Annelie Wendeberg Teufelsgrinsen

(180)

Lovelybooks Bewertung

  • 167 Bibliotheken
  • 12 Follower
  • 1 Leser
  • 112 Rezensionen
(57)
(76)
(36)
(8)
(3)

Inhaltsangabe zu „Teufelsgrinsen“ von Annelie Wendeberg

In einer Zeit, in der nur Männer an Universitäten zugelassen sind, schneidet sich Anna Kronberg die Haare ab, zieht Hosen an und studiert Medizin. Als angesehener Arzt Dr. Anton Kronberg gerät sie in das Zentrum einer monströsen Verschwörung – und selbst in tödliche Gefahr, der sie nur mithilfe ihres scharfen Verstandes und dem Beistand von Sherlock Holmes, entkommen kann. London, Ende des 19. Jahrhunderts, eine Stadt, die regelmäßig von Seuchen heimgesucht wird; Zehntausende leben in bitterster Armut. Im Londoner Wasserwerk wird ein Cholera-Opfer entdeckt. Dr. Anton Kronberg, Englands führender Epidemiologe, wird hinzugezogen und findet heraus, dass der Tote absichtlich mit tödlichen Bakterien infiziert wurde. Während Scotland Yard den Fall nur halbherzig verfolgt, begegnet Kronberg dem beratenden Detektiv Sherlock Holmes. Er entdeckt im Handumdrehen Kronbergs Geheimnis und Identität. Im Gegenzug beginnt Anna – sehr zu dessen Verdruss – Holmes’ kompliziertes Innenleben zu analysieren. Doch die beiden ungleichen und intellektuell ebenbürtigen Partner müssen sich zusammentun, um eine Verschwörung aufzudecken, die so monströs ist, dass sie die Taten von Jack the Ripper in den Schatten stellt ... Ein historischer Krimi, der das viktorianische England zum Leben erweckt und mit Dialogwitz sowie einem unglaublichen Ermittler-Duo begeistert – der Auftakt einer neuen Krimireihe um Anna Kronberg und Sherlock Holmes.

Eine Bakteriologin ermittelt im männlichem Scheingewand gemeinsam mit Londons bekanntesten Detektiv - interessante Kombination

— susiuni
susiuni

Eine unkonventionelle Heldin und Sherlock Holmes .

— Karin_Kehrer
Karin_Kehrer

Tolle Dialoge aber ansonsten nichts besonderes

— Rockyrockt
Rockyrockt

Ein toller kurzweiliger Krimi, der mich nicht mehr losließ. In einem durchgelesen.

— Catniss
Catniss

Spannender Medizinthriller aus dem viktorianischen London mit zwei sehr speziellen Hauptdarstellern

— mamarina64
mamarina64

Geschaffen, um auf nostalgische Weise dem größten Detektiv aller Zeiten in authentischem Rahmen wieder zu begegnen.

— Claddy
Claddy

Schöner Krimi für zwischendurch. Angenehm zu lesen und mit einer tollen Ermittlerin! Ende hätte spannender sein können...

— Hazel93
Hazel93

Gut zu lesen, zweiter Band ist bereits bestellt.

— meikezal
meikezal

Kurzweilig, spannend und mit viel Esprit geschrieben. Eine rundum gelungene Mischung.

— barabook
barabook

Sherlock Serie wie im TV (BBC) - mir hat es sehr gefallen und kann nur weiterempfehlen

— Claire20
Claire20

Stöbern in Krimi & Thriller

Death Call - Er bringt den Tod

Ein wahnsinnig gutes Buch! Sehr brutal, - aber absolut grandios geschrieben! Es ist spannend von der ersten bis zur letzten Seite!

Anni_book

Geständnisse

Eine Geschichte die sich festsetzt, die hängen bleibt und der man lange hinterher denkt

Kerstin_KeJasBlog

Wolf Road - Die Angst ist immer einen Schritt voraus

Überrascht mit dystopischen Elementen und geht eher in Richtung psychologisches Drama, bei dem man sich besonders am Ende etwas schwer tut.

Betsy

Der letzte Befehl

Ich liebe Lee Child! Diesmal bisweilen etwas langatmig, aber einer der besten Thriller-Autoren überhaupt.

BettinaR87

Die Fährte des Wolfes

Ziemlich grausam und brutal!

baerin

Böse Seelen

Grandios! Eines der spannendsten Bücher der Kate Burkholder - Reihe!!

Bluely

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Ein viktorianischer Krimi über eine Ärztin und dem berühmtesten Detektiv der Welt

    Teufelsgrinsen
    lesebiene27

    lesebiene27

    31. July 2017 um 20:07

    Inhalt: London im Jahr 1889: einige Jahre zuvor studierte eine junge Frau namens Anna Kronberg verbotenerweise unter dem Pseudonym Anton Kronberg Medizin. Sie wird eine der berühmtesten Bakteriologen des 19. Jahrhunderts in England und ein angesehener Arzt. Als solcher gerät sie in eine Verschwörung, deren Auswirkungen verheerende Folgen mit sich bringt und trifft auf Sherlock Holmes, der ihr Geheimnis sofort durchschaut.   Meine Meinung: Ich muss zugeben, dass ich dem Buch vor dem Lesen sehr skeptisch gegenüberstand, da sich die Autorin eines Charakters bedient, den kaum ein anderer Autor gerecht werden kann: Sherlock Holmes. Und ich muss sagen, die Darstellung von ihm kommt an die von Arthur Conan Doyle nicht dran. Dennoch war das Buch sehr interessant zu lesen, weil es hier praktisch nicht um ihn, sondern vielmehr um Anna Kronberg geht. Anna Kronberg ist ein sehr spannender Charakter. Nach und nach erfährt man mehr über sie, nachdem der Leser durch Sherlock Holmes‘ Analyse zunächst die grundlegendsten Informationen bekommt. Die Geschichte wird aus ihrer Sicht dargestellt, was sicherlich unterstützt, dass man ihre Handlungsweise nachvollziehen kann. Der Schreibstil ist angenehm flüssig, während die Autorin detaillierte Beschreibungen der Umgebung und der Geschehnisse aufführt. Dadurch bekommt man einen guten Überblick über die Verhältnisse der damaligen Zeit in London. Außerdem gelingt es der Autorin dem Leser eindrucksvoll das Thema Cholera und Tetanus näher zu bringen. Der Fall an sich ist spannend. Mir gefällt, dass Anna Kronberg nicht wie in anderen Kriminalfällen mit „Hobbydetektiven“ tollpatschig oder unbeholfen agiert, sondern durchdenkt, was der nächste sinnvollste Schritt ist. Außerdem ist sie mutig, zeigt jedoch auch ihre ängstliche Seite. Des Weiteren gefällt mir, dass die Autorin darauf verzichtet, dem Leser nur häppchenweise Informationen zuteil kommen zu lassen. Vielmehr lässt gibt sie dem Leser genau die Informationen, die auch Anna Kronberg hat. Dadurch kann man sich auf den Fall konzentrieren und der Lösung der Problematik anstatt auf die Ermittlung eines Täters – der in diesem Fall relativ schnell bekannt ist. Meine Befürchtung war zunächst, dass sich Anna als Detektivin versucht und die Autorin sie auf eine Stufe mit dem wohl berühmtesten Detektiv der Welt stellt. Dies ist aber glücklicherweise nicht der Fall. Anna arbeitet weiterhin als Arzt und betrachtet den Fall aus diesem Blickwinkel. Sie versucht auf ihre Weise zu helfen ohne dabei Holmes in die Quere zu kommen. Einzig seine Gedankengänge und seine Handlungsweise ihr gegenüber wirken auf einen Holmes-Fan aus der Feder von Doyle unrund. Dennoch ist es sehr unterhaltsam zu sehen, wie Holmes mit einer Frau umgehen könnte, die ihn wie Irene Adler herausfordern könnte.   Fazit: Mit „Teufelsgrinsen“ ist der Autorin Annelie Wendeberg ein Debüt gelungen, das mir schöne Lesestunden beschert hat. Der Charakter der Anna Kronberg ist interessant ausgearbeitet und verspricht noch weitere spannende Zusammentreffen mit Sherlock Holmes. Von mir bekommt das Buch 4 von 5 Lesesternen.

    Mehr
  • Die Entwicklung klinischer Studien im historischen Kriminalgewand

    Teufelsgrinsen
    susiuni

    susiuni

    28. January 2017 um 17:33

    Anton Kronberg trägt ein Geheimnis, welches kaum einer kennt. Anton wuchs in Leipzig als Anna auf. Um jedoch in der Medizin als anerkannte Epidemiologin und Bakteriologin Fuß zu fassen, ist eine Verwandlung ins männliche Geschlecht notwendig. Schnell erarbeitet sich Anna in London als Dr. Anton Kronberg ein gewisses Ansehen als Mediziner und Experte für Infektionskrankheiten.Dramatisch wird es, als sich unerklärliche Cholera- und Tetanusinfektionen und Todesopfer häufen. Gemeinsam mit Scherlock Holmes beginnt Anna die Nachforschungen, dabei geraten beide in die Fänge eines dubiosen Ärzte-Clubs...Sehr spannender Auftakt einer drei bändigen Reihe! Mich haben besonders die detailierten Beschreibungen der anatomischen und labortechnischen  Aspekte (z.B. Isolation und Kultivierung der Erreger) angesprochen. Da spürt man schnell die Liebe der Autorin zur eigenen wissenschaftlichen Arbeit. Wie sich die Geschichte entwickelt hat, z.B. mit dem Hintergrund der korrupten Verhältnisse klinischer Studien (am Bsp. der Impfstoffentwicklung) zum Ende des 19. Jahrhunderts, haben mich besonders angesprochen. Sehr interessant, dass Anna ihrer Zeit weit voraus schien und sich wirklich Gedanken um ethische Aspekte, die gewissenhafte Aufklärung der Teilnehmer, etc. gemacht hat. Amüsant auch das Einflechten der wissenschaftlichen Errungenschaften und deren Erfinder und berühmte Institutionen. Fazit: Rundum gelungen, ich freue mich auf die Folgebände.

    Mehr
  • Die Ärztin und der Detektiv

    Teufelsgrinsen
    Karin_Kehrer

    Karin_Kehrer

    09. September 2016 um 23:12

    London, Ende des 19. Jahrhunderts: In einem Wasserwerk wird ein Cholera-Opfer angeschwemmt. Ein Fall für Englands führenden Bakteriologen Dr. Anton Kronberg. Dieser hütet allerdings ein Geheimnis: Dr. Kronberg ist eine Frau und heißt eigentlich Anna. Auch Sherlock Holmes interessiert sich für den Toten, denn er wurde absichtlich infiziert. Und natürlich durchschaut der berühmte Meisterdetektiv auf den ersten Blick Annas Maskerade. Keine gute Voraussetzung für eine Zusammenarbeit. Denn ohne es vorerst zu ahnen, kommen sie einer ungeheuerlichen Verschwörung auf die Spur, ausgeheckt von einer Gruppe angesehener Mediziner und schweben bald darauf in höchster Gefahr.Dr. Annelie Wendeberg ist eigentlich Umweltmikrobiologin und hat ihre Geschichten über Anna Kronberg zuerst auf Englisch und im Selbstverlag veröffentlicht. Normalerweise bin ich sehr skeptisch, wenn sich AutorInnen berühmte Figuren einfach ausborgen und eigene Geschichten über sie verfassen. Das hat für mich einen Touch von Fan Fiction, mit der ich überhaupt nichts anfangen kann. Aber hier hat mich eine Leseprobe überzeugt, es doch mit „Teufelsgrinsen“ zu versuchen.Die Lektüre hat mich dann doch etwas zwiespältig zurückgelassen.Einerseits ist das Ambiente perfekt. Das London zum Ende des 19. Jahrhunderts mit seiner großen Kluft zwischen Arm und Reich, mit seinen Elendsvierteln, den Ripper-Morden und den unhygienischen Lebensbedingungen, die Seuchen geradezu anziehen, erwacht direkt zum Leben. Die z.T. drastischen Schilderungen sind vielleicht nicht für zarte Gemüter geeignet – z.B. die genaue Beschreibung einer Obduktion.Die wissenschaftlichen Hintergründe sind gut recherchiert bzw. auch dem Fachwissen der Autorin zu verdanken.Der Schreibstil ist angenehm zu lesen, die Dialoge lebendig und humorvoll, wenn auch z.T. für die damalige Zeit etwas zu flapsig und modern. Anna/Anton Kronberg ist eine interessante, sehr vielschichtige Figur. Kratzbürstig und unkonventionell als Frau, hätte sie wahrscheinlich wenig Chancen, in der Gesellschaft anerkannt zu werden. Als Mann kann sie neben ausgezeichnetem Fachwissen mit einer scharfen Beobachtungsgabe brillieren, letztere hat sie mit Sherlock Holmes gemein.Wobei ich schon beim hauptsächlichen Problem bin. Denn Sherlock Holmes ist für mich ein Charakter, den man sich nicht so einfach „ausborgen“ kann. Zwar hat die Autorin zum Teil durchaus glaubwürdige Ansätze geliefert – aber warum hat sie nicht selbst eine Figur kreiert?Spätestens als Anna Kronberg Gefühle für Holmes entwickelt (was sich offensichtlich nicht vermeiden lässt) beginnt eine Gratwanderung, die gerade noch erträglich ist. Denn das Thema Frauen ist in Zusammenhang mit Sherlock Holmes einfach heikel. Hier einem Traum zu folgen und den Unnahbaren zu „knacken“ erscheint mir wenig erstrebenswert. Mag sein, dass ihn eine Frau wie Anna Kronberg fasziniert hätte. Sein Schöpfer kann dazu leider nichts mehr sagen …Fazit: Viktorianischer Krimi mit einer starken Frauenfigur, die sich leider in Sherlock Holmes verliebt.

    Mehr
  • London im ausgehenden 19. Jahrhundert

    Teufelsgrinsen
    Greedyreader

    Greedyreader

    25. June 2016 um 19:32

    Annelie Wendebergs Roman “Teufelsgrinsen“ ist der Auftakt einer Serie um Dr. Anton Kronberg, Englands führenden Bakteriologen. In einem Londoner Wasserwerk wird ein totes Cholera-Opfer entdeckt. Dr. Kronberg wird in den Fall einbezogen und trifft am Fundort der Leiche auf den beratenden Detektiv Sherlock Holmes. Bei der Untersuchung und Obduktion des Toten wird schnell deutlich, dass das Opfer absichtlich mit den tödlichen Bakterien infiziert und erst nach seinem Tod ins Wasser geworfen wurde. Scotland Yard ist an dem Fall nicht sonderlich interessiert, aber Kronberg und Holmes beginnen mit den Ermittlungen. Anfangs sind beide Rivalen, zumal Sherlock Holmes sofort durchschaut, dass Dr. Kronberg in Wirklichkeit eine Frau ist, die in ihrer wahren Identität ihren Beruf nicht ausüben könnte. Holmes wird sie nicht verraten. Die beiden ebenbürtigen Ermittler kommen sich näher und arbeiten in der Folge gut zusammen, zumal Dr. Kronberg sofort beginnt, Holmes zu analysieren und seine Schwachpunkte entdeckt und nutzt.Holmes und Kronberg kommen einem furchtbaren Verbrechen auf die Spur. Dadurch dass sich Dr. Anton alias Anna Kronberg als Köder anbietet, indem sie sich auf die Isolierung des Tetanus-Erregers spezialisiert, findet sie Zugang zu einem “Club“, der am lebenden Objekt experimentiert - mit tödlichem Ausgang. Unter Gefahr für Leib und Leben lösen die Beiden den Fall.Der Kriminalfall ist allerdings nach meinem Empfinden eher zweitrangig. Viel eindrucksvoller ist der zeitgenössische Hintergrund – sowohl in Bezug auf den Stand der Forschung in Medizin, Anatomie und Bakteriologie, als auch in der Darstellung damaliger Lebensumstände in den Elendsvierteln , wo die Menschen in unvorstellbarer Armut und Schmutz leben und immer wieder von Epidemien dahingerafft werden, weil auch die medizinische Versorgung in den Krankenhäusern miserabel ist. Anna versucht in ihrer zweiten Identität, also vor allem nachts, als Krankenschwester “Anna“ zu helfen, wo sie kann und wird dabei oft von ihrem Freund und Liebhaber, einem irischen Meisterdieb beschützt. Anna ist als Protagonistin besonders eindrucksvoll, aber Sherlock Holmes ist auch nicht schlecht. Auch Dr. John Watson taucht auf, und im Hintergrund scheint Moriarty die Fäden zu ziehen, ein Leckerbissen für die Fans des Originals von Sir Arthur Conan Doyle.Mir hat der Roman gefallen, auch wenn ich nicht unbedingt die ganze Serie lesen muss.

    Mehr
  • Krimis für Sherlock Holmes Liebhaber mit einer toughen Protagonistin

    Teufelsgrinsen
    mamarina64

    mamarina64

    27. April 2016 um 17:05

    Dieses Buch hatte ich mir in der Bücherei ausgeliehen und mit in meine stationäre Reha mitgenommen. Es war so spannend, dass ich es immer bei mir hatte und sogar beim Ergometertraining (Fahrradfahren auf der Stelle) weiter gelesen habe. Jetzt, da ich es fertig gelesen habe, weiss ich, dass mir etwas fehlen wird. Die Dispute zwischen Anna/Anton und Sherlock Holmes haben mich sehr oft zum Schmunzeln gebracht, die Schilderung der Protagonistin, ihres beruflichen Werdegangs und der damit verbundenen Probleme, ihre unangepasste Angepasstheit, dies Schilderung der Blindheit der sie umgebenden Menschen und im Gegensatz dazu die geschilderte Scharfsichtigkeit Holmes', der aber Annas Scharfsichtigkeit kaum nachsteht, die Verletzlichkeit Holmes und die immer wieder spannenden Situationen, die beiden einiges abverlangen, machten für mich ein gelungenes Buch aus. Mit Freuden habe ich gesehen, dass es noch weitere Bände gibt. Von mir eine klare Kauf- und Leseempfehlung.

    Mehr
  • Mal wieder ein historischer Kriminalroman aus der Sherlock Holmes Zeit

    Teufelsgrinsen
    Kerstin_Lohde

    Kerstin_Lohde

    24. April 2016 um 11:34

    Bei diesem Roman habe ich mich damals für ein Exemplar auf Lovelybooks beworben und kein Glück gehabt. Aber nun habe ich es als Hörbuch angefragt und erhalten. Denn ich war sehr gespannt wie es klingt wenn Esther Schweins ein Hörbuch vorträgt bzw. vorliest. Ich wurde sehr angenehm überrascht denn sie liest es flüssig und sehr gut vor. Man wird regelrecht vor Spannung gefesselt und hängt am CD Spieler damit man ja nicht auch nur einen Augenblick verpasst. Das Buch selber zu lesen ist bestimmt sehr interessant aber ich brauch auch ab und zu mal ein Hörbuch das ich dann zB auf dem Nachhauseweg von der Arbeit hören kann und das mich auch mal schmunzeln lässt. Hier habe ich beides gehabt und so manche spannende Autofahrt war mir sicher.Ein rundum gelungenes Hörbuch von einer tollen Schauspielerin und nun auch tollen Hörbuch Sprecherin vorgetragen das ich nur weiter empfehlen kann für Fans von Sherlock Holmes Kriminalromanen.

    Mehr
  • Begegnung mit Sherlock Holmes

    Teufelsgrinsen
    Claddy

    Claddy

    09. March 2016 um 19:06

    Die 27-jährige Anna Kronberg führt ein Doppelleben: Um im späten neunzehnten Jahrhundert in London als Ärztin und Wissenschaftlerin arbeiten zu können, legt sie sich eine männliche Identität zu. Als im Teich eines Wasserwerkes ein Toter gefunden wird, ruft Scotland Yard sie zu Hilfe, um festzustellen, ob es sich um ein Choleraopfer handelt. Bei der Gelegenheit begegnet sie Sherlock Holmes, der sie sofort durchschaut. Nachdem sich als Todesursache Tetanus herausstellt, ohne dass eine Eintrittswunde und damit Infektionsmöglichkeit vorhanden ist, beginnen die beiden zu ermitteln.  Annelie Wendeberg zieht mit diesem ersten Band der Reihe in Bann. Abtauchen ist angesagt ins viktorianische Zeitalter, in das Straßengewirr mit seinen Kutschen und Droschken. Hier, in den ärmlichen Vierteln, wohnen Krankheit, Dreck und Tod. Und die Ich-Erzählerin. Denn sie arbeitet nicht nur für gutes Geld am Guy´s Hospital, sondern hilft auch direkt vor Ort. Immer auf der Hut, als Frau enttarnt zu werden, entwirft sie ausgeklügelte Strategien, eben das zu vermeiden.  Das Zusammentreffen mit Sherlock Holmes ist schwierig. Zu genau hat Sir Arthur Conan Doyle die Konturen des großen Detektivs festgelegt, seine Eigenarten und seine Geheimnisse. Dem gerecht zu werden, ist eine Herausforderung, die nicht immer gelingt. Schon allein der neue, ungewohnte Blickpunkt lässt ihn verändert erstehen. Da, wo ein bewusst ein zaghaftes Abweichen vom vorgegebenen Charakter gewagt wird, erscheint er unglaubhaft. Vergnüglich wird es, wenn beide mit scharfsinnigen Schlussfolgerungen ins Wetteifern geraten. Befremdlich, wo es ins Reich der Emotionen abdriftet. Der Kriminalfall an sich ist interessant, ungeheuerlich, die Unternehmungen sind gefährlich und verwegen, kreative Ideen reichern  Handlung und äußere Umstände an. Dennoch bleibt die ganz große Spannung aus. Dieses Buch sollte man vielmehr der Atmosphäre, der Nostalgie wegen genießen, am besten mit Tee und Pfeife. 

    Mehr
  • Anna und Sherlock

    Teufelsgrinsen
    Primrose24

    Primrose24

    19. November 2015 um 11:14

    Anton Kronberg ist ein angesehener Bakteriologe in London.  Doch das ist nicht das einzig Besondere an diesem Arzt. Denn eigentlich ist Anton Kronberg,  Anna Kronberg. In Zeiten in denen es Frauen verboten ist zu studieren, verkleidet Anna sich als Mann und versteckt ihr wahres Ich. Als sie im Rahmen einer polizeilichen Ermittlung um eine mit Cholera und Tetanus infizierte Leiche zu Rate gezogen wird, begegnet sie dem herausragenden Detektiv Sherlock Holmes. Und dieser ist klug genug, Annas Verkleidung zu durchschauen. Zusammen kommen sie einer Verschwörung auf die Spur, die weitreichende Folgen haben könnte. „Teufelsgrinsen“ ist der erste Teil der Reihe um Anna Kronberg. Die Protagonistin ist wirklich als außergewöhnliche Frau ihrer Zeit zu charakterisieren. Bei ihren Bemühungen in der Welt der Männer als gleichgestellt zu gelten, hilft Anna ihr meisterhaft scharfer Verstand und ihre Beobachtungsgabe. Die bekannte Romanfigur Sherlock Holmes hilft Anna bei der Auflösung des Falles. Wie man dazu steht, dass Holmes als Figur in diese Reihe übernommen wurde, muss wohl jeder selbst entschieden. Ich selbst habe kein Problem mit dieser Tatsache und die Interaktion von Anna und Holmes ist erfrischend und unterhaltsam. Gelegentlich stört mich jedoch der Eindruck, dass Anna um Einiges klüger, arroganter und besserwisserischer rüberkommt als Holmes. Wer Sherlock Holmes aus den Romanen kennt, weiß eigentlich, dass das sonst eher seine Rolle ist;) Insgesamt eine unterhaltsame Adaption des Charakters Sherlock Holmes mit einer starken Protagonistin und einer interessanten Story. Ich bin auf jeden Fall gespannt auf weitere Abenteuer der Beiden.

    Mehr
  • Buchverlosung zu "Die lange Reise" von Annelie Wendeberg und Buchpakete zu gewinnen.

    Die lange Reise
    aba

    aba

    Anna Kronberg, die Heldin in Männerkleidung, ist wieder da! Fans von Annelie Wendeberg aufgepasst! Am 08. Oktober ist es so weit: "Die lange Reise", der sehnlichst erwartete dritte Teil der Reihe um Anna und Sherlock, erscheint. Das feiern wir mit einer besonderen Aktion, bei der nicht nur die eingefleischten Fans von Anna Kronberg auf ihre Kosten kommen. Auch für alle, die noch Fans werden möchten, haben wir genau das Richtige. Ihr habt die Möglichkeit, nicht nur 10 Exemplare von "Die lange Reise" zu gewinnen: Wir verlosen zusätzlich 3 Buchpakete, die alle drei Fälle von Anna Kronberg - "Teufelsgrinsen", "Tiefer Fall" und "Die lange Reise", beinhalten. Was sagt ihr dazu? Wir finden, besser kann man den Herbst nicht beginnen! Für alle eBook-Leser hat der KiWi Verlag auch eine schöne Überraschung: Vom 1. bis zum 15. Oktober kann man die ersten beiden Anna Kronberg-Fälle für einen besonderen Preis ergattern. Zum Inhalt 1891. Annas schlimmster Alptraum ist wahr geworden: Sie ist schwanger von ihrem Erzfeind Moriarty und wird auf Schritt und Tritt von gedungenen Mördern verfolgt. Welche Pläne verfolgt Moriarty wirklich mit seinen Biowaffen – sind sie für künftige europäische Kriege gedacht? Schritt für Schritt entwirren Anna Kronberg und Sherlock Holmes das Spinnennetz aus Verbrechen, Spionage und Bioterrorismus, das sich über den Globus erstreckt. Eine viktorianische Tour de Force mit vielen überraschenden Wendungen. Zur Autorin Annelie Wendeberg ist eigentlich Umweltmikrobiologin (UFZ, Leipzig; Adjunct Professorin, Uppsala). Doch eines schönen Wintermorgens schlug sie die Augen auf und dachte sich: »Ich schreib mal was.« Seither versucht sie Forschung – ihre Leidenschaft – leicht verständlich und spannend in Blogartikeln zu vermitteln. Sie schreibt über alles Mögliche, was irgendwie mit Wissenschaftlern, Biologie, Umwelt, Ökologie und vor allem Mikrobiologie zu tun hat. Des Nachts bringt Annelie Leute um. Auf dem Papier (ach Quatsch, Bildschirm!). Eigenartigerweise klappt das auf Englisch am besten. Keiner weiß, warum. Sie publizierte ihre Bücher selbst, und das Indie-Autorenleben stellte sich als unerwartet wilder Ritt heraus. Sie lernte die Tricks und Fallen des Online-Marketings kennen, infiltrierte Leser-Communities, stolperte über Trolle und hatte hitzige Konversationen mit Piraten, die ihr zeigten, wie man E-Books ordentlich formatiert. Nachdem ihr erstes Buch Zehntausende Leser in den USA gefunden hatte, schickte Annelie zaghaft ein Exemplar an den KiWi-Verlag. Seitdem ist sie eine glückliche Indie-Autorin mit Verlagsanschluss. Zusammen mit dem KiWi Verlag verlosen wir 10 Exemplare von "Die lange Reise" und 3 Buchpakete, die folgende Titel beinhalten: "Teufelsgrinsen", "Tiefer Fall" und "Die lange Reise". Beantwortet über den blauen "Jetzt bewerben"-Button bis zum 7.10. einfach die folgende Frage und nutzt eure Chance. Eine viktorianische Tour de Force. So habe ich mir eine "viktorianische Tour" nicht unbedingt vorgestellt. Eher mit romantischen Entdeckungsfahrten um die Erde, Tee trinkend auf einem großen Schiff. Und wie stellt ihr euch eine "viktorianische Tour" vor? Ich bin sehr gespannt auf eure Antworten! Bitte teilt uns in eurer Bewerbung mit, ob ihr euch nur für "Die lange Reise" interessiert oder für eins der Buchpakete, die alle drei Titel beinhalten. Danke und viel Glück!

    Mehr
    • 285
  • Man muss sich verkleiden, um die Gesellschaft zu demaskieren, muss täuschen und sich verstellen...

    Teufelsgrinsen
    Sick

    Sick

    ... um die Wahrheit herauszufinden.   London, 1889: Anna Kronberg lebt ein Doppelleben. Öffentlich tritt sie als Dr. Anton Kronberg auf, angesehener Bakteriologe und Epidemiologie am Guy’s Hospital, denn als Frau ist es ihr nicht gestattet, zu studieren oder praktizieren. Bisher ist ihr ihr Versteckspiel gut gelungen, bis sie eines Tages zu einem Cholera-Toten im Wasserwerk gerufen wird. Dort angekommen macht sich schon der berühmteste Detektiv Londons ein Bild von der Lage – Sherlock Holmes. Ein kurzer Wortwechsel genügt und Anna weiß, dass er ihr Geheimnis entdeckt hat. Und obwohl sich die beiden nicht besonders grün sind, wollen sie mit vereinten Kräften das Mysterium um den unbekannten Toten lüften… „Teufelsgrinsen“ ist der erste von mittlerweile vier Teilen der Reihe um Anna Kronberg. Anfangs lernt der Leser sie in ihrem Alltag kennen, erfährt, wie sie ihr Schauspiel meistert und welche Konsequenzen dies nach sich zieht. Dadurch, dass alles aus der Ich-Perspektive von Anna beschrieben ist, habe ich mich recht schnell zurecht gefunden und konnte mich als moderne Frau gut mit ihrem Dilemma identifizieren. Die Maßnahmen, die sie ergreifen muss, um ihrer Berufung nachgehen zu können, sowie die ständige Gefahr, die damit einhergeht, sind heutzutage beinahe unvorstellbar. Daher ist es auch nicht verwunderlich, dass Anna im ersten Moment einen großen Schreck bekommt, als sie erkennt, dass Sherlock Holmes ihr Geheimnis entdeckt hat. Der hat zum Glück kein Interesse daran, die Ärztin zu enttarnen, sondern ist vielmehr hin- und hergerissen zwischen Erstaunen und Abneigung, was Annas herausragende und ihm ebenbürtige Intelligenz angeht. Diese dreht den Spieß nämlich kurzerhand um und analysiert den berühmten Detektiv ebenso wie er sie. Holmes passt das natürlich gar nicht und so entsteht der eine oder andere amüsante Schlagabtausch zwischen den beiden. Doch irgendwann merken sie, dass sie gemeinsam weiter kommen und tatsächlich kommt der Fall ab diesem Zeitpunkt so sehr ins Rollen, dass es gar keine andere Möglichkeit gibt, als dass Anna und Holmes die Lösung herausfinden. Spannung ist zu jedem Zeitpunkt gegeben und der flüssige Schreibstil trägt im Übrigen dazu bei, dass sich das Buch ruck zuck durchlesen lässt. Alle Schlussfolgerungen werden ausreichend dargelegt und medizinische Fachbegriffe einfach und umfassend erklärt, sodass ich auch keinerlei Verständnisschwierigkeiten hatte. Hier wird sehr realitätsnah aufgezeigt, in welchem Elend viele Londoner Ende des 19. Jahrhunderts gelebt haben. Es grassierten viele gefährliche Krankheiten, die bis dato nur ungenügend erforscht waren und für die es in der Regel keine Heilung gab. Annas Berufsstand war noch recht neu und war unter anderem mit der Forschung an Impfmitteln beschäftigt. Auch hierin gibt es einen kleinen Einblick, den ich als sehr interessant empfand. Der Fall ist in sich abgeschlossen und stimmig gelöst, allerdings wird mit dem letzten Satz auf den Nachfolger „Tiefer Fall“ angespielt, denn Anna und Holmes wirbeln mehr Staub auf, als sie es zu Anfang vielleicht vermutet hätten. Auch wer die originalen Sherlock-Holmes-Geschichten von Sir Arthur Conan Doyle nicht kennt, findet hier einen spannenden Krimi im viktorianischen Zeitalter, der sehr authentisch wirkt und sich dich an der Figurenvorlage hält. Ich kann es nur absolut weiterempfehlen! Die Anna-Kronberg-Reihe: Teufelsgrinsen Tiefer Fall (Rezension: http://www.lovelybooks.de/autor/Annelie-Wendeberg/Tiefer-Fall-1121529527-w/rezension/1160184555/) Die lange Reise Der irische Löwe (ab Winter 2016)

    Mehr
    • 3
  • Lesechallenge Krimi gegen Thriller 2015

    kubine

    kubine

    Die Lesechallenge Krimi gegen Thriller geht auch 2015 weiter! Du liest gerne Krimis und kannst so bekannte Ermittler wie Miss Marple oder Commisario Brunetti locker mit Deiner Spürnase abhängen? Oder liegen Dir eher rasante Thriller, bei denen Du schon mal die Nacht zum Tag machst? Dann mach doch mit bei unserer Teamchallenge Krimi gegen Thriller. Welches Team schafft es, die meisten Bücher zu lesen? Wir sind gespannt. Welche Bücher zählen? Als grobe Einteilung soll dabei die Angabe der Verlage dienen. Hat der Verlag es als Thriller eingeordnet, zählt es als Thriller (auch wenn man nach dem Lesen einen anderen Eindruck hat). Bei Krimis ist es ebenso. Alle Arten von Krimis zählen, egal ob historischer Krimi, Regionalkrimi oder Tierkrimi. Es gibt sicher Bücher, bei denen das am Anfang nicht so klar ist. Im Zweifel würden sie dann bei beiden Teams gezählt. Die Regeln: 1. Entscheide Dich für ein Team!2. Die Challenge beginnt am 01.01.2015 und endet am 31.12.2015. Alle Bücher, die im Zeitraum vom 01.12.2014 bis 31.12.2015 erscheinen zählen, auch Neuauflagen , sofern die 2015 erscheinen. Eine Liste mit Neuerscheinungen 2015, die natürlich auch ergänzt wird, findet ihr hier: http://www.lovelybooks.de/buecher/krimi-thriller/Bestseller-Krimis-und-Thriller-2015-1112868118/ 3. Zu jedem gelesen Buch wird eine Rezension geschrieben. So kann sichergestellt werden, dass das Buch auch gelesen wurde. Der Link zur Rezi bei LB muss mit angegeben werden. Um die Spannung aufrecht zu erhalten, bitte den Link zur Rezi per PN an mich! 4. Auch fremdsprachige Bücher dürfen für die Challenge gezählt werden. Hier muss nur ebenfalls der Erscheinungstermin in den oben genannten Zeitraum fallen. 5. Man kann zu jeder Zeit einsteigen bzw. aufhören. Gelesene Bücher zählen dann ab dem Einstiegsmonat. 6. Wie viele Bücher das jeweilige Team im Monat geschafft hat, wird jeweils Anfang des Folgemonats bekannt gegeben. Derjenige, der am Ende die meisten Krimis bzw., Thriller gelesen haben und somit am meisten zum Ergebnis des Teams beigetragen hat, erwartet am Ende eine kleine Überraschung. Ihr habt noch Fragen, her damit! Gegebenenfalls werden die Regeln dann etwas ergänzt. Keine Fragen mehr? Na dann mal los an die Bücher und viel Glück! Team Krimi: 1. dorli 2. buchraettin 3. Mercado 4. wildpony 5. ChrischiD 6. mabuerele 7. chatty86 8. Matzbach 9. Postbote (ab April) 10. janaka 11. angi_stumpf 12. Sternenstaubfee 13. pelznase 14. Smberge 15. LibriHolly 16. danzlmoidl 17. Sweetiie 18. Antek 19. bieberbruda 20. roterrabe 21. Pelikanchen 22. Wolf-Eyes 23. Xanaka 24. Athene100776 25. Bellis-Perennis 26. lesebiene27 27. mira20 28. Claddy 29. glanzente 30. Nele75 31. xxxxxx 32. hasirasi2 33. Caroas 34. Schalkefan 35. Katjuschka 36. danielamariaursula 37. yari 38. Lesestunde_mit_Marie 39. Filzblume (40. Igelmanu66) 41. Talitha 42. tweedledee 43.krimielse 44. sommerlese 45. Bibliomarie 46. Barbara62 47. Maddinliest 48. Louisdor 49.TheRavenking (50. Lesezeichen16) 51. Leserin71 (52. heidi59) 53. buecherwurm1310 54. clary999 55. mrs-lucky Gelesene Bücher Januar: 28 Gelesene Bücher Februar: 48 Gelesene Bücher März: 58 Gelesene Bücher April: 76 Gelesene Bücher Mai: 83 Gelesene Bücher Juni: 75 Gelesene Bücher Juli: 79 Gelesene Bücher August: 106 Gelesene Bücher September: 86 Gelesene Bücher Oktober: 103 Gelesene Bücher November: 196 Gelesene Bücher Dezember: 209 Zwischenstand: 1147 Team Thriller: 1. Samy86 2. Igela 3. seelensplitter 4. Janosch79 5. Nenatie 6. eskimo81 7.MelE 8. Mone80 9. Kirschbluetensommer 10. Curin 11. SchwarzeRose 12. kvel 13.dieFlo 14. Huschdegutzel 15. Buchgeborene 16. Simi159 17. Kasin 18. Inibini 19. parden 20. Fluse 21. crumb 22. rokat 23.bookworm61 24. lord-byron 25. Patno 26. felicitas26 27. trollchen 28. Nisnis 29. MissRichardParker 30. Anne4007 31. sabrinchen 32. BookfantasyXY 33. MrsLinton 34. Floh 35. Meteorit 36. hannelore259 37. Leseratz_8 38. Krimiwurm 39. DerMichel 40. AberRush 41. Schaefche85 42. Naden 43. DieNatalie 44. Thrillerlady 45. heike_herrmann 46. MeiLingArt 47. KruemelGizmo Gelesene Bücher Januar: 33 Gelesene Bücher Februar: 36 Gelesene Bücher März: 59 Gelesene Bücher April: 64 Gelesene Bücher Mai: 80 Gelesene Bücher Juni: 115 Gelesene Bücher Juli: 112 Gelesene Bücher August: 107 Gelesene Bücher September: 98 Gelesene Bücher Oktober: 109 Gelesene Bücher November: 134 Gelesene Bücher Dezember: 140 Zwischenstand: 1087

    Mehr
    • 6213
    kubine

    kubine

    01. November 2015 um 14:35
  • Wie eine Fernsehserie

    Teufelsgrinsen
    Claire20

    Claire20

    25. October 2015 um 09:53

    Das Cover des Buches, in blau und schwarz gehalten im Hintergrund mit den Wahrzeichen Londons, hatte mein Interesse geweckt und der Infotext war ebenfalls vielversprechend. Die Leseprobe war dann einfach super gut. An sich mag ich Krimis nicht besonders, aber Sherlock Holmes ist eine Ausnahme! Ich liebe die "Neue" Serie "Sherlock" von BBC mit Benedict Cumberbatch!! Unglaublich gut und einfach ein absolutes MUSS!!!!!!!!!!!! Dieser Roman ist wie eine schriftliche Version davon. Ich habe das Buch innerhalb von zwei Tagen gelesen. Ein guter flüssiger Schreibstil und die Handlung ist nicht vorhersehbar, und somit spannend. Unglaublich gut für eine Wissenschaftlerin, sodass man davon ausgehen kann, dass die medizinischen Fakten stimmen. Nur, dass der Ich-Erzähler Anna Kronberg ist. Schade finde ich nur, dass die Erzählperspektive nicht auch zu Sherlock Holmes ausgerichtet ist. Ich wüsste nur zu gern, was er über Anna und das Verhältnis zu ihr denkt. Anna und Sherlock passen einfach gut zusammen. Ganz am Ende wird ein Ausblick auf einen weiteren Roman geworfen. Ich bin schon sehr gespannt und kann es kaum erwarten!! Und hoffe, dass noch viele weitere Romane über Anna und Sherlock folgen! Nach dem Vorwort zu schließen beruht alles auf einer wahren Begebenheit, was ich sehr erstaunend finde und nicht so recht glauben mag, obwohl es doch schön wäre. Ich bin gespannt, ob Anna und Sherlock doch noch zueinander finden. Eine super gute Empfehlung. Ein unglaublich gutes Buch für jeden zu empfehlen! Man hat nur das Gefühl, dass man sobald man Angefangen hat schon am Ende ist, da das Buch nur ca. 228 Seiten dick ist. Es hat dreiundzwanzig Kapitel, wobei vor drei Kapiteln ein Zitat steht. Dafür gerät die Handlung nicht ins Stocken!

    Mehr
  • Mal wieder ein historischer Kriminalroman aus der Sherlock Holmes Zeit

    Teufelsgrinsen
    Kerstin_Lohde

    Kerstin_Lohde

    18. October 2015 um 15:08

    Bei diesem Roman habe ich mich damals für ein Exemplar auf Lovelybooks beworben und kein Glück gehabt. Aber nun habe ich es als Hörbuch angefragt und erhalten. Denn ich war sehr gespannt wie es klingt wenn Esther Schweins ein Hörbuch vorträgt bzw. vorliest. Ich wurde sehr angenehm überrascht denn sie liest es flüssig und sehr gut vor. Man wird regelrecht vor Spannung gefesselt und hängt am CD Spieler damit man ja nicht auch nur einen Augenblick verpasst. Das Buch selber zu lesen ist bestimmt sehr interessant aber ich brauch auch ab und zu mal ein Hörbuch das ich dann zB auf dem Nachhauseweg von der Arbeit hören kann und das mich auch mal schmunzeln lässt. Hier habe ich beides gehabt und so manche spannende Autofahrt war mir sicher. Mein Fazit: Ein rundum gelungenes Hörbuch von einer tollen Schauspielerin und nun auch tollen Hörbuch Sprecherin vorgetragen das ich nur weiter empfehlen kann für Fans von Sherlock Holmes Kriminalromanen.

    Mehr
  • Anna Kronberg und Sherlock Holmes - ein Paar wider Willen?

    Teufelsgrinsen
    Bellis-Perennis

    Bellis-Perennis

    Annelie Wendeberg entführt ihre Leser in das späte 19. Jahrhundert. Eine Zeit voller Widersprüche, Entwicklungen und Erfindungen. Es ist auch die Zeit von extremen Gegensätzen: auf der einen Seite reiche Adelige und Industrielle und auf der anderen Seite bitterste Armut. Die Mittellosen überwiegen und bevölkern die Slums von London (und anderer Großstädte). Es ist auch die Zeit, in der Frauen nur in wenigen Ländern studieren dürfen: in der Schweiz z.B. ab 1840, in Österreich-Ungarn ab 1878, in Deutschland gab es unterschiedliche Zugangsbestimmungen. Vereinzelt promovierten Frauen schon ab 1754 (z.B. Dorothea Erxleben an der Universität in Halle als Medizinerin). Doch in den meisten deutschen Ländern war es Frauen nicht erlaubt zu studieren, daher greift auch unsere Protagonistin Anna Kronberg zu Maske und falschem Penis und gibt sich als Mann aus. Im stinkenden London lebt sie seit mehr als zehn Jahren unerkannt ihr Doppelleben. Einerseits als anerkannter Bakteriologe Dr. Anton Kronberg und andererseits als Anna, ihres Zeichens Krankenschwester. Als eines Tages ein vermeintlicher Choleratoter in der Themse gefunden wird, muss Anton/Anna eine Obduktion durchführen, die Erstaunliches ans Tageslicht bringt. Gemeinsam mit Detektiv Sherlock Holmes geht sie dem Fall nach. Danach ist nichts mehr wie vorher. Holmes erkennt die Frau in Männerkleidung, enttarnt sie jedoch nicht Was kommt auf die beiden noch zu? Spinnt sich da eine Liebesbeziehung zwischen den beiden hochintelligenten Personen an? Was weiß Sherlock Holmes und verrät es nicht? Sehr spannend. Ich konnte gar nicht mehr aufhören zu lesen. Interessant sind die Ausflüge in die historische Medizin. Bislang kannte ich keine der Sherlock-Holmes-Geschichten des C.A. Doyle. Der Meisterdetektiv ist mir bis jetzt nur in einer Geschichte von Gerhard Tötschinger „Sherlock Holmes und das Geheimnis von Mayerling“ begegnet. Hier habe ich also ein wenig Nachholbedarf.

    Mehr
    • 5
  • Guter Krimi für Sherlock Holmes-Fans

    Teufelsgrinsen
    Nevis25

    Nevis25

    04. October 2015 um 21:44

    Inhalt: Anna Kronberg arbeitet im Guy's Hospital, zur Zeit des späten 19. Jh. im viktorianischen London. Doch sie muss ihre wahre Identität verbergen und arbeitet als Anton Kronberg, ein angesehener Bakteriologe und Epidemologe, denn Frauen sind zu dieser Zeit nicht als Ärzte zugelassen. Die Cholera wütet gerade und fordert viele Todesopfer. Schon bald wird ein Toter gefunden und Anna Kronberg um Unterstützung gebeten, denn der Mann scheint ein Choleraopfer zu sein. Dort begegnet sie auch Sherlock Holmes, dem genialen Detektiv. Sie müssen sich zusammentun um diesen Fall zu lösen, beide sind sich intellektuell ebenbürtig und besitzen einen scharfen Verstand. Später stellt sich heraus dass mehr hinter diesem Fall steckt als sie ahnen, mehr will ich nicht verraten. Meinung: Ich finde diesen Krimi spannend und nicht langatmig. Dennoch passiert nicht viel, es geht vor allem um die Beziehung zwischen Sherlock Holmes und Anna Kronberg und wie sie diesen Fall aufklären. Doch ist es damit noch nicht vorbei, denn es gibt noch mehr Teile. Wer hinter all diesem steckt, erfährt man erst ganz am Ende des Buches. Wenn man wissen will wie es weitergeht, muss man den zweiten Teil lesen.

    Mehr
  • weitere