Annemarie Pieper Einführung in die Ethik

(4)

Lovelybooks Bewertung

  • 3 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(3)
(1)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Einführung in die Ethik“ von Annemarie Pieper

Annemarie Piepers bewährte Einführung stellt die verschiedenen Disziplinen der Ethik, ihre Bezüge zu anderen Wissenschaften sowie die Grundfragen und argumentativen Grundformen der Ethik vor, erläutert und kommentiert sie. Die 6. Auflage dieses Standardwerks trägt derzeitigen Diskussionsschwerpunkten in der Ethik Rechnung. Entsprechend kamen Kapitel zur Biologie sowie zum körperbewussten und zum lebensweltlichen Ansatz hinzu. Das Kapitel zur Wertethik wurde um eine kommentierte Wertetafel ergänzt, das Literaturverzeichnis auf den neuesten Stand gebracht. "Piepers Einführung in die Ethik ist außerordentlich klar und verständlich, umfassend und aktuell. Nach meiner Einschätzung handelt es sich um die derzeit beste einführende Darstellung der Moralphilosophie." E. Hilgendorf Archiv für Rechts- und Sozialphilosophie Inhaltsverzeichnis: Vorwort . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 5 Einleitung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 11 1 Die Aufgabe der Ethik . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 17 1.1 Herkunft und Bedeutung des Wortes "Ethik" . . . 24 1.2 Die Rolle der Moral in der Alltagserfahrung . . . . 30 1.3 Der Ansatz ethischen Fragens . . . . . . . . . . . . . . . 42 1.4 Der Vorwurf des Relativismus . . . . . . . . . . . . . . . 49 2 Ethik als praktische Wissenschaft . . . . . . . . . . . . 60 2.1 Disziplinen der praktischen Philosophie . . . . . . . 61 2.1.1 Politik . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 61 2.1.2 Rechtsphilosophie . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 63 2.1.3 Ökonomik . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 66 2.2 Disziplinen der theoretischen Philosophie . . . . . . 72 2.2.1 Anthropologie . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 72 2.2.2 Metaphysik . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 76 2.2.3 Logik . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 81 2.3 Teildisziplinen der Ethik . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 84 2.3.1 Pragmatik . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 84 2.3.2 Metaethik . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 86 2.4 Die Autonomie der Ethik . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 92 2.5 Angewandte Ethik . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 92 2.5.1 Medizinische Ethik . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 93 2.5.2 Bioethik . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 95 2.5.3 Sozialethik . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 97 2.5.4 Wirtschaftsethik . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 98 2.5.5 Wissenschaftsethik . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 99 2.5.6 Ökologische Ethik . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 100 2.5.7 Friedensethik . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 103 2.5.8 Weitere Spezialethiken; Ethikkommissionen . . . . 106 2.6 Die Bedeutung der Ethik für die menschliche Praxis . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 114 3 Ethik als praktische Wissenschaft unter anderen praxisbezogenen Wissenschaften . . . . . . . . . . . . . 119 3.1 Ethik im Verhältnis zu empirischen Einzelwissenschaften . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 120 3.1.1 Psychologie . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 120 3.1.2 Soziologie . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 124 3.1.3 Biologie . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 128 3.2 Ethik im Verhältnis zu normativen Wissenschaften . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 132 3.2.1 Theologie . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 132 3.2.2 Jurisprudenz . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 140 3.3 Ethik und Pädagogik . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 143 3.3.1 Die ethische Dimension der Pädagogik . . . . . . . . 144 3.3.2 Pädagogisch vermittelte Ethik . . . . . . . . . . . . . . . 154 4. Grundfragen der Ethik . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 164 4.1 Glückseligkeit . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 165 4.2 Freiheit und Determination . . . . . . . . . . . . . . . . . 168 4.3 Gut und Böse . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 175 5. Ziele und Grenzen der Ethik . . . . . . . . . . . . . . . . 182 5.1 Ziele . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 182 5.2 Grenzen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 185 6. Grundformen moralischer und ethischer Argumentation . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 189 6.1 Moralische Begründungen . . . . . . . . . . . . . . . . . . 189 6.1.1 Bezugnahme auf ein Faktum . . . . . . . . . . . . . . . . 189 6.1.2 Bezugnahme auf Gefühle . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 193 6.1.3 Bezugnahme auf mögliche Folgen . . . . . . . . . . . . 195 6.1.4 Bezugnahme auf einen Moralkodex . . . . . . . . . . . 199 6.1.5 Bezugnahme auf moralische Kompetenz . . . . . . . 200 6.1.6 Bezugnahme auf das Gewissen . . . . . . . . . . . . . . . 201 6.2 Ethische Begründungen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 204 6.2.1 Logische Methode . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 204 6.2.2 Diskursive Methode . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 209 6.2.3 Dialektische Methode . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 216 6.2.4 Analogische Methode . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 224 6.2.5 Transzendentale Methode . . . . . . . . . . . . . . . . . . 227 6.2.6 Analytische Methode . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 230 6.2.7 Hermeneutische Methode . . . . . . . . . . . . . . . . . . 233 7. Grundtypen ethischer Theorie . . . . . . . . . . . . . . . 238 7.1 Neutralität oder Engagement? Zur Haltung des Moralphilosophen . . . . . . . . . . 238 7.1.1 Das theoretische Erkenntnisinteresse . . . . . . . . . . 240 7.1.2 Das praktische Erkenntnisinteresse . . . . . . . . . . . 241 7.1.3 Die Rolle der Kritik in der Ethik . . . . . . . . . . . . . 241 7.2 Modelle einer deskriptiven Ethik . . . . . . . . . . . . . 242 7.2.1 Der phänomenologische Ansatz (Wertethik) . . . . 242 7.2.2 Der sprachanalytische Ansatz (Metaethik) . . . . . 253 7.2.3 Der evolutionäre Ansatz (Naturalistische Ethik) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 259 7.2.4 Der körperbewußte Ansatz (Leibzentrierte und emotivistische Ethik) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 263 7.3 Modelle einer normativen Ethik . . . . . . . . . . . . . 269 7.3.1 Der transzendentalphilosophische Ansatz (Willensethik, konstruktive, sprachpragmatische und generative Ethik) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 269 7.3.2 Der existentialistische Ansatz (Daseinsethik) . . . . 276 7.3.3 Der eudämonistische Ansatz (Hedonistische und utilitaristische Ethik) . . . . . . 280 7.3.4 Der vertragstheoretische Ansatz (Gerechtigkeitsethik) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 286 7.3.5 Der traditionale Ansatz (Tugendethik und kommunitaristische Ethik) . . . . . . . . . . . . . . . . . . 289 7.3.6 Der materialistische Ansatz (Physiologische und marxistische Ethik) . . . . . . . 292 7.3.7 Der lebensweltliche Ansatz (Ethik der Lebenskunst) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 299 8. Feministische Ethik . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 302 Anmerkungen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 315 Zitierte Autoren und ergänzende Literaturhinweise . . . . 324 Bibliographie . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 344 Register . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 348 Personen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 348 Sachen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 351

Wirklich gelungen und informativ!

— WildRose

Stöbern in Sachbuch

Fuck Beauty!

ein recht interessantes Buch über die Schönheit von uns Frauen...zum Nachdenken und zum Schmunzeln

aga2010

Love your body und schließe Frieden mit dir selbst!

Öffnet die Augen, motiviert und zeigt den Weg zur Selbstliebe und -akzeptanz

HoneyIndahouse

Hoffen, dass der Schulbus nicht fährt

Dorfleben pur - Bilder und Sprüche für Landkinder. Ich hatte Spaß daran.

OmaInge

Die Entdeckung des Glücks

Glücklich zu sein ist eine Kunst!

ameliesophie

Was wichtig ist

Eine inspirierende Rede, die vieles enthält, worüber man nachdenken kann. Ein Stern Abzug nur für den Preis.

eulenmatz

Vom Anfang bis heute

Eine lockere Zusammenfassung der gesamten Weltgeschichte für jeden, der einen knappen Überblick haben möchte.

wsnhelios

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Empfehlenswert!

    Einführung in die Ethik

    WildRose

    22. June 2014 um 10:03

    Wer sich für praktische Philosophie im Allgemeinen und Ethik im Besonderen interessiert, der sollte "Einführung in die Ethik" unbedingt lesen! Das Buch besticht durch verständliche, vollständige Erklärungen, ist nicht nur für Studenten informativ und lehrreich, und liefert einen gelungenen, spannenden Einblick in die Ethik. Es sollte mehr Sachbücher geben wie dieses.

  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks