Annet Rudolph

 4.6 Sterne bei 25 Bewertungen

Neue Bücher

Der kleine Rabe Socke: Weihnachts-Malbuch vom kleinen Raben Socke

Neu erschienen am 20.09.2018 als Taschenbuch bei Esslinger in der Thienemann-Esslinger Verlag GmbH.

Alle Bücher von Annet Rudolph

Sortieren:
Buchformat:
Körnchen: Ohne dich schlaf ich nicht!

Körnchen: Ohne dich schlaf ich nicht!

 (5)
Erschienen am 01.10.2006
Alles echt wahr!

Alles echt wahr!

 (2)
Erschienen am 28.07.2003
Vier Freunde vom Bauernhof

Vier Freunde vom Bauernhof

 (1)
Erschienen am 01.07.2007
Aua! brummt der Bär

Aua! brummt der Bär

 (1)
Erschienen am 01.01.2007
Mein erstes Fühlbuch: Ich hab dich lieb!

Mein erstes Fühlbuch: Ich hab dich lieb!

 (1)
Erschienen am 01.02.2009

Neue Rezensionen zu Annet Rudolph

Neu
Kinderbuchkistes avatar

Rezension zu "Der kleine Rabe Socke: Alles versteckt – alles entdeckt!" von Annet Rudolph

Ein Buch für alle kleinen und großen Raben Fans. Ein Buch zum Suchen und Geschichten entdecken. Einf
Kinderbuchkistevor einem Jahr

Ein Suchbuch
Mit dem kleinen Raben Socke, verbindet mich persönlich sehr viel.
Jeder, der Annet Rudolphs Portrait  hier im Blog gelesen hat weiß darum.
Meine Kinder sind mit ihm groß geworden und wenn ich sehe wie sich die kleinen und größeren Kinder bei uns in der Kinderbücherei  heute auf die Geschichten vom Raben Socke stürzen, erkennt man wie zeitlos die Bilder und Geschichten doch sind.
*
Hier nun das neuste Werk, dessen Bilder einem als Rabenfan sehr vertraut sind.
Was einem sofort auffällt, es ist endlich mal wieder ein großes Buch.
Unzählige kleinformatige Hartpappenbilderbücher gab es zu Letzt, handlich, aber für den richtigen Entdecker einfach zu klein.
Bei einem Format von
245 x 320 mm hat man da gleich einen ganz anderen Blick auf die Dinge.
16 Hartpappenseiten liefern uns über jeweils eine Doppelseite genügend Möglichkeiten sich in die Bilder hineinzuversetzen und auch die am Rand dargestellten Gegenstände im Bild zu suchen, denn es ist ja ein Suchbuch.
Es beginnt mit:
"Der kleine Rabe Socke spielt Ritter"  
Wo sind die Krone, der Ritterhelm, der Drache, die Rittermaus und all die anderen kleinen Dinge versteckt?
Auch auf der folgenden Seite muss gesucht werden.
Dieses Mal spielt der kleine Rabe mit seinen Freunden "Piratenbande".
Das werden wir aufgefordert die Piratenmaus, ein Holzschwert aber auch ein Fernglas oder einen Anker im Bild zu suchen. Das ist gar nicht immer so leicht bei so vielen Dingen die  Annet Rudolph liebevoll, frech, witzig zu einem wuseligen Gesamtbild zaubert.
Doch was ein richtiger Rabenbuchentdecker ist findet selbstverständlich auch die noch so schwierig verstecktesten Dinge.
"Der kleine Rabe geht auf  die Reise". Man kann sich denken, das Socke nicht einfach so seinen Koffer packt. Wo andere T-Shirt und Hose mitnehmen findet man bei ihm im Koffer eine "blinden Passagier" eine Spieluhr, eine Kuh und noch so allerlei andere Reisebegleiter.
Immer mit dabei seine Freunde Wildschwin Stulle, Dachs, Wolf , Hase, Schaf Wolle und Eddi Bär. Auch Eichhorn und Eule lassen es sich nehmen ihn auf ihre eigene Weise zu begleiten.
Wer kenn das nicht, der kleine Rabe ist nicht immer so ganz friedlich. Er zankt gern einmal, besitzt am liebsten alles für sich und so passiert es dann und wann auch wie auf einer der Seiten, das er sich "streitet".
Ausgerechnet mit Stulle legt er sich an.
Ob die Rettungsmaus da ist und notfalls helfen kann?
Man kann es kaum glauben das sehen wir auf der nächsten Seite Socke, der beim "Aufräumen" hilft. Ob das gut gehen kann?
Gesucht werden sollen unter anderem  das Holzzebra, ein Wollknäul mit Nadeln, ein Regenschirm, die Hüpfballmaus und das Feuerwehrauto, das man ja schon aus vielen Geschichten kennt.
Zum Schluss gehen wir noch mit Socke in den "Garten", da hat er grade jede Menge Dinge eingepflanzt und die Stellen sorgsam mit Schildchen markiert. Aber ob da auch wirklich immer etwas draus wachsen kann?
Die Rabenvogelscheuche finde ich besonders originell. Mal sehn ob wir sie nicht als Hingucker für die Bücherei nachbauen können.
Ich glaub ich muss es nicht erwähnen, auch in diese, Bild gilt es wieder vieles zu Suchen.
*
Ein wunderbares, farbenfrohes Suchbuch, dass nicht nur jede Menge zu entdecken und zu suchen ermöglicht sondern auch noch den Kindern ermöglicht ihre eigenen Geschichten zu den Bildern zu erfinden.
Gerade wenn zwei Kinder es sich gemeinsam anschauen ist das ein Riesenspaß, denn in der Regel schanzen sie sich die Ideen gegenseitig zu.
*
Unsere Lesekinder sind wie immer hell auf begeistert.
Ich auch.
Ich liebe Annet Rudolphs Bilderbücher. Sie sind einfach ehrlich und machen gute Laune.
Die Farbigkeit, das helle Grün in Kombination mit den vielen Rot-Orangetönen. Die abgestuften Blau-Lila Einflüsse. Bunt, wuselig, immer noch irgendwo kleinste Kleinigkeiten, die entdeckt werden. Bei jedem Betrachten aufs Neue.
*
Ja, und noch einmal:
Es ist ein großes Hartpappenbuch.
Kein Riese aber etwas größer als die üblichen Bilderbücher.
Ein absolutes Entdeckformat!
*
In diesem Sinne wünsche ich allen viel Spaß beim Suchen

Kommentieren0
0
Teilen
MamiAusLiebes avatar

Rezension zu "Knuddel und Schweinchen" von Annet Rudolph

Super
MamiAusLiebevor 2 Jahren


Meine Tochter hat dieses Buch zum 2. Geburtstag geschenkt bekommen und ist begeistert!
Der Teddy ist an einer Schnur befestigt und kann von Seite zu Seite mitgenommen werden. So erlebt man einen Tag mit dem Teddy (im Garten, beim Zähne putzen, beim Schlafengehen...) Auf jeder Seite kann das Kind dann etwas mit dem Teddy machen. Z.B. In Handtuch einwickeln, mit einem Föhn (auch an einer Schnur) die Haare föhnen, zudecken...)
Ganz, ganz toll. Klare Empfehlung.

Bewertung : 
5 Sterne sehr süß 

Kommentieren0
25
Teilen
K

Rezension zu "Aua! brummt der Bär" von Annet Rudolph

Aua! brummt der Bär
kvelvor 4 Jahren

Einleitung:

Das Pappbilderbuch „Aua! Brummt der Bär“ wurde von Annet Rudolph geschrieben und illustriert und ist im Oetinger-Verlag erschienen.

Annet Rudolph hat Graphik-Design studiert und arbeitet freiberuflich für verschiedene Verlage.

Sie hat beispielsweise so bekannte und beliebte Bücher wie „Das große Buch vom kleinen Raben Socke“ illustriert.



Inhaltsangabe:

Verschiedenen Tieren passieren kleine Mißgeschicke, die dann jeweils mit einem Pflaster geheilt werden:

Der kleine Bär schleckt Honig und wird von einer Biene gestochen; nachdem er ein Pflaster bekommen hat, geht es ihm wieder gut und er kann weiterschleckern.

Das kleine Nilpferd fährt Tretauto und stößt sich an einem Stein; nachdem es ein Pflaster bekommen hat, geht es ihm wieder gut.

Der kleine Hase schaukelt in der Hängematte und fällt heraus; nachdem er ein Pflaster bekommen hat, sind die Tränen wieder vorbei und er kann wieder lachen.

Die kleine Maus spielt Ball und fällt hin; nachdem sie ein Pflaster bekommen hat, kann sie wieder super laufen.


Infos zu Text, Illustrationen, etc.:

Der Text ist in einfachen, kurzen Sätzen und Reimen geschrieben und ist damit sehr gut für Kleinkinder geeignet. Die großen, farbigen Illustrationen sind sehr liebevoll und kindgerecht gestaltet.

In den Tiergeschichten werden Unglückssituationen dargestellt, die die Kinder aus ihrem Alltag kennen: stolpern, sich stoßen oder sich etwas einzwicken.

Zu jeder Situation wird erst in einem kurzen Text erklärt was passiert ist (z.B. das kleine Nilpferd fährt mit dem Tretauto und stößt sich an einem Stein) und dann wird in einem kurzen und lustigen Reim die „Heilung“ geschildert („Gleich ein Pflaster auf den Zeh und schon tut es nicht mehr weh“).



Ziel des Buches:

In den kurzen Geschichten erfährt das Kind, dass Verletzungen passieren können; und zwar jedem - nicht nur ihm selber. Das gibt ihm Trost.

So erkennt das Kind, dass kleine Verletzungen gar nicht weiter schlimm und nach dem Pflaster auch wieder ganz schnell vergessen sind.

Das Kind lernt daraus: Alle kleinen Wunden vergehen wieder - alles wird wieder gut.


Fazit / Bewertung:

Das Buch „Aua! Brummt der Bär“ ist sehr gut geeignet für Kleinkinder.

Alter ab etwa 2 Jahren.

Das Thema Verletzungen und wieder „Heile-Machen“ ist sehr wichtig und damit genau richtig für dieses Alter.

Das Geniale an diesem Buch: es hat gleich ein Pflaster mit dabei.

D.h. die kleinen Kinder können ihr Mitgefühl für die Tiere voll ausleben und selbst „Hand anlegen“, um das kranke Tier zu verarzten !


Kommentieren0
1
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 41 Bibliotheken

auf 1 Wunschlisten

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks