Annette Bluhm Die hässlichste Tanne der Welt

(32)

Lovelybooks Bewertung

  • 31 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 20 Rezensionen
(19)
(12)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Die hässlichste Tanne der Welt“ von Annette Bluhm

Geschenke kann man umtauschen. Familie nicht. Gänsebratenkalorien, die für immer auf den Hüften bleiben, Weihnachtsgedudel in Dauerschleife, die endlose Suche nach dem perfekten Christbaum: Witwe Ursel würde Heiligabend am liebsten ausfallen lassen. Als sie ihrem alten Bekannten Friedrich ihr Leid klagt, ist klar: Auch er hat keine Lust auf Feiertagsstress. Spontan macht er Ursel ein hochromantisches Angebot: gemeinsam dem Weihnachtswahn entfliehen. Wie wäre es etwa mit einer Reise nach Paris? Doch die beiden haben die Rechnung ohne ihre Familien gemacht. Kinder und Enkel hängen schließlich an Traditionen. Und wenn die Tanne noch so schief steht.

Sehr lustig und perfekt für einen verregneten Sonntagnachmittag. Das ganz normale Familien-Weihnachts-Chaos :-)

— paschsolo
paschsolo

Nette Weihnachtsgeschichte, flott zu lesen und ideal zu Punsch (alternativ Tee) und Plätzchen.

— Igelmanu66
Igelmanu66

Ein unterhaltsames Buch über den alljährlichen Familien-Weihnachtswahnsinn - die perfekte Einstimmung auf Weihnachten

— justitia
justitia

Der ganz normale Weihnachtswahnsinn als herrlicher Lesespass!

— Monika58097
Monika58097

Stöbern in Romane

Der Frauenchor von Chilbury

Ein sehr unterhaltsamer, warmherziger und informativer Briefroman!

takabayashi

Swing Time

Interessantes Thema schwach umgesetzt

Leseprinzessin1991

Heimkehren

Beeindruckender Roman über das Leben zweier ghanaischer Familien, die untrennbar mit der Sklaverei und ihren Folgen verbunden sind.

Xirxe

Als die Träume in den Himmel stiegen

Man vermutet zunächst ein Happy End, liest aber immer mehr die tragische Geschichte eines jungen Mädchens.

Loooora

Das Mädchen aus Brooklyn

Guillaume Musso versteht es wie kein anderer Autor Genres verschmelzen zu lassen.

Almilozi

Der Sandmaler

Leider wieder viel zu aktuell.

Faltine

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Ein unterhaltsamer Weihnachtsroman

    Die hässlichste Tanne der Welt
    zauberblume

    zauberblume

    20. December 2016 um 14:08

    Mit "Die hässlichste Tanne der Welt" beschert uns die Autorin Annette Blum einen unterhaltsamen Weihnachtsroman. Das wunderbar gestaltete Cover hat mich sofort angelacht, hier kann man sich das Schmunzeln einfach nicht verkneifen. Und ich wurde auch beim Lesen der Geschichte nicht enttäuscht.Der Inhalt: Gänsebratenkalorien, die für immer auf den Hüften bleiben, Weihnachtsgedudel in Dauerschleife, die endlose Suche nach dem perfekten Christbaum: Witwe Ursel würde Heiligabend am liebsten ausfallen lassen. Als sie ihrem alten Bekannten Friedrich ihr Leid klagt, ist klar: Auch er hat keine Lust auf Feiertagsstress. Spontan macht er Ursel ein hochromantisches Angebot: gemeinsam dem Weihnachtswahn entfliehen. Wie wäre es etwa mit einer Reise nach Paris? Doch die beiden haben die Rechnung ohne ihre Familien gemacht. Kinder und Enkel hängen schließlich an Traditionen. Und wenn die Tanne noch so schief steht ...Die Autorin hat mich mit ihrem Schreibstil begeistert. Ich bin sofort in die Geschichte eingetaucht und war mit Katja auf Suche nach einer Coloradotanne (werde auch bei mir mal Ausschau dannach halten). Katja ist ja eine Perfektionistin. Bei ihren Vorbereitungen kann mich sich das Schmunzeln manchmal nicht verkneifen. Und dann ihre Schwester, genau das Gegenteil, auch äußerst sympthatisch und einfach viel relaxter.Und mittendrin Ursel. Ich finde Katja verlangt ja manchmal schon zuviel von ihrer Mutter, wäre keine Wunder, dass man dem ganzen Trubel am liebsten entfliehen würde. Die Suche nach dem perfekten Weihnachtsbaum kann manchmal ganz schön anstrengend sein. Aber dann ist da die Magie von Weihnachten, die einfach jeden erfasst. Finde ich schön für Ursel, dass sie ihren alten Bekannten Friedrich wieder getroffen hat und dass die beiden gemeinsam ein Abenteuer planen.Die Weihnachtsgeschichte ist wirklich äußerst unterhaltsam , pures Lesevergnügen. Ich hatte wirklich tolle Lesestunden mit diesen tollen Protagonisten. Ein absolutes Traumbuch für dieses Vorweihnachtszeit. Selbstverständlich vergebe ich gerne 5 Sterne.

    Mehr
  • Regenbogen-Bücher-Challenge 2016

    Regenbogentänzer
    BlueSunset

    BlueSunset

    Regenbogen-Bücher-Challenge 2016 Hallo liebe Lesebegeisterte! Euch ist die Buchwelt zu trist? Kein Problem, wir helfen euch! Lest zusammen mit uns einen Regenbogen, damit das Jahr 2016 bunt und fröhlich wird! Ihr wollt dem Regenbogen noch einen Topf voll Gold verpassen? Das ist eine Herausforderung, aber auch die kann gemeistert werden!Wie auch in den vergangenen Jahren findet die Regenbogen-Challenge hier auf Lovelybooks statt. Das Besondere an dieser Challenge ist, dass wir hier nicht nur Bücher mit bestimmten Farben lesen, sondern auch die Herausforderung suchen und zusätzliche Aufgaben bearbeiten. Neugierig? Es gibt keine Anmeldefrist und ihr könnt jederzeit einsteigen! Allerdings wird nur die aktuelle Monatsaufgabe bearbeitet. Ihr braucht euch nicht über das Bewerbungsformular hier anzumelden. Erstellt einfach einen Sammelbeitrag in dem zugehörigen Unterthema.  Die Regeln Jeden Monat steht eine andere Farbe im Zentrum. Lest ein Buch dessen Cover zu mehr als 2/3 aus dieser Farbe besteht. Es gibt zudem noch Jahresaufgaben: Für diese Aufgaben habt ihr das ganze Jahr Zeit. Diese Aufgaben können nur mit Büchern der Monatsfarbe gelöst werden. Pro Buch kann eine Jahresaufgabe bearbeitet werden. Jeder der 6 Aufgaben sollte EINMAL gelöst werden (mehrfach gibt keine Punkte).Dann gibt es auch noch die Herausforderung!Jeden Monat gibt es eine Herausforderung, die gelöst werden sollte. Die Aufgabe wird einen Monat vorher angekündigt, sodass ihr Zeit habt ein passendes Buch zu finden. Die Herausforderung kann nur im jeweiligen Monat erfüllt werden! Eine Besonderheit ist, dass ihr diese Aufgabe auch mit einem zusätzlichen Buch, das nicht der Monatsfarbe entspricht, lösen könnt. Bitte verlinkt in eurem Sammelbeitrag auch eure Rezension oder den Lesestatus (mit Kurzmeinung). Es besteht keine Rezensionspflicht, aber ich möchte gerne einen "Nachweis" sehen, dass ihr das Buch gelesen habt. Eine Kurzmeinung reicht da. Es dürfen alle Bücher gelesen werden: vom SuB, neu gekauft, ausgeliehen, eBook und auch Hörbücher. Allerdings sollten die Bücher eine Mindestlänge von 80 Seiten haben! Manga, Comic und Graphic Novels zählen nicht! Die Aufgaben Monatsfarben:Januar: SchwarzFebruar: BraunMärz: Gelb April: OrangeMai: RotJuni: Lila / Rosa / PinkJuli: BlauAugust: Metallic / Gold / Silbern / GlitzerSeptember: WeißOktober: TürkisNovember: GrünDezember: BuntJahresaufgaben (nur mit dem Buch der richtigen Farbe zu erfüllen! Und jeweils nur 1x)Lese ein Buch, ……des Genres Fantasy oder Historisch oder Krimi....des Genres Liebesroman oder Thriller oder Dystopie…von einem Debütautor…das verfilmt wurde…das weniger als 300 Seiten hat…das mehr als 500 Seiten hat.► Hinweis zu "Debütautor": Hierbei beziehen wir uns auf den Autor und nicht auf das Buch. Das heißt der Autor hat zu dem Zeitpunkt, wenn ihr das Buch lest, nur dieses eine Buch veröffentlicht. Es darf sich auch nicht um ein Pseudonym eines Autors handeln, der bereits Bücher veröffentlicht hat. Sollte ein weiteres Buch des Autor bereits angekündigt sein, so kann dieser trotzdem gezählt werden, solange ihr das Buch tatsächlich vor dem Erscheinungstermin seines zweiten Buches erscheint. ► Hinweis zu Verfilmungen: Es zählen alle Bücher, die bereits als Serie oder Film verfilmt wurden oder 2016 ausgestrahlt werden (also so wie z.B. "ein ganzes halbes Jahr", "Girl on the Train", "Die Bestimmung 3", ...) . Bitte das Erscheinungsdatum angeben!Hier werden nach und nach die Monatsaufgaben/Herausforderungen gepostet:Januar: Lese ein Buch mit einer Stadt oder einem Haus auf dem CoverFebruar: Lese ein Buch mit 4 oder mehr Wörtern im Titel. Untertitel zählen auch. März: Lese ein Buch mit Blumen oder Blüten auf dem Cover.April: Lese ein Buch, dessen Titel kursiv oder in GROßSCHRIFT ist. Mai: Lese ein Buch, dessen Handlung außerhalb Deutschlands, den USA und Großbritannien stattfindet.  Punkte Hast du ein Buch mit der Monatsfarbe gelesen? Ja =1 PunktHast du die Herausforderung erfüllt? Ja, mit dem gleichen Buch, wie die Farbe = 2 Punkte. Ja, aber ich habe ein anderes Buch dafür genommen = 1 PunktHast du eine Jahresaufgabe erfüllt? Ja = 1 Punkt(In manchen Monaten wird es möglich sein zusätzliche Punkte zu sammeln)Am Ende des Jahres wird ein/e Gewinner/in ermittelt.  Teilnehmer:  Neue Regel: Falls ihr in einem Monat die Aufgaben nicht geschafft habt, schreibt das bitte dazu. Sollte ich 2 Monate in Folge keine Änderung eures Beitrages sehen wird in dieser Liste >inaktiv< neben eurem Namen stehen und ich gucke nicht mehr in eure Listen. Solltet ihr trotzdem noch dabei sein, dann schreibt mir bitte eine PN und aktualisiert euren Beitrag. WICHTIG Ihr habt jeweils bis zum 3. des Folgemonats Zeit eure Bücher und Links einzutragen. Anschließend mache ich die Monatsauswertung und trage die Punkte in meine Tabelle ein. Alles was noch später eingetragen wird kann erst bei der nächsten Wertung berücksichtigt werden.  Wichtig bei der Rezension/Lesestatus (inkl. Kurzmeinung) ist mir, dass ich sehe, dass ihr das Buch wirklich gelesen habt, zusätzlich kann ich da sehen, wann das Buch gelesen wurde. Solltet ihr also einen Monat versäumt haben, eure Links einzutragen ist das nicht so wild, solange ich sehen kann, dass das Buch trotzdem im richtigen Monat gelesen wurde.  STAND: JuniAnendien ........................ 14 Annlu  .............................. 24 ban-aislingeach  ............. 18BlueSunset ....................  11BookW0nderland .......... 23Buchgespenst  ............... 21 _Buchliebhaberin_ ......... 12 {INAKTIV} christarira ......12 ChubbChubb  ................. 16Code-between-lines ...... 21 ConnyKathsBooks ......... 19 czytelniczka73 ................ 23 {INAKTIV}DasBuchmonster .....1dia78 ............................... 11 fairybooks ...................... 11 Igela ................................ 16 {INAKTIV}janaka ..............7jenvo82 ........................... 17JuliB ................................. 21LadySamira091062 ....... 16Lesebiene27 ................... 15 Lisa11 .............................. 21{INAKTIV} littlebanshee ... 4Luzi92 .............................. 22louella2209 ..................... 21mabuerele ...................... 15{INAKTIV} MalinaIda ........8mareike91 ....................... 18marpije ............................ 23MissSnorkfraeulein ....... 17Mrs_Nanny_Ogg ............. 17PMelittaM ........................ 20QueenSize ........................ 21rainbowly ......................... 16Sansol ............................... 22schafswolke ..................... 17{INAKTIV} sternblut ..........11SomeBody ....................... 17suggar .............................. 16sursulapitschi ................. 18Tatsu ................................ 11Thalathiel ......................... 13Vucha ................................ 22Wolly ................................. 12

    Mehr
    • 1392
    LadySamira091062

    LadySamira091062

    11. November 2016 um 22:58
  • Buchverlosung zu "Die hässlichste Tanne der Welt" von Annette Bluhm

    Die hässlichste Tanne der Welt
    Federchen

    Federchen

    Diese Buchverlosung ist Teil des Weihnachtsmützen-Adventskalenders 2014. Den Hauptthread zum Kalender findet ihr hier. 22. Türchen der Weihnachtsmützen Zu Gewinnen gibt es dieses Mal gleich zwei Dinge. Erstens, ein Exemplar "Die hässlichste Tanne der Welt" von Annette Bluhm erschienen im Rohwolt Taschenbuch Verlag im November 2013. Zweitens, gibt es zu diesem Buch eines meiner selbstgefertigten Lesebändchen, hier passend dazu in weihnachtlichem Design (siehe angehängtem Foto). Das Buch wurde einmal gelesen, befindet sich aber in einem sehr guten Zustand. Was müsst ihr tun, um beide Preise gewinnen zu können? Verratet mir doch bitte, ob ihr einen echten oder eher einen künstlichen Weihnachtsbaum bevorzugt? Wenn er natürlichen Ursprungs ist, muss er dann immer gerade gewachsen sein oder gibt es bei euch auch Mut zu Hässlichkeit am Bäumchen? Alle, die am 22. Dezember 2014 bis 24:00 Uhr nachfolgend einen Beitrag geschrieben haben und mir oben stehende Frage beantwortet haben, hüpfen in den Lostopf. Diese Buchverlosung ist für Teilnehmer aus Deutschland und Österreich zugelassen. Ich übernehme allerdings keine Garantie, dass beide Dinge schnell und vor allem sicher bei euch ankommt. Dafür ist allein das zustellende Versandunternehmen verantwortlich.

    Mehr
    • 57
  • Wenn der Ehemann den falschen Baum kauft…

    Die hässlichste Tanne der Welt
    Igelmanu66

    Igelmanu66

    „Und der…“ Sie zeigt mit spitzen Fingern auf das arme Bäumchen. „Ist erstens viel zu klein, denn ein richtiger Christbaum reicht bis zur Decke. Und zweitens lasse ich keine Nordmanntannen in mein Wohnzimmer! So einen Allerweltsbaum, den jeder hat.“ Sie redet sich in Rage. „Mit etwas gutem Willen lasse ich die Krücke als Edelfichte durchgehen. Der Verkäufer hatte keinen blassen Schimmer von Weihnachtsbäumen. Coloradotannen sind etwas ganz Besonderes. Sie wachsen pyramidenförmig, haben lange silberne Nadeln und duften nach Zitrone. Im Übrigen hast du mir immer noch nicht verraten, welches Schlitzohr dir dieses … dieses Dingsda aufgeschwatzt hat.“ „Unten, auf der Theresienwiese“, antwortet Bernd grummelnd, während er uns zurück ins Zimmer schiebt und die Balkontür wieder schließt. „Aber ich kapiere nicht, was du für einen Bohei machst. Die Dinger sehen doch alle gleich aus. Wir hängen einfach eine Überdosis Kugeln und den andern Schmuck dran, und gut is.“ Katja ignoriert seine Argumente. „Nicht wo, sondern wer ihn dir verkauft hat, würde ich gern wissen. War es vielleicht ein arabischer Wüstenprinz, der unsere Bräuche nicht kennt und natürlich auch keine Ahnung hat, wie eine Coloradotanne aussieht? Dann rede ich mit ihm, vielleicht tauscht er den Baum um.“ In diesem Jahr will sich bei Ursel irgendwie keine Weihnachtsstimmung einstellen. Tagsüber schuftet sie als „Packengel“ in einem Kaufhaus, um ihre Rente ein wenig aufzubessern und die Enkel zum Fest beschenken zu können. Und in ihrer Freizeit passt sie auf besagte Enkel auf oder besucht ihren viel zu früh verstorbenen Herrmann auf dem Friedhof. Bei einem dieser Besuche trifft sie einen alten Bekannten wieder. Friedrich, mit dem sie schon früher gut befreundet war, ist mittlerweile ebenfalls Witwer. Die beiden erkennen sich als Schicksalsgenossen und kommen sich beim Glühwein schnell näher. Wie schön wäre es, diesem Weihnachtstrubel zu entfliehen – zum Beispiel gemeinsam nach Paris! Doch ihre Kinder haben ganz andere Pläne zum Fest. Vor allem Ursels Tochter Katja stellt jedes Jahr ein Familienweihnachtsfest auf die Beine, das vor Traditionen nur so strotzt. Und daran wird nicht gerüttelt, das fängt schon bei der Wahl des richtigen Weihnachtsbaums an… Dies ist eine Weihnachtsgeschichte nach altbekannten Grundmustern. Sie kombiniert den auswelchengründenauchimmer Weihnachtsmuffel mit dem Weihnachtsjunkie und lässt beide Parteien fröhlich aufeinander prallen. Zündstoff gibt es aber so gut wie keinen, denn sowohl Ursel als auch Friedrich sind zwei ausgesprochen sympathische und harmoniebedürftige Menschen, die bereit sind, sich um des lieben Friedens willen und der Familie zuliebe in ihr Schicksal zu fügen. Gut gefiel mir, dass die durchgängige Stimmung in der Geschichte trotzdem sehr fröhlich ist und die große weihnachtliche Sentimentalität geschickt umschifft wird – wie folgendes Zitat zeigt: „Meine heimliche Angst könnte aber auch die Summe an Erfahrungen sein. Hermanns vorzeitiger Tod, beispielsweise. Er hatte sich so sehr auf einen gemütlichen Lebensabend gefreut. Auch über die Hausmeisterstelle, die unsere Haushaltskasse aufgebessert hat und uns so manchen Luxus ermöglicht hätte. Aber dann … Bei diesen trüben Gedanken erinnere ich mich, dass ich ihm ein neues Grablicht vorbeibringen wollte. Dummerweise muss ich es erst noch im Drogeriemarkt besorgen. Aber das schaffe ich auch noch irgendwie, und Herrmann läuft mir ja nicht weg.“ So kann sich der Leser also entspannt zurücklehnen, sich über Katjas unglaublichen und auf die Spitze getriebenen Weihnachtsstress amüsieren und darauf warten, dass am Ende alles gut und rundum weihnachtlich ist. (Anmerkung: Bei einem solchen Buch betrachte ich den Hinweis auf ein gutes Ende nicht als Spoiler ;-) Fazit: Nette Weihnachtsgeschichte, flott zu lesen und ideal zu Punsch (alternativ Tee) und Plätzchen.

    Mehr
    • 13
    Cappuccino-Mama

    Cappuccino-Mama

    02. January 2015 um 21:41
  • super für die Adventszeit

    Die hässlichste Tanne der Welt
    Dani1046

    Dani1046

    04. December 2014 um 10:18

    Weihnachtstraditionen, ein (un)geliebtes Wort. Doch das gilt nicht für Ursels Tochter Katja. Zu all dem ganzen Stress zwei Wochen vor dem Fest hatte deren Mann auch noch den falschen Christbaum gekauft. Katja bestand auf eine Coloradotanne und was brachte er nach Haus - die hässlichste Tanne der Welt.Nur gut, dass Oma Ursel die beiden Enkel Jan-Georg und Eric-Anton zu sich nimmt. Sie hatte eh vor mit den beiden Kekse zu backen und Katja konnte sich austoben. Die Vorweihnachtszeit war für Ursel Stress. Sie hatte zwar ihr Auskommen als Witwe, aber trotzdem ging sie in dieser Zeit einer Nebenbeschäftigung im Kaufhaus nach. Wünsche wollten und sollten erfüllt werden.Festgezurrte Weihnachtstraditionen, nein sie sind auch nicht so mein Ding. Und auch nicht die von Ursel. Zufälle gibt es ja immer wieder, und so verwundert es nicht, dass sie auf dem Friedhof Friedrich Hirsch wiedertrifft. Die Familien kannten sich von früher, als die Kinder miteinander befreundet waren und ebenfalls die gleiche Schule besucht hatten. Nun waren beide verwitwet, Ursel und Friedrich. Bei einem Bummel über den "Pink-Christmas"-Weihnachtsmarkt kommen sie auf das geliebte Thema Weihnachten zu sprechen. Ursel berichtet von ihrer Katja, die nach dem Tod des Vaters meint, sie müsste die Zügel anstatt seiner nun in die Hand nehmen. Friedrich hingegen graut es ebenfalls vor Weihnachten. Sein Sohn will eine Weihnachtsparty feiern, im amerikanischen Stil.Punktum, innerhalb von Sekunden beschließen sie, die Flucht zu ergreifen.Ab nach Paris, Weihnachten ade!Doch sie hatten die "Rechnung ohne den Wirt gemacht ..." und in ihrem Fall war es die Familie.Annette Blum aka Lilli Beck, das versprach wieder einmal angenehme Lesestunden. Gerade in der Vorweihnachtszeit, wenn der Stress zunimmt, gelingt es einem, sich in die Lektüre fallen zu lassen und einfach nur genießen.

    Mehr
  • Kann Ursel dem Weihnachtswahnsinn entfliehen?

    Die hässlichste Tanne der Welt
    claude20

    claude20

    17. January 2014 um 22:04

    Alle Jahre wieder gibt es Gänsebraten, Weihnachtsgedudel in Dauerschleife und auch die endlose Suche nach dem perfekten Weihnachtsbaum. Das muss auch die Witwe Ursel aus München feststellen, als sie ein weiteres Jahr Weihnachten bei ihrer Tochter zu den Festivitäten eingeplant ist. Wegen ihrer Enkelkinder ist sie bereit Weihnachten mit allen Verpflichtungen zu feiern, aber eigentlich würde sie viel lieber vor dem Fest fliehen. Zusammen mit einem alten Bekannten plant sie den Weihnachtswahnsinn zu entfliehen. Aber da hat sie die Rechnung ohne ihre Tochter gemacht. Eine Flucht scheint unmöglich... Diese weihnachtliche Geschichte hat die Autorin Lilli Beck unter ihren Pseudonym Annette Bluhm veröffentlicht. Dieses Buch schafft es auch im Januar weihnachtliche Stimmung zu erzeugen. Mit viel Humor nimmt die Autorin die weihnachtlichen Traditionen und daraus resultierende Ereignisse auf die Schippe. Oft musste ich über die vertrackten Situationen und Missgeschicke bei der Weihnachtsvorbereitung lächeln und schmunzeln. Es hat viel Spass gemacht Ursel durch die Tage vor dem eigentlichen Weihnachtsfest zu begleiten. Ein amüsanter Spass für jeden Weihnachtsfan. Meiner Meinung nach ist dieses Buch aber auch für Weihnachtsmuffel geeignet. Diese lustige Geschichte hat 8 von 10 Punkte verdient. © claude

    Mehr
  • Weihnachten unter der Coloradotanne

    Die hässlichste Tanne der Welt
    Katzenpersonal_Kleeblatt

    Katzenpersonal_Kleeblatt

    08. January 2014 um 23:07

    Ursel ist seit ein paar Jahren Witwe, die Kinder sind aus dem Haus und der Rummel um Weihnachten macht ihr keinen Spaß mehr. Wären da nicht ihre beiden Enkel, würde sie Weihnachten komplett ausfallen lassen. Nicht so ihre Tochter Katja, für die Weihnachten das Fest der Feste ist. Generalstabsmäßig wird Weihnachten schon vorab durchorganisiert, Traditionen gepflegt und ab und an eine neue Tradition hinzugefügt. Dieses Jahr soll unbedingt eine Coloradotanne im Zimmer stehen, etwas anderes kommt gar nicht infrage. Als ihr Mann jedoch ein Bäumchen bringt, was alles ist, nur keine Coloradotanne, setzt Katja alles in Bewegung, was möglich ist, um ihrem erstrebten Ziel näher zu kommen ... Ursel arbeitet in einem Kaufhaus zur Adventszeit und hilft dort beim Einpacken der Geschenke. Den ganzen Tag dudelt Weihnachtsmusik und sie ist froh, wenn sie abends ihre Ruhe hat. Regelmäßig geht sie auf den Friedhof und spricht dort mit ihrem verstorbenen Mann, bis sie eines Tages vor dem Friedhof auf Friedrich, einen alten Bekannten, trifft. Seine und ihre Töchter gingen damals gemeinsam zur Schule, nun ist er ebenfalls Rentner und seine Apotheke hat sein Sohn übernommen. Schnell merken die beiden, dass sie auf einer Wellenlänge sind, was Weihnachten angeht, am liebsten wären sie weit weg. Madeleine, Ursel jüngste Tochter, bekommt die Chance, während ihres Praktikums mit ihrem Chef zu Weihnachten für ein Fotoshooting in die Karibik zu fliegen, was sie natürlich liebend gern annimmt. Aber Katja betreibt den Kult um Weihnachten in ihrer eigenen Hochkultur. Es muss alles perfekt sein, es findet sogar ein Probeweihnachten statt und von da an läuft alles irgendwie aus dem Ruder. Ein herrlich schräger, vielleicht ein wenig überzogener, aber wunderbar humorvoller Roman mit Thema Weihnachten und Familie. Während ich mich voll und ganz mit Ursel identifizieren konnte, nicht nur des Alters wegen, musste ich mehr als einmal über Katja und ihre Weihnachtsansichten grinsen bzw. den Kopf schütteln. Ihr Weihnachten war von Anfang an so durchorganisiert, dass bei mir an der Stelle nicht mal mehr zu Weihnachten Stimmung dafür aufkommen würde. Das ist hausgemachter Stress, der wie man ja hier auch sehen konnte, nicht wirklich erfolgreich war. Katja tat mir leid, noch mehr aber ihr Mann Bernd, der irgendwie hilflos zwischen ihren Mühlen saß und versuchte, es ihr recht zu machen. Der Roman hat alles, was man für eine gute Unterhaltung braucht. Liebe, Familie, Chaos, viel Unvorhergesehenes und eine Autorin, der der Schalk im Nacken sitzt, während sie das alles zu Papier brachte. Die Suche nach dem perfekten Tannenbaum, genauer gesagt, nach einer Coloradotanne endet ganz anders, als geplant, sehr zur Freude der Leser. Ich habe mich prächtig unterhalten mit dem Buch und empfehle es sehr gern weiter.

    Mehr
  • Ein Lesespass nicht nur zur Weihnachtszeit

    Die hässlichste Tanne der Welt
    sabine_creutz

    sabine_creutz

    28. December 2013 um 10:49

    Buchtipp Geschenke kann man umtauschen – Familie nicht Annette Bluhm Die hässlichste Tanne der Welt *Geschenke kann man umtauschen. Familie nicht.  Gänsebratenkalorien, die für immer auf den Hüften bleiben, Weihnachtgedudel in Dauerschleife, die endlose Suche nach dem perfekten Christbaum: Witwe Ursel würde Heiligabend am liebsten ausfallen lassen. Als sie ihrem alten Bekannten Friedrich ihr Leid klagt, ist klar: Auch er hat keine Lust auf Feiertagsstress. Spontan macht er Ursel ein hochromantisches Angebot: gemeinsam dem Weihnachtswahn entfliehen. Wie wäre es etwa mit einer Reise nach Paris? Doch die beiden haben die Rechnung ohne ihre Familien gemacht. Kinder und Enkel hängen schließlich an Traditionen. Und wenn die Tanne noch so schief steht …* ********************************************** Oh du schöne Weihnachtszeit Eigentlich geht es  Ursel gut , ihre Witwenrente reicht zum Leben und ihre Wohnung ist vielleicht klein , aber für sie genug . Für Weihnachtsgeschenke verdient sie sich ein kleines Zubrot in einem Kaufhaus . Leider hat sie sich den undankbarsten Job der Weihnachtszeit ausgesucht – Packengel ! Denn gerade in der besinnlichen Zeit des Jahres sind die meisten Menschen alles , nur eins nicht : Besinnlich . Das ihre Tochter Katja ein Weihnachtsmonster ist , macht die Lage auch nicht besser . Ihr wisst nicht was ein Weihnachtsmonster ist ? Ich nenne diese Monster ja liebevoll Weihzilla   , eine Mischung aus Weihnachten und Gozilla . Bei Weihzilla wird alles genau geplant und wehe einer hält sich nicht an den Plan oder die Regeln uiiiii. Der perfekte Baum , das perfekte Essen – ein perfekter Plan . Aber Ursel ist davon einfach nur genervt und möchte eigentlich nur in Ruhe die Füße hochlegen und ausspannen . Eine * zufällige * Begegnung beschert ihr etwas Fröhlichkeit in der stressigen Weihnachtszeit : Friedrich , den sie noch von früher kennt , besucht gerade seine verstorbene Frau auf dem Friedhof . Die zwei Verwitweten verbringen etwas Zeit miteinander und erzählen sich gegenseitig von ihrer persönlichen Weihnachtshölle . Den Friedrichs Sohn plant eine Mega-Xmas-Party im amerikanischen Stil . Bei einem gemeinsamen Abendessen macht der ältere Herr Ursel einen Vorschlag :Wie wäre es dem ganzen Trubel einfach zu entfliehen ? Einfach nach Paris reisen und dem ganzen Chaos entkommen . Tolle Idee , aber könnte sie das ihrer Familie antun ? Ihren geliebten Enkeln , für die Ursel wirklich alles tun würde ? Und was würde wohl Weihzilla  Katja sagen ? Als Bernd – Katja´s Ehemann - auch noch den hässlichsten Tannenbaum der Welt anschleppt , nimmt das Chaos seinen Lauf ….. Die hässlichste Tanne der Welt ist mein Weihnachtsbuch des Jahres . Turbulent und rasant erzählt uns Autorin Annette Bluhm aka Lilli Beck , mit viel Herz diese aus dem realen Leben gegriffene Geschichte .Denn in einigen Familien ist Weihnachten genau so . Ohne Kitschig zu werden , aber mit ganz viel Liebe zu ihren Figuren schenkt uns Annette Bluhm eine sympathische Heldin , die doch eigentlich nur einen ruhigen Abend verbringen will – ohne Tam Tam und Stress . Witwe Ursel mochte ich sofort und das sie zur Weihnachtszeit als Packengel in einem Kaufhaus arbeitet , da hatte ich wirklich Mitleid mit der Armen . Denn die meisten Menschen haben da eben keine Zeit und sind durch den Geschenke kaufen und Plätzchen backen Stress schlecht gelaunt . Ursel´s ruhige Art und Humor fand ich herrlich erfrischend , vor allem wenn sie mit den süssen Enkeln spricht . Da das Buch in *Ich-Form* geschrieben ist , kann man gar nicht anders als mit Ursel zu hoffen , leiden und zu lachen . Und gelacht hab ich wirklich sehr viel.  Die Autorin hat allen Charakteren Seele verliehen und man kann ganz leicht in jede Figur hineinfinden . Egal ob Weihzilla Katja ( ich kann nicht aufhören sie so zu nennen lach ) die mit ihrer Suche nach dem perfekten Baum und ihren genauen – und bitte auch genau einzuhaltenden – Plänen , jeden in den Wahnsinn treiben würde oder Tochter Madeleine , die lieber die Welt rettet als Weihnachten zu feiern . Da Annette Bluhm ohne Bla Bla Bla zum Punkt kommt , reißt die Situationskomik einfach mit . Immer wenn du denkst “oh jetzt kommt das oder das ” passiert etwas ganz anderes – unvorhersehbar ! Und das ist toll . Die hässlichste Tanne der Welt  war ein riesen Spaß und ich gebe es ehrlich zu , ich liebe Weihnachten . Und ich freu mich riesig auf die Feiertage , dann kommt meine Familie und wir genießen diese Zeit sehr . Und NEIN ich hab keine Coloradotanne lach ….. Ich kann diesem wundervollen Buch nur 5 von 5 Teddytatzen geben , da es mehr nicht gibt – verdient hätte es aber 6 Wunderschön erzählt , nicht nur in der Weihnachtszeit ein Lesegenuss

    Mehr
  • oh du fröhliche.....

    Die hässlichste Tanne der Welt
    abuelita

    abuelita

    21. December 2013 um 15:46

    Witwe Ursel hat – eigentlich – so gar keine Lust auf den ganzen Weihnachtsrummel, aber das kann sie wohl ihren zwei Töchtern und den Enkeln nicht antun. Oder? Auch Friedrich, ein alter Bekannter, möchte am liebsten fliehen – aber die lieben jeweiligen Familien sehen das ganz anders….. Ein wirklich köstliches und empfehlenswertes Buch ! Mitten drin findet man sich plötzlich im Weihnachtschaos; man rennt mit Katja und Bernd dem idealen Weihnachtsbaum hinterher, amüsiert sich über all die Pleiten und Pannen, verfolgt gespannt den Fortgang der diversen Beziehungen und , so ging es zumindest mir, muss immer wieder mal laut lachen… Die Personen sind so lebensecht geschildert, dann man meint, sie zu kennen- zumindest „ER-kennt“ man manches wieder, das auch in der eigenen Familie vorkommt. Humorvoll, flott geschrieben und einfach eine herrliche Unterhaltung. Und es zeigt sich mal wieder, dass man nicht immer nach einem einzigen Buch urteilen sollte. Annette Bluhm ist das Pseudonym von Lilli Beck – und mit einem Buch der letzteren konnte ich absolut und rein gar nichts anfangen und habe seitdem auch keines mehr von ihr angerührt. Nach diesem tollen Werk hier aber, das ich richtig genossen habe, werde ich mir das nochmals überlegen…..*g*

    Mehr
  • Der alljährliche Familien-Weihnachtswahnsinn...

    Die hässlichste Tanne der Welt
    justitia

    justitia

    20. December 2013 um 12:08

    "Die hässlichste Tanne der Welt" von Annette Bluhm (alias Lilli Beck) war für mich die perfekte Einstimmung auf Weihnachten - ein Buch über den alljährlichen Familien-Weihnachtswahnsinn... Zum Cover: Das Cover zeigt passend zum Titel die wohl hässlichste Tanne, die die Welt je gesehen hat. Und inmitten von zahlreichen bunten Geschenken sitzt ein Pärchen, dass so gar nicht glücklich ausschaut. Das witzige und bunt gestaltete Cover stimmt herrlich auf den Inhalt ein - eine humorvolle Geschichte rundum Weihnachten. Zum Inhalt: Ursel hat eigentlich gar keine Lust auf Weihnachten und den ganzen Stress. Am liebsten würde sie dem ganzen einfach den Rücken kehren - doch kann sie das ihrer Familie wirklich antun? Ehe Ursel sich also versieht steckt sie mittendrin im ganzen Weihnachtschaos... Meine Meinung: Mit diesem Roman liefert die Autorin eine herrlich locker, witzige Einstimmung auf Weihnachten. Der Schreibstil lässt sich leicht lesen und die Seiten fliegen nur so dahin. Ehe sich der Leser versieht ist er mittendrin im Weihnachtschaos und kann sich dem nicht mehr so einfach entziehen - wie im wahren Leben erkennt er sich selbst vielfach in der Geschichte wieder. Ursel ist eine sehr sympatische Oma - sie besitzt das Herz am rechten Fleck, kann aber doch so gar nichts mit Weihnachten anfangen. Ihren Enkeln und der übrigen Familie zu Liebe, kämpft sie sich doch Jahr für Jahr durch Weihnachtsprobeessen, Geschenkeeinkäufe, Weihnachtsmärkte und so weiter. Man muss Ursel einfach mögen. Mit ihrer herrlichen Art schafft sie es letztlich doch für die gesamte Familie ein zwar etwas anderes, aber dennoch nicht weniger schönes Weihnachtsfest zu gestalten. Gespickt ist die Geschichte von einem wunderbaren Humor, der den Leser mehrere Male laut auflachen ließ. Herrlich, was die Familie alles unternimmt, nur, um den perfekten Weihnachtsbaum zum Fest zu bekommen. So taumeln Sie von einer unglücklichen Situation in die Nächste und das ganze Chaos scheint kein Ende zu nehmen. Zu allem Überfluss rückt Weihnachten immer näher... Unweigerlich fiebert der Leser (aber nicht ohne ein breites Lächeln im Gesicht zu haben) mit der Familie mit und hofft inständig, dass sie doch noch den richtigen Baum finden werden. Besonders gut gefallen hat mir an der Geschichte auch, dass sowohl die Figuren, wie auch der Leser, am Ende erkennen, dass es bei Weihnachten nicht um Geschenke oder den perfekten Weihnachtsbaum geht, sondern vielmehr darum, die Zeit mit seinen Liebsten gemeinsam zu verbringen und die Auszeit vom stressigen Alltag zu genießen. Dies sind Dinge, die wir im ganzen Weihnachtswahnsinn allzu oft vergessen, schön, dass uns dieses Buch auf humorvolle Weise darin erinnert. Fazit: Der Autorin ist mit diesem Roman ein sehr unterhaltsames und humorvolles Buch über die (Vor-)weihnahtszeit gelungen, dass uns aber gleichzeitig auch den eigentlichen Sinn dieses Festes bewusst macht ohne dabei den Zeigefinger zu erheben.

    Mehr
  • Die hässlichste Tanne der Welt

    Die hässlichste Tanne der Welt
    Nik75

    Nik75

    19. December 2013 um 19:03

    Heute darf ich euch das Buch „Die hässlichste Tanne der Welt“ von Annette Bluhm alias Lilli Beck vorstellen. In dem Buch geht es um Ursel. Sie ist Witwe und hat gar keine Lust auf Weihnachten und die Völlerei, die damit zusammenhängt. Am liebsten würde sie mit Friedrich einem guten Bekannten nach Paris fahren. Leider macht ihnen ihre Familie einen Strich durch die Rechnung, denn die wollen keineswegs ohne ihre Eltern feiern. Meine Meinung: Ich habe mich schon lange nicht mehr so gut unterhalten gefühlt als mit diesem Weihnachtsroman. Ich habe die Seiten nur so verschlungen, denn ich habe mich in Ursel und ihre chaotische Familie verliebt. Ursel ist eine ganz besondere Frau, die immer für ihre Töchter und ihre Enkel da ist. Jeder kann mit ihrer Unterstützung und Hilfe rechnen und sie ist auch die Konfliktlöserin, wenn es zwischen den Schwestern kracht. Katja, die Tochter von Ursel ist ein absoluter Weihnachtsjunkie. Alles muss perfekt sein und sie ist mit ihren Listen von vorne bis hinten durchorganisiert. Außerdem gibt es für sie nur einen Weihnachtsbaum und zwar eine Coloradotanne. Ich habe noch nie davon gehört, aber anscheinend muss das ein ganz besondere Baum sein, der nicht leicht zu bekommen ist. Zumindest ist Katja, das ganze Buch über auf der Jagd nach diesem Baum. Aber es geht alles schief, was nur schief gehen kann. Ich würde verzweifeln bei den Katastrophen, die diese Familie an diesem Weihnachten durchmacht. Ursel ist oft die Retterin mit ihren zündenden Ideen. Ihr könnt mir glauben, dass ich bei so vielen turbulenten und katastrophalen Szenen ausgeflippt wäre. Ich hatte so viel Spaß beim Lesen und habe diesen chaotischen Weihnachtsroman sehr genossen. Lilli Beck hat eine unverwechselbare Art ihre Bücher zu schreiben und sie sind jedes Mal wieder ein großes Highlight für mich. Ich kann von ihrer humorvollen unterhaltenden aber doch auch berührenden Schreibweise nicht genug bekommen. Diesen Roman kann ich jedem empfehlen, der mal ein etwas anderes Weihnachtsfest erleben will. Von mir gibt es ganz klar 5 Sterne für das wunderbare Weihnachtsbuch.

    Mehr
  • Weihnachtsstress? - Nein, danke!!

    Die hässlichste Tanne der Welt
    nadine_liepkalns

    nadine_liepkalns

    18. December 2013 um 09:30

    Leseeindruck: Dieser tolle weihnachtliche Roman zeigt einem wie Weihnachten mit der Familie wirklich ist. Also wenn mir einer weismachen will er findet hier niemanden aus der Familie wieder, der lügt meiner Meinung nach. Denn ich habe mich selber darin auch gefunden. Ursel ist Witwe und in der Weihnachtszeit "Packengel" in einem Kaufhaus. Jeden Tag kommen freundliche und leider auch unfreundliche Kunden zu ihr und wollen die Weihnachstgeschenke eingepackt haben. Ob dabei die richtige Weihnachtsstimmung aufkommen kann? Und dann ist da noch ihre älteste Tochter Katja, die ein perfektes Weihnachten mit einem perfekten Weihnachtsbaum feiern möchte. Am liebsten würde Ursel dieses Jahr Weihnachten ausfallen lassen. Aber es wäre auch schade wegen der beiden Enkel. Als sie auf dem Friedhof ihren alten Bekannten Friedrich trifft, sind sich beide einig. Weihnachten sollte auch mal ohne die Familie stattfinden dürfen. Sie träumen von einem Weihnachten in Paris. Aber geht das so einfach? Kann man die erwachsenen Kinder wirklich einfach so allein lassen? Ein Buch mit wundervoll authentischen Charakteren, die das Buch leben lassen. Mein Fazit: Ein turbolenter, lustiger Weihnachts-Roman, bei dem man oft herzlich lachen muss. Es passieren so viele wundervolle Pannen vor dem Fest der Liebe. Mit diesem Buch konnte ich meinen Weihnachtsstress wunderbar ausblenden und alles mal ein wenig lockerer sehen! (Übrigens, ich bin eine Katja!)

    Mehr
  • Oh du fröhliches Weihnachtschaos ....

    Die hässlichste Tanne der Welt
    sabine_creutz

    sabine_creutz

    06. December 2013 um 11:30

    Geschenke kann man umtauschen – Familie nicht Annette Bluhm Die hässlichste Tanne der Welt *Geschenke kann man umtauschen. Familie nicht.  Gänsebratenkalorien, die für immer auf den Hüften bleiben, Weihnachtgedudel in Dauerschleife, die endlose Suche nach dem perfekten Christbaum: Witwe Ursel würde Heiligabend am liebsten ausfallen lassen. Als sie ihrem alten Bekannten Friedrich ihr Leid klagt, ist klar: Auch er hat keine Lust auf Feiertagsstress. Spontan macht er Ursel ein hochromantisches Angebot: gemeinsam dem Weihnachtswahn entfliehen. Wie wäre es etwa mit einer Reise nach Paris? Doch die beiden haben die Rechnung ohne ihre Familien gemacht. Kinder und Enkel hängen schließlich an Traditionen. Und wenn die Tanne noch so schief steht …* ********************************************** Oh du schöne Weihnachtszeit Eigentlich geht es  Ursel gut , ihre Witwenrente reicht zum Leben und ihre Wohnung ist vielleicht klein , aber für sie genug . Für Weihnachtsgeschenke verdient sie sich ein kleines Zubrot in einem Kaufhaus . Leider hat sie sich den undankbarsten Job der Weihnachtszeit ausgesucht – Packengel ! Denn gerade in der besinnlichen Zeit des Jahres sind die meisten Menschen alles , nur eins nicht : Besinnlich . Das ihre Tochter Katja ein Weihnachtsmonster ist , macht die Lage auch nicht besser . Ihr wisst nicht was ein Weihnachtsmonster ist ? Ich nenne diese Monster ja liebevoll Weihzilla   , eine Mischung aus Weihnachten und Gozilla . Bei Weihzilla wird alles genau geplant und wehe einer hält sich nicht an den Plan oder die Regeln uiiiii. Der perfekte Baum , das perfekte Essen – ein perfekter Plan . Aber Ursel ist davon einfach nur genervt und möchte eigentlich nur in Ruhe die Füße hochlegen und ausspannen . Eine * zufällige * Begegnung beschert ihr etwas Fröhlichkeit in der stressigen Weihnachtszeit : Friedrich , den sie noch von früher kennt , besucht gerade seine verstorbene Frau auf dem Friedhof . Die zwei Verwitweten verbringen etwas Zeit miteinander und erzählen sich gegenseitig von ihrer persönlichen Weihnachtshölle . Den Friedrichs Sohn plant eine Mega-Xmas-Party im amerikanischen Stil . Bei einem gemeinsamen Abendessen macht der ältere Herr Ursel einen Vorschlag :Wie wäre es dem ganzen Trubel einfach zu entfliehen ? Einfach nach Paris reisen und dem ganzen Chaos entkommen . Tolle Idee , aber könnte sie das ihrer Familie antun ? Ihren geliebten Enkeln , für die Ursel wirklich alles tun würde ? Und was würde wohl Weihzilla  Katja sagen ? Als Bernd – Katja´s Ehemann - auch noch den hässlichsten Tannenbaum der Welt anschleppt , nimmt das Chaos seinen Lauf ….. Die hässlichste Tanne der Welt ist mein Weihnachtsbuch des Jahres . Turbulent und rasant erzählt uns Autorin Annette Bluhm aka Lilli Beck , mit viel Herz diese aus dem realen Leben gegriffene Geschichte .Denn in einigen Familien ist Weihnachten genau so . Ohne Kitschig zu werden , aber mit ganz viel Liebe zu ihren Figuren schenkt uns Annette Bluhm eine sympathische Heldin , die doch eigentlich nur einen ruhigen Abend verbringen will – ohne Tam Tam und Stress . Witwe Ursel mochte ich sofort und das sie zur Weihnachtszeit als Packengel in einem Kaufhaus arbeitet , da hatte ich wirklich Mitleid mit der Armen . Denn die meisten Menschen haben da eben keine Zeit und sind durch den Geschenke kaufen und Plätzchen backen Stress schlecht gelaunt . Ursel´s ruhige Art und Humor fand ich herrlich erfrischend , vor allem wenn sie mit den süssen Enkeln spricht . Da das Buch in *Ich-Form* geschrieben ist , kann man gar nicht anders als mit Ursel zu hoffen , leiden und zu lachen . Und gelacht hab ich wirklich sehr viel.  Die Autorin hat allen Charakteren Seele verliehen und man kann ganz leicht in jede Figur hineinfinden . Egal ob Weihzilla Katja ( ich kann nicht aufhören sie so zu nennen lach ) die mit ihrer Suche nach dem perfekten Baum und ihren genauen – und bitte auch genau einzuhaltenden – Plänen , jeden in den Wahnsinn treiben würde oder Tochter Madeleine , die lieber die Welt rettet als Weihnachten zu feiern . Da Annette Bluhm ohne Bla Bla Bla zum Punkt kommt , reißt die Situationskomik einfach mit . Immer wenn du denkst “oh jetzt kommt das oder das ” passiert etwas ganz anderes – unvorhersehbar ! Und das ist toll . Die hässlichste Tanne der Welt  war ein riesen Spaß und ich gebe es ehrlich zu , ich liebe Weihnachten . Und ich freu mich riesig auf die Feiertage , dann kommt meine Familie und wir genießen diese Zeit sehr . Und NEIN ich hab keine Coloradotanne lach ….. Ich kann diesem wundervollen Buch nur 5 von 5 Teddytatzen geben , da es mehr nicht gibt – verdient hätte es aber 6 Wunderschön erzählt , nicht nur in der Weihnachtszeit ein Lesegenuss

    Mehr
  • Weihnachtstress

    Die hässlichste Tanne der Welt
    Claudias-Buecherregal

    Claudias-Buecherregal

    02. December 2013 um 14:26

    Ursel, die ihre Witwenrente in der Vorweihnachtszeit durchs Geschenke verpacken in einem Kaufhaus aufbessert, hat mittlerweile gar keine Lust mehr auf das eigentliche Weihnachtsfest. Doch einfach "ausbüchsen" kann sie auch nicht, schließlich glauben ihre beiden Enkel noch an den Weihnachtsmann und vor allem ist ihre Tochter Katja besessen von der "perfekten Weihnachtsfeier" mit allen wichtigen Traditionen und einem minutiös gestrickten Zeitplan. Da jedoch jeder noch so gute Plan oft nur ein theoretisches Gedankengerüst bleibt und die Realität ganz anders aussieht, geht es trotz Masterplan drunter und drüber. "Die hässlichste Tanne der Welt" war ein MUSS für mich, denn Weihnachten ohne einen wunderschönen Tannenbaum, ist für mich einfach kein Weihnachten. Außerdem musste ich bei Freunden bereits teilweise Bäume begutachten, die definitiv im Rennen um die hässlichste Tanne der Welt dabei waren. Außerdem versprach das Buch humorvolle, weihnachtliche Unterhaltung. Also habe ich es mir für eine längere Zugfahrt geschnappt, während ich Weihnachtslieder gehört habe und habe mich auf die Suche nach Weihnachtstimmung begeben ... und sie gefunden. Annette Bluhm, die ein Pseudonym von Lilli Beck ist, hat einen lockeren Schreibstil und hat für ihre Geschichte ein paar tolle Charaktere entwickelt. Oma Ursel, die Ich-Erzählerin des Romans, war mir sofort sehr sympathisch. Sie schwankt zwischen familiären Verpflichtungen und ihrem Wunsch dem Weihnachtsstress komplett zu entkommen. Sehr gefallen hat mir auch Katja, die emsig versucht ihre To-Do-Listen im geplanten Zeitrahmen zu erfüllen und das perfekte Fest zu organisieren, denn alles andere ist einfach nicht akzeptabel. Dass die Autorin gerade ihr viele Steine in den Weg räumen wird, war mir von Anfang an bewusst, aber Bluhm ist es gelungen nicht nur die typischen Patzer einzubauen, sondern sich auch ein paar neue Sachen einfallen zu lassen, die Katjas Blutdruck in die Höhe jagen lassen. Die Geschichte zeigt auf, dass man sich das tolle Fest nicht durch zu viel Planung und Stress verderben lassen soll. Schließlich kommt es eh, wie es kommt, egal wie viel Planung investiert wird. Der Roman kommt mit einem Hauch Kitsch aus und verlässt sich eher auf Situationskomik, deren Szenen sich der Leser sehr leicht vorstellen kann, und da die Charaktere von "ganz jung" bis "recht alt" reichen, ist das Buch für jeden erwachsenen Leser geeignet. Fazit: Der Roman ist eine gekonnte Mischung aus humorvolle Unterhaltung und weihnachtlicher Atmosphäre, wobei ich durchaus noch etwas mehr Witz ertragen hätte. Taschenbuch: 256 Seiten Verlag: rororo (1. November 2013) Sprache: Deutsch ISBN-10: 3499227754 ISBN-13: 978-3499227752

    Mehr
  • So kann die Vorweihnachtszeit sein....

    Die hässlichste Tanne der Welt
    daskleinebuechercafé

    daskleinebuechercafé

    01. December 2013 um 17:35

    Geschenke kann man umtauschen. Familie nicht. Gänsebratenkalorien, die für immer auf den Hüften bleiben, Weihnachtgedudel in Dauerschleife, die endlose Suche nach dem perfekten Christbaum: Witwe Ursel würde Heiligabend am liebsten ausfallen lassen. Als sie ihrem alten Bekannten Friedrich ihr Leid klagt, ist klar: Auch er hat keine Lust auf Feiertagsstress. Spontan macht er Ursel ein hochromantisches Angebot: gemeinsam dem Weihnachtswahn entfliehen. Wie wäre es etwa mit einer Reise nach Paris? Doch die beiden haben die Rechnung ohne ihre Familien gemacht. Kinder und Enkel hängen schließlich an Traditionen. Und wenn die Tanne noch so schief steht .. Ursel, seit einigen Jahren Witwe, Mutter von 2 so unterschiedlichen Töchtern und Oma zweier bezaubernder Lausbuben, arbeitet in der Weihnachtszeit als Einpackhilfe in einem großen Kaufhaus. Ihr graut es vor Weihnachten, Katja, ihre älteste und zugleich Mutter der Lausbuben, gestaltet Weihnachten nicht, nein sie bei ihr ist wie von einem Zeremonienmeister geplant. Nichts wird dem Zufall überlassen, die Tanne so schon gar nicht. Madeleine, sie jüngere der Schwestern, hat das unbeschreibliche Glück mit ihrem Chef zum Arbeiten in die Karibik zufliegen. Ihr geht der ganze Kommerz so gegen den Strich und Katjas Getue auch. Sie hält damit auch nicht hinter dem Berg und so streiten sich die beiden sobald sie sich sehen. Kein Wunder also, dass Ursel am liebsten das Angebot von Friedrich annehmen würde und Weihnachten mit ihm in Paris zu verbringen. Wenn da nicht nur Enkelkinder, Kinder und wären Schwiegersohn! Dieses Jahr ist alles irgendwie anderes und dann nimmt das Chaos seinen lauf…. Mein Fazit: Die Geschichte ist so herzlich geschrieben, vom ersten Augenblick an versteht man Ursel. Denn eigentlich ist es keine Geschichte, es entspricht schon der Wahrheit. Alle Protagonisten sind so natürlich beschrieben und so erkennt sich der eine oder andere sofort wieder. Dem Leser wird der Spiegel vorgehalten. Die Geschichte ist mit soviel Humor geschrieben, dass ich mich köstlich amüsieren konnte. Die beiden Lausbuben sind einfach spitze >Das ist ein Verliebungsring. Willst Du meine Verliebung sein?< Ich muss Annette Bluhm meinen Respekt aussprechen wie toll sie die Jungs beschrieben und erzählen lassen hat! Wer dem Vorweihnachtlichen Stress entfliehen möchte, sollte es sich mit einem schönen leckeren Tee auf der Couch gemütlich machen und Annette Bluhm und „ Die hässlichste Tanne der Welt „ genießen. Danach ist man viel entspannter und freut sich auf die Feiertage.

    Mehr
  • weitere