Annette Breaux 50x Schülerverhalten verbessern

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 2 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(1)
(0)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „50x Schülerverhalten verbessern“ von Annette Breaux

Lehrer wissen: Wissensvermittlung ist heute häufig der geringste Teil ihrer Arbeit. Sie verbringen viel Zeit und Energie damit, Schülerverhalten zu verbessern, um so die Bedingungen zu schaffen, unter denen Lernen überhaupt stattfinden kann. Das kann nervenaufreibend und frustrierend sein, muss es aber nicht. Todd Whitaker, Autor des Bestsellers »Was gute Lehrer anders machen«, und Annette Breaux zeigen Ihnen 50 praxiserprobte Ansätze, wie Sie Schülerverhalten zum Positiven verändern können. »50x Schülerverhalten verbessern« bietet konkrete und zugleich nachhaltige Hilfe für den Schulalltag. Es liefert Ihnen Lösungen für die Bewältigung akuter Probleme im Klassenzimmer als auch Strategien, um eine Lernumgebung zu schaffen, in der Schüler gerne lernen – und sich deshalb entsprechend verhalten. Aus dem Inhalt: 5. Bleiben Sie dicht dran! 8. »Frohbriefe« an die Eltern 20. Sprechen Sie schrecklich leise 22. Die Schüler bei vorbildlichem Verhalten »ertappen« 28. Genauso freundlich, höflich und motiviert wie Sie? 29. Lüften Sie die Maske 40. Loben Sie Ihre Schüler anderen gegenüber 47. Ein schlechtes Gewissen kann ganz nützlich sein

Stöbern in Sachbuch

Homo Deus

Der Autor spannt einen Rahmen von der Vergangenheit bis in die Zukunft. Sein Menschenbild ist gewöhnungsbedürftig.

mabuerele

Hygge! Das neue Wohnglück

Ein inspirierendes Buch, mit vielen Tipps, Interviews, und noch mehr Bildern, die das skandinavische Wohlfühlflair wiederspiegeln

Kinderbuchkiste

Spring in eine Pfütze

Ich muss sagen, ich war positiv überrascht und freue mich nun jeden Tag auf eine neue & kreative Aufgabe.

NeySceatcher

Alles, was mein kleiner Sohn über die Welt wissen muss

Kurzweilige, aber amüsante Lektüre über das Leben mit einem Kleinkind - auf jeden Fall lesenswert.

miah

Das große k. u. k. Mehlspeisenbuch

Das Zauner ist eine Institution in Bad Ischl, hier gibt es die Rezepte der Leckereien, die man dort findet.

Sikal

Wut ist ein Geschenk

Tolles Buch

Pat82

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "50x Schülerverhalten verbessern" von Annette Breaux

    50x Schülerverhalten verbessern
    WinfriedStanzick

    WinfriedStanzick

    21. February 2012 um 11:03

    "Ehe ich meine Schüler unterrichten kann, muss ich sie zuerst erreichen." Mit diesem Leitsatz hat die Autorin des vorliegenden Buches, die Amerikanerin Elizabeth Breaux nicht nur 24 Jahre selbst Kinder aus Risikogruppen unterrichtet, sondern danach unzählige Lehrer in Fortbildungen in den USA und durch Vorträge auf der ganzen Welt zu beraten versucht. In dem 2011 erschienen Band „Geht doch!“ hatte sie die zwanzig häufigsten Fehler identifiziert, die Lehrer begehen. Zunächst ging es darum, den Fehler zu erkennen, dann wurden Beispiele für den Fehler beschrieben, bevor es darum ging, den Fehler zu korrigieren. Danach wurde gefragt, wie der Fehler in Zukunft vermieden werden kann und zum Abschluss eine "Quintessenz" formuliert. Das neue Buch „50 x Schülerverhalten verbessern“ ist ähnlich gut aufgebaut. Fünfzig Ideen und Interventionen hat sie aufgelistet, mit denen ein Lehrer die Lernumgebung verändern und somit leichter unterrichten kann. Zunächst gibt es einen „Denkanstoß“, dann werden „Lösungen und Strategien für Ihren Unterricht“ formuliert und am Ende eine „Quintessenz“ benannt. Eigentlich ist es egal, mit welchem dieser einfachen, aber jede für sich wirksamen Interventionen man anfängt, vielleicht mit der, die das Problem angeht, das mich beim Unterrichten im Augenblick am meisten drückt und sorgt. Und weil Lehrer, Schüler, Eltern und Unterricht systemisch zusammenhängen, wird eine Korrektur bei einem Feld sich auswirken auf die Wahrnehmung der anderen Fehler. Elizabeth Breaux schreibt im Vorwort: „Man muss einen Schüler zunächst erreichen, ehe man ihm etwas beibringen kann. Jeder Schüler hat einen Lehrer verdient, der an ihn glaubt.“ So soll es sein.

    Mehr