Annette Eickert Burning Wings (1): Das Erwachen

(4)

Lovelybooks Bewertung

  • 5 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(2)
(1)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Burning Wings (1): Das Erwachen“ von Annette Eickert

Die Menschen denken seit Anbeginn, gute Taten bringen sie in den Himmel. Welchem Trugschluss sie doch unterliegen. Burning Wings entführt dich in eine Welt, die anders nicht sein könnte. Damian erwacht an einem Ort, den er nicht kennt und er kennt sich selbst nicht. Damit beginnt sein Albtraum. Aber träumt er nur oder ist alles um ihn herum Wirklichkeit?

Spannend geschrieben, leider etwas sehr kurz.

— Elfenstern
Elfenstern

Genialer Auftakt zu einer Reihe, in der sehr viel Potential steckt!

— blackout
blackout

Stöbern in Fantasy

Das Erwachen des Feuers

Nach einiger Einlesezeit Pageturner

Tauriel

Alissa im Drunterland

Für jeden Alice-Fan ein Muss! Kleines aber feines Büchlein!

alice169

Prinzessin Insomnia & der alptraumfarbene Nachtmahr

Wer inhaltlich einen typischen Moers-Roman aus Zamonien erwartet hat, wird hier leider enttäuscht werden, weshalb ich Fans dieses Buch nicht

HappySteffi

Love & Revenge 1: Zirkel der Verbannung

Was für ein Roman! Ein genialer Auftakt mit viel Spannung und großen Gefühlen, dazu besonders zum Ende viele überraschende Wendungen

Claire20

Das Erbe der Macht - Band 10: Ascheatem (Urban Fantasy)

Jetzt geht es ums Ganze: der dritte Sigilsplitter darf der Schattenfrau nicht in die Hände fallen! Wie immer: total und absolut genial!

federfantastika

Coldworth City

Sehr schöne, flüssige wenn auch etwas kurze Fantasygeschichte über Mutanten, leider hat mir das gewisse etwas gefehlt. Trz. zu empfehlen!

SophieMueller

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Bin ich nun im Himmel oder in der Hölle?

    Burning Wings (1): Das Erwachen
    Elfenstern

    Elfenstern

    05. May 2014 um 18:06

    Damian erwacht in einem riesigen Krankensaal in einem von vielen Betten und hat weder eine Ahnung, wie er dort hingekommen ist, noch wer er selbst ist. Er weiß nicht einmal mehr wie er heißt. Er springt aus dem Bett und ist auf einmal von dichtem Nebel umhüllt. Und dann beginnt ganz plötzlich und völlig unerwartet erst sein rechter Arm zu brennen, so als ob jemand kochendes Wasser darüber gegossen hätte und dann der linke. Plötzlich fühlt er sich, als ob sein gesamter Körper von glühender Lava durchströmt wird oder er im brennenden Feuer steht, obwohl keines zu sehen ist. Von unsäglichem Schmerz gepeinigt schreit sein nackter Körper auf. Das ist der mit Abstand furchtbarste Albtraum den ich jemals hatte, denkt Damian. Doch ist das Ganze wirklich nur ein Traum oder grausame Realität. Das kleine Büchlein ist mit etwa 100 Seiten sehr dünn. Dadurch, dass sich zwischen jeder Zeile eine Leerzeile befindet und der Text relativ groß geschrieben ist, entspricht das Buch in etwa einem Standardbuch mit 30-50 Seiten. Das Buch ist der erste Teil eines Zweiteilers, dessen zweiter Teil auch nicht umfangreicher ist. Warum man hier zwei Teile gemacht hat und nicht beide Teile in ein Buch gepackt hat kann ich nicht nachvollziehen. Trotz des Umfangs einer Kurzgeschichte wird die Geschichte spannend erzählt und man hätte den zweiten Teil sehr gerne als zweites Kapitel mitgelesen. Der Protagonist Damian wird sehr gut dargestellt und man begleitet ihn sehr gern durch die Geschichte, fühlt seine Verwirrung und und begleitet ihn auf der Suche nach Antworten. Auch die anderen Charaktere wirken lebendig und absolut authentisch. Der Schreibstil der Autorin liest sich sehr angenehm und man fliegt nur so durch die Seiten. Schade nur, dass die Geschichte sehr kurz ist, kaum ist man richtig in die Geschichte eingetaucht, ist sie auch schon zu Ende. Lesenswert ist das Büchlein allemal, was für zwischendurch, wenn man zum Beispiel wieder einmal auf ein Buch zur Leserunde wartet und dieses einfach nicht ankommen will, weil die Post wieder einmal den Titel „Größte Schlafmütze unter den Zustellern“ gewinnen möchte.

    Mehr
  • Guten Morgen neue Welt!

    Burning Wings (1): Das Erwachen
    CastielNovak

    CastielNovak

    01. September 2013 um 21:26

    Ich gestehe, mit grösseren Erwartungen das Lesen begonnen zu haben. Allerdings wurde ich auf den ersten Seiten etwas enttäuscht. Einige Szenerien wirken etwas hölzern in meinen Augen und auch wenn man am Ende weiss, warum es so geheimnisvoll ist und man dranbleibt, um das zu knacken, musste ich mich das eine oder andere Mal dazu überwinden. Man taucht ein in eine Welt der Engel unterschiedlichen Standes und ja, wenn ich ehrlich bin, einige kenne ich nur vom Namen her und bin durch andere "Engelsgeschichten" vorbelastet oder habe schlichtweg die Rangreihenfolge vergessen. Auf den letzten Seiten jedoch ist man dann doch so voll dabei, dass man Nachschub braucht, wissen will wie es weitergeht, egal ob in Agnon oder Ephis. Und wenn man die Punkte dann einmal kennt, betrachtet man die Anfänge auch mit etwas anderen Augen.

    Mehr