Annette Eickert Sträflingskarneval

(13)

Lovelybooks Bewertung

  • 12 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 8 Rezensionen
(6)
(5)
(2)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Sträflingskarneval“ von Annette Eickert

Mythos und Legenden eines uralten irischen Druidenordens treffen auf die harte Wirklichkeit des 21. Jahrhunderts. Gefangen zwischen Intrigen und Machtkämpfen versuchen vier junge Menschen ihren Platz im Leben zu finden. Der neue Großmeister der Druida Lovo ist besessen von absoluter Macht und sein Weg dorthin ist gepflastert mit Leichen. Ein altes druidisches Gesetz hilft ihm dabei. Aber noch ist er nicht am Ziel. Das Rätsel eines uralten Wegweisers verhindert momentan seinen Aufstieg, dessen Geheimnis er nicht alleine lösen kann. Daher bedient er sich grausamer Mittel und schreckt selbst vor Gewalt und Erpressung nicht zurück. Ryan Tavish und seine Freunde stellen sich ihm mutig entgegen, wobei sie in die Schusslinie des Großmeisters geraten und um ihr Leben fürchten müssen.

Tolles Buch!

— gaensebluemchen

Das ist wirklich schade locke61 ... aber so ist es nun mal oft, die Geschmäcker sind verschieden. Vielen Dank, dass du bei unserer Wanderbuch-Aktion dabei warst.

— Wir-Lesen

bin gerade am Lesen!

— locke61

Stöbern in Fantasy

Weltenspalter

Dieses Buch kann man lesen, muss man aber nicht. Selbst Genrefans werden sich mit der ein oder anderen Passage schwertun.

Flaventus

Der Schwarze Thron - Die Schwestern

Nach einem schweren Einstieg , absolute Begeisterung.Es lohnt sich drannzubleiben.Am Ende warten einige Überraschungen

Inkedbooknerd

Coldworth City

So, so gut! Unbedingt lesen!

symphonie_forever

Rosen & Knochen

Tolle düstere Verflechtung von zwei Märchen, super geschrieben!

Skyhawksister

Bitterfrost

Ich liebe die Bücher der Autorin einfach!

Lesenlieben

Götterblut

skurriles, völlig schräges Götterupdate 2.0 des 21. Jahrhunderts

Chrissey22

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Ostergewinnspiel: Gewinne eines von 3 eBooks zu Ostern

    Ynsanter - Pfade des Feuers

    Annette Eickert

    Ostern steht direkt vor der Tür. Und der Osterhase überrascht euch mit einem Geschenk pünkltich zum Osterfest. Um eines meiner 3 eBooks zu gewinnen, müsst ihr mir ein Kommentar schreiben, warum ihr gerne gewinnen wollt. Aber das ist noch nicht alles. Da die Veröffentlichung meiner neuen “Fantasy-eBook-Reihe” – “Burning  Wings – Das Erwachen” kurz bevor steht und es zu diesem Thema passt, postet mir bitte ein Engelbild zu eurem Kommentar (einfach Link mit einfügen). Ihr könnt entweder selbst eines zeichnen, oder es im www finden. Aber es sollte ein Engel zu sehen sein. Damit ist eure Fantasie und die Interprätation des Covers von Burning Wings gefragt Link zum Gewinnspiel: http://autorinannetteeickert.wordpress.com/2013/03/26/ostergewinnspiel-gewinne-eines-von-3-ebooks/ Teilnahmeschluss ist der 31.03.2013 Im Fall von mehreren tollen Kommentaren und Bildern, entscheidet das Los. Ich bitte euch, bei euren Kommentaren eine gültige Emailadresse anzugeben, dass ich euch im Fall eines Gewinns erreichen kann und euch auch das eBook zukommen lassen kann. Als keine Anregung hier für euch der Trailer zu “Burning Wings – Das Erwachen”

    Mehr
    • 12
  • Weihnachtsüberraschung: A Christmas Caral ... Lesen, Fragen beantworten und ein Bücherpaket gewinnen

    Ynsanter - Pfade des Feuers

    Annette Eickert

    Ich habe eine Weihnachtsgeschichte geschrieben und wenn ihr ganz genau lest, dann wandert ihr in den großen Lostopf. Den ersten Teil der Geschichte findet ihr auf meinem Blog von Autorin Annette Eickert. Der zweite Teil wird am 20.12.2012 auf dem Blog vom Verlagshaus elGato erscheinen. Um beim Gewinnspiel mitzumachen, müsst ihr zwei Fragen dazu beantworten. Weihnachtsgeschichte: A Christmas Carol geschrieben von Annette Eickert A Christmals Carol Teil 1   (online auf dem Blog Autorin Annette Eickert) A Christmas Carol Teil 2  (online auf dem Blog vom Verlagshaus el Gato) Zu gewinnen gibt es ein Buchpaket, darin findet ihr folgende Bücher ... Sträflingskarneval von Annette Eickert Ynsanter - Pfade des Feuers von Annette Eickert Hochlandfuchs von Claudia Schwarz Das Lachen des Kookaburra von Kate Sunday Einsendeschluss ist der 21.12.2012 Das Verlagshaus el Gato und ich wünschen euch viel Spaß beim Lesen und Mitraten :-)

    Mehr
    • 3
  • Rezension zu "Sträflingskarneval" von Annette Eickert

    Sträflingskarneval

    gaensebluemchen

    09. November 2012 um 20:40

    Sträflingskarneval ist eine interessante, faszinierende und spannende Geschichte über vier junge Menschen, die nicht nur ihren Platz in der Gesellschaft suchen, sondern sich plötzlich in einem Netz aus Geheimnissen und Intrigen wieder finden. Annette Eickert beschreibt sehr detailreich und bildlich, kombiniert mit einem angenehmen Schreibstil. Sie verwebt mystische Elemente mit der Gegenwart. Romantik und Freundschaft bilden ein großes Thema in diesem Thriller, genauso wie Intrigen, Mord und eine abenteuerliche Jagd durch Irland und Spanien. Und einem Ende, dass mich positiv überrascht hat. Sträflingskarneval ist eine kleine Perle, die leider noch nicht so bekannt ist, wie sie sein sollte. Es wird nicht das letzte Buch sein, welches ich von Annette Eickert lesen werde. Sträflingskarneval ist ein Buch für spannende Abendstunden.

    Mehr
  • Gewinnspiel zum 2. Bloggeburtstag

    Sträflingskarneval

    Annette Eickert

    Mein Blog hatte am 01.08.2012 seinen 2. Bloggeburtstag! Aktuell dazu habt ihr die Möglichkeit einen Blick in die Leseproben meiner neusten Bücher zu werfen, so wie die Chance ein eBook zu gewinnen! Zu gewinnen gibt es mein Fantasy-Mystery-Thriller "Sträflingskarneval" Inhaltsangabe: Mythos und Legenden eines uralten irischen Druidenordens treffen auf die harte Wirklichkeit des 21. Jahrhunderts. Gefangen zwischen Intrigen und Machtkämpfen versuchen vier junge Menschen ihren Platz im Leben zu finden. Der neue Großmeister der Druida Lovo ist besessen von absoluter Macht und sein Weg dorthin ist gepflastert mit Leichen. Ein altes druidisches Gesetz hilft ihm dabei. Aber noch ist er nicht am Ziel. Das Rätsel eines uralten Wegweisers verhindert momentan seinen Aufstieg, dessen Geheimnis er nicht alleine lösen kann. Daher bedient er sich grausamer Mittel und schreckt selbst vor Gewalt und Erpressung nicht zurück. Ryan Tavish und seine Freunde stellen sich ihm mutig entgegen, wobei sie in die Schusslinie des Großmeisters geraten und um ihr Leben fürchten müssen. Alle Informationen, sowie die Leseproben gibt es auf meinem Blog ... Ende des Gewinnspiels ist der 04.08.2012 www.autorin-annetteeickert.de

    Mehr
    • 2
  • Rezension zu "Sträflingskarneval" von Annette Eickert

    Sträflingskarneval

    locke61

    25. June 2012 um 21:30

    Klappentext: Mythos und Legenden eines uralten irischen Druidenordens treffen auf die harte Wirklichkeit des 21. Jahrhunderts. Gefangen zwischen Intrigen und Machtkämpfen versuchen vier junge Menschen ihren PLatz im Leben zu finden. Der Großmeister der "Druida Lovo" ist besessen von absoluter Macht und sein Weg dorthin ist gepflastert mit Leichen. Ein uraltes druidisches Gesetz hilft ihm dabei. Aber noch ist er nicht am Ziel. Das Rätsel eines uralten Wegweisers verhindert momentan seinen Aufstieg, dessen Geheimnis er nicht alleine lösen kann. Daher bedient er sich grausamer Mittel und schreckt selbst vor Gewalt und Erpressung nicht zurück. Ryan Tavish und seine Freunde stellen sich ihm mutig entgegen, wobei sie in die Schusslinie des GM geraten und um ihr Leben fürchten müssen. Interessante Geschichte, aber leider hat sie mich nicht gefesselt. Die wichtigen Themen sind meiner Meinung nur kurz angerissen. Ich finde die Bereitschaft zur brutalen Gewalt gerade für "normale" 17jährige sehr heftig. Und die daraus entstehenden Verletzungen heilen ohne Probleme - aber das ist bestimmt die Druidenmagie. Von der ich aber bis dahin nichts gefunden habe. Es ist schwer eine Rezession über dieses Buch zu schreiben ohne was vom Inhalt zu verraten. Mein Fazt ist das, Die Geschichte ist bestimmt für viele lesenswert aber man hätte mehr daraus machen können. Und mich hat sie leider enttäuscht. Schade!

    Mehr
  • Rezension zu "Sträflingskarneval" von Annette Eickert

    Sträflingskarneval

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    17. May 2012 um 21:41

    „Sträflingskarneval“ von Annette Eickert erzählt die Geschichte der Internatsschüler Ryan, Aidan, Kimberly und Gillean, deren, bis dato geradezu sorgloses, Leben, durch fiese Intrigen und kriminelle Machenschaften gehörig aus den Fugen gerät. Die Handlung: Seit Jahrhunderten versuchen die Formori, an das Vermögen und das Wissen des Ordens der Druida Lovo zu gelangen. Unter der Führung von Ramon MacDermot überfallen sie eines Nachts die Internatsinsel Omey Island, die sich im Privatbesitz des Ordens befindet, und töten deren Großmeister und Urgroßvater von Ryan Tavish. Aidan McGrath, ein Mitschüler Ryans, wird als Mittäter, dieser Gräueltat zu harter Strafarbeit, nach den Gesetzen des Ordens des 12. Jahrhunderts, verurteilt. Er wird unter die Aufsicht des gewalttätigen Mr. Smith gestellt und muss, unter den missfälligen Blicken seiner ehemaligen Schulkameraden, die zerstörten Gebäudeteile der Insel wiederaufbauen. Als er jedoch öffentlich misshandelt wird, schreitet Ryan in das Geschehen ein, und rettet den, bis dato, verhassten, Aidan. Bald schon wird den Jugendlichen jedoch klar, dass dem Orden von innen heraus eine viel größere Gefahr droht, als die Formori es jemals sein würden. Der neue Großmeister des Ordens versucht an eine Urkunde zu kommen, die seit Jahrhunderten in dem Besitz der Familie McGrath ist und den Schlüssel zur uneingeschränkten Macht verheißt. Um sein Ziel zu erreichen, schreckt er nicht vor Psychoterro, körperlicher Mißhandlung oder sogar Mord zurück. Um dem Treiben des Großmeisters Einhalt zu gebieten, begeben sich Ryan und Aidan, zusammen mit ihren Schulkameraden Kimberly und Gillean in den Untergrund, um die Urkunde vor dem Großmeister aus ihrem Versteck zu bergen und die Wahrheit über den Überfall ans Licht zu bringen. Doch der neue Großmeister ist ihnen stets einen Schritt voraus … Der Kontext: Mitunter wird man an die „Harry Potter Reihe“ erinnert, in denen es auch um Internatsschüler geht, die von einem überdimensionalen Feind bedroht werden. Zum Schluss des Buches hin wandelt sich das Bild jedoch ein wenig ab und man hat eher das Gefühl mitten in einem „The Quest“ - Drehbuch zu stecken. Der Schreibstil: Die Autorin schreibt in einem verständlichen Stil. Die geringfügigen Rechtschreibfehler unterbrechen den Lesefluss kaum. Bereits von der ersten Zeile an, schafft Annette Eickert es, Spannung aufzubauen und diese auch beizubehalten. Mein Fazit: Ein spannendes Buch, das ich jeden nur ans Herz legen kann, der kriminalistische Thriller mit einer Prise Mystik mag. Zu meiner Überraschung wurde bis zum Schluss nicht das Geheimnis der Urkunde gelüftet, was mich wiederum hoffen lässt, bald die Fortsetzung lesen zu können und mich aufgrund, der wirklich bis zur letzten Seite aufrechterhaltenen Spannung dazu verleitet 5 von 5 Punkte zu vergeben.

    Mehr
  • Rezension zu "Sträflingskarneval" von Annette Eickert

    Sträflingskarneval

    VeroNefas

    15. April 2012 um 17:19

    *Inhalt:* Nach einem Anschlag auf den Druida Lovo, einen alten Druiden Orden, finden die Gerichtsverhandlungen für die Verräter statt. Geurteilt wird nach altem Recht. So wird Aidan McGrath, ein 17 jährige Jugendlicher, zu Sträflingsarbeit verurteilt. Seine ehemaligen Mitschüler, Kimberly Callahan und Ryan Tavish, sehen das mit gemischten Gefühle, auch wenn sie eigentlich verfeindet sind und Ryan, Enkel des ehemaligen Großmeisters des Ordens, der bei dem Angriff getötet wurde, allen Grund hätte den jungen McGrath zu hassen. Aber langsam begreifen die Jugendlichen, dass hinter dem Angriff mehr steckt, als nur eine kleine Verschwörung, denn der neue Großmeister des Ordens ist besessen von Einfluss und Macht. Um seine Ziele zu erreichen geht er über Leichen… *Kritik:* Bereits auf den ersten Seiten des Romans wurde ich stark an Harry Potter erinnert: Der Held, Ryan Tavish ist Waise und wuchs bei seinem Onkel auf, bevor er von seiner Zugehörigkeit zum Order erfuhr. Seine Beste Freundin Kimberly Callahan ist klug, besonnen und besserwisserisch. Die Geschichte dreht sich u.a um die große Angst vor einem alten Feind. Die Autorin sagt aber selbst, dass die Harry Potter Reihe sie zu diesem Roman inspiriert hat. Trotz aller Gemeinsamkeiten und Parallelen entwickelt sich „Sträflingskarneval“ in eine ganz eigene Richtung – ohne Zauberei und magische Duelle. Der Roman spielt in Irland, verwebt alte Mythen und Bräuche sowie die Fantasie der Autorin mit dem 21. Jahrhundert. Die Protagonisten sind vier junge Erwachsene – Ryan, Kimberly, Aiden und Gillean – die sich dem Kampf gegen den machtgierigen neuen Großmeister des Ordens verschrieben haben. Ich finde sie zwar relativ einfach gezeichnet, aber das macht sie nicht unsympathisch. Man schließt die Figuren schnell ins Herz und möchte sie auf ihrem Weg begleiten. Allerdings würde ich das Buch fast schon als Jugendbuch einordnen. Die Handlung verläuft sehr linear, die meisten Probleme werden schnell und einfach gelöst, vor allem durch ein paar zu viele glückliche Zufälle. Gefällt mir persönlich nicht so gut. Der Roman ist sprachlich eher einfach gehalten, lässt sich aber sehr gut lesen. Gerade zu Beginn gibt es ein paar zu viele Wiederholungen, Phasen in denen nichts nennenswertes passiert, so dass sich die Geschichte an manchen stellen etwas zieht. Die Spannung nimmt aber kontinuierlich zu, so dass man richtig mitfiebern kann. Die Auflösung am Ende sowie die Hintergründe der Verschwörung haben mir sehr gut gefallen. Die Erzählperspektive scheint ein Personaler Erzähler zu sein, wechselt aber – auch innerhalb eines Kapitels – zwischen allen Figuren. Das fand ich eher ungewöhnlich und hin und wieder ein bisschen verwirrend. *Fazit:* Ich hab das Buch gerne gelesen. Eine spannende Geschichte. Man hat zwar keine größeren Probleme das Buch aus der Hand zu legen, liest aber auch gerne weiter. Es gab viele Dinge, u.a die Geschichte um Ryan und Aiden, die mir sehr gut gefallen haben. Wirklich negativ empfand ich nur, dass die Schwierigkeiten zumeist viel zu leicht gelöst werden konnten und zu viele glückliche Zufälle zusammen trafen. Ansonsten eine schöne Idee, die auch in weiten Teilen gut umgesetzt wurde. 4/5 Sternen

    Mehr
  • Rezension zu "Sträflingskarneval" von Annette Eickert

    Sträflingskarneval

    Fabella

    06. March 2012 um 10:14

    Diese Rezension wird jetzt ein bißchen anders, als meine sonstigen. Nach dem Beenden des Buches habe ich mich sehr schwer getan, eine Rezension zu erstellen. Als ich sie dann fertig hatte, fiel sie nicht besonders gut aus. Da die bisherigen Rezensionen aber sehr gut waren, fragte ich mich, liegt es nun an mir oder an dem Buch. Und so nahm ich zuerst einmal Kontakt zur Autorin auf, was in diesem Fall dank Facebook sehr einfach war, dort kannte ich sie schon. Ich habe mich dann eine ganze Zeit mit der Autorin über meine Kritikpunkte unterhalten und möchte Euch jetzt mal aufzeigen, was es war und warum es so war. Vielleicht, damit Ihr einfach wie ich erfahren könnt, wie schnell man Sachen unterschiedlich interpretieren kann. Mein erster Kritikpunkt ist, daß es in dem Buch eine gleichgeschlechtliche Liebe gibt. In meinen Augen ist diese nicht nebensächlich, wenn es auch nicht der Hauptstrang der Geschichte ist. Ich habe im persönlichen Leben überhaupt nichts gegen gleichgeschlechtliche Paare. Aber es ist nicht meine Welt und ich mag auch keine Bücher darüber lesen, da es mich nicht in die Geschichte eintauchen läßt. Die Autorin war im Vorfeld in Besprechung mit mehreren Personen aber davon überzeugt worden, es nicht bekannt zu geben, da es keine Rolle für die Geschichte spielt. An diesem Punkt kann man wohl nicht diskutieren, es ist wirklich eine individuelle Empfindung. Für mich war dieser Teil der Geschichte sehr wichtig und sehr dominant. Der nächste Kritikpunkt waren für mich die Wunderheilungen in dem Buch. Es kommt öfter zu sehr schweren, sehr ernsthaften Verletzungen. Ich kann auf diese jetzt nicht im Detail eingehen, weil es ein zu großer Spoiler wäre. Für mich klangen diese Verletzungen so unwiderruflich und die spätere Behandlung zwar etwas mystisch, nicht aber ausreichend, um wahre Wunder zu vollbringen. Jedoch ist es wohl so, daß die Druiden sehr starke Kräfte haben (was ich leider überhaupt nicht weiß, da ich mich mit diesem Genre noch nie beschäftigt haben). Wo ich also nicht selten unwiderruflich zerstörtes interpretiert habe, konnte immer wieder ein Wunder vollbracht werden. Nun kann man es halt so auslegen, daß die Autorin es hätte besser erklären müssen oder aber, daß ich einfach diesem mystischen Druidenwissen mehr hätte vertrauen müssen. Als letzten Kritikpunkt nannte ich den Titel. Sträfling ist ja klar, paßte auch. Aber Karneval? Ist für mich feiern bis der Arzt kommt. Selbst nach Befragung des Internets wußte ich nicht mehr, als daß damit die Tage des Feierns vor Aschermittwoch benannt sind. Tja .. und da setzt wieder mein fehlendes Wissen ein - denn Sträflingskarneval hat sehr wohl eine Bedeutung. Wer sich mit Fantasy (ich schätze mal High Fantasy) auskennt, der weiß, daß es bedeutet, daß .. moment, ich zitiere die Autorin: "ein Straftäter in der Öffentlichkeit so lange gefoltert wird, bis er seine Taten gesteht, die er aber meist nie begangen hat und anschließend zu Tode verurteilt wird." Jaaa, wenn man die Bedeutung kennt, dann gibt der Titel für dieses Buch sehr wohl einen Sinn. Jedoch denke ich, dieses Wissen kann man einfach nicht bei jedem Leser voraus setzen. Das waren so meine groben Kritikpunkte, die für mich jetzt, nach der Unterhaltung und den Erläuterungen der Autorin natürlich nicht mehr so groß sind - zumindest was die Wunderheilung und den Titel angeht. Der einzige Kritikpunkt dabei könnte jetzt noch sein, daß man die Erläuterungen im Buch hätte präziser gestalten können. Jetzt werden aber wahrscheinlich diejenigen aufstöhnen, für die das alles von jeher sonnenklar war ... man kann es halt nicht jedem Recht machen. Ansonsten und jetzt kommen wir mal zum positiven, denn davon gab es auch einiges im Buch .. war die Geschichte an sich. Diese war nämlich sehr spannend und sehr fantasievoll. Sie entführt uns in einen Bereich eines Druiden-Orden mit großen Geheimnissen und bösen Widersachern. Das macht das ganze zu einem Buch, bei dem man unbedingt wissen möchte, was steckt dahinter, wie wird es enden und kann es überhaupt gut enden. Der Leser wird hier nicht enttäuscht, im Laufe des Buches werden die Hintergründe der Geheimnisse gelüftet. Und das auf eine ziemlich kreativ-fantasievolle Weise. Für mich persönlich sehr fantasievoll, aber das kann ich dann ja nicht kritisieren. Schließlich ist und bleibt es ein Roman und nicht die Wahrheit :) Der Schreibstil der Autorin ist relativ offen und flüssig. Er läßt sich gut lesen, jedoch war er mir hier und da dann teilweise ein bißchen zu umgangssprachlich. Fazit: Die Idee des Buches mit dem Orden und die Geschichte, die dahinter steckt, fand ich sehr interessant und spannend. Ich hätte mir zu manchen Bereichen mehr Informationen gewünscht und nicht ein Wissen vorausgesetzt, was einfach nicht jeder Leser hat. Ansonsten ein spannend zu lesender Roman.

    Mehr
  • Rezension zu "Sträflingskarneval" von Annette Eickert

    Sträflingskarneval

    Wir-Lesen

    13. February 2012 um 23:20

    Ryan Tavish und seine beste Freundin Kimberly geraten plötzlich in ein Intrigenspiel aus Erpressung und Mord. Schon gleich am Anfang ist man mitten in der Story, man erlebt den neuen Großmeister des Druidenordens Druida Lovo, wie er aus einem normalen Prozess eine lächerliche Farce macht. So verurteilt er Aidan, einen verhassten Mitschüler von Ryan und Kimberly, zu fünf Jahren Sträflingsarbeit, obwohl dieser ständig seine Unschuld beteuert. Kurz darauf werden Ryan und Kimberly von Aidans Mutter und Tante in der Geheimnis des uralten Gesetzes eingeweiht, welches seit kurzem wieder in Kraft getreten ist, und erfahren von der eigentlichen Gefahr, die von diesem Gesetz ausgeht und in welcher Gefahr sich Ryan, seine Freundin und auch der verurteilte Aidan sich wirklich befinden. Ryan könnte so schnell wie Aidan in die Schusslinie des Großmeisters geraten, wenn er nicht aufpasst, und genau das ist die Absicht des Großmeisters. Die Lage spitzt sich zu, als Ryans verurteilter Mitschüler Aidan im Internat des Ordens auftaucht, um dort mit anderen Gefangenen seine Sträflingsarbeit zu verrichten. Unter dem barbarischen Aufseher Smith ' dem ich persönlich gerne den Hals umdrehen möchte, so gut ist er geschrieben ' müssen die Sträflinge grausame Dinge über sich ergehen lassen, vor allem Aidan. Ryan erkennt zum ersten Mal, seit er von alledem gehört hat und was er bis zu diesem Zeitpunkt nicht glauben wollte, dass es nicht mit rechten Dingen zu geht. Als dann auch noch Aidan von einem Mitschüler fast getötet wird, springt Ryan über seinen eigenen Schatten, um Aidan zu helfen. Aus dieser Hilfe entwickelt sich eine tiefe Freundschaft, die Ryan und Aidan sehr eng zusammenschweißt. Schließlich kehrt nach einem wochenlangen Krankenhausaufenthalt Aidans bester Freund Gillean zurück ins Internat und verbündet sich mit Ryan, Kimberly und Aidan. Sie wollen die Wahrheit herausfinden, die hinter diesem Gesetz wirklich versteckt sein soll. Dabei stoßen sie auf ein jahrtausend altes Geheimnis, dass die Menschheitsgeschichte, wie sie heute bekannt ist, für immer verändern könnte. Mehr möchte ich an dieser Stelle nicht von der Story verraten, ihr müsst das Buch wirklich lesen. Abenteuer, Spannung, Action und Geheimnisse reihen sich perfekt aneinander und bereiten einem an manchen Stellen Gänsehaut, weil sie so realistisch geschrieben sind. Der Klappentext hätte die Sache nicht besser auf den Punkt bringen können. Ryan Tavish und seine drei Freunde schlittern von Gefahr zu Gefahr und die Spannung ist bis zum Ende gewaltig. Der Autorin ist es gelungen mit nur einem einzigen Satz die Geschichte mittendrin so zu wenden, dass es für mich schwer war das Buch überhaupt aus der Hand zu legen. Ich wollte wissen wie es weiter geht, deswegen habe ich das Buch auch in einem Rutsch durchgelesen. Der Schluss war für mich der Hammer! Besonders beeindruckt hat es mich, wie die Autorin den Druidenorden wunderbar in unsere moderne Welt eingeflochten hat. Ich bin sowieso ein Gläubiger von Intrigen und geheimen Verbindungen, dass ich mir auch die Druida Lovo in Irland sehr gut vorstellen konnte, als würde der Orden wirklich existieren. Auch der Ort, an dem das Internat des Ordens steht, war sehr gut beschrieben und manchmal dachte ich beim Lesen, ich wäre wirklich dort. Und ein großes Lob an die Autorin, die das Cover des Buches selbst gestaltet hat, passt wie die Faust aufs Auge! Dieser Thriller ist für Jung und Alt. Die Hauptprotagonisten sind zwar erst achtzehn Jahre alt, aber gerade das macht den Reiz an der Story aus. Wie gehen heranreifende Erwachsene mit einer Situation um, die sie nur aus dem Kino kennen, aber plötzlich tauchen sie im realen Leben auf und die vier Freunde spielen darin die Hauptrolle. Ich kann den Thriller nur weiterempfehlen und er bekommt von mir die volle Punktzahl! Moonangel aus dem Team von Wir Lesen

    Mehr
  • Rezension zu "Sträflingskarneval" von Annette Eickert

    Sträflingskarneval

    Mondengel

    08. February 2012 um 16:24

    Klappentext: Mythos und Legenden eines uralten irischen Druidenordens treffen auf die harte Wirklichkeit des 21. Jahrhunderts. Gefangen zwischen Intrigen und Machtkämpfen versuchen vier junge Menschen ihren Platz im Leben zu finden. Der neue Großmeister der Druida Lovo ist besessen von absoluter Macht und sein Weg dorthin ist gepflastert mit Leichen. Ein altes druidisches Gesetz hilft ihm dabei. Aber noch ist er nicht am Ziel. Das Rätsel eines uralten Wegweisers verhindert momentan seinen Aufstieg, dessen Geheimnis er nicht alleine lösen kann. Daher bedient er sich grausamer Mittel und schreckt selbst vor Gewalt und Erpressung nicht zurück. Ryan Tavish und seine Freunde stellen sich ihm mutig entgegen, wobei sie in die Schusslinie des Großmeisters geraten und um ihr Leben fürchten müssen. Meine Meinung: Ryan Tavish und seine beste Freundin Kimberly geraten plötzlich in ein Intrigenspiel aus Erpressung und Mord. Schon gleich am Anfang ist man mitten in der Story, man erlebt den neuen Großmeister des Druidenordens Druida Lovo, wie er aus einem normalen Prozess eine lächerliche Farce macht. So verurteilt er Aidan, einen verhassten Mitschüler von Ryan und Kimberly, zu fünf Jahren Sträflingsarbeit, obwohl dieser ständig seine Unschuld beteuert. Kurz darauf werden Ryan und Kimberly von Aidans Mutter und Tante in der Geheimnis des uralten Gesetzes eingeweiht, welches seit kurzem wieder in Kraft getreten ist, und erfahren von der eigentlichen Gefahr, die von diesem Gesetz ausgeht und in welcher Gefahr sich Ryan, seine Freundin und auch der verurteilte Aidan sich wirklich befinden. Ryan könnte so schnell wie Aidan in die Schusslinie des Großmeisters geraten, wenn er nicht aufpasst, und genau das ist die Absicht des Großmeisters. Die Lage spitzt sich zu, als Ryans verurteilter Mitschüler Aidan im Internat des Ordens auftaucht, um dort mit anderen Gefangenen seine Sträflingsarbeit zu verrichten. Unter dem barbarischen Aufseher Smith – dem ich persönlich gerne den Hals umdrehen möchte, so gut ist er geschrieben – müssen die Sträflinge grausame Dinge über sich ergehen lassen, vor allem Aidan. Ryan erkennt zum ersten Mal, seit er von alledem gehört hat und was er bis zu diesem Zeitpunkt nicht glauben wollte, dass es nicht mit rechten Dingen zu geht. Als dann auch noch Aidan von einem Mitschüler fast getötet wird, springt Ryan über seinen eigenen Schatten, um Aidan zu helfen. Aus dieser Hilfe entwickelt sich eine tiefe Freundschaft, die Ryan und Aidan sehr eng zusammenschweißt. Schließlich kehrt nach einem wochenlangen Krankenhausaufenthalt Aidans bester Freund Gillean zurück ins Internat und verbündet sich mit Ryan, Kimberly und Aidan. Sie wollen die Wahrheit herausfinden, die hinter diesem Gesetz wirklich versteckt sein soll. Dabei stoßen sie auf ein jahrtausend altes Geheimnis, dass die Menschheitsgeschichte, wie sie heute bekannt ist, für immer verändern könnte. Mehr möchte ich an dieser Stelle nicht von der Story verraten, ihr müsst das Buch wirklich lesen. Abenteuer, Spannung, Action und Geheimnisse reihen sich perfekt aneinander und bereiten einem an manchen Stellen Gänsehaut, weil sie so realistisch geschrieben sind. Der Klappentext hätte die Sache nicht besser auf den Punkt bringen können. Ryan Tavish und seine drei Freunde schlittern von Gefahr zu Gefahr und die Spannung ist bis zum Ende gewaltig. Der Autorin ist es gelungen mit nur einem einzigen Satz die Geschichte mittendrin so zu wenden, dass es für mich schwer war das Buch überhaupt aus der Hand zu legen. Ich wollte wissen wie es weiter geht, deswegen habe ich das Buch auch in einem Rutsch durchgelesen. Der Schluss war für mich der Hammer! Besonders beeindruckt hat es mich, wie die Autorin den Druidenorden wunderbar in unsere moderne Welt eingeflochten hat. Ich bin sowieso ein Gläubiger von Intrigen und geheimen Verbindungen, dass ich mir auch die Druida Lovo in Irland sehr gut vorstellen konnte, als würde der Orden wirklich existieren. Auch der Ort, an dem das Internat des Ordens steht, war sehr gut beschrieben und manchmal dachte ich beim Lesen, ich wäre wirklich dort. Und ein großes Lob an die Autorin, die das Cover des Buches selbst gestaltet hat, passt wie die Faust aufs Auge! Dieser Thriller ist für Jung und Alt. Die Hauptprotagonisten sind zwar erst achtzehn Jahre alt, aber gerade das macht den Reiz an der Story aus. Wie gehen heranreifende Erwachsene mit einer Situation um, die sie nur aus dem Kino kennen, aber plötzlich tauchen sie im realen Leben auf und die vier Freunde spielen darin die Hauptrolle. Ich kann den Thriller nur weiterempfehlen und er bekommt von mir die volle Punktzahl!

    Mehr
  • Rezension zu "Sträflingskarneval" von Annette Eickert

    Sträflingskarneval

    Colette

    07. February 2012 um 20:29

    „Sträflingskarneval“ ist ein Mystery-Thriller, der einige Überraschungen parat hält. Das Buch handelt im weitesten Sinne von der Jugend des Geheimbundes druida lovo, die der alten Ordnung entgegen treten und dabei mehr als einem Geheimnis auf die Spur kommen. Unmenschliche, nahezu babarische Vorgehensweisen werden innerhalb des Geheimbundes vollzogen und von den meisten einfach hingenommen als gegeben. Lediglich ein kleiner Teil der Gemeinschaft erkennt die bösen Machenschaften, die dahinter stecken. Allen voran schlittern 4 junge Menschen immer tiefer in den inneren Circle der druida lovo. Es entwickeln sich ungewöhnliche Beziehungen und Freundschaften, aber auch Furcht und Qualen müssen sie durchstehen. Spannend und zum Mitfiebern lädt dieses Buch ein verschlungen zu werden. Ungewöhnliche und herausragende Charaktere und ein lebendiger Schreibstil lassen den Leser in ein neuzeutliches und zeitgleich mysteriöses Irland eintauchen. Und genau in diesem Kontrast liegt auch zeitgleich mein kleines Dilemma mit diesem Werk. Das ganze Buch ist schlüssig, nachvollziehbar und durchaus im möglichen realistischen geschrieben. Außer…. Der Geheimbund druida lovo kann in den eigenen Reihen auch recht sprechen und verfügt über eine eigene Gefängnisinsel ähnlich wie das berühmte Alcatraz. Diese Insel liegt in der geschaffenen Welt der Autorin nur ein paar Seemeilen vor Irland. Die Geschichte um Ryan, Kimberly und Co. spielt in unserer modernen Zeit, so dass ich wirklich Schwierigkeiten hatte mir bildlich diese Gefängnisinsel vorzustellen, geschweige denn sie in der Story zu akzeptieren. Ansonsten ist dieses Buch schlüssig, vielseitig und interessant und bekommt daher von mir 4 von 5 Sternen

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks