Annette Eickert Ynsanter - Band 2

(14)

Lovelybooks Bewertung

  • 7 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 5 Rezensionen
(11)
(3)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Ynsanter - Band 2“ von Annette Eickert

Die Suche nach dem Götterschwert Ynsanter geht weiter: Norion hat inzwischen mit den Zwillingsbrüdern Freundschaft geschlossen, aber im Verborgenen lauert eine bisher ungeahnte Gefahr. Die machtgierigen Intriganten schmieden neue Pläne, die Zevenaar mit allen Mitteln verhindern möchte, und schickt daher den geheimnisumwitterten Raukarii Neferrilion auf eine ungewöhnliche Reise. Zugleich warten auf Norion weitere Überraschungen, die ihn beinahe unwissend im Sumpf der Machenschaften versinken lassen. Mit Hilfe des mächtigen Feuergottes Zevenaar, uralten Drachen und glaubensstarken Kriegern beginnt plötzlich ein Abenteuer voll wahrhaften Glauben, Mut, Liebe und Intrigen.

Band 2 zu meiner eigenen Fantasyreihe ... und es werden auch noch weitere Bände folgen. Die Geschichte ist noch nicht zu Ende erzählt.

— Annette Eickert
Annette Eickert

Stöbern in Fantasy

Die Gabe der Könige

Wunderbar

fin_fish

Das Frostmädchen

Hat mich leider nicht überzeugen können.

fin_fish

Der Galgen von Tyburn

Dieser Band hat mir endlich mal wieder richtig Spaß gemacht und endlich erfährt man Wichtiges über den Gesichtslosen.

Ms_Violin

Der Drachenjäger - Die erste Reise ins Wolkenmeer

Ich mag die Welten die Bernd Perplies erschaffen kann, tolles Buch zum abtauchen und abschalten.

lisaA

Die Königin der Schatten - Verbannt

Großartiger Abschluss der Reihe! Unvorhersehbare Entwicklungen, eine eine gewohnt taffe Kelsea und spannend bis zum Schluss.

missNaseweis

Die maskierte Stadt

Wegen dem Kliffhänger am Ende gibt es nur 4 Sterne! Aber ansonstenwirklich ein sehr gelungener Fantasyroman ^^

Sunni14

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Ynsanter" von Annette Eickert

    Ynsanter - Band 2
    Salemathy

    Salemathy

    01. May 2011 um 21:37

    Nachdem ich den ersten Teil der Buchreihe gelesen hatte, habe ich mich nun an Teil 2 gewagt. Wie erwartet, knüpfte dieses Buch an der spannenden Stelle des ersten Bandes an, und baute die Spannung weiter auf, so dass ich kaum in der Lage war, es einmal für einige Zeit zur Seite zu legen. Viele Fragen, die der erste Band aufgeworfen hatte, wurden endlich geklärt, doch nur noch umso mehr tauchten auf. Fragen, die zu meinem Bedauern, wohl erst im nächsten Teil beantwortet werden. Darunter interessiert mich vor allem, was genau Zevenaar, der übrigens mittlerweile einer meiner Lieblingscharaktere geworden ist, mit Norion vor hat, wie er in zu seinem Ziel führen möchte. Auch manches aus der Vergangenheit Neverrillions bleibt weiterhin unklar. Und so reiht sich Frage an Frage. Was wird aus den Zwillingen, dem mutigen und starken Krieger Larrin. Auch die Zukunft von Nezzir und seinen Mithalunken bleibt weiter im Dunkeln verborgen. Ich könnte beinahe ewig so weiter machen. Wie ihr seht, hat es mir die Reihe regelrecht angetan. Auf Grund der Tatsache, dass das Buch so fesselnd geschrieben ist, fällt es dem Leser recht leicht, es zu Lesen. Allerdings muss ich sagen, dass viele Informationen weitergegeben werden, die man sich im Laufe der Lektüre merken sollte, um mit der Geschichte mithalten zu können. Daher sollte man dieses Buch in einer ruhigen Stunde lesen, ohne störende äußere Einflüsse, damit man ganz im Geschehen versinken kann.

    Mehr
  • Rezension zu "Ynsanter" von Annette Eickert

    Ynsanter - Band 2
    Woodwoman

    Woodwoman

    05. March 2010 um 13:09

    Bevor gleich wieder alle anfangen zu meckern, will ich etwas vorweg sagen bzw. schreiben. Dieses Buch habe ich von der Autorin Annette Eickert bekommen. Ich schreibe Rezension um ihr Buch zu bewerben, weil sie wirklich Talent hat. Sie sieht selbst ein, dass sie beim Novum Verlag einen Fehler gemacht hat. Jetzt ist das Buch aber im Novum Verlag erschienen und das Buch ist gut. Es schwingt beim Buchkauf zwar zwangsläufig mit den Verlag zu unterstützen, aber in erster Linie will ich damit Annette Eickert ein wenig helfen. Ich hatte vor einiger Zeit bereits den ersten Teil gelesen von dem ich wirklich sehr begeistert war. Im zweiten Teil geht Norions Geschichte weiter. Sein Vater und er wurden von dem Sklavenhändler Nezzir Rawon versklavt. Ataran ist ein Iyana und diese Rasse wird von den meisten (Ausnahmen bestätigen die Regel, sonst wäre Norion nicht geboren worden!) Raukarii gehasst. Ataran kämpft in der Arena und gilt als Held. Dennoch lässt Nezzir ihn hinrichten und der junge Norion muss alls mitansehen. Der junge Halb – Raukarii nimmt die Stelle als exotischer Lieblings – Sklave seines Vaters ein und ist nun Nezzir voll und ganz ergeben. Trotz der immensen Trauer will er einmal ein großer Kämpfer werden, wie sein Vater einer war. Doch ohne Training und ohne die Erlaubnis Nezzirs könnte sich dieser Traum in Rauch auflösen, doch Norion hält daran fässt. Die Zwillinge Ronor und Normarac Laedal schließen eine ungewöhnliche Freundschaft mit dem Jungen und schaffen es hin und wieder Norion aus Nezzirs Fängen zu befreien. Dazu stößt Larrin Doar, der für Nezzir die Sklavenkämpfer für die Arenakämpfe ausbildet. Er sieht in Norion seinen verstorbenen Sohn Yosha wieder und nimmt sich seiner als Art Ziehvater an. Die Zwillinge und Larrin überlegen sich einen Plan. Doch während sie Pläne schieben planen auch die beiden Raukarii Semesh Anthyr (Schwester der verstorbenen Sistana. Sie hat ihre eigene Schwester nach Norions Geburt vergiftet) und Calemdor Kurutamat einen Verrat an Semesh Vater, welcher ein angesehener Hohepriester ist. Das Schicksal nimmt seinen Lauf. Doch der Feuergott Zevenaar steht hinter Norion und versucht in mit seiner göttlichen Kraft zu schützen und aus den Fängen der Raukarii zu retten. Wie ihr bereits in der Zusammenfassung erkennt könnte gibt es viele Charaktere in diesem Buch. Und das sind bei weitem noch nicht alle! Manche Namen klingen einfach unheimlich ähnlich und daher ist die Verwechslungsgefahr im ersten Moment enorm. Beim weiteren Lesen weiß man dann wieder wer gemeint ist. Es wird aber schon kompliziert. Was mich allerdings auch beschwert hat ist die ständige Beschreibung des Gottes Zevenaar. Sobald er auftaucht folgt eine mehrzeilige Beschreibung, die immer ähnlich ist. Ich denke, nach den 2. oder 3. mal (er verwandelt sich ja auch öfters in die gleichen Gestalten) ist eine weitere Beschreibung überflüssung. Im zweiten Teil kommen auch Drachen ins Spiel, welche Wächter von Zanthera sind. Zumindest ist von Hytaas die Redem welcher den Feuergott unterstützt und sich mit Neferillion (einem treuem Anhänger Zevenaars) auf den Weg macht um die Iyana vor einem intriganten Spiel mächtiger Raukarii zu warnen. Hytaas hat noch einen zweiten Namen, der mir nun wieder entfallen ist und ich frage mich immer noch wieso der Drache zwei Namen hat Icon Biggrin in Ynsanter II. Die Seele des Feuer - Annette Eickert Den einen könnte ich aber wohl nicht aussprechen… Ich muss zugeben, dass ich Norion gar nicht so arg leiden mag. Ihm wird einfach zuviel vor die Füße geworfen und er geht immer wieder darauf ein ohne zu hinterfragen. Er ist Nezzir treu ergeben, weil er es nicht anders aus der Gefangenschaft kennt. Dennoch missachtet er seine Befehle. Das ist irgendwie ein wenig unlogisch. Außerdem muss ich zugeben, dass ich diese Mischung aus Kind, Glückspilz und Schlaumeier nicht so passend finde. Ist ja auch bei Harry Potter so ähnlich und den mag ich auch nicht. Trennlinie-wei -150x150 in Ynsanter II. Die Seele des Feuer - Annette Eickert Bei Semesh bekomme ich ständig Aggressionen Icon Biggrin in Ynsanter II. Die Seele des Feuer - Annette Eickert Solche intriganten Dinger kann ich auch nicht leiden, aber passt sie wirklich gut ins Spiel und ihr Vorhaben macht Sinn. Ob es ihr gelingt, will ich hier gar nicht verraten. Dafür müsst ihr schon selbt lesen, aber auch bei ihr geht eine Wandlung vor sich, die mehr als interessant ist. Aber auch ein großer Fehltritt Nezzirs ist nicht zu verachten. Man freut sich richtig, wenn er scheitert. So erging es mir, als Nezzir jaulend am Boden lag und sich vor Schmerzen gekrümmt hat. Ich bin eben etwas schadenfroh. Trennlinie-wei -150x150 in Ynsanter II. Die Seele des Feuer - Annette Eickert Im Grunde kann ich zu dem Buch nur folgendes Sagen. Zuviel input bei viel zu wenigen Seiten. Ich verstehe Annette, die versucht hat, sooo viiiiel wie möglich einzubauen. Aber manchmal ist vielleicht auch weniger mehr und durch die ganzen Sprünge zwischen den Aktionen kam man auch hin und wieder ein wenig durcheinander. Was mir auch noch aufgefallen ist, dass dieses Buch anstrengend ist. Das ist mit Sicherheit nicht böse gemeint, aber ich musste fit für das Buch sein. D.h. ich konnte es nicht mal so nebenbei lesen. Das lag zum anderen an der Handlung, die wirklich sehr gut durchdacht ist und natürlich an den Sprüngen und vielen Namen. Es war also vollste Konzentration gefordert und kurz vor´m Schlafengehen hab ich die nicht. Trennlinie-wei -150x150 in Ynsanter II. Die Seele des Feuer - Annette Eickert Das Ende wird sehr offen gehalten und da kommt doch hoffentlich noch etwas nach. Ich bin neugierig und möchte einfach wissen, wie es mit allen weitergeht Icon Smile in Ynsanter II. Die Seele des Feuer - Annette Eickert Trennlinie-wei C3 9F-150x150 in Ynsanter II. Die Seele des Feuer - Annette Eickert Das Buch ist also für geduldige Leser, die es gerne etwas anspruchsvoller mögen. Für jemanden, der das Buch “nur so nebenbei” lesen möchte, kann ich es leider nicht empfehlen.

    Mehr
  • Rezension zu "Ynsanter" von Annette Eickert

    Ynsanter - Band 2
    Woodwoman

    Woodwoman

    21. January 2010 um 11:27

    Nach einer halben Ewigkeit habe ich es nun geschafft den ersten Band der „Ynsanter“ – Reihe zu lesen. Daran war allerdings nicht das Buch schuld, sondern die böse Uni. Der erste Band erzählt den dramatischen Anfang einer hoffnungsvollen Suche nach dem Götterschwert Ynsanter, das am Ende den Frieden über die Welt Zanthera bringen soll. Hierbei spielt der Iyanakrieger Ataran eine wichtige Rolle, der in die Hände seiner erbitterten Feinde fällt, den Raukarii. Er verliebt sich in eine Raukarii und aus dieser Liebe wird ihr Sohn, der Halb – Raukarii Norion, geboren. Doch durch ein tragisches Unglück wächst der Junge schließlich als Sklave unter der Herrschaft der Feinde auf, bis die Zeit zum Handeln kommt. Zwei geheimnisvolle Zwillingsbrüder tauchen in Norions finsterster Stunde auf und stoßen auf eine Frage, die sich nicht mehr loslässt. Mit Hilfe des mächtigen Gottes Zevenaar, uralten Drachen und glaubensstarken Kriegern beginnt plötzlich ein Abenteuer über wahrhaften Glauben, Mut, Liebe und Intrigen. Vor einiger Zeit bekam ich zwei Rezensionsexemplare von Annette Eickert zugesandt, die ich bei Twitter kennengelernt habe. Es handelte sich hierbei um Band 1 und 2 der „Ynsanter“ – Sage. Einem geheimnisvollen Schwert, das in der Welt von Zanthera den Herrscher bestimmt und vor vielen Jahrhunderten auf geheimnisvolle Weise verschwand. Zwei Völker, durch die Schöpfung der großen Göttern und ihres Sohnes Zevenaar, gespalten sind auf der Suche nach diesem Schwert. Die einen, weil sie die Macht und Herrschaft von Zanthera übernehmen wollen und die anderen, weil sie die beiden Völker wieder einen wollen. Der erste Band des Buches, den ich nun auch endlich beendet habe, bereitete mir Schwierigkeiten es aus der Hand zu legen. Meistens schaffte es nur die Müdigkeit und das mag schon etwas heißen, da ich schon seit langer Zeit keine Highfantasy – Bücher mehr gelesen habe und selten so gefesselt war. Wisst ihr, viele Dinge wiederholen sich im Fantasy – Genre und ich habe schon einiges gelesen. Nach einer Weile werden viele Geschichten langweilig. Nicht so „Ynsanter“. Für mich bringt die Geschichte einen sehr frischen Wind auf den Büchermarkt. Die Iyanara und die Raukarii erinnern mich zwar etwas an die Elben und Dunkelelben, aber auch das ist einfach kein Vergleich. Dafür sind die Völker einfach viel zu verschieden. Eickert hat eine Schöpfung erschaffen, die unglaublich ist. Zwei neue Rassen bevölkern die Welt des Fantasy – Genres, wie sie noch nie da gewesen waren. Eickert verfügt ein großes Können und ein hohes Maß an Kreativität und dafür hat sie meinen Respekt durchaus verdient. Die einzelnen Charaktere selbst sind so einzigartig und noch nie da gewesen. Die Charaktere, die Welt und die Schöpfung sind genau mit den richtigen Details versehen, so dass die Geschichte und das Aussehen noch genügend Vorstellungsraum für den Leser übrig lässt. Mein Lieblingscharakter, den ich seit seinem ersten Auftritt ins Herz geschlossen habe ist weder Ataran noch Norion, sondern Ronor Laedal von den Zwillingsbrüdern. Er besitzt gute Eigenschaften und verkörpert meiner Meinung nach der Perfektion eines gesunden Egoismus und einem hohen Maß an Hilfsbereitschaft, die er besonders Norion zu Teil kommen lässt. „Ynsanter“ ist definitiv lesenswert und ist besonders gut geeignet für Leser, die offen für Neues sind und gerne in neue, noch unbekannte Welten eintauchen.

    Mehr
  • Rezension zu "Ynsanter" von Annette Eickert

    Ynsanter - Band 2
    Mondengel

    Mondengel

    29. April 2009 um 01:10

    Fantastische Fortsetzung!!! Band 2 von Ynsanter - Seele des Feuers fängt genauso spannend an wie Band 1. Ich liebe Semeshs und Nezzirs Intrigen, und durch die ersonnenen Pläne der zwei fiebert man sofort von den ersten Seiten wieder mit. Die Freundschaft zwischen Norion, Ronor und Nomarac und Larrin ist absolut spitze und ich habe mich für jeden einzelnen gefreut. Ronor und Larrin besitzen ein sehr kluges Köpfchen. Auch die anderen Banden kommen sehr glaubhaft rüber und wie schon im ersten Band steckt sehr viel Gefühl in den Zeilen. Die Überraschung in der Mitte ist eine große Wende, finde ich. Aber sie ist gut in die Geschichte eingebunden und damit rechnet der Leser nicht, was gerade das Gute daran ist. Ich mag den Feuergott Zevenaar, den Drachen Hytaas und besonders Neferrilion. Neferrilion ist für mich eine sehr tragische Figur und ab Band 2 sehe ich die Zeilen aus der Vergangenheit aus Band 1 mit ganz anderen Augen. Die letzten Kapitel gehören für mich zu den besten. Sie sind rasanter, actionreicher, mitfühlender, intreganter und sind eine weitere Überraschung für die gesamte Geschichte. Der Schluss kam für mich vielleicht auch überraschend, was wohl daran lag, dass ich das Buch kaum weglegen konnte. Der Schluss bietet gute Möglichkeiten für einen neuen Anfang. Absolut ein super Buch!!! Leute, lest es und freut euch, denn es ist wirklich so!

    Mehr
  • Rezension zu "Ynsanter" von Annette Eickert

    Ynsanter - Band 2
    Mondengel

    Mondengel

    29. April 2009 um 01:06

    Habe das erste Buch verschlungen. Die Prophezeiung am Anfang lädt den Leser in eine fantastische Welt ein und in der Vergangenheit taucht man ganz ab in die Welt von Zanthera. Es beginnt actionreich, aber niemals werden die Gefühle vergessen und ohne es zu merken ist man selbst der Iyanakämpfer Ataran. Sein Leben wird begleitet von Dramatik und Liebe. Das größte Mitgefühl hatte ich bei seinem Sohn Norion, der so unwissentlich in großer Gefahr schwebt und sein Vater ihn nur schützen möchte. Die Zwillingsbrüder gehören dabei jetzt schon zu meinen Lieblingen, sie haben immer einen kessen Spruch drauf. Der Sklavenhändler Nezzir ist der Teufel in Person, aber wahnsinnig gut umgesetzt. Seine Mitstreiter und Intriganten mit ihren Machtspielen sind gut und verständlich beschrieben. Dabei ist die Spannung sehr hoch. Zu meinen weiteren Lieblingen zählen auch der Feuergott Zevenaar und der Drache Hytaas. Sie spinnen ihr eigenes Netz mit viel Humor, was aber einfach fantastisch geschrieben ist. Ich kann das Buch nur weiterempfehlen und die Autorin hat einen sehr guten, malerischen Schreibstil. Flüssig zu lesen und kein bisschen langweilig. Leute greift zu und taucht vor ein paar Stunden ab, es lohnt sich 100%!

    Mehr