Annette Friese

Lebenslauf von Annette Friese

Annette Friese, M.A., legte an der Essener Klosterschule B.M.V. ihr Abitur ab. Sie studierte Geschichte, Politikwissenschaften und Germanistik an den Universitäten Köln und Essen. Verschiedene berufliche Stationen im Bereich der Kommunikation und weite Reisen rund um den Globus haben ihr Weltbild nachhaltig geprägt. Heute arbeitet die Christin und überzeugte Feministin als Scout für den adeo Verlag. Herausgeberschaften von Anthologien, die sich mit sozialen, politischen, ökologischen und spirituellen Fragen befassen, sind ihre besondere Passion.

Quelle: Verlag / vlb

Alle Bücher von Annette Friese

Cover des Buches Schön ohne Aber (ISBN: 9783775159333)

Schön ohne Aber

 (9)
Erschienen am 17.03.2020
Cover des Buches Toleranz - schaffen wir das? (ISBN: 9783863342708)

Toleranz - schaffen wir das?

 (7)
Erschienen am 21.08.2020

Neue Rezensionen zu Annette Friese

Cover des Buches Toleranz - schaffen wir das? (ISBN: 9783863342708)strickleserls avatar

Rezension zu "Toleranz - schaffen wir das?" von Asfa-Wossen Asserate

Gelebte Toleranz
strickleserlvor 7 Monaten

Mittlerweile haben mehr als ein Viertel aller in Deutschland lebenden Personen einen Migrationshintergrund. Höchste Zeit sich mit Themen wie Menschenwürde, Akzeptanz und Toleranz zu beschäftigen. In dieser Anthologien finden sich zwanzig sehr unterschiedliche Texte zu dem Thema Toleranz. Dabei werden verschiedene Facetten dieses wichtigen Themas beleuchtet. Mal geht es um die Geschichte, ein anderes Mal um die Politik, und immer wieder um persönliche Erfahrungen.


Die Autoren und Autorinnen haben entweder einen muslimischen, jesidischen, jüdischen, christlichen oder nichtreligiösen Hintergrund, wobei Stimmen aus den christlichen Kirchen überwiegen. Viele der Schreiber haben selbst einen Migrationshintergrund. Die Beiträge greifen nicht nur unterschiedliche Themen auf, die Autoren sind sich auch nicht in allen Punkten einig. Darum bietet sich dieses Buch gut als Gesprächsgrundlage an. Eben für Menschen, denen der Wert Toleranz wichtig ist, die also bereit sind ihre eigene Meinung zu hinterfragen und dazuzulernen.


Viele der Artikel sind eher akademischer Natur, doch nicht alle. Den Autor Eric Yasser, bei der Buchbeschreibung aufgezählt, ist leider im Buch doch nicht vertreten.


Fazit: Eine interessante Sammlung von sehr unterschiedlichen Beiträgen zum Thema Toleranz. Dabei geht es vor allem um Toleranz zwischen Menschen unterschiedlicher Ethnien und Religionen. Empfehlenswert!


Kommentieren0
Teilen
Cover des Buches Toleranz - schaffen wir das? (ISBN: 9783863342708)Jarlinas avatar

Rezension zu "Toleranz - schaffen wir das?" von Asfa-Wossen Asserate

Bereichernd
Jarlinavor 10 Monaten

In dem Buch werden verschiedene Perspektiven zum Thema aufgeführt. Dies macht die Lektüre sehr abwechslungsreich und interessant. Die vorausgehenden Steckbriefe der Autoren finde ich sehr hilfreich und eine gute Idee.

Kommentieren0
Teilen
Cover des Buches Toleranz - schaffen wir das? (ISBN: 9783863342708)Eric_Maess avatar

Rezension zu "Toleranz - schaffen wir das?" von Asfa-Wossen Asserate

Nihil obstat! Lieben sie Deutschland, Europa, seine Werte und Tugenden! Dann schaffen Sie Toleranz! – Ein Buch mit Strahlkraft.
Eric_Maesvor 2 Jahren

Was denken Sie kann ein Prinz und Mitglied des äthiopischen Kaiserhauses sowie orthodoxer Christ zum Toleranzdialog der Deutschen Gesellschaft beitragen! Sehr viel, denn der deutsche Staatsbürger Dr. Asfa-Wossen Asserate spricht aus Überzeugung, dass Toleranz möglich ist, wenn wir unsere eigenen Traditionen, Werte und Tugenden ehren! In Zusammenarbeit mit der Mitherausgeberin Annette Friese haben sie Persönlichkeiten der deutschen sozialwissenschaftlichen und religiösen Gesellschaft eingeladen zu dieser Anthologie zum Thema Toleranz beizutragen.

Es ist tatsächlich eine Leistung schon bloß die Namen: Aleida und Jan Assmann, Dietmar Bartsch, Christina Brudereck, Ali Can, Yassir Eric, Walter Homolka, Navid Kermani, Charlotte Knobloch, Sabine Marx, Ijoma Mangold, Martin Mosebach, Andreas Nachama, Eckhard Nordhofen, Franz-Josef Overbeck, Manfred Osten, Ludwig Schick, Düzen Tekkal und Bassam Tibi in einem Buch zu vereinen! Hier treffen liberal-progressive und konservative Positionen zusammen, die doch eines eint: im Dialog zu bleiben mit den anderen Kulturen sowie Religionen und Toleranz zu schaffen! Die Herausgeberin Annette Friese nennt auch den Türöffner: den charismatischen leuchtenden Prinz Dr. Asfa-Wossen Asserate.

Das Buch ist im Hardcover Format mit einem wundervollen zeitlosen Cover in königlichem gold und friedvollem weiß auf royalem blau mit einer Friedenstaube gestaltet. Der Untertitel ist nicht richtig ernst zu nehmen bzw. bekommt am Ende eine besondere Bedeutung und stimmt dann doch irgendwie wieder.

Es sei vorweggenommen, dass fast allen Beiträgen zu dem Thema Toleranz die religiöse Komponente beiwohnt und hier die Stärke des religiösen Dialogs und die wichtige Stimme der Religionen im Alltäglichen sehr gewahr wird.  

Das Buch beginnt mit einem wundervollen Einstieg mit dem Vorwort von Asfa-Wossen Asserate und den zwei Koryphäen Aleida und Jan Assman mit sehr starken Einführungen zum Thema Toleranz. Bemerkenswert fand ich die Hinführung der sozialen Dimension von Menschenpflichten und deren horizontaler Dimension neben der vertikalen Dimension der Menschenrechte und war völlig erstaunt, dass ich von dem Oberbegriff zum ersten Mal gehört habe. Umso schöner dann der poetische und literarische Essay von Christina Brudereck. Ihre poetische Dimension der Wahrnehmung des Begriffs hat mir sehr gefallen. „Tod und Leben liegen im Machtbereich der Sprache.“ Kapitel 18, Vers 21 Buch der Sprichwörter.

Dieses Buch ist sehr abwechslungsreich und so klarer und einfordernd für das absolute Eintreten von Religionsfreiheit und Bürgersein. Alltag leben wollen und integriert sein, ohne die eigenen Wurzeln aufzugeben. Die Religion spielt hier eine sehr wichtige Rolle und es ist so wichtig, dass in solch einem Band der jüdischen Seele Stimmen gegeben werden wie auch den anderen Akteuren. Wundervolle Plädoyers für Menschsein und klare Kante gegen Antisemitismus und Rassismus. Jeder Autor konnte Erfahrungen sammeln und auch wiedergeben, Beobachtungen schildern und das große Ganze im Blick behalten und zeichnet sich für den resoluten Einsatz für die Rechte aller Religionen aus.

Im Buch ist mir neben vielen Begriffen und Gedanken der Visibilitätsausländer hängen geblieben. Ein fantastischer, wenn auch trauriger Begriff, der jedoch sehr pointiert das Phänomen dieser Art Rassismus beschreibt. Es werden hier sehr hochwertige Stimmen zum Thema Toleranz geliefert. So entsteht das Verbindende, dass hier vieles Wichtige immer wieder auf andere pointierte und intellektuelle Art und Weise gesagt wird und für den 'normal-liberal-tolerant-intellektuellen' Leser der Erkenntnisgewinn entsteht. Die Gewichtung im Band liegt klar auf den christlichen und jüdischen Autoren und dazu hätte ich mir mehr islamische Autoren gewünscht. Gerade zum Thema Toleranz hätte es sicher auch buddhistische Stimmen in Verbindung mit dem Thema der Achtsamkeit in Deutschland gegeben.

Die Autoren geben ihre Sicht der Dinge zum Thema Toleranz wieder und bis zum Schluss bleibt deutlich, dass dieser mit den verschiedenen Religionen begriffen wird und davon heraus strahlt. Es geht meiner Ansicht nach zuvörderst um die Verbindung zwischen Religion und Toleranz - der Buchtitel suggeriert ja eine generelle Auseinandersetzung mit dem Thema Toleranz – und nunmehr empfinde ich, dass es um Religion und Toleranz im Konkreten geht.

Die Artikel an sich sind jeder für sich wunderbare Essays und Erörterungen des Themas.

Der letzte Teil hat mich nochmal begeistert und ganz besonders der katholische Erzbischof Dr. Ludwig Schick und die Jesidin Düzen Tekkal. Bei Zweitgenannter ist die praktische Umsetzung so kurz und prägnant, dass man sie sofort begleiten möchte in ihre Projekte. Bei Ersterem ist es sehr spannend die Kristalisationslinien des christlich-islamischen Dialogs aufzunehmen.

Das Nachwort von Annette Friese ist die grandiose Einordnung des Ganzen und tatsächlich hätte ich mir dieses als Vorwort gewünscht, da es mir die Einordnung des Buches als Anthologie besser nahebringt und tatsächlich die Grundidee hinter dem Projekt mehr öffnet.

Ein Buch das beachtenswert ist und so viel Menschen an entscheidenden Schnittstellen zum Thema religiöser Dialog bzw. Toleranz zugänglich gemacht werden sollte. Der gemeinsame Nenner aller war das Thema Toleranz auf eine gesellschaftlich wichtige Ebene zu heben und mit Gedanken und auch Taten zu füllen. Ab und an hat mir hier die konkrete Idee des Praktischen gefehlt und es war mehr eine Erörterung und Wahrnehmung des Ist-Standes zum Thema. Und doch besitzt es durch die unterschiedlichen Strömungen und Richtungen im politisch-sozialen-religiösen Dialog eine Strahlkraft, der zu wünschen bleibt, dass sie wahrgenommen wird. Danke an dieser Stelle an alle Autoren.

Als Fazit bleibt doch, dass Deutschland ein lohnendes und lebenswertes Land ist und wir uns auf unsere Werte und Tugenden besinnen sollten. Weg von der German Angst hin zum German Dream! Lieben Sie Deutschland, Europa und seine Werte und Tugenden!

Die wichtigsten Stimmen das sind die Leser, die dieses Buch rezipieren und die Inhalte weitergeben sollen! Sie schaffen das praktisch im Tun jeden Tag. Danke dafür! und "Nihil obstat"!

Fünf Friedenstauben auf royal blauem Himmel für diese Anthologie!

Kommentieren0
Teilen

Gespräche aus der Community

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

von 1 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks