Deutsches Haus

von Annette Hess 
4,6 Sterne bei7 Bewertungen
Deutsches Haus
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Sonja_Ehrmanns avatar

Eine spannende Auseinandersetzung mit der Vergangenheit

Curins avatar

Ein besonderes Hörbuch, indem der Ausschwitzprozess in Frankfurt 1963 eine große Rolle spielt! Unbedingt anhören

Alle 7 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Deutsches Haus"

Von der Erfinderin der TV-Serien Weissensee und Ku'damm 56 / 59
»Dieser Roman kommt genau zur richtigen Zeit.« Iris Berben

Frankfurt 1963. Eva, gelernte Dolmetscherin und jüngste Tochter der Wirtsleute Bruhns, steht kurz vor ihrer Verlobung. Unvorhergesehen wird sie gebeten, bei einem Prozess die Zeugenaussagen zu übersetzen. Ihre Eltern sind, wie ihr zukünftiger Verlobter, dagegen: Es ist der erste Auschwitz-Prozess, der in der Stadt gerade vorbereitet wird. Eva, die noch nie etwas von diesem Ort gehört hat, folgt ihrem Gefühl und widersetzt sich ihrer Familie. Sie nimmt die Herausforderung an, ohne zu ahnen, dass dieser Jahrhundertprozess nicht nur das Land, sondern auch ihr eigenes Leben unwiderruflich verändern wird.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783957131386
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Audio CD
Verlag:Hörbuch Hamburg
Erscheinungsdatum:21.09.2018
Das aktuelle Buch ist am 21.09.2018 bei Ullstein Buchverlage erschienen.

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,6 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne4
  • 4 Sterne3
  • 3 Sterne0
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    Sonja_Ehrmanns avatar
    Sonja_Ehrmannvor 2 Tagen
    Kurzmeinung: Eine spannende Auseinandersetzung mit der Vergangenheit
    Auseinandersetzung mit der Vergangenheit

    Annette Hess war bis jetzt eher als Drehbuchautorin tätig, „Deutsche Haus“ ist ihr erster Roman. Die Kurzbeschreibung hat mich hier sofort angesprochen, die Auschwitz Prozesse ist ein spannender und bedrückender Teil deutscher Geschichte und diese hier als Roman aufgearbeitet zu sehen, hat mein Interesse geweckt.


    Der Roman spielt in den 60er Jahren in Frankfurt. In „Deutsche Haus“ lernt man zuerst Eva, ihre Familie und ihren Verlobten kennen. Eva wird dann als Dolmetscherin angeboten bei den Ausschwitz Prozessen zu übersetzten. Ihre Familie und vor allem ihr Verlobter sind strikt dagegen, was wie man später erfährt noch andere Gründe hat. Doch Eva setzt sich trotz allem durch, denn sie will unbedingt mehr erfahren, was damals geschehen war. Dabei ahnt sie nicht, dass diese Prozesse ihr ganzes Leben beeinflussen werden. Viel Dreck aus der Vergangenheit wird hier aufgewühlt.

    Wer hier eine detailierte Beschreibung der Ausschwitz Prozesse erwartet wird vielleicht enttäuscht, erfährt man in „Deutsche Haus“ die ganze Geschichte aus einer ganz besonderen Sichtweise, nämlich die von Eva und erlebt wie die Menschen damals mit ihrer Vergangenheit umgegangen sind. Genau das macht dieses Buch lesenswert, nämlich das man Deutsche Geschichte mal anders erlebt, als sonst.

    Ich hatte hier das Hörbuch zu dem Roman der von Eva Meckbach gelesen wurde. Diese Sprecherin kannte ich noch nicht, aber sie hat mir Recht gut gefallen. Nur hin und wieder war mir ihr Stil etwas zu überkünstelt. Schade fand ich es, dass das Hörbuch nicht als MP3 Datei auf einer CD war, sondern auf Mehreren. Erst habe ich einen Teil des Hörbuchs bei einer langen Autofahrt gehört, hier war das öftere wechseln der CD anstrengend, dann habe ich mir alles auf meinen MP3 Player gezogen, was auch einige Zeit in Anspruch genommen hat, da ich ja jede CD einzeln draufziehen und dann noch richtig sortieren musste. Ich denke in der heutigen Zeit wäre das einfach als MP3 Daten auf einer CD besser und praktischer gewesen

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Curins avatar
    Curinvor 18 Tagen
    Kurzmeinung: Ein besonderes Hörbuch, indem der Ausschwitzprozess in Frankfurt 1963 eine große Rolle spielt! Unbedingt anhören
    Ein außergewöhnliches und auch mahnendes Hörbuch

    Frankfurt 1963: Die junge Frau Eva arbeitet als Dolmetscherin und wird engagiert, beim Ausschwitzprozess die Aussagen der polnischen Zeugen ins Deutsche zu übersetzen. Von diesem Auftrag ist ihr Freund Jürgen wenig angetan und auch ihre Eltern, die ein gut bürgerliches Wirtshaus betreiben, reagieren seltsam darauf. Doch trotz allem nimmt Eva ihre Arbeit auf und wird mit den ganzen Schrecken des Vernichtungslagers konfrontiert... .
    Auf 7 Cds kann man hier das Buch ,,Deutsches Haus" von Annette Hess anhören. Die Autorin hat sich für ihre Geschichte eine scheinbar ganz normale typisch deutsche Familie herausgegriffen und zeigt anhand der Bruhns, wie sehr die Vergangenheit verdrängt wird, bis sie einen schließlich mit Gewalt einholt.
    Im Mittelpunkt der Handlung steht die junge Frau Eva, die am Anfang der Geschichte eher ruhig und folgsam wirkt und deren Weg schon als zukünftige Frau des Unternehmers Jürgen Schoormann vorgezeichnet scheint. Doch dann, als sie im Ausschwitzprozess von den vielen Gewalttaten erfährt, die neben den zahllosen Vergasungen geschehen sind, verändert sie sich von Grund auf. Sie legt das ihr immer wieder bescheinigte ,,schwache Nervenkostüm" ab und wagt es, sich selbst ein Urteil zu bilden und ihren eigenen Weg zu gehen, auch wenn das Konsequenzen für sie hat.
    Mir hat gefallen, dass die Autorin viele der Aussagen der Zeugen aus dem Lager mit in die Handlung eingebaut hat. Als ich diese gehört habe, war ich tief betroffen und umso schockierter, wie die Angeklagten alle Schuld von sich gewiesen und damit die Opfer verhöhnt haben.
    Dieser Roman fasst sehr gut zusammen, wie damals die Bevölkerung auf den Prozess reagierte. Auch stellt Frau Hess sehr deutlich dar, wie Antisemitismus, Fremdenfeindlichkeit und das Wegschauen in den 60ern bis heute noch präsent sind und kleingeredet werden.
    Das Hörbuch wird von Eva Meckbach gelesen, deren Stimme man sehr gut zuhören kann. Sie betont gut und liest sehr eindrücklich die Zeugenaussagen vor und schafft es, der Geschichte eine besondere Stimmung zu verleihen. Mir viel es oft schwer, mich der dunklen und beklemmenden Atmosphäre der Handlung zu entziehen.
    Auch sprachlich ist das Buch herausragend, die Figuren wirken lebensecht und selbst Spannung ist genügend vorhanden.
    Insgesamt ist ,,Deutsches Haus" ein außergewöhnliches und wie ich finde auch ein mahnendes Hörbuch, welches an die Gräueltaten in Ausschwitz erinnert und uns zeigt, dass so etwas nie wieder geschehen darf. Gerne empfehle ich die Geschichte hier weiter.

    Kommentieren0
    29
    Teilen
    Dominikuss avatar
    Dominikusvor 19 Tagen
    Die Vergangenheit holt dich ein


    Annette Hess ist mit dem Roman „Deutsches Haus“ ein interessantes Stück Deutsche Geschichte gelungen. Sie beschreibt eine Zeit, als die Schuld verdrängt wurde und nicht viel darüber geredet wurde.

    Das Hörbuch wird von Eva Meckbach mit eindrucksvoller Stimme gelesen.

    Der Schauplatz ist Frankfurt im Jahre 1963. Der 1. Auschwitz Prozess wird vorbereitet. Die Dolmetscherin Eva Bruns soll die Zeugenaussagen übersetzen. Ihre Eltern sind die Wirtsleute vom Deutschen Haus, sie und Evas Verlobter sind gegen diesen Auftrag. Eva Bruns ist eine sympathische Protagonistin. Ihre Empfindungen kann ich sehr gut nachempfinden.

    Der Prozess ist erschreckend, überhaupt für die Zeugen. Für die Opfer, die das Lager überlebt haben, war es ein neues Erleben der Qualen und der Trauer um die toten Angehörigen. Das wurde von der Autorin authentisch erzählt. Die Protagonistin Eva Bruns, ist betroffen, das sie, wie so viele sagen, wirklich nichts wusste.

    Dieses ist ein ehrlicher Roman, der genau recherchiert wurde. Es gab so viele Personen, die sich schuldig gemacht haben, aber trotzdem einfach weiter gelebt haben und sich kein Bisschen schuldig fühlen.


    Annette Hess hat mich mit diesem Roman total erreicht. Ich bin jemand, der sich für unsere Vergangenheit schämt. Ich hoffe das sich das niemals wiederholt. Allerdings gibt es in unserer Zeit wieder viele Meinungen, die mir Angst machen.

    Der Roman ist ein wichtiges Dokument der Zeitgeschichte. Sehr lesens- und hörenswert und zu empfehlen.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    yellowdogs avatar
    yellowdogvor 20 Tagen
    Die Aufarbeitung

    Ich habe das Hörbuch gehört, das von Eva Meckbach gelesen wird.

    Ihre leicht getragene, aber sorgfältige und passende Art zu lesen, spricht mich an.


    Das Thema des Romans halte ich für immer noch relevant und in dieser Form selten umgesetzt. Die Hauptfigur, die junge Dolmetscherin Eva ist ahnungslos, was in den Lagern bis Kriegsende passiert ist. Doch im Prozess, in dem sie polnisch übersetzt, erfährt sie viel.

    Von den meisten wird das Geschehen nach dem Krieg bis Mitte der sechsziger Jahre verdrängt. Niemand weiß etwas oder will etwas wissen. Doch das Nichtwissen über die Verbrechen ist nicht glaubwürdig. Und außerdem gibt es die, die uneinsichtig leugnen.


    Je mehr Eva erfährt, desto mehr versteht sie auch, dass es sie selbst etwas angeht und ihre Kindheit nicht so klar, wie gedacht. Auch die Rolle der Eltern wird in Frage gestellt.

    Diese Erfahrung verändert sie. Letztlich ist es ein Entwicklungsroman!

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    StMoonlights avatar
    StMoonlightvor einem Monat
    Kurzmeinung: Ein wundervoller, wenn auch zugleich tief trauriger Roman, um eine (für die damalige Zeit) mutige Frau.
    (Un)vergessene Vergangenheit

    Eva Bruhns ist Dolmetscherin für Polnisch. Obwohl ihr Verlobter es ihr verbietet und ihre Familie ihr abrät, nimmt sie eine Übersetzungstätigkeit im Prozess gegen die Kriegsverbrecher von Auschwitz an. Die junge Frau hatte zuvor nie etwas von den Gräueltaten gehört, die dort stattfanden. Umso geschockter ist sie, als all die Emotionen auf sie niederprasseln. Eva ist fast ohnmächtig vom Schmerz der Opfer und der Ignoranz der Täter. Unerträglich wird es, als klar wird, dass ihre eigenen Eltern mehr mit den Angeklagten zu tun haben, als ihr lieb sein kann. Plötzlich befindet sich Eva in einem Geflecht aus Verboten, Lügen und zerstörten Zukunftsträumen.

    Die Protagonistin durchläuft, im Laufe der Geschichte, eine regelrechte Wandlung. Man könnte fast sagen, vom schüchternen Mauerblümchen bis hin zur selbstbewussten taffen Frau. Aber auch die anderen Charaktere sind gut ausgearbeitet. Jede/r schafft auf seine Weise Emotionen, die der Geschichte eine gewisse Tiefe verleihen.

    Anfangs hatte ich etwas die Befürchtung das dieses Hörbuch, auf Grund der Thematik, eher langweilig ist (Getreu dem Motto, hat man schon XY Mal gelesen/ gehört), aber das Gegenteil ist der Fall. Obwohl historische Romane - besonders aus eben dieser Zeit - eigentlich nicht wirklich meins sind, hat „Deutsches Haus“ mich komplett in seinen Bann gezogen.

    Eva Meckbach macht sich hier wunderbar als Vorleserin. Ihre Stimme ist weich und wohlklingend. Sie schafft es die Gefühle sehr gut zu transportieren, ebenso wie den verschiedenen Charakteren entsprechendes Leben einzuhauchen. Es bereitete mir große Freude ihr zuzuhören.

    Ein wundervoller, wenn auch zugleich tief trauriger Roman, um eine (für die damalige Zeit) mutige Frau.

    Kommentieren0
    5
    Teilen
    vormis avatar
    vormivor einem Monat
    Deutsches Haus

    Von der Erfinderin der TV-Serien Weissensee und Ku'damm 56 / 59

    »Dieser Roman kommt genau zur richtigen Zeit.« Iris Berben 

    Frankfurt 1963. Eva, gelernte Dolmetscherin und jüngste Tochter der Wirtsleute Bruhns, steht kurz vor ihrer Verlobung. Unvorhergesehen wird sie gebeten, bei einem Prozess die Zeugenaussagen zu übersetzen. Ihre Eltern sind, wie ihr zukünftiger Verlobter, dagegen: Es ist der erste Auschwitz-Prozess, der in der Stadt gerade vorbereitet wird. Eva, die noch nie etwas von diesem Ort gehört hat, folgt ihrem Gefühl und widersetzt sich ihrer Familie. Sie nimmt die Herausforderung an, ohne zu ahnen, dass dieser Jahrhundertprozess nicht nur das Land, sondern auch ihr eigenes Leben unwiderruflich verändern wird.

    Inhaltsangabe auf amazon


    Ich war erst etwas skeptisch, ob mir in diesem Buch nicht ein paar Details zu viel genannt werden. Habe aber darauf gehofft, da die Autorin Annette Hess bisher auch als Drehbuchautroin bekannt geworden ist, dass es nicht zu grausam wird.
    Sagen wir es mal so - grausam ist es damals auf jeden Fall gewesen, was im KZ Auschwitz abgelaufen ist, aber der Autorin gelingt es, diese Details Mimosentauglich anzubringen.
    Und genau damit hat mich dieses Buch gefangen genommen.
    Es hat den Leser bzw Hörer nicht komplett geschont, aber auch nicht überfordert. 

    Total klasse war auch der immer größere Zwiespalt, in den Eva gerät. Denn je mehr sie herausfindet, desto mehr entdeckt sie, dass sich Menschen, die ihr eng verbunden sind, ihre Hände auch nicht unbedingt in Unschuld waschen können.
    Warum wollen alle, das sie nicht mehr in das Gericht geht, um zu dolmetschen?

    Die Personen sind absolut lebensecht, authentisch und handeln nachvollziehbar. Auch wenn man manche Handlungen und Situationen nicht berstehen kann, man kann es zumindest irgendwie nachvollziehen.
    Ein spannendes Buch, das aus ganz vielen verschiedenen Schichten besteht.
    Glaubwürdig, interessant und spannend - so sollen gute Bücher sein.
    Ein toller und eingehender Schreibstil, man kann das Hörbuch so hintereinander weghören, man merkt bar nicht, wie die Zeit vergeht.
     


    Kommentare: 1
    84
    Teilen
    claudiaausgrones avatar
    claudiaausgronevor 16 Tagen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks