Annette Juretzki Blind

(7)

Lovelybooks Bewertung

  • 11 Bibliotheken
  • 4 Follower
  • 1 Leser
  • 5 Rezensionen
(6)
(0)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Blind“ von Annette Juretzki

Ist es ein Leben zwischen den Sternen wert, fast dafür zu sterben? Söldner landen auf Xenens rückständigem Planeten und so charmant ihr Anführer Jonas Brand auch sein mag, so kompromisslos ist er bei seinen Zielen. Als eine friedliche Verhandlung scheitert, findet sich Xenen schwerverletzt auf ihrem Raumschiff wieder – was ihm ziemlich schnell besser gefällt, als gut für ihn ist. Seine Neugierde treibt ihn in immer größere Gefahren, vor denen ihn auch der Außerirdische Zeyn nicht schützen kann. Selbst als ein Attentäter nach seinem Leben trachtet, wählt Xenen Freiheit über Sicherheit. Aber warum wünscht ein völlig Fremder seinen Tod? Und welches Geheimnis umgibt seinen Heimatplaneten? Manche Antworten wiegen Jahrhunderte schwer …

Ein fantastischer Sci-Fi-Roman und ein Muss für jeden Genre-Fan. Absolute Leseempfehlung!

— Vivi300
Vivi300

Ein spannendes Abenteuer, vielschichtige Charaktere und ein toller Schreibstil! Für alle SciFi-Fans empfehlenswert!

— HonestMagpie
HonestMagpie

Großartiger Debüt-Roman mit vielschichtigen Charakteren und authentischen Konflikten, der ganz ohne Kitsch und Pathos auskommt.

— Lothen
Lothen

Einnehmender Schreibstil und einfach hervorragend gezeichnete Charaktere machen das Buch zu einem Pageturner

— raveneye
raveneye

Der Roman fesselt durch eine bildreiche Sprache und drei Helden abseits der Norm, die eine außergewöhnliche (Liebes-)Geschichte verbindet.

— SveaLundberg
SveaLundberg

Stöbern in Science-Fiction

Zeitkurier

Eine wunderschönes Buch über eine fiktionale Zukunft

rosazeilen

Die drei Sonnen

Wirres Weltuntergangsscenario mit ein paar guten Ideen wie dem Computer aus 30 Mio. Menschen.

Alanda_Vera

Scythe – Die Hüter des Todes

Eine packende und spannende Geschichte über die Zukunft, die Menschenheit, das Leben und den Tod. Sehr emotional und regt zum Nachdenken an.

Buchfux

Der lange Weg zu einem kleinen zornigen Planeten

Ein faszinierendes und sehr gutes Buch, in dem man vielen interessanten Spezies begegnet. Etwas mehr Tempo hätte allerdings nicht geschadet.

Leseratt

Borne

Für mich ist dieses Buch eine der schönsten und glaubwürdigsten postapokalyptischen Erzählungen

JulesBarrois

Afterparty

Teils verwirrendes Buch, welches aber absolut außergewöhnlich einem riesigen Trip gleicht, genial verrückt!

Raven

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Leserunde zu "Blind" von Annette Juretzki

    Blind
    Cailyn

    Cailyn

    Ihr liebt Weltraum-Abenteuer, aber die großen Serien gehen erst im Herbst weiter? Außerdem wollt ihr die queeren Helden nicht immer nur in Nebenrollen sehen? Und zu gerne würdet ihr die Autor*innen einmal selbst fragen, weshalb das Alien ausgerechnet blau ist?Dann seid ihr hier genau richtig! Bereits am 1. Juli erscheint Blind, der erste Band der zweiteiligen Science-Fiction-Reihe Sternenbrand, die von einer Raumschiffcrew und ihrem Abenteuer in ferner Zukunft handelt.Oder, um es mit dem Klapptext zu sagen:Ist es ein Leben zwischen den Sternen wert, fast dafür zu sterben?Söldner landen auf Xenens rückständigem Planeten und so charmant ihr Anführer Jonas Brand auch sein mag, so kompromisslos ist er bei seinen Zielen. Als eine friedliche Verhandlung scheitert, findet sich Xenen schwerverletzt auf ihrem Raumschiff wieder – was ihm ziemlich schnell besser gefällt, als gut für ihn ist. Seine Neugierde treibt ihn in immer größere Gefahren, vor denen ihn auch der Außerirdische Zeyn nicht schützen kann. Selbst als ein Attentäter nach seinem Leben trachtet, wählt Xenen Freiheit über Sicherheit. Aber warum wünscht ein völlig Fremder seinen Tod? Und welches Geheimnis umgibt seinen Heimatplaneten? Manche Antworten wiegen Jahrhunderte schwer …Ihr seid immer noch nicht ganz überzeugt? Hier gibt es das erste Kapitel als Leseprobe: http://annette-juretzki.de/lesefutter/Zu diesem Anlass gibt es diese Leserunde, die auch von der Autorin (also mir) begleitet wird. Dafür stellt der Traumtänzer Verlag 10 E-Books (epub+mobi) zur Verfügung. Ihr könnt euch bis zum 1. Juli bewerben. Am besten schreibt ihr schon in eure Bewerbung, welches Format ihr braucht, dann geht es später etwas schneller.Wer will, kann bei seiner Bewerbung außerdem noch folgende Frage beantworten: Was ist euer liebstes Science-Fiction-Universum? Ganz egal, ob Serie, Film, Buch- oder Computerspielreihe. So können wir schon vorher ein wenig quatschen, aber das ist natürlich kein Muss :-)Um das gemeinsame Lesen zu erleichtern, werde ich den Roman in 5 Abschnitte teilen und es wäre schön, wenn nur Leser teilnehmen, die in den nächsten 4–5 Wochen auch Zeit zum gemeinsamen Lesen und drüber Plaudern haben. Und über eine Rezension im Anschluss freue ich mich natürlich ganz besonders! ;-)Hab ich noch etwas vergessen? Dann fragt mich einfach :-)Ich freue mich schon auf euch!Annette

    Mehr
    • 160
  • Ein spannendes Weltraumabenteuer

    Blind
    Anni81

    Anni81

    07. August 2017 um 17:03

    Klappentext:Ist es ein Leben zwischen den Sternen wert, fast dafür zu sterben?Söldner landen auf Xenens rückständigem Planeten und so charmant ihr Anführer Jonas Brand auch sein mag, so kompromisslos ist er bei seinen Zielen. Als eine friedliche Verhandlung scheitert, findet sich Xenen schwerverletzt auf ihrem Raumschiff wieder – was ihm ziemlich schnell besser gefällt, als gut für ihn ist. Seine Neugierde treibt ihn in immer größere Gefahren, vor denen ihn auch der Außerirdische Zeyn nicht schützen kann. Selbst als ein Attentäter nach seinem Leben trachtet, wählt Xenen Freiheit über Sicherheit. Aber warum wünscht ein völlig Fremder seinen Tod? Und welches Geheimnis umgibt seinen Heimatplaneten? Manche Antworten wiegen Jahrhunderte schwer.Eine Meinung:Die Schlichtheit des Covers hat mich gleich angesprochen. Es ist ruhig und doch springt es einem sofort ins Auge.Obwohl ich sehr gern SiFi-Serien und Filme sehe, habe ich noch kaum Bücher aus diesem Bereich gelesen und war sehr gespannt auf diese Geschichte und ich wurde nicht enttäuscht.Sowohl die drei Hauptcharaktere Xenen, Jonas und Zeyn sowie die anderen Wesen, die an Bord der Keora wirken, auch gerade durch ihre Fehler und Schwächen, sehr authentisch. Die Welt und die Wesen waren super beschrieben, man konnte sich alles wunderbar vorstellen und war bald Teil der Geschichte, hat mitgefiebert, mitgelitten und gehofft.Ganz zu Anfang brauchte ich etwas, um die Namen und all das richtig zu verstehen und aufzunehmen, doch das schaffte ich recht schnell.Die Beziehungen der drei Hauptcharaktere sorgten bei mir immer wieder für ein Schmunzeln. Sie sind so einzigartig und ergänzen sich super.Ich bin wirklich schon sehr gespannt auf den zweiten Teil dieser genialen Geschichte, ich möchte wissen wie es weitergeht und was wohl am Ende sein wird.Zum Inhalt möchte ich nicht so viel sagen, möchte nicht zuviel verraten und jemandem dadurch das Lesevergnügen verderben.Aber eines kann ich ganz klar sagen: Es lohnt sich, diese Geschichte zu lesen, vor allem für diejenigen, die sich für SiFi interessieren aber auch Neulinge kommen auf ihre Kosten.Von mir erhält diese Geschichte eine eindeutige Leseempfehlung und sehr verdiente 5 Sterne.

    Mehr
  • Ein rundum gelungenes Buch.

    Blind
    Vivi300

    Vivi300

    24. July 2017 um 11:32

    Ein unglaublich spannendes Buch, welches trotz des Science Fiction- Settings sehr glaubwürdig ist.StorySöldner landen auf Xenens rückständigem Planeten und so charmant ihr Anführer Jonas Brand auch sein mag, so kompromisslos ist er bei seinen Zielen. Als eine friedliche Verhandlung scheitert, findet sich Xenen schwerverletzt auf ihrem Raumschiff wieder – was ihm ziemlich schnell besser gefällt, als gut für ihn ist. Und so beginnt das Abenteuer...Der Einstieg war sehr schwer, die vielen Namen wollten mir nur langsam ins Gehirn kriechen und immer wieder musste ich innehalten und überlegen, wer was jetzt gesagt hat. Doch wenn man Kapitel zwei hinter sich gebracht hat, entfaltet sich die Geschichte und reißt den Leser vollkommen mit sich. Sofort ist die Situation sehr actiongeladen, weil man sich in der vom Klappentext angekündigten Situation wiederfindet. Die Informationsflut ist anfangs noch nicht ganz so gut zu verarbeiten, aber hinterher ist es umso besser und durchsichtiger. Zudem kam es auf dem Raumschiff zu einigen Konflikten, vor allem ein Thema - welches sehr aktuell ist - birgt eine tickende Konfliktbombe: der Rassismus (bzw. Xenophobie, da es sich bei der Crew ja nicht nur um Menschen handelt) ist leider auch in dieser fiktiven Welt nicht undenkbar - egal, wie tolerant sie beim wählen ihrer Sexualität sind. Das Setting ist wirklich sehr toll gestaltet. Die Liebe zum Detail wird in jeder erdenklichen Situation sichtbar. Die Beziehungen zwischen den Crew-Mitgliedern, ihren einzelnen Kulturen und Identitäten, die Planeten, das Raumschiff, die Geschichte der Galaxie... es wurde sich wirklich um alles Gedanken gemacht. Grundsätzlich ist die gesamte Situation wirklich sehr authentisch und auch die (Liebes-)Verhältnisse kommen ohne jegliches Klischee und nervigen Kitsch aus. Der Cliffhanger am Ende war aber schon sehr gemein, Band zwei muss also schleunigst her. CharaktereMit Xenen, dem Protagonisten, konnte ich mich als Leser sehr gut identifizieren, denn er stammt von einem rückständigen Planeten und durch seine Augen fiel es mir sehr leicht, alles kennen zu lernen. Er ist auch zudem noch sehr sympathisch und man fiebert und leidet mit ihm mit, ist also quasi emotional an ihn gebunden. Die Geschichte wird aber auch noch aus zwei anderen Perspektiven erzählt:Jonas Brand, der Anführer der Söldnertruppe und ein Mensch hat manchmal ein kleines Problem damit, wie er die Hierarchie bewertet (streng Pyramidenförmig) und wie es andere tun (eher flach, da sie ja "nur" Söldner sind). Zu denen, die die Hierarchie nicht ganz so streng nehmen gehört Zeyn. Er ist ein Ghitaner, also ein Alien, und hat einige kleinere Probleme mit seinem aufbrausenden Temperament. Die Konflikte zwischen den verschiedenen Figuren sind wirklich sehr gut ausgelotet, alle Figuren wirken sehr authentisch. Dies gilt nicht nur für die drei Protagonisten, sondern auch für jeden beliebigen Nebencharakter. Sehr schön finde ich auch, dass sich die Charakter der einzelnen Figuren nicht dem dramaturgischen Verlauf anpassen, sondern, dass sich die Geschichte scheinbar an ihre Figuren anpasst. Somit wirkt sie nicht konstruiert und alles andere als gestellt. SchreibstilDieser ist fantastisch und wartet mit gekonnten rhetorischen Stilmitteln und auch einer Portion Humor auf. Vor allem die Dialoge profitieren davon. Mein Fazit Ein absolut gelungener Auftakt eines zweiteiligen Science-Fiction-Epos. Toller Schreibstil, fantastische Welten und authentische Charaktere und Konflikte, ganz ohne Klischee: Dieses Buch bekommt eine volle Leseempfehlung!Vielen Dank an Annette Juretzki für das Rezensionsexemplar, ich habe mich sehr gefreut, dass ich an der Leserunde teilnehmen konnte :)

    Mehr
  • Spannendes Weltraumabenteuer!

    Blind
    HonestMagpie

    HonestMagpie

    14. July 2017 um 02:13

    Meine Bewertung liegt irgendwo zwischen 4 und 5 Sternen ;-) Mir hat das Buch wirklich sehr gut gefallen, es handelt abseits aller Klischees und bietet überraschend viel Tiefgang. Ich hatte nur zwei kleine Probleme damit: den Anfang und das Ende! Der Einstieg in das Buch ist mir wirklich schwer gefallen. Man wird gleich in die Handlung hineingeworfen, sodass ich anfangs keinen Bezug zu den Charakteren oder der Welt herstellen konnte. Das Raumschiff landet auf Xenens Planeten und die Action startet, dazwischen gibt es einige Hintergrundinformationen, die ich noch nicht richtig einzuordnen wusste und viele Namen, die ich ebenfalls noch nicht zuordnen konnte. Es fiel mir sehr schwer der Geschichte zu folgen, weil zu schnell zu viel passierte. Sobald Xenen aber auf dem Raumschiff ankam und ich alles Neue durch seine Augen kennenlernte, fand ich endlich in die Geschichte hinein. Fühlte ich mich vorher noch als unbeteiligter Beobachter der Geschehnisse, war ich ab diesem Zeitpunkt auch emotional involviert und konnte mich mit Xenen identifizieren und mit ihm sympathisieren. Auf dem Raumschiff herrscht gewaltiges Konfliktpotential, das auch gut ausgeschöpft wird. Da die Crew aus verschiedenen Spezies besteht, kommt es zu einigen Spannungen. Rassismus bzw. Xenophobie sind hierbei die vorrangigen Probleme. Diese Aspekte fand ich sehr gut eingebracht und halte ich auch für sehr realistisch in diesem Szenario.Positiv hervorheben will ich die gründliche Ausarbeitung der beschriebenen Welt. Durch die vielen Details wirkt die Geschichte authentisch, die Charaktere haben sehr viel Tiefe und ich bewundere wirklich die Arbeit und Leidenschaft, die offensichtlich dahinter steckt! Außerdem finde ich den Schreibstil der Autorin wirklich angenehm zu lesen. Ihre Wortwahl, die einfallsreichen Metaphern und die bildreiche Sprache, konnten mich wirklich begeistern. Die vielen fremdartigen Wesen, Dinge und Worte und auch die Hintergrundinformationen werden so geschickt eingebracht, dass sie sich stimmig in die Geschichte einfügen und keineswegs stören.Mit den drei Protagonisten (Xenen, Jonas und Zeyn) konnte ich mich sehr schnell anfreunden. Die Geschichte wird abwechselnd aus ihren Perspektiven erzählt und ich finde es toll, wie es der Autorin gelungen ist, jeden Charakter individuell herausklingen zu lassen. Kommen wir zum Ende… „Sternenbrand“ erscheint als Zweiteiler. Die Aufteilung war ursprünglich nicht geplant, weswegen ich das hier auch nicht negativ werten will… aber leider hinterließen das offene Ende und der nicht vollendete Spannungsbogen ein leicht unbefriedigtes Gefühl bei mir. Ich bevorzuge es, wenn ein klarer Höhepunkt erkennbar ist und (auch bei Mehrteilern) ein rundes Ende entsteht, zumindest was den Spannungsbogen betrifft. Mit Cliffhangern komme ich normalerweise gut klar, aber hier wird man doch etwas zu abrupt aus der Geschichte gerissen. Nichtsdestotrotz überwiegen für mich die positiven Aspekte. Die Umsetzung ist alles in allem einfach grandios, der Schreibstil ist toll und die Tiefe der Charaktere und der Geschichte ist einfach atemberaubend. Ich kann es kaum erwarten den 2. Teil zu lesen!>> http://honest-magpie.blogspot.de/2017/07/rezension-sternenbrand-blind-annette.html

    Mehr
  • Die Suche nach den Anfängen

    Blind
    Lothen

    Lothen

    13. July 2017 um 09:56

    Vor Tausenden Jahren zerriss ein Krieg die Galaxis, vernichtete ganze Spezies und Planeten und zerstörte viele Äonen von Wissen. Von all dem hat Xenen, der friedlich in einem Kloster lebt, aber keine Ahnung - bis die Götter vom Himmel steigen. Gut, eigentlich sind es keine Götter, sondern knallharte Söldner, die in Xenens Heimat nach Antworten über die Ursprünge des Krieges suchen. Fasziniert von ihrem charismatischen Anführer Brand, den vielfältigen Spezies auf der Keora und den Weiten des Weltalls lässt sich Xenen auf einen Handel mit den Eindringlingen ein und ahnt nicht, dass er sich damit in große Gefahr begibt. Denn die Mannschaft der Keora ist in sich gespalten, Misstrauen, Xenophobie, Machtspiele und Verrat lauern an jeder Ecke. Wem kann Xenen trauen? Was sieht Jonas wirklich in ihm? Und kann es zwischen Xenen und dem Alien Zeyn mehr geben als Freundschaft?"Blind" ist der Auftakt zu einem zweiteiligen Science-Fiction-Epos und besticht nicht nur durch die ungewöhnliche, metaphorische Sprache, sondern vor allem durch großartig gezeichnete Charaktere und authentische Konflikte weit ab von Kitsch und Pathos.Alle drei Perspektivträger - Xenen, Jonas und Zeyn - sind auf ihre Art sehr sympathisch und gerade durch ihre charakterlichen Schwächen extrem authentisch. Weder die Konflikte noch die Gefühle zwischen den Dreien wirken aufgesetzt oder konstruiert, sondern nachvollziehbar und echt. Die Dialoge sprühen nur so vor Witz und Zynismus und machen es leicht, tief in die Szenerie einzutauchen und sich als Teil der Keora zu fühlen. Dabei sind vor allem die Unstimmigkeiten auf dem Schiff sehr realistisch und vor allem auch ungeschönt dargestellt, sodass es manchmal gar nicht so einfach ist, Partei zu ergreifen.Der Autorin gelingt es, vor allem die nicht-menschlichen Spezies mit einem enormen Einfallsreichtum zu beschreiben und keine abgedroschenen Klischees zu bedienen, sondern etwas völlig Neues zu schaffen. Am Anfang dauert es deswegen eine Weile, bis man in die Welt und die Begrifflichkeiten hineingefunden hat, nach ein bis zwei Kapiteln sind diese Stolpersteine aber beseitigt.Fazit: Ich hab dieses Buch wirklich verschlungen und kann nur jedem, der fantastische Welten, authentische Konflikte und komplexe Charaktere mag, empfehlen, es unbedingt zu lesen.

    Mehr
  • Am Rand der Galaxie

    Blind
    raveneye

    raveneye

    09. July 2017 um 15:22

    Als eines Tages plötzlich ein Raumschiff bei seinem Kloster landet, denkt Xenen, die Götter sind zurückgekehrt, aber es sind nicht die Götter. Es sind Söldner, die etwas suchen. Xenen ist ganz fasziniert von ihnen, vorallem von ihrem Anführer, Jonas Brand.Das Cover gefällt mir und trotz seiner recht monotonen Farbgebung springt es schnell ins Auge.Die Geschichte wird aus drei verschiedenen Perpektiven erzählt.Da haben wir Xenen, der in einem Kloster aufgewachsen ist und gar nicht weiß, das es so etwas wie Raumschiffe und Raumfahrt überhaupt gibt. Die Sterne sind den Göttern vorbehalten. Xenens Blick in die Welt ist etwas naiv, aber er strotz so vor Lebensfreude und  trotz anfänglicher Angst vor den Besucher schaut er voller Neugier und ohne Vorurteile in diese neue Welt die sich ihm offenbart. Man muss ihn einfach lieb haben.Jonas Brand ist der Kapitän des Raumschiffs Keora, das so unvermittelt vor Xenens Klostertür landet. Er flirtet von Anfang an ganz offen mit Xenen, was so manchem aus seiner Besatzung nicht so recht ist.Zeyn ist Ghitaner. Sein Äußeres wirkt auf den ersten Blick erschreckend und er nimmt auch kein Blatt vor den Mund, aber eigentlich hat er doch einen weichen Kern. Und ihn dem bringt Xenen irgendetwas zum klingen.Das Buch hat mich von Anfang an an der Angel gehabt. Der Schreibstil ist einnehmend und lässt einen ohne Umwege in die Geschichte eintauchen. Auch sind alle Charakter hervorragend gezeichnet. Ob man die einzelnen Personen jetzt  von Charakter her mag oder nicht, sie sind einfach sehr gut getroffen, umgesetzt und mit der Geschichte verflochten.Auch die einzelnen Ebenen der Geschichte sind gut miteinander verflochten. So geht es um Akzeptanz, Anziehung und spaß daran neue Wunder zu entdecken, die man noch nicht kannte.Aber auch Ängste, Konflikte und Fremdenfeindlichkeit spielen eine Rolle.Ich finde das Buch ist mit allen seinen Aspekten super ungesetzt. Da ich es nicht mehr aus der Hand legen konnte, eine ganz klare Leseempfehlung.

    Mehr