Blind

von Annette Juretzki 
4,5 Sterne bei18 Bewertungen
Blind
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Meine_Magische_Buchwelts avatar

Eine fesselnde Geschichte, in der besonders die Reibereien sehr unterhaltsam sind.

Samthas avatar

Eine spannende Geschichte, in der Gegensätze sich anziehen und in der man sieht, wie schwer es manchmal ist, das richtig zu tun.

Alle 18 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Blind"

Ist es ein Leben zwischen den Sternen wert, fast dafür zu sterben? Söldner landen auf Xenens rückständigem Planeten und so charmant ihr Anführer Jonas Brand auch sein mag, so kompromisslos ist er bei seinen Zielen. Als eine friedliche Verhandlung scheitert, findet sich Xenen schwerverletzt auf ihrem Raumschiff wieder – was ihm ziemlich schnell besser gefällt, als gut für ihn ist. Seine Neugierde treibt ihn in immer größere Gefahren, vor denen ihn auch der Außerirdische Zeyn nicht schützen kann. Selbst als ein Attentäter nach seinem Leben trachtet, wählt Xenen Freiheit über Sicherheit. Aber warum wünscht ein völlig Fremder seinen Tod? Und welches Geheimnis umgibt seinen Heimatplaneten? Manche Antworten wiegen Jahrhunderte schwer …

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783947031078
Sprache:Deutsch
Ausgabe:E-Buch Text
Umfang:392 Seiten
Verlag:Traumtänzer-Verlag Lysander Schretzlmeier
Erscheinungsdatum:01.07.2017

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,5 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne12
  • 4 Sterne3
  • 3 Sterne3
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    LinaFrankens avatar
    LinaFrankenvor 6 Monaten
    anspruchsvoll und anregend


    GENRE: Hier handelt es sich um eine gelungene Mischung aus Gayromance und Science Fiction. Wer keine Gayromance oder kein Sifi mag, wird hier nicht glücklich. Wer jedoch beides mag, findet hier eine ausgewogene Mischung. Ein Hauch Krimi zum Mitraten ist ebenfalls eingeflochten.

    STORY: Es ist keine leicht durchschaubare Geschichte, bei der man schon nach dem ersten Absatz das Ende erahnen kann. Hier wird man Stück für Stück in die Story eingeführt, die mit vielen Wendungen durch zwei Bände führt. Zuerst lernen wir Xenen kennen, dessen rückständiger Stamm sich gar nicht bewusst ist, auf welcher Technologie und welchen Geheimnissen sie sitzen. Erst durch das Raumschiff Keora, dessen Besatzung auf der Suche nach Antworten ist, kommt alles ins Rollen. Die fremden Eindringlinge möchten die Hintergründe einer Invasion aufdecken und benötigen dafür die Hilfe von Xenen, der wiederum von dem großen Universum jenseits seines bescheidenen Dorfes fasziniert ist. Nach und nach finden wir heraus, wer auf dem Schiff sonst noch so seine eigene Motivation hat und sein eigenes Süppchen kocht.

    WELT: Wir befinden uns tief im Weltraum, vor Xenens Heimatplaneten. Großteil der Handlung spielt auf dem Raumschiff, man bekommt aber auch einen Einblick in die Heimatwelten der Besatzung und die Regeln, die im Universum vorherrschen. Die Mannschaft setzt sich aus verschiedenen Spezies zusammen, die alle außergewöhnlich und originell, aber dennoch realistisch sind. Auch der wissenschaftliche Teil macht einen (soweit ich das beurteilen kann) sorgfältig recherchierten Eindruck.

    STIL: Hier erlebt man einen ausgefeilten Stil, mit bildhafter, metaphorischer Sprache. Anfangs muss man sich an die Beschreibungen der neuen Umgebung und der zahlreichen Figuren gewöhnen, aber wenn man erst mal eingetaucht ist, regt es einen sehr zum Nachdenken an. (Als Urlaubslektüre eher ungeeignet, nach paar Caipirinha wird man nicht mehr folgen können ;-P) Ich würde es definitiv zu anspruchsvollerer Lektüre zählen. Erzählt wird abwechselnd aus Personaler Perspektive, nah an den drei Hauptfiguren, die alle ihre eigenen, unterschiedlichen Sichtweisen haben. Die Besatzungsmitglieder bedienen sich dafür gelegentlich einer unverblümten Umgangsform untereinander.

    FIGUREN: Zuerst haben wir den lebhaften, menschlichen Xenen, der auf einem rückständigen Planeten lebt, sich jedoch mit so viel Liebenswürdigkeit für alles begeistert, dass man ihn sehr schnell ins Herz schließt. Im Bezug auf Technik mag er sehr naiv sein, doch im Bezug auf Männer ist er nicht ganz so leichtgläubig, auch wenn er sich sehr von seinen Gefühlen leiten lässt. Von den zahlreichen Besatzungsmitgliedern der Keora lernt man hauptsächlich den menschlichen Anführer und den außerirdischen Zeyn tiefer kennen, den es beiden nicht an Dickköpfigkeit, Selbstbewusstsein und Testosteron mangelt. Während der Mensch nicht immer mit Menschlichkeit glänzt und der wilde Krieger nicht immer so wild ist, kann man mitverfolgen, wie sie stets aneinandergeraten und nicht nur gegeneinander, sondern auch gegen ihre inneren Dämonen kämpfen (und dabei meistens verlieren).

    LOVE: Eine Romanze steht nicht vordergründig im Zentrum, die erotischen Szenen sind eher Dezent. Dennoch sind die Männer keineswegs prüde. Der junge Xenen begeistert sich vom ersten Moment für den charmanten Captain, freundet sich aber auch bald mit dem aufbrausenden, fremdartigen Zeyn an. Zwischen den ohnehin schon konkurrierenden Männern entsteht dadurch noch mehr Rivalität, auch wenn sie beide erst langsam tieferes Interesse an dem liebenswerten Xenen entwickeln.

    FAZIT: Keine seichte Romanze. Die Geschichte behandelt Themen wie Religion, Xenophobie, eigene Identifikation, Gruppendynamik, Bedeutung von Geschichte und Ideologie, Moral und sogar Linguistik und bietet Blickwinkel auf unsere Spezies von einer Perspektive, in der alles nicht mehr so einfach und selbstverständlich erscheint, wie wir es gewohnt sind. Ein Buch, das anregt, mal darüber nachzudenken, wie eingeschränkt unser Blick auf unsere Herkunft und unsere Bedeutung ist. Sehr lesenswert, besonders wenn man etwas Anspruchsvolleres möchte. Ich freue mich auf den zweiten Teil, der ebenfalls schon erschienen ist.

    DATA: In zwei Bänden abgeschlossen. Teil 1 endet mit Cliffhänger, daher besser beide hintereinander lesen. Die Cover sind dezent und elegant, innen mit Sorgfalt gestaltet. (Als Taschenbuch und ebook, Band 1: 494 Seiten, Traumtänzer-Verlag, Juli 2017)


    Kommentieren0
    0
    Teilen
    anra1993s avatar
    anra1993vor 8 Monaten
    Anfangs Schwächen, wurde im Verlauf besser




    Ich habe mich direkt in das Cover verliebt. Die Farben wirken sehr stimmig auf mich und machen neugierig auf das Buch. Auch der Klappentext hat mich sehr angesprochen. Er klingt nach einer interessanten und spannenden Geschichte, die genau nach meinem Geschmack ist. Der Schreibstil der Autorin ist teilweise sehr detailliert und ausschweifend. Mir persönlich teils einfach zu viel. Ich hätte mir an vielen Stellen weniger Details gewünscht und mehr auf das wesentliche fokussiert.
    Ich hatte große Probleme mit dem Einstieg in das Buch. Leider kam ich mit den vielen Charakteren durcheinander und war teils sehr verwirrt. Durch die vielen Namen und Rassen, hatte ich große Probleme der Handlung zu folgen. Zudem wollte sich für mich keine Spannung aufbauen. Die Autorin hat ihren Fokus stark auf die Homosexualität von Xenen und Brand gelegt und der damit verbundenen Eifersucht. Normalerweise habe ich nichts dagegen, aber die Beziehungen nahmen für mich einen zu großen Raum ein.
    Aber nun kurz zu den Charakteren. Überwiegend habe ich Xenen begleitet, einen jungen Mann, der von der Crew mit ins Raumschiff genommen wird, da er durch seine Sprachbegabung einen großen Nutzen für diese darstellt. Xenen war ein netter Charakter, aber teils viel zu naiv. Erst im Verlauf hat er gezeigt, was er wirklich kann und, dass er auch Wiederworte geben kann. Mit Brand bin ich leider gar nicht warm geworden. Bei ihm hat mir die Tiefe gefehlt und ich hatte das Gefühl, dass ich ihn bis zum Ende hin nicht richtig einschätzen konnte. Viel lieber als ihn mochte ich Zeyn, auch wenn ich bei ihm das selbe Problem wie bei Brand hatte: Ich konnte ihn nicht einschätzen, welche Ziele er verfolgt.
    Wie bereits oben beschrieben blieb die Spannung für mich zu größten Teil auf der Strecke. Erst kurz nach der Hälfte hatte ich das Gefühl, dass die Autorin mich nun endlich abgeholt hatte. Dann wurden die Handlung spannender und die Gefahr größer, sodass ich doch noch Lust hatte zu erfahren, wie der erste Teil endet. Für den Anfang des Buches hätte ich mir weniger Erzählungen gewünscht und mehr Spannung. Ich kann mir vorstellen, dass es im zweiten Teil besser wird, da nun die Ereignisse zugenommen haben und ich die Charaktere besser zu ordnen kann.


    Mein Fazit
    Leider habe ich große Schwierigkeiten mit dem ersten Teil gehabt. Das Buch ist nicht schlecht, aber durch die anfangs mangelnde Spannung und den vielen Charakteren, die mich verwirrt haben, hatte ich große Schwierigkeiten in die Welt von Xenen einzutauchen. Ich hoffe, dass es im zweiten Teil besser wird.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Meine_Magische_Buchwelts avatar
    Meine_Magische_Buchweltvor 9 Monaten
    Kurzmeinung: Eine fesselnde Geschichte, in der besonders die Reibereien sehr unterhaltsam sind.
    Ein spannendes Science-Fiction-Abenteuer der etwas anderen Art

    Ist es ein Leben zwischen den Sternen wert, fast dafür zu sterben? Söldner landen auf Xenens rückständigem Planeten und so charmant ihr Anführer Jonas Brand auch sein mag, so kompromisslos ist er bei seinen Zielen. Als eine friedliche Verhandlung scheitert, findet sich Xenen schwerverletzt auf ihrem Raumschiff wieder – was ihm ziemlich schnell besser gefällt, als gut für ihn ist. Seine Neugierde treibt ihn in immer größere Gefahren, vor denen ihn auch der Außerirdische Zeyn nicht schützen kann. Selbst als ein Attentäter nach seinem Leben trachtet, wählt Xenen Freiheit über Sicherheit. Aber warum wünscht ein völlig Fremder seinen Tod? Und welches Geheimnis umgibt seinen Heimatplaneten? Manche Antworten wiegen Jahrhunderte schwer.

    Meine Meinung: 

    Ich hatte mit dem Einstieg in die Geschichte tatsächlich so meine Probleme und es dauerte eine Weile, bis ich überhaupt in die Handlung reingefunden habe. Als es dann allerdings auf das Raumschiff ging, wurde vieles erklärt und auf Einzelheiten näher eingegangen, so dass ich mir alles besser vorstellen und mich gut in die Thematik reinversetzen konnte. 

    Die Charaktere wurden vielschichtig herausgearbeitet und waren jeder für sich wirklich interessant und faszinierend. Erzählt wird die Geschichte dabei abwechselnd aus drei verschiedenen Perspektiven, was mir einen guten Einblick in deren Inneres gab und ich ihre Handlungen und Beweggründe dadurch viel besser nachvollziehen konnte. 

    Dennoch bin ich mir bis zum Ende des Buches nicht sicher, was ich von Jonas und Zeyn halten soll. Für mich waren sie doch recht egoistisch. Xenen mochte ich dagegen eigentlich schon, auch wenn ich sein hin und her nicht wirklich gut fand. Mit der Sexualität scheinen sie auf dem Raumschiff ziemlich locker umzugehen, egal ob gleichgeschlechtlich oder sogar Mensch mit einem Alien. Da werden keine großen Unterschiede gemacht. Auch Gefühle scheinen eher zweitrangig oder gar unwichtig zu sein, was mir hier  doch irgendwie fehlte.

    Der Verräter, der Attentäter der es auf Xenen abgesehen hat, die Streitereien, Anfeindungen und die Spannungen untereinander und besonders zwischen Zeyn und Jonas gestalteten die Geschichte fesselnd und unterhaltsam.

    Bis zum Ende wird all das noch nicht aufgelöst. Stattdessen erwartet den Leser ein fieser Cliffhanger gerade dann, wenn es am spannendsten wird. Zum Glück ist vor kurzem erst der zweite Band erschienen, so dass ich direkt weiterlesen kann und ich bin schon wahnsinnig gespannt darauf, wie es weitergeht. 

    Fazit: 

    Ein spannendes Science-Fiction-Abenteuer der etwas anderen Art, dass mich nach dem schwierigen Einstieg richtig fesseln konnte. Gerade die Reibereien machten die Geschichte so unterhaltsam. Von mir gibt es daher 4,5 bis 5 Sterne. 

    Kommentieren0
    98
    Teilen
    KarabenNemsis avatar
    KarabenNemsivor 10 Monaten
    Blind-Sternenbrand

    Ist es ein Leben zwischen den Sternen wert, fast dafür zu sterben? Söldner landen auf Xenens rückständigem Planeten und so charmant ihr Anführer Jonas Brand auch sein mag, so kompromisslos ist er bei seinen Zielen. Als eine friedliche Verhandlung scheitert, findet sich Xenen schwerverletzt auf ihrem Raumschiff wieder – was ihm ziemlich schnell besser gefällt, als gut für ihn ist. Seine Neugierde treibt ihn in immer größere Gefahren, vor denen ihn auch der Außerirdische Zeyn nicht schützen kann. Selbst als ein Attentäter nach seinem Leben trachtet, wählt Xenen Freiheit über Sicherheit. Aber warum wünscht ein völlig Fremder seinen Tod? Und welches Geheimnis umgibt seinen Heimatplaneten? Manche Antworten wiegen Jahrhunderte schwer …
    Am Anfang war es schwer in die Geschichte rein zukommen, da es sehr viele komplizierte Namen gab. Aber wenn man erstmal drin ist lässt sich die Geschichte sehr flüssig lesen. Es wurde sich viel Gedanken über die einzelnen Spezies und den Aufbau der Welten gemacht.
    Mich hat das Buch überzeugt, die Vielfalt lässt einen während des Lesens sich nicht langweilen 

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Odenas avatar
    Odenavor 10 Monaten
    Geprägt von Streit und Kampf

    Die Geschichte liest sich spannend und flüssig aber ist geprägt von jede Menge streitbaren Charakter ob Mensch oder Nichtmensch, die von Mistrauen und Xenophobie geprägt sind und das auf einem Raumschiff! Ein Lichtblick ist Xenen.

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    B
    BlackPeachesvor 10 Monaten
    bildgewaltig, fremdartig, großartig

    Der etwas naive Xenen ist im Kloster aufgewachsen und erwartet bei der Landung von Raumschiffen direkt vor seiner Tür, die Rückkehr der Götter. Natürlich sind es keine Götter sondern Söldner, die beauftragt wurden, auf Xenens Heimatplaneten nach den Ursprüngen eines lange zurückliegenden Krieges zu suchen. Xenen ist zwar sofort fasziniert vom Raumschiffkapitän Jonas Brand, doch kann er ihm auch trauen?

     

    Ich bin ein großer Science Fiktion Liebhaber und habe mich wirklich gefreut, dass es nun ein neues Werk im Gay-Genre gibt. Und ich wurde vom Auftakt dieser zweiteiligen Reihe auch keinesfalls enttäuscht!

     

    Der Roman wird aus drei Perspektiven (Xenen, Jonas und Zeyn) erzählt, es ist herrlich gelungen, hier die unterschiedlichen Charaktereigenschaften der Figuren herauszuarbeiten. Mir war jeder auf seine Art sehr sympathisch und hatte doch Ecken, Kanten und Tiefgang.

     

    Die Handlung lebt von witzigen und sarkastischen Dialogen, auch wenn man sich an deren Häufigkeit erst etwas gewöhnen muss. Ansonsten kann ich den Schreibstil der Autorin nur als flüssig, mitreißend und bildgewaltig beschreiben. Sie hat wirklich fantastische Dinge und Spezies erfunden, das ist der Grund, warum ich SciFi liebe und die Autoren bewundere, denen so etwas einfällt. Ich konnte mich da mitten in eine außergewöhnliche, fremdartige Welt hineinfallen lassen und die Handlung einfach nur genießen. Bis zum abrupten Ende… Der Cliffhanger ist schon sehr fies und das einzige Manko dieses Buches. Da es aber bald weitergeht, empfehle ich es jedem wärmstens, der etwas mit Science Fiction anfangen kann!

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Samthas avatar
    Samthavor 10 Monaten
    Kurzmeinung: Eine spannende Geschichte, in der Gegensätze sich anziehen und in der man sieht, wie schwer es manchmal ist, das richtig zu tun.
    Lesespaß bis zur letzten Seite

    Ein neuer Planet wird entdeckt und die Einheimischen werden Überfallen. Auf der Suche nach dem Phantom, gerät Xenen in Lebensgefahr, wird gerettet und mit auf das Raumschiff genommen. Dort wird er geheilt und gerät danach in ein Netz aus Lügen, Intriegen und Hass. Gleichzeit erfährt er jedoch auch Freiheit und Liebe, ohne es selbst groß zu bemerken. Er entdeckt, dass es viel mehr in dem Universium gibt, als nur die "Menschen", die er auf seiner Welt kannte. Er darf neue Spezien entdecken und deren Eigenarten kennenlernen.

    Die Geschichte ist ein wahrer Lesespaß und es war schwer, die Zeilen zur Seite zu legen, um etwas anderes zu machen. Der Anfang ist ein wenig schwerfällig, aufgrund der "seltsamen" Namen und Wörter. Doch nach einer Weile, kommt man ganz gut mit, zumindest bei den wichtigsten Personen.

    Man merkt, dass Annette Juretzki in ihrem Leben viel gereist sein muss, denn genauso fühlt es sich in der Geschichte an. Der Schreibstil ist sehr flüssig und gut hintereinander zu lesen. Wenn man also erst einmal angefangen hat zu lesen, zieht einen die Geschichte in den Bann.

    Ich freue mich schon auf den 2. Teil, den ich mit Sicherheit genauso verschlingen werde. 

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    suggars avatar
    suggarvor einem Jahr
    Kurzmeinung: ein sehr detaillreicher ScieneFictionRoman mit spannender Handlung, interessanten Raumschiffbewohnern fernab des Menschen & einer Mission :)
    Ein tolles , gut durchdachtes ScieneFictionAbenteuer mit nicht nur menschlichen Sympathieträgern ;)

    Klappentext:

     

    „Ist es ein Leben zwischen den Sternen wert, fast dafür zu sterben? Söldner landen auf Xenens rückständigem Planeten und so charmant ihr Anführer Jonas Brand auch sein mag, so kompromisslos ist er bei seinen Zielen. Als eine friedliche Verhandlung scheitert, findet sich Xenen schwerverletzt auf ihrem Raumschiff wieder – was ihm ziemlich schnell besser gefällt, als gut für ihn ist. Seine Neugierde treibt ihn in immer größere Gefahren, vor denen ihn auch der Außerirdische Zeyn nicht schützen kann. Selbst als ein Attentäter nach seinem Leben trachtet, wählt Xenen Freiheit über Sicherheit. Aber warum wünscht ein völlig Fremder seinen Tod? Und welches Geheimnis umgibt seinen Heimatplaneten? Manche Antworten wiegen Jahrhunderte schwer …“

     

    … so die Beschreibung von Annette Juretzkis Debütroman.

    Zugleich hat mich das extraterrestrischanmutende Cover in seinen warmen Braun- & Beigetönen fasziniert und neugierig auf die Geschichte gemacht.

    Und auch die Aufmachung der ersten Seiten bzw. Einleitung des Buches hat mich positiv überrascht.

    Denn der Leser findet einerseits eine Übersicht aller Besatzungsmitglieder des Raumschiffes „Keora“ inklusive dienstlichem Rang & Art der Spezies, als auch einen Grundriss des Raumschiffes selbst.

    Dies erleichtert im späteren Verlauf der Handlung das Verständnis der komplexen und ausführlichen Welt, die die Autorin erschaffen hat, ungemein.

    Der Einstieg in die Reihe ist etwas kniffelig, da Annette Juretzki ihre Figuren und deren technologischen Stand und den daraus resultierenden Errungenschaften sehr detailliert beschreibt, nichtsdestotrotz findet man sich sehr schnell in der Welt zurecht und kann mit den Protagonisten mitfiebern.

    Freude beim Lesen hatte ich auch bei dem obligatorischen Liebesdreieck, welches aber so unklischeehaft und normal herüberkam, dass es mich in dem ScieneFictionRoman überhaupt nicht gestört hat.

    Mich konnte der Auftaktband “Blind“ der Sternenbrandreihe mit seinen sympathischen Figuren & der aussergewöhnlichen Handlung vollends überzeugen.

    Ich freue mich bereits auf Band 2 „Blau“, welcher voraussichtlich im Dezember 2017 erscheinen wird.

     

    Fazit:

    Ein tolles & tiefgründiges, gut durchdachtes ScieneFictionAbenteuer mit nicht nur menschlichen Sympathieträgern, welches mich sehr begeistern hat.

    Absolut empfehlenswert!

    Kommentieren0
    9
    Teilen
    Letannas avatar
    Letannavor einem Jahr
    eine interessante Mischung

    Als auf Xenes Planeten ein fremdes Raumschiff landet, wissen er und sein Volk erst einmal gar nict, was die Fremden von ihnen wollen.  Wie sich herausstellt, suchen sie nach Hinweise auf eine Spezies, die ihre ganze Zivilisation zerstört hat. Die Spuren führen zu Xenes Planeten. Ehe dieser sich versieht, wird er im Kampf schwer verletzt und befindet sich plötzlich auf dem dem Raumschiff. Bisher hatte er keine Ahnung davon, dass es noch andere Lebensformen gibt und er will am liebsten bleiben, was natürlich nicht geht, denn auf dem Raumschiff befinden sich nur Söldner und er wäre hier völlig fehl am Platz. Xenen ist auf dem Raumschiff in großer Gefahr, denn irgend jemand hat es auf sein Leben abgesehen.

    Bei diesem Buch handelt es ich um den 1. Teil einer Science Fiction Reihe im SpaceOpera-Stil. Handlungsort ist in diesem Teil der Planet Vissa und das Raumschiff Keora. Die Crew der Keora besteht überwiegend aus männlichen Söldner verschiedener Spezis. Es gibt Menschen, Ghitaner, Sumaten und vieles mehr. Die Handlung wechselt zwischen den Perspektiven Xenen von Vissa, Jonas Brand dem Ktador der Keora und Zeyn einem Ghitaner.
    Mir hat dieser 1. Teil sehr gut gefallen. Die unterschiedlichen Spezies auf dem Raumschiff fand ich sehr interessant und durch ihre Andersartigkeit gibt es jede Menge Konflikte in der Crew, die ich sehr spannend fand. Die Keora ist auf der Suche nach den Phantomen, einer Rasse, die fast alle Planeten  ihres Sternsystems angegriffen und teilweise zerstört hat. Die Spuren führen nach Vissa, einem Planeten, auf dem ein rückständiges Volk lebt. Einer von ihnen ist Xenen, der wegen seiner besonderen Sprachbegabung und seinem Wissen wichtig für die Mission wird.
    Der Umgangston auf der Keora ist recht derb und das Thema Sex spielt eine wesentliche Rolle. Nur gibt es hier keine klassische Liebesgeschichte, denn Xenen interessiert sich nur für das männliche Geschlecht und es gibt an Bord direkt zwei Interessenten für ihn. Romantisch ist das ganz eher weniger, die Partner gehen an die Sache eher mit Neugierde heran, was ich ganz witzig und interessant fand.

    Mir hat dieser 1. Teil auf jeden Fall sehr gefallen und ich vergebe 5 von 5 Punkte.

    Kommentieren0
    9
    Teilen
    Anni81s avatar
    Anni81vor einem Jahr
    Ein spannendes Weltraumabenteuer

    Klappentext:
    Ist es ein Leben zwischen den Sternen wert, fast dafür zu sterben?
    Söldner landen auf Xenens rückständigem Planeten und so charmant ihr Anführer Jonas Brand auch sein mag, so kompromisslos ist er bei seinen Zielen. Als eine friedliche Verhandlung scheitert, findet sich Xenen schwerverletzt auf ihrem Raumschiff wieder – was ihm ziemlich schnell besser gefällt, als gut für ihn ist. Seine Neugierde treibt ihn in immer größere Gefahren, vor denen ihn auch der Außerirdische Zeyn nicht schützen kann. Selbst als ein Attentäter nach seinem Leben trachtet, wählt Xenen Freiheit über Sicherheit. Aber warum wünscht ein völlig Fremder seinen Tod? Und welches Geheimnis umgibt seinen Heimatplaneten? Manche Antworten wiegen Jahrhunderte schwer.

    Eine Meinung:
    Die Schlichtheit des Covers hat mich gleich angesprochen. Es ist ruhig und doch springt es einem sofort ins Auge.
    Obwohl ich sehr gern SiFi-Serien und Filme sehe, habe ich noch kaum Bücher aus diesem Bereich gelesen und war sehr gespannt auf diese Geschichte und ich wurde nicht enttäuscht.
    Sowohl die drei Hauptcharaktere Xenen, Jonas und Zeyn sowie die anderen Wesen, die an Bord der Keora wirken, auch gerade durch ihre Fehler und Schwächen, sehr authentisch. Die Welt und die Wesen waren super beschrieben, man konnte sich alles wunderbar vorstellen und war bald Teil der Geschichte, hat mitgefiebert, mitgelitten und gehofft.
    Ganz zu Anfang brauchte ich etwas, um die Namen und all das richtig zu verstehen und aufzunehmen, doch das schaffte ich recht schnell.
    Die Beziehungen der drei Hauptcharaktere sorgten bei mir immer wieder für ein Schmunzeln. Sie sind so einzigartig und ergänzen sich super.
    Ich bin wirklich schon sehr gespannt auf den zweiten Teil dieser genialen Geschichte, ich möchte wissen wie es weitergeht und was wohl am Ende sein wird.
    Zum Inhalt möchte ich nicht so viel sagen, möchte nicht zuviel verraten und jemandem dadurch das Lesevergnügen verderben.
    Aber eines kann ich ganz klar sagen: Es lohnt sich, diese Geschichte zu lesen, vor allem für diejenigen, die sich für SiFi interessieren aber auch Neulinge kommen auf ihre Kosten.

    Von mir erhält diese Geschichte eine eindeutige Leseempfehlung und sehr verdiente 5 Sterne.

    Kommentieren0
    3
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    Cailyns avatar
    Endlich ist es so weit: Die Weltraum-Reise der Keora geht weiter! Nach diesem – zugegebenermaßen gemeinen – Cliffhanger in Blind könnt ihr endlich erfahren, wie Xenen, Zeyn und Jonas da wieder rauskommen. Und außerdem sind da ja auch noch ein paar Fragen offen ;-)

    Wer nun etwas verwirrt ist: Hier geht es um einen zweiten Teil der Romanreihe Sternenbrand, der nicht unabhängig vom ersten gelesen werden kann. Zu Teil 1 geht es hier entlang: https://www.lovelybooks.de/autor/Annette-Juretzki/Blind-1467908345-w/

    Und nun der Klapptext zur Einstimmung:
    Wer eine Waffe unter Freunden tragen muss, hat keine.

    Selbst Jonas’ Verbündete innerhalb der Söldnereinheit wenden sich gegen ihn und ihm bleibt nichts anderes übrig, als mit Zeyn zusammenzuarbeiten. Dabei hat der impulsive Außerirdische genügend Gründe, Jonas zu hassen – der Machtkampf um den verträumten Xenen ist nur einer davon. Was macht diesen jungen Mann mit den strahlend blauen Augen nur so besonders?

    Als ein alter Feind zu erwachen droht, findet Jonas endlich die Antworten auf all seine Fragen – auch auf jene, die er nie hatte stellen wollen. Umgeben von Lügnern und Verrätern zieht er in einen hoffnungslosen Kampf. Doch wie viel Vertrauen in seine fragwürdigen Verbündeten kann er wagen, wenn doch die gesamte Galaxis auf dem Spiel steht?


    Ihr seid immer noch nicht ganz überzeugt? Hier gibt es das erste Kapitel als Leseprobe: http://annette-juretzki.de/lesefutter/

    Weil ich bei der Leserunde zu Blind festgestellt hab, wie sehr ich es liebe, mit euch über das Gute, aber auch Schlechte an meinen Ideen zu reden, gibt es nun natürlich auch eine Leserunde zu Blau, die von auch von der Autorin (also mir) begleitet wird. Dafür stellt der Traumtänzer-Verlag 10 E-Books (epub+mobi) zur Verfügung. Ihr könnt euch bis zum 30. November bewerben, es geht also pünktlich zum Buchrelease am 1. Dezember los :-D

    Schreibt mir als Bewerbung doch einfach, worauf ihr euch bei Blau am meisten freut. Am besten schreibt ihr noch dazu, welches Format ihr braucht, dann geht es später etwas schneller.


    Um das gemeinsame Lesen zu erleichtern, werde ich den Roman in mehrere Abschnitte teilen und es wäre schön, wenn nur Leser teilnehmen, die in den nächsten 4–5 Wochen auch Zeit zum gemeinsamen Lesen und drüber Plaudern haben – und die natürlich Blind gelesen. Denn auch, wenn es eine Zusammenfassung des ersten Teils geben wird, ich glaube nicht, dass die Handlung verständlich ist, wenn man erst mit Blau einsteigt.

    Zusätzlich freue ich mich natürlich auch ganz besonders über eine Rezension am Ende. Ich freue mich sogar so sehr, dass ich jedem Teilnehmer dieser Runde, der noch in diesem Jahr eine Rezension schreibt, einen persönlichen Gruß per Sternenbrand-Postkarte zusenden :-)

    Hab ich noch etwas vergessen? Dann fragt mich einfach :-)

    Ich freue mich schon auf euch!
    Annette
    Zur Leserunde
    Cailyns avatar
    Ihr liebt Weltraum-Abenteuer, aber wollt die queeren Helden nicht immer nur in Nebenrollen sehen?

    Dann seid ihr hier genau richtig! Bereits am 1. Juli erschien "Blind", der erste Band der zweiteiligen Science-Fiction-Reihe "Sternenbrand", die von einer Raumschiffcrew und ihrem Abenteuer in ferner Zukunft handelt.

    Oder, um es mit dem Klapptext zu sagen:


    Ist es ein Leben zwischen den Sternen wert, fast dafür zu sterben?

    Söldner landen auf Xenens rückständigem Planeten und so charmant ihr Anführer Jonas Brand auch sein mag, so kompromisslos ist er bei seinen Zielen. Als eine friedliche Verhandlung scheitert, findet sich Xenen schwerverletzt auf ihrem Raumschiff wieder – was ihm ziemlich schnell besser gefällt, als gut für ihn ist. Seine Neugierde treibt ihn in immer größere Gefahren, vor denen ihn auch der Außerirdische Zeyn nicht schützen kann. Selbst als ein Attentäter nach seinem Leben trachtet, wählt Xenen Freiheit über Sicherheit. Aber warum wünscht ein völlig Fremder seinen Tod? Und welches Geheimnis umgibt seinen Heimatplaneten? Manche Antworten wiegen Jahrhunderte schwer …


    Ihr seid immer noch nicht ganz überzeugt? Hier gibt es das erste Kapitel als Leseprobe: http://annette-juretzki.de/lesefutter/

    Mit „Blau“ steht die Fortsetzung bereits in den Startlöchern, um am 1. Dezember zu erscheinen. Aber da so ein Monat furchtbar lang sein kann, wenn man keinen angemessenen Lesestoff hat, verlosen die Autorin (also ich) und der Traumtänzer-Verlag 10 eBooks von „Blind“ an euch.

    Um in den Lostopf zu springen, schreibt einfach bis zum 1. November, was euer Lieblings-SciFi-Roman ist. Und am besten gebt ihr auch gleich dazu an, in welchem Format ihr das eBook braucht, dann geht es danach schneller.

    Das hier ist keine Leserunde, aber wer Fragen hat, kann diese trotzdem gern stellen und ich werde natürlich auch antworten, es könnte nur ein paar Tage dauern. Und natürlich dürft ihr hier auch sehr gern miteinander über das Buch quatschen ;-)

    Der Traumtänzer-Verlag und ich würden uns sehr freuen, wenn ihr euch für den Gewinn mit einer Rezension revanchieren würdet, die auch gern auf anderen Seiten im Netz auftauchen kann. Die muss auch gar nicht lang sein, Hauptsache ehrlich :-)

    Viel Spaß beim Lesen!
    Annette
    Cailyns avatar
    Letzter Beitrag von  Cailynvor 9 Monaten
    Vielen lieben Dank :-)
    Zur Buchverlosung
    Cailyns avatar

    Ihr liebt Weltraum-Abenteuer, aber die großen Serien gehen erst im Herbst weiter? Außerdem wollt ihr die queeren Helden nicht immer nur in Nebenrollen sehen? Und zu gerne würdet ihr die Autor*innen einmal selbst fragen, weshalb das Alien ausgerechnet blau ist?

    Dann seid ihr hier genau richtig! Bereits am 1. Juli erscheint Blind, der erste Band der zweiteiligen Science-Fiction-Reihe Sternenbrand, die von einer Raumschiffcrew und ihrem Abenteuer in ferner Zukunft handelt.

    Oder, um es mit dem Klapptext zu sagen:
    Ist es ein Leben zwischen den Sternen wert, fast dafür zu sterben?

    Söldner landen auf Xenens rückständigem Planeten und so charmant ihr Anführer Jonas Brand auch sein mag, so kompromisslos ist er bei seinen Zielen. Als eine friedliche Verhandlung scheitert, findet sich Xenen schwerverletzt auf ihrem Raumschiff wieder – was ihm ziemlich schnell besser gefällt, als gut für ihn ist. Seine Neugierde treibt ihn in immer größere Gefahren, vor denen ihn auch der Außerirdische Zeyn nicht schützen kann. Selbst als ein Attentäter nach seinem Leben trachtet, wählt Xenen Freiheit über Sicherheit. Aber warum wünscht ein völlig Fremder seinen Tod? Und welches Geheimnis umgibt seinen Heimatplaneten? Manche Antworten wiegen Jahrhunderte schwer …


    Ihr seid immer noch nicht ganz überzeugt? Hier gibt es das erste Kapitel als Leseprobe: http://annette-juretzki.de/lesefutter/

    Zu diesem Anlass gibt es diese Leserunde, die auch von der Autorin (also mir) begleitet wird. Dafür stellt der Traumtänzer Verlag 10 E-Books (epub+mobi) zur Verfügung. Ihr könnt euch bis zum 1. Juli bewerben. Am besten schreibt ihr schon in eure Bewerbung, welches Format ihr braucht, dann geht es später etwas schneller.

    Wer will, kann bei seiner Bewerbung außerdem noch folgende Frage beantworten: Was ist euer liebstes Science-Fiction-Universum? Ganz egal, ob Serie, Film, Buch- oder Computerspielreihe. So können wir schon vorher ein wenig quatschen, aber das ist natürlich kein Muss :-)

    Um das gemeinsame Lesen zu erleichtern, werde ich den Roman in 5 Abschnitte teilen und es wäre schön, wenn nur Leser teilnehmen, die in den nächsten 4–5 Wochen auch Zeit zum gemeinsamen Lesen und drüber Plaudern haben. Und über eine Rezension im Anschluss freue ich mich natürlich ganz besonders! ;-)

    Hab ich noch etwas vergessen? Dann fragt mich einfach :-)

    Ich freue mich schon auf euch!
    Annette

    Zur Leserunde

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks