Annette Langen , Franziska Harvey Tausche Glückskeks gegen Weihnachtswunder

(7)

Lovelybooks Bewertung

  • 5 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 4 Rezensionen
(6)
(0)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Tausche Glückskeks gegen Weihnachtswunder“ von Annette Langen

Zwei beste Freundinnen auf weihnachtlicher Mission Grete und Sina sind allerbeste Freundinnen – und haben sogar zu Weihnachten denselben Herzenswunsch: eine 'richtige' Familie. Jetzt müssen sie nur noch Gretes Mutter und Sinas Vater davon überzeugen, dass sie füreinander bestimmt sind. Das ist allerdings leichter gesagt als getan, denn schon bei ihrem ersten Treffen fliegen die Fetzen! Doch zwischen Weihnachtsmarkt und Winterwald überlassen die Mädchen nichts dem Zufall, um das Weihnachtswunder doch noch wahr zu machen.

Stöbern in Kinderbücher

Evil Hero

Schon lange nicht mehr so gelacht....

Bjjordison

Fritzi Klitschmüller

Unterhaltsam

QPetz

TodHunter Moon - FährtenFinder

Fantastisch geschrieben und mit viel Witz, entführt Angie Sage die (jungen) Leser in eine magische Welt voller Freundschaft und Zauberei.

ZeilenSprung

Ich bin für dich da!

Eine Geschichte die nicht nur für Kinder toll ist. Sie ermutigt und lässt ein Lächeln im Gesicht stehen.

Seelensplitter

Die Händlerin der Worte

Sehr tolles Buch! Eignet sich auch super für den Sprachunterricht!

Vucha

Henriette und der Traumdieb

Zwei Geschwister reisen durch düstere Traumwelten und ein Ende zum Schmunzeln bleiben eingängig hängen.

susiuni

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Ein wundervolles Kinderbuch - nicht nur für die Weihnachtszeit!

    Tausche Glückskeks gegen Weihnachtswunder
    Buecherjenna

    Buecherjenna

    04. July 2014 um 22:44

    Inhalt: Grete und Sina gehen in die 6. Klasse und sind ABF - allerbeste Freundinnen. Eigentlich fühlen sie sich sogar eher wie Schwestern. Als sie von einem Klassenkameraden Glückskekse erhalten, in denen auch noch das selbe steht, nämlich "Deine Familie wird größer werden" ist den beiden Mädchen klar: Das ist ein Hinweis! Gretes Mutter und Sinas Vater müssen sich ineinander verlieben und ein Paar werden, dann würde sich auch gleich der größte Wunsch der Mädchen erfüllen. Allerdings sind Sinas Vater und Gretes Mutter beim ersten Zusammentreffen alles andere als voneinander begeistert und streiten sich sogar.  Ob es wirklich zum erhofften Weihnachtswunder kommen wird? Unsere/ meine Meinung: Ein wundervolles Buch! Locker, leicht, herzerwärmend - genau das richtige für die Vorweihnachtszeit. Aber auch darüber hinaus kann man meiner Meinung nach dieses Buch super lesen. Denn die Geschichte spielt zwar im Dezember und natürlich ist Weihnachten ein Thema, aber vordergründig geht es doch eigentlich um den Wunsch der Mädchen nach einer "richtigen" Familie. Worüber ich zeitweise gestolpert bin war die ständige Abkürzung "ABF" - aber Tochterkind erklärte mir, dass man halt heute so rede - also gehört dies wohl dazu. Und eigentlich gehöre ich ja auch nicht wirklich zur Zielgruppe dieses Buches, sondern Mädchen im Alter von Tochterkind. Diese war übrigens auch sehr begeistert von diesem Buch und hat es sogleich an ihre ABF verliehen. Was das Buch besonders macht und auch realistisch wirken lässt, sind neben dem Ich-Erzähler (Grete erzählt die Geschichte) die Alltagssituationen - ein Streit unter Freundinnen; eine Mutter, die sich Sorgen darum macht, wie die Tochter in der Schule klar kommt; Zank mit den Jungen aus der Schule; erste Annäherungsversuche unter Jungen und Mädchen - Tochterkind, die fast im gleichen Alter ist wie die Protagonistinnen war sehr schnell versunken in diesem Buch und konnte sich in die Mädels auch sehr schnell einfühlen. Eine Frage blieb am Ende allerdings noch offen und ich hätte mir gewünscht, dass diese Frage entweder beantwortet worden wäre oder dieser Strang der Geschichte wäre gar nicht erst aufgekommen - was ist mit dem Menschen, dem der umgestürzte Apfelbaum gehört?  Ich hatte zeitweise gehofft, dass diese Person noch im Buch auftauchen würde... Dies ist eigentlich der einzige Kritikpunkt, aber Tochterkind hat dies auch nicht wirklich gestört. Für sie war das Weihnachtswunder wesentlich wichtiger. Fazit Auch nach Weihnachten definitiv lesenswert! Ein paar Stunden herzerwärmende Lektüre mit viel Spaß und starken Charakteren. Sowohl von Tochterkind als auch von mir bekommt dieses Buch 5 von 5 Bücherwürmchen.

    Mehr
  • Wunderschöne Kindergeschichte

    Tausche Glückskeks gegen Weihnachtswunder
    -Anett-

    -Anett-

    15. February 2014 um 18:57

    Zum Inhalt möchte ich gar nicht mehr so viel verraten, denn das Wichtigste steht im Klappentext. Erzählt wird aus der Sicht von Grete, die unbedingt mit ihrer Freundin Sina ihre Mutter Antje und deren Vater Michel zusammen bringen möchte. Die Eltern werden hier irgendwie nur nebensächlich dargestellt, aber dafür lernt man die beiden 12jährigen Grete und Sina so gut kennen. Ich mochte beide von Anfang an. Sie sind Schwestern im Geiste und bewältigen so manche komische Situation miteinander. Dies ist ein wahres Weihnachtsbuch, so bekommt man hier in diesem Kinderbuch alles, was das Herz begehrt: Liebe, Freundschaft, Humor und weihnachtliche Gefühle. Die Art und Weise, wie die Freundschaft zwischen den Mädchen funktioniert ist so wunderschön beschrieben, auch gibt es mal Streit, aber dieser kann gar nicht lange währen, denn dafür sind die Mädchen einfach viel zu gute Freundinnen. Auch meine 10jährige Tochter war hellauf begeistert von der Geschichte und mochte total gerne McSniff, den Hund von Sina. Dieser spielt in manchen Szenen wirklich eine tolle Rolle und ich musste selbst über ihn schmunzeln. Wirklich ein wahrlich weihnachtliches Buch, dass ich nur empfehlen kann, denn hier kommt man dem Sinn von Weihnachten auf die Spur: Familie, Zusammenhalt und Liebe und Freundschaft. In einer schönen Form geschrieben, die es einem leicht macht zu lesen und Spaß hat man ausserdem noch dabei, da auch das quentchen Humor nicht fehlt! Von mir volle 5 Bücher für diese wundervoll erzählte Geschichte!

    Mehr
  • Weihnachtswunsch: Patchwork-Familie

    Tausche Glückskeks gegen Weihnachtswunder
    Kerry

    Kerry

    21. December 2013 um 02:18

    Die 12-jährigen Sina Morgen und Grete Hansen sind die allerbesten Freundinnen, auch ABFs genannt. Gretes Mutter Antje ist Umweltschutzbeauftragte und setzt sich auch privat für den Umweltschutz ein. Ihre Eltern trennten sich, als Grete noch klein war und ihr Vater lebt mit seiner neuen Frau und ihren Halbgeschwistern Grace und Ethan in London. Um sich ihr Taschengeld aufzubessern, sittet sie nach der Schule die Hunde der Nachbarschaft. Sina hingegen hat zwar keine Geschwister, dafür aber einen Hund und ihre Vater Michel. Sina und Grete hängen zusammen wie Pech und Schwefel, sowohl in der Schule, wie auch außerhalb derselben. Am ersten Dezember kommt ihr Klassenkamerad Henry mit einer Packungs Glückskekse in die Klasse. Sowohl Sina, wie auch Grete nehmen sich einen und sind erstaunt, als sie beide den gleichen Spruch bekommen: Deine Familie wird größer werden. Für die Mädchen steht fest, dass sie Gretes Mutter und Sinas Vater verkuppeln werden, denn dann wären sie nicht nur ABFs, sondern auch Schwestern. Das Vorhaben soll bis Weihnachten über die Bühne laufen, doch das ist leichter gesagt, als getan, denn gleich beim ersten Zusammentreffen der jeweiligen Elternteile geraten diese aneinander. Es wird also doch nicht so einfach, wie die beiden Mädchen sich das ausgemalt haben. Trotz anfänglicher Schwierigkeiten und Widrigkeiten, die ihnen ihre Eltern immer wieder in den Weg legen, sind sie nicht gewillt aufzugeben und tatsächlich, "zufällig" treffen Antja und Michel immer wieder aufeinander und bei jedem Treffen kommen sie ein bisschen besser miteinander klar, aber wird das reichen? Immerhin ist die Zeit bis Weihnachten begrenzt und Eltern können ja so eigenwillig sein ... Weihnachtswunsch: Patchwork-Familie! Der Plot wurde abwechslungsreich und kindgerecht erarbeitet. Die Besonderheit dieses Buches besteht u. a. darin, dass es in 24 Kapitel erarbeitet wurde, sodass man theoretisch jeden Tag bis zum Heiligen Abend eines lesen könnte. Die Figuren wurden authentisch erarbeitet, sodass es auch hier vorkommt, dass sich die Freundinnen mal streiten, eine dominanter ist als die andere und sie dennoch wieder zusammen finden. Den Schreibstil empfand ich als sehr angenehm zu lesen, sodass ich das Buch am Stück gelesen habe. Abschließend kann ich sagen, dass es sich um eine sehr schöne Weihnachtsgeschichte handelt, die für Kinder ab 10 Jahren geeignet ist.

    Mehr
  • Grete und Sina, zwei ABF

    Tausche Glückskeks gegen Weihnachtswunder
    Katzenpersonal_Kleeblatt

    Katzenpersonal_Kleeblatt

    16. December 2013 um 00:11

    Grete und ihre ABF (allerbeste Freundin) Sina sind wie Schwestern. Grete lebt mit ihrer Mutter allein, die ihre Arbeit als Umweltschützerin auch im Privaten voll auslebt, Sina lebt mit ihrem Vater allein. Eines Tages bringt Henry, einer der wenigen netten Jungs in ihrer Klasse eine Schachtel zerbrochener Glückskekse mit in die Schule und verteilt diese. Alle außer Grete und Sina haben verschiedene Sprüche in ihnen, nur die beiden haben genau den selben: "Deine Familie wird größer werden". Da die beiden nichts dem Zufall überlassen wollen, kommen sie auf die verrücktesten Ideen, wie man Gretes Mutter mit Sinas Vater verkuppeln könnte. Aber wenn das mal so einfach wäre ... Die Idee des Buches ist nicht neu, wurde aber von der Autorin Annette Langen sehr schön umgesetzt. Das Aufeinandertreffen der beiden Elternteile, die sich bislang nur vom Telefon kannten, bringt schon gleich beim ersten Treffen die Gemüter zum platzen. Gretes Mutter spielt die Umweltschützerin, als sie die irre Weihnachtsbeleuchtung bei Sina zu Hause sieht. Da stehen sich plötzlich zwei Welten gegenüber. Grete und Sina sehen ihre wundervolle Idee im Nirvana verschwinden, aber da kommt ihnen schon die nächste Idee. Ich wurde mit diesem Buch, das für Kinder ab 10 Jahre ist, sehr gut unterhalten. Auch wenn man sich beizeiten denken kann, wie es ausgehen wird, ist es doch interessant zu erleben, wie die Autorin den Weg meistert. Das Buch spielt in der Vorweihnachtszeit und die beiden Mädchen haben nur ein Ziel, Weihnachten eine Familie zu sein. Die Wege, welche sie dazu einschlagen, zeugen von Fantasie. Einige ihrer Ideen fanden die Eltern jetzt nicht wirklich erbauend, wie zum Beispiel das Singen auf der Straße für Geld. Aber sie geben nicht auf und das macht die beiden sehr sympathisch. Es ist ein Buch, bei dem ich während des Lesens schmunzeln musste, was die beiden so aushecken und auf welche absurden Ideen sie so kommen. Selbst die Eltern, an einigen Stellen eingefahren und übertrieben gezeichnet, bereichern das Buch. Das Buch wurde in 24 Kapiteln geschrieben, so dass man, wenn man es denn möchte, an jedem Tag während der Adventszeit eines lesen kann. Mir wäre es zu wenig und ich glaube, auch Kinder, die gern lesen, werden sich nicht soviel Zeit lassen. Es wurde aus der Perspektive von Grete in der Ich-Form geschrieben, so dass man als Leser hautnah bei allen Umsetzungen ihrer Ideen dabei ist. Was mir sehr gut gefällt, ist das liebevoll gestaltete Cover. Die Abbildungen der Mädchen und des Hundes entsprechen genau den Beschreibungen der Protagonistinnen und des Hundes, so dass man sich die beiden sehr gut so vorstellen kann. Ich hatte Spaß mit dem Buch und empfehle es daher auch sehr gern weiter. 

    Mehr