Neuer Beitrag

Arwen10

vor 6 Jahren

In Vertretung eröffne ich hier die Leserunde zu dem Buch "Zärtlich wie ein Krieger-Wächter der Seelen" von Annette McClaeve. Viel Spass beim Lesen !

Autor: Annette McCleave
Buch: Wächter der Seelen: Zärtlich wie ein Krieger

PMelittaM

vor 6 Jahren

Wer liest mit ?

Hallo, ich bin Petra, 52 Jahre alt und seit frühester Jugend eine Leseratte, was ich auch an meine beiden, inzwischen erwachsenen, Kinder weiter gegeben habe. Mittlerweile ist das meine vierte Leserunde und ich finde, das ist eine ganz besondere Art Bücher zu lesen, durch den Austausch wird es noch intensiver. Ich hoffe auf vergnügliche und anregende Lesestunden.

Arwen10

vor 6 Jahren

Wer liest mit ?

Hallo, ich bin Maria 41 und Mama von 4 Kindern. In meiner momentan wenigen Freizeit lese ich alles , was mich interessiert und ich freue mich, wenn ich hier bei Lovelybooks neue Autoren kennenlernen darf.

Beiträge danach
23 weitere Beiträge (Klassische Ansicht)
Beiträge davor

Lesefix

vor 6 Jahren

3.Kapitel 9-12
Beitrag einblenden

Das Buch nimmt nun wirklich an Fahrt auf und ich finde es auch gut, dass nun endlich der Kuss kam und das sogar Kiyoko die Initiative ergriffen hat. Das hat mir echt gut gefallen! Nur habe ich nicht begriffen, warum Sora auf Murdoch geschossen hat. Was wollte er damit bezwecken? Er hätte doch damit rechnen müssen, dass er mit einem Schuss auf ihn auch Kiyoko in Gefahr bringen könnte. Gerade weil sie sich so nahe bei ihm befunden hat.
Das Watanabe (Asael) mit nach Kalifornien gekommen ist hat mich nicht überrascht. Kiyoko vertraut ihm und falls sie ihn doch nicht mitnehmen wollte könnte er ihren Willen immer noch beeinflusst haben.
Mir hat Emily auch sehr gut gefallen und ich bin sicher, dass sie bald erkennen wird, dass bei Watanabe etwas nicht stimmt. Gerne hätte ich auch mehr über sie erfahren...

BlossomBooks

vor 6 Jahren

2.Kapitel 5-8
Beitrag einblenden

Der zweite Teil des Buches konnte mich um einiges mehr überzeugen als der erste. Endlich kommt etwas Schwung in die Geschichte. Besonders gut gefällt mir die Beziehung zwischen Murdoch und Kiyoko.
Leider ist mir die ganze Sache der Seelenwächter noch etwas zu ungenau. Gerne hätte ich mehr Informationen über den Job von Murdoch, die Dämonen und Luzifer. Die ungefähre Geschichte der Erzengel usw. kennt man ja, aber es hätte mich nicht gestört nochmal alles erklärt zu bekommen.
Es fehlt insgesamt noch ein kleines bisschen Action in dem Abschnitt. Und natürlich warte ich sehnsüchtig auf mehr zwischen Kiyoko und Murdoch...
Ich bin gespannt auf die nächsten Kapitel :)

Lesefix

vor 6 Jahren

4.Kapitel 13-16
Beitrag einblenden

Solifera schreibt:
Ganz zum Schluss wird Watanabe doch als böser Dämon entlarvt (hab schon drauf gewartet, dass sie's endlich checken *g*)

Ich hab auch drauf gewartet, dass sie endlich merken das was mit ihm nicht stimmt. Hab ja vermutet das Emily ihn enttarnen wird aber so war es auch in Ordnung. Wobei die Entlarvung von Watanabe dann wirklich schnell ging. Murdoch hat sich nicht von ihm täuschen lassen sondern hat sehr professionell reagiert.

Was die Dreifaltige Seele oder auch das Transzendieren von Kiyoko angeht habe ich nicht nicht durchgeblickt.
Das man gleich zu Beginn wusste wer der Täter ist, fand ich jetzt nicht so schlimm. Dennoch bin ich nicht so richtig "warm" geworden mit dem Buch. Werde also die Reihe nicht weiter verfolgen, wobei es auch daran liegen könnte, dass ich die Vorgängerromane nicht kenne.

Lesefix

vor 6 Jahren

5.Kapitel 17 bis Ende
Beitrag einblenden

Der spannende Kampf am Schluss war einer der besten Szenen in dem Buch. Für mich hört es sich auch so an, als ob Kiyoko nun unsterblich wäre. So hat die Liebe zu Murdoch eine noch größere Chance...

BlossomBooks

vor 6 Jahren

5.Kapitel 17 bis Ende
Beitrag einblenden

Habe irgendwie die letzten drei Teile in einem Rutsch gelesen und kann sie deshalb auch nicht mehr ganz auseinander halten. Deswegen werde ich meinen Eindruck einfach so loswerden.

Insgesamt konnte mich das Buch nie wirklich fesseln. Alles was am Ende geschieht war vorher klar. Es gab keine Überraschungen, wenige interessante Passagen und auch leider wenig richtige Action. Der Kampf am Ende zwischen Asasel, Kiyoko und Murdoch ging viel zu schnell vorbei. Leider hat das BUch mehr auf die Liebesgeschichte zwischen Kyoko und Murdoch, als auf tolle Kämpfe, abgezielt. Jedoch war auch die Beziehung zwischen den Beiden ziemlich eintönig.
Über die Sexazenen konnte ich nur den Kopfschütteln. Die vulgäre Beschreibung hat meiner Meinung nach nicht zum Schreibstil gepasst.
Murdoch war der einzige Lichtblick in diesem Buch. Er war frisch und unterhaltsam....

Mehr dazu aber in der Rezension.

BlossomBooks

vor 6 Jahren

Fazit/Rezension

"Wächter der Seelen – Zärtlich wie ein Krieger“ sagt eigentlich schon alles. Der Titel dieses Buches hat mich dermaßen abgestoßen, dass ich es schon vor dem Lesen verurteilt hatte. Eigentlich zu unrecht. Denn „Wächter der Seelen“ ist eine nette Lektüre für nebenbei.

Zu Beginn lernt der Leser den Seelenwächter Murdoch kennen. Direkt war dieser Kerl mir unheimlich sympathisch. Er ist unterhaltsam, interessant und ein echter Mann. Kiyoko dagegen ist eher zart und klein, kann aber durch ihre besonderen Kräfte sehr gut kämpfen. Die Charaktere bilden tolle Gegensätze und machen das Lesen abwechslungsreich.

Die Geschichte, in die der Leser ziemlich schnell eintaucht, ist dagegen sehr einseitig und vorhersehbar. Schon zu Beginn wusste ich wie das Buch ausgehen wird. Jegliche Spannung ist dadurch verloren gegangen und wird auch durch die kleinen Kämpfe und Streitigkeiten nicht wieder aufgebaut. Leider hat die Autorin den Schwerpunkt der Geschichte mehr auf die Liebesgeschichte der Protagonisten als auf die mystischen Gestalten, den Kampf zwischen Gut und Böse und die eigentlich interessanten Nebencharaktere gelegt. Viele Dinge sind mir einfach unklar geblieben.

Genau daher habe ich lange auf das Ende des Buches hin gefiebert: Der große Kampf zwischen Gut und Böse. Leider war der Kampf weder groß noch irgendwie spannend. Der Erzengel Asasel wird viel zu schnell niedergestreckt, Kiyoko entfaltet ihre Kräfte und Murdoch bezwingt seinen Berserker. All das war irgendwie schon klar und das Happy End nur eine logische Folge aller Ereignisse. Der Spannungsbogen erreicht auch am Ende nicht seinen Höhepunkt.

Zudem enthält der Roman viele Stellen, die für junge Leser nicht geeignet sind. Die Szenen zwischen Murdoch und Kiyoko sind sehr vulgär beschrieben. Leider passte mir dieser direkte Erzählstil der Autorin nicht und gehörte für mich auch nicht in eine solche Geschichte. Wenn schon Romantik, dann richtig. Ansonsten wird ein eigentlich gutes Buch schnell zu einer unerotischen Bettlektüre.

Fazit: Schön Lektüre für Romantiker mit Lust auf Bettgeschichten. Für alle Fantasy Fans: Hände weg!

Diese Rezension ist auch auf meinem Blog zu finden:
http://blossombooks.over-blog.de/

Lesefix

vor 6 Jahren

Fazit/Rezension

Murdoch ist ein Seelenkrieger und wurde von seinem Chef beauftragt, nach Japan zu reisen um dort eine Reliquie an sich zu bringen. Diese befindet sich in dem Besitz der Japanerin Kiyoko. Beide verspüren eine ungewöhnliche Anziehungskraft zueinander, die sie sich beide nicht erklären können. Murdoch hätte nichts dagegen, die Beziehung zu der geheimnisvollen, zielstrebigen aber auch verletzlichen Japanerin zu vertiefen. Kiyoko hingegen muss ihre ganze Willenskraft aufbringen, um auf die Avancen von Murdoch nicht einzugehen. Je länger und besser sie sich kennenlernen, umso schwieriger fällt ihr dies. Das liegt auch daran, dass sie unter einer enormen Belastung steht, seit ihr Vater vor einem Jahr ums Leben gekommen ist. Nun liegt die Verantwortung auf ihren Schultern und plötzlich weiß sie nicht mehr, wem sie noch vertrauen kann. Es scheint einen Feind in der Reihe ihrer Angestellten, Bediensteten oder Schüler zu geben... Auch Murdoch kann sie nicht vertrauen, denn sie verbirgt etwas vor ihm und wenn er es in die Hände bekommen würde, würde es ihr Leben verändern...

Die Geschichte von Murdoch und Kiyoko ist nicht nur eine reine Liebesgeschichte sondern befasst sich auch mit einer interessanten Geschichte die durchaus auch spannend werden kann. Allerdings steht die Liebesgeschichte im Vordergrund. Gespickt wird dieser Roman mit einem Japanischen Flair. Bräuche, Gegenstände und Verhaltensweisen aus der Japanischen Kultur begleiten einem das ganze Buch über. Dieses gewisse Flair hat mir sehr zugesagt, da der Roman durch den japanischen Fokus noch einmal eine besondere Note bekommen hat. Ansonsten ist es mir relativ schwer gefallen in den Roman einzutauschen, da es der dritte Teil einer Reihe ist.
Die starke Anziehung zwischen Murdoch und Kiyoko war mir zu konstruiert. Ich fand es zu übertrieben dargestellt und daher auch wenig glaubwürdig bzw. realistisch. Das ist jedoch Geschmackssache und wer der bedingungslosen Liebe in Roman viel abgewinnen kann, kommt hier voll auf seine Kosten!

Neuer Beitrag

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks