Annette Mingels

 3,5 Sterne bei 60 Bewertungen
Autor von Was alles war, Dieses entsetzliche Glück und weiteren Büchern.

Lebenslauf von Annette Mingels

Annette Mingels, geboren 1971 in Köln, studierte Germanistik, Linguistik und Soziologie in Frankfurt, Köln, Bern und Fribourg. Promotion in Germanistik. Nach Stationen in der Schweiz, in Montclair (USA) und Hamburg lebt sie seit Mitte 2018 mit ihrem Mann Guido Mingels und den drei Kindern in San Francisco.

Quelle: Verlag / vlb

Alle Bücher von Annette Mingels

Cover des Buches Was alles war (ISBN: 9783328102571)

Was alles war

 (26)
Erschienen am 13.08.2018
Cover des Buches Dieses entsetzliche Glück (ISBN: 9783328107149)

Dieses entsetzliche Glück

 (19)
Erscheint am 08.03.2022
Cover des Buches Tontauben (ISBN: 9783832196110)

Tontauben

 (8)
Erschienen am 01.10.2010
Cover des Buches Die Liebe der Matrosen (ISBN: 9783832161019)

Die Liebe der Matrosen

 (4)
Erschienen am 18.02.2010
Cover des Buches Romantiker (ISBN: 9783832180140)

Romantiker

 (1)
Erschienen am 26.02.2007
Cover des Buches Tontauben (ISBN: 9783328106142)

Tontauben

 (1)
Erschienen am 09.11.2020
Cover des Buches app: Tontauben (ISBN: 9783832185343)

app: Tontauben

 (0)
Erschienen am 01.10.2010
Cover des Buches Der aufrechte Gang (ISBN: 9783832179656)

Der aufrechte Gang

 (0)
Erschienen am 03.03.2006

Neue Rezensionen zu Annette Mingels

Cover des Buches Tontauben (ISBN: 9783328106142)Kaddies avatar

Rezension zu "Tontauben" von Annette Mingels

Nein danke
Kaddievor 10 Monaten

Vorweg: ich frage mich manchmal, wer da beim Verlag eigentlich entscheidet? Dieses Buch ist eines der Schlechtesten, die ich gelesen habe. 2 Geschichten werden erzählt, die nichts miteinander zu tun haben außer, dass sie auf der gleichen Insel spielen. Das Buch hat keine Emotionen, es ist sehr deprimierend geschrieben. Ich ärgere mich so über das ausgegebene Geld, ich hab dazu noch das Hardcover gekauft. 

Kommentieren0
1
Teilen
Cover des Buches Tontauben (ISBN: 9783832196110)Kaddies avatar

Rezension zu "Tontauben" von Annette Mingels

Schlecht. Äußerst schlecht!
Kaddievor 10 Monaten

Das Buch ist sowas von emotionslos. Das kommt vielleicht daher, dass nie direkte Rede benutzt wird. Der Klappentext hörte sich so viel versprechend an, die Abfolge des Geschehnisses wird nur kurz beschrieben. Auch die Liebesgeschichte ist flach und geht nicht in die Tiefe. Ich werde das Buch umtauschen, ich gebe keine EUR 16 für so ein Anfängerwerk aus!!!

Kommentieren0
0
Teilen
Cover des Buches Dieses entsetzliche Glück (ISBN: 9783328601005)krimielses avatar

Rezension zu "Dieses entsetzliche Glück" von Annette Mingels

Glückssuchende
krimielsevor einem Jahr

Eine literarische Anhäufung unglücklicher und versehrter Menschen findet sich im Episodenroman von Annette Mingels „Dieses entsetzliche Glück“. Figuren und ihre Schicksale sind kunstvoll miteinander verwoben und fügen sich dabei zu einem eher traurigem als glücklichem Roman. 


Eine Amerikanische Kleinstadt ist der Drehpunkt des Romans, der von dort lebenden Menachen und ihren Geschichten handelt, es sind unaufgeregt erzählte Lebensepisoden vom Suchen und Finden, Fortgehen und Heimkehren, Familiengeschichten und Geschichten über Freundschaften. Anfangs nur ganz lose verknüpft fügen sich die einzelnen Schicksale auf wunderbare Weise wie die Teilchen eines Puzzles ineinander und erlauben dem Leser Einsichten aus verschiedenen Blickwinkeln. Es sind Geschichten aus der heutigen USA ohne Politisierung und Verwerfungen, modern und angenehm bodenständig zugleich.


Was die Figuren miteinander verbindet ist außer der Kleinstadt Hollyhock das Scheitern auf der Suche nach dem Glück. Oder das Übersehen der Tatsache, dass Glück bereits da war. Manche sind aus dem Ort weggezogen, um den Kleinstadtmief hinter sich lassen zu können. Andere haben genau davor Angst, in der Ferne unterzugehen und sind deshalb geblieben. Banalität bildet den Hintergrund für große Lebensfragen, und mit ihren treffsicheren Beschreibungen der Figuren ohne großen Schnickschnack , den tiefen kurzen Blicken in die Seelen und den offenen Enden liest sich das Buch trotz aller Traurigkeit durchaus vergnüglich, auch wenn es zunächst anders erscheint.


Voller Melancholie, mit genauem beobachtenden Blick und mit viel Liebe für ihre Figuren erzählt Annette Mingels die Geschichten, und am Ende ist man sich als Leser ziemlich sicher, dass die Suche nach dem Glück wohl überbewertet wird, dass man in vielen Situationen schon sehr genau hinsehen muss, um ein sicheres Urteil fällen zu können und dass man oft glücklich ist mit dem, was gerade passiert und es aber leider nicht bemerkt.


Das Buch ist ein schönes Stück Literatur, das ich gerne gelesen habe, auch wenn ich gar kein Fan von Kurzgeschichten und Episodenromanen bin.


Kommentieren0
6
Teilen

Gespräche aus der Community

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks