Annette Pehnt

 4 Sterne bei 242 Bewertungen
Autorin von Book Rebels, Mobbing: Roman und weiteren Büchern.
Autorenbild von Annette Pehnt (©Foto:KD Busch)

Lebenslauf

Mehrfach ausgezeichnete Autorin und Professorin: Annette Pehnt wurde am 25.7.1967 in Köln geboren. Sie studierte unter anderem Anglistik und Germanistik und verbrachte während dieser Zeit auch mehrere Monate im Ausland und zwar in Irland, Schottland und den USA. Ihr Debütroman "Ich muss los" erschien im Jahre 2001. In den Jahren danach schrieb Pehnt neben weiteren Romanen auch einige Kinderbücher. Für ihr literarisches Schaffen erhielt sie mehrere Auszeichnungen, wie zum Beispiel 2012 den Hermann-Hesse-Literaturpreis und 2017 den Kulturpreis des Landes Baden-Württemberg. Heute lebt sie mit ihrem Mann und ihren drei Kindern in Freiburg und ist neben der Schriftstellerei auch als Dozentin an der Uni Freiburg tätig.

Neue Bücher

Cover des Buches Der Bärbeiß (ISBN: 9783948690274)

Der Bärbeiß

 (3)
Neu erschienen am 01.03.2024 als Gebundenes Buch bei Kibitz Verlag.

Alle Bücher von Annette Pehnt

Cover des Buches Book Rebels (ISBN: 9783446271326)

Book Rebels

 (53)
Erschienen am 24.10.2021
Cover des Buches Mobbing: Roman (ISBN: 9783492963077)

Mobbing: Roman

 (31)
Erschienen am 12.03.2013
Cover des Buches Haus der Schildkröten (ISBN: 9783492964562)

Haus der Schildkröten

 (27)
Erschienen am 10.11.2014
Cover des Buches Insel 34 (ISBN: 9783492968782)

Insel 34

 (20)
Erschienen am 10.11.2014
Cover des Buches Chronik der Nähe (ISBN: 9783492300834)

Chronik der Nähe

 (15)
Erschienen am 12.08.2013
Cover des Buches Lexikon der Angst (ISBN: 9783492306423)

Lexikon der Angst

 (11)
Erschienen am 08.12.2014
Cover des Buches Die schmutzige Frau (ISBN: 9783492071079)

Die schmutzige Frau

 (7)
Erschienen am 25.01.2023

Videos

Neue Rezensionen zu Annette Pehnt

Cover des Buches Der Bärbeiß (ISBN: 9783948690274)
EmmyLs avatar

Rezension zu "Der Bärbeiß" von Annette Pehnt

Grumpy & Sunshine
EmmyLvor einem Monat

Der Bärbeiß ist ein grummeliger, unfreundlicher und unhöflicher Zeitgenosse mit konstant schlechter Laune. Seine neue Nachbarin Tingeli ist das völlige Gegenteil. Fröhlich, redselig und überaus gesellig lässt sie sich auch durch grobe Sprüche nicht in die Flucht schlagen, sondern drängt sich ungefragt in das Leben von Bärbeiß. Er kann sich weder gegen Kuchen noch gegen neue Freunde wehren. Dabei möchte er doch eigentlich nur seine schlechte Laune pflegen.

Dieser witzige, farbenfrohe Comic von Josephine Mark ist aus den tollen Bilderbuchgeschichten von Annette Pehnt illustriert durch Jutta Bauer entstanden. Das Buch enthält die vier kleinen Geschichten „Besuch“, „Schlechte Laune“, „Die Fingerlinge“ und „Streit“. Eingeleitet werden die Kapitel mit einem etwas größerem bunten Panel auf welchem der Titel in einem Schild notiert ist. Dadurch einsteht Der Eindruck, dass die einzelnen Geschichten nahtlos ineinander übergehen. 

Bunt, witzig und fantasievoll entführt der Comic die Lesenden. Das Spiel zwischen Text und Bild ist harmonisch und ausgewogen. Die Panel sind übersichtlich angeordnet und variieren nur in ihrer Größe. Sie sind alle mit einem Rahmen versehen, so dass auch junge Lesende sich schnell zurechtfinden. Für Leseanfänger empfinde ich die Schrift als etwas zu klein aber meine Nichte (7 Jahre) fand das Buch sehr gut und hat sich daran nicht gestört.

Die Persönlichkeit der einzelnen Charaktere spiegelt sich nicht nur in Worten und Taten sondern auch in Gestik, Mimik und dem gesamten Erscheinungsbild. So ist der Bärbeiß zottelig, groß, mit ständig grimmigem Blick während Tingeli zart und bunt ständig lächelt. Handlungen sind so gut gezeichnet, dass beim Lesen im Kopf ein witziger Trickfilm entsteht.

Ein Comic animiert auch Lesemuffel zum Lesen und diesen können wir sehr empfehlen. Es ist eine süße Geschichte, die auch zarte Gemüter nicht verschreckt, sondern gute Unterhaltung verspricht.

Ich finde ja, dass es eine wirklich tolle Liebesgeschichte mit dem Trope Grumpy & Sunshine ist. Durch ihr ausgeglichenes, fröhliches Naturell schleicht sich Tingeli unter die raue Schale vom Bärbeiß. Es ist richtig niedlich, wie er versucht Tingeli wieder glücklich zu machen, nachdem er es kurz zuvor mit seiner Bärbeißigkeit arg übertrieben hat.

Cover des Buches Der Bärbeiß (ISBN: 9783948690274)
Fernweh_nach_Zamoniens avatar

Rezension zu "Der Bärbeiß" von Annette Pehnt

Fröhlichkeit trifft auf Grießgram!
Fernweh_nach_Zamonienvor einem Monat

Inhalt:

Der Pinguin verteilt gerade sein selbstgemachtes Eis an die Hasenkinder, Graureiher und das Tingeli als plötzlich ein ohrenbetäubendes Krachen und Rumpeln ertönt.

Ein geheimnisvoller neuer Nachbar ist im alten Waschbärenhaus eingezogen und werkelt fleißig herum.

"Bärbeiß" steht auf seinem Briefkasten. Doch niemand hat ihn bisher zu Gesicht bekommen.

Vielleicht ist er nur etwas schüchtern?

Kurzentschlossen macht das Tingeli den ersten Schritt und klopft - die halbe Dorfgemeinschaft im Schlepptau - an die Türe.

Der Bärbeiß allerdings ist über diesem Besuch alles andere als erfreut.

Er mag keinen Besuch! Er hat keine Freunde und will auch keine haben!

Doch er hat nicht mit der Hartnäckigkeit des Tingelis gerecht: freundlich und fröhlich versucht es immer auf's Neue, den grummeligen Bärbeiß von seiner schlechte Laune zu befreien ...


Ein Comic von Josephine Mark basierend auf den Bärbeiß-Geschichten von Annette Pehnt und den Illustrationen von Jutta Bauer.


Altersempfehlung:

etwa ab 5 Jahre


Mein Eindruck:

Dieses Buch beinhaltet in Anlehnung an die Bärbeiß-Geschichten von Annette Pehnt vier Episoden, beginnend mit der ersten Begegnung zwischen der Gemeinschaft und dem geheimnisvollen, neuen Nachbarn.

Die beiden Hauptfiguren könnten unterschiedlicher nicht sein:

Der Bärbeiß, ein mies gelaunter Einzelgänger, der am liebsten im Dunkeln rausgeht, weil die hellen Sonnenstrahlen blenden, und in Allem nur das Schlechte sieht, wird konfrontiert mit der fröhlich-wuseliegen und optimistischen Art des liebenswerten Tingeli.

Eins muss man dem aufgeweckten - nicht genau zu benennenden Geschöpf - lassen: es ist hartnäckig und sehr schlagfertig.

Das Duo liefert sich im Verlauf immer wieder herrlich unterhaltsame Dialoge:

Bärbeiß: "Wehe, du umarmst mich!"

Tingeli: "Keine Sorge, du bist viel zu verschwitzt und struppig."

Bärbeiß: "Kannst du mit diesem Gekicher aufhören?"

Tingeli: "Nur, wenn du aufhören kannst, so unfreundlich zu starren."

(Zitat, vgl. S. 20 f.)


Auch optisch werden die Gegensätze mit viel Liebe zum Detail herausgearbeitet; beginnend mit dem tristen, vertrockneten Bärbeiß-Grundstück neben dem in allen Farben des Regenbogens üppig blühenden Tingeli-Garten  bis hin zur hochgewachsenen, rundlichen Statur des Bärbeiß' und seinem wild zerzausten Fell im Vergleich zum kleinen, agilen Tingeli: immer in Bewegung und fast tänzerisch schwebend und umherwirbelend.

Es ist wunderbar anzusehen, wie nach und nach die knallharte Fassade des Bärbeiß' zu bröckeln beginnt. Denn gegen die positive und offene Art des Tingelis kommt niemand an. Da wird Lesenden ganz warm ums Herz.

Die Mimik der Figuren ist durchgängig schlicht gehalten und auf das Wesentliche reduziert, verliert dadurch aber nicht an Ausdrucksstärke. Im Gegenteil, denn Weniger ist schließlich oft mehr.

Den unverwechselbaren Strich von Josephine Marks mag ich insbesondere, weil mit einfachen Mitteln, große Emotionen gezeigt werden.

Eine herzerwärmende Geschichte über Freundschaft, die zum Schmunzeln bringt aber auch zum Nachdenken anregt; vielleicht kann man sich von der unglaublich positiven Sichtweise des Tingelis eine Scheibe abschneiden, um eigene Bärbeiß-Tage aus einer anderen Perspektive zu betrachten.


Bärbeiß: "Ein ganz übler Tag ist das!"

Tingeli: "Aber ... der Tag hat doch gerade erst angefangen! Da kann doch noch gar nichts passiert sein, was dir so die Laune vermiest!"

Bärbeiß: "Und warum hast du so ekelhaft gute Laune um diese Uhrzeit?"

Tingeli: "Na, weil die Sonnenblumen blühen!"

(Zitat, vgl. S. 33 f.)


Umgekehrt sorgt auch der Bärbeiß mit feinsinnigen Bemerkungen am Ende dafür, dass man in's Grübeln kommt.


Bewegte Bilder:

Auf der Homepage des Kibitz Verlags findet sich ein Buchtrailer, der die erste Begegnung von Bärbeiß und Tingeli eindrucksvoll in Bild und Ton wiedergibt.


Fazit:

Eine wunderschöne Comic-Adaption für Jung und Alt!

Herrlich witzig erzählt und mit viel Herz und Charme gezeichnet.


...

Rezensiertes Buch: "Der Bärbeiß" Comic-Adaption von Josephine Mark - erschienen im Kibitz Verlag im Jahr 2024

Cover des Buches Mobbing: Roman (ISBN: 9783492963077)
Tilman_Schneiders avatar

Rezension zu "Mobbing: Roman" von Annette Pehnt

ehrlich
Tilman_Schneidervor 3 Monaten

Wenn das Schlimmste passiert ist, muss man sich endlich nicht mehr davor fürchten. Joachim hat seine fristlose Kündigung erhalten. Seit Wochen schon hatte er den Verdacht und nun ist es soweit. Mit seiner Frau sitzt er am Esstisch und ist ratlos. Wie soll es nun weitergehen und was soll er den Töchtern erzählen? Dieses Ereignis ist ein weiterer Bruch in der Ehe der Beiden und die Situation wird nur noch verschärfter. Wo ist das Glück hin und warum gibt es jetzt so viele Verdächtigungen und Misstrauen?  Ein bewegendes Buch von einem ganz normalen und leider alltäglichem Schicksal. Knapp, klar und  eindringlich von Annette Pehnt erzählt.

Gespräche aus der Community

Bisher gibt es noch keine Gespräche aus der Community zum Buch. Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Zusätzliche Informationen

Annette Pehnt wurde am 25. Juli 1967 in Köln (Deutschland) geboren.

Annette Pehnt im Netz:

Community-Statistik

in 346 Bibliotheken

auf 58 Merkzettel

von 3 Leser*innen gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freund*innen und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber*innen und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks