Annette Weber Himmlisch verliebt

(33)

Lovelybooks Bewertung

  • 30 Bibliotheken
  • 3 Follower
  • 0 Leser
  • 20 Rezensionen
(9)
(7)
(11)
(4)
(2)

Inhaltsangabe zu „Himmlisch verliebt“ von Annette Weber

Eigentlich mag Lilith es ja im Himmel. Licht und Wärme umgeben sie, ihr fehlt es an nichts und es gibt immer genügend Neuankömmlinge, um sich nicht langweilen zu müssen. Dennoch wartet sie eigentlich nur auf eins: ihren ersten Schutzengel-Auftrag, der sie wieder zur Erde zurückbringen wird. Als ihr dann aber der fünfzehnjährige Computerfreak Elias zugeteilt wird, ist die Sache plötzlich komplizierter als gedacht. Denn Elias weckt nicht nur mehr als den notwendigen Beschützerinstinkt in ihr, er kann sie plötzlich auch noch sehen! Genau das hätte natürlich nicht passieren dürfen ...

Ganz nett, aber eher für ein jüngeres Publikum ausgelegt.

— Anni-chan
Anni-chan

Also, dieses Buch ist soooo unterschiedlich beurteilt worden, das ist richtig spannend! Danke für alle, die bei der Leserunde dabei sind!

— AnnetteWeber
AnnetteWeber

Tolle Idee, aber leider keine gute Umsetzung. Wenig Tiefe, kein Gefühl, Logikfehler...schade. Einzig das Cover ist ein Highlight.

— LeseJulia
LeseJulia
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Die Welt der Schutzengel und deren Aufgabe

    Himmlisch verliebt
    Bella1981

    Bella1981

    ✮ Inhalt Eigentlich mag Lilith es ja im Himmel. Licht und Wärme umgeben sie, ihr fehlt es an nichts und es gibt immer genügend Neuankömmlinge, um sich nicht langweilen zu müssen. Dennoch wartet sie eigentlich nur auf eins: ihren ersten Schutzengel-Auftrag, der sie wieder zur Erde zurückbringen wird. Als ihr dann aber der fünfzehnjährige Computerfreak Elias zugeteilt wird, ist die Sache plötzlich komplizierter als gedacht. Denn Elias weckt nicht nur mehr als den notwendigen Beschützerinstinkt in ihr, er kann sie plötzlich auch noch sehen! Genau das hätte natürlich nicht passieren dürfen ...Quelle: Carlsen Impress ✮ Meinung Lilith ist ein Schutzengel und darf als solches wieder auf die Erde. Ihr wird der Erdenjunge Elias zugeteilt, der alles andere als einfach erscheint, denn er ist spielsüchtig, schwänzt die Schule und ist sehr aufmüpfig gegenüber seiner Mutter. Sie gab Versprechungen ab, die besagen, dass sie sich weder verlieben noch sichtbar machen dürfte. Anfangs war das alles noch leicht einzuhalten bis sie andere Seiten von Elias kennenlernt. Durch einen Zufall erfährt er durch seine Mitschülerin Merle etwas über Schutzengel und wer seiner ist. Die Versuche einer Kommunikation erweisen sich als recht schwierig, denn sie müsste sich dafür sichtbar machen und ein erwischen ist abzusehen. Durch das Auffallen wird Lilith zurückgesandt und Elias bekommt einen anderen Schutzengel zugeteilt, sodass er in alte Verhaltensmuster verfällt.Durch einen komischen Zufall wird sie wieder zurück zur Erde geschickt, da ein seltsames PC-Spiel für die beiden eine große Aufgabe mit sich bringt, da es um Leben und Tod geht. Wie das alles wohl ausgehen mag?!? Das erfahrt ihr, wenn ihr es euch kauft und liest ;-) ✮Fazit Die Autorin Annette Weber hat in ihrem Buch sehr stark das Thema Spiel- und Computersucht aufgegriffen, welches sehr gut durch die Handlung zur Geltung kam und einem vor Augen führt, dass man grad bei jüngeren Menschen klare Vorgehensweisen machen sollte, da es viele gibt, die den Unterschied zwischen realer und virtueller Welt nicht mehr unterscheiden können und in solche Verhaltensmuster verfallen, wie es bei Elias in der Geschichte passiert ist. Es gab auch schon Fälle in der Vergangenheit, die dazu führten, dass es Amokläufe durch PC-Spiele und deren Sucht gab und das sollte einem Leser dann etwas zu denken geben. Ich fand die Story ganz gut, aber sie kam mir etwas kindlich rüber.

    Mehr
    • 3
  • Rezension: Himmlisch verliebt

    Himmlisch verliebt
    Anni-chan

    Anni-chan

    03. April 2016 um 13:48

    Kurzbeschreibung   Eigentlich mag Lilith es ja im Himmel. Licht und Wärme umgeben sie, ihr fehlt es an nichts und es gibt immer genügend Neuankömmlinge, um sich nicht langweilen zu müssen. Dennoch wartet sie eigentlich nur auf eins: ihren ersten Schutzengel-Auftrag, der sie wieder zur Erde zurückbringen wird. Als ihr dann aber der fünfzehnjährige Computerfreak Elias zugeteilt wird, ist die Sache plötzlich komplizierter als gedacht. Denn Elias weckt nicht nur mehr als den notwendigen Beschützerinstinkt in ihr, er kann sie plötzlich auch noch sehen! Genau das hätte natürlich nicht passieren dürfen … (Quelle und Bildcopyright liegen bei Carlsen Impress)   Äußere Erscheinung   Das Cover zeigt ein Frauengesicht in Pastellfarben hinter einem Schleier. Die obere Gesichtshälfte liegt im Schatten eines Engelsflügels. Darunter steht ganz schlicht der Titel.   Meine Meinung   Gestern habe ich das erste Mal von diesem Buch gehört und da es von Impress ist und über Engel handelt, musste ich es natürlich haben, nachdem ein anderes Engelsbuch des Verlags mich schon überzeugt hatte. Leider kam die Ernüchterung ziemlich bald.   Den Schreibziel fand ich ziemlich gewöhnungsbedürftig. Zu einfach und zu kindlich. Es fiel mir schwer, mich in die Geschichte einzufinden, was auch daran lag, dass beide Protagonisten gerade mal 15 Jahre alt sind. Vielleicht liegt es an mir, dass ich Probleme habe, mich mit so jungen Protagonisten anzufreunden, weil ich eine ganze Ecke älter bin, aber auch die Sprache der handelnden Personen konnte mich nicht überzeugen. Zu vulgär wurde mit stereotypischen Worten wie »Alter« und »Scheiße« umhergeworfen.   Handlungstechnisch war ich ebenfalls ein wenig enttäuscht. Ein Engel, der auf die Erde kommt, um dort einen Jungen zu beschützen und sich dann verliebt. Neu ist das nicht. Im Gegenteil: In einigen anderen Büchern ist es sehr viel besser umgesetzt worden als hier. Zunächst einmal hallte ich die beiden immer noch für zu jung und diese Gefühle kamen viel zu schnell. Sie waren dann einfach da und Lilith ist hin- und hergerissen. Sie weiß nicht, was sie tun soll und ändert ihre Meinung, ob sie sich zeigen oder sich distanzieren soll in den 134 Seiten bestimmt dreimal.   Den Zusammenhang zu dem Computerspiel kann ich leider ebenso wenig nachvollziehen, dennoch fand ich die Geschichte mit der kleinen Schwester von Elias Klassenkamerdin interessant und so kam endlich ein wenig Spannung und Schwung ins Buch. Das war leider erst im letzten Drittel und ab da ging es auch bergauf. Endlich hat es mich gepackt und das Ende war zwar offensichtlich, aber trotzdem echt schön.   Fazit   Süße Idee, aber das Potential hat das Buch nicht ausgeschöpft. Jüngere Leser dürften durch den kindlicheren Schreibstil und die geringe Seitenzahl aber mehr Spaß damit haben. Ich kann leider nur 3 Schmetterlinge vergeben.   Bewertung   3/5   http://anni-chans-fantastic-books.blogspot.com/2016/04/rezension-himmlisch-verliebt-von.html

    Mehr
  • Eine himmlische Geschichte

    Himmlisch verliebt
    sherry_2

    sherry_2

    19. March 2014 um 14:49

    Klappentext: Eigentlich mag Lilith es ja im Himmel. Licht und Wärme umgeben sie, ihr fehlt es an nichts und es gibt immer genügend Neuankömmlinge, um sich nicht langweilen zu müssen. Dennoch wartet sie eigentlich nur auf eins: ihren ersten Schutzengel-Auftrag, der sie wieder zur Erde zurückbringen wird. Als ihr dann aber der fünfzehnjährige Computerfreak Elias zugeteilt wird, ist die Sache plötzlich komplizierter als gedacht. Denn Elias weckt nicht nur mehr als den notwendigen Beschützerinstinkt in ihr, er kann sie plötzlich auch noch sehen! Genau das hätte natürlich nicht passieren dürfen ... Im Roman "Himmlisch verliebt" erzählt die Autorin Annette Weber von Lilith und ihrem ersten Auftrag als Schutzengel. Sie muss sich um ihren ersten Schützling kümmern. Elias heißt er und sie kommt deshalb zurück auf die Erde ... Lilith als Figur hab ich sofort ins Herz geschlossen und deshalb sind die Seiten und die Zeit nur so verflogen. Vor allem hat mich die Entwicklung der beiden gefreut, sie machen einander besser und wirken auf mich sehr authentisch. Dies war mein erstes Buch von der Autorin, Annette Weber, und ihr Schreibstil hat mich gefesselt. Ich habe mir Lilith und den Himmel vor meinem inneren Auge vorstellen und habe das Buch kaum aus der Hand legen können. Fazit: Eine himmlische Geschichte, die ich sehr gern weiterempfehle.

    Mehr
  • Himmlisch verliebt...himmlisch !

    Himmlisch verliebt
    Karoliina

    Karoliina

    Lilith ist eine, anfangs noch schuechterne,junge Engel,die in der Zwischenwelt im Himmel gefangen ist.Nichts wuenscht sie sich mehr ,als auf die Erden zu gehen und ihren Menschen begleiten zu duerfen... Endlich bekommt sie ihren Auftrag...ihren Menschen zu beschuetzen,helfen und fuer ihn dasein.Elias,15 Jahre alt und spielsuechtig,braucht sie...Lilith will ihre Aufgabe gut machen. Elias spielt ununterbrochen und geht nicht in die Schule,bis seine Mutter ihn erwischt.In der Schule befreundet er sich mit Merle und besucht sie Zuhause. Dort schauen sie in den Karten nach,wer Elias sein Schutzengel ist... Lilith ! Elias reagiert sehr sensibel auf Litith und weiss immer,wo sie ist.Er redet ununterbrochen mit ihr...manchmal um ihre Aufmerksamkeit zu erregen, andersmal weil sie ihn ignoriert und er ohne ihren Schutz sich unvollständig fuehlt.Elias hat sich ein wenig in die Lilith verliebt und umgekehrt auch.Wunderbar und himmlisch wuerde man meinen,aber gar nicht so leicht,wenn man in verschiedenen Welten Zuhause ist... Das grosse Spiel beginnt,um die kleine Alina,Merles kleine Schwester,zu retten...So nimmt die Geschichte ihren spannenden Lauf und entwickelt sich zu einen wahren Genuss... Das Buch ist gut und fluessig,spannend und fesselnd geschrieben ! Ich habe die Geschichte in nur vier Stunden gelesen,ohne einmal meine Position zu verändern ! Ich hatte keine andere Möglichkeit---ich war wie gefesselt an Ort und Stelle ...und doch Mitten drin ! Vielen lieben Dank fuer das Buch und die Leserunde ! LG :-)

    Mehr
    • 2
    Tigerbaer

    Tigerbaer

    17. March 2014 um 09:22
  • Leserunde zu "Himmlisch verliebt" von Annette Weber

    Himmlisch verliebt
    AnnetteWeber

    AnnetteWeber

    Habt ihr Lust, mit mir zusammen meinen neuen Fantasyroman "Himmlisch verliebt" zu lesen? Ich würde mich sehr freuen und bin total interessiert an eurer Meinung.

    • 293
  • Himmlisch verliebt - kurzweilige Unterhaltung (3,5 Sterne)

    Himmlisch verliebt
    FantasyDream

    FantasyDream

    29. December 2013 um 12:44

    Kaum ist Lilith Schutzengel geworden, darf sie sich auch schon eines Erdenkindes annehmen. Sie ist überglücklich, und verspricht, der Aufgabe gewissenhaft nachzugehen. Ihr Schützling Elias allerdings ist das Gegenteil von einem einfachen Jungen, und das hängt vor allem mit einem Umstand zusammen: Er ist schwer Computer süchtig. Elias schwänzt die Schule, und zieht sich ganz in fiktive Welten zurück. Ein ernstzunehmendes Problem, das Lilith aber in den Griff zu kriegen scheint. Dann jedoch verliebt sie sich in ihn, und diese Liebe darf unter keinen Umständen bestehen.. Zu Beginn dieser Rezension muss ich erst einmal die tolle Fantasie der Autorin loben. In der Geschichte waren wirklich einige großartige, sehr ausgefallene Ideen enthalten. Sofort fand ich mich auch gut in das Geschehen hinein. Der Schreibstil von Anette Weber ist zwar nicht extrem speziell, alles lässt sich aber angenehm und flüssig lesen. Die Charaktere konnten mich ebenfalls mehr oder weniger überzeugen. Sie machten eine Entwicklung durch, die abgesehen von Elias, recht glaubwürdig erschien, und waren zudem einigermaßen gut ausgearbeitet. Soweit so gut. Einige Kleinigkeiten wirkten auf mich leider nicht gänzlich schlüssig und nachvollziehbar. So sind die Protagonisten beispielsweise zwischenzeitlich auf der Flucht, haben aber nichts besseres zu tun, als sich ausgiebig zu küssen. Auch die Wandlung des computersüchtigen Elias ging meiner Meinung nach zu schnell von statten. Zudem hätte es sicher nicht geschadet, wären einige Zusammenhänge noch etwas deutlicher dargestellt worden. Dabei denke ich vor allem an die Verknüpfung des Computerspiels mit dem richtigen Leben. Trotzdem konnte mich die Geschichte gut unterhalten und wies über weite Strecken eine ganz ordentliche Portion Spannung auf. Allerdings fehlte mir etwas, um gute vier oder fünf Sterne geben zu können, deshalb verbleibe ich bei 3,5, die ich entsprechend auf 4 aufrunde. Fazit: "Himmlisch verliebt" ist unterhaltsame Lektüre, die viele gute Ideen enthält, aber leider auch einige unübersehbare Mängel, insbesondere in der Logik, aufweist.

    Mehr
  • Himmlisch verliebt

    Himmlisch verliebt
    NickyMohini

    NickyMohini

    In "Himmlisch verliebt" erzählt Annette Weber uns von Lilith und ihrem ersten Auftrag als Schutzengel. Sie soll sich um Elias, den Computerfreak kümmern und darf somit zurück auf die Erde ... Lilith ist eine sehr warme, sanfte und ehrliche Figur, die mich von Anfang an sehr berührt hat. Es hat mir sehr viel Spaß gemacht, sie auf ihrer Reise zu begleiten und Elias kennenzulernen. Vor allem hat mich die Entwicklung der beiden gefreut, sie machen einander besser und wirken auf mich sehr authentisch.  Dies war mein erstes Buch von Annette Weber und ihr Schreibstil, hat mich überzeugt. Ich habe den Himmel vor mir gesehen, hatte das Gefühl, mit Lilith dort zu leben. Ich habe das Buch kaum aus der Hand legen können. Eine wunderschöne und himmlische Geschichte, die ich sehr gern weiterempfehle.

    Mehr
    • 2
  • Rezension zu "Himmlisch Verliebt" von Annette Weber

    Himmlisch verliebt
    Tigerlili

    Tigerlili

    21. November 2013 um 09:11

    Hallo, in "Himmlisch Verliebt" schreibt die Autorin Annette Weber über ein Mächen, welches zum ersten Mal ein Schutzengel wird. Doch ihre Aufgabe ist alles andere als einfach. Hals über Kopf verliebt sie sich in ihren Schützling. Doch dieser Fehler wird am Ende darüber entscheiden, ob sie ihren Menschen wirklich schützen kann oder nicht. Himmlisch verliebt ist ein Jugendroman, der sich sicherlich besonders für junge Mödchen eignet. Hier geht es um Jugendthemen und natürlich um die erste große Liebe. Gerade Lesemuffel können an diesem Buch gefallen finden, da es recht kurz und flüssig zu lesen ist. So manch Erwachsener und Vielleser wird sich sicherlich mehr Informationen zu den unterschiedlichen Akteuren wünschen und hätte so auch gern doppelt so viele Seiten gelesen. Für junge Mädchen (evtl. so 9-14 Jahre) ist es aber wohl genau richtig. Das Buch hat mich durch die Erzählwärme überzeugt. Es war mir ein großes Vergnügen den kleinen Schutzengel auf seiner ersten Reise zu begleiten. Ich konnte mit ihr mitfühlen und fand die Idee über eine solche Aufgabe zu schreiben klasse. Fazit: Eine zwar kurze, aber absolut niedliche und schöne Geschichte über eine ungewöhnliche, junge Liebe! Besonders empfehlenswert für junge Leserinnen!

    Mehr
  • an sich ganz gut aber vorhandenes Potential wird verschenkt

    Himmlisch verliebt
    Manja82

    Manja82

    23. October 2013 um 17:45

    Kurzbeschreibung: Eigentlich mag Lilith es ja im Himmel. Licht und Wärme umgeben sie, ihr fehlt es an nichts und es gibt immer genügend Neuankömmlinge, um sich nicht langweilen zu müssen. Dennoch wartet sie eigentlich nur auf eins: ihren ersten Schutzengel-Auftrag, der sie wieder zur Erde zurückbringen wird. Als ihr dann aber der fünfzehnjährige Computerfreak Elias zugeteilt wird, ist die Sache plötzlich komplizierter als gedacht. Denn Elias weckt nicht nur mehr als den notwendigen Beschützerinstinkt in ihr, er kann sie plötzlich auch noch sehen! Genau das hätte natürlich nicht passieren dürfen ... (Quelle: Impress) Meine Meinung: Lilith ist ein Schutzengel. Und endlich ist es soweit, sie darf wieder zurück auf die Erde. Dort erhält sie ihren ersten Auftrag für den es auch Regeln gibt, die jeder Schutzengel erhält. Sie muss den ihr zugeteilten Menschen beschützen und sie darf sich auf gar keinen Fall in ihn verlieben. Für Lilith alles kein Problem, denkt sie zumindest. Ihr Schützling ist der eher komplizierte Elias. Anfangs scheint auch alles in bester Ordnung, doch dann passiert etwas, was niemals hätte passieren dürfen, Elias kann Lilith plötzlich sehen. Und die beiden fühlen sich zueinander hingezogen und verlieben sich ineinander. Doch kann diese Liebe wirklich funktionieren? Der Jugendroman „Himmlisch verliebt“ stammt von der Autorin Annette Weber. Sie hat bereits mehrere andere Bücher veröffentlicht, dies hier ist der erste Roman der den Weg zu mir gefunden hat. Die Protagonisten haben mir soweit recht gut gefallen. Allerdings haben sie alle nicht sonderlich viel Tiefe und man erfährt auch so nicht unbedingt viel über sie. Lilith ist mit 15 Jahren gestorben und kehrt nun als Schutzengel auf die Erde zurück. Sie ist sanftmütig und recht sympathisch. Ihre Aufgabe ist es Menschen zu beschützen. Elias ist ebenfalls 15 Jahre alt und ein ziemlich wilder Junge. Er lügt und schwänzt die Schule, nur um seinem Lieblingshobby nachgehen zu können, dem Computerspielen. Elias wird Liliths Schützling. Zwischen den beiden entwickelt sich eine eigentlich recht süße Liebesgeschichte. Allerdings wirkt sie sehr übereilt und es passiert alles sehr schnell. Dies liegt wohl auch an den recht wenigen Seiten, die dieses Buch hat. Der Schreibstil der Autorin ist soweit flüssig und leicht lesbar. Dadurch, dass das Buch recht kurz gehalten ist lässt es sich in einem Zug durchlesen. Geschildert wird das Buch meistens aus Sicht von Lilith, wobei Annette Weber den personalen Stil verwendet hat. Zum Ende hin gibt es aber auch ein paar Mal die Perspektive von Elias, ebenfalls im personalen Stil. Die Idee hinter der Handlung ist eigentlich richtig klasse. Allerdings hapert es an der Umsetzung. Es bleibt sehr viel im Unklaren, wie beispielsweise die Arbeit der Schutzengel. Es wird zwar erwähnt sie sollen beschützen aber wie dieses Beschützen aussieht das erfährt man leider nicht. Auch geht alle viel zu schnell, die Autorin hat hier sehr viel verschenkt. Dem Buch hätten sicher einige Seiten mehr sehr gut getan. Zum Ende hin nimmt die Geschichte eine Richtung auf, die mir persönlich gar nicht gefallen hat. Es wirkt, obwohl es ein Fantasybuch ist, sehr unglaubwürdig und an den Haaren herbeigezogen. Das Ende selber kommt auch wieder viel zu schnell und wird sehr schnell abgehandelt. Innerhalb von ein paar Seiten werden alle Fragen vollends geklärt und der Roman ist abgeschlossen. Fazit: „Himmlisch verliebt“ vin Annette Weber ist ein eher durchwachsenes Buch für Jugendliche ab ca. 14 Jahre. Die Idee hinter der Geschichte gefiel mir richtig gut, die Charaktere sind auch recht gut dargestellt, allerdings die Umsetzung lässt sehr zu wünschen übrig. Das vorhandene Potential wurde hier leider verschenkt. Schade!

    Mehr
  • Himmlisch verliebt für 3,5 Sterne

    Himmlisch verliebt
    Jashrin

    Jashrin

    20. October 2013 um 00:00

    Lilith ist begeistert, denn sie darf endlich als Schutzengel zurück auf die Erde. Weniger erfreut ist sie zunächst von ihrem Schützling Elias: Computerfreak, unhöflich, dreist, Schulschwänzer. Da scheint es leicht zu sein ihre Versprechen zu halten, die besagen, dass sie sich nicht in Elias verlieben und nicht für ihn sichtbar werden darf. Doch schon bald ändert sie ihre Meinung, als sie auch andere Seiten von Elias kennenlernt. Durch seine neue Klassenkameradin Merle lernt Elias im Gegenzug etwas über Schutzengel und findet heraus, dass Lilith sein Schutzengel ist. Er versucht mir ihr zu kommunizieren und letztlich zeigt sich Lilith auch. Sie entwickeln Gefühle für einander, was nicht ganz unkompliziert ist. Dazu kommt ein seltsames Computerspiel, welches für die beiden eine große Aufgabe birgt. Während deren Bewältigung entwickeln sich Lilith und Elias weiter und werden reifer und es kommt zu einem überraschenden Ende. Annette Webers Geschichte lässt sich flüssig lesen und man kann sich die Personen gut vorstellen. Mir persönlich hat die erste Hälfte des Buches besser gefallen. Der Fokus liegt später sehr stark auf dem Computerspiel und Liliths und Elias‘ Verhalten dabei kann ich nicht ganz verstehen. Daher  habe ich auch keinen rechten Zugang mehr zum Geschehen bekommen. Vielleicht hätten einige Seiten und Erklärungen mehr dem Buch gut getan, denn die Grundidee und vor allem den Beginn mochte ich und denke, da hätte man mehr raus machen können. Insbesondere die Szenen bevor Lilith auf die Erde zurückkam haben mir sehr gut gefallen, ebenso ihre erste Zeit als Schutzengel, als sie tatsächlich nur ihre eigentliche Aufgabe erfüllt. Insgesamt bleibe ich mit einem zwiespältigen Gefühl zurück. Schön geschrieben, tolle Idee, aber zwischenzeitlich konnte ich leider nichts damit anfangen. Zumindest waren für mich jedoch die letzten beiden Absätze des Buches nochmals versöhnlich: überraschend, schön erzählt und passend.

    Mehr
  • 3,5 himmlische Sterne

    Himmlisch verliebt
    hexe2408

    hexe2408

    16. October 2013 um 10:45

    Lilith ist einer von vielen Engeln, die mit der Aufgabe betraut wurden, auf einen Menschen aufzupassen. Klingt ganz einfach? Ist es jedoch nicht. Elias ist Lilith Schützling und weckt in ihr mehr als die normalen Gefühle, die sie beim beschützen haben darf. Ein Engel in der Menschenwelt- ob das gutgehen könnte? Lasst euch überraschen. Elias ist ein ziemlicher Computerfreak und beschäftigt sich fast ausschließlich mit seinen Spielen. Jagt von einer virtuellen Welt in die nächste und vergisst dabei völlig, dass es auch noch Pflichten im realen Leben gibt. Als er von der Welt der Engel und von Lilith erfährt, stürzt er sich in die nächste mystische Welt, die es nun zu erkunden gibt. Dabei warten noch ungeahnte Probleme auf ihn. Lilith ist als Schutzengel noch unerfahren und bekommt das erste Mal die Chance auf einen Menschen aufzupassen. So schwierig, wie es sich gestaltet, hätte sie das Ganze vermutlich auch nicht erwartet. Der Schreibstil an sich hat mir gut gefallen. Ich konnte der Geschichte folgen, die Gedanken und Gefühle der Protagonisten wurden dargestellt und haben es einfacher gemacht, ihre Handlungen und Haltungen zu verstehen. Zwischenzeitlich haben mich allerdings die zeitlichen Abläufe ein wenig irritiert, da nicht immer ganz erkennbar war, wie viel Zeit zwischen den Passagen vergangen ist. An einigen Stellen hätte man aus der Handlung und den Protagonisten vielleicht noch mehr rausholen können, denn das Potenzial ist in jedem Fall da. Gut gefallen hat mir, dass Elias und Lilith im Verlauf der Geschichte eine Entwicklung beginnen. Sie werden Stück für Stück reifer, wachsen mit ihren Aufgaben und übernehmen Verantwortung. Ich hätte gern noch mehr von den beiden und auch den anderen Personen im Buch erfahren, um mir ein noch genaueres Bild zu machen. Für mich hätte der himmlische Ausflug gern etwas länger sein können, denn die Grundidee hinter der Geschichte ist wirklich super.

    Mehr
  • 3.5 Sterne für ein kurzes, aber unterhaltsames Leseerlebnis

    Himmlisch verliebt
    darigla

    darigla

    Klappentext : Eigentlich mag Lilith es ja im Himmel. Licht und Wärme umgeben sie, ihr fehlt es an nichts und es gibt immer genügend Neuankömmlinge, um sich nicht langweilen zu müssen. Dennoch wartet sie eigentlich nur auf eins: ihren ersten Schutzengel-Auftrag, der sie wieder zur Erde zurückbringen wird. Als ihr dann aber der fünfzehnjährige Computerfreak Elias zugeteilt wird, ist die Sache plötzlich komplizierter als gedacht. Denn Elias weckt nicht nur mehr als den notwendigen Beschützerinstinkt in ihr, er kann sie plötzlich auch noch sehen! Genau das hätte natürlich nicht passieren dürfen ... Inhalt : Der junge Schutzengel Lilith darf auf die Erde. Endlich ! Sie erhält den Auftrag, den alle Schutzengel erhalten, wenn sie wieder auf die Erde dürfen. - Beschütze den dir zugeteilten Menschen, doch zeige dich ihm unter keine Umständen und verliebe dich auf keinen Fall in ihn ! Kein Problem, denkt Lilith. Warum sollte sie sich dem Menschen zeigen, geschweige denn sich in ihn verlieben ?! Zudem wird sie dem eher komplizierten Elias zugeteilt, der der totale Computerfreak ist. Anfangs ist Lilith davon überzeugt, dass diese Aufgabe sehr langweilig wird. Dann jedoch  geschied etwas, das nicht hätte geschehen dürfen ! Elias sieht Lilith. Und zu allem Überfluss verlieben sich die beiden auch noch ineinander ! Die Frage ist jedoch, wie solch eine Liebe funktionieren kann  ? Eines Tages findest Elias ein Computerspiel in seinem Rucksack. Beide finden das komisch. Woher kommt da Spiel ? Als Elias und Lilith dem Spiel langsam auf die Schliche kommen, ist es schon fast zu spät, denn die Grenzen zwischen Realität und Spiel verschwimmen...... Meine Meinung : Danke an LovelyBooks und die Autorin Annette Weber für ein Exemplar des Buches ! Der Klappentext wirkte sehr vielversprechend auf mich, wodurch ich das Buch unbedingt lesen wollte ! Mir fiel der Einstieg in das Buch sehr leicht. Der Schreibstil ließ sich leicht und flüssig lesen, wobei ich anmerken muss, dass der Satzbau eher einfach gehalten wurde. Das hat mich dann aber nicht wirklich gestört. Die Geschichte wurde aus der Er-/Sie-Sicht von Lilith geschrieben. So wie ich das verstanden habe, gab es jedoch auch, eher gegen Ende, einige Passagen aus Elias' Sicht. Lilith (ich mag den Namen irgendwie total gerne. Er ist so außergewöhnlich (oder ich habe ihn einfach noch nie gehört)) ist mir gleich ans Herz gewachsen, mit ihrer beschützerischen Art und ihrem Charakter. Bei Elias war ich da schon etwas skeptischer. Was mich des öfteren gewundert hat, waren seine - ich nenne es mal so - Umschwünge. Im einen Moment ist er der totale Computerfreak, emotionslos, abweisend; und im anderen ist er der kleine, hilflose, nette Junge, der ohne Lilith nicht klar kommt. Ich finde, dass die Liebesgeschichte zwar süß ist, diese jedoch etwas mehr ausgeschmückt hätte werden sollen. Leider fand ich, dass der Leser nicht genügend Hintergrundinformationen über die Charaktere bekommt. Ich hätte mir etwas mehr Tiefe gewünscht. Außerdem hätte ich mir in manchen Situationen mehr Beschreibungen erhofft. Wenn man sich aber auf ein Buch einlässt, welches nur 132 Seiten kurz ist, kann man keine großartigen Beschreibungen erwarten. - Meine Meinung. Von daher soll das auch nur ein kleiner Kritikpunkt sein, denn ich habe mich ja auf dieses kurze Buch eingelassen :-D Was mich ab und an etwas gestört hat waren die Rechtschreibfehler. Hier ein Bespiel : »Er lachte. Boödete mit seinen Armen eine Kreis vor sich und wiegte sich hin und her.« Kindle Pos. 757 Da kam bei mir die Frage auf, was zur Hölle boödete bedeuten soll ?? Ich bin bis jetzt nicht darauf gekommen ..... Hat einer von euch vielleicht eine Idee ? :-D Was ich auch noch sagen muss ist, dass mir das Buch am Anfang wirklich, wirklich gut gefallen hat. Als ich jedoch nach Beendigung der Geschichte nachdachte, taten sich mir alle oben genannten Kritikpunkte auf. »"Und auf den soll ich aufpassen ? [.......] Aber der braucht mich nicht", versuchte Lilith den Auftrag abzuwehren."Der sieht so aus, als würde er schon tagelang auf diesem Stuhl sitzen und auf den Monitor starren." "Schon wochenlang", korrigierte Seraphin. "Aber was soll ich mit dem ?" Lilith war jetzt richtig unglücklich. "Dem passiert doch überhaupt nichts. Der kann höchstens mal vom Schreibtischstuhl fallen."« Lilith über Elias, als sie ihn zum ersten Mal sieht.  Kindle Pos. 208 - 220 Cover : Ich finde das Cover sehr schön. Zu sehen ist der Kopf eines Mädchens, welcher von Federn abgeschirmt wird. Die dominierenden Farben sind Lila, Flieder und Creme/Weiß, also helle Farben, wodurch das Buch sehr freundlich auf mich wirkt. Gäbe es den Roman als Buch zu kaufen, wäre es mir ins Auge gesprungen und ich hätte mir das Buch mal genauer angesehen ! :-) Fazit : Ein unterhaltsames Buch, welches zu einem kurzen Lesespaß einläd. Anfangs war ich fest davon überzeugt, dass das Buch superklasse werden würde, doch leider blieb die Spannung eher aus. Es gab zwar spannende Stellen an denen man mit den Protagonisten mitgefiebert hat, jedoch waren diese sehr selten und von kurzer Dauer. Für meinen Geschmack wurde etwas zu wenig beschrieben. Leider konnte mich das Buch nicht wirklich überzeugen, wobei ich keinesfalls sagen möchte, dass das Buch schlecht war ! Eine tolle Grundidee, welche zu meinem Bedauern nicht so gut in die Tat umgesetzt wurde, wie ich es zu Anfang erwartet hatte. Von daher erhält das Buch 3.5 Herzen von mir !

    Mehr
    • 4
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    13. October 2013 um 23:48
  • Liebe, die Grenzen überwindet!

    Himmlisch verliebt
    Nicki-Nudel

    Nicki-Nudel

    13. October 2013 um 19:48

    Inhalt: Ein Leben nach dem Tod? Klar, gibt es das, denn wo würden die ganzen Schutzengel herkommen, die uns beschützen. Und so beginnt auch diese Geschichte: Lilith war gerade einmal 15 Jahre alt, als sie starb. Nun ist es endlich so weit, sie darf von der eher passiven 2. Stufe auf die erste Stufe wechseln und bekommt von ihrem Mentor Seraphin einen Schützling zugeteilt, aber ihre Vorfreude wird schnell gebremst, da der 15-jährige Elias nur für seinen Computer lebt. Sie hatte sich ihren Job spannender vorgestellt, aber da zeigt Elias Herz und durch die neue Klassenkameradin Merle erfährt er von Lilith. Während die beiden ihre Gefühle für einander entdecken, lüften sie auch ein Geheimnis um die besagte Merle… Meine Meinung: Die Idee hinter dem Buch ist eigentlich gut gewählt: Lilith freut sich wieder auf die Erde zu kommen und darf dann auf Elias aufpassen, dabei ahnt sie nicht wie leicht sie sich in ihn und er sich in sie verliebt. Dass es nicht funktionieren kann ist beiden klar, aber sie kämpfen um etwas Zeit für sich. Inhaltlich hat mich das Buch überrascht, weil der Klappentext nichts verrät, was grundsätzlich ja nicht schlecht ist, aber so war ich auf eine schlichte Liebesgeschichte aus, die sich langsam aufbaut. Ich war aber froh, dass es nicht so gekommen ist und finde, dass es ohne den Part mit dem PC-Spiel mit der Verstrickung ins echte Leben recht langweilig geworden ist. Nichtsdestotrotz ist mir aber alles zu schnell gegangen, so war es schwer nachzuvollziehen, warum Elias sich so schnell sicher war, dass er seinen Schutzengel liebt. Mir haben auch Hintergründe zu der Gegenorganisation der Schattenwanderer gefehlt, weil es mich einfach interessiert hätte, wo sie leben, wenn sie nicht gerade auf der Erde Sterbende auf ihre Seite ziehen und was sie im Großen bezwecken, ist leider auch offen geblieben. Mein Fazit: Eine ordentliche Mischung aus Erebos und Lucian, nicht perfekt und ausbaufähig, aber gut für zwischendurch. Ich würde stimme der Altersempfehlung des Verlags zu und glaube, dass das Buch für jüngere Leser genau richtig sein kann.

    Mehr
  • Leider sehr unausgereift

    Himmlisch verliebt
    connychaos

    connychaos

    13. October 2013 um 11:50

    Lillith lebt als Engelswesen im Himmel, dort gefällt es ihr eigentlich recht gut, es kommen immer viele neue Engel hinzu, so wird es ihr nicht langweilig. Als sie dann zum Schutzengel "befördert" wird und sich auf der Erde um den 15jährigen Elias kümmern soll, ist sie ganz aufgeregt. Auf der Erde war sie schon sehr lange nicht mehr. Doch Lillith bekommt auch Regeln auferlegt. Sie darf sich den Menschen nicht zeigen und ihn auch nicht beeinflussen. Alles kommt anders als geplant und Lillith und Elias verlieben sich. Meine Patentochter (13) und mich konnte "Himmlisch verliebt" nicht überzeugen. Die Geschichte ist mit ca 110 Seiten auf dem Ereader recht kurz und leider nicht sehr ausgebaut. Dadurch bleiben die Figuren noch sehr farblos, man wird mit ihnen nicht warm, kann deshalb auch nicht nachvollziehen, weshalb sich die beiden nun verlieben. Die Beiden Protagonisten sind beide 15 Jahre alt, anhand ihrer Beschreibung erscheinen sie uns viel jünger und unreifer, vielleicht 12 Jahre könnte hier hinkommen aber dafür stören dann die vielen sexuellen Andeutungen... Auch sehr unschön empfanden wir die Logikfehler. Mal war z.B. ein Unfall 6 Monate her, dann wieder ein Jahr, später war wieder von 6 Monaten die Rede. Wir können weder für das von der Autorin ab 12 Jahren bzw. beim Verlag ab 14+ angegebene Lesealter eine Empfehlung geben.

    Mehr
  • ...gute Grundidee, aber nicht gut umgesetzt, selbst im Hinblick auf junge Zielgruppe

    Himmlisch verliebt
    LeseJulia

    LeseJulia

    13. October 2013 um 11:03

      Lilith, 15, ist ein Engel und ist nun endlich reif genug für ihren ersten Schutzengelauftrag. Ihr Mentor Seraphin weist ihr den Computerfreak Elias, ebenfalls 15, zu. Oberste Regel eines Schutzengeles: Dem Schützling Angebote machen, auf ihn aufpassen, aber nicht in sein Leben einmischen und ganz wichtig nicht zu erkennen geben. Doch dann sind plötzlich gefühle im Spiel...kann sich Lilith an die Regeln halten? Meinung/Fazit: Da ich schon einige Bücher aus dem Impress-Label (Carlsen) gelesen habe und bisher immer schwer begeistert war von den Ebooks, wollte ich dieses Buch unbedingt lesen, zumal mir das Cover außerordentlich gut gefällt. Leider konnte mich diese knappe (110 Seiten auf meinem Reader) nicht wirklich überzeugen. Mir war bewusst, dass es ein Jugendbuch ist, aber die Sprache war mir doch zu einfach gehalten, es erinnerte eher an ein Buch für 10-12-Jährige und weniger für die eigentlich angepeilte Zielgruppe der 14+. Zudem purzelte die Handlung ziemlich schnell vor sich hin, was mich vor allem in der Gefühlsebene überhaupt nicht erreicht hat, so dass ich Liliths plötzliche Gefühle für Elias, die sie zudem laut Beschreibung der Engeleigeneschaften gar nicht hätte haben dürfen, nicht erreichten. Ebenso Elias' aufkeimende „Sie ist meine Traumfrau“-Gefühle waren mir nicht nachvollziehbar zugänglich. Überhaupt hatte ich große Probleme mit den Charakteren. Sie wirken viel jünger als die angegebenen 15 Jahre, selbst wenn man die Pubertät berücksichtigt. Elias' Computerspielverhalten wird als süchtig bezeichnet, aber dann kann er plötzlich eine neue Freundschaft mit Merle eingehen und ist offen für spirituelle Ideen...sehr merkwürdig. Er ist absolut sprunghaft, sowohl in seinen beschriebenen Gefühlen als auch in seinen Handlungen. Ich glaube, wenn die Beiden als 12Jährige beschrieben worden wären und die sexuelle Richtung etwas zurückgeschraubt worden wäre, würde es ein stimmigeres Bild ergeben, aber so wirkt es für mich absolut nicht nachvollziehbar. Im zweiten Teil des Buches kommen zudem noch einige Logikfehler dazu, die mich immer wieder den Kopf schütteln ließen und mir die Leselust ziemlich vermiesten. Auch als die Wendung mit dem Computerspiel kam und dann diese virtuelle Ebene dazu kam, wird es mehr und mehr unlogisch. Dabei ist die Grundidee wirklich keine schlechte, im Gegenteil, aber die Umsetzung wirkt unausgereift, die Charaktere unausgeglichen und vieles bleibt oberflächlich. Leider. Für mich ist das Buch leider ein Flop gewesen, da es eben unausgegoren wirkt und zuviele „Fehler“ aufweist. Ich kann es höchstens ganz jugendlichen Lesern ab 10 Jahren empfehlen(wobei ich dafür die anzüglichen Sprüche von Elias als ungeeignet empfinde), die aber sonst nicht viel lesen sollten, denn anspruchsvolle Jugendliche könnten sich eventuell langweilen. Einzig das Cover und die Grundidee sind mir je einen Stern wert.

    Mehr
  • weitere