Anni Deckner Leuchtturmtage

(40)

Lovelybooks Bewertung

  • 32 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 1 Leser
  • 36 Rezensionen
(10)
(14)
(11)
(5)
(0)

Inhaltsangabe zu „Leuchtturmtage“ von Anni Deckner

Weihnachtszauber an der Nordseeküste.
Seit fünfzehn Jahren ist Stella glücklich mit Holger verheiratet. Aus der einstigen Schönheitskönigin ist eine zufriedene, rundliche Hausfrau geworden. Als Holger Stella kurz vor Weihnachten von einem Tag auf den anderen verlässt, fällt sie aus allen Wolken. Offenbar legt er doch mehr Wert auf Äußerlichkeiten, als sie wahrhaben wollte. Um wieder einen klaren Kopf zu bekommen, macht sich Stella kurzentschlossen auf den Weg zu ihrem Bruder, der in Westerhever den alten Bauernhof der Familie betreibt. Auf der abenteuerlichen Fahrt über verschneite Straßen nimmt sie den Anhalter Hauke mit, und die beiden kommen sich näher. Im Norden angekommen packt Stella bei der Stallarbeit mit an und trifft so den charmanten Tierarzt Michael wieder, mit dem sie sich schon zur Schulzeit gut verstanden hatte. Doch dann taucht plötzlich Hauke wieder auf. Stellas Gefühlschaos ist perfekt und sie muss sich entscheiden – wen will sie bei ihrem Neuanfang an der Nordseeküste an ihrer Seite haben? Von Anni Deckner sind bisher bei Forever by Ullstein erschienen: Barfuß am Strand Leuchtturmtage

eine leichte Lektüre, ideal für einen Urlaub in St. Peter Ording

— snowbell

Ganz nett, wenn man gerade in der Gegend von Sankt Peter Ording ist - ansonsten muss man das nicht unbedingt lesen.

— Corsicana

Leichte Unterhaltung für zwischendurch, die eher auf Friede-Freude-Eierkuchen-Serienroman-Niveau liegt.

— Schno

Lesespaß

— milchkaffee

Es warvok

— SimoneD

schöne tage in spo

— dru07

Ein Roman für schöne Lesestunden, der zudem Mut macht und das Herz erwärmt

— HappiestGirl

Einmal runterrasseln bitte

— Claudia_Weber

Eine verlassene Frau findet ihren Weg. Lebendig erzählt und flüssig zu lesen.

— fredhel

ich mag solche Romane

— zitroenchen76

Stöbern in Liebesromane

Wie das Feuer zwischen uns

Ich habe so viel geweint. Das Buch zerstört einen einfach. Großartig.

Sahra17

Weihnachten in Briar Creek

Weihanchten pur- einfach nur wunderschön

katrin297

Wintersterne

Wunderschöne Beschreibung der Stadt Prag, aber eine etwas langatmige Geschichte 3er Frauen, die der Liebe wegen die "Goldene Stadt" besuchen

Kamima

Schneeflockenküsschen

Modernes Charles Dickens Weihnachtsmärchen ... zuckersüss wie ein pudriger vanillekipferl.

Eva_Maria_Nielsen

Mein Herz ist eine Insel

Ernster und tiefer gehend als erwartet. Mitten im schottischen Meer liegt diese Insel, die Dreh- und Angelpunkt dieser Geschichte.

sollhaben

Zoe und die Liebe

Abwechslungsreicher und unterhaltsamer Liebesroman!

Bambisusuu

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Zurück auf Start

    Leuchtturmtage

    snowbell

    28. November 2017 um 17:17

    Manchmal kann ein trauriges Ende ein neuer Anfang sein. Im Mittelpunkt des Romans "Leuchtturmtage" von Anni Deckner steht Stella Engel, die seit fünfzehn Jahren mehr oder weniger glücklich mit Holger verheiratet ist. Aus der einstigen Schönheitskönigin ist eine zufriedene, rundliche Hausfrau geworden. Als Holger Stella kurz vor Weihnachten von einem Tag auf den anderen verlässt, fällt sie aus allen Wolken. Offenbar legt er doch mehr Wert auf Äußerlichkeiten, als sie wahrhaben wollte. Um wieder einen klaren Kopf zu bekommen, macht sich Stella kurzentschlossen auf den Weg zu ihrem Bruder, der in Westerhever den alten Bauernhof der Familie betreibt. Auf der abenteuerlichen Fahrt über verschneite Straßen nimmt sie den Anhalter Hauke mit, und die beiden kommen sich näher. Im Norden angekommen packt Stella bei der Stallarbeit mit an und trifft so den charmanten Tierarzt Michael wieder, mit dem sie sich schon zur Schulzeit gut verstanden hatte. Doch dann taucht plötzlich Hauke wieder auf. Stellas Gefühlschaos ist perfekt und sie muss sich entscheiden – wen will sie bei ihrem Neuanfang an der Nordseeküste an ihrer Seite haben?Als Nordsee-Fan fühlte ich mich von dem schönen Cover des Romans gleich angezogen.  Es ist in hellen, warmen Farben gehalten und zeigt eine Frau, die einen Spaziergang am Strand unternommen und sich gegen die Kälte warm eingemummelt hat. Sie trägt einen modischen hellen Wintermantel und eine blaue Mütze und schaut gedankenverloren auf die Nordsee hinaus. Im Hintergrund kann man das Wahrzeichen von Sankt-Peter-Ording erkennen, das im kurzen und präganten Titel des Romans mit aufgenommen wurde.Der Plot des Romans begegnet uns in vielen Romanen, ist aber gut umgesetzt worden. Auch das Setting ist gut gewählt. Das Buch von Anni Deckner atmet viel Lokalkolorit und man spürt bei jeder Zeile die enge Verbindung der Autorin zu ihrer Heimat. Anni Deckner schreibt in einem einfachen, gut lesbaren Stil, hin und wieder wirken manche Formulierungen etwas altmodisch, gestelzt und unbeholfen.Ihre Heldin Stella Engel ist eine durchaus sympathische Frau, mit der sich der Leser leicht identifizieren kann. Im Laufe des Geschehens durchlebt sie eine starke (positive) Veränderung von einer abhängigen, verlassenen Ehefrau zu einer erfolgreichen, selbstbewussten Geschäftsfrau, die auf eigenen Füßen steht und - ganz nebenbei - eine neue Liebe findet.  Leider hat Anni Deckner den Fehler begangen, zu viele Informationen in diese interessante (Entwicklungs-)Geschichte pressen zu wollen. Die meisten Protagonisten bleiben flach und oberflächlich, weil sie nicht genug Raum und Zeit für ihre charakterliche Entwicklung bekommen. Für mein Empfinden nutzt die Autorin zu viele gängige Klischees, hastet durch ihren literarischen Text und hakt alle vorgesehenen Punkte auf ihrer Liste ab. Auch das permanente Streben nach Harmonie hat mich gestört. Sämtliche Probleme werden zunächst aufgebauscht und dann im Handumdrehen gelöst, es kommt nicht ein einziges Mal zu einer handfesten Auseinandersetzung, was ich für nicht nachvollziehbar und sehr unglaubwürdig halte. Aus diesem Grunde kann ich heute nur 3 Sterne für einen unterhaltsamen Roman vergeben, der sich vor allem für einen erholsamen Urlaub in St. Peter-Ording anbietet.

    Mehr
  • Leichte Unterhaltung

    Leuchtturmtage

    Schno

    21. January 2017 um 18:51

    Inhalt: Stella, ehemaliges Model und nun übergewichtige Hausfrau, wird von ihrem Mann Holger wegen einer anderen Frau verlassen. Verzweifelt macht sie sich auf den Weg nach Norddeutschland zu ihrem Bruder, der dort den elterlichen Bauernhof führt. Stella findet dort nicht nur einen beruflichen Neuanfang, auch die Liebe tritt wieder in ihr Leben. Gleich zwei Männer schwärmen für Sie und die Entscheidung fällt ihr schwer… Meine Meinung: Inhaltsangabe, Leseprobe und Cover zeigten mir schon an in welche Richtung der Roman geht: Kurzweilige, leichte Unterhaltung ohne großen intellektuellen Anspruch für nicht mehr ganz junge Frauen. Und genau das habe ich auch bekommen, während ich das rund 200 Seiten starke Buch an einem einzigen regnerischen Sonntagmorgen gelesen habe. Ich wurde nett unterhalten, nicht mehr und nicht weniger. Schade fand ich allerdings, dass Anni Deckner das Potenzial ihrer Figuren nicht ausnutzt. Alle bleiben sehr flach und oberflächlich, jedes größere oder kleinere Problem löst sich allzu schnell in Luft auf. Hier wird leider jede Menge mögliche Spannung vergeben, die auch durch vermeintlich dramatische Situationen, die Stella erlebt, nicht aufgebaut wird. Besonders bei Stella finde ich diese Oberflächlichkeit schade, denn sie macht eigentliche eine große Entwicklung durch. Sehr überrascht hat mich übrigens, dass sie erst 36 Jahre alt ist, geschätzt hätte ich sie eher zehn Jahre älter… Sprachlich bewegt sich die Autorin auf einem sehr einfachen Niveau, aber ich habe, wie schon erwähnt, keinen anspruchsvollen Roman erwartet. Fazit: Leichte Unterhaltung für zwischendurch, die eher auf Friede-Freude-Eierkuchen-Serienroman-Niveau liegt. Wenn man genau das will, liegt man hier goldrichtig, wer etwas mehr Anspruch erwartet, sollte lieber ein anderes Buch zur Hand nehmen.

    Mehr
  • Nettes Buch zum Abschalten

    Leuchtturmtage

    milchkaffee

    08. January 2017 um 15:25

              Das Buchcover und der Titel sind sehr ansprechend und gut gewählt. Was zählt in einer Ehe? Schönheit oder doch die inneren Werte? Die Hauptprotagonistin merkt, nach Jahren der Ehe und einigen Kilos mehr, dass für ihren Ehemann Schönheit mehr Bedeutung als erhofft einnimmt. Er verlässt sie kurz vor Weihnachten. Wie kommt man damit klar? Am besten erst mal eine Weile zurück zur Herkunftsfamilie... Es passieren hier aufregende Dinge, die zum Nachdenken über das eigene Leben anregen. Zugegeben es ist ein Unterhaltungsroman, der aber zauberhaft und wundervoll geschrieben ist. Ich konnte mich sehr in die verletzte Seele der verlassenen Ehefrau hineinversetzten. Ein tolles Buch, das mir sowohl beim Lesen Freude bereitet hat, aber auch zum Nachdenken über das eigenen Leben Gelegenheit gegeben hat.       

    Mehr
  • Es war ok

    Leuchtturmtage

    SimoneD

    06. January 2017 um 12:53

    Das war mein erstes Buch von der Autorin Deckner und ich muss sagen ich hatte mir mehr erhofft und erwartet von der Leseprobe Nach 15 Jahren Ehe wurde Stella die in ihrer Ehe auch noch an kilos zunahm was dem Mann wohl störte betrogen und verlassen. Kurz entschlossen verlaßt sie ihr Haus und kehrt zurück zum Hof ihrer Eltern der von ihrem Bruder weiter geführt wird wieder zurück. Auf der Fahrt in den Norden lernt sie Hauke kennen Am Hof angekommen trifft sie auf ihren alten Schulfreund Michael und dann lernt sie den Pommes liefrant kennen... Ich finde man hätte mehr über Stella und das leben vorher schreiben können damit man als leser auch den eindruck bekommt warum der mann so handelte oder das thema der Eltern mehr ausarbeiten. Als viele sachen zu schreiben wo aber zb der unfall mir ein bischen zu kurz erklärt wurde. Das Cover ist gut ausgesucht worden

    Mehr
  • Neue Liebe in SPO/Westerhever?

    Leuchtturmtage

    dru07

    28. December 2016 um 21:47

    Schöne, leichte Geschichte aus dem hohen Norden. Auch solche Bücher müssen zwischendurch mal sein. Da ich den Westerhever-Leuchtturm, um den es auch irgendwie in dieser Geschichte geht kenne und selber schon dort gewesen bin, hat mich das „Buch“ sofort interessiert. Das Cover fand ich auch recht ansprechend. Der Schreibstil des „Buches“ ist super leicht und sehr flüssig zu lesen. Ich war sehr schnell in der Geschichte drinnen und konnte mich gut in Stella hineinversetzten (habe mit ihr mitgefiebert, gehofft, gebangt und gelacht), deshalb war ich auch sehr erstaunt als auf einmal ENDE da gestanden ist. Das einzig doofe fand ich, dass man bei einer Person nicht erfahren hat wie es denn nun ausgegangen ist. Stella wird nach 15 Jahren Ehe von ihrem Mann verlassen. Sie muss das Haus innerhalb von 2 Wochen verlassen haben. Noch am selben Tag packt sie ihre Sachen und beschließt zu ihrem Bruder Sam nach Westerhever zu ziehen. Auf der Fahrt gabelt Sie Hauke auf, den sie bis nach SPO (Sankt-Perter-Ording) mitnimmt, wo er das Cafe seiner Oma vorübergehend weiterführen soll. Kurz nach ihrer Ankunft auf dem elterlichen Hof, läuft sie ihrem damaligen Mitschüler Michael, der Tierarzt geworden ist, über den Weg. So wie es kommen mag verlieben sich beide Männer in sie und sie kann sich nicht entscheiden wer nun von beiden es sein soll, oder doch lieber keiner? Eine schöne Geschichte über Liebe, Verlust und Neuanfang beginnt und nimmt den Leser mit an die schöne Nordsee.

    Mehr
  • Wie das Leben so spielt und was man daraus macht

    Leuchtturmtage

    HappiestGirl

    26. December 2016 um 19:08

    Inhalt:Seit fünfzehn Jahren ist Stella glücklich mit Holger verheiratet. Aus der einstigen Schönheitskönigin ist eine zufriedene, rundliche Hausfrau geworden. Als Holger Stella kurz vor Weihnachten von einem Tag auf den anderen verlässt, fällt sie aus allen Wolken. Offenbar legt er doch mehr Wert auf Äußerlichkeiten, als sie wahrhaben wollte. Um wieder einen klaren Kopf zu bekommen, macht sich Stella kurzentschlossen auf den Weg zu ihrem Bruder, der in Westerhever den alten Bauernhof der Familie betreibt. Auf der abenteuerlichen Fahrt über verschneite Straßen nimmt sie den Anhalter Hauke mit, und die beiden kommen sich näher. Im Norden angekommen packt Stella bei der Stallarbeit mit an und trifft so den charmanten Tierarzt Michael wieder, mit dem sie sich schon zur Schulzeit gut verstanden hatte. Doch dann taucht plötzlich Hauke wieder auf. Stellas Gefühlschaos ist perfekt und sie muss sich entscheiden – wen will sie bei ihrem Neuanfang an der Nordseeküste an ihrer Seite haben?Meine Meinung:Stellas Charakter hat mir imponiert. Nach einer kurzen Zeit der Trauer/Niedergeschlagenheit besinnt sie sich auf sich selbst. Sie packt ihre Sachen und zieht Bilanz wie sie Ihrem Bald-Ex-Mann noch eines reinwürgen kann, indem sie ihm das geliebte Wohnmobil nimmt. Erst klingen 14 Tage viel zu kurz, um sich eine neue Bleibe zu suchen, doch Stella wäre keine toughe Frau, wenn sie nicht gleich eine Lösung parat hätte. Sie ist in ihrer Lethargie sehr spontan und das gefiel mir. Als ich angefangen habe zu lesen, hatte ich nach wenigen Seiten die amerikanische Schauspielerin Melissa McCarthy (Mike & Molly) vor Augen.Der Roman war für mich zu dieser Zeit genau richtig zum Lesen. Ich konnte mich sehr schlecht konzentrieren und brauchte etwas, wo man nicht groß beim Lesen nachdenken musste und was wiederrum Mut macht, wenn man in einer Krise steckt. Was ich mitgenommen habe? Nach jedem Regen kommt Sonnenschein und man sollte niemals aufgeben, für seine Träume und Ziele zu kämpfen. Wenn der Weg manchmal auch schwer und langwierig scheint, es kann sich am Ende lohnen, ihn gegangen zu sein. Man darf sich nur nicht aufgeben.Alle Personen sind klar gezeichnet, man konnte sie sich gut vorstellen und kommen auch sehr sympathisch daher. Menschen wie du und ich. Man hat sich gefühlt als wäre man mitten drin, statt nur dabei.Fazit:Ein Roman für schöne Lesestunden, der zudem Mut macht und das Herz erwärmt.

    Mehr
    • 2
  • Für ganz Eilige

    Leuchtturmtage

    Claudia_Weber

    10. December 2016 um 23:50

              Stella ist fünfzehn Jahre scheinbar glücklich verheiratet, bis sie plötzlich von heut auf morgen von ihrem Mann "auf die Straße gesetzt wird". Aus dem ehemaligen Model ist nunmal eine rundliche Frau geworden, die ihrem Mann nicht mehr genügte. Sie bricht ihre alten Zelte in ihrer Wahlheimat ab und fährt zu ihrem Bruder nach Westerhever. Unterwegs läuft ihr Hauke, ein junger Mann, über den Weg und nimmt ihn mit. Bei ihrem Bruder packt sie ersteinmal tüchtig mit an, trifft einen ehemaligen Verehrer aus Schulzeiten, durchlebt ein Gefühlschaos, startet Karieretechnisch durch, und erlebt so manche Überraschung...Die Leseprobe und somit auch der Anfang des Buches ist äußerst gelungen, schnell findet man sich im Buch ein und es fällt nicht schwer sich in die Protagonistin einzufühlen. Doch im weiteren Verlauf werden die Beschreibungen immer schwammiger, die Handlungsabläufe werden mehr oder weniger runtergeschreddert. Der Schluss wirkt dann nur noch wie eine kurze Zusammenfassung, und macht gegen Ende auch wirklich keinen Spass mehr zu lesen. Die Spannung die am Anfang herschte flaut leider relativ schnell ab. Was Schade ist, denn die Geschichte hat wirklich Potenzial. Der Schreibstil sollte womöglich authentisch wirken, was auch nicht falsch ist, aber es wirkt doch recht aufgesetzt. Auch die Zeitspanne war für mich schwer nachzuvollziehen. Es waren einige spannende Stellen im Buch die aber leider von jetzt auf gleich, holprig und zack-zack aufgeklärt wurden. Es mangelt leider ein bisschen am Feingefühl, meiner Meinung nach...Es ist wahrlich ein sich schnelllesendes Buch, etwas für zwischendurch, aber ein zweites Mal würde ich wahrscheinlich nicht danach greifen....Schade       

    Mehr
  • Mut zu neuen Wegen

    Leuchtturmtage

    fredhel

    08. December 2016 um 19:37

    Einst war Stella Engel als Model tätig, aber an der Seite ihres Ehemanns Holger mutiert sie zu einem biederen, braven Hausfrauchen, das mit ihren Kochkünsten den Mann verwöhnt und die eigenen Hüften aufpolstert. Da Holger sie zugunsten der schlanken Nachbarin verlässt, muss sie ihr Leben von Grund auf umkrempeln. Sie zieht von Hessen zurück an die Nordsee und wird endlich wieder glücklich: privat und auch beruflich.Dieser Roman ist eine nette, freundliche Frauenlektüre für zwischendurch.  Anni Deckner hat einen frischen Schreibstil und ihre Heimatliebe schimmert immer zwischen den Zeilen durch. Fast möchte man selbst schon zu diesem schicksalträchtigen Leuchtturm pilgern. Die Message: "Lass dich nicht unterkriegen und suche deine persönlichen Stärken" ist nicht zu überlesen, auch wenn sie als leichte Kost serviert wird. Als Entspannungslektüre kann ich hier eine Leseempfehlung vergeben.

    Mehr
  • Gemütliche Geschichte

    Leuchtturmtage

    Sissy0302

    06. December 2016 um 08:14

    Stella wird nach 15 Jahren Ehe von ihrem Mann von heute auf morgen verlassen. Sie flüchtet zu ihrem Bruder auf den elterlichen Hof. Auf ihrem Weg von Hessen an die Nordsee nimmt sie den Anhalter Hauke mit, mit dem sie sich sofort anfreundet. Natürlich möchte Hauke mehr von ihr - und auch ihr ehemaliger Verehrer Michael freut sich, das sie wieder im Lande ist. Ich bin mit der Geschichte etwas hin- und hergerissen. Die Hauptcharaktere waren alle sehr symphatisch. Und auch die Beschreibung der Umgebung, das Feeling kamen gut rüber. Ich war im einen Moment begeistert von der Geschichte, im nächsten aber auch wieder eher gelangweilt. Ich denke, das Buch war einfach zu kurz - die Dinge wurden zu schnell abgehandelt. Etliche Themen hätten mehr Tiefgang verdient. Aber trotzdem war dies ein netter Roman, den ich gerne gelesen habe.

    Mehr
  • Sehr vorhersehbar

    Leuchtturmtage

    xknutschix

    05. December 2016 um 18:26

    Der Roman "Leuchtturmtage" von Anni Deckner ist 2016 im Verlag Forever by Ullstein erschienen.Stella, früher ein erfolgreiches und schlankes Model, ist in den letzten Jahren etwas aus der Form geraten. Zu allem Überfluss wirft sie ihr Mann Holger nach 15 Ehejahren aus dem gemeinsamen Haus. Stella flüchtet zu ihrem Bruder nach Westerhever. Auf dem Weg dorthin trifft sie den Anhalter Hauke und nimmt ihn ein Stück weit mit. Auf einem verschneiten Campingplatz kommen sich die beiden näher.In Westerhever angekommen trifft Stella auf Michael, einen ehemaligen Schulkollegen, der inzwischen als Tierarzt praktiziert und schon immer ein Auge auf Stella geworfen hatte. Für wen wird sich Stella entscheiden?Der Inhalt hat mich echt neugierig gemacht und die Leseprobe versprach ein entspanntes Lesevergnügen. Der Stil ist nicht anspruchsvoll, aber man kann den Roman flüssig "runterlesen". Die Sprache ist einfach zu verstehen, allerdings neigt die Autorin zu Wiederholungen. Die Handlung ist schlüssig, allerdings sehr vorhersehbar.Mein Fazit: Ein Roman für zwischendurch, bei dem man nicht viel nachdenken muss. Die Wiederholungen (es wird ganz oft "geknufft") finde ich persönlich recht "nervig".       

    Mehr
  • locker und amüsant

    Leuchtturmtage

    robberta

    05. December 2016 um 13:47

    Leuchtturmtage    ♥  Seit fünfzehn Jahren ist Stella glücklich mit Holger verheiratet. Aus der einstigen Schönheitskönigin ist eine zufriedene, rundliche Hausfrau geworden. Als Holger Stella kurz vor Weihnachten von einem Tag auf den anderen verlässt, fällt sie aus allen Wolken. Offenbar legt er doch mehr Wert auf Äußerlichkeiten, als sie wahrhaben wollte. Um wieder einen klaren Kopf zu bekommen, macht sich Stella kurzentschlossen auf den Weg zu ihrem Bruder, der in Westerhever den alten Bauernhof der Familie betreibt. Auf der abenteuerlichen Fahrt über verschneite Straßen nimmt sie den Anhalter Hauke mit, und die beiden kommen sich näher. Im Norden angekommen packt Stella bei der Stallarbeit mit an und trifft so den charmanten Tierarzt Michael wieder, mit dem sie sich schon zur Schulzeit gut verstanden hatte. Doch dann taucht plötzlich Hauke wieder auf. Stellas Gefühlschaos ist perfekt und sie muss sich entscheiden – wen will sie bei ihrem Neuanfang an der Nordseeküste an ihrer Seite haben? Meine Meinung: Leuchtturmtage war locker und amüsant zu lesen.Stella ist eigentlich traurig wegen der Scheidungsabsichten ihres Mannes, doch sie geht zum Frühstück zur Nachbarin Doro und fühlt sich dort merkwürdig unwohl.  Ihr Mann Holger schneit kurz darauf bei ihr rein, um ihr den Scheidungsvertrag auszuhändigen und ihr mitzuteilen, dass sie binnen zwei Wochen aus dem Haus raus muss, da er keine Lust hat in der Kanzlei zu nächtigen. Stella ist schockiert doch tatkräftig packt sie ihre sieben Sachen und fährt los. Einst war sie ein schöner Schmetterling, doch eingefangen von ihrem Mann Holger, verlor sie ihre fröhliche Leichtigkeit und verkümmerte. Nach und nach kehrt ihre Fröhlichkeit und ihr Selbstbewusstsein zurück. Ein wunderbar lebensbejahender Roman, der zeigt, dass ein Ende auch ein neuer Anfang ist.

    Mehr
  • Leuchtturmtage

    Leuchtturmtage

    zitroenchen76

    04. December 2016 um 17:51

              Stella Engel wird nach 15 Jahren Ehe von ihrem Mann Holger verlassen. Die 35 jährige kann es noch gar nicht glauben, da kommt der Mann schon mit dem Rauswurf aus dem gemeinsamen Haus: Stella, früher Model, wurde dem erfolgreichen Anwalt, der viel wert auf gutes Essen legt, einfach zu mopsig!Stella leiht sich das Wohnmobil und fährt nach Hause auf den Hof zu ihrem Bruder. Auf der Reise nimmt sie den Anhalter Hauke mit und erlebt schon auf der Fahrt einige Abenteuer.Durch Hauke kann Stella ein Café pachten und wird die "Pommes-Königin".Daheim am Hof erwarten Stella eine Überraschung nach der anderen inklusive dem Jugendfreund Michael.Der Roman ist super geeignet für einen angenehmen Nachmittag. Stella ist eine super Protagonistin. Sie ist taff, lebenslustig und real. Natürlich ist dies ein seichter Liebesroman, doch den Weg den Stella geht ist super.Mir gefiel das Thema und der Schreibstil und alle Beteiligten.        

    Mehr
  • Leuchtturmtage von Anni Deckner

    Leuchtturmtage

    Buechereule44

    02. December 2016 um 18:07

              Inhalt - KlappentextSeit fünfzehn Jahren ist Stella glücklich mit Holger verheiratet. Aus der einstigen Schönheitskönigin ist eine zufriedene, rundliche Hausfrau geworden. Als Holger Stella kurz vor Weihnachten von einem Tag auf den anderen verlässt, fällt sie aus allen Wolken. Offenbar legt er doch mehr Wert auf Äußerlichkeiten, als sie wahrhaben wollte. Um wieder einen klaren Kopf zu bekommen, macht sich Stella kurzentschlossen auf den Weg zu ihrem Bruder, der in Westerhever den alten Bauernhof der Familie betreibt. Auf der abenteuerlichen Fahrt über verschneite Straßen nimmt sie den Anhalter Hauke mit, und die beiden kommen sich näher. Im Norden angekommen packt Stella bei der Stallarbeit mit an und trifft so den charmanten Tierarzt Michael wieder, mit dem sie sich schon zur Schulzeit gut verstanden hatte. Doch dann taucht plötzlich Hauke wieder auf. Stellas Gefühlschaos ist perfekt und sie muss sich entscheiden – wen will sie bei ihrem Neuanfang an der Nordseeküste an ihrer Seite haben?Meine Meinung:Stella zieht nach der plötzlichen Trennung von Holger sofort aus und macht sich auf den Weg zu ihrem Bruder. Der Weg an die Nordsee ist dabei auch ein erster Schritt zu sich selbst für Stella. Diesen Weg geht Stella konsequent weiter, auch wenn er an manchen Stellen steinig und schwer ist. Ich finde das Thema sehr schön. Es zeigt, dass es nie zu spät für einen Neuanfang ist. Konsequent bzw. realitätsnah finde ich auch, dass Stella Einiges für ihr neues Leben tun muss und auch Hürden zu meistern sind.Das Buch lässt sich sehr gut lesen. Die Charaktere sind zumeist nachvollziehbar gezeichnet. Ein schönes unterhaltsames Buch für lange Winterabende.        

    Mehr
  • Sorglose Unterhaltung!

    Leuchtturmtage

    Irgendwer

    02. December 2016 um 10:40

    Dieses Buch ist genau die richtige Unterhaltung für einen Schlechtwettertag an dem man etwas gute Laune oder Trost vertragen kann. Die Charaktere des Buches sind sehr schön beschrieben. Die Story ist für dieses Genre auch ganz nett. Leider geht die Geschichte, wie meist bei diesen Büchern nicht besonders in die Tiefe oder ist zu offensichtlich. Am Ende wird wie immer alles gut. Also genau das richtige Buch, um sich mal vom Alltag abzulenken und die Gedanken abdriften zu lassen. Bei diesem Buch handelt es sich nicht um eine große Überraschung aber doch eine sehr solide Geschichte mit schön ausgearbeiteten Personen in die man sich vertiefen kann. Daher kann ich dieses Buch guten Gewissens weiterempfehlen!

    Mehr
  • Eine Geschichte zum Haurucklesen

    Leuchtturmtage

    hannelore_bayer

    01. December 2016 um 20:22

    Stella die ehemalige Schönheitskönigin hat sich zur molligen, rundlichen Hausfrau entwickelt und ist entsetzt, als ihr Mann Holger ihr kurz vor Weihnachten den Laufpaß gibt. Sie muß erst mal raus und fährt zu ihrem Bruder nach Westerhever, der bewirtschaftet dort den Hof der Eltern. Auf der Fahrt nimmt sie einen Anhalter mit, Hauke. Sie verstehen sich gut und wollen sich auch wiedertreffen. Ihr Bruder freut sich sehr, ebenso das alte Faktotum Hans, den Stella schon seit ihrer Kindheit kennt. Dann, wie könnte es anders sein trifft sie gleich noch einen Verehrer, den Tierarzt Michael. Kaum ist der Mann weg, steckt sie voll im Gefühlschaos.Sie genießt das Zusammensein mit Michael und schwups da meldet sich Hauke wieder. Zwischendurch eröffnet sie noch ein Cafe und ihr Bruder outet sich. Das Beste an der Geschichte ist, sie lernt ihren richtigen Vater kennen leider nur kurz. Wer das ist, wird nicht verraten. Ein bißchen was sollen sie sich ja auch noch erlesen. Meine Meinung zu dem Geschichtchen: angenehm zu lesen, ohne viel Tiefgang, nette Charaktere, Note 1- der kurzzeitige Vater.

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks