Annie Darling

 3,9 Sterne bei 474 Bewertungen
Autorin von Der kleine Laden in Bloomsbury, Winter in Bloomsbury und weiteren Büchern.

Lebenslauf von Annie Darling

Von der Liebe und der Liebe zu Büchern: Buchhandlungen, Liebesromane und ihr Kater Mr. Mackenzie – das sind die Leidenschaften der britischen Schriftstellerin Annie Darling. Zwischen turmhohen Bücherstapeln in einer winzigen Londoner Wohnung entstehen dann auch ihre zauberhaften Bloomsbury-Romane. Schon mit Band 1 der Serie, zugleich ihrem Romandebüt, hat sich die Autorin in die Herzen ihrer Leserinnen geschrieben. Erstmals begegnen diese in „The Little Bookshop of Lonely Hearts“ (2016; dt.: „Der kleine Laden der einsamen Herzen“, 2017/„Der kleine Laden in Bloomsbury“, 2018) dem schrulligen kleinen Buchladen im Londoner Stadtteil Bloomsbury und den liebenswerten Menschen, die ihn betreiben. Wie die Autorin selbst kann sich auch ihre Protagonistin Posy ein Leben ohne Bücher kaum vorstellen. Was für ein Glück also, dass sie ausgerechnet eine Buchhandlung erbt. Hier will Posy ausschließlich Liebesromane mit Happy End verkaufen. Doch dann platzt das reale Leben in Gestalt des Draufgängers Sebastian in die ruhige Beschaulichkeit – und ihr eigenes Happy End rückt erst einmal in weite Ferne. Mit „True Love at the Lonely Hearts Bookshop“ (2017; dt.: „Sommer in Bloomsbury“, 2018) und „Crazy in Love at the Lonely Hearts Bookshop“ (2018) schreibt Anne Darling nicht nur ihre höchst romantische Geschichte weiter – sondern auch die ihres eigenen Erfolgs.

Alle Bücher von Annie Darling

Neue Rezensionen zu Annie Darling

Cover des Buches Winter in Bloomsbury (ISBN: 9783328106074)
peedees avatar

Rezension zu "Winter in Bloomsbury" von Annie Darling

Stressige Weihnachten
peedeevor 2 Monaten

Bloomsbury, Band 4: Matilda „Mattie“ Smith führt mit viel Enthusiasmus das an die Buchhandlung „Happy Ends“ angegliederte Tea-Room in Bloomsbury. Aber sie ist ein Weihnachtsmuffel. Schon immer. Na ja. Eigentlich erst seit Paris. Um genauer zu sein, erst nachdem ihr in Paris zur Weihnachtszeit das Herz gebrochen wurde. Tom Greer, der mysteriöse Kollege aus der Buchhandlung, der alle auf Abstand hält, ist auch ein Anti-Weihnachtstyp. Sie geraten öfters aneinander…

Erster Eindruck: Das Cover mit weihnächtlichem Touch wirkt idyllisch, ein bisschen retro – gefällt mir. Die geprägten und glitzernden Schneeelemente machen es besonders.

Dies ist Band 4 einer Reihe, kann jedoch ohne Kenntnis der Vorgängerbände gelesen werden.

Beziehungstechnisch hat sich bei den Buchhändler-Kollegen einiges getan: Posy ist mittlerweile hochschwanger (und ein Opfer von tanzenden Schwangerschaftshormonen), Nina kommt mit überraschenden Neuigkeiten aus ihrer halbjährigen Reise zurück und auch die introvertierte Verity hat etwas zu verkünden. Tom ist nach wie vor der gleiche unergründliche Typ, bei dem alle vier Frauen – Mattie natürlich auch! – rätseln, was hinter seiner nerdigen Fassade steckt. Die haarsträubendsten Ideen wurden bereits ausgesprochen. Wie kann Tom nur so verschlossen sein? Doch Mattie ist in Bezug auf ihr eigenes Privatleben selbst sehr zurückhaltend. Nur ihre beste Freundin weiss, was seinerzeit in Paris geschehen ist, und warum sie dort nicht bleiben konnte. Und auch, warum sie partout keine Cupcakes bäckt, obwohl Posy stets nach solchen verlangt. Als Tom und Mattie unfreiwillig zu Mitbewohnern werden, wird es... speziell...

Ich gebe es zu, ich lese sehr gerne winterlich-weihnächtliche Romane. Daher war ich doch gespannt, ob hier auch ein Weihnachtsgefühl aufkommt. Ja, es kam durchaus ein Weihnachtsgefühl auf, aber eher von der stressigen Ich-muss-noch-so-viel-erledigen-Art. Insgesamt dauerte es mir zudem viel zu lange, bis ich mehr über den mysteriösen Tom und über Matties Vergangenheit erfuhr (und was ich dann erfahren habe, hat mich eher enttäuscht). Manchmal hatte ich bei beiden das Gefühl, dass sie eher Pubertierende als Erwachsene waren. Die ganze Geschichte hätte aus meiner Sicht deutlich gestrafft werden sollen – 480 Seiten waren zu viel. Für den Abschluss der Reihe gibt es 3 Sterne.

Kommentare: 1
Teilen
Cover des Buches Verliebt in Bloomsbury (ISBN: 9783328101123)
peedees avatar

Rezension zu "Verliebt in Bloomsbury" von Annie Darling

Wenn die Vergangenheit einen einholt
peedeevor 2 Monaten

Bloomsbury, Band 3: Nina O‘Kelly arbeitet in der Buchhandlung Happy Ends. Sie liebt es, die Kunden zu beraten und für sie das passende Buch zu finden. Sie hofft – wie ihre Romanheldinnen –, die wahre Liebe, wild und voller Leidenschaft, zu finden. Jahre schlechter Dates hat sie hinter sich, da taucht Business Analyst Noah Harewood in der Buchhandlung auf, der dem Laden auf die Sprünge helfen soll. Sie kennt ihn von früher: er war der Computer-Nerd aus ihrer Schulzeit, der schlimm gemobbt wurde. Da er sie jedoch nicht wiedererkennt, hofft sie, dass es noch ein bisschen so bleibt…

Erster Eindruck: Das Cover wirkt idyllisch, fröhlich, ein bisschen retro – gefällt mir.

Dies ist Band 3 einer Reihe, kann jedoch ohne Kenntnis der Vorgängerbände gelesen werden. In jenen waren Posy bzw. Verity die weiblichen Hauptpersonen, hier nun Nina.

Nina ist eine Frau, die auffällt: sie mag Tattoos, trägt Vintage-Kleider und ihre Haarfarbe wechselt regelmässig – aktuell ist es bonbonrosa. Zu einem Abend im Pub sagt sie selten nein, ebenso wenig zu Dates, die sie aufgrund einer App findet – für die ihre Freundinnen ist schon von weitem klar, dass dies wieder nur Loser sind, die sich selbst am wichtigsten nehmen und nicht auf Ninas Bedürfnisse achten. Nina sieht das selbstverständlich anders – auch wenn sie sich in den eigenen vier Wänden doch eingestehen muss, dass all die vielen schlechten Dates sie ermüden und entmutigen. Als ihre Chefin erklärt, was Noahs Aufgabe im Happy Ends ist, ist wie wenig erfreut: er beobachtet sie bei der Arbeit und schreibt alles in sein Tablet. Und damit kann er Geld verdienen? Sie mag ihn nicht, denn er ist ja so gar nicht ihr Typ… ganz und gar nicht… aber ihre Typen haben sie bisher auch nicht weitergebracht. Grosses Problem: Noah wurde seinerzeit von ihrem Bruder als Anführer schwer gemobbt. Nina weiss nicht, wann sie ihm am besten sagen kann, dass sie sich von früher her kennen, denn sie mag ihn mittlerweile doch…

Das Buch hat sich wiederum flüssig lesen lassen und mir hat gefallen, wie aufmerksam Noah war. Kleine, scheinbar nebensächliche Dinge rund um Nina hat er sich gemerkt – da hat er bei mir gepunktet. Das Ende war für mich zu abrupt, daher 3 Sterne. Ich bin gespannt auf den Abschlussband.

Kommentieren0
Teilen
Cover des Buches Sommer in Bloomsbury (ISBN: 9783328101116)
peedees avatar

Rezension zu "Sommer in Bloomsbury" von Annie Darling

Viel besser als Band 1
peedeevor 3 Monaten

Bloomsbury, Band 2: Verity Love ist Single, hat aber ihren Freunden erzählt, dass sie mit Peter Hardy, dem Ozeanografen, liiert ist, um weitere Verkupplungsversuche zu unterbinden. Verity ist sehr introvertiert und mit fremden und lauten Menschen hat sie Probleme. Ihre Kollegen aus der Buchhandlung wollen ihren Freund unbedingt kennenlernen. Es kommt, wie es kommen musste: ihr Lügenkonstrukt droht aufzufliegen! In der Not springt ein gutaussehender Fremder ein und ab da wird es kompliziert…

Erster Eindruck: Das Cover wirkt idyllisch, fröhlich, ein bisschen retro – gefällt mir.

Dies ist Band 2 einer Reihe, kann jedoch ohne Kenntnis des Vorgängerbandes gelesen werden. Ich habe jedoch – wie es sich gehört *lach* – mit Band 1 begonnen, war aber leider nicht so begeistert (nur 2 Sterne). Da ich aber bereits die komplette Reihe mit 4 Büchern zu Hause liegen hatte, wollte ich zumindest noch Band 2 lesen. Und? Viel besser! Aber nun von vorne:

Im ersten Band war Posy die weibliche Hauptperson, hier nun Verity. Ich empfand sie im ersten Band als sehr eigen (um es mal diplomatisch zu formulieren): ich konnte mir nicht vorstellen, dass eine stellvertretende Geschäftsführerin einer Buchhandlung sich weigert, zu telefonieren oder im Laden zu bedienen. Aber im vorliegenden Buch wirkte sie plötzlich ganz anders auf mich. Veritys Kolleginnen aus der Buchhandlung haben sie zum Restaurant verfolgt, um endlich den ominösen Peter Hardy kennenzulernen. Der ihr bis dahin unbekannte Fremde, den sie in ihrem Lieblingsrestaurant in der Not angesprochen hat, ist Johnny True, ein erfolgreicher und unverschämt gutaussehender Mann. Als sie ihm ihre Problematik erklärt hat, antwortet er, dass er in der gleichen Situation steckt. Sie schmieden daher einen Pakt: sie sind Schein-Freunde, die zusammen Hochzeiten und sonstige Events besuchen. Liebe ist ausgeschlossen. Klar, logisch, versteht sich von selbst.

Das Buch hat sich flüssig lesen lassen und war sehr unterhaltsam, insbesondere, da Verity noch vier Schwestern hat, wovon eine kurz vor der Hochzeit stand (es gäbe tausend Dinge zu entscheiden, aber die Braut ist sehr, sehr unentschlossen!). Merkwürdig fand ich, dass Veritys Vater stets mit „der Herr Pfarrer“ erwähnt wurde. Das hätte nicht sein müssen. Johnnys Freunde sind leider etwas blasiert und vor allem auf Äusserlichkeiten und Statussymbole fokussiert – nicht sehr angenehm. Von mir gibt es 4 Sterne und ich freue mich auf die Fortsetzung.

Kommentieren0
Teilen

Gespräche aus der Community

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Zusätzliche Informationen

Annie Darling im Netz:

Community-Statistik

in 510 Bibliotheken

von 261 Lesern aktuell gelesen

von 3 Lesern gefolgt

Reihen des Autors

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks