Annie Darling Der kleine Laden der einsamen Herzen

(162)

Lovelybooks Bewertung

  • 129 Bibliotheken
  • 5 Follower
  • 12 Leser
  • 113 Rezensionen
(47)
(62)
(29)
(21)
(3)

Inhaltsangabe zu „Der kleine Laden der einsamen Herzen“ von Annie Darling

Posy Morland hatte es immer schwer im Leben. Als sie einen kleinen, heruntergekommenen Buchladen in Bloomsbury erbt, scheint sich ihr Glück endlich zu wenden. Sie plant, den Laden neu zu eröffnen und dort nur Liebesromane mit Happy Ends zu verkaufen. Denn traurige Geschichten gibt es im wahren Leben ja genug. Doch Sebastian, der Enkel der verstorbenen Besitzerin, hat andere Pläne für den Laden und legt Posy Steine in den Weg, wo er nur kann. Dummerweise ist Sebastian auch schrecklich attraktiv – und der unverschämteste Kerl in ganz London. Findet zumindest Posy. Und rächt sich auf ihre Weise: Sie schreibt selbst einen Roman namens Der Wüstling, der mein Herz stahl – mit Sebastian als Held zum Verlieben ...

Bewegend, Humorvoll und Interessant. Eine Schöne Idee. - Eine Geschichte über einen kleinen Buchladen.

— zeilengefluester

Kurzweilig und unterhaltend, aber mit Luft nach oben.

— LesesesselLaura

Konnte mich leider nicht überzeugen

— SylviaRietschel

Will nicht jeder Leser wissen, wie es wäre einen eigenen Buchladen zu haben? Und was wäre, wenn man plötzlich selbst einen Liebesroman lebt?

— Lebetausendleben

Humorvolles Wohlfühlbuch, das auch einen kleinen Blick auf ernstere Themen wirft, ohne dabei seinen Unterhaltungswert zu verlieren.

— Aer1th

Etwas leichtes für regnerische Tage!

— momkki

Mein Lesehighlight im September!

— MelissaMalfoy

Ab sofort auf der Liste meiner Lieblingsbücher!❤

— NinaBookLove

Nette Idee, ein kleines Buchgeschäft wird an ein armes Mädel vererbt. Leider waren die Protagonisten nervig und die Geschichte seicht.

— UlliAnna

Leichte, vorhersehbare Geschichte vor dem Hintergrund einer Buchhandlung. Charaktere waren ziemlich nervig.

— sommerlese

Stöbern in Liebesromane

Weihnachten in der kleinen Bäckerei am Strandweg

Leider habe ich hier den Charme des ersten Teils vermisst.

Klusi

Ich treffe dich zwischen den Zeilen

Leise Töne, großer Schmerz, besonderes Buch.

RoteFee

Unsere Tage am Ende des Sees

Tief bewegend, traurig, herzergreifend

Schmusekatze69

Berühre mich. Nicht.

Toller Schreibstil, man ist sofort drin im Buch

lauravoneden

Das Glück an Regentagen

Familiengeschichte mit Schicksalsschlägen

Laudi

Das Leuchten einer Sommernacht

Das Buch hat mich von der ersten Seite an in seinen Bann gezogen und ich konnte es nicht mehr aus der Hand legen.

Colorful_Leaf

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Ganz zauberhafte Geschichte

    Der kleine Laden der einsamen Herzen

    santina

    05. November 2017 um 18:18

    Protagonistin Posy Morland ist Ende 20 und lebt mit ihrem minderjährigen Bruder Sam über dem Buchladen „Bookends“, wo sie sich schon als Kind am liebsten aufgehalten hat und seit einigen Jahren auch arbeitet. Die Besitzerin des Hauses, Lavinia, ist verstorben und hat Posy den Buchladen vererbt, allerdings muss sie einige Bedingungen erfüllen, um ihn auch behalten zu dürfen. Um schwarze Zahlen schreiben zu können, beschließt Posy, sich auf Liebesromane mit Happy End zu spezialisieren. Posy ist schon ein wenig damit überfordert, nach dem Tod der Eltern für Sam verantwortlich zu sein, dass sie nun auch noch für einen Buchladen und die Mitarbeiter die Verantwortung trägt, ist eine weitere schwere Last. Und Lavinias Haupterbe, ihr Enkel Sebastian, macht ihr das Leben noch schwerer. Doch die Protagonistin entwickelt sich im Laufe der Geschichte weiter, schmiedet Pläne und kann mit der Vergangenheit abschließen. Sebastian ist anfangs sehr unsympathisch. Von der Regenbogenpresse zum Bad Boy abgestempelt, gibt er sich große Mühe, dieser Rolle auch gerecht zu werden. Posy hat als Kind schon für Sebastian geschwärmt und auch jetzt fühlt sie sich noch zu ihm hingezogen, obwohl er eher gegen sie arbeitet, als mit ihr. Ihre widersprüchlichen Gefühle ihm gegenüber verarbeitet sie in ihrem historischen Roman „Der Wüstling, der mein Herz stahl“. Gedanken zum Buch Annie Darling verwendet in ihrem Roman Zitate aus bekannten Werken und lässt ihre Protagonistin ein „Buch im Buch“ schreiben. Auch wenn ich kein Fan von historischen Romanen bin, haben mir die Kapitel aus Posys Buch gut gefallen. Den Ort der Handlung beschränkt die Autorin fast ausschließlich auf den Buchladen und die darüberliegende Wohnung von Posy und Sam. Gerade weil der Rahmen so eng gesteckt ist, beschreibt sie den Laden liebevoll bis ins kleinste Detail. Die Geschichte ist unterhaltsam und romantisch, hat mich aber auch zum Schmunzeln gebracht. Das letzte Kapitel besteht nur aus einem einzigen Satz, der mir aber ans Herz gegangen ist und mich das Buch mit einem Seufzer hat zuschlagen lassen – bitte jetzt nicht auf die Idee kommen und das Ende zuerst lesen! An der einen oder anderen Stelle hätte ich mir gewünscht, dass die Protagonisten nicht alles in sich hinein frisst, sondern irgendwann auch mal vor Wut platzt. Aber alles in allem ist „Der kleine Laden der einsamen Herzen “ eine ganz zauberhafte Geschichte, die ich gerne weiter empfehle.

    Mehr
  • ღRezension zu >Der kleine Laden der einsamen Herzen< von Annie Darlingღ

    Der kleine Laden der einsamen Herzen

    SylviaRietschel

    22. October 2017 um 13:37

    Der Traum eines jeden Büchersüchtigen: ein eigener Buchladen. Hach, wie schön das doch wäre! Und genau deswegen habe ich dieses Buch gelesen. Der Klappentext verspricht eine schöne Liebesgeschichte wie im Roman. Ob man das dann auch bekommt?Nun, fangen wir mal von vorne an. Posy, die Protagonistin, wirkte auf mich sehr anstrengend und ich tat mich schwer, die ein oder andere Handlung und Reaktion nachzuvollziehen. Aus ihren Entscheidungen resultierten manchmal Konflikte, die man hätte vermeiden können, aber hey, genau das macht vielleicht die Spannung und Dramatik dieses Buches aus. Allerdings hätte ich von ihr erwartet, dass sie sich irgendwann mal durchsetzt, auf den Tisch haut und an ihren Wünschen festhält. Sebastian, unser Protagonist, hat es mir ebenfalls sehr schwer gemacht. Er ist kein Charakter, den man sofort in sein Herz schließt. Durch seine kühle, abweisende und manchmal verletzende Art war er mir überhaupt nicht sympathisch und auch wenn er am Ende seine liebenswerte Seite gezeigt hat, konnte er mich nicht von sich überzeugen. Alle anderen Figuren fand ich gut gezeichnet und sympathisch – das hätte ich mir auch für die Protagonisten gewünscht.Der Schreibstil war für mich irgendwie ausgefallen. Gerade am Anfang hatte ich so meine Schwierigkeiten, in die Geschichte zu finden. Doch irgendwann hatte ich mich daran gewöhnt und kam gut voran – bis Posy ihre eigene Geschichte im Buch schrieb. An sich eine ziemlich coole Idee, um die eigenen Gedanken und Gefühle zu verarbeiten, doch hier hat es für mich den Lesefluss nur erschwert, denn Posy Erzählstil war für mich einfach nur langatmig und hat die Geschichte in die Länge gezogen, was für mich den Lesespaß doch deutlich gehemmt hat. Gut gefallen haben mir allerdings die bildhaften Passagen, wenn es um die Umgebung und den Buchladen an sich ging – das hat mein Herz doch höher schlagen lassen.Fazit:„Der kleine Laden der einsamen Herzen“ kommt mit einer Idee daher, die wohl das Herz eines jeden Buchliebhabers höher schlagen lässt. Allerdings konnten mich Charaktere und Handlung letztlich nicht überzeugen, obwohl besonders die beschreibenden Passagen schön waren. Ich vergebe 2/5 Leseeulen.

    Mehr
  • Der Traum eines jeden Buchliebhabers - eine eigene Buchhandlung und ein Leben wie im Liebesroman

    Der kleine Laden der einsamen Herzen

    Lebetausendleben

    21. October 2017 um 22:31

    Meine ErwartungenHinter den Seiten dieses Buches vermute ich eine Liebeserklärung an Bücher, Buchhandlungen und natürlich eine riesige Portion zwischenmenschliche Liebe. Der Klappentext hingegen zeigt schon, in welche Richtung die Liebesgeschichte geht: Frau verliebt sich in den Bad Boy … Für wen sich das Buch eignetDas Buch ist für all diejenigen geschrieben, die selbst schon immer eine Buchhandlung haben wollten, weil sie so eine tiefe Verbindung zu Büchern empfinden und eine leicht vorhersehbare und nicht komplexe Liebesgeschichte als nicht störend empfinden. Worum es gehtPosy ist praktisch in einer Buchhandlung aufgewachsen und hat schon immer Liebesromane vergöttert.  Als sie diese Buchhandlung erbt, muss sie nicht nur zahlreiche Herausforderung bei der Neueröffnung meistern, sondern sich auch noch mit dem unverschämten Schönling Sebastian rumschlagen, der ihr das Leben nur unnötig schwer macht. Doch mit einer guten Idee, einem verrückten Bücherherz und tatkräftiger Unterstützung – kann da noch etwas schief gehen? Was ich persönlich von dem Buch halteDas Buch enthält eine niedliche Geschichte, die man sehr flüssig und mit einem Mal „weg lesen“ kann. Jeder, der ein Bücherherz in sich trägt, kann Posys Leidenschaft sofort nachempfinden und hat heimlich bestimmt schon oft von einer eigenen Buchhandlung geträumt. Posy hat schon so manchen Schicksalsschlag erlitten – erst hat sie der Tod ihrer Eltern völlig aus der Bahn geschmissen: Sie musste allein für ihren Bruder Sam sorgen und gleichzeitig die Trauer bewältigen. Doch mit Lavinias Unterstützung, der Besitzerin der Buchhandlung Bookends, konnte sie diese schwierige Aufgabe meistern – und dass sie und Sam so direkt über der Buchhandlung wohnen konnten, war natürlich ebenfalls ein heilsames Trostpflaster. Mit Lavinias Tod bricht Posys Welt erneut zusammen, doch Lavinia hat nach ihrem Tod Großes für Posy geplant: Sie soll die Buchhandlung übernehmen und in neuem Glanz erstrahlen lassen. Der Leser verfolgt Posy und ihre Freunde während des spannenden Prozesses zur Wiederbelebung der Buchhandlung. Dies ist liebevoll beschrieben und man fiebert richtig mit. Posy ist allerdings kein „starker Frauencharakter“, sondern vielmehr ein Typ aus der Kategorie „tollpatschig und unsicher“. Dadurch wirkt die Figur an manchen Stellen beinahe schon überzogen und erlaubt kein Einfühlen in ihre Person. Besonders „schlimm“ ist dies, sobald Posy auf den männlichen Gegenspieler Sebastian trifft. Schlagartig wird sie kindlich, unselbstständig und verliert ihre Schlagfertigkeit – sehr schade. Vor allem, da dem Leser von Anfang an bewusst ist, wie die Liebesgeschichte enden wird. Da es sich um eine süße Story handelt, die nur so vor Liebe sprudelt, aber leider kleinere Abzüge besonders in Bezug auf die Charakterkomplexität und die Lovestory hat, bewerte ich dieses Buch mit 3/5 Punkten. Details zum SchätzchenTitel: „Der kleine Laden der einsamen Herzen“Autor: Annie DarlingVerlag: Penguin VerlagPreis: 10,00 EUR (Taschenbuch) Über den AutorAnnie Darling lebt zwischen tausenden von Büchern mit ihrer Katze in London. Genau wie Posy schlägt ihr Herz für Liebesromane.

    Mehr
  • Der kleine Laden der einsamen Herzen

    Der kleine Laden der einsamen Herzen

    Buecher-Liebe-de

    20. October 2017 um 19:17

    Posy erbt nach dem Tod ihrer Chefin deren Buchladen. Das Erbe ist allerdings an die Bedingung geknüpft, dass Posy den Laden innerhalb von zwei Jahren wieder so zum Laufen bringt, dass er gutes Geld abwirft. Schnell wird ihr und ihren Freunden/Kollegen klar, dass der Laden ein Alleinstellungsmerkmal braucht, um dieses Ziel zu erreichen. Dieses Alleinstellungsmerkmal soll dann daraus bestehen, dass der Laden ausschließlich Liebesromane verkauft. Sebastian, der Enkel der Verstorbenen, mischt sich ständig in die Planung der Neueröffnung des Ladens ein. Von der Idee, sich auf Liebesromane zu spezialisieren, hält er nichts – er möchte eine Krimibuchhandlung. Posy’s Versuche, dagegen anzureden, nimmt er nicht einmal richtig wahr. Da Sebastian eine eigene Firma und viel Geld hat und Posy dann zur Neueröffnung jemanden seines Personals zur Verfügung stellt, gibt sie ihre Widersprüche irgendwann auf. Sie tut so, als würde sie tatsächlich planen, eine Krimibuchhandlung zu eröffnen, um so die Vorteile durch Sebastian zu nutzen. Tatsächlich plant sie aber weiterhin, ihre Liebesromanbuchhandlung zu eröffnen. Das Verhältnis, das zwischen Posy und Sebastian besteht, ist ein komisches. Die beiden kennen sich schon von klein auf und ihr Umgang miteinander ist nicht gerade von Freundlichkeit geprägt. Sebastian wirkt mega arrogant. Er lässt Posy sehr oft sogar nicht einmal ausreden und wenn er sie anspricht, nennt er sie stets bei ihrem Nachnamen. So arrogant er in seinem Verhalten sehr oft wirkt, so nervig finde ich manchmal Posy’s Reaktion hierauf, denn sie lässt es sich gefallen. Die Geschichte handelt dann in erster Linie davon, wie die Idee der Spezialisierung entsteht und wie die Planung und Renovierung verläuft. Das Buch endet dann mit dem Tag der Neueröffnung. Ich finde es zwar toll, das Bücher in diesem Buch eine so zentrale Rolle spielen, aber ich hätte mir hier noch gewünscht, dass man auch einen Einblick erhält, wie es mit dem Laden dann weitergeht. Posy steckt so viel Arbeit und Mühe in die Neueröffnung und ich finde es total schade, dass der Leser überhaupt nicht erfährt, ob sich die viele Arbeit denn auch gelohnt hat. Und natürlich wäre es vor allem auch schön gewesen, zu wissen, ob der Umsatz innerhalb der zwei Jahre dann auch wie gewünscht gesteigert wurde. Am Ende des Buches erfolgt außerdem noch eine Erklärung für Sebastian’s unangebrachtes Verhalten. Ich möchte an dieser Stelle natürlich nicht zu viel verraten. Die Erklärung, die aber gegeben wird, die finde ich doch ganz schön schwach. Und auch an sich ging mir am Ende alles zu schnell. Es wirkte dann ein bisschen so, als wollte die Autorin schnell fertig werden. Außerdem war das Ende auch sehr vorhersehbar. Fazit Dieses Buch hat die ein oder andere Schwachstelle und besonders das Ende wäre noch ausbaufähig geworden. Insgesamt ist es aber dennoch eine nette Geschichte, die sich durch einen angenehmen Schreibstil gut lesen lässt.

    Mehr
  • Humorvolles Wohlfühlbuch

    Der kleine Laden der einsamen Herzen

    Aer1th

    16. October 2017 um 19:24

    Meine Meinung zum Buch Der Klappentext von “Der kleine Laden der einsamen Herzen” klingt nach einem Wohlfühlbuch und genau so ein Buch brauchte ich vor einiger Zeit ganz dringend.Ein Buch, das man zur Hand nimmt, aufschlägt und sich gleich wie zu Hause fühlt. Wo sich das Zuklappen der Seiten jedes Mal wie ein kleiner Abschnitt anfühlt und man das Zurückkehren kaum erwarten kann. So schön diese Vorstellung eines Wohlfühlbuches auch klingt, leider konnte sie dieses Buch nicht ganz erfüllen. “Der kleine Laden der einsamen Herzen” und ich hatten einen etwas holprigen Start, aber nach und nach sind wir miteinander warm geworden. Und weil der Start etwas schwieriger war, konnte das Buch auch meine oben genannten Erwartungen leider nicht ganz erfüllen. Posy Morland ist 28 Jahre alt und bereits seit vielen Jahren alleine für ihren jüngeren Bruder verantwortlich. Ihre Eltern sind bei einem tragischen Unfall ums Leben gekommen und dieser Umstand belastet die junge Frau noch immer sehr.Als ihre engste Vertraute und Chefin –die für Posy immer wie eine Großmutter war- stirbt, bricht für sie erneut eine kleine Welt zusammen. Doch lange kann sie gar nicht traurig sein, denn ihre Chefin hat ihr ihren geliebten alten Buchladen vererbt. Posy, die noch nie Führungsqualitäten besessen hat, steht nun vor einer ganz neuen Herausforderung, in die sie ihr ganzes Herzblut steckt und sie zu einem ganz neuen Abschnitt in ihrem Leben geleitet. Die Geschichte um Posy und ihren Buchladen fängt tatsächlich erst einmal etwas traurig an, aber diese Traurigkeit wärt nicht lange. Annie Darling hat eine ganz besondere Art von Humor, die meinem absolut entspricht und mich sehr häufig zum Schmunzeln gebracht hat.Sie schafft es ernsten Szenen ihre Schwere zu nehmen, ohne ihnen dabei die Ernsthaftigkeit zu stehlen. Das hat mir besonders gut gefallen. Die Autorin hat all ihren Charakteren und besonders Posy, eine gute Portion Humor verpasst. Besonders gut gefallen haben mir die Dialoge zwischen Posy und Sebastian, die sich beide nicht mehr leiden können, seitdem Sebastian Posy als Kind in den Kohlekeller gesperrt und nicht mehr rausgelassen hat. Die beiden verbindet eine Art Hassliebe, die die Autorin wirklich köstlich umschrieben hat. Wie bereits erwähnt, brauchte ich eine kleine Weile um in der Geschichte anzukommen. Ich weiß gar nicht warum ich solche Schwierigkeiten hatte, aber ich bin nicht wirklich vorangekommen und hatte auch erst keine große Lust zu lesen. Aber dann irgendwann wendete sich das Blatt und ich habe das Buch sehr gerne zur Hand genommen und habe mich beim Lesen rundum wohl gefühlt. Es war tatsächlich ein wenig wie nach Hause kommen. Die Geschichte ist für mich keine Liebesgeschichte im klassischen Sinne. Es wird recht schnell deutlich worauf das Ganze hinausläuft, aber ich fand es sehr angenehm den Prozess zu verfolgen.Sehr interessant fand ich auch die Entwicklung der Hauptprotagonistin Posy, die im Laufe des Buches ziemlich gewachsen ist. Ab einem Punkt im Buch schreibt Posy ihre eigene kleine Liebesgeschichte, die der Leser an den Kapitelenden in voller Länge zu lesen bekommt. Ich fand dieses Stilmittel wirklich gelungen und habe mich sehr über die Geschichte in der Geschichte amüsiert. Fazit “Der kleine Laden der einsamen Herzen” ist ein humorvolles Wohlfühlbuch, das auch einen kleinen Blick auf ernstere Themen wirft, ohne dabei seinen Unterhaltungswert zu verlieren. Allerdings hatte ich ein paar Startschwierigkeiten und musste mich erst einmal einlesen.Annie Darlings Buch ist für mich kein klassischer Liebesroman, wobei eine große Portion Liebe definitiv nicht fehlt. Von mir gibt es 4 von 5 Sternen für dieses Buch.

    Mehr
  • Lovestory mit besonderem Flair

    Der kleine Laden der einsamen Herzen

    annis_booklove

    13. October 2017 um 16:32

    Titel: Der kleine Laden der einsamen Herzen Autor: Annie Darling Verlag: Penguin Verlag Preis: 10,00Euro (Deutschland) Buch bei Amazon:https://www.amazon.de/kleine-Laden-einsamen-Herzen-Roman/dp/3328100989/ref=tmm_pap_swatch_0?_encoding=UTF8&qid=1507902726&sr=8-1 Inhalt: Posy Morland lebt seit dem Tod ihrer Eltern gemeinsam mit ihrem Bruder Sam (dessen Vormund sie auch ist) über dem kleinen und leider auch etwas heruntergekommenen Buchladen ‚Booksend‘, den sie nach dem Tod der Vorbesitzerin auch geerbt hat. Doch weil der Laden in letzter Zeit keinen Gewinn mehr gemacht hat, beschließt sie ihn zu renovieren und danach dort unter dem Namen ‚Happy End‘ neu zu eröffnen - dann jedoch auf Liebesgeschichten spezialisiert. Doch da hat sie die Rechnung ohne Sebastian, den Enkel der verstorbenen Vorbesitzerin gemacht. Den dieser hat ganz andere, so gar nicht romantische Pläne für den Laden... Cover: Wie schön ist bitte dieses Cover?! Wow, also mich hat selten ein Cover dieses Genres so sehr überzeugt! Den Blau-weißen Hintergrund in Markisen Optik und die schimmernde Schrift darauf finde ich echt super schön! Ein absoluter Blickfang im Regal. Schreibstil und eigene Meinung: Obwohl ich den Schreibstil der Hauptgeschichte leicht verständlich fand habe ich irgendwie relativ lange für ein Kapitel gebraucht. Weil mir die Geschichte aber so gut gefallen hat, hat mich das aber nicht weiter gestört, denn so hatte ich schließlich länger was von dem Buch:) Posy, Sam und die Mitarbeiter des Ladens fand ich alle sehr sympatisch und mochte ihre eigenen, ganz individuellen Charaktere sehr. Nur mit Piers und Sebastian konnte ich mich zumindest zuerst überhaupt nicht anfreunden (wobei das vermutlich eher für den Schreibstil der Autorin spricht;)) Ich fand auch die Idee neben der Haupthandlung noch einen Roman, welcher von der Protagonistin verfasst wird (also quasi ein Roman im Roman) prinzipiell sehr gut, aber leider hat mir dieser zweite Roman überhaupt nicht gefallen, weshalb ich diese Kapitel teilweise übersprungen habe. Besonders mochte ich es, dass Bücher ein so großes Thema innerhalb des Buches waren, der Autorin ist es wirklich gut gelungen das Flair einer Buchhandlung einzufangen. Leider ging mir das Ende etwas zu schnell und ich konnte einige Handlungen nicht ganz nachvollziehen. 50 Seiten mehr hätten dem Buch sicher nicht geschadet! Fazit: Die teils klischeehafte Story um den Buchladen ‚Happy End‘ bei der der Name auch wirklich Programm ist empfehle ich jedem, der Lust auf eine Liebesgeschichte mit ganz besonderem Flair hat. 4,5/5 Sterne

    Mehr
  • Herzerfrischend und humorvoll!

    Der kleine Laden der einsamen Herzen

    JasminWinter

    10. October 2017 um 13:33

    Ist das Cover nicht zauberhaft? … Nach dem ich das Cover sah und dann den Klappentext gelesen hatte – der wirklich neugierig auf mehr macht, musste ich dieses Buch einfach Lesen und möchte an dieser Stelle, auch noch mal beim Bloggerportal und dem Penguin Verlag für das Rezensionsexemplar bedanken – was in keinster Weise meine Meinung zu diesem Buch beeinflusst!!Wie Ihr aus dem Klappentext lesen könnt, geht es um die unglaublich Sympathische Posy, die schon einige Schicksalsschläge in ihrem Leben erleiden musste (zu denen ich nicht viel verraten möchte – selbst lesen ist besser), und es deshalb nicht immer einfach in ihrem Leben hatte. Hier kann ich wirklich schwer erklären, wie das so schnell passiert ist, aber ich hatte sie ab der ersten Seite in mein Herz geschlossen. Sie ist einfach liebenswert und dazu noch etwas schusselig …Wie es das Schicksal so will, erbt Sie den kleinen Buchladen über, dem Sie wohnt, und plant diesen natürlich neu zu eröffnen. Und da es genug graue Wolken im Leben jedes Menschen gibt, beschließt Sie, dass es in Ihrem Buchladen nur Liebesroman mit – Happy End geben soll. Was nach einer wirklich tollen Idee klingt und somit zum Paradies für jeden Bücherwurm wird.Wenn da nicht der unverschämte und dazu noch gut aussehende Enkel der Besitzerin wäre … Sebastian. Denn dieser durchkreuzt Ihre ganzen Pläne und macht ihr somit das Leben mehr als schwer. Anfangs mochte ich ihn nicht wirklich, teilweise konnte ich nicht nachvollziehen, warum es sich vor andren so zu Posy verhält, doch nach und nach konnte ich immer besser hinter seine Fassade schauen und fand einen Mann mit einem großen Herzen, das er so gut es geht, versucht zu verstecken.Sie schreibt selbst einen Roman mit dem Titel «Der Wüstling, der mein Herz stahl» mit Sebastian als Held zum Verlieben ... und der Inhalt sprüht nur so vor Liebe ... und Drama. Zu dessen Inhalt möchte ich eigentlich gar nichts verraten, nur eine Sache. Ich finde es so toll das in dieser kleinen Geschichte von Posy, ein Charakter vorkommt, der den Namen meiner Tochter trägt - Lavinia … so schön.Auch wenn sich schon beim Lesen das Ende erahnen lässt, finde ich in diesem Buch den Weg bis dorthin sehr wichtig. Annie Darling hat einen tollen und Fesselnden schreibstill, was mir leicht machte diese 400 Seiten in 3 Lesenächten zu beenden. Besonders toll fand ich, dass es sich in London abgespielt hat und man es sich durch die tolle Erzählung bildlich vorstellen konnte.Ich hatte das Gefühl mittendrin im Geschehen zu sein, in einer kleinen Seitengasse … im Himmel jedes Bücherwurms. Diese Geschichte rund um Posy und Sebastian konnte mich vollkommen überzeugen. Es ist fesselnd, leidenschaftlich, voller Spannung und auch mehr als lustig. Diese Geschichte erwärmt und erobert jedes, Bücherliebhaber Herz im Sturm!

    Mehr
  • Leichte Lektüre, mit bekannter Story

    Der kleine Laden der einsamen Herzen

    momkki

    08. October 2017 um 15:06

    Posy Morland hatte bisher nie viel Glück in ihrem Leben, bis sie die Buchhandlung von Lavinia erbt. Nun setzt sie alles daran, ihr Leben einen positiven Twist zu geben und möchte die Buchhandlung auf dem Kopf stellen: Es soll eine Themenbuchhandlung werden, die sich nur um Krimis mit Happy End dreht. Leider gibt es da noch Sebastian, der Enkel von Lavinia, der ihr das Leben und die Umsetzung ihres Plans schwer macht. Wie der Klappentext schon verrät, ist der Roman "Der kleine Laden der einsamen Herzen" eine Geschichte, die sich ordentlich an Klischees bedient. Er, der schöne, reiche und erfolgreiche Porschefahrer, sie, die unauffällige, Durchschnittsfrau mit Hang zum Pechvogel. Es ist eine Geschichte, die mich von Beginn an an Bridget Jones erinnert hat. Posy ist ein liebenswürdiger Charakter, der in dem Buch wirklich alles tut, um ihr Leben und damit den Buchladen ein bisschen besser zu machen. Das Setting ist natürlich für jeden Bücherwurm ein Träumchen: Ein kleiner, süßer, etwas heruntergekommener Buchladen in Bloomsburry. Hach. Sebastian ist dagegen nicht sehr angenehm, da er sehr arrogant und verletzend ist. Deswegen ist es für den Leser schwerlich zu verstehen, warum Posy trotzdem so auf ihn steht. Naja. Insgesamt hat mich die Geschichte und auch die Entwicklung wenig überrascht, auch wenn ich ganz gut unterhalten worden bin. Der Roman ist definitiv eine leichte Liebesgeschichte für einen verregneten Herbstabend - Mehr kann man ihn aber nicht zusprechen. Leider habe ich auch vor Kurzem erst eine ähnliche Geschicht ein dem Sammelband #herzleer aus dem Oetinger Verlag gelesen. Sabine Schoder erzählt hier in "Herzspieß" die Geschichte von Elva und Levis, die sich in einem heruntergekommen Buchladen kennenlernen, ebenfalls ziemlich anflapsen und später dann verlieben...Die Geschichte entwickelt sich zwar anders ist aber sehr ähnlich. Trotzdem war es amüsant und hat mir meinem verregneten Nachmittag besser gemacht. Weitere Rezensionen auf: www.zeilenfuchs.com

    Mehr
  • Manchmal ist Liebe das, was trotzdem passiert

    Der kleine Laden der einsamen Herzen

    MelissaMalfoy

    01. October 2017 um 18:23

    Danke an das Bloggerportal und an den Penguin Verlag für die Bereitstellung dieses Rezensionsexemplares. 💫Allgemeines💫Titel: Der kleine Laden der einsamen HerzenAutor/in: Annie DarlingSprache: DeutschISBN: 9783328100980Seitenanzahl: 398Genre: RomancePreis: 10,00€ (Taschenbuch)Verlag: Penguin VerlagErscheinungsdatum Erstausgabe: 09.05.2017Aktuelle Ausgabe: 09.05.2017💫Inhalt💫Posy Morland hatte es immer schwer im Leben. Als sie einen kleinen, heruntergekommenen Buchladen in Bloomsbury erbt, scheint sich ihr Glück endlich zu wenden. Sie plant, den Laden neu zu eröffnen und dort nur Liebesromane mit Happy Ends zu verkaufen. Denn traurige Geschichten gibt es im wahren Leben ja genug. Doch Sebastian, der Enkel der verstorbenen Besitzerin, hat andere Pläne für den Laden und legt Posy Steine in den Weg, wo er nur kann. Dummerweise ist Sebastian auch schrecklich attraktiv – und der unverschämteste Kerl in ganz London. Findet zumindest Posy. Und rächt sich auf ihre Weise: Sie schreibt selbst einen Roman namens Der Wüstling, der mein Herz stahl – mit Sebastian als Held zum Verlieben ...💫Meine Meinung💫Bevor ich mit der eigentlich Rezension beginne, hier ein kleiner Hinweis: Ich teile mir immer nach Kapitel Anzahl Leseabschnitte ein und blättere bis zum letzten Kapitel vor. Wenn ich keine Spoiler wollt, rate ich euch strikt davon ab, sonst ist das Ende des Buches hinüber! Ich habe diesen Fehler gemacht und hatte beim Lese die ganze Zeit über das Ende des Buches im Kopf. Also, HÄNDE WEG VOM LETZTEN KAPITEL!Und nun zur Rezension.Das Cover ist blau weiß gestreift und es sind zwei Personen zu sehen, die wahrscheinlich Posy und Sebastian darstellen sollen. Was ich witzig finde, ist die Position der beiden. Die Frau sitzt erhöht und der Mann schaut von unten zu ihr hoch, was mich im Nachhinein an eine Stelle im Buch erinnert hat, an der Sebastian Posy unerhörter Weise unter den Rock schaut. Darauf folgte natürlich ein giftiger Kommentar, denn das ist die Spezialität der beiden. Sie giften sich rund um die Uhr an. Immerhin heißt es, Gegensätze ziehen sich an und das trifft haargenau auf Sebastian und Posy zu. Nachdem Posy unerwarteter Weise den Buchladen der verstorbenen Lavinia erbt, ist die Freude natürlich anfangs groß. Doch leider wirft der Laden schon seit geraumer Zeit keinen Gewinn mehr ab und existiert nur noch, weil Lavinia selbst eine Menge Geld zu Verfügung hatte. Und da kommt Sebastian ins Spiel. Denn er kommt mit seiner üblichen überheblichen Art in den Laden stolziert und zwängt Posy seine Hilfe auf. So sind die beiden wohl oder über gezwungen, Zeit mit dem jeweils anderen zu verbringen. Natürlich bedachte Sebastian das unerfahrene Mädchen mit keinerlei Respekt, was ständig zu Streitereien führte, was für mich auf Dauer ziemlich anstrengend wurde. Auch die ersten paar Seiten haben sich etwas hingezogen, weil einfach nichts passiert ist. Aber dann begann die Renovierung des Ladens und alles was schief gehen kann, ging schief. Und auch Sebastian treibt Posy mit seiner bloßen Anwesenheit schon in den Wahnsinn. Um ihre Wut und auch die unterdrückten Gefühle, die sie für ihn hegt, freien Lauf zu lassen, beginnt sie „Der Wüstling, der mein Herz stahl“ zu schreiben und ich muss sagen, die Kapitel aus Posys Roman haben mir wirklich am besten gefallen, jedoch konnte ich mit Posy an sich einfach nicht so wirklich warm werden. Sie ist zwar sicherlich eine tolle Chefin und eine liebevolle Schwester, aber an sich einfach viel zu anstrengend. Dasselbe trifft auf Sebastian zu. Er zeig zwar zum Schluss hin seine Liebevolle Art, aber er verhält sich einfach wie ein trotziges kleines Kind, welches kein ´Nein‘ akzeptiert. Und das in Kombination mit seiner arroganten Besserwisserei, war einfach nur unerträglich. Die einzige Person, die mir wirklich sympathisch war, war ihr Bruder. Er war halt einfach ein typischer Teenager und hatte meiner Meinung nach weniger Macken, als Posy. Fazit: Aber im Großen und Ganzen hat mir das Buch wirklich gefallen, auch der Schreibstil hat mich vom ersten Moment an gefesselt. Ich habe oft gelacht und mit getrauert, mich aber auch ständig über das Verhalten einiger Charaktere aufgeregt und leider waren auch die Handlungsabschnitte oft sehr vorherrsehbar.

    Mehr
  • Süße Geschichte für's Herz

    Der kleine Laden der einsamen Herzen

    Freakajules

    13. September 2017 um 22:44

    "Der kleine Laden der einsamen Herzen" hat mich am Anfang ja so gar nicht überzeugt. Ich hatte absolute Probleme, mit dem übertriebenen Hauptprotagonisten Sebastian klar zukommen, eine Verbindung zur prüden Hauptprotagonistin Posy aufzubauen oder allgemein mich auf den hölzernen, eher etwas altmodischen Schreibstil einzulassen. Ich hatte das Buch nach circa 30 Seiten dann auch erstmal wieder zur Seite gelegt und dann ein paar Wochen später erst wieder für mich entdeckt. Mich hat der Buchladen und dessen Zukunft einfach nicht losgelassen. Als ich dann ein paar Seiten gelesen habe und mich an die verschiedenen, skurrilen Aspekte gewöhnt hatte, hatte "Der kleine Laden der einsamen Herzen" bei mir doch einen gewissen Charme versprüht.Die Charaktere sind, wie oben angedeutet, schon sehr gewöhnungsbedürftig, aber aufgrund ihrer speziellen Eigenschaft doch auch sehr interessant. Sebastian ist zwar anfangs sehr großspurig und arrogant, aber durch seinen Ehrgeiz und durch seine überschwänglichen und guten Ideen fand ich ihn auch recht spannend. Seine ganz eigene Art, mit Posy und anderen Menschen umzugehen, war mir persönlich zwar ein bisschen zu herablassend, aber er hat definitiv auch einen weichen Kern, der mich am Ende überzeugen konnte. Ich fand den Grad zwischen Bad Boy und unverschämter, arroganter Kerl manchmal schon arg schmal und ein bisschen weniger "bad" hätte Sebastian meiner Meinung nach besser gestanden. Trotzdem mochte ich ihn irgendwie sehr gerne und seine Art und wie er damit auf Unverständnis und Augenrollen trifft, war stellenweise schon geradezu komisch. Nun zu Posy, die eigentliche Hauptprotagonistin: Sie ist das komplette Gegenteil von Sebastian. Sie ist sehr viel empfindlicher und sensibler, kämpft sehr mit dem Tod ihrer Eltern, hat die Verantwortung für ihren kleinen Bruder und steht eigentlich vor dem Abgrund, als ihr der Buchladen vererbt wird. Sie hat schon eine gewisse Form von Ehrgeiz, aber Sebastian macht sich dabei ständig über sie lustig, ist gemein zu ihr, untergräbt ihre Wünsche und Zukunftsvorstellungen. Ich habe mich schon sehr oft gefragt, wieso sie sich das von ihm bieten lässt und wie aus den beiden jemals ein Paar werden kann. Denn Posy ist auch nicht immer ehrlich zu Sebastian, lässt ihn im Unwissen und lügt ihn über die Zukunft von Bookends an. Sie hat mir, obwohl sie in vielem fragwürdig handelt und sich oft von jedem auf der Nase herumtanzen lässt, allerdings ein bisschen besser gefallen als Sebastian. Sie ist geradliniger und auch tiefgründiger und verhält sich nicht ständig wie der Elefant im Porzellanladen. Sie ist ein toller Charakter, obwohl ihr mehr Durchsetzungskraft und Stärke sehr gut getan hätten. Zusätzlich werden die beiden Hauptprotagonisten durch verschiedene andere Charaktere ergänzt, die zwar auch alle ein bisschen skurril sind, aber perfekt in diese ganze Welt von Annie Darlings Buch passen. Ich mochte sie nicht alle, aber sie haben für Abwechslung gesorgt, die Hauptfiguren unterstützt und zur allgemeinen Unterhaltung beigetragen.Die Geschichte an sich fand ich sehr schön ausgearbeitet und hatte interessante Facetten. Für mich hat der besondere Charme natürlich vor allem der Buchladen ausgemacht, aber da dieser ja auch Hauptinhalt des Plots ist, habe ich mich sehr gefreut, zu lesen, was Posy daraus macht. Das "Missverständnis" mit Sebastian, das im Klappentext angekündigte Buch, das Posy über sich und Sebastian schreibt, die einzigartige Freundschaft zwischen ihr und ihren Kolleginnen und letztlich auch Posys ganz eigenen Probleme mit ihrem Leben und ihrem kleinen Bruder haben mich unterhalten, für den ein oder anderen Schmunzler gesorgt und mich natürlich auch selbst irgendwie fragen lassen, wie ich meinen persönlichen Buchladen gestalten und vermarkten würde. Ich persönlich hätte die Auszüge aus Posys Geschichte "Der Wüstling, der mein Herz stahl" nicht gebraucht, weil ich mit diesem altertümlichen und klassischen Schreibstil einfach nichts anfangen kann (wie zum Beispiel bei Jane Austen), aber für den ein oder anderen war das sicher ziemlich schön zu lesen. Annie Darlings Schreibstil ist schon irgendwie speziell. Wie oben beschrieben, bin ich damit erst nicht zurecht gekommen und ich habe auch nach dem zweiten Anlauf ein paar Seiten gebraucht, um damit klar zu kommen, aber ich habe es geschafft und letztlich hat er mir sogar recht gut gefallen. Etwas trocken und hölzern, manchmal aber auch sehr ausschweifend, was durch humorvolle Weise wieder ausgeglichen wurde. Besser gefallen hätte es mir allerdings, wenn Annie Darling die Liebesgeschichte mehr in den Vordergrund gerückt hätte. Sie war mir teilweise zu passiv und hätte sicher ein bisschen intensiver ausgearbeitet werden können.Fazit"Der kleine Laden der einsamen Herzen" ist ein schöner Roman, der trotz ein paar Schwächen auf jeden Fall glänzen konnte. Es ist ein perfektes Buch für zwischendurch und bietet mit einem leicht humorvollen Schreibstil, dem Buchladen-Charme und zwei sehr gegensätzlichen Charakteren eine schöne und unterhaltsame Geschichte.

    Mehr
  • Zuckersüß, herzerfrischend und humorvoll!

    Der kleine Laden der einsamen Herzen

    NinaBookLove

    10. September 2017 um 14:14

    "Der kleine Laden der einsamen Herzen" von Annie Darling... Das Buch ist ein typisches und vor allem klassisches Urlaubsbuch, dass man gut in eine Decke eingemummt an einem verregneten Sommertag lesen kann. Es spielt in London, im Herzen dieser einzigartigen Stadt und bringt sie dem Leser auf eine völlig andere Art, als die neuerdings so beliebte "Moderne" entgegen. Und. Und das Buch würde selbst ganz gut in Posys Idee von Buchhandlung passen. Der Anfang ist, wie könnte es anders sein, schließlich erbt Posy den Laden ja, gespickt mit ein wenig Trauer, aber da man selbst, als Leser, die Besitzerin überhaupt nicht kannte, ist das nur halb so schlimm. Umso größer ist die Aufregung, die Posy ohne Weiteres auf den Leser übertragen kann, bei dem Gedanken, eine Buchhandlung zu erben und neu zu eröffnen. (Ganz ehrlich... Wer würde denn nicht gerne über einer Buchhandlung leben und sie ab sofort sein Eigen nennen?!) Das Einzige, was das Glück ein wenig trübt, ist Sebastian. Ab sofort und von Beginn an hegt man einen Hass gegen ihn, einen Groll, denn er ärgert, triezt und reizt Posy, bis man ihm selbst gerne mal eine verpassen würde! Da kann man Posy dann doch ganz gut verstehen, dass sie ihrem Frust Luft lassen muss. Und ihr Ventil ist eben die Tastatur an ihrem Laptop (ich bin sicher, dass das viele von euch vielleicht kennen...?). Diese Geschichte, die sie schreibt, wird - entgegen meiner Befürchtungen, aber zu meinen Hoffnungen - tatsächlich abgedruckt. Das heißt, wir wissen, was Posy da verzapft und können uns über diese kleine Geschichte in der Geschichte freuen! Wie schon gesagt ist das eins der Bücher, die in einen Laden passen würden, in dem viele Bücher mit Happy Ends verkauft werden. Es ist ein Buch, dass sich locker und leicht lesen lässt und dass sogar die ein oder andere überraschende Wendung bereit hält. Aber es ist auch ein Buch, von dem man nicht erwartet, dass es einen völlig überraschenden Cliffhanger bereithält. Wie schon gesagt; es ist eine Urlaubslektüre zum Entspannen! Ich habe es aber sehr genossen, dieses Buch zu lesen. Auch, wenn ich mich gleich zu Beginn selbst gespoilert habe (das kann auch nur mir passieren!). Wenn ihr die Print-Ausgabe habt und lest, passt auf jeden Fall auf, wenn ihr nach hinten blättert, am besten blättert ihr gar nicht erst nach da! Das Buch hat gute 390 Seiten, aber blättert nicht nach hinten, bevor ihr nicht bis dort gelesen habt!!! Bitte!😇 Das Buch enthält auf jeden Fall Liebe. Sowohl in der Form, an die man jetzt als erstes denkt, als auch in Form von Freundschaft und Familie. Und. Vor allem. In Form von Obsession. Bücherobsession! Denn Posy liebt Bücher genauso sehr wie ich. Sie ist zwischen den Seiten von Stolz & Vorurteil aufgewachsen und nie wieder zurückgekehrt. Sie lebt in Bücherwelten und findet sich dort mindestens so gut zurecht, wie jeder einzelne von uns! Und noch besser: In diesem Buch geht es nicht nur um Posy oder ihren Bruder, oder Sebastian. Nein! Es geht darum, wie sie die Buchhandlung zu neuem Leben erwachen lässt. Es geht um ihre Freunde und Mitarbeiter, die plötzlich ihre Angestellten sind und vor allem geht es darum, wie sie welche Bücher in die Regale einsortiert. Es gibt Anspielungen und Sätze aus bestimmten Büchern. Und allein dafür liebe ich dieses Buch! Ich liebe dieses Buch wegen seiner Grundlage auf so vielen Büchern, die alle kurz erwähnt werden! Die Reaktion einer guten Freundin daraufhin, dass ich dieses Buch lese, in dem es um Bücher geht und in dem die Protagonistin Bücher lieb, fiel hauptsächlich so aus, dass sie meinte, dass dieses Buch ja absolut passend für mich ist. Denn, so hoffe ich zumindest, ich ähnle Posy wenigstens in der Hinsicht, dass ich ihre Bücherleidenschaft teile! Was die Spannung in diesem Buch angeht, so ist euch wahrscheinlich schon klar, dass es davon nicht allzu viel gibt. Klar. Aber es gibt sie. Es ist nicht so, wie in einem Agatha Cristie Roman, oder Stephen King, aber definitiv hat auch dieses Buch so seine Gründe, weshalb man besser mit dem Buch sitzen bleibt! Zum Einen wäre da nämlich die Tatsache, dass Sebastian den Laden gerne selbst gehabt hätte und zum Anderen, dass er Posy einfach nur auf die Nerven geht. Es gibt noch mehr Kleinigkeiten, aber das Wichtige, was ihr wissen müsst, ist doch das: Das Buch lohnt sich zu lesen, für jeden, der Bücher liebt, der Liebesgeschichten verschlingt und der gerne einfach einmal ein nettes Buch lesen möchte. Und trotzdem lässt sich dieses Buch ab einer bestimmten Stelle nicht mehr aus der Hand legen und man möchte nur noch weiter und weiter und weiter lesen!📚 Aber nun: Das Buch, das meiner Meinung nach, nichts aufzuweisen hat, dass der Bewertung irgendwie Schaden zufügen könnte. Dieses Buch, das sowohl Liebe und Romantik und Bücherleidenschaft enthält. Und, das man irgendwann nicht mehr aus der Hand legen mag. Und, das ab sofort zu meiner doch recht langen Liste an Lieblingsbüchern zählt, verdient 5 Sterne!🌟 Ich wünsche euch jetzt noch ganz viel Spaß beim Lesen, denn genau das werde ich jetzt auch gleich tun, und einen schönen und sonnigen Sonntagnachmittag! Und ich freue mich schon darauf, euch vom nächsten Buch zu berichten!

    Mehr
  • Liebe kann so kompliziert sein, dass es schwer fällt, sie als solche zu erkennen!

    Der kleine Laden der einsamen Herzen

    UlliAnna

    08. September 2017 um 20:00

    Als Lavinia stirbt, vermacht sie Posy Morland den Buchladen und die Wohnung über dem Laden. Posy zog ihren jüngeren Bruder Sam alleine groß, da ihre Eltern bald gestorben waren. Zwei Jahre hat sie laut Testament Zeit, um den Laden wieder zum Laufen zu bringen, bevor er an Lavinias arroganten und verzogenen Enkel Sebastian übergeht. Posy muss nun Verantwortung übernehmen und beschließt in ihrem Laden nur Liebesromane mit Happy End zu verkaufen. Doch Sebastian, der hochnäsige, aber gut aussehende Kerl, hat andere Pläne für den Laden! An sich ist der Roman eine Hommage an die Liebe zu den Büchern und deshalb sehr ansprechend. Der Schauplatz ist gut beschrieben und kleine Buchladen lässt das Herz von Buchliebhabern höher schlagen. Leider nerven die Figuren in diesem Roman. Posy und Sebastian streiten sich dauernd, weil Sebastian sich dauernd einmischt in Posys Ideen für die Neuorientierung des Ladens. Die drei Mitarbeiter von Bookends waren bedeutend sympathischer und greifbarer waren als die Protagonisten selber. Die Figur des Sebastian ist total überzeichnet. Eine eher leichte und problembeladene Liebesgeschichte.

    Mehr
  • "Der kleine Laden der einsamen Herzen" von Annie Darling

    Der kleine Laden der einsamen Herzen

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    03. September 2017 um 23:41

    Autorin: Annie DarlingTitel: Der kleine Laden der einsamen HerzenGattung: Roman, Erzählung, LiebesgeschichteErschienen: 2016Gelesene Ausgabe: Penguin, 2017ISBN: 978-3-328-10098-0Gelesen auf: Deutsch (Englisch)Gelesen im: Mai 2017Zum Buch:Annie Darling legt mit dem ersten Band einer Reihe um einen Londoner Buchladen einen guten Start einer Reihe an netten Liebesromanen vor. Posy Morlands Leben einer traurigen Katastrophe, ihre Eltern starben früh und ließen sie mit ihrem kleinen minderjährigen Bruder zurück, als Buchhändlerin mit schmalem Gehalt ist sie deutlich auf die Unterstützung ihrer liebenvollen Chefin angewiesen. Nach deren Tod bangt sie um ihre Existenz, die sich allerdings als gesichert herausstellt, als sie den Buchladen erbt. Ihr neues Konzept ist, ihn als Buchladen für Liebesromane neu zu eröffnen. Mit dieser Entscheidung stößt sie allerdings auf heftigen Widerstand des Enkels ihrer ehemaligen Chefin - den attraktiven Sebastian mit dem sie seit ihrer Kindheit im Clinch liegt. Um sich an ihm zu rächen schreibt sie einen Roman über ihn. Doch dann kommen sich die beiden auch noch näher als eigentlich gedacht - doch kann sie ihm auch wirklich vertrauen?Darlings Liebesgeschichte ist eigentlich nicht sonderlich innovativ. Ihr großer Vorteil ist, dass das Buch nur so voller Buchbezüge strotzt. Gerade die Regencyautorin Georgette Heyer hat es ihr angetan - eine meiner Lieblingsautorinnen.  Damit hat sie einen Stein bei mir im Brett, auch wenn die Geschichte fast schon ein Plagiat von Heyers "Sylvester" (im Deutschen "Skandal im Ballsaal) ist.Eine der Lieblingsstellen Zitat: "Während der nächten Wochen, in denen jeder überlebte Tag ein echter Erfolg war, las Posy jeden einzelnen von Georgette Heyers Regency-Romanen."  Stil und Sprache: Leicht und locker.Zitat: "Wir werden die erste Buchhandlung in England sein, vielleicht sogar auf der ganzen Welt, die einzig und allein romantische Literatur führt. Liebesromane aus allen erdenklichen Epochen und Stilrichtungen. Los, sag schon, wie findest du das?"  Schlüssigkeit der Handlung: Voraussehbar aber vorhanden.Das hat mir gefallen: Die vielen Buchbezüge, besonders der Regencyautorin Georgette Heyer. Das fast realistische Abbild des Jobs als Buchhändler*in.Das hat mir nicht gefallen:  Die absolute Voraussehbarkeit.In One Sentence: Netter Liebesroman mit Buchbezug für zwischendurch.Sterne: 5

    Mehr
  • Das Romantikkönigreich

    Der kleine Laden der einsamen Herzen

    sommerlese

    03. September 2017 um 16:46

    Geschichten über Buchhandlungen haben immer einen ganz besonderen Reiz und so bin ich schnell in die Handlung eingetaucht und habe zwar Posy bewundert, wie sie sich in ihre Idee festbeißt, den schlecht laufenden Buchladen in ein Romantikkönigreich umzubauen und dort nur Liebesromane anzubieten, aber diese Idee setzt sie mit drei Mitarbeitern um und wie sich so ein Laden dann rechnen soll, ist mir schleierhaft. Anfangs konnte mich der schöne, zwar etwas blumige Schreibstil für sich einnehmen, aber dann ging mir diese vorhersehbare und klischeehafte Geschichte doch gehörig auf die Nerven und besonders nervig sind die ständigen Streitereien mit Sebastian, der sie unschön beleidigt, herumkommandiert und stets mit Nachnamen anspricht. Wie sich vor lauter Beleidigungen Liebe entwickeln soll, kann ich nicht nachvollziehen. Auch das Rollenklischee ist nichts Neues, denn Sebastian als reicher Schnösel mit flotten Sportwagen dargestellt und Posy als dickliche unscheinbare Büchermaus wie Bridget Jones. Alles schon einmal dagewesen. Neben ihrer fixen Idee mit der Liebesromanbuchhandlung schreibt Posy eine echte Regency-Liebesgeschichte, eine echte Schmonzette, bei der sie und Sebastian sich in Figuren wie in einem Jane Austen Roman verwandeln und sich Liebesgefühle in schwülstigster Weise entwickeln. Mehr Klischee geht nicht und von da an war das Buch für mich nur noch seichteste Unterhaltung. Nur die Angestellten mit ihren ausgefallenen Besonderheiten konnten mich ein wenig zufriedenstellen. Verity ist der Zahlenmensch, sie weigert sich zu telefonieren und die blauhaarige Nina ist voller Büchertatoos und für jedes Date zu haben. Das Ende des Romans lebt von Charakteränderungen einiger Figuren, so etwas wirkt in meinen Augen absolut unrealistisch und lächerlich. Dieser Roman ist eine seichte Liebesgeschichte mit nervigen Charakteren. Der einzige Lichtblick ist der Schauplatz der Buchhandlung. Von mir maximal 2,5 Sterne, die ich nicht aufrunden kann.

    Mehr
    • 2
  • Leicht zu lesen für Zwischendurch, mich hat es aber nicht ganz überzeugt

    Der kleine Laden der einsamen Herzen

    Sulevia

    29. August 2017 um 15:12

    Meine Meinung zum Buch: Das Cover ist sehr süß gestaltet und der Klappentext hat mich gleich angesprochen. Bücher, in denen es um Bücher geht – perfekter kann es für mich kaum sein.Posy fand ich eigentlich recht sympathisch, nur ihre Handlungen konnte ich oft nicht nachvollziehen und fand die daraus entstehenden Konflikte eher anstrengend. Sonst ist sie eine liebe Schwester für ihren Bruder und eine tolle Chefin für ihre Freunde. Mit Sebastian konnte ich lange nichts anfangen. Seine kalte, beherrschte, zeitweise richtig gemeine Seite, schreckt mich leider ziemlich ab. Genau wie die Tatsache, dass er einfach kein „Nein“ akzeptiert. Diese Eigenschaften sind für mich einige der unsympathischsten, die es gibt. Auch wenn er später seine nette, liebevolle und humorvolle Seite zeigt, konnte er mich nicht überzeugen. Posys Bruder Sam habe ich dafür sofort ins Herz geschlossen. Teilweise ein typischer 15 jähriger, ab und zu aber sehr einfühlsam und erwachsen. Die Nebencharaktere, Posys Freunde, die auch im Buchladen arbeiten, könnten unterschiedlicher nicht sein. Ich fand sie aber alle recht sympathisch.Der Schreibstil ist sehr angenehm, das Buch lässt sich flüssig lesen. Was mich etwas gestört hat, ist das Buch im Buch. Posy schreibt selber ein Buch, was man abschnittsweise zu lesen bekommt. Mir hat es leider nicht wirklich gefallen.Die Dialoge zwischen Posy und Sebastian waren oft witzig und unterhaltsam, manchmal aber auch sehr anstrengend, wenn sie sich nur (unnötig) angezickt und gestritten haben.Das Ende war zwar vorhersehbar, aber die Geschichte zu lesen hat trotzdem Spaß gemacht. Mein Fazit: Mich hat das Buch auf jeden Fall unterhalten. Einige Kritikpunkte habe ich aber dennoch. Empfehlen würde ich es schon, da es sich leicht lesen lässt und toll für Zwischendurch ist.

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks