Der kleine Laden in Bloomsbury

von Annie Darling 
3,8 Sterne bei227 Bewertungen
Der kleine Laden in Bloomsbury
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Positiv (154):
readyreaders avatar

Sehr schöne Geschichte für Zwischendurch

Kritisch (32):
Bücher-Engels avatar

Leider nicht mein Fall - auf Seite 3 war schon klar, wie es ausgeht.... und einfach zu viel Kitsch!

Alle 227 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Der kleine Laden in Bloomsbury"

Posy Morland hatte es immer schwer im Leben. Als sie einen kleinen, heruntergekommenen Buchladen in Bloomsbury erbt, scheint sich ihr Glück endlich zu wenden. Sie plant, den Laden neu zu eröffnen und dort nur Liebesromane mit Happy Ends zu verkaufen. Denn traurige Geschichten gibt es im wahren Leben ja genug. Doch Sebastian, der Enkel der verstorbenen Besitzerin, hat andere Pläne für den Laden und legt Posy Steine in den Weg, wo er nur kann. Dummerweise ist Sebastian auch schrecklich attraktiv – und der unverschämteste Kerl in ganz London. Findet zumindest Posy. Und rächt sich auf ihre Weise: Sie schreibt selbst einen Roman namens »Der Wüstling, der mein Herz stahl« – mit Sebastian als Held zum Verlieben ...
»Der kleine Laden in Bloomsbury« ist der Beginn einer Reihe um die wunderbare kleine Buchhandlung und zuvor unter dem Titel »Der kleine Laden der einsamen Herzen« erschienen.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783328103196
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:416 Seiten
Verlag:Penguin
Erscheinungsdatum:14.05.2018

Rezensionen und Bewertungen

Neu
3,8 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne70
  • 4 Sterne84
  • 3 Sterne41
  • 2 Sterne26
  • 1 Stern6
  • Sortieren:
    leaslesezaubers avatar
    leaslesezaubervor einem Monat
    Kurzmeinung: Tolle Story mit einem schwachen Ende!
    Das Ende hätter besser sein können

    Nachdem ich "Sommer in Bloomsbury" gelesen habe, wollte ich natürlich auch dieses Buch unbedingt lesen. Also normalerweise kommt der Reihenfolge nach erst dieser Band und dann "Sommer in Bloomsbury". Ist aber nicht besonders schlimm gewesen, trotzdem ist es schöner die Charaktere nach und nach kennen zu lernen. Das Cover ist relativ ähnlich und die beiden Bücher sehen fantastisch zusammen aus. Ich habe mich gefreut wieder in dem tollen Buchladen zu landen!

    Diesmal lernen wir besonders Posy kennen, die die Buchhandlung erbt und nun kann ich Posy auch viel besser verstehen. Posy hat eine schwere Vergangenheit und versucht immer noch damit zurecht zu kommen als sie schließlich durch einen Verlust das Booksend erbt. Sie krumpelt die Buchhandlung komplett um, was mir wirklich gut gefallen hat.

    Ich mag den kleinen Laden mit den so unterschiedlichen Persönlichkeiten darin, ich mochte auch Posy sehr gerne auch wenn ich hier und da etwas an ihrem Verhalten naiv fand. Sebastian war mir nicht unbedingt sofort sympathisch, es hat doch recht lange gedauert. Am Ende habe ich ihn dann aber trotzdem ins Herz geschlossen und war froh das die beiden sich ineinander verliebt haben.

    Größter Minuspunkt an diesem Buch war definitiv das Ende, ich hätte mir da wirklich etwas anderes vorgestellt und gewünscht aber so ist das nunmal. Ich weiß nicht ob ich nach dem Ende das andere Buch auch noch gelesen hätte, ich finde das Ende eines Buches ist genauso wichtig wie die Story an sich und deswegen war ich etwas enttäuscht.


    Fazit:


    Ich muss sagen "Sommer in Bloomsbury" hat mir etwas besser gefallen, das lag an der flippigen Story die mir da einfach besser gefallen hat. Leider hat mich besonders das Ende enttäuscht, ich bin froh den Nachfolgeband als erstes gelesen zu haben, dadurch mochte ich viele Charaktere schon.

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    vielleser18s avatar
    vielleser18vor 2 Monaten
    Kurzmeinung: humorvoll und romantisch - ein Roman für Zwischendurch
    Humorvoller Roman um eine Buchhandlung

    "Mein kleiner Laden in Bloomsbury" ist ein humorvoller und romantischer Roman. Das Buch der englischen Autorin Annie Darling erschien bereits unter dem Titel "Der kleine Laden der einsamen Herzen".  Es spielt in einem kleinen Buchgeschäft in London, den die Hauptprotagonistin Posy erbt. Doch das Geschäft schreibt rote Zahlen und so müssen neue Ideen her um den Laden zu retten. Posy verbindet mit ihm mehr als nur einen Ort für Bücher und eine Existenzgrundlage. Hier haben schon ihre früh verstorbenen Eltern gearbeitet, über der Buchhandlung lebt sie mit ihrem 15jährigen Bruder Sam.
    Posy hat auch schon viele Idee, wie sie neuen Schwung in die Verkaufszahlen bringen könnte. Aber leider ist sie nicht sehr umsetzungstark bzw. entscheidungsfreudig. Dazu kommt, dass im Hintergrund noch der Enkel der Verstorbenen, Sebastian, agiert, dem die Buchhandlung nach zwei Jahren, sollte sich kein Erfolg einstellen, zufallen wird. Welche Spiele treibt er im Hintergrund ?

    Der Roman hat mir einige vergnügliche Lesestunden geschenkt. Auch wenn von Anfang an das Ende ersichtlch erscheint, ha mir der vergnügliche Ton und vor allem das Ambiente der Buchhandlung gefallen. Die Autorin baut auch größere Probleme, wie die Sorgen und Ängste von Posy und vor allem ihre belastende Lebensgeschichte mit hinein. 
    Posys Mitstreiter in der Buchhandlung haben alle ihre eigenen ganz speziellen Eigenarten, die Mischung ist bunt, etwas schrill und ausgefallen.
    Mit den beiden Streithähnen Sebastian und Posy gibt es Charaktere die sich reiben, die von Herkunft, Art, Lebensumständen, Aussehen, Vorlieben total unterschiedlich sind. Ihre verbalen Attacken sind Spitzen, mit denen sie sich gegenseitig malträtieren. Dennoch ist zumindest von Posy´s Seite, aus deren Sicht die Geschichte erzählt wird und die selber versucht durch schmalzige Romanversuche ihr Leben und vor allem ihre unerwiderte Liebe zu verarbeiten (da kommen immer wieder kleine Einschübe), klar, dass sie Sebastian anhimmelt. Sie erinnert mich ein bisschen an Bridget Jones, auch wenn das Setting ein anderes ist.
    Die Vorhersehbarkeit des Endes und auch das manchmal anstrengende Gebaren von Posy wird durch witzige Dialoge und einer Protagonistin, der man selber gerne mal unter die Arme greifen möchte, wieder wett gemacht. Posy ist chaotisch, aber liebenswert, verantwortungsbewußt ihrem Bruder gegenüber, allerdings hat sie Angst vor Veränderungen und Entscheidungen.
    Das Buch punktet vor allem mit dem  Schauplatz, denn die Buchhandlung ist natürlich ein Traumsetting für jeden Buchliebhaber.

    Fazit:
    Wer romantische Bücher mit britischem Humor, Herz-Schmerz-Bücher, die auch ein klein bisschen kitschig sein dürfen, mag, dem kann ich das Buch gerne empfehlen. Ich habe lange mit der Punktezahl geschwankt, werde die 3,5 Sterne, die ich ihm gebe, aber auf 4 aufrunden, da ich doch einige vergnügliche Lesestunden mit dem Roman verbracht habe.
     

    Kommentieren0
    76
    Teilen
    Kendalls avatar
    Kendallvor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Nette Geschichte mit schlecht umgesetztem Ende.
    Das Ende verschenkt zu viel Potential

    Posy weiß gar nicht wie ihr geschieht: nach Lavinias Tod erbt sie ihren Buchladen und soll ihn wieder zum Laufen bringen. Kurzerhand beschließt sie daraus eine Buchhandlung für Liebesromane zu machen.
    Doch Sebastian, Lavinias gut aussehender Enkel, ist damit gar nicht einverstanden und versucht dies mit allen Mitteln zu verhindern.

    Ein sehr süßes Cover, wenn auch ein wenig kitschig. Das Bild hat weniger vom lebhaften London, als mehr von einem idyllischen Städtchen auf dem Land. Es passt aber trotzdem super!

    Nach den Valerie Lane Büchern von Manuela Inusa kann ich gar nicht genug von dieser Art Büchern bekommen, also war auch dieses hier nicht vor mir sicher!
    Ich hatte ein wenig Schwierigkeiten in die Geschichte hineinzufinden.
    Es ging alles sehr schleppend voran und ich hatte das Gefühl, dass es ewig dauert, bis hier mal auf den Punkt gekommen wird.
    Nach ungefähr 100 Seiten hat sich das Blatt allerdings gewendet und es wurde doch noch fesselnd.
    Zwar ist nichts großartig spannendes passiert, das muss es in einem Liebesroman aber auch gar nicht.
    Viele kleine Ereignisse und Wendungen haben die Geschichte auch lesenswert gemacht.
    Besonders gut hat mir gefallen, dass man Posys Liebe zu Büchern förmlich greifen konnte.
    Auch die Charaktere haben mir im Großen und Ganzen gut gefallen.
    Leider war auch hier die Protagonistin, wie so oft, wahnsinnig naiv, um nicht zu sagen "dümmlich".
    Aber vielleicht gehört das auch einfach in die Art von Romanen, es soll ja schließlich ein Happy End geben.
    Womit wir auch schon am größten Kritikpunkt angekommen sind: das Ende hat mir gar nicht gefallen.
    Nicht der Verlauf der Geschichte an sich, sondern die Geschwindigkeit in der alles abgewickelt wurde.
    350 Seiten hin und her, hinarbeiten auf das Große Finale und dann spielt sich alles auf 30 Seiten ab - schon ein wenig mager.
    Der Schreibstil dagegen hat mir auch hier wieder sehr gut gefallen, seicht und verspielt, aber trotzdem fesselnd.

    Fazit:
    Eine schöne Urlaubslektüre, bei der die Autorin aber, grade am Ende, wahnsinnig viel Potential verschenkt hat! 

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    B
    Buchwurm05vor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Zwar ein etwas kitschiger, aber dennoch liebenswerter Roman. Eine Hommage auf Liebesromane.
    Kitschig, liebenswert, humorvoll

    Posy erbt von ihrer verstorbenen Chefin Lavinia einen kleinen heruntergekommenen Buchladen. Innerhalb von 2 Jahren muss Posy wieder Gewinn erwirtschaften, sonst fällt der Laden an Lavinia's Enkel Sebastian zurück. Ihre idee: sie möchte sich auf Liebesromane spezialisieren. Wenn da nur Sebastian nicht wäre. Er hört nie zu. Möchte sie aber unterstützen. Seine Idee: sich auf Krimis zu spezialisieren. Ein Nein lässt er nicht gelten  Denn er ist der unverschämteste Kerl Londons. Aber auch ziemlich attraktiv ...

    Der Roman ist eine Hommage an die Liebesromane. Durch seine Protagonisten wird er lebendig. Posy, verträumt und etwas überfordert. Aber sie hat es nicht leicht im Leben. Ihre Eltern sind schon früh bei einem Unfall gestorben. Seitdem kümmert sie sich um ihren jüngeren Bruder Sam. Das ist gar nicht so einfach. Steckt er doch mitten in der Pubertät. Dann natürlich Sebastian  Der unverschämteste, aber auch attraktivste Kerl Londons. Ständig befiehlt er Posy rum. Tief in seinem Inneren, hat er jedoch ein gutes Herz. Bei den Dialogen der beiden habe ich öfter laut gelacht. Aber auch die restlichen Angestellten der Buchhandlung haben ihre liebenswerten Macken. Der Schreibstil ist flüssig und ich bin zügig durch das Buch gekommen. Allerdings habe ich die Stellen, an denen Posy selbst einen Roman schreibt, um die Zusammenstöße mit Sebastian zu verarbeiten, überblättert. Allzu lang waren diese aber nicht. Fazit: Der Roman ist zwar etwas kitschig, aber dennoch liebenswert. Humorvoll und einfach zum Verlieben. 

    Kommentieren0
    4
    Teilen
    littlecalimeros avatar
    littlecalimerovor 2 Monaten
    Kurzmeinung: einfach nur schön und berührend, spritzige Dialoge, ganz speziell die Geschichte in der Geschichte, absolut lesenswert
    Manchmal ist Liebe das, was trotzdem passiert

    Posy Morland erbt den kleinen, etwas in die Jahre gekommen und schlecht laufenden Buchladen in Bloomsbury. Doch all ihre Erinnerungen, ihr Leben stecken in diesem Laden und sie setzt alles daran, ihn gegen den Enkel, der verstorbenen Besitzerin zu verteidigen. Auch wenn sie von klein auf in ihn verliebt ist, er ist und bleibt der unverschämteste Kerl in London und lässt keine Minute aus, um sie zu denunzieren.

    Dafür rächt sie sich mit einem eigenen Roman über den Wüstling von London....


    Ein wunderbarer Auftakt in die Welt von Bloomsbury. Ich konnte gar nicht anders, als das Buch ohne große Unterbrechung durchzulesen. Diese Wortspielchen zwischen Sebastian und Posy sind einfach zu herrlich, auch wenn man anfangs denkt, was ist das denn für ein fieser und unsympathischer Mensch. Doch zwischendurch tauchen immer mal wieder kleine Szenen auf, wo man ein bißchen hinter seine Fassade blicken kann.

    Posy ist auch zu süss, hat immer das Gefühl, sie muss sich für alles was sie tut und sagt, entschuldigen und trotzdem kämpft sie für sich und alles, was ihr ans Herz gewachsen ist.

    Klar, dass da Reibungen zwischen ihr und Sebastian nicht ausbleiben, denn er hat ja ganz andere Pläne mit ihrem Erbe als Posy.

    Doch auch wenn sie ein verrücktes Team hinter sich hat, das unterschiedlicher nicht sein kann, dennoch erobern auch sie einen Platz im Herzen der Leser, jeder auf seine besondere Art.


    Ich hab mich sehr gut unterhalten gefühlt und freue mich schon auf die Fortsetzung dieser Reihe. Die Autorin hat für mich einen grandiosen Schreibstil, eine ausgewogene Mischung aus spritzigen Dialogen, einigen süssen romantischen und gleichzeitig berührenden Passagen und ganz speziellen überwiegend liebenswerten Charakteren. Ich hab alleine von den Beschreibungen des Ortes, des Ladens und vielem mehr den Eindruck gehabt, selbst in der Geschichte zu sein und beobachten zu können. Gleichzeitig auch die Idee mit der Geschichte in der Geschichte erfüllt für mich insgesamt meine Wünsche an einen Roman, den man nicht so schnell wieder vergisst. Happy End- allerdings etwas anders als erwartet!

    Kommentare: 2
    8
    Teilen
    lottis_buecherwelts avatar
    lottis_buecherweltvor 3 Monaten
    Eine schöne Liebesgeschichte in tollem Ambiente 💜

    >>Du selbst musst die Veränderung sein, die du dir wünscht.<<

    Posy Morland arbeitet in einer Buchhandlung in Bloomsburg und in ihrer Freizeit verschlingt sie Unmengen von Büchern in ihrer kleinen Wohnung, die direkt über dem Laden liegt und in der sie mit ihrem jüngeren Bruder lebt. Seit dem Tod ihrer Eltern hat sie die Vormundschaft und kümmert sich hingebungsvoll um den Teenager. Als die liebenswerte Besitzerin des Buchladens stirbt, ist Posy mehr als überrascht, dass sie das gesamte Gebäude erbt. Nach dem ersten Schock ist Posy voll motiviert und schmiedet Pläne, wie der zuletzt kränkelnde Laden wieder auf Vordermann gebracht werden kann. Die Idee: sie spezialisieren sich auf eine romantische Buchhandlung, die nur Liebesromane mit Happy Ends verkauft. Ihre Kolleginnen, die zugleich gute Freundinnen sind, stehen voll hinter Posy und krempeln die Ärmel hoch. Nur Sebastian, der Enkel der Verstorbenen, hat ganz andere Pläne für den Laden. Er mischt sich unentwegt massiv in Posys Belange ein und legt ihr Steine in den Weg. Doch Sebastian ist nicht nur der unverschämteste Kerl in ganz London, er ist auch leider furchtbar attraktiv. Und weil seine Art sie einfach in den Wahnsinn treibt, macht sie ihrer inneren Verwirrung Luft und schreibt einen Roman über sie selbst und ihn: 'Der Wüstling, der mein Herz stahl'.

    „Der Kleine Laden In Bloomsbury“ ist der erste Teil der Bloomsbury-Reihe. Annie Darling hat es geschafft, mit viel Liebe zum Detail ein kleines Biotop rund um den Buchladen zu erschaffen. Die Protagonisten, aber auch alle anderen Charaktere sind total authentisch und liebenswert kreiert.
    Posy ist herzensgut, aber auch nicht auf den Mund gefallen. Sie hat mit ihren 28 Jahren schon eine Menge an Verantwortung zu tragen. Man spürt ihre Lethargie, aber man merkt auch, wie sie sich im Laufe der Ereignisse weiterentwickelt.
    Sebastian ist arrogant, rechthaberisch und der Meinung, dass sich die Welt um ihn drehen muss. Aber er ist auch charmant, meist nur zu anderen und nicht zu Posy. Ihr wird er nur Beleidigungen an den Kopf.

    Die Schlagabtausche sind amüsant, der Schreibstil wirklich angenehm.
    Die alten Klassiker machen den Charme dieser Reihe mit aus.
    Ich freue mich auf den Band über Nina.

    Fazit: Existenzängste, Verluste, Trauer, Emotionen, eine gute Portion Tiefgang - Eine schöne Liebesgeschichte in tollem Ambiente 💜

    Kommentieren0
    56
    Teilen
    chunminiesreviewss avatar
    chunminiesreviewsvor 3 Monaten
    Kurzmeinung: Ein sehr witziges Buch, das passend zum Sommer ist. Annie Darling schreibt sehr frech und modern.
    Vergnügliche Lesestunden

    Inhalt:

    Posy Morland ist eine junge witzige Frau, die es bisher im Leben nicht sehr leicht hatte. Doch dann scheint das Glück endlich auf ihrer Seite zu sein und sie erbt einen kleinen, heruntergekommenen Buchladen in Bloomsbury. Sie beschließt nur noch Liebesromane mit Happy Ends dort zu verkaufen. Jedoch scheint ihr Erzfreund und der Enkel der verstorbenen Besitzerin Sebastian Thorndyke andere Pläne für den Buchladen zu haben und geht ihr deutlich auf die Nerven. Um ihre Frust abzubauen fängt sie an, einen Roman mit dem attraktiven, jedoch äußerst unverschämten Sebastian als Hauptcharakter zu schreiben: „Der Wüstling, der mein Herz stahl.“


    Meinung:

    Als ich das Buch in meiner Lieblingsbuchhandlung sah, habe ich mich sofort verliebt. Ich liebe dieses Cover und es passt wunderbar zu diesem Buch.

    Annie Darlings Schreibstil ist sehr frech und modern. Das Buch liest sich sehr leicht in einem Stück durch. Mit ihren Charakteren hat die Autorin einen wunderschönen kleinen Buchladen in Bloomsbury erschaffen. Ich mochte beide Charaktere sehr gerne. Posy war mir mit ihrer verrückten Art und Weise sehr sympathisch. Da ich selber ein bisschen verrückt bin, konnte ich mich sehr gut mit ihr identifizieren. Sebastian ist einerseits sehr frech und unverschämt, aber andererseits hat man ihn einfach gern und kann ihn nicht hassen. Die Dialoge zwischen den beiden waren stets sehr frisch und herzig lustig.

    Die Idee dieser Geschichte ist einerseits originell, aber andererseits sehr klischeehaft. Man merkt deutlich, dass die Autorin auch selbst verrückt nach Liebesromanen mit Happy Ends ist. Sie baut sehr viele Klischees ein und möchte ihre Charaktere nicht leiden sehen. Auch die Passagen von „Der Wüstling, der mein Herz stahl“ haben eine frische und witzige Brise in die Handlung gebracht. Dieses Buch ist das erste Buch der Bloomsbury Buchladen-Reihe. Das Zweite ist ebenfalls auf dem Foto ebenfalls abgebildet.

    Außerdem befindet sich am Ende vom Buch ein Schoko-Brownie Rezept der Autorin. Ich habe es zwar noch nicht ausprobiert, aber ich finde diese Idee sehr süß und persönlicher.

     

    Fazit:

    Annie Darlings „Der kleine Laden in Bloomsbury“ ist genau passend zum Sommer eine wundervolle lustige Liebesgeschichte. Das Buch bietet zwar keine großen Wendungen in der Handlung, jedoch konnte es mich mit ihrer witzigen Erzählweise ebenso gut in den Bann ziehen. Wer klischeehafte Liebensbücher mit ständigem Lacheffekt mag, sollte definitiv dieses Buch lesen. Ich werde auch die nächsten Bücher der Autorin lesen. Für mich bekommt das Buch 5/5 Sternen.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    MelEs avatar
    MelEvor 3 Monaten
    Gelungene Unterhaltung

    " Der kleine Laden in Bloomsbury" eignet sich hervorragend um abzuschalten. Eine sich entwickelnde Liebesgeschichte und die Macht der Bücher geben hier den Ton an und vermitteln ein ganz besonderes Wohlgefühl. Ich konnte mich sehr gut auf die Story einlassen, obwohl sie mit dem Tod beginnt, endet sie in einem Neuanfang und einer Liebesgeschichte, die nicht sofort offensichtlich ist, denn eigentlich sind Posy und Sebastian unterschiedlich wie Tag und Nacht. Offensichtlich ist, dass Posy immer noch um ihre Eltern trauert und als sie ihr Erbe antritt nach und nach lernt loszulassen. Ihre Vorhaben werden durch extreme Zukunftsängste begleitet und die Fürsorge um ihren jüngeren Bruder machen ihr das Leben nicht einfacher. Hier tritt Thriller gegen Liebesroman an und letztendlich gewinnt das stärkere Genre, natürlich nicht, ohne zuvor für einige Auseinandersetzungen zu sorgen. 
    Ein warmherzig gestaltetes Cover rundet die Story ab und sorgt schon gleich beim Betrachten für echte Wohlfühlaugenblicke. Ich freute mich auf das Lesen und nachdem ich den ersten Band der Reihe beendet hatte, stürzte ich mich sogleich in das nächste Abenteuer, welches rund um Verity gestrickt wurde. In " Der kleine Laden in Bloomsbury" begegnen uns einige sehr interessante Personen, wobei ich hoffe, dass auch sie ihre Geschichten erzählen können und es sich nicht nur auf Posy und Verity beschränkt. Es ist herrlich, da sie einfach skurril und interessant sind und dennoch Menschen wie Du und Ich. Posy wirkt mitunter zwar etwas naiv, kann aber im weiteren Verlauf der Story eine charakterliche Veränderung verbuchen. Sie hat eine innere Stärke, die sich leider nicht immer zeigt und sie dadurch manchmal in komische Situationen bringt, aus denen sie sich nicht so leicht befreien kann. Der Roman lebt von seinen Charakteren, den Büchern, die immer wieder einfließen und mir nicht unbekannt sind und der Liebe zum Detail. 

    Letztendlich ist " Der kleine Laden in Bloomsbury" eine Reise ins Booksend und konnte mich sehr begeistern. Der Schreibstil ist einfach und die Seiten fliegen förmlich vorbei. Als Urlaubslektüre also bestens geeignet und eine Leseempfehlung wert.

    ★★★ ★

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    MissNorges avatar
    MissNorgevor 3 Monaten
    Kurzmeinung: Ganz nett zu lesen ...
    Was sich liebt, das neckt sich

    ✿ Kurz zur Geschichte ✿
    Posy Morland hatte es immer schwer im Leben. Als sie einen kleinen, heruntergekommenen Buchladen in Bloomsbury erbt, scheint sich ihr Glück endlich zu wenden. Sie plant, den Laden neu zu eröffnen und dort nur Liebesromane mit Happy Ends zu verkaufen. Denn traurige Geschichten gibt es im wahren Leben ja genug. Doch Sebastian, der Enkel der verstorbenen Besitzerin, hat andere Pläne für den Laden und legt Posy Steine in den Weg, wo er nur kann. Dummerweise ist Sebastian auch schrecklich attraktiv – und der unverschämteste Kerl in ganz London. Findet zumindest Posy. Und rächt sich auf ihre Weise: Sie schreibt selbst einen Roman namens »Der Wüstling, der mein Herz stahl« – mit Sebastian als Held zum Verlieben.
    (Quelle: Seite des Verlags)


    ✿ Meine Meinung ✿
    Ich lese ab und zu gerne Bücher, in denen es auch um Bücher geht und bei diesem ersten Band der Bloomsbury-Reihe ist die Liebe zu Büchern sehr gut beschrieben. Nachdem Posy den Buchladen geerbt hat, möchte sie sich auf das Genre "Liebesromane" spezialisieren und nur noch diese anbieten. Wie es kommen muss, funkt ihr Sebastian dazwischen, der Enkel der vorherigen Besitzerin, den Posy schon seit ihrer Kindheit kennt. Sebastian fand ich zu Anfang als Charakter schwierig, schmierig und unfreundlich, doch schaut man tiefer hinter seine Fassade, merkt man, das er einen guten Kern hat. Hier hat die Autorin, in Bezug auf das Verhalten zu Beginn des Plot´s, mir zu tief in die Klischee-Kiste gegriffen. Doch zum Glück ändert sich dies im Laufe der Geschichte. Der kleine Buchladen und seine Mitarbeiter/innen könnte es genauso im wahren Leben geben. Sehr gut gefallen haben mir einige Sätze, die Posy und ihr Lese- bzw. ihr Buchbesitzverhalten beschreiben. Ich habe mich doch tatsächlich wiedererkannt, u.a. bei dem Hinweis auf Seite 52 Zitat: "Wozu brauchst Du all diese Bücher?" und die Aussage Zitat: "Bücher kann man nie genug haben." Ach herrlich, die Autorin versteht sich darauf, wie man als Bücherwurm sich verteidigen und nie um eine Ausrede verlegen sein muss.

    ✿ Fazit ✿
    Es ist jetzt kein Roman der mich zu "Hurra-den müsst ihr alle-lesen-Rufen" veranlasst, aber ich habe mich an einem sonnigen Wochenende im Gartenstuhl damit sehr gut unterhalten gefühlt. Der Schreibstil von Annie Darling ist locker, flockig und leicht zu lesen. 

    Achtung: Dieser Band erschien schon einmal unter dem Titel "Der kleine Laden der einsamen Herzen".

    Kommentieren0
    7
    Teilen
    Frau_J_von_Ts avatar
    Frau_J_von_Tvor 3 Monaten
    Kurzmeinung: Tolle Sommerlektüre
    Lustige, romantische Sommerlektüre

    Die 28 jährige Posy Morland erbt einen kleinen Buchladen in Bloomsberry. Doch der Laden steht kurz vor dem Ruin und Posys Aufgabe besteht darin, dem Geschäft neues Leben einzuhauchen.

    Also beschließt sie, ab sofort nur noch Bücher zu verkaufen, die ein Happy End haben. Den Laden wieder ans Laufen zu bekommen ist aber nicht so einfach wie gedacht, zumal das Ekel Sebastian, der Enkel der verstorbenen Besitzerin, Posy einen Stein nach dem anderen in den Weg legt...

    Die Geschichte um die junge Posy hat mich positiv überrascht. Der Roman war leicht und schnell zu lesen. Die Autorin hat einen sehr unkomplizierten, aber dennoch flüssigen Schreibstil und ich bin nur so durch die Seiten geflogen. 
    Die Figuren des Romans sind sehr gut beschrieben und auch wenn Posy für ihre 28 Jahre oft noch sehr naiv und kindisch daher kommt, so schließt man sie aufgrund ihrer hilfsbereiten und familiären Art doch sehr schnell ins Herz. Besonders gefallen haben mir die oft sehr witzigen Schlagabtausche zwischen ihr und Sebastian.

    Da mir auch die anderen Figuren der Geschichte sehr gut gefallen haben, bin ich sehr gespannt auf die weiteren Teile dieser neuen Reihe von Annie Darling. 
    Von mir gibt es eine klare Leseempfehlung für ein kurzweiliges Lesevergnügen an lauen Sommerabenden.

    Kommentieren0
    1
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks