Seelenhauch

von Annie J. Dean 
4,6 Sterne bei54 Bewertungen
Seelenhauch
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

JuliaZieschangs avatar

Unglaublich tolle Geschichte bei der ich teilweise echte Gänsehautmomente hatte.

C

Romantisch und geheimnisvolle schöne Geschichte aus der Vergangenheit

Alle 54 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Seelenhauch"

**Für einige Geheimnisse muss man direkt in die Vergangenheit reisen…** Die 20-jährige Helen glaubt nicht an Geister. Als fertig ausgebildete Krankenschwester hat sie bereits einige Menschen sterben sehen, aber nie wurde sie von einer rastlosen Seele heimgesucht. Das ändert sich schlagartig, als sie sich nach einer scheinbar harmlosen Partie Gläserrücken plötzlich nicht mehr allein fühlt und von einem sterbenden Patienten um einen letzten Gefallen gebeten wird: Sie soll das Zuhause eines gewissen Kilian aufsuchen. Ihre Recherche führt sie in ein steinreiches Villenviertel und direkt in die Arme des attraktiven Jungdesigners Elias. Zusammen versuchen sie der Geschichte des verstorbenen Erben auf die Spur zu kommen – und werden dabei direkt in die Vergangenheit katapultiert… //Dies ist ein Roman aus dem neuen Carlsen-Imprint Dark Diamonds. Jeder Roman ein Juwel.//

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783646300109
Sprache:Deutsch
Ausgabe:E-Buch Text
Umfang:439 Seiten
Verlag:Dark Diamonds
Erscheinungsdatum:28.10.2016

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,6 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne34
  • 4 Sterne17
  • 3 Sterne3
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    Kleine8310s avatar
    Kleine8310vor 2 Jahren
    Seelenhauch

    Buchidee: 

    Geistergeschichten gibt es viele und über die meisten gleitet mein Blick irgendwie oft hinweg. Bei "Seelenhauch" hat mich der Titel direkt neugierig gemacht und als dann auch noch der Klappentext sehr vielversprechend klang, war für mich klar, dass ich diese Geschichte lesen möchte! 

     

    Handlung: 

    In dieser Geschichte geht es um die zwanzigjährige Helen. Helen ist Krankenschwester und sie hat schon einige Menschen sterben sehen. Dennoch wurde sie noch nie von einer rastlosen Seele heimgesucht und zudem glaubte sie auch schon vorher nicht an Geister. Doch als Helen eines Tages nach einer Runde Gläserrücken das Gefühl hat nicht mehr allein zu sein wird ihr schon ein bisschen mulmig. Als sie dann auch noch von einem sterbenden Patienten gebeten wird das Zuhause eines gewissen Kilian aufzusuchen, ist Helen's Neugier geweckt. Sie beginnt zu recherchieren und begegnet dabei dem attraktiven Elias, der ihr helfen will Licht ins Dunkel zu bringen ...  

     

    Schreibstil: 

     Der Schreibstil von Annie J. Dean hat mir gut gefallen. Die Autorin erzählt die Geschichte in der Ich - Form aus verschiedenen Perspektiven, was ich schön fand. Was mir beim Lesen ein bisschen gefehlt hat, war, dass die Beschreibungen, zum Beispiel der Emotionen, auch bei mir als Leserin ankommen. Das war hier leider nicht immer der Fall.

     

    Charaktere: 

    Die Charaktere hat die Autorin richtig gut ausgearbeitet. Ich hatte den Eindruck, dass sie so aus dem Leben gegriffen sein könnten und ich mochte es sehr, dass sie auch ihre Stärken und Schwächen hatten und keine aalglatten Charaktere waren! Besonders mochte ich Helen und ich finde sie ist eine sympathische Protagonistin. 

     

    Spannung: 

    Die Spannung war für mich leider das größte Manko an der Geschichte, genauergesagt die fehlende Spannung. Ich hatte mir von der Geisterthematik viel  mehr versprochen, doch leider waren diese Inhalte für mich nicht überzeugend und auch nicht spannend! Das fand ich echt schade. 


    Emotionen:  

    Die Emotionen hat die Autorin teilweise sehr schön rübergebracht, aber leider nicht durch die ganze Geschichte hinweg. Die Liebesgeschichten Anteile hätten für meinen Geschmack ein bisschen mehr Gefühl vertragen können. Da konnte ich zwar Sympathien und eine gewisse Harmonie spüren, aber leider nicht die großen Emotionen. 

     

    "Seelenhauch" ist eine schöne Geschichte, die mich mit ihren sympathischen Charakteren gut unterhalten hat, aber mich in Sachen Spannung und Emotionen nicht ganz überzeugen konnte!

     


    Kommentieren0
    3
    Teilen
    aly53s avatar
    aly53vor 2 Jahren
    Auf sehr gefühlvolle Art und Weise entführt sie uns in eine Welt, die alles verändert

    Auf den neuen Roman der Autorin hab ich mich sehr gefreut, bereits ihre Lana Reihe konnte mich sehr fesseln. Von daher war ich gespannt, wie es mir im paranormalen Bereich gefallen würde.
    Wobei wir ja auch direkt bei der Grundthematik sind. Wir bewegen uns im Bereich des paranormalen, was nicht unbedingt ein einfaches Gebiet ist.
    Der Drahtseilakt zwischen Realität und und der Grenze zum übernatürlichen ist schmal und dieses abzugrenzen, nicht unbedingt einfach. Doch die Autorin hat es von Anfang an gut verstanden, dieses zu trennen. Was aber nicht heißt, daß man es nicht an der ein oder anderen Stelle anders wahrnimmt.
    Bereits der Einstieg ist sehr gelungen und hat meine Neugier entfacht. Es ist so tragend, das man gleich wissen und ergründen möchte , was es mit dem ganzen auf sich hat.
    Zentrale Personen hierbei sind in erster Linie Helen und Elias.
    Zwei sehr unterschiedliche Personen, die doch auch über genug Ecken und Kanten verfügen, um authentisch zu wirken.
    Besonders Elias hatte es mir angetan. Er hatte so eine Art an sich, die mich sofort in den Bann gezogen hat. Ich musste unbedingt wissen, was es mit seinem Hintergrund auf sich hat.
    Helen hat mich vor allem mit ihrer Verletzlichkeit und ihrer Wandelbarkeit überrascht und auch berührt.
    Beide machen im Laufe des Buches eine eigene Entwicklung durch, die sie spürbar verändert. Eine Veränderung die doch auch wichtig ist und sie stärker macht.
    Beide glauben eigentlich nicht an Geister.
    Doch ein Erlebnis stellt ihr Leben komplett auf dem Kopf und ändert einfach alles.
    Ich war komplett fasziniert von dem ganzen Geschehen.
    Teilweise fand ich es wirklich gruselig und hätte nicht unbedingt in der Haut der Protagonisten stecken mögen.
    Doch zwischendrin merkt man auch den ganzen Schmerz, die Qual und die tiefe Traurigkeit die allem innewohnt.
    Was hier zutage kommt ist wirklich nicht einfach zu verkraften und hat mir doch mehrere Schockmomente verpasst.
    Besonders weil man hier hinter die Fassade blickt. Man möchte nicht mehr und doch kann man sich einfach nicht lösen.
    Man zittert, man leidet und es ist einfach kaum zu ertragen, bei dem was sich hier offenbart.
    Es ist schmerzlich, berührend und zeigt Dinge auf, die schrecklicher und abgründiger kaum sein können.
    Mit unheimlich viel Gefühl hat die Autorin einen paranormalen Roman verfasst, der sowohl Vergangenheit, als auch Gegenwart einschließt und in dessen Verlauf, man irgendwann nicht mehr weiß, wohin mit seinen Emotionen.
    Ein Roman der mich sehr gefordert hat und auch aufgrund der gut platzierten Wendungen, mich fassungslos und entsetzt dasitzen ließ.
    Auch die Beschreibungen führen dazu, daß die eigene Fantasie ein Eigenleben entwickelt und man alles noch intensiver wahrnimmt. Das gibt dem ganzen nochmal eine völlig neue Dimension und man ist gefangen in einem Strudel voller Höhen und Tiefen, die es in sich haben.
    Auf ganzer Ebene gelungen.

    Hierbei erfahren wir die Perspektiven von Helen und Elias, was ihnen mehr Raum und Tiefe verschafft.
    Die Charaktere sind ausdrucksstark, lebendig und nehmen für sich ein.
    Ihre Handlungen und Gedankengänge sind gut nachvollziehbar gestaltet.
    Die Atmosphäre ist mystisch und sehr geheimnisvoll, aber zugleich auch sehr traurig und düster.
    Die einzelnen Kapitel haben eine normale Länge.
    Der Schreibstil ist fließend und stark einnehmend, aber auch mitreißend und bildgewaltig gehalten.
    Das Cover und der Titel passen sehr gut zum Inhalt des Buches.

    Fazit:
    Endlich etwas neues von der Autorin.
    Mit ihrem paranormalen Roman hat sie mich zutiefst bewegt und in Abgründe schauen lassen, die schlimmer nicht sein könnten.
    Auf sehr gefühlvolle Art und Weise entführt sie uns in eine Welt, die alles verändert.
    Magisch, abgründig und voller Wendungen, die einfach alles anders machen.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    hexe2408s avatar
    hexe2408vor 2 Jahren
    die Geister, die ich rief - tolle, unheimliche Atmosphäre /4,5 Sterne

    Ein bisschen Gläserrücken mit den besten Freundinnen - was ist schon dabei? Ein wenig Gruselfaktor, ganz viel Unglaube und noch lange ein Gesprächsthema zu haben, hört sich erst mal nicht so gefährlich an. Doch die Aktion von Helen und ihren Mitbewohnerinnen hat schlimme Auswirkungen. Die Geister der Vergangenheit lassen sie nicht mehr in Ruhe und treiben sie dazu an, der Familiengeschichte der von Bergs auf den Grund zu gehen. Wie tief Helen in das Geschehen hineingezogen wird, hätte sie wohl nicht vermutet, als sie auf die, zunächst harmlose, Recherche gegangen ist.

     

    Der Schreibstil ist sehr angenehm, flüssig und bildhaft. Trotz der teilweise unschönen Ereignisse habe ich mich wohl und mitgenommen gefühlt in der Geschichte. Mit Helen tauschen wollen, hätte ich allerdings nicht.

    Durch die detaillierten Beschreibungen werden die Erlebnisse von Helen und Elias noch lebendiger. Ihre Reisen in die Vergangenheit sind schon ein wenig gruselig und beängstigend, aber sie sind auch unglaublich faszinierend und machen neugierig darauf zu erfahren, was damals wirklich geschehen ist. Nach und nach tauchen sie tiefer in die Familiengeschichte ein und decken Dinge auf, die so wohl niemand geahnt hat. Dabei begegnen sie verschiedenen Geistern, die in der Vergangenheit eine Rolle gespielt haben. Nicht alle sind freundlich und aufgeschlossen, da müssen sich Helen und Elias ziemlich in Acht nehmen, um sich nicht selbst zu schaden.

     

    Das Buch ist aus zwei Ich-Perspektiven geschrieben, die sich stetig abwechseln. Durch die verschiedenen Perspektiven entsteht eine schöne Dynamik und gleichzeitig ist man den Protagonisten sehr nah. Helen und Elias haben nicht die gesamte Zeit die gleichen Erscheinungen, so ist es spannend zu erfahren, wie es jedem einzeln ergeht.

    Die intensiven Einblicke in ihre Gedanken- und Gefühlswelten zeigen, wie aufgewühlt sie durch die ganzen Erlebnisse sind. Doch so mysteriös, beängstigend und seltsam auch alles ist, so schön ist es auf der anderen Seite, dass die beiden durch diese Familiengeschichte zusammen gefunden haben und nun gemeinsam den steinigen Weg gehen. Die zaghafte Annäherung ist schön eingebunden und wirkt damit nicht übertrieben oder fehl am Platz. Obwohl sich die Protagonisten manchmal gern mit anderen Dingen beschäftigen würden, steht die Aufklärung der Familiengeschichte immer im Vordergrund. Kaum sind sie mal etwas zur Ruhe gekommen, taucht die unheimliche Energie um sie herum wieder auf und nimmt sie gefangen.

    Neben der Suche nach der Wahrheit, beginnen auch die Charaktere, sich zu öffnen und geben viel von ihrer Vergangenheit preis. So entsteht im Verlauf der Geschichte nicht nur ein stimmiges Bild zur Familiengeschichte, sondern auch zu der Entwicklung der Figuren. Man kann Handlungsweisen, Gedankengänge und Reaktionen besser einordnen, verstehen und teilweise sogar vorausahnen.

    In der Geschichte haben wir es mit vielen verschiedenen Emotionen zu tun. Angst, Wut, Zorn und Verzweiflung schlagen einem genauso entgegen wie Hoffnung, Liebe und der Glaube daran, dass man gemeinsam viel schaffen kann.

     

    Eine interessante, schön gestaltete Geschichte, die die unheimliche Atmosphäre der mystischen Begegnungen gut rüber bringt. Da überlegt man sich zwei Mal, ob man jemals wieder Gläserrücken machen will.

     

    Vielen Dank an den Verlag für das bereitgestellte Rezensionsexemplar!

     

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    raven1711s avatar
    raven1711vor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Spannend, kurzweilig und nicht verkitscht
    Spannend, kurzweilig und nicht verkitscht

    Klappentext:
    Die 20-jährige Helen glaubt nicht an Geister. Als fertig ausgebildete Krankenschwester hat sie bereits einige Menschen sterben sehen, aber nie wurde sie von einer rastlosen Seele heimgesucht. Das ändert sich schlagartig, als sie sich nach einer scheinbar harmlosen Partie Gläserrücken plötzlich nicht mehr allein fühlt und von einem sterbenden Patienten um einen letzten Gefallen gebeten wird: Sie soll das Zuhause eines gewissen Kilian aufsuchen. Ihre Recherche führt sie in ein steinreiches Villenviertel und direkt in die Arme des attraktiven Jungdesigners Elias. Zusammen versuchen sie der Geschichte des verstorbenen Erben auf die Spur zu kommen – und werden dabei direkt in die Vergangenheit katapultiert…

    Meinung:
    Dark Diamonds ist das neue Impress eBook-Label aus dem Carlsen Verlag und Seelenhauch ein Roman aus der ersten Veröffentlichungsreihe. Zeitmangel hat den Roman viel zu lange auf meinem Reader schlummern lassen, doch einmal angefangen, konnte ich das Buch nicht mehr aus der Hand legen.
    Mit Geistern hat Helen nichts am Hut und nur auf Drängen ihrer Mitbewohnerinnen macht sie bei einer Seance mit. Womit keiner der drei gerechnet hat ist, dass sie sich tatsächlich einen Geist in die Wohnung holen, der besonders auf Helen anspricht und sie nicht mehr loslässt. Sie soll sich auf die Suche nach einem Verstorbenen namens Kilian von Berg machen. Bei ihrer Suche trifft sie auf den Designer Elias, der ebenfalls Erscheinungen mit dem Geist hat. Gemeinsam versuchen sie die Ereignisse aus der Vergangenheit zu ergründen, kommen sich dabei näher und geraten selber in Gefahr.
    Ich mochte Helen und Elias unheimlich gerne. Annie J. Dean hat mir viel Fingerspitzengefühl hier sehr sympathische und authentische Charaktere geschaffen, die den Leser direkt ansprechen und in die man sich hervorragend hineinversetzen kann. Sowohl Haupt- als auch Nebenfiguren sind mit genügend Tiefe aufgebaut und sorgen somit für ein rundes Lesegefühl.
    Auch der Schreibstil ist fesselnd und angenehm, die Geschichte spannend geplottet und die Handlung packend umgesetzt. Längen und Lücken finden sich keine Roman und so fliegen die Seiten förmlich dahin. Auch die Liebesgeschichte, die einen Teil der Handlung ausmacht, ist schön, aber nicht kitschig umgesetzt, umrahmt die Handlung, dominiert sie aber nicht. Schon länger hat mich keine Mysteriegeschichte so fesseln können, wie diese. Elias und Helen erzählen ihre Geschichten aus der Ich-Perspektive. Die Kapitel sind moderat lang und viel zu schnell ist man durch die Geschichte durch, die ich mit ein wenig Wehmut beendet habe.

    Fazit:
    Seelenhauch hat mich richtig positiv überrascht. Die Geschichte ist spannend und mysteriös, die Romanze im Buch berührend aber nicht kitschig und überhaupt ist der Roman richtig schön kurzweilig und unterhaltsam.
    Von mir gibt es 5 von 5 Punkten.
    Vielen Dank an den Dark Diamonds Verlag für das Rezensionsexemplar.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Victoria_Townsends avatar
    Victoria_Townsendvor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Eine spannende und emotionale Geschichte, die ich jedem ans Herz legen kann.
    Eine emotionsgeladene Geschichte

    Das Cover hat mich gleich auf den ersten Blick verzaubert. Als ich es gesehen habe, blieb mir gar nichts anderes übrig als das Buch zu lesen. Das dominierende Weiß mit dem tiefen Blau im Hintergrund passt einfach unglaublich gut zu einer Geschichte mit Geistern. Hier harmoniert einfach alles, sodass es das perfekte Cover für dieses Buch ist.

    Zum Inhalt: Helen ist eine Krankenschwester, die eines Tages von ihren beiden Mitbewohnerinnen zu einer Seance überredet wird. Entgegen ihren Erwartungen scheint tatsächlich jemand auf ihren Ruf zu reagieren. Als es etwas außer Kontrolle gerät, beenden sie die Sitzung. Am nächsten Tag wird Helen von einem sterbenden Patient darum gebeten, das Geburtshaus eines gewissen Kilian von Berg aufzusuchen. Aufgrund ihres Versprechens stellt sie nun Nachforschungen an, die sie zu einem Herrenhaus führen, wo sie auf den Jungdesigner Elias trifft. Gemeinsam versuchen sie das Geheimnis um Kilian zu lüften und werden dabei immer mehr in dessen tragische Vergangenheit hineingezogen.

    Mich hat die Geschichte wirklich sehr gereizt, da die Sache mit den Geistern und der Recherche in der Vergangenheit wirklich interessant klang. Und ich wurde auch nicht enttäuscht. Ich habe mich sofort in der Geschichte wohl gefühlt und sie gespannt mitverfolgt. Das Buch wird abwechselnd aus der Sicht von Helen und Elias erzählt, was mir sehr gut gefallen hat, da man am Anfang erst einmal jeden für sich kennen gelernt hat, bis sie sich dann zum ersten Mal getroffen haben. Die Handlung beginnt gleich sehr aufregend mit der Seance und der damit verbundenen Unruhe der Mädchen. Der nächste Teil ist dann, bis auf die regelmäßigen Besuche von Kilian, etwas ruhiger, da hier der Focus vor allem auf dem Kennenlernen von Elias und Helen und deren Recherchen liegt. Doch auch dieser etwas ruhigere Part lässt keine Langeweile entstehen, da man einmal durch die witzigen Gespräche der Protagonisten unterhalten wird und mit den beiden auch immer mehr Geheimnisse aus der Vergangenheit aufdeckt und versucht mehr über die wahren Geschehnisse herauszufinden. Das letzte Drittel der Geschichte ist nochmal sehr aufregend, da die letzten Puzzleteile der Vergangenheit vor allem durch die Visionen, die Kilian den beiden zeigt und die Helen am eigenen Leib zu spüren bekommt, zusammengesetzt werden. Die beiden Zeitebenen scheinen immer mehr zu verschmelzen, sodass am Ende kaum noch eine klare Grenze zu erkennen ist. Diese Tatsache wurde wirklich sehr spannend und emotionsgeladen beschrieben.

    Die Autorin hat einen sehr angenehmen Schreibstil, der es dem Leser leicht macht die Geschichte zu verfolgen. Ihr Ausdruck ist vor allem von Emotionen geprägt. So bringt sie dem Leser auf spannende und gefühlvolle Weise das Leid aus Kilians Vergangenheit näher. Man wird völlig in die Gefühlswelt der Charaktere hineingezogen und hat gar keine andere Wahl als mit ihnen zu lieben, leiden und lachen. Helen und Elias sind wundervolle Charaktere, die einen völlig für sich einnehmen. Die Lovestory, die sich zwischen ihnen entwickelt, wirkt nicht erzwungen sondern echt und bezaubernd.

    Helen hat die perfekte Mischung aus Kampfgeist und Mitgefühl. Sie kann sich durchsetzen und gibt nicht so leicht auf, gleichzeitig ist sie aber auch sehr einfühlsam und verständnisvoll. Sie hat das Leid aus Kilians Vergangenheit hautnah miterlebt und bringt ihm unheimlich viel Mitgefühl entgegen. Gerade diese Reaktionen von Helen, lassen die Geschichte so authentisch wirken.

    Elias ist ein wirklich vielschichtiger Charakter, den man in keine Schublade packen kann. Er hat Tattoos auf den Armen, stammt aus einer reichen Familie und hat oft einen witzigen Spruch auf Lager. Doch er ist auch ein begeisterter Leser und kann sehr einfühlsam sein. Seit dem Tod seiner Mutter ist er innerlich zerrissen und von Schuldgefühlen befallen. Sein Vater und sein Bruder sind seine einzige Familie, die er auf keinen Fall verlieren möchte.


    Fazit

    "Seelenhauch" ist eine spannende und von Emotionen geprägte Geschichte, die ich jedem ans Herz legen kann. Authentische Charaktere, einige Gruselmomente und eine tragische Vergangenheit machen das Buch für mich zu einem wahren Highlight. 

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    annso24s avatar
    annso24vor 2 Jahren
    Empfehlenswerte Geistergeschichte

    Cover:
    Das Cover ist wirklich wahnsinnig hübsch und hat mich sofort magisch angezogen. Es passt einerseits zur Geschichte, da es dieses Geisterhafte perfekt rüberbringt und auch das abgebildetet Haus sich sehr gut in die Fantasien über die Handlung einbringen lässt. Andererseits ist es ein wahrer Blickfang mit der insgesamt sehr schönen Gestaltung, sodass man definitiv darauf aufmerksam wird.


    Inhalt:
    Helens Geschichte kann ich euch wirklich empfehlen. Was normal und alltäglich beginnt, endet in einer schauderhaften, fantasievollen Geistergeschichte.
    Der Einstieg fiel mir leicht und weckte große Erwartungen, denn Annie J. Dean konnte mich mit dem Prolog sofort packen.

    Der weitere Verlauf der Geschichte ist wirklich spannend, vor allem als die Angelegenheit mit den Geistern Fahrt aufnimmt. Helen und Elias stehen nun vor der Herausforderung, das Rätsel um den geheimnisvollen Geist zu lösen. Sie begeben sich auf Spurensuche und das ist mal mehr, mal weniger spannend. Auf jeden Fall ist es interessant, die neuen Hinweise zu entdecken und gemeinsam mit Elias und Helen zu ergründen, doch es geht sehr langsam voran, was manchmal etwas langatmig ist. Aber sobald ein neuer Hinweis kommt, geht es wieder.
    Auch die Liebesgeschichte ist strittig in meinen Augen. Am Anfang fand ich es noch richtig toll,wie sich die gefühle der beiden bemerkbar machten, doch das ging mir dann zu schnell, denn Annie J. Dean brachte recht zügig eine sehr tiefe Verbundenheit hervor, die nach der kurzen Zeit nicht authentisch wirkte.
    Insgesamt fand ich die Handlung jedoch auf eden Fall unterhaltsam!


    Charaktere:
    Helen war mir sofort sympathisch, was vor allem an ihrer normalen, ja bodenständigen Art lag. Sie war keine große Heldin, hatte Ängste ud Sorgen und wirkte auf mich einfach authentisch. Ich konnte mich einfach sehr gut in sie hineinversetzen, was mir viel Freude an der Geschichte bereitete.
    Auch Elias mochte ich und der Grund dafür, war genau das Gegenteil. Elias war eben nicht so "normal" wie Helen. Nach außen wirkt er düster und unnahbar, doch er ist so anders, als man vermuten würde. Er ist Buchliebhaber, freundlich und neugierig aber doch gewissenhaft.
    Es machte Spaß, beide Charaktere, die so verschieden, aber doch so gleich sind, bei diesem geisterhaften Abenteuer zu begleitet.
    Auch die Nebencharaktere wie Helens Freundinnen, Elias Familie und natürlich Kilian wurden von der Autorin ausreichend und passend beschrieben, sodass auch sie sich nahtlos in die Geschichte einfügten.

    Schreibstil:
    Der Stil der Autorin hat mich auf jeden Fall von Anfang an gepackt.  Sie konnte mich vor allem im Prolog schon so sehr berühren, dass ich total hingerissen war. Annie J. Dean vermittelt einem die Geschichte mit einfachen, aber dennoch unterhaltsamen Worten. Noch dazu ließ sich alles sehr fließend lesen, sodass man sehr gut in der Geschichte vorankam. Alles spielte sich wirklich in meinem Kopf ab, da ihre Beschreibungen dies absolut gewährleisteten.

    Die wechselnden Sichtweisen zwischen Helen und Elias fand ich ebenso sehr passend. Das erlaubte einem, beide Charaktere immer besser kennenzulernen und dadurch der Geschichte näher sein zu können bzw. gänzlich in sie abzutauchen.


    Fazit:
    Insgesamt hat mir die Geschichte um Helen sehr gut gefallen, bis auf wenige Schwächen. Ich wurde von der Autorin oft in Angst versetzt durch die Geisterwelt, die sie in "Seelenhauch" erschaffen hat. Ihr Schreibsitl konnte mich wirklich fesseln und hat mich fließend durch das Buch geleitet. Ich kann es euch auf jeden Fall weiterempfehlen, denn Geistergeschichten sind in meinen Augen recht wenig im Fantasygenre zumindest bei den gänigen Verlagen anzutreffen. Wenn man sich in Thalia umschaut, trifft man sie im Fantasyabteil zumindets kaum nach meienr Erfahrung, sodass ihr hier zugreifen solltet.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    australiandreams avatar
    australiandreamvor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Unfassbar mitreißende Story, die mich lange nicht losgelassen hat! Perfekt!
    Unfassbar mitreißend!

    Cover
    Das Cover ist einfach soooo gut, denn es passt perfekt zu dem, was ich mir beim Lesen vorgestellt habe!!

    Meinung
    Oh mein Gott, ich habe schon lange nicht mehr SO ein gutes Buch gelesen! Es fällt mir auch immer noch unfassbar schwer, meine Meinung in Worte zu fassen.
    Die Story ist soooo unglaublich fantastisch und spannend vom Anfang bis zum Ende. Ich wurde so mitgerissen, dass ich förmlich Helens und Elias' Gefühle spüren konnte. Ich war die ganze Zeit mitten in der Geschichte drin und habe alles hautnah miterlebt. Das klingt irgendwie etwas schräg, wenn man so etwas behauptet, aber es war hier tatsächlich so, dass ich das Gefühl hatte, dass ich das alles selbst miterlebe. Alles war so realistisch geschildert und ich hatte alles ganz genau vor Augen.
    Ich finde es noch immer unfassbar, wie sehr mich dieses Buch gepackt hat. Ich habe so sehr mitgefiebert, dass ich selbst Herzklopfen und Gänsehaut hatte!
    Noch dazu sind Helen und Elias so wundervolle Charaktere, man muss sie einfach mögen. Sie sind beide so sympathisch und liebenswert. Elias ist absolut mein Typ und würde im echten Leben perfekt zu mir passen! xD Ich habe mich beim Lesen schon ein bisschen in ihn verguckt. Das ging gar nicht anders!!!
    Und auch der Schreibstil der Autorin macht es einem unglaublich einfach, in die Story einzutauchen, denn er ist einfach perfekt. Locker und leicht und trotzdem mitreißend und detailgetreu. 

    Fazit
    "Seelenhauch" ist einfach perfekt! Absolut mitreißend, sodass es mich auch lange nach dem Ende nicht losgelassen hat. Die Charaktere sind total sympathisch und man muss dieses Buch einfach verschlingen!

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Tiana_Loreens avatar
    Tiana_Loreenvor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Authentische Charaktere, großartige Idee vereint mit einer überzeugenden Schreibweise! Top!
    Rezension zu "Seelenhauch"

    Authentische Charaktere, großartige Idee vereint mit einer überzeugenden Schreibweise! Top!

    Inhalt:
    **Für einige Geheimnisse muss man direkt in die Vergangenheit reisen…**
    Die 20-jährige Helen glaubt nicht an Geister. Als fertig ausgebildete Krankenschwester hat sie bereits einige Menschen sterben sehen, aber nie wurde sie von einer rastlosen Seele heimgesucht. Das ändert sich schlagartig, als sie sich nach einer scheinbar harmlosen Partie Gläserrücken plötzlich nicht mehr allein fühlt und von einem sterbenden Patienten um einen letzten Gefallen gebeten wird: Sie soll das Zuhause eines gewissen Kilian aufsuchen. Ihre Recherche führt sie in ein steinreiches Villenviertel und direkt in die Arme des attraktiven Jungdesigners Elias. Zusammen versuchen sie der Geschichte des verstorbenen Erben auf die Spur zu kommen – und werden dabei direkt in die Vergangenheit katapultiert… (© Dar Diamonds)

    Meine Meinung:
    Dark Diamonds ist der neuste Imprint-Verlag von Carlsen. „Seelenhauch“ ist bis jetzt mein 3. Buch und es konnte mich völlig für sich einnehmen!
    Es passte einfach alles zusammen und am Ende fieberte ich dem packenden Finale entgegen!

    Die Handlung
    Es ist etwas ganz Besonderes!
    Realität meets Geisterbeschwörung und Liebe, wo man sie am wenigstens erwartet.
    Wolltet ihr schon immer wissen, was passiert, wenn eine Geisterbeschwörung völlig aus dem Ruder gerät?
    Hier könnt ihr es nachlesen!
    Es ist eine Geistergeschichte der besonderen Art. Dazu kommt eine Liebesgeschichte, die sich langsam aufbaut und wo Freundschaft das stabile Fundament dieser Beziehung bildet!
    Toll! Trotz komplexes Thema schlüssig, plausibel erklärt und einfach umwerfend umgesetzt!

    Die Charaktere
    Helen ist ein Protagonist, den man einfach gerne haben muss. Sie ist fröhlich, herzlich, liebenswert und somit total sympathisch. Sie hat ihre Vorurteile, gibt aber zu, wenn sie falsch lag.
    Ebenso wie Helen habe ich Elias sehr schnell ins Herz geschlossen. Elias sieht zwar wie ein Rebell aus, der nur auf Abenteuer aus ist, aber in Wahrheit ist er völlig anders. Er ist ehrlich, fürsorglich und liebenswert!

    Doch nicht nur die beiden Hauptprotagonisten sind gut gelungen, auch die ganzen Nebenpersonen trotzen vor Lebendigkeit und sind nicht nur individuell sondern auch authentisch.

    Die Schreibweise:
    In einen Wort:
    Wundervoll!
    Voller Gefühle und Herzblut!
    Die Sichten werden zwischen Helen und Elias abgewechselt, sodass man beiden Charaktere noch näher kommt und sie schneller besser versteht.

    Fazit:
    „Seelenhauch“ ist ein wundervolles Buch voller Emotionen, Schauerelementen und mit Herzblut geschrieben.
    Die Geschichte rund um Helen und Elias fesseln und ziehen einen in eine Welt, wo Geister eine Geschichte erzählen und die Wahrheit oft doch anders ist, als gedacht.
    Fantastisch, gruselig und voller Gefühl!
    „Seelenhauch“ bekommt von mir 5 von 5 Federn!

    Kommentieren0
    8
    Teilen
    monika_schulzes avatar
    monika_schulzevor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Annie J. Deans „Seelenhauch“ hebt sich von anderen Büchern ab.
    Ein rundum gelungenes Buch ... ich bin begeistert

    Inhalt:

    Die 20-jährige Helen glaubt nicht an Geister. Als fertig ausgebildete Krankenschwester hat sie bereits einige Menschen sterben sehen, aber nie wurde sie von einer rastlosen Seele heimgesucht. Das ändert sich schlagartig, als sie sich nach einer scheinbar harmlosen Partie Gläserrücken plötzlich nicht mehr allein fühlt und von einem sterbenden Patienten um einen letzten Gefallen gebeten wird: Sie soll das Zuhause eines gewissen Kilian aufsuchen. Ihre Recherche führt sie in ein steinreiches Villenviertel und direkt in die Arme des attraktiven Jungdesigners Elias. Zusammen versuchen sie der Geschichte des verstorbenen Erben auf die Spur zu kommen – und werden dabei direkt in die Vergangenheit katapultiert…

    (Quelle: https://www.carlsen.de/epub/seelenhauch/84791)

    Helen hat bis jetzt nie an Geister geglaubt, was sich jedoch nach einer Partie Gläserrücken mit ihren Freundinnen ändert. Plötzlich scheint sie von einer rastlosen Seele geradezu verfolgt zu werden und diese scheint ihr etwas Wichtiges mitteilen zu wollen.

    Bei ihrer Recherche landet sie schließlich bei der Villa des attraktiven Elias. Was hat dieser mit dem Geist zu tun und wieso hat auch er sonderbare Visionen aus der Vergangenheit. Gemeinsam machen sie sich auf die Suche nach Antworten und kommen dabei einem unglaublichen Familiengeheimnis auf die Spur … .

    Meine Meinung:

    Der Prolog ist aus Sicht des Geistes geschrieben, ohne dass man erfährt, wer es ist und was hinter den ganzen Ereignissen steckt. Trotzdem hinterließ er bei mir eine Gänsehaut und ließ mich richtig neugierig auf das Buch werden.

    Danach springt man zu Helen, lernt sie und ihre Freundinnen kennen und erlebt die Séance hautnah mit. Obwohl ich vom Klappentext her ja schon wusste, dass ein Geist auftauchen würde, schaffte es die Autorin Annie J. Dean doch, eine spannungsgeladene Atmosphäre aufzubauen, die mir einen kalten Schauer über den Rücken laufen ließ. Gemeinsam mit der Protagonistin versuchte ich Antworten darauf zu finden, was der Geist von ihr will und was hinter all dem wohl stecken würde. Doch die Autorin füttert uns immer nur mit kleinen Häppchen, die die Spannung bis ins Unermessliche steigerten.

    Gemeinsam mit Helen beginnt man also mit den Recherchen und lernt dabei auch Elias kennen. Ich fand es wirklich sehr schön, dass die Geschichte nicht nur aus Sicht von Helen, sondern auch aus der Perspektive des männlichen Protagonisten erzählt wird. Es war toll auch mehr über Elias zu erfahren und seine Sichtweise der Dinge hautnah miterleben zu können. Ich konnte mich gar nicht entscheiden, welche Sicht ich lieber las, denn beide Protagonisten waren mir sofort sympathisch und ich konnte ihre Gedanken und Gefühle gut nachvollziehen und wollte gleichzeitig auch mehr über sie erfahren.

    Doch das Hauptaugenmerk liegt ganz klar auf der Geschichte des Geistes. Dabei weiß man jedoch nie, welche wahren Beweggründe hinter seinem Handeln stecken. Immer wieder taucht die Seele bei Helen und Elias auf und zieht diese in die Vergangenheit. Annie J. Dean ist es dabei sehr gut gelungen eine Gänsehaut-Atmosphäre aufzubauen. Gemeinsam mit den Protagonisten spürte ich schon bald die einsetzende Kälte und hatte sogar das Gefühl nicht allein zu sein. Ich habe mich wirklich ein bisschen gegruselt muss ich sagen. Das ist jedoch nicht negativ gemeint, sondern eher dem Talent der Autorin geschuldet, der es gelungen ist, mich so sehr in ihre Geschichte zu ziehen, dass es für mich geradezu real wurde.

    Natürlich fing ich auch an, meine eigenen Spekulationen anzustellen und mir ein Bild über die Ereignisse zu machen. Obwohl ich ein paar Dinge durchaus geahnt habe, hat mich Annie J. Dean mit ihrer Geschichte doch noch überrascht, denn mit dieser Entwicklung hätte ich am Ende sicher nicht gerechnet.

    Wie man aufgrund des Klappentextes schon ahnen kann, gibt es natürlich auch eine Liebesgeschichte in „Seelenhauch“. Doch auch hier hat mich die Autorin etwas überrascht, da diese nicht den Stellenwert einnimmt, mit dem ich gerechnet hatte. Sie ist schön, authentisch und einfach süß, aber bleibt dennoch etwas im Hintergrund, was ich sehr genossen habe, da das mal etwas anderes ist im Vergleich zu anderen Büchern, in denen die Lovestory meist den Hauptteil der Geschichte einnimmt.

    Und einen weiteren Pluspunkt bekommt das Buch, da es abgeschlossen ist. Endlich mal keine Reihe, sondern ein Einzelband, den man mit einem guten Gefühl abschließen und genießen kann.

     

    Fazit:

    Annie J. Deans „Seelenhauch“ hebt sich von anderen Büchern ab. Die Geschichte mit dem Geist fand ich erfrischend und zwar nicht neu, aber auch nicht schon hundert Mal aufgewärmt. Die Autorin schafft eine Atmosphäre, die mir eine Gänsehaut bescherte und mich so tief in die Geschichte hineinzog, dass ich das Gefühl hatte, selbst dabei zu sein. Ich stellte Spekulationen an und machte mir Gedanken und hätte doch nicht sagen können, was wirklich hinter dem Ganzen steckt. Ein rundum gelungenes Buch, das mich von der ersten bis zur letzten Seite mit gerissen und begeistert hat.

     

    Von mir bekommt das Buch 5 Punkte von 5.

    Kommentieren0
    4
    Teilen
    Lila-Buecherweltens avatar
    Lila-Buecherweltenvor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Trotz ein paar Längen in der Handlung, kann „Seelenhauch“ durch die verschiedenen Zeitebenen und Perspektivwechsel punkten.
    Seelenhauch

    Details:
    Seitenzahl: 439 Seiten
    Verlag: Dark Diamonds
    Erschienen: 28. Oktober 2016

    Inhalt:
    Die 20-jährige Helen glaubt nicht an Geister. Als fertig ausgebildete Krankenschwester hat sie bereits einige Menschen sterben sehen, aber nie wurde sie von einer rastlosen Seele heimgesucht. Das ändert sich schlagartig, als sie sich nach einer scheinbar harmlosen Partie Gläserrücken plötzlich nicht mehr allein fühlt und von einem sterbenden Patienten um einen letzten Gefallen gebeten wird: Sie soll das Zuhause eines gewissen Kilian aufsuchen. Ihre Recherche führt sie in ein steinreiches Villenviertel und direkt in die Arme des attraktiven Jungdesigners Elias. Zusammen versuchen sie der Geschichte des verstorbenen Erben auf die Spur zu kommen – und werden dabei direkt in die Vergangenheit katapultiert…

    Autorin:
    Die Autorin lebt mit ihrer Familie und ihrem Hund in einer kleinen Stadt am Rande des Ruhrgebietes. Ihren Kindern erzählte sie gerne eigene Geschichten, was irgendwann dazu führte, dass keine Bücher mehr als Gute-Nacht-Geschichte akzeptiert wurden.

    Meine Meinung:
    Sprache:
    Der Sprachstil war wirklich super. Flüssig, locker leicht zu lesen und trotzdem nicht zu oberflächlich. Ich finde eigentlich absolut nichts Negatives am Erzählstil auszusetzen. 😉

    Figuren und Handlung:
    Sehr gut gefallen hat mir die Tatsache, dass wir eigentlich zwei Liebesgeschichten in verschiedenen Zeiten miterleben, die au die ein oder andere Weise miteinander in Verbindung stehen.
    Es gibt immer wieder Flashbacks und die Zeitebenen scheinen sich zu überlagern, was ich toll gemacht fand und mich mitgerissen hat. Dadurch gab es Abwechslung und machte die Geschichte zu etwas Besonderem.

    Die Geister-Thematik finde ich ziemlich unheimlich und ich konnte mir das Buch nicht vor dem Schlafengehen zu Gemüte führen (ich bin aber auch extrem empfindlich bei diesen Sachen und wohl eher kein Maßstab). Es ist aber sehr schön gelöst, da es weder zu unheimlich noch zu harmlos dargestellt wird und somit der genau richtige Mittelweg gewählt wurde – zumindest für nicht komplette Angsthasen wie mich. 😉

    Ein weiterer Pluspunkt waren für mich die Perspektivwechsel. Dass man die Handlung nicht nur aus einer Sicht miterlebt, macht das Geschehen noch vielseitiger, spannender und bietet dem Leser tolle neue Aspekte. Ich bin nicht immer Fan davon, doch in „Seelenhauch“ passt es ganz wunderbar.

    Allerdings muss ich sagen, dass mir Elias Perspektive manchmal etwas zu langatmig war. Das war generell an manchen Stellen ein kleines „Problemchen“ des Romans, da ich teilweise das Gefühl hatte, es zieht sich alles zu sehr in die Länge. Dadurch ging die eigentlich große Spannung hin und wieder flöten und ich hätte mir hier gewünscht, dass das Geschehen straffer dargestellt wird.

    Trotzdem hat mich der Roman insgesamt überzeugen können, denn die Thematik war spannend und wirklich interessant.

    Fazit:
    Trotz ein paar Längen in der Handlung, kann „Seelenhauch“ durch die verschiedenen Zeitebenen und Perspektivwechsel punkten. Ein spannendes Thema, das wirklich gut umgesetzt wurde tut sein Übriges.

    Kommentieren0
    2
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    NetzwerkAgenturBookmarks avatar

    **Für einige Geheimnisse muss man direkt in die Vergangenheit reisen**

    Ende Oktober ist das neue, düstere & spannungsgeladene neue Label "Dark Diamonds" aus dem Carlsen Verlag an den Start gegangen. Dieses Label steht für junge erwachsene Literatur ab 18 Jahren. Magisch, düster und emotionsgeladen!
    Seid dabei und lerne eines der ersten Dark Diamonds Diamanten "Seelenhauch" von Annie J. Dean kennen und bewerbe Dich direkt für eines der Rezensionsexemplare für diese gemeinsame Leserunde


    Die 20-jährige Helen glaubt nicht an Geister. Als fertig ausgebildete Krankenschwester hat sie bereits einige Menschen sterben sehen, aber nie wurde sie von einer rastlosen Seele heimgesucht. Das ändert sich schlagartig, als sie sich nach einer scheinbar harmlosen Partie Gläserrücken plötzlich nicht mehr allein fühlt und von einem sterbenden Patienten um einen letzten Gefallen gebeten wird: Sie soll das Zuhause eines gewissen Kilian aufsuchen. Ihre Recherche führt sie in ein steinreiches Villenviertel und direkt in die Arme des attraktiven Jungdesigners Elias. Zusammen versuchen sie der Geschichte des verstorbenen Erben auf die Spur zu kommen – und werden dabei direkt in die Vergangenheit katapultiert

    Leseprobe

    Annie J. Dean wurde 1972 in Dortmund geboren und dachte sich schon als Kind eigene Fantasygeschichten aus. Nach ihrem Schulabschluss erlernte sie einen Beruf im Bürowesen, ehe sie 2013 begann, ihren ersten Roman zu schreiben. Mit ihrem Mann und ihren beiden Töchtern lebt sie heute am Rand des Ruhrgebietes und hat neben dem Schreiben eine große Vorliebe für Tiere. Daher hat sich bei ihr zu Hause mittlerweile ein halber Zoo angesammelt.

    Wir suchen nun mindestens 10 Leser, die gerne in fantastischen & mitreißenden Geschichten schmökern und das Buch gerne gemeinsam in der Leserunde lesen möchten.

    Bewerbungsaufgabe: Schildert uns Euren Eindruck zur Leseprobe!


    Das Buch ist ausschließlich als E-Book im Epub und Mobi Format erhältlich
    Annie J. Dean wird die Leserunde begleiten und ist schon gespannt auf Eure Meinungen :-)
    Außerdem hat Dark Diamonds auch noch weitere interessante Bücher,
    schaut einfach mal rein.

    Viel Spass

    *** Wichtig ***

    Ihr solltet Minimum 2-3 Rezension in Eurem Profil haben, damit ich sehen kann wie Ihr Eure Rezensionen schreibt und wie aussagekräftig/aktuell sie sind. Der Erhalt eines Rezensionsexemplares ist verpflichtend für die Teilnahme an der Leserunde. Dazu gehört das zeitnahe Posten in den Leseabschnitten und das anschließende Rezensieren des Buches.
    Erwiesene Nichtleser werden nicht ausgewählt
    Gewinner-Adressen werden nach Bucherhalt aus Datenschutzgründen gelöscht.


    Zur Leserunde

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks