Annie Laine

 4.3 Sterne bei 248 Bewertungen
Autorenbild von Annie Laine (©Klaudia Szabo)

Lebenslauf von Annie Laine

Annie Laine wurde im schönen Osthessen geboren. Nach dem Realschulabschluss führt sie ihr Leben zunächst in ganz verschiedene Richtungen. Sie schließt eine Ausbildung ab und arbeitet ein halbes Jahr auf der Kanareninsel Teneriffa, findet aber nicht ihre Passion darin. Das zieht sie schließlich zurück zu den Büchern. Während sie tagsüber Buchhandel/Verlagswirtschaft studiert, verbringt sie ihre Nächte mit dem Schreiben eigener Texte und betreibt einen erfolgreichen Bücherblog.

Alle Bücher von Annie Laine

Sortieren:
Buchformat:
Cover des Buches Romina. Tochter der Liebe9783646300567

Romina. Tochter der Liebe

 (46)
Erschienen am 28.07.2017
Cover des Buches Cinderellas Prinzessin9783962320089

Cinderellas Prinzessin

 (40)
Erschienen am 28.09.2017
Cover des Buches Crown Prince. Zofen küsst man nichtB07NJ2BRWX

Crown Prince. Zofen küsst man nicht

 (27)
Erschienen am 07.03.2019
Cover des Buches Frag nicht nach Liebe9781095767696

Frag nicht nach Liebe

 (24)
Erschienen am 18.05.2019
Cover des Buches How to be a WitchB07XNHC1MR

How to be a Witch

 (13)
Erschienen am 01.10.2019
Cover des Buches How to be a Witch9783749482733

How to be a Witch

 (8)
Erschienen am 24.09.2019

Neue Rezensionen zu Annie Laine

Neu

Rezension zu "Never mess with a Witch" von Annie Laine

Nicht ganz so fesselnd wie erhofft
Kendavor 9 Tagen

Mit „Never mess with a Witch“ geht die Reihe zu Ende. Besonders angenehm war hier der Rückblick auf den Vergangenen Band. Der Schreibstil von Annie Laine war sehr angenehm zu lesen.

Durch den Rückblick fiel mir der Einstieg sehr leicht. Der Verlauf der weiteren ist stimmig und auch nachvollziehbar. Leider konnte mich die Geschichte nicht gänzlich packen. Einiges empfand ich als etwa langgezogen aber auch notwendig. Die richtige Sogwirkung, die ich von Annie Laine durchaus kenne, blieb bei mir leider aus. Dennoch ist es eine stimmige Fortsetzung und Finale die auch zu unterhalten weiß und stellenweise auch fesselnd war.
Mir haben hier besonders die Atmosphäre und die Beschreibungen der einzelnen Szenen gefallen.

Auch die Protagonisten sind zum Teil schon bekannt und sie konnten mich überzeugen. Es tauchen aber auch andere Charaktere hier auf die ich näher kennen lernen durfte und die sind ebenfalls sehr gelungen uns stimmig.

Das Cover fügt sich sehr gut an das Cover von „How to be a Witch“ an. Ich finde es sehr gelungen und ebenso wie den Klappentext macht es Lust auf die Geschichte.



Fazit:

„Never mess with a Witch“ ist ein gelungenes Finale das mich leider nicht auf ganzer Linie fesseln konnte. Mir war die Sogwirkung einfach etwas zu gering obwohl die Geschichte sehr gelungen und stimmig ist. Die Zeit mit den Protagonisten habe ich genossen, ebenso wie die Atmosphäre und die Beschreibungen der einzelnen Szenen. Ich kann „Never mess with a Witch“ sehr empfehlen.

Kommentare: 1
1
Teilen
B

Rezension zu "How to be a Witch" von Annie Laine

How is it to be a witch??
bienchen18vor 2 Monaten

Zur Story: dem Klappentext entnommen
Mit zwielichtigen Kerlen und schrägen Situationen hat Kellnerin Ruby ihre Erfahrungen. Doch als der mysteriöse Caleb in ihrem Diner auftaucht, rechnet sie nicht damit, sich am nächsten Tag mit einer Kuh in ihrer Küche herumschlagen zu müssen. In Rubys Gegenwart häufen sich die seltsamen Vorkommnisse und ihr bleibt nichts anderes übrig, als Calebs Behauptung zu akzeptieren: Sie ist eine Hexe und er wurde geschickt, um sie zu unterrichten.
Wem kann sie vertrauen?

Meine Meinung:
Überzeugt davon dieses Buch zu beginnen, hat mich der Klappentext. Meiner Meinung nach wurden gute Interesseweckende Details genannt, um den Leser dazu zu bewegen, diese Geschichte näher kennen zu lernen.
Cover und Titel finde ich hingegen nicht besonders spannend oder spektakulär aber der Titel passt perfekt zum Inhalt und die Covergestaltung von Band 1 und Band 2 ergänzen sich schön.

Direkt zum Anfang mochte ich das Buch, da mir die versprochenen interesseweckende Details sofort gelieferten wurden und mich darauf hin in ihre Bann gezogen haben. Aufregend begann die Geschichte. Wenn man sich auf den ersten Blick nur rein auf das Aussehen beschränkt, war es schon von Beginn um mich geschehen. Ich meine, wenn der männliche Protagonist grüne Augen und schwarze Haare hat, kann er nur toll sein Zum Glück lernt man ihn im Laufe der Story kennen und auch sein Charakter ist wirklich toll.
Im Allgemeinen gefällt mir hier der Aufbau der Geschichte. Ich mochte die Struktur, so wie die Autorin die Ereignisse in die Story eingebaut hat. Über allem stand die große Frage, wem kann man vertrauen und auf wessen Seite stehen Ruby und Caleb.
Ebenfalls wurde meiner Ansicht nach auch die Stimmung beim Lesen gut weitergegeben. Von einer eher harmonischen, amüsanten Stimmung wendet sich das Blatt zu einer düsteren, bedrohlichen und ungewissen Atmosphäre. Genau das habe ich auch beim Lesen wahrgenommen.
Was mir noch positiv aufgefallen ist war, dass die einzelnen Kapitel nahtlos ineinander übergegangen sind und es zwischendrin keinen Cut gab.
In der Geschichte wird inhaltlich noch ein Thema behandelt, welches ich als spannend umgesetzt wahrgenommen habe. Der gegensätzliche Kontrast von schwarzer und weißer Magie und die damit verbundenen Vorurteile kann man wirklich sehr gut in die reale Welt projizieren.

Fazit:
Ich empfehle dieses Buch gerne weiter. Hier werden natürlich die gängigen Hexenkräfte eingebaut aber mit viel Kreativität hebt sich die Geschichte davon ab und baut eigene, neue Details der Magie ein und es geht um so viel mehr als nur das Ruby herausfinden, dass sie eine Hexe ist. Die Hintergrundgeschichte der Story kam echt unvorbereitet und konnte mich erreichen. Ich stecke auch schon mitten im zweite Teil.
Ich vergebe 4 von 5 Sternen.


Kommentieren0
0
Teilen

Rezension zu "Never mess with a Witch" von Annie Laine

Magie; weiß und rein oder schwarz und düster
Coffeegirl83vor 2 Monaten

Magie; weiß und rein oder schwarz und düster

 

„Never mess with a witch“ ist der zweite Teil von Annie Laines Dilogie, und somit der Nachfolger von „How to be a witch“.

 

Ruby und ihre Verbündeten haben es zwar geschafft ihre Cousine aus dem Zirkel zu befreien, aber der Preis, den sie dafür zahlen müssen, ist hoch. 

Die junge Hexe Ruby leidet sehr unter dem Verlust von Caleb, aber sie will alles versuchen die dunklen Pläne von Atticus Grant zu vereiteln. Nur muss sie ihre Magie dafür viel schneller beherrschen, als es eigentlich möglich ist. 

Dazu kommt eine neue Entdeckung, sie sie zutiefst erschüttert. 

Der Kampf gegen den Zirkel könnte die gesamte Welt in ein Unglück stürzen. 

 

Meine Meinung: 

 

Das Cover ist so, so hübsch, ich liebe es. Falls ihr den ersten Teil der Dilogie bereits kennt, könnt ihr auch sehen wie wunderschön die beiden Schätze zusammen harmonieren und perfekt zueinander passen. Definitiv ein Hingucker. 

 

Ich mag den Schreibstil der Autorin, weil sich die Geschichte leicht und flüssig lesen lässt. Besonders gut gefällt mir, dass Annie Laine es schafft mich direkt in die Story hinein zu ziehen. Umso mehr habe ich mit den Protagonisten mit gefiebert und auch mit gelitten. 

 

Ich muss leider zugeben, dass sich das Buch teilweise etwas gezogen hat, zumindest zu Beginn, aber dennoch lohnt es sich definitiv es zu lesen. Besonders im letzten Drittel haut die Autorin noch mal so einiges raus. Unerwartete Wendungen und Überraschungen, die mich haben staunen lassen. Ich sag euch, das war sowohl spannend, als auch emotional. Genau diese Mischung hat es mir angetan. 

 

Nur der letzte Showdown im Zirkel, ich möchte natürlich nicht zu viel verraten, kam mir etwas zu kurz. Da hätte ich mir etwas mehr Dramatik gewünscht, etwas mehr Power. Das ging mir persönlich alles etwas zu schnell. Ansonsten fand ich die Ideen und Szenen sehr gut geschrieben. 

 

Die Protagonisten konnten mich, wie auch schon im ersten Band, überzeugen. Ruby ist eine starke junge Frau, die einem schnell ans Herz wächst. Sie ist mutig und tapfer, sie steht für ihre Liebsten mit ein und gibt alles für das Gute. 

Aber auch die anderen Charaktere finde ich stark. Jeder hat seinen ganz eigenen Charme und ist auf seine Weise besonders. 

 

Mein persönlicher Liebling ist aber Sam. Sie ist ein bisschen eigen und hat für mich eine enorme Ausstrahlung. Sam ist facettenreich, hat auch ihre Ecken und Kanten. Genau das liebe ich bei ihr. Sie dürfte wegen mir liebend gerne eine mal eine „Hauptrolle“ spielen. Wenn es Sam noch nicht gäbe, müsste sie erfunden werden. Ich liebe diese Frau. 

 

Fazit:

„Never mess with a witch“ ist eine unterhaltsame und spannende Geschichte in der Welt der Hexen. Die Autorin lässt uns in eine magische Welt abtauchen mit all ihren weißen und schwarzen Seiten, zwischen gut und böse. Ich fand die Geschichte insgesamt sehr schön zu lesen und kann sie Fantasy- und besonders Hexenfans empfehlen. Von mir gibt es vier von fünf Sternen. 

Kommentieren0
1
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Cover des Buches How to be a Witchundefined

Leserunde zu "How to be a Witch", dem neuen magischen Dilogieauftakt von Annie Laine.

Hallöchen, liebe Leser!

Auch zu meiner bevorstehenden Veröffentlichung lade ich wieder zur Leserunde ein. Ihr liebt Spannung, Magie und prickelnde Romantik? Dann seid ihr hier genau richtig!


Darum geht es:

Mit zwielichtigen Kerlen und schrägen Situationen hat Kellnerin Ruby ihre Erfahrungen. Doch als der mysteriöse Caleb in ihrem Diner auftaucht, rechnet sie nicht damit, sich am nächsten Tag mit einer Kuh in ihrer Küche herumschlagen zu müssen. In Rubys Gegenwart häufen sich die seltsamen Vorkommnisse und ihr bleibt nichts anderes übrig, als Calebs Behauptung zu akzeptieren: Sie ist eine Hexe und er wurde geschickt, um sie zu unterrichten.

 Nicht genug, dass sich Duschen in Wildwasserparks verwandeln und ihr Kleiderschrank Tonnen an Bettwäsche spuckt. Bald muss sie sich auch noch mit dem geheimnisvollen Zirkel herumschlagen, dessen Anführer Pläne schmieden, die die Zukunft der Menschheit aufs Spiel setzen. Ruby bleibt nur Zeit bis zur nächsten Neumondnacht. Doch wem kann sie vertrauen?

Es handelt sich um den Auftaktband einer Dilogie.


Achtung!!! Es werden nur digitale Rezensionsexemplare (epub oder mobi) vergeben.


Wenn ihr teilnehmen wollt, beantwortet folgende Frage:

Was würdest du tun, wenn du eine Hexe wärst?


Ich freue mich auf eure Bewerbungen und auf eine großartige Leserunde!

Eure Annie

199 BeiträgeVerlosung beendet
Cover des Buches Frag nicht nach Liebeundefined
Am 29. Mai ist es soweit und mein neuer Jugendroman erscheint. "Frag nicht nach Liebe" ist nicht nur mein erstes Buch im Selfpublishing, sondern auch ein absolutes Herzensprojekt und meine Teilnahme am Kindle Storyteller 2019. Daher freue ich mich schon darauf, mich wieder in einer Leserunde mit euch austauschen zu können.

Dafür stelle ich 10 digitale Rezensionsexemplare zur Verfügung. Format: Epub oder Mobi.

Worum geht es?

Autoren oder Titel-Cover
Musterschülerin Emilia kann es nicht glauben: Ausgerechnet Ethan ist ihr Partner in einem wichtigen Schulprojekt! Der Mädchenschwarm hat nicht nur ein verdammt loses Mundwerk, er ist auch ihr erklärter Erzfeind. Um ihre Chancen auf den Platz an ihrer Traumuniversität Stanford zu retten, wagt sie das vorgeschriebene Experiment. Mit nur 36 Fragen sollen sie sich ineinander verlieben können. 
Emilia ist sich sicher - eher friert die Hölle zu, als dass sie Ethans schiefem Grinsen und seinen grünen Augen verfällt. Doch mit jeder weiteren Antwort wird ihre Feindschaft auf die Probe gestellt …

Neugierig geworden?

Wenn ihr an der Leserunde teilnehmen wollt, beantwortet einfach folgende Frage: Würdet ihr ein Liebesexperiment wagen? Warum (nicht)?

Viel Glück!
87 BeiträgeVerlosung beendet
Cover des Buches Crown Prince. Zofen küsst man nichtundefined
Es ist soweit! Die Modern Prince-Reihe geht mit "Crown Prince. Zofen küsst man nicht" in die dritte Runde. Sehr gerne möchte ich zum Release wieder mit euch gemeinsam lesen und vergebe daher 10 E-Books als Rezensionsexemplare! (die Rezension muss gar nicht lang sein, aber ein paar Zeilen mit der eigenen Meinung wären super!)

Obwohl es sich um den dritten Band einer Reihe handelt, lässt auch dieser sich ohne Vorkenntnisse lesen. Wer Band 1 oder 2 schon kennt, umso besser, denn auch altbekannte Charaktere tauchen wieder auf. Kurzum: Vorkenntnisse sind gut, aber nicht zwangsläufig notwendig.

Darum geht es:

Autoren oder Titel-Cover
**Eine Zofe für den Prinzen…**
Für Caroline gibt es nichts Schöneres, als im königlichen Palast von Mitena zu leben, schließlich hat sie schon als Kind von nichts anderem geträumt. Als Zofe von Prinzessin Isabella geht sie völlig in ihrer Arbeit auf, zumal diese nicht nur eine Royal ist, sondern auch ihre beste Freundin. Alles könnte also perfekt sein, wäre da nicht Martin, der große Bruder von Isabella und der zukünftige König von Mitena. Obwohl sie weiß, dass seine Braut eine Adlige sein muss, kann Caroline nichts gegen ihr Herzklopfen tun, sobald sie dem attraktiven Kronprinzen auch nur begegnet. Und als dann auch noch beschlossen wird, dass sie als Zofe für Martin tätig sein soll, scheint ihre ganze Welt kopfzustehen…

Wenn ihr dabei sein wollt, beantwortet einfach nur folgende Frage:

Wer ist der Prinz / die Prinzessin deines Herzens?

Die Bewerbungsphase endet am 26. Februar 2019 23:59 Uhr und die Leserunde beginnt, sobald die Teilnehmer die E-Books erhalten haben. Wer leider kein Glück hat, darf gerne ab dem Veröffentlichungstermin am 7. März mit seinem eigenen Exemplar einsteigen.

Ich freue mich sehr auf den Austausch!


128 BeiträgeVerlosung beendet
G
Letzter Beitrag von  GinaCBvor einem Jahr
Wow… dieses Buch hat es mir angetan (naja, eigentlich ist das bei jedem Buch dieser Autorin so). Generell macht es mir immer wieder Freude in die Geschichten von Annie Laine einzutauchen. Ihr Schreibstil ist einfach hinreißend. Sie zieht mich jedes Mal von neuem in die Geschichte. Bei ihren Geschichten muss ich immer wieder mit den Charakteren mitfiebern. Ich wurde wieder einmal ans Buch ‘gefesselt‘. Die Seiten sind nur so dahingeschmolzen. Ich finde, dass Annie ein Talent dafür hat, immer noch eins draufzusetzen. Ich finde Crown Prince noch besser als die Vorbänder. Izzy bleibt dennoch mein Lieblingscharakter ;D Die beiden Hauptcharaktere, Martin (der Prinz) und Caroline (die Zofe) passen so gut zueinander. Die Entwicklungen der Charaktere im Buch sind sehr schön ausgearbeitet und im gesamten bin ich echt begeistert von der Geschichte. Caro ist sympathisch, fleißig und großzügig. Martin hingegen entschlossen, verantwortungsbewusst und zielstrebig. Wie jedes andere Buch der Autorin gab es auch hier wieder einige Überraschungen während der Geschichte für mich/ den Leser und einigen Wendungen mit denen ich nicht gerechnet hätte. Wie auch in den vorherigen Bändern musste ich auch hier wieder mitfiebern. Romantisch, hinreißend, unterhaltsam und amüsant. Einfach wunderschön. Noch kurz zum Cover, einfach wieder top. Es passt super zu den anderen Büchern dieser Reihe. Ich würde mich freuen, wenn noch weitere Bücher dieser Reihe erscheinen. Ich kann dieses Buch nur vom Herzen empfehlen.

Zusätzliche Informationen

Community-Statistik

in 277 Bibliotheken

auf 88 Wunschlisten

von 5 Lesern aktuell gelesen

von 15 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks