Annie Laine Romina. Tochter der Liebe

(32)

Lovelybooks Bewertung

  • 28 Bibliotheken
  • 11 Follower
  • 2 Leser
  • 28 Rezensionen
(17)
(12)
(3)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Romina. Tochter der Liebe“ von Annie Laine

**Auch eine Göttin kann der Liebe nicht widerstehen** Romina hat ihr ganzes Leben der Liebe gewidmet. Als Halbgöttin ist ihr Auftrag, die Menschen zu verkuppeln und ihre Herzen höherschlagen zu lassen. Aber dann wird sie aus heiterem Himmel vom Olymp verbannt und ihrer Göttlichkeit beraubt. Völlig unvorbereitet findet sie sich plötzlich auf der Erde wieder und muss am eigenen Körper erfahren, was Worte wie Hunger und Kälte bedeuten. Doch es gibt einen Ausweg aus ihrem Unglück: Gelingt es ihr, den süßen Literaturstudenten Devin mit der ihm vom Schicksal vorherbestimmten Partnerin zusammenzubringen, darf sie als Göttin auf den Olymp zurückkehren. Eine Aufgabe, die Romina mehr abverlangen wird, als sie sich vorstellen kann... »Romina. Tochter der Liebe« ist ein in sich abgeschlossener Einzelband. //Dies ist ein Roman aus dem Carlsen-Imprint Dark Diamonds. Jeder Roman ein Juwel.//

Eine faszinierende Liebesgeschichte und tolle Charaktere lassen das Buch zu einem gelungen Debütroman werden.

— saras_bookwonderland

Ein guter Debütroman

— Areti

Ein Roman über Liebe mit viel Gefühl und Liebe zum Detail

— CarolinKippels

Eine wundervolle Romantikgeschichte, die einen die Zeit vergessen lässt

— ElaFeyh

Leicht gestrickte Liebesgeschichte, nett zu lesen.

— passionelibro

Eine wunderschöne Liebesgeschichte. Die Geschichte ging wirklich total ans Herz, auch wenn sie insgesamt eher etwas ruhiger war.

— -Danni-

Lesenswertes Debüt mit ganz viel Herz!

— Melli_Burk

Eine spannende Liebesgeschichte mit einer süßen Heldin und einer hübschen Götterwelt.

— Anke_Unger

Eine Göttin der Liebe verliebt sich selbst und muss alles Aufgeben

— lilia

Heldenhafte Liebesmission mit viel Charme

— xxnickimausxx

Stöbern in Jugendbücher

Deine letzte Nachricht. Für immer.

Wow. Ein unfassbar berührendes Buch.

LadyIceTea

Am Abgrund des Himmels

Leider fällt dieses Buch unter das Genre Romance, denn mit Fantasy hat das wenig zu tun.

BooksofFantasy

AMANI - Verräterin des Throns

Spannende Fortsetzung

buchgerede

Das Reich der Sieben Höfe – Flammen und Finsternis

Toll toll toll toll 😍

kati_liebt_lesen

Stell dir vor, dass ich dich liebe

Eine tolle Aussage, eine mal wirklich übergewichtige Protagonistin - leider kippt das Buch krass ins Kitschige.

CocuriRuby

Die 100 - Rebellion

Eine meiner Lieblingsserie!

Tamii1992

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Die Sache mit der Liebe...

    Romina. Tochter der Liebe

    saras_bookwonderland

    04. October 2017 um 21:57

    INHALT:**Auch eine Göttin kann der Liebe nicht widerstehen**Romina hat ihr ganzes Leben der Liebe gewidmet. Als Halbgöttin ist es ihr Auftrag, die Menschen zu verkuppeln und ihre Herzen höherschlagen zu lassen. Aber dann wird sie aus heiterem Himmel vom Olymp verbannt und ihrer Göttlichkeit beraubt. Völlig unvorbereitet findet sie sich plötzlich auf der Erde wieder und muss am eigenen Körper erfahren, was Worte wie Hunger und Kälte bedeuten. Doch es gibt einen Ausweg aus ihrem Unglück: Gelingt es ihr, den süßen Literaturstudenten Devin mit der ihm vom Schicksal vorherbestimmten Partnerin zusammenzubringen, darf sie als Göttin auf den Olymp zurückkehren. Eine Aufgabe, die Romina mehr abverlangen wird, als sie sich vorstellen kann...»Romina. Tochter der Liebe« ist ein in sich abgeschlossener Einzelband.Quelle: CarlsenCOVER:Mir gefällt dieses Buchcover so gut, dass ich schon fast schade finde, dass das Buch "nur" als eBook erhältlich ist.MEINE MEINUNG:Mittlerweile habe ich schon einige Bücher gelesen, die die Götterthematik auf unterschiedlichste Weise behandeln.Dennoch schien dieses Buch auf dem ersten Blick doch anderes zu sein und hat dementsprechend mein Interesse geweckt.Romina ist die Tochter von Eros / Amor und somit eine Halbgöttin. Zusammen mit ihrem Vater verbreitet sie die wahre Liebe und darf im Gegensatz zu anderen Halbgöttern auf dem Olymp leben. Zumindest bis Romina erwachsen wird und die für sie vorherbestimmt Zukunft leben soll.Mit 18 Jahren wird Romina also auf die Erde "verbannt" und hat nur einen Möglichkeit um auf den Olymp zurückzukehren.Sie soll ihren Retter Devin mit seiner vorherbestimmten Partnerin zusammenbringen.Das Buch ist aus der Sicht von Protagonistin Romina geschrieben und der Schreibstil ist dabei flüssig, mitreißend und einfach zu lesen.Der Einstieg in die Geschichte ist mir wirklich leicht gefallen und die Seiten sind bei Lesen nur so dahingeflogen.Die Charaktere waren sehr lebendig und authentisch gezeichnet und Romina hat mir als Protagonistin super gefallen.Sie wirkt zwar stellenweise sehr naiv und unbeholfen, was aber sicher daher kommt, dass sie das Leben auf Erden nicht gewohnt ist. Daher konnte ich ihre Gefühle und die Sehnsucht nach dem Olymp wirklich gut nachvollziehen. Zum einen hat die Autorin diese Emotionen unheimlich gut dargestellt und zum anderen befindet sich Romina in einer Situation, in die man selber nie kommen möchte.Doch dann taucht Devin auf und nimmt Romina bei sich auf.Dabei erweckt er genau die Gefühle in Romina, vor denen sie immer Angst hatte und von denen sie geglaubt hat, sie niemals selber fühlen zu können.Devin war mir ebenfalls sehr sympathisch, obwohl ich ihn manchmal zu lieb und aufopfernd fand. Meiner Meinung nach wirkte das manchmal zu unrealistisch.Die Idee der Geschichte hat mir gefallen und die Einbindung der griechischen Mythologie ist der Autorin gut gelungen.Im Handlungsverlauf verfolgt sie einen roten Faden, der aber leider sehr vorhersehbar ist. Das Buch hält nur wenig überraschende Wendungen parat und die Story plätschert eher so vor sich hin.Mit Ausnahme der letzten Kapitel, verhält sich der Handlungsverlauf eher ruhig. Dafür hatte die Liebesgeschichte aber mehr Raum um sich zu entfalten und hat zumindest bei mir dementsprechend Eindruck hinterlassen.Die Romanze ist einfach nur wunderschön, herzerweichend und vielleicht sogar ein klein wenig kitschig.Aber manchmal braucht man eben genau das!BEWERTUNG:Mit "Romina - Tochter der Liebe" hat die Autorin einen gelungen Debütroman an den Leser gebracht, der mit einer faszinierenden Liebesgeschichte und tollen Charakteren punkten kann. 

    Mehr
  • Ein guter Debütroman

    Romina. Tochter der Liebe

    Areti

    03. October 2017 um 20:47

    Inhalt:Auch eine Göttin kann der Liebe nicht widerstehenRomina hat ihr ganzes Leben der Liebe gewidmet. Als Halbgöttin ist ihr Auftrag, die Menschen zu verkuppeln und ihre Herzen höherschlagen zu lassen. Aber dann wird sie aus heiterem Himmel vom Olymp verbannt und ihrer Göttlichkeit beraubt. Völlig unvorbereitet findet sie sich plötzlich auf der Erde wieder und muss am eigenen Körper erfahren, was Worte wie Hunger und Kälte bedeuten. Doch es gibt einen Ausweg aus ihrem Unglück: Gelingt es ihr, den süßen Literaturstudenten Devin mit der ihm vom Schicksal vorherbestimmten Partnerin zusammenzubringen, darf sie als Göttin auf den Olymp zurückkehren. Eine Aufgabe, die Romina mehr abverlangen wird, als sie sich vorstellen kann... Meine Meinung:"Romina. Tochter der Liebe" ist ein guter Debütroman von Annie Laine, der mit einer wirklich guten Idee daher kommt, allerdings für meinen Geschmack ein wenig zu schnulzig und zu vorhersehbar war. Die Protagonistin Romina ist 18, fast 19 Jahre alt. Für ihr Alter handelt sie allerdings etwas naiv und unreif, was aber auch verständlich ist, da sie sich von einem Tag auf den anderen plötzlich auf der Erde befindet, obwohl sie bis dahin bei den Göttern auf dem Olymp gelebt hat. Die Geschichte wird aus Rominas Sicht in Ich-Erzählung geschrieben. Das macht es einem leicht, genau zu erfahren, wie sie sich fühlt und was sie denkt. Leider konnte ich dennoch mit ihr nicht ganz warm werden. Zwischen den Kapiteln sind ein paar Zwischenstücke in kursiver Schrift. Diese schildern, was währenddessen bei Eros, Rominas Vater, dem Gott der Liebe, passiert. Das fand ich wiederum sehr spannend, weil man dadurch manches schon vor der Protagonistin wusste und nur darauf gewartet hat, dass sie es auch endlich erfährt. Eine weitere Sache, die mich leider gestört hat, war, dass hier in der Götterwelt ein paar Dinge durcheinander geraten sind. Eigentlich werden hauptsächlich die griechischen Götternamen benutzt, aber dann waren auch wieder römische dazwischen. Zudem wurde Hephaistos als Eros Vater bezeichnet, was laut der griechischen Mythologie nicht passt. Denn dieser ist nur der Stiefvater und Ares der richtige. Da ich klassische Philologie studiere und mich daher sehr gut in der Götterwelt auskenne, war dies für mich ein wenig störend. Leser, die sich nicht so gut auskennen oder denen es auch nicht so wichtig ist, denen dürfte das höchstwahrscheinlich gar nicht auffallen und es wäre für den Verlauf der Geschichte auch nicht weiter wichtig. Ansonsten kann man sagen, dass es ein guter Roman ist, der eine sehr gute und spannende Grundidee hat und sicherlich viele Leser begeistern kann. Vor allem diejenigen, die es gern sehr romantisch und schnulzig mögen und sich mit sehr jung verhaltenden Protagonistinnen identifizieren können.Fazit: "Romina. Tochter der Liebe" von Annie Laine ist ein guter Debütroman, der für meinen Geschmack zwar ein wenig zu schnulzig war, aber für Leser die auf so etwas stehen und die nicht großen Wert auf mythologische Korrektheit legen, sicherlich genau das Richtige ist.

    Mehr
  • Ein Roman über Liebe mit viel Gefühl und Liebe zum Detail

    Romina. Tochter der Liebe

    CarolinKippels

    10. September 2017 um 10:45

    Titel, Cover und auch der Klappentext haben mich gleich angesprochen. Es ist eine kreative Idee, bei der Laine es schafft mit interessanten Ansätzen zu überzeugen. Es ist zwar ein altes Thema (Götter und ihre eventuell menschliche Seite), aber diese Geschichte verpackt das Thema modern, gut und mit einer Menge Tiefgang. Man merkt beim Lesen wie viel die Geschichte der Autorin bedeutet. Der Leser kann mitfühlen und sich durch die geschilderten Details richtig in die Story verlieren.Die Charaktere haben Ecken und Kanten. Besonders die Protagonistin mit ihrem dazugehörigen Konflikt hat es mir angetan. Es wäre aber falsch zu sagen, dass es nur um den Konflikt der Göttin geht und die Liebe. Natürlich spielt Liebe eine große Rolle, aber es ist kein reiner Kitschroman. Auch Spannung wird aufgebaut und Tiefgang. Denn viele Gedanken über die Liebe erscheinen in diesem Werk sehr philosophisch. Die Geschichte entführt uns von Anfang an in eine neue Welt, den Olymp, ehe die eigentliche Kernhandlung beginnt. Hier ist es der Autorin gelungen eine richtige Mischung aus humorvoller und ernster Darstellung zu erzielen. Auch das Ende hat mir gefallen und rundet die Geschichte ab, aber ich will nicht zu viel verraten :) Es lohnt sich sich auf diesen Debütroman einzulassen. Wer die Geschichte mitverfolgt, wird auf gar keinen Fall enttäuscht werden. Für den Debütroman gibt es verdiente 5 von 5 Sternen

    Mehr
  • Romantisch und sehr gefühlvoll!

    Romina. Tochter der Liebe

    Line1984

    05. September 2017 um 10:26

    Auf dieses Buch habe ich mich schon sehr gefreut, bereits in der Verlagsvorschau fiel mir das wunderschöne Cover auf.Doch auch der Titel und der Klappentext machten mich neugierig.Ich konnte es kaum erwarten es endlich auf meinen Reader zu haben, als es endlich soweit war stürzte ich mich quasi auf das Buch.Voller Vorfreude begann ich mit dem lesen und kam ohne Probleme in die Story rein.Der Schreibstil der Autorin liest sich sehr angenehm denn er ist locker und flüssig. Dadurch habe ich dieses Buch in Rekordzeit verschlungen.Romina ist die Tochter von Eros, ihre Aufgabe ist es die Liebe zu verbreiten. Aus diesem Grund reist sie regelmäßig auf die Erde und verschießt ihre Liebespfeile und bringt so Paare zusammen die füreinander bestimmt sind.Doch kurz vor ihren Geburtstag überschlagen sich die Ereignisse und Romina wird vom Olymp verbannt. Plötzlich findet sie sich auf der Erde wieder, dieses mal allerdings ohne ihre göttlichen Fähigkeiten. Nun erfährt sie am eigenen Leib was Hunger, Schmerz und Armut wirklich sind.Doch Romina hat noch eine Chance um ihre Verbannung aufzuheben, sie soll Devin mit seiner vorbestimmten Partnerin zusammen bringen, tja doch das ist leider schwieriger als gedacht....Was für eine tolle Story, sie ist so gefühlvoll, romantisch und voller Emotionen.Es gab einige dramatische Szenen die mir die Luft zum Atmen nahmen, ich konnte und wollte es einfach nicht glauben.Das ganze Buch glich einer Berg und Talfahrt der Gefühle.Ich kann nur sagen diese Story übertraf meine Erwartungen sogar noch.Ich muss zwar anmerken das es teilweise etwas vorhersehbar war, aber ehrlich gesagt störte mich das überhaupt nicht, denn ich finde das Gesamtpaket stimmt einfach und genau das konnte mich begeistern und überzeugen.Die Charaktere wirkten auf mich authentisch und realistisch, gerade Romina habe ich unglaublich schnell in mein Herz geschlossen denn ich mochte ihre Art einfach.Doch auch all die anderen Charaktere blieben mir im Gedächtnis denn auch sie sind voller Leben gezeichnet wurden.Tja die Handlung war für mich sehr spannend, romantisch und gefühlvoll.Dieses Buch ist ein Debüt welches begeistert.Deshalb kann ich hier eine klare Leseempfehlung aussprechen.Fazit:Mit "Romina - Tochter der Liebe" ist der Autorin ein Debüt gelungen welches mich mehr als begeistert hat.Natürlich bekommt dieses Buch von mir die volle Punktzahl.

    Mehr
  • Ein zauberhaftes Debüt zum verlieben schön....

    Romina. Tochter der Liebe

    Samy86

    04. September 2017 um 08:59

    Inhalt:Rominas Welt bricht wie ein Scherbenhaufen zusammen als sie aus heiterem Himmel vom Olymp bergan wird. Als Halbgöttin hat sie sich der Liebe verschworen und im Auftrag gehandelt für jeden Mensch den passenden Gegenpart zu finden und glücklich zu vereinen. Das Glück und die Liebe in den Augen der Menschen, die sie auf Ewigkeit verbindet waren ihr Lebenselixier und nun wandelt sie ihrer Göttlichkeit beraubt auf der Erde.Das Ausmaß ist für sie fast unerträglich, denn am eigenen Leib erfährt sie nun, wie hart das Leben als Sterbliche auf Erden ist. Hunger, Leid und Kälte waren bisher nur Eindrücke, denen sie selbst nie ausgesetzt war und nun am eigenen Leibe kennenlernen muss. Doch es gibt einen Ausweg aus ihrer Misere : Devin, ein wirklich süßer und charismatischer Literaturstudent mit seiner vom schicksalsbestimmten Partnerin zu verkuppeln und dies ohne magische Fähigkeiten. Erst wenn sie diese Herausforderung meistert darf sie an den Olymp zurückkehren.Nun ja leichter gesagt als getan, denn das Leben selbst bietet mehr Herausforderungen als sie eh schon meistern kann. Ein ewiges Leben unter Sterblichen oder ein sorgloses Leben am Olymp - Wird Romina es meistern oder sich mit den neuen Begebenheiten doch noch anfreunden?!Meine Meinung:Der Start in das Erstlingswerk der Autorin ist mir richtig leicht gefallen. Viele Aspekte weckten hier meine Neugierde und ich muss sagen, dass ich absolut nicht enttäuscht wurde. Magie, Liebe und Götter, ein perfekter Mix und auch dass es ausgerechnet die Hauptprotagonistin auf die Erde verschlägt und sie eine „göttliche“ Aufgabe zu bewältigen hat um wieder in ihre Heimat zurückkehren zu können, fand ich durch aus interessant.Der Schreibstil viel mir direkt sehr angenehm auf. Flüssig und sehr anschaulich schildert er Rominas Welt und die der Menschen, die sie ab sofort als ihre neue Heimat ansehen muss.Die Handlung an sich ist sehr ruhig gehalten. An manchen Stellen hätte ich mir doch etwas mehr Action gewünscht, was jetzt nicht direkt auf Götterkriege und Blut vergießen zurück zuführen ist, sondern das es an manchen Stellen einfach zu perfekt und gradlinig verläuft. Aber es gab auch sehr lustige Momente bei denen ich mehr als eine Lachträne vergoßen habe, auch wenn es auf Kosten von Romina war, die in ihrer Kennenlernphase der Menschenwelt fast wie ein Elefant im Porzellanladen wirkte. :)Romina war mir direkt sehr sympathisch. Einzig störte mich an manchen Stellen der Umgang mit der neuen Gesellschaft, die sie umringt. Da war sie mir etwas zu zickig und auch sehr verletzend eingestellt. Aber irgendwie passt es zu ihrem Wesen, denn am Olymp muss man manchmal mit solchen Worten und Handlungen punkten um zurecht zu kommen und genau dies setzt sie ja eigentlich auch um. Fazit:Es ist ein wundervolles Buch über den Sinn der wahren Liebe, des Verlustes und der Freundschaft, welches mich mit vielerlei Dingen absolut überzeugen konnte.

    Mehr
  • Romantisch und Zauberhaft

    Romina. Tochter der Liebe

    ElaFeyh

    29. August 2017 um 14:49

    Wenn ich nicht schon vorher von der Geschichte gehört hätte, hätte mich spätestens das Cover dazu verleitet, das Buch zu kaufen. Der Prolog des Buches irritierte mich ein wenig und war ein wenig holprig geschrieben, sobald es jedoch zur Hauptperson „Romina“ kam, zog mich die Geschichte in ihren Bann. Romina ist die Tochter von Eros, dem griechischen Gott der Liebe, und schenkt den Menschen zusammen mit ihrem Vater die wahre Liebe. Ausgestattet mit bestimmten Attributen, kann sie ungesehen unter den Menschen wandeln, und findet durch ihre Intuition die perfekten Paare. Doch selbst hat sie dieses Glück noch nie gefühlt – und möchte es auch nicht. Es genügt ihr völlig, andere glücklich zu machen.Als sie aus dem Olymp verbannt wird, wird ihr Leben gehörig auf den Kopf gestellt. Sie trifft den jungen Literaturstudenten Devin, der ihr Unterschlupf gewährt und der genau jene Gefühle in ihr weckt, vor denen sie flieht …Mehr möchte ich nicht erzählen, um nicht alles zu verraten.Der Schreibstil von Annie ist locker und leicht, an manchen Stellen für meinen Geschmack jedoch ein wenig kitschig. Auch werden zu häufig Koseworte benutzt. Man kann sich gut in die Protagonistin einfühlen, was besonders unterhaltsam wird, als Romina mit irdischen Dingen wie Fahrstühlen, Handys oder verschiedenen Lebensmitteln in Berührung kommt. Romina ist eine aufgeschlossene und freundliche junge Frau, die jedoch in einigen Situationen für ihr Alter sehr naiv reagiert. Die zweite Hauptperson Devin ist ein ausgeglichener Student, der ohne eine Gegenleistung jemandem hilft. Im ersten Augenblick kam mir dieses Verhalten seltsam vor, im Nachhinein passte es jedoch perfekt, da die beiden von Geburt an füreinander bestimmt sind.Die Thematik der griechischen Mythologie hat die Autorin schön in die Geschichte eingebunden. An einigen Stellen gehen mir die Götter jedoch zu locker mit Rominas Regel-Verstößen und bestimmten Offenbarungen um. Und auch, dass ihre Freunde vom Olymp sie nicht besuchen, obwohl sie häufiger auf der Erde unterwegs sind, kommt mir seltsam vor.Fazit: Romina – Tochter der Liebe ist eine wundervolle romantische Geschichte für zwischendurch, die einen die Zeit vergessen lässt und das Herz von Romantikern höherschlagen lässt – Ein sehr schönes Debüt der Autorin Annie Laine!

    Mehr
  • Ein Debüt zum Schockverlieben

    Romina. Tochter der Liebe

    KristiesBookcreed

    27. August 2017 um 20:48

    Die griechische Mythologie ist eine Leidenschaft von mir. Immerhin hatte ich vier Jahre altgriechisch in der Schule und da kommt man unweigerlich mit der Mythologie in Kontakt. Deshalb habe ich diesem Buch sehr entgegengefiebert, seit ich wusste, dass es das Licht der Welt erblicken wird.Romys Geschichte ist eine, der ich mit Spannung gefolgt bin und von der ich sehr traurig war, als sie schlussendlich vorbei war.Zuwider dem, was man bei Dark Diamonds gewohnt ist, geht es hier nicht düster zu, sondern die Story war regelrecht süß... knuffig... einfach toll. Romy ist ein toller Charakter, den ich sofort liebgewonnen habe und auch Devin war mal eine nette Abwechslung, denn er ist ein ganz lieber, quasi Schwiegermuttersliebling.Auch die Stellen die im Olymp spielen fand ich wirklich gut.Alles in allem ein tolles Buch, auch wenn es mich wirklich gewundert hat das es in dem Label kam, aber der Verlag wird sich schon seinen Teil dabei gedacht haben.Ich für meinen Teil gebe dem Buch zu gern 5 Sterne... klare Leseempfehlung von mir!

    Mehr
  • Romina. Tochter der Liebe

    Romina. Tochter der Liebe

    laraundluca

    23. August 2017 um 13:36

    Inhalt: **Auch eine Göttin kann der Liebe nicht widerstehen** Romina hat ihr ganzes Leben der Liebe gewidmet. Als Halbgöttin ist ihr Auftrag, die Menschen zu verkuppeln und ihre Herzen höherschlagen zu lassen. Aber dann wird sie aus heiterem Himmel vom Olymp verbannt und ihrer Göttlichkeit beraubt. Völlig unvorbereitet findet sie sich plötzlich auf der Erde wieder und muss am eigenen Körper erfahren, was Worte wie Hunger und Kälte bedeuten. Doch es gibt einen Ausweg aus ihrem Unglück: Gelingt es ihr, den süßen Literaturstudenten Devin mit der ihm vom Schicksal vorherbestimmten Partnerin zusammenzubringen, darf sie als Göttin auf den Olymp zurückkehren. Eine Aufgabe, die Romina mehr abverlangen wird, als sie sich vorstellen kann. Meine Meinung: Der Schreibstil ist schlicht und einfach, aber sehr angenehm, locker, flüssig und schnell zu lesen. Einmal angefangen fällt es schwer, das Buch zur Seite zu legen. Der Einstig ist mir unheimlich leicht gefallen und genauso leicht bin ich durch die Seiten geflogen. Die Handlung ist zwar eher ruhig und bietet wenige Spannungsmomente, dennoch konnte sie mich packen. Die Liebesgeschichte ist wunderschön. Ich hätte mir ein paar mehr Überraschungen und unvorhersehbare Ereignisse gewünscht, aber alles in allem konnte sie mich mit ihrem göttlichen Hintergrund überzeugen und ging ans Herz. Vor allem das Einleben auf der Erde, das einer Halbgöttin vom Olymp wirklich nicht leicht gefallen ist, war schön dargestellt, teilweise auch sehr amüsant. Die Charaktere waren sehr plastisch, bildlich und lebendig gezeichnet. Vor allem auch die Nebenfiguren haben mir gut gefallen und haben viel Farbe und Abwechslung in die Handlung gebracht. Romina - muss ich gestehen - hat manchmal ein paar Punkte bei mir eingebüßt. Teilweise hatte ich wirklich Schwierigkeiten mit ihrem Handeln. Dennoch ist sie mir am Ende sehr ans Herz gewachsen. Sie hat sich teilweise sehr verletzend anderen gegenüber verhalten. Zwar kann ich verstehen, dass sie unbedingt nach Hause möchte, aber die Entscheidung ist ihr zu leicht gefallen. Ich hätte mir für eine angehende Liebesgöttin etwas mehr Gefühl gewünscht, etwas mehr Liebe. Dennoch hat es mir unheimlich Freude bereitet, sie auf ihrem Weg zu begleiten, zu sehen, wie sie nach menschlicher wurde, sich dem Leben auf der Erde angepasst und ihre Bestimmung gefunden hat. Devin war schon fast etwas zu gut um wahr zu sein. Er hat alles mit sich machen lassen, war Romina gegenüber nicht nachtragend, obwohl sie sich teilweise wie die Axt im Walde aufgeführt hat. Die Geschichte hat mir gut gefallen und mir eine unterhaltsame Lesezeit beschert. Eine Geschichte, die ans Herz geht. Fazit: Eine schöne Liebesgeschichte. Leseempfehlung!

    Mehr
  • Annie Laine hat mit Romys Geschichte ein wundervolles Debüt gezaubert!

    Romina. Tochter der Liebe

    ClarissaFairchild

    20. August 2017 um 11:19

    Romina ist die Tochter von Eros, besser bekannt als Amor, dem Gott der Liebe. Sie ist eine Halbgöttin, und doch lebt sie seit ihrer frühen Kindheit dort. Sie hat dort Freunde, liebt ihre "Arbeit" als Liebesengel, und träumt davon, irgendwann einmal zu einer Göttin zu werden. Doch dann passiert es: Ihr Vater wirft sie vom Olymp. Aus der Traum. Fortan muss sie sich auf der Erde zurechtfinden - sie, die immer nur kurz dort war, und nicht mal weiß, was ein Aufzug ist! Zu Ihrem Glück trifft sie Devin. Der junge Mann nimmt sie mit zu sich und hilft ihr, wo er kann. Dann findet Romy, wie sie sich von nun an nennt, einen Brief ihres Vaters. Sie soll Devin mit seiner Seelenverwandten zusammenbringen, dann kann sie zurück auf den Olymp. Doch kann sie das tun? Zwischen ihr und Devin funkt es nämlich ganz schön… Dieses Buch ist der Wahnsinn! Ich habe es in Rekordgeschwindigkeit verschlungen und bin komplett darin versunken! Romy ist eine Hauptfigur, die genau richtig ist. Sie ist sympathisch, träumerisch und total authentisch! Ich mag ihren Erzählstil, denn er trägt dazu bei, dass ich durchgehend mit Romy mitgefiebert, mitgelitten und mich mit ihr gefreut habe! Annie Laine hat mit Romys Geschichte ein wundervolles Debüt gezaubert, das schöner nicht sein könnte! ❤️

    Mehr
  • Eine schöne Liebesgeschichte

    Romina. Tochter der Liebe

    -Danni-

    19. August 2017 um 21:37

        Titel: Romina - Tochter der Liebe Einzelband Autorin: Annie Laine Verlag: Carlsen/Dark Diamonds Preis: 4,99 € EBook Erscheinungsdatum: 28.07.2017 Seitenzahl: 395     Inhalt:     **Auch eine Göttin kann der Liebe nicht widerstehen** Romina hat ihr ganzes Leben der Liebe gewidmet. Als Halbgöttin ist es ihr Auftrag, die Menschen zu verkuppeln und ihre Herzen höherschlagen zu lassen. Aber dann wird sie aus heiterem Himmel vom Olymp verbannt und ihrer Göttlichkeit beraubt. Völlig unvorbereitet findet sie sich plötzlich auf der Erde wieder und muss am eigenen Körper erfahren, was Worte wie Hunger und Kälte bedeuten. Doch es gibt einen Ausweg aus ihrem Unglück: Gelingt es ihr, den süßen Literaturstudenten Devin mit der ihm vom Schicksal vorherbestimmten Partnerin zusammenzubringen, darf sie als Göttin auf den Olymp zurückkehren. Eine Aufgabe, die Romina mehr abverlangen wird, als sie sich vorstellen kann...Quelle: Carlsen/Dark Diamonds Verlag]      Über die Autorin: Annie Laine wurde im schönen Osthessen geboren. Nach dem Realschulabschluss führt sie ihr Leben zunächst in ganz verschiedene Richtungen. Sie schließt eine Ausbildung ab und arbeitet ein halbes Jahr auf der Kanareninsel Teneriffa, findet aber nicht ihre Passion darin. Das zieht sie schließlich zurück zu den Büchern. Während sie tagsüber Buchhandel/Verlagswirtschaft studiert, verbringt sie ihre Nächte mit dem Schreiben eigener Texte und betreibt einen Bücherblog.   [Quelle: Carlsen Verlag]     Erster Satz:   Das Geschrei des Babys hallte über die Weiten des Ozeans.     Meine Meinung:     Cover: Das Cover finde ich wunderschön. Ich mag die Farben und die Gestaltung mit den Federn und der Frau total gerne.   Schreibstil:   Die Geschichte ist in einem schön flüssigen Schreibstil geschrieben. Das Buch ist in 4 Teile bzw. Überkapitel unterteilt. Diese sind aus der Erzählerperspektive geschrieben und begleiten den Gott Eros. Ebenso ist es beim Prolog und Epilog. Die einzelnen Kapitel sind dann aus der Ich-Perspektive der Protagonistin Romina geschrieben.   Charaktere:   Die Charaktere sind in dem Buch fast alle unheimlich sympathisch. Die Protagonistin Romina ist mir sehr schnell ans Herz gewachsen. Ihr Verhalten anderen Gegenüber fand ich manchmal zwar etwas verletzend, aber an sich mochte ich sie ganz gern. Devin fand ich wundervoll. So ein netter junger Mann, einfach sehr liebenswürdig. Seine Schwester Julie mochte ich auch total gern. Eros fand ich auch sehr sympathisch, auch wenn sein Frauengeschmack (Psyche) etwas fragwürdig ist. Psyche mochte ich gar nicht, die fand ich echt schrecklich vom ersten Moment an. Devins Eltern waren mir auch eher unsympathisch.   Story:   Eine wunderschöne Geschichte, die mir aber ein klein wenig zu ruhig war. Der Einstieg in die Geschichte fiel mir sehr leicht. Auch wenn recht schnell etwas passiert ist, fing die Geschichte eher ruhig an. Dennoch fand ich sie wirklich sehr schön. Am Anfang muss sich Romy erstmal auf der Erde zurechtfinden und das ist gar nicht so einfach für sie. Denn es gibt auf der Erde viele Sachen, die die Götter im Olymp gar nicht kennen. Ich fand es sehr interessant diese Unterschiede zwischen dem Olymp und der Erde kennen zu lernen. Es war teilweise auch echt witzig, wenn Romy total verwirrt neue Dinge kennenlernte wie z.B. einen Donut oder als sie das erste Mal einen Laptop bediente. Da musste ich echt schmunzeln. Die ersten beiden Drittel passierten nicht wirklich viele Überraschungen, aber es entwickelte sich eine wunderschöne Liebesgeschichte mit einem ganz schönen Gefühlschaos. Auch wenn sie mir manchmal ein klein wenig zu kitschig war, fand ich die Geschichte wirklich sehr schön. Sie war aber auch ein klein wenig vorhersehbar. Es ging mir trotzdem sehr ans Herz und ich habe total mit den Charakteren mitgefühlt und mitgelitten. Im letzten Drittel passierten dann doch noch einige Überraschungen und ich musste sogar einmal ein Tränchen verdrücken. Das Ende war wirklich gelungen und ging richtig ans Herz.     Fazit:   "Romina - Tochter der Liebe" ist eine wunderschöne Liebesgeschichte. Die Geschichte ging wirklich total ans Herz, auch wenn sie insgesamt eher etwas ruhiger war. Für mich hätte es in der ersten Hälfte ruhig auch ein paar Überraschungen geben können. Dennoch vergebe ich hier supergute 4 von 5 Sternen.                      

    Mehr
  • Wenn sich eine Liebesgöttin verliebt...

    Romina. Tochter der Liebe

    Melli_Burk

    18. August 2017 um 12:12

    - Klappentext / Kurzinfo -**Auch eine Göttin kann der Liebe nicht widerstehen**Romina hat ihr ganzes Leben der Liebe gewidmet. Als Halbgöttin ist es ihr Auftrag, die Menschen zu verkuppeln und ihre Herzen höherschlagen zu lassen. Aber dann wird sie aus heiterem Himmel vom Olymp verbannt und ihrer Göttlichkeit beraubt. Völlig unvorbereitet findet sie sich plötzlich auf der Erde wieder und muss am eigenen Körper erfahren, was Worte wie Hunger und Kälte bedeuten. Doch es gibt einen Ausweg aus ihrem Unglück: Gelingt es ihr, den süßen Literaturstudenten Devin mit der ihm vom Schicksal vorherbestimmten Partnerin zusammenzubringen, darf sie als Göttin auf den Olymp zurückkehren. Eine Aufgabe, die Romina mehr abverlangen wird, als sie sich vorstellen kann...- Worum geht es? -Romina ist die Tochter von Eros, besser bekannt als Amor und steht damit im Dienste der Liebe. Regelmäßig besucht sie die Erde und verschießt ihre Liebespfeile um Paare, die füreinander bestimmt sind, zusammen zu bringen um irgendwann eine richtige, waschechte Liebesgöttin zu werden. Doch kurz vor ihrem 19ten Geburtstag überschlagen sich die Ereignisse, Romina wird aus dem Olymp verbannt und muss sich ihrem Schickal stellen, wenn sie wieder zurück nach Hause will.- Die Charaktere -Im Mittelpunkt der Geschichte steht Romina, die angehende Liebesgöttin. Mir war sie direkt sympathisch, vor allem aber ihre unbeholfene Art als sie ungewollt auf der Erde gelandet ist hat mich öfters schmunzeln lassen.Die anderen Götter, die Romina im Laufe der Geschichte begegnen bzw sie begleiten finde ich sehr gut gelungen und auch Psyche erfüllt die ihr zugedachte Rolle voll und ganz und auch sehr überzeugend.Einzig mit Devin konnte ich irgendwie nicht so recht warm werden.Klar, er ist lieb und nett aber irgendwie auch ziemlich naiv und mir für einen Mann irgendwie zu "weich". Gibt sicher wen dem das gefällt, mein Fall war er nicht. Er hätte durchaus ein paar mehr Ecken und Kanten vertragen können. ;)- Der Schreibstil -Aus der Ich - Perspektive von Romina erzählt ist man direkt im Geschehen dabei. Zwischen den einzelnen Abschnitten wird die Geschichte auch kurz aus der Sicht von Eros beleuchtet.Flüssig, witzig, spritzig lässt sich die Geschichte locker und ohne Schwierigkeiten lesen und man kommt gut rein, Daumen hoch für den tollen Schreibstil!- Fazit -Der Autorin ist hier ein tolles Debüt gelungen mit viel Romantik und Herz in einem tollen Setting. Der Mix aus Göttlich- und Menschlichkeit ist super gelungen und wirkt authentisch mit ebenso sympathischen und witzigen Charakteren. Einzig Devin ist für mich ein kleiner Wermutstropfen, da konnte bei mir der Funke nicht so recht überspringen. Wer romantische Fantasy liebt wird hier voll auf seine Kosten kommen dank einer tollen, durchdachten und witzigen Geschichte, die mir angenehme Lesestunden beschert hat! Klare Leseempfehlung! :)4,5 / 5 Sternen

    Mehr
  • Unterhaltsame Lektüre für zwischendurch

    Romina. Tochter der Liebe

    theresa_st

    16. August 2017 um 22:11

    Das Cover finde ich ganz okay. Die Frau hat nicht ganz so viel mit meiner Vorstellung von Romy zu tun. Die Federn gefallen mir aber dafür gut. Der Schreibstil war sehr einfach und ich bin gut in die Geschichte reingekommen. Erzählt wird aus der Ich-Perspektive von Romy, wodurch man sie relativ gut verstehen kann. Romy ist ein interessantes Mädchen, ist sie ja unter Göttern aufgewachsen. Sie hat schon vielen Menschen die Liebe gebracht und strebt an nun endlich eine Liebesgöttin zu sein. Aber leider scheint das Schicksal anderes mit ihr im Kopf zu haben. Es war lustig Romy in ihr neues Leben auf der Erde zu begleiten. Viele Dinge hier waren ihr fremd und sie musste einiges dazulernen. Sie ist ziemlich stur und hält an ihrem Plan nach Hause in den Olymp zurückzukehren fest. Dazu muss sie Devin verkuppeln. Devin ist ein wirklich süßer Mann. Er ist total nett und sehr hilfsbereit. Zudem ist er sehr offen für neues und lässt sich nicht so leicht aus der Ruhe bringen. Es gab auch nett ausgearbeitete Nebencharaktere. Devins Schwester war wunderbar loyal, die Götter waren auch toll. Die Geschichte selbst war unterhaltsam. Teilweise war es etwas vorhersehbar, aber es hat trotzdem Spass gemacht die beiden zu begleiten. Fazit: Unterhaltsame Lektüre für zwischendurch  - von mir 4 von 5 Sternen ;)

    Mehr
  • Eine wunderschöne Story!

    Romina. Tochter der Liebe

    himmelsschloss

    13. August 2017 um 12:33

    Der Einstieg in das Buch ist mir sehr leicht gefallen, denn die Autorin hat einen sehr leichten und lockeren Schreibstil der die Seiten nur so davon fliegen lässt. Die Story an sich war zwar sehr ruhig gehalten, aber genau das mochte ich an diesem Buch. Es musste nicht übertrumpfen durch Actionszenen oder enormen Gewaltszenen, nein es hat einfach gepunktet durch eine tolle Geschichte, Handlung und für mich schon fast perfekten Schreibstil. Es war für mich auch nie langweilig, obwohl nicht so viel passiert ist.Die Charaktere mochte ich unheimlich gern. Positiv überrascht war ich, das Devin hier keinen Badboy darstellt, denn das hat dem gesamten Buch definitiv nochmal eine Besonderheit gezaubert. Romina war natürlich eine Hauptperson die man nur ins Herz schließen konnte und ich mochte sie sehr gern. Interessant fand ich, das die Geschichte  hauptsächlich auf dem Olymp und auf der Erde spielt, denn ich fand es immer eine erfrischende Abwechslung und es brachte der Geschichte den richtigen Pepp.Ab und an konnte mich die Geschichte auch überraschen und sie war wirklich toll durchdacht. Sicherlich gab es mal eine Kleinigkeit die nicht komplett gepasst hat, aber das Gesamtpaket war überzeugend und daher wäre das für mich mal wieder ein Meckern auf hohem Niveau und ist daher für mich absolut nicht nennenswert. _____________________________Mein Fazit:Eine wunderschöne Geschichte gemischt mit tollen Charakteren und einer gut durchdachten Grundgeschichte. Langweile kannte ich bei diesem Buch nicht und bin wirklich sehr begeistert von dieser Geschichte. 

    Mehr
  • Hübsche Göttergeschichte mit einer süßen Heldin

    Romina. Tochter der Liebe

    Anke_Unger

    10. August 2017 um 13:11

    Schon als ich den Klappentext und das Cover gesehen habe, dachte ich, dass ich dieses Buch unbedingt lesen muss. Die Idee, aus dem Mythos eines Liebespfeile-verschießenden Engels eine richtige Geschichte zu machen, finde ich sehr interessant.Romina ist ein sehr süßer Charakter und ich habe sie sofort ins Herz geschlossen. Auch der Schreibstil der Autorin ist locker, sympathisch und sehr gefällig.Besonders gut haben mir die Szenen im Himmel gefallen. Hier hat die Autorin wirklich eine zauberhafte Götterwelt erschaffen und sie mit vielen bekannten Mythen bevölkert, die man sich gut vorstellen kann und denen ich gerne gefolgt bin.Die irdischen Abenteuer haben mir nicht ganz so gut gefallen. Einige Ereignisse fand ich unrealistisch und wenig nachvollziehbar und auch die Beziehung zu Devin kam mir am Anfang nicht wirklich romantisch vor. Devin als Charakter war mir auch etwas zu blass. Etwa auf der Hälfte kam jedoch Zug in die Geschichte, als sie eine für mich unerwartete Wendung nahm, sich Romy plötzlich zwischen Himmel und Erde entscheiden musste und damit ihre Liebe auf dem Spiel stand. Hier entwickelten sich einige Turbulenzen, einige Entdeckungen und es wurde sehr spannend. Da ich nicht mehr ahnte, wohin es jetzt wohl gehen würde, konnte ich richtig mitfiebern und war neugierig darauf, wie es weitergeht.Fazit: Eine insgesamt spannende Geschichte mit einer süßen Heldin, zwar auch mit kleinen Schwächen, die aber durch die hübsche Göttergeschichte und die unerwarteten Wendungen wieder wettgemacht werden. Meine Wertung: 4,5 Punkte.

    Mehr
  • Wenn eine Göttin der Liebe sich selbst verliebt

    Romina. Tochter der Liebe

    lilia

    09. August 2017 um 15:30

    RezensionSeit der Göttlich Verliebt Reihe bin ich ein großer Fan der griechischen Mythologie! Vielen Dank Dark Diamonds, dass ich dieses Buch lesen durfte.In Romina- Tochter der Liebe geht es um die halbgöttin Romina. Zusammen mit ihrem Vater Eros ist dafür zuständig die Liebe auf der Erde zu verteilen und das macht sie auch recht gut. Doch eines Tages wird sie im Olymp verbannt. Kann erst wieder zurückkehren wenn sie für  den Menschen Devin die wahre Liebe findet.  Devin ist ein ganz unkomplizierter Typ, der Romina bei sich aufnimmt, nicht viel hinterfragt und an manchen Stellen für mich einfach zu glatt war.Für Romina ist es erstmal nicht so leicht auf der Erde zu leben, sie war zwar schon oft dort um ihre Aufträge auszuführen, weiß sonst allerdings nicht viel von dem Leben als Mensch.  Außerdem hat sie kein Geld, kein zuhause und ist am Anfang total verzweifelt.Die Geschichte ist komplett aus der Sicht von Romina erzählt. Es gibt immer wieder Einblicke in die Vergangenheit, es gibt auch öfter einen Ortswechsel zwischen Erde und Olymp. In dem Buch kommt keine Langeweile auf. Gut gefallen hat mir auch, wie Romina sich auf der Erde schlägt. Freundschaften knüpft, auf eine Party geht und einen Kater hat, mit Devin die Uni besucht. Im Vordergrund steht natürlich die Liebesgeschichte der Beiden. Romina ist oft hin und her gerissenen von ihrem Leben auf der Erde und dem Heimweh nach dem Leben auf dem Olymp. FazitMit hat die Geschichte ganz gut gefallen,  einen schönen Einblick in das Leben der Götter und eine süße Liebesgeschichte, die mich gut unterhalten hat.

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks