Taintless

von Annie Mae Gold 
4,7 Sterne bei28 Bewertungen
Taintless
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Positiv (26):
Julia_208s avatar

Super spannende Dystopie von Anfang an. Konnte es nicht aus der Hand legen. Gegen Ende kommt eine unerwartete Wendung. Lesenswert!!!

Kritisch (1):
ALISIAs avatar

Grandiose Idee trifft mangelhafte Umsetzung. Trotzdem ein Buch, das ich nicht bereue, gelesen zu haben.

Alle 28 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Taintless"

„Ich reckte meinen Kopf der Sonne entgegen, und der leichte Wind blies mir die offenen Haare vom Nacken ins Gesicht. Und in diesem Moment fühlte ich mich nicht mehr wie der Fisch im Goldfischglas – in diesem Moment fühlte ich mich wie ein Vogel, der für einen Augenblick den bittersüßen Geschmack der Freiheit kosten durfte.“

Im Jahr 2171 ist die Welt nahezu unbewohnbar. Nur hinter einer unüberwindbaren Mauer haben die letzten Menschen Zuflucht gefunden: in der „Kolonie“, aufgeteilt in Gilden und Elite. Die 17-jährige Summer fiebert dem Tag der Auswahl entgegen, dem einzigen Ausweg aus ihrem Leben in der Gilde. Denn obwohl dies der letzte sichere Zufluchtsort auf Erden ist, fühlt sich Summer wie im Gefängnis. Sie ist nicht geschaffen für ein eintöniges Dasein. Sie will raus! Als der geheimnisvolle Clay in ihrer Schule auftaucht, ist es um sie geschehen. Clay kommt aus der Elite, genau dort will sie hin. Doch was ist mit Will, den sie schon ihr Leben lang kennt …? Hin- und hergerissen zwischen ihren Gefühlen beginnt sie zu zweifeln: Wem kann sie trauen? Ist die Elite wirklich die perfekte Spaßgesellschaft, die sie zu sein vorgibt? Und was liegt eigentlich auf der anderen Seite der Mauer?
Summer findet eine Wahrheit, die sie mehr kosten wird als nur ein gebrochenes Herz …

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9789995999605
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:488 Seiten
Verlag:Stand-Up Publishing S.à r.l.
Erscheinungsdatum:10.02.2017

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,7 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne22
  • 4 Sterne4
  • 3 Sterne1
  • 2 Sterne1
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    anra1993s avatar
    anra1993vor 6 Monaten
    Was erwartet dich wirklich hinter der Mauer?


    Mich hatte direkt der Klappentext des Buches angesprochen. Unbewohnbare Welt? Gilde und Elite? Mauer? Ausbrechen? Klingt genau nach meinem Geschmack. Den Schreibstil der Autorin finde ich wahnsinnig toll. Sie schreibt sehr flüssig und bildlich und konnte mich direkt gefangen nehmen. Allerdings hat sie auch einen Hang dazu, ihre Geschichte sehr stark auszuweiten. Dazu gleich mehr.
    Ich bin gut in die Geschichte hineingekommen. Ich durfte Summer kennenlernen, die zusammen mit ihrem Bruder und ihrem Vater innerhalb der Kolonie lebt. Über die Kolonie erfährt man am Anfang bereits etwas, sodass ich mir einen guten Überblick verschaffen konnte. Summer stellt den typischen Charakter einer Dystopie dar: Willensstark, freiheitssuchend, neugierig. Ihre Art mochte ich sehr gerne und ich habe sie wirklich gerne begleitet. Im Verlauf trifft sie Clay, einem jungen Mann aus der Elite. Wie alle Menschen der Elite ist er perfekt und zwar nicht nur Äußerlich, sondern auch vom Charakter. Clay fand ich sehr spannend, da er schlecht einzuschätzen war. Hat er gute Absichten oder doch schlechte? Welche Pläne verfolgt er und wieso ist er so verschlossen, wenn es um die Elite geht? Generell haben mir die Charaktere gute gefallen und sind von der Autorin gut gestaltet.
    Wie gesagt, bin ich gut in die Geschichte hineingekommen. Anfangs war es sehr spannend, da ich die Welt, in der Summer lebt, noch nicht kannte. Leider hat sich der erste Teil des Buches aber auch gezogen. Die Autorin beschreibt das Leben von Summer, sowohl zu Hause, als auch in der Schule und letztendlich ihr Zusammentreffen mit Clay. Allerdings zieht sich dies alles sehr in die Länge. Es wird viel zu viel beschrieben, bis sie endlich zum wesentlichen kommt. Ich hatte ständig das Gefühl, dass nun etwas passieren muss, jedoch war dies nicht der Fall. Erst ca. auf den letzten 150 Seiten wurde es sehr spannend, da dort viele Wendepunkte kamen, mit denen ich nicht gerechnet habe. Hier hat die Autorin wirklich gut Ideen mit einfließen lassen, die mich voll und ganz überzeugen konnten und ich so noch in keinem Buch gelesen habe. Ich hätte mir gewünscht, dass sie bereits früher damit begonnen hätte.
    Das Ende ist wahnsinnig spannend und konnte mich komplett fesseln. Durch die Wendepunkte und dem sehr offenen Ausgang, bin ich sehr gespannt auf den nächsten Teil. Vor allem, da ich nicht weiß, wie es weitergeht und was mich noch in der Welt von Summer erwarten wird.

    Mein Fazit
    Mit Taintless ist der Autorin ein interessanter und guter Auftakt gelungen. Es gibt tolle Charaktere, die mich überzeugen konnten. Schade finde ich allerdings die starken Längen, die sich auf 300 Seiten ziehen. Dort wechselt sie Spannung sehr stark und weniger Erzählungen wären wünschenswert gewesen. Trotzdem kann ich euch das Buch empfehlen und ich freue mich schon auf den zweiten Teil.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Ein LovelyBooks-Nutzervor einem Jahr
    Kurzmeinung: Wo kommt denn diese Wendung her? Taintless überrascht mit einer innovativen Geschichte, die mir so auch noch nicht untergekommen ist!
    Das gab's bei mir so noch nie!

    Es klingt wie die typische 0815 – Dystopie. Eine Kolonie. Eine Mauer. Das große Unbekannte und der Wunsch nach Freiheit. Summer ist hübsch, intelligent und vor allem eins: enttäuscht. Enttäuscht von ihrem langweiligen, sicheren Leben und ihrer so furchtbar vorhersehbaren Zukunft. Sie fühlt sich wie ein Tiger im Käfig, oder vielleicht doch eher wie ein Fisch im Goldfischglas. Bietet das Leben nicht mehr?

    Summer weiß, dass sie nur eine Möglichkeit hat – die Auswahl und der Eintritt in die Elite. Denn die Besten der Besten erwartet ein Leben in Luxus, Tage voller Spaß, Freiheit und Abenteuer. Die Messlatte liegt hoch: „Kein Fehler im Charakter oder Aussehen. Vollkommen von innen und außen.“ Aber wer nicht wagt, der nicht gewinnt. Und wer nicht kämpft, hat schon verloren.

    Als ihre Schule Besuch bekommt wirbelt das ihr Leben gehörig durcheinander. Was genau liegt wirklich hinter der Mauer? Wer sind die Leute der Elite? Wer ist Clay, der geheimnisvolle Junge? Kann Summer ihren Traum verwirklichen? Und was ist mit ihrem anderen Traum, dem Düsteren, der sie immer wieder schweißgebadet erwachen lässt? Auf ihrer Suche nach Freiheit findet sie so viel mehr als sie erwartet hätte, und der Preis ist hoch…

    Ich habe mir „Taintless“ als Belohnung gekauft, ein Spontangriff im Buchladen. Das Cover ist schön, der Klappentext ansprechend, es schreit nach süßer und allzu bekannter Lektüre. Gerade das Richtige für diesen Nachmittag, aber mit dem leichten Beigeschmack des Bekannten. Dachte ich. War aber falsch.

    Annie Mae Gold hat einen tollen Schreibstil, leicht und locker und schön auf den Punkt. Summer ist eine passende Hauptcharakterin, nicht allzu naiv und mit einer gehörigen Portion Starrsinn. Der Einstieg fiel mir wirklich sehr leicht, vor allem weil die Schiene am Anfang noch die gut geschmierte „Mädchen unter der Kuppel“ - Schiene ist. Und genau dann wenn man denkt nichts könnte einen mehr überraschen, genau dann geht es los.

    Dieses Buch hat mich mit einer so unglaublichen Wende aus den Socken gehauen, mir ist immer noch ganz schwindelig. Die Autorin knallt ihren Lesern eine Story um die Ohren die ich mir in meinen kühnsten Träumen nicht auszudenken vermocht hätte, ich war wirklich absolut ahnungslos. Und das ist ein gewaltiger Pluspunkt! Das Buch ist nicht besonders dick, nichts besonders kunstvoll, kein Worldbuilding wie im Fantasyepos. Braucht es auch nicht. Die Geschichte ist so neu, dass das Lesen gewaltig Freude macht. Ich saß die letzten Kapitel durchgehend mit herunter geklapptem Kiefer da, und ich habe schon wirklich viele Bücher aus dieser Sparte gelesen. Aber das, das gab‘s bei mir so bisher noch nicht!

    Ich würde jedem dieses Buch empfehlen der auf der Suche nach „Zwischendurch – Lektüre“ ist, der vom Einheitsbrei aber erstmal die Nase voll hat. „Taintless“ sticht mit einer Andersartigkeit hervor, über die ich noch lange nachgedacht habe. 5/5 Sterne dafür!


    Kommentieren0
    50
    Teilen
    MoonlightBNs avatar
    MoonlightBNvor einem Jahr
    Viele neue und spannende Elemente, die Lust auf mehr machen

    Klappentext:


    Im Jahr 2171 ist die Welt nahezu unbewohnbar. Nur hinter einer unüberwindbaren Mauer haben die letzten Menschen Zuflucht gefunden: in der „Kolonie“, aufgeteilt in Gilden und Elite. Die 17-jährige Summer fiebert dem Tag der Auswahl entgegen, dem einzigen Ausweg aus ihrem Leben in der Gilde. Denn obwohl dies der letzte sichere Zufluchtsort auf Erden ist, fühlt sich Summer wie im Gefängnis. Sie ist nicht geschaffen für ein eintöniges Dasein. Sie will raus! Als der geheimnisvolle Clay in ihrer Schule auftaucht, ist es um sie geschehen. Clay kommt aus der Elite, genau dort will sie hin. Doch was ist mit Will, den sie schon ihr Leben lang kennt …? Hin- und hergerissen zwischen ihren Gefühlen beginnt sie zu zweifeln: Wem kann sie trauen? Ist die Elite wirklich die perfekte Spaßgesellschaft, die sie zu sein vorgibt? Und was liegt eigentlich auf der anderen Seite der Mauer? 
    Summer findet eine Wahrheit, die sie mehr kosten wird als nur ein gebrochenes Herz …

    Meine Meinung:


    Dieses Buch sollte definitiv mehr Ausmerksamkeit bekommen, ich habe es wahnsinnig schnell gelesen, als ich erst mal drin war (das war allerdings komplett meine eigene Schuld aus Zeitgründen) und es wirklich sehr gemocht. =)
    Protagonistin Summer lebt geschützt in ihrer Kolonie und möchte nichts anderes als raus da. Raus in die Welt hinter der Mauer, raus in die Freiheit, weg vom gefangenen Leben. Während sich die anderen Menschen glücklich schätzen in der Kolonie sicher zu sein, möchte Summer bei der Auswahl in die Elite gewählt werden, denn die Elite kommt raus, hinter die Mauer. Und wie der Name es schon sagt, sind sie besonders.
    Summer war mir als Protagonistin direkt sympathisch, auch wenn sie etwas engstirnig und uneinsichtig ist, verstehe ich ihre Wünsche und mochte sie direkt vom ersten Augenblick an. Der Umgang mit ihrem Bruder war auch wirklich toll, nur ihrem Vater gegenüber hat sie sich nicht unbedingt fair benommen und da hätte ich sie gerne zwischendurch mal geschüttelt. Aber gut, der Vater verbirgt auch einiges vor ihr...
    Eines Tages kommt ein junger Mann aus der Elite in Summers Leben – Clay, der in ihrer Schule auftaucht und mit dem sie zusammen unterrichtet wird.Und Clay, nun ja, er ist perfekt. Makellos und natürlich sind alle Mädchen in der Schule wirklich sehr an ihm interessiert.Clay und ich sind am Anfang erst mal nicht so warm miteinander geworden. Seine Art und Umgehensweise mit Summer war mir etwas suspekt, auch die Beziehung zwischen den beiden ging mir dann etwas zu schnell voran.Trotzdem ist er ein interessanter Charakter, auch wenn mein Leserherz eher für jemand anderen schlägt. Und wo wir jetzt beim Thema sind: Argh! Hier haben wir einen riesen Knackpunkt für mich, der auch für die Bewertung des Buches ausschlaggebend war.
    Wir haben es hier mit einer Dreiecksbeziehung zu tun. Nicht klein, dieses Dreieck ist ziemlich groß und was diese Sache angeht, habe ich Summer wirklich gehasst. Besonders am Ende... Maaaann, sowas mag ich einfach nicht und es hat für einen bitteren Beigeschmack beim Lesen gesorgt. Zwischendurch mal, nicht die ganze Zeit über, das dürft ihr nicht falsch verstehen. =)Und ich bin mir ziemlich sicher, dass die wenigsten Leser das so sehr stören wird wie mich, also lasst euch davon nicht abschrecken.
    Denn ansonsten ist die Geschichte wirklich wahnsinnig gut. Die Thematik ist klasse, es ist spannend und überraschend und ich war wirklich in einem kleinen Sog, als ich das Buch gelesen habe. Besonders das Geheimnis hinter der Mauer konnte mich wirklich packen und ja, ich habe damit nicht gerechnet und werde es euch sicher auch nicht verraten. Aber woah, wirklich! =)
    Auch der Schreibstil konnte mich überzeugen und an die Seiten fesseln, ich war wirklich ganz erstaunt, dass dieses Buch das erste Buch der Autorin ist. Ich konnte die Gefühlswelt gut nachvollziehen (bis auf meinen einen Kritikpunkt), bin von der Welt hinter der Mauer wirklich beeindruckt bzw. konnte mir auch alles einfach super vorstellen. Was... nicht unbedingt immer schön war. *haha*
    Die Autorin hat es wirklich geschafft mich mitzureißen und ich habe das Buch wahnsinnig gerne gelesen. Und da ich das vorhin übersprungen hatte: Auch die Nebencharaktere konnten mich mit ihrer Art und ihren verschiedenen Wesen wirklich einnehmen und für sich gewinnen. Die Charaktervielfalt und –tiefe hat mir wirklich sehr gut gefallen, denn dieses Buch bietet wirklich noch einiges mehr an Emotionen, als nur die Liebesgeschichte von Summer. =)

    Fazit:


    Ein tolles Buch, das mich besonders durch die Wendungen und Überraschungen wirklich überzeugen konnte. Da allerdings die Dreiecksgeschichte zu ausgeprägt für mich war und ich hier einiges so gar nicht nachvollziehen konnte, muss ich einen Punkt abziehen, aber ich bin mir sicher, dass es anderen Lesern nicht so schwer ins Gewicht fallen wird. =)
    Gute 4 von 5 Pfotenherzen von mir

    Kommentieren0
    5
    Teilen
    Larissa_Schiras avatar
    Larissa_Schiravor einem Jahr
    Kurzmeinung: Grandiose Dystopie mit spannender Liebesgeschichte
    Grandiose Dystopie mit spannender Liebesgeschichte

    Summer lebt zusammen mit ihrem Bruder und ihrem Vater in einer Kolonie. Diese ist durch Mauern von der Außenwelt abgetrennt, da auf der Außenseite Infizierte lauern. Summer geht dort zusammen mit Will, der ihr bester Freund ist und für sie schwärmt, zur Schule. Einmal im Jahr werden dort Schüler in die sogenannte Elite gewählt. Nur die besten Schüler, die von innen und außen perfekt sind, dürfen in die Elite eintreten und die Kolonie unter Schutz verlassen. Eines Tages kommt ein Junge aus der Elite zu Summer in den Unterricht - Clay. Er ist genauso perfekt wie man sich einen Jungen aus der Elite vorstellt- und Summer beginnt, sich in ihn zu verlieben. Dies verstärkt ihren Wunsch, in die Elite aufgenommen zu werden, und sie etzt alles daran. Allerdings scheinen sowohl Will als auch ihr Dad etwas dagegen zu haben....

    Bereits zu Beginn des Buches wird eine unglaublich dichte, beeindruckende Atmopshäre geschaffen. Man kann sich sofort in die Welt von Summer hineinfühlen und bekommt alles bis ins Detail erkärt, dank des flüssigen und bildlichen Schreibstils ist es ein Genuss, diese Abschnitte zu lesen. Die Spannung baut sich stetig auf, spätestens nach den ersten hunder Seiten fiebert man so sehr mit, dass man das Buch kaum mehr aus der Hand legen kann.
    Mit Summer kann man sich gut identifizieren. Auch wenn sie stellenweise etwas naiv denkt und handelt, wirkte dies nie störend, sondern stets schlüssig und nachvollziehbar. Viele der Nebencharaktere sind mir ebenfalls ans Herz gewachsen, da jeder eine außergewöhnliche Persönlichkeit besitzt, vor allem auch Clay und Will.
    Vom Ende war ich wirklich überrascht - allgemein gab es im Buch einige Szenen, die man als Leser nicht voraussehen konnte. So war es für mich wirklich ein einziger Genuss, dieses Buch zu lesen.

    Da es mein neues Lieblings-Jugendbuch ist, würde ich es auch unengeschränkt an jeden weiterempfehlen, der eine einzigartige Dystopie lesen möchte!

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    ALISIAs avatar
    ALISIAvor einem Jahr
    Kurzmeinung: Grandiose Idee trifft mangelhafte Umsetzung. Trotzdem ein Buch, das ich nicht bereue, gelesen zu haben.
    Gute Idee...


    Meine Meinung:

    In diesem Buch geht es um Summer Snow, die mit ihrer Familie in einer Kolonie lebt. Wie man schon heraushören kann, ist es eine Dystopie. Summer träumt von nichts andere, als frei zu sein. Um das zu sein, versucht sie mit allen Mitteln in die Elite aufzusteigen. Die Elite scheint jedoch nicht so zu sein, wie sie es sich erträumt hatte. Auch scheinen ihre engsten Freunde und Verwandte dagegen zu sein, dass sie in die Elite, wenn nicht sogar die neue Welt aufsteigt. In der Elite allerdings lernt sie die bittere Wahrheit kennen und erkennt, wie einfach und frei ihr Leben doch war.

    Es klingt definitiv interessant. Das Cover ist sehr ansprechend und schreit praktisch nach Dystopie. So gesehen viel es mir auch nicht schwer freudig der Autorin zu antworten, dass ich liebend gern ihr Buch rezensieren würde.
    Leider hat es mich jetzt mehr Zeit gekostet als geplant.
    Die Idee der Geschichte ist wirklich einmal was Neues. Natürlich ist es eine Dystopie, wie es im Buche steht, doch die Haupthandlung ist an sich ganz interessant gestaltet.
    Das klingt, als wäre ein ganz Großes ABER hier und das ist es auch. Je weiter ich mit dem Buch voran gekommen bin, ist es mir mehr und mehr vorgekommen, als würde ich nicht vorankommen. Die Handlung verlief einerseits zu schnell, andererseits hatte man nicht, dass Gefühl von einem weiter kommen der Geschichte. Es kam mir einfach vor, als wäre ich noch immer am Anfang des Buches und würde nur sehr langsam und zäh vorankommen.
    Die Autorin hat es geschafft, Stellen so schnell und kurzzufassen, wo andere mehrere Seiten dafür gebraucht hätten. Diese Stellen im Buch waren Schlüsselstellen. Mit Schlüsselstellen meine ich, dass es Spannung hineingebaut hätte, aber auch tiefe. So kam es einen vor, als würde sich die Autorin zu sehr auf die falschen Stellen konzentrieren und verliert daher an tiefe und Spannung.
    Nach Spannung hab ich selbst am Höhepunkt verzweifelt gesucht. Sobald es einigermaßen hinaufging, hat es die Autorin geschafft, dass man diese wieder abbaut. Schade eigentlich, denn wie gesagt finde ich die Idee klasse!
    Kommen wir mal zu den Charakteren. Das ist ein ganz heikles Thema. Die anfänglich sympathische Summer Snow wurde mit jeder weiteren Seite des Buches mir unsympathisch. In ihrer Sicht liest man die ganze Geschichte. Die anfängliche Tiefe, die ihr Charakter zeigte, war schnell verschwunden und irgendwann war sie für mich nur noch oberflächlich. Sie wirkte für mich wie ein Nebencharakter. Ihre ganze Aufmerksamkeit lag plötzlich auf ihrer Liebe zu Clay. Er scheint der Inbegriff von Freiheit zu sein. Diese Freiheit scheint am Anfang für sie das wichtigste in ihrem Leben zu sein und das macht sie sympathisch. Sie hebt sich dadurch ab. Allerdings versinkt sie im Laufe des Buches immer mehr in ihrem ICH, statt einmal herauszuschauen. Sie sagt im Laufe des Buches, das sie zu sehr mit sich selber beschäftigt ist, verspricht sozusagen sich zu ändern, und doch macht sie immer wieder dieselben Fehler. Der anfängliche Wunsch nach Freiheit verliert sich immer mehr in ihrem Gefühlschaos, das größten Teils von ihrer Seite verkompliziert und widersprüchlich ist. Sie ist nur noch auf das Gefühl Liebe konzentriert und so auf sich selber fokussiert. Sie ist schlicht weg ich bezogen, und obwohl die Autorin versucht, sie mehr opferungsvoll dazustellen, ist sie das nicht. Die Paar stellen an denen Summer an Sympathie gewonnen hätte, hat sie gleich wieder zunichtegemacht. Vor allem hat es mich aufgeregt, dass sie versucht hat, sich Reif zu verhalten, immer wieder betont, dass sie die bereit ist,, die Wahrheit zu erfahren, und das, obwohl sie es nicht war. Sie versprach Dinge, die sie nicht einhielt und war, wie immer, nur auf sich konzentriert, statt das ganze einmal zu überdenken oder eine zweite Chance zu geben. Sie konnte sich auch nicht in Leute hinein versetzen. Sie konnte nicht verstehen, was es heißt, auch mal Opfer zu bringen. Vor allem das mit dem Opfer bringen, ist doch eine ganz typische Beschreibung eines Hauptcharakters, oder etwa nicht?
    Wie man merkt, hallte ich nicht viel von ihr.
    Clay hingegen scheint mehr tiefe als Summer zu haben. In ihm hab ich wirklich einen interessanten Charakter gefunden. An ihn und Will. Die beiden stellen die Liebe dar und in dem ganzen Buch dreht sich um nichts anderes als das Summer in beide verliebt ist. Dabei hatte es so viel versprechend angefangen gehabt. Ich hätte viel lieber in der Sicht von Clay oder Will das Buch gelesen, weil sie wirklich aufrichtige Personen zu sein scheinen.


    Fazit:

    Ich habe mich so über Summer geärgert, aber auch über die verstrichenen Gelegenheiten etwas Spannung in die Geschichte zu bringen. An sich ist die Geschichte echt spannend und auch das Ende ist mal etwas anderes. Allerdings fehlen mir zu viele Details und auch an Tiefe der Charaktere bzw. Eigentlich nur einem Charakter.
    Es heißt aber nicht, dass das Buch schlecht war, eher das Gegenteil! Es war an sich interessant. Ich würde es vor allem aber jüngeren Lesern empfehlen, die sehr viel Wert auf die Gerissenheit einer Person und ihrem Liebesleben Wert legen, denn mit Dystopie hatte es Mal mehr Mal weniger zu tun gehabt. Trotz allem bin ich auf den zweiten Band gespannt und freue mich schon, dieses auch dann (hoffentlich) in naher Zukunft zu lesen.

    Kommentieren0
    5
    Teilen
    derbuecherwald-blogs avatar
    derbuecherwald-blogvor einem Jahr
    Kurzmeinung: Extrem spannend,hat mich wirklich mitgerissen
    Extrem gutes Buch

    Vollständige Rezension: Der Bücherwald
    Ich habe Anfangs um ehrlich zu sein nicht viel von diesem Buch erwartet, weil ich von dieser Schriftstellerin noch nie gehört hatte. Doch dann habe ich ein paar Meinungen dazu im Internet gelesen, die alle das Buch in höchsten Tönen lobten. Und ich muss sagen, sie haben Recht.
    Ich habe dieses Buch wirklich vor Spannung wahnsinnig schnell gelesen und bin fast ein bisschen traurig, dass es jetzt vorbei ist.
    Vor allem hat mir gefallen, dass man sich sehr gut in Summer hineinversetzen kann, dadurch, dass alles aus ihrer Perspektive geschrieben ist. Ich konnte sehr gut ihren Wunsch nach Freiheit und auch ihre Gefühlswelt nachempfinden. Auch die anderen Charaktere sind sympathisch und es werden keinesfalls typischen Klischees gefolgt. Dies hatte ich besonders bei Clay befürchtet, da ich dachte er wäre der typische unnahbare Badboy. Doch auch er zeigt Gefühle, die man gut nachvollziehen kann.
    Außerdem ist dieses Buch keine schnulzige Romanze. Summer ist nicht laufend zwischen Clay und Will hin und her gerissen. Es geht viel mehr um ihre Zukunft und wie sie sich allen Widrigkeiten entgegen die Freiheit erkämpft. Sie ist oft beschäftigt, mit dem Gedanken, was sie in der Elite wohl erwarten wird und ob sie es schaffen wird aufgenommen zu werden. Natürlich kommen hin und wieder romantische Szenen, besonders zwischen Clay und Summer vor, aber in einem Maß das genau richtig zum darin versinken ist.
    Davon mal abgesehen hat dieses Buch einen unglaublichen Sog. Es ist wirklich spannend bis zur letzten Seite, weil sich ständig neue Wendungen und Gefahren ergeben. Aber es kommen auch ein paar entspannte Szenen vor, in denen man sich als Leser einfach zurücklehnen kann und in eine andere Welt abtauchen kann.
    Anfangs hat mir der sehr detailreiche Schreibstil nicht so gut gefallen, aber später konnte man dadurch noch besser in die Geschichte eintauchen. Ein weiteres kleines Manko ist, dass es eine Weile dauert, bis die Geschichte so richtig fahrt aufnimmt und bis es zur Entscheidung kommt. Meiner Meinung nach hat das super spannende Ende mit seiner wirklich unerwarteten Wendung aber alles wieder wett gemacht. Deshalb bin ich jetzt umso gespannter auf die Fortsetzung.




    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Kugenis avatar
    Kugenivor einem Jahr
    Kurzmeinung: Dystopie mit einer unvorhergesehenen, spannenden Wendung in der zweiten Hälfte.
    Stark, überraschend und mutig

    „ Taintless – Blindes Vertrauen“ ist der Debütroman der deutschen Autorin Annie Mae Gold und der Beginn einer dystopischen Trilogie.

     

    INHALT

    Summer Snow ist in einer Welt großgeworden in der Menschen sich in sogenannten Kolonien hinter dicken Mauern von der Außenwelt abschotten um sich vor einer tödlichen Seuche zu schützen die die Menschheit vor wenigen 100 Jahren komplett ausgelöscht hat. Jeder in der Kolonie hat seinen festen Platz in der Gesellschaft welcher ihm bei der Auswahl zugewiesen wird. Niemand kann seine Rolle ändern oder die Kolonie je verlassen – es sei denn man wird in die Elite gewählt. Jene ausgesuchte Gemeinschaft von Menschen die sich durch absolut Perfektion und Makellosigkeit auszeichnen, die dazu auserkoren sind die Neue Welt zu bevölkern und somit die Rasse Mensch vor dem Untergang zu bewahren.

    Es ist Summers erklärtes Ziel in die Elite aufgenommen zu werden um ihrem engen leben zu entfliehen und neue Welten zu erkunden. Doch der Weg dorthin ist steinig und kostet sie ihr Herz und alles woran sie bisher geglaubt hat.

     

     

    LESEEINDRUCK

    Ich konnte mich sehr schnell in die neue, unbekannte Welt und Gesellschaftsordnung einfinden und habe bang mit Summer mitgefiebert ob sie es schafft in die heiß ersehnte Elite aufgenommen zu werden. Ich bin sehr schnell mit Summer und auch allen anderen Charakteren warm geworden die ich wirklich (mal abgesehen vom Bösewicht natürlich ;-)  ) ausnahmslos ins Herz geschlossen habe.

    Anders als in anderen Romanen dieser Art findet die Auswahl bzw. der Moment der über das weitere Schicksal der Hauptfigur entscheidet nicht direkt am Anfang des Buches statt sondern erst viel später. Es geht also wirklich darum, in die Elite aufgenommen zu werden und auf dem Weg dorthin stolpert Summer über Geheimnisse die auch ihre eigene Familie betreffen.

    Die Entscheidung diesen so wichtigen Moment für Summer weiter nach hinten in der Handlung zu verschieben hat mich überrascht, jedoch auf positive Weise. Ich habe mit Summer mitgefiebert da es überhaupt nicht eindeutig oder klar ist, ob sie es in diese heiß ersehne Gemeinschaft von Auserwählten schaffen wird.

    Das ganze Buch hindurch ist dem Leser klar, dass nicht alles was die Bewohner der Kolonien als Wahrheit kennen auch der Realität entspricht und das sich hinter der Fassade eine ganz andere Realität verbirgt, in die auch Summers Vater verwickelt scheint. Man nähert sich dieser Wahrheit Stück für Stück an und wird, als sich dann endlich alles offenbart doch absolut überrascht.

    Ich habe bereits mehrere Bücher dieses Genres gelesen, doch noch nie hat mich eines an dem Punkt an dem sich der Schleier lüftet und die Wahrheit ans Licht kommt so eiskalt erwischt. Niemals hätte ich mit dem gerechnet das Annie Mae Gold sich da für ihre Leser überlegt hat. Und das meine ich durchweg positiv! Die Autorin schafft es ihrem Buch eine Wende zu geben die absolut schlüssig und glaubhaft ist und gleichzeitig sämtliche Karten neu mischt. Plötzlich ergeben viele Dinge die zuvor im Buch passiert sind und denen man als Leser gar nicht so viel Aufmerksamkeit geschenkt hat einen erschreckenden Sinn. Und darüber hinaus steht plötzlich eine ganze Menge auf dem Spiel – für alle beteiligten Charaktere.

     

    FAZIT

    Nie zuvor hat ein dystopischer Roman nach dem Beenden so stark in mir nachgehallt und mich emotional so tief berührt und beschäftigt wie „ Taintless – Blindes Vertrauen“. Das Schicksal der Figuren lässt mich nicht mehr los, die Wendung ist sehr stark und auch absolut mutig von der Autorin diese so umzusetzen. Ich kann den Roman bedingungslos allen Fans von Dystopien empfehlen und wärmstens ans Herz legen. Für mich heißt es jetzt warten und hibbeln bis zum 2ten teil den ich MUSS wissen wie es weitergeht und welche Überraschungen die Autorin sich für den 2ten teil aufgehoben hat.

    Kommentieren0
    7
    Teilen
    _moonlight_books_s avatar
    _moonlight_books_vor einem Jahr
    Kurzmeinung: Ein schönes Buch zum Lesen
    Ein schönes Buch!


    Cover: Das Cover ist wunderschön. Darauf zu sehen ist der Schatten von der Protagonisten Summer. Im Schatten drinnen entdeckt man eine Mauer, was ihren Wunsch nach Freiheit klar symbolisiert. Unter dem Bild steht der Titel des Buches mit der gleichen blutroten Farbe, wie auch der das Abbild eingefärbt wurde. Alles ist sehr systematisch und optisch aufeinander abgestimmt.

     

    Inhalt: Summer will nicht länger in den Mauern eingesperrt sein. Sie will frei sein und das schafft sie nur, wenn sie in die Elite kommt. Unerwartet taucht einer dieser Elite Jungs auf und nimmt ausgerechnet in einen ihrer Kurse teil. Ihr Herz beginnt zu rasen. Vor Aufregung? Oder ist es etwas anderes? Und da ist noch Will, der schon lange in Summer verliebt ist und versucht ein Date mit ihr zu ergattern.  Eine aufregende und schöne Reise ins Ungewisse beginnt.

    Ich fange gleich mit den Negativen an: Am Anfang hat mich das Buch sehr an „Die Bestimmung“ erinnert. Die Mauer, die Gesellschaft, die Gilden, all das kannte ich bereits.   Dazu kommt noch, dass eine lange Zeit nichts Spannendes passierte und dann alles auf einmal. Zumindest hatte ich so das Gefühl.  Zu meinem Bedauern konnte mich das Buch nicht zur Gänze fesseln.

    Genug Negatives, nun zum Positiven: Die Geschichte war wirklich schön. Es gab einige Plotttwists, die man nicht erwartet hatte und einem mitten im Lesen erstarren ließen. Eins muss man schon sagen, die Autorin hat uns ganz schön um die Nase herumgeführt! Die Charaktere wuchsen mir mit jeder Seite mehr ans Herz und ich bin mir sicher, dass es so allen Lesern erging. In dem Buch kommen einfach so viele wundervolle Menschen vor! Was mir an Spannung gefehlt hat, hat sie mit ihren liebevollen Figuren wieder weggemacht.

     

    Schreibstil: Der Schreibstil war sehr flüssig und schön zu lesen.  Das komplette Buch wurde aus der Sicht von Summer geschrieben. Vielleicht wäre es interessant gewesen manche Szenen aus Wills oder Clays Perspektive zu lesen.  Toll fand ich außerdem die Überschriften der Kapitel, die passend ausgewählt wurden.

     

    Charakter:

    Beginnen wir mit Summer:

    Summer ist ein starkes aber auch sehr stures Mädchen. Sie wünscht sich nichts sehnlicher als aus dieser Stadt, die von Mauern umschlossen war,  zu entkommen. Die neue Welt sehen. Doch um dieses Ziel zu erreichen, musste sie Perfekt sein. Makellose Haut und makellosen Charakter. Schön von außen und innen. Sie war fest entschlossen es in die Elite zu schaffen und tut alles dafür um es auch zu schaffen. Ich bewundere ihre Entschlossenheit und ihre Stärke.  Sie hat das gesamte Buch über sehr viel durchgemacht und trotzdem unglaubliche Stärke bewiesen.  Alle ihre Entscheidungen konnte man gut nachvollziehen und insgesamt war sie mir sehr sympathisch.

    Nun zu Clay: Der typische Traum-Typ. Sexy, ein Gentleman, mit vielen Muskeln und ein großes Herz. Welches Mädchen wurde da nicht dahin schmelzen? Er gehört zu Elite und ist daher unantastbar für Summer. Eigentlich.  Wer hält sich schon an Regeln, wenn es um Liebe geht? Es war Liebe auf den ersten Blick, doch Clay verbirgt ein düsteres Geheimnis. Ein Geheimnis, das alles ändern kann. Auch er ist mir sofort ans Herz gewachsen, was die Entscheidung Clay oder Will nur noch schwieriger macht. Clay ist eine starke Persönlichkeit und dafür bewundere ich ihn. Obwohl ich zu geben muss, dass er mich auch ein klein wenig arrogant vorkommt... vor allem am Ende des Buches.

    Zum Schluss Will: Ach Will ist mein kleines Baby…  Er hat so viel durchgemacht und kann trotzdem noch lächeln.  Mein erster Gedanke bei ihn war: Macho. Dann lernte ich ihn besser kennen und er eroberte mein Herz im Sturm. Dennoch hat auch er so einiges zu verbergen…   Um ehrlich zu sein, bin ich in Team Will. Er hat es mehr als nur verdient Summer seine feste Freundin nennen zu können. Jedoch befürchte ich, dass es Clay sein wird, den sie wählen wird. Natürlich kann ich mich auch irren und die Autorin überrascht uns, was ich auch insgeheim hoffe. 

     

    Insgesamt: Das Buch war wirklich schön zu lesen und die Story hat mir gut gefallen. Leider muss ich gestehen, dass mich trotz allem die Geschichte nicht richtig packen konnte. Irgendetwas hat mir gefehlt…  Vielleicht bin ich auch nur mit zu hohen Erwartungen an das Buch rangegangen.  Trotzdem ein großes Lob an die tolle Autorin! Sie hat gute Arbeit geleistet und ich freue mich auf den nächsten Band :)

    von _Moonlight_books_

    Kommentieren0
    154
    Teilen
    Sasi1990s avatar
    Sasi1990vor einem Jahr
    Kurzmeinung: Mein Monatshighlight. Und wahrscheinlich auch mein Jahreshighlight.
    Taintless - Blindes Vertrauen

    Hallo ihr Bücherwürmer!

     

    Heute habe ich eine besondere Rezension für euch. Denn es geht heute um Taintless - Blindes Vertrauen von Annie Mae Gold. Ich habe das Buch bei Lovelybooks für eine Leserunde gewonnen und ich glaube, dieser Gewinn kann nicht mehr getoppt werden dieses Jahr ^^'

    Aber fangen wir doch erstmal an.


    Das Cover ist wunderschön! Ich liebe schöne Cover und entscheide bei einem Kauf auch oft nach Cover. Und dieses hat mich einfach sofort in den Bann gezogen. Ich möchte hier aber auch einmal von der Qualität erzählen. Für mich ist die Qualität eines Buches sehr wichtig. Ich würde für eine gute Qualität sogar mehr Geld zahlen (nein, ich habe nichts gegen Mängelexemplare). Mir geht es dabei vor allem um Leserillen, denn diese hasse ich wirklich sehr. Aber Taintless hätte ich wahrscheinlich sonst wie knicken können. Als es bei mir ankam und ich es in der Hand hielt, war mein erster Gedanke: Das ist aber schwer! Ich dachte schon, das Buch hat unendlich viele Seiten, aber es hat "nur"488 Seiten. Aber die Qualität der einzelnen Seite, sowie des Covers... Einfach wahnsinnig schön. Alleine deswegen würde ich das Buch schon weiterempfehlen.


    Der Schreibstil ist am Anfang etwas gewöhnungsbedürftig. Dabei weiß ich eigentlich nicht mal wirklich warum. Ich habe jedenfalls am Anfang echt Zeit gebraucht, mich in das Buch einzufinden. Dabei ist der Schreibstil nicht wirklich schwer oder so. Wie gesagt, ich kann es nicht richtig beschreiben.


    Kommen wir zu dem Wichtigsten in diesem Buch: Den Protagonisten!
    Und wie ich sie liebe! Jeden Einzelnen. Also nicht alle, denn es gibt auch welche, die ich mittlerweile abgrundtief hasse.
    Aber jeder Protagonist hatte seine Gründe, das zu tun, was er getan hat. Die Entwicklung einiger Protagonisten war auch wahnsinnig interessant mitzuerleben.

    Das Einzige was mir nicht gefiel, war eine angedeutete Dreiecksbeziehung, jedoch war dies nicht ganz so störend. Es war etwas, worüber ich leicht hinwegsehen konnte, weil der Rest des Buches einfach so genial war.


    Der Inhalt war sehr schlüssig. Am Anfang erinnerte mich alles an eine Mischung aus "Die Auswahl" und "Die Bestimmung". Das wird euch wahrscheinlich nicht anders gehen, wenn ihr diese Bücher ebenfalls vorher gelesen habt. Dennoch ist das Buch komplett anders und die Autorin hat nicht untertrieben: Es ist ganz anders, als man denkt.
    Während des Lesens kamen viele Fragen auf. Unendlich viele. Und damit auch viele Vermutungen. Ich glaube, ich habe noch nie so viele Vermutungen angestellt (außer bei Thrillern) und lag doch immer so nah und doch weit daneben. Wie heißt es so schön? Knapp vorbei ist auch deutlich daneben. Und so war es bei mir. Mit jeder Frage kam ein neues Kochenstück zu einer alten Frage und ich dachte mir oft: Aha, dann ist das also so! Und es war es nicht.
    Die Abhandlungen zwischendurch waren gerade am Anfang etwas langatmig und ich gebe zu, dass es für mich am Anfang etwas schneller hätte gehen können. Dennoch habe ich gerne weitergelesen und mich in diese neue Welt ziehen lassen. Und ab Seite 200 wurde es dann so richtig rasant. Tausend neue Fragen. Tausend Geheimnisse. Tausend Vermutungen. Rasante Fahrt und es war einfach genial.
    Und dann kam es einfach mit voller Wucht auf mich zu. Ich habe bis 1 Uhr nachts durchgelesen. Konnte das Buch nicht mehr weglegen. Ich habe mich wie Summer gefühlt, in ihren besonderen Momenten (ja mehr kann ich nicht verraten). Ich musste einfach immer weiterlesen. Mein Herzschlag war so schnell. Ich zuckte bei jedem Geräusch zusammen. Und ich kann nur sagen: Ab Seite 300 dürft ihr nichts mehr essen! Ich musste mehrmals die Augen schließen und tief durchatmen, denn diese Art von Dystopie hatte ich noch nicht gelesen. Diese Art der neuen Welt war für mich völlig fremd. Aber ich habe jede Sekunde genossen und ich liebe es einfach.

     

    Mein Fazit fällt dementsprechend aus. Für mich ist dieses Buch schon jetzt mein Monatshighlight. Wenn nicht sogar mein Jahreshighlight. Ich weiß nicht, ob man das noch toppen kann. Ich liebe Dystopien und Annie Mae Gold hat mir eine Dystopie ganz nach meinem Geschmack serviert. Ich weiß gar nicht, was ich nach diesem Ende jetzt machen soll? Ich will wissen, wie es weitergeht. Ich MUSS wissen wie es weitergeht.
    Ich kann euch das Buch nur empfehlen. Es ist einfach: WOW

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Felisbooksdreams avatar
    Felisbooksdreamvor einem Jahr
    Kurzmeinung: Ein Buch, welches die große Chance hat das Jahreshighlight zu werden!
    Unbedingt lesen!

    Taintless – Blindes Vertrauen


    Titel: Taintless – Blindes Vertrauen

    Autor: Annie Mae Gold

    Verlag: Stand – Up Publishing

    Preis: (D) 14,99€


    Inhalt:

    Es ist das Jahr 2171 und die Menschheit lebt geschützt vor den Infizierten in der Kolonie. Nur wenige schaffen es in die Elite. Nur die Perfekten dürfen in die Elite und danach in die Neue Welt. Summers großer Traum ist es dorthin zu gelangen und endlich Freiheit zu spüren. Doch spätestens als sie den Umwerfenden Clay aus der Elite kennenlernt steht ihr Entschluss fest: Sie muss es schaffen. Doch auf der Suche nach Freiheit findet sie eine düstere Wahrheit, die sie fast alles kosten wird, was ihr lieb ist.


    Meinung:

    Ich habe das Buch bei einer Leserunde von Lovelybooks gewonnen. Nochmal Vielen Dank an Annie Mae Gold, für diese wunderbare Geschichte. Schon das Cover ist mega schön, nur der Inhalt ist noch besser.

    Der Roman spielt in einer dystopischen Zukunft, welche zu beginn fast zum Träumen einlädt. Doch dauert spürt man das es nicht schön bleiben kann. Der Wow - Effekt kommt mit großer Wucht. Als ich es gelesen hab, habe ich nur gedacht: Was?? Nein…. Wieso? Bitte mehr!!!

    Die Charaktere haben mir mega gut gefallen. Vor allem Summer und Clay und alle anderen. Hach…. Eigentlich sind alle Figuren wundervoll, da kann man sich gar nicht entscheiden welche die Beste ist. Doch auf manche konnte ich gut verzichten wie… Das Sag ich jetzt besser nicht sonst spoiler ich am Ende noch ;)

    Aber zurück zu Summer. Sie ist ein aufgewecktes Mädchen auf der Suche nach Freiheit, welche nicht im Goldfischglas versauern möchte, um es mit ihren Worten zu sagen. Sie ist liebevoll und aufmerksam, wenn auch an manchen ein bisschen zu viel mit sich selbst beschäftigt, was aber nicht weiter schlimm ist.

    Kommen wir nun zu Clay. Er ist echt süß und „hach“ machen wir es schnell (fast) perfekt. Von Geheimnissen und Mysterien umgeben beginnt man ihn mögen. Er kümmert sich liebevoll um Summer und auch wenn er sich selber in Gefahr bringt. Selbst abgesehen von seinem Aussehen muss man ihn einfach gern haben. Ich glaube viele würden mir recht geben, wenn ich sage #TeamClay , auch wenn Will viel Liebenswürdige an sich hat. Ich bin einfach verliebt in das Buch (und in Clay).

    Ich weiß gar nicht auf welche Person ich noch eingehen soll, denn alle sind auf ihre Weise wunderbar und Liebenswert.

    Der Schreibstil ist der Hammer! Schon auf der ersten Seite hat mich das Buch gepackt und nicht mehr losgelassen. Schon am ersten Tag war ich auf Seite 310. Und bis dahin war ich echt begeistert. Auch ein paar Tage später, als ich das Buch beendet habe, war ich wieder direkt drin in der Story und war bis zu letzten Seite, nein bis zum letzten Wort gefesselt. Zum Schluss hin musste ich dann doch die ein oder andere Träne vergießen.


    Fazit:

    Der Schreibstil war der Hammer, die Figuren Top und der Inhalt atemberaubend. Spätestens wenn ich bei einem Buch Tränen vergieße kommt es an einer fünf Sterne Wertung nicht vorbei. Doch wenn ich schon von der ersten Seite so gefesselt bin möchte ich am liebsten 100 Sterne geben (Wer oder was hindert mich eigentlich daran?). Es zerreißt mir fast das Herz, das es den zweiten Teil noch nicht gibt. Es ist im Moment mein Jahreshighlight.

    Für die Leute die es immer noch nicht verstanden haben: LEST DIESES BUCH!!!


    Ich gebe 100 von 5 Punkten

    Kommentieren0
    0
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    Annie_Mae_Golds avatar

    Leserunde: TAINTLESS - Blindes Vertrauen



    „Ich reckte meinen Kopf der Sonne entgegen, und der leichte Wind blies mir die offenen Haare vom Nacken ins Gesicht. Und in diesem Moment fühlte ich mich nicht mehr wie der Fisch im Goldfischglas – in diesem Moment fühlte ich mich wie ein Vogel, der für einen Augenblick den bittersüßen Geschmack der Freiheit kosten durfte.“


    Im Jahr 2171 ist die Welt nahezu unbewohnbar. Nur hinter einer unüberwindbaren Mauer haben die letzten Menschen Zuflucht gefunden: in der „Kolonie“, aufgeteilt in Gilden und Elite. Die 17-jährige Summer fiebert dem Tag der Auswahl entgegen, dem einzigen Ausweg aus ihrem Leben in der Gilde. Denn obwohl dies der letzte sichere Zufluchtsort auf Erden ist, fühlt sich Summer wie im Gefängnis. Sie ist nicht geschaffen für ein eintöniges Dasein. Sie will raus! Als der geheimnisvolle Clay in ihrer Schule auftaucht, ist es um sie geschehen. Clay kommt aus der Elite, genau dort will sie hin. Doch was ist mit Will, den sie schon ihr Leben lang kennt …? Hin- und hergerissen zwischen ihren Gefühlen beginnt sie zu zweifeln: Wem kann sie trauen? Ist die Elite wirklich die perfekte Spaßgesellschaft, die sie zu sein vorgibt? Und was liegt eigentlich auf der anderen Seite der Mauer? Summer findet eine Wahrheit, die sie mehr kosten wird als nur ein gebrochenes Herz …


    Ihr seid ganz herzlich eingeladen zur Leserunde für meinen dystopischen Liebesroman Taintless – Blindes Vertrauen.


    Das Buch erschien am 10. Februar bei meinem Verlag Stand-Up Publishing. Ich vergebe unter allen Bewerbungen bis zum 13. Mai 2017 zehn Rezensionsexemplare (Print) von meinem Debütroman.

    Wollt ihr mehr über mich erfahren? Dann schaut mal hier: www.anniemaegold.com

    Viel Spaß beim Stöbern!

    Klickt hier für eine ausführliche Leseprobe oder via 'Blick ins Buch' auf Amazon.

    Außerdem freue ich mich, wenn ihr mich auf meiner Facebook-Seite besucht: www.facebook.com/anniemaegold


    Euch hat die Leseprobe gefallen? Ihr habt Lust bekommen, Taintless zu rezensieren? Dann bewerbt euch und beantwortet folgende Frage:


    Wem vertraust Du blind? Und warum?


    Ich freue mich auf eure kreativen Antworten.

    Mitlesen und mitdiskutieren kann selbstverständlich jeder, nicht nur die Gewinner!

    Es gelten die üblichen Lovelybooks-Leserunden-Richtlinien.

    Zur Leserunde

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks