Annie Proulx

 4 Sterne bei 421 Bewertungen
Autor von Schiffsmeldungen, Brokeback Mountain und weiteren Büchern.

Lebenslauf von Annie Proulx

Annie Proulx, 1935 in Connecticut geboren, lebt heute in der Nähe von Seattle. Für ihre Romane und Erzählungen wurde sie mit allen wichtigen Literaturpreisen Amerikas ausgezeichnet, dem PEN/Faulkner Award, dem Pulitzerpreis, dem National Book Award, sowie dem Irish Times International Fiction Prize. Außerdem wurde sie in die American Academy of Arts and Letters aufgenommen. Die Verfilmung ihrer Kurzgeschichte »Brokeback Mountain« wurde 2005 mit drei Oscars ausgezeichnet.

Quelle: Verlag / vlb

Alle Bücher von Annie Proulx

Cover des Buches Schiffsmeldungen (ISBN: 9783442744435)

Schiffsmeldungen

 (172)
Erschienen am 08.06.2012
Cover des Buches Brokeback Mountain (ISBN: 9783641215033)

Brokeback Mountain

 (60)
Erschienen am 31.01.2017
Cover des Buches Das grüne Akkordeon (ISBN: 9783442734238)

Das grüne Akkordeon

 (40)
Erschienen am 06.02.2006
Cover des Buches Postkarten (ISBN: 9783442736171)

Postkarten

 (30)
Erschienen am 02.07.2007
Cover des Buches Aus hartem Holz (ISBN: 9783442717514)

Aus hartem Holz

 (26)
Erschienen am 10.12.2018
Cover des Buches Mitten in Amerika (ISBN: 9783442732692)

Mitten in Amerika

 (19)
Erschienen am 01.12.2004
Cover des Buches Hier hat's mir schon immer gefallen (ISBN: 9783442739837)

Hier hat's mir schon immer gefallen

 (7)
Erschienen am 08.02.2011
Cover des Buches Hinterland (ISBN: 9783442736409)

Hinterland

 (7)
Erschienen am 05.01.2009

Neue Rezensionen zu Annie Proulx

Cover des Buches Brokeback Mountain, 1 Blu-ray (ISBN: 0886975306299)Angelsammys avatar

Rezension zu "Brokeback Mountain, 1 Blu-ray" von Annie Proulx

Eine Liebe, die nicht sein darf ...
Angelsammyvor 5 Monaten

Juni. LGBTQI - Monat! 


E. Annie Proulx glaubte schon selbst nicht mehr daran, daß ihre Novelle "Brokeback Mountain" jemals das Licht der Leinwand erblicken würde. Das erste Team, das sie verfilmen sollte sprang aus diversen Gründen verschreckt ab. Die Autorin war nicht unbedingt davon überzeugt, daß der Großstädter und taiwanesische Regisseur Ang Lee der Wichtige ist. Aber sie war sehr angenehm überrascht wie werkgetreu der Film dann wurde und wie kongenial Diana Ossana und Larry McMurtry die Novelle im Drehbuch erweitert hatten. 


Ich kenne sowohl die literarische Vorlage als auch die Verfilmung und kann das deshalb vergleichen. Der 21jährige Student Matthew Shepard ist kurz hinter Laramie in Wyoming an einen Wildzaun gefesselt worden und durchlitt ein Martyrium, bevor er starb, nur weil er Männer liebte. https://de.m.wikipedia.org/wiki/Matthew_Shepard


Die Autorin betont, daß das keine Geschichte über zwei schwule Cowboys ist, sondern über destruktive Homophobie in solch konservativen Landstrichen wie eben beispielsweise Wyoming. 


1963 kommen Ennis Del Mar ( Heath Ledger ) und Jack Twist ( Jake Gyllenhaal) als angeheuerte Cowboys am Brokeback Mountain zusammen, um Schafe zu hüten. Diejenigen, die Kühe betreuen schauen voller Verachtung auf solche Burschen herab. 


Nichtsdestotrotz ist es gute Arbeit in jenen Monaten, aber sehr einsam. Beide betonen immer wieder nicht schwul oder bi zu sein, aber es kommt zur ersten Liebesnacht zwischen den beiden. 


Daraus erblüht Passion und eine Romanze und ja, Liebe. Die beiden wollen es nur nicht in klaren Worten wahrhaben. In diesem Fall aber sind Körpersprache, Mimik und wortlose Gesten mehr als die manchmal schwache Sprache. In dieser Trias drückt sich doch deutlich ihre sehr starke Zuneigung aus. 


Aber was nicht sein darf, darf nicht sein. Damals sowieso nicht und erst recht nicht in solchen speziellen Bundesstaaten. Ihre Wege trennen sich also. Ennis bleibt in Wyoming, heiratet Alma ( Michelle Williams ), bekommt mit ihr zwei Töchter. Jack ist gar Rodeoreiter, heiratet Lureen ( Anne Hathaway ), wird Vater eines Sohnes und hat einen herrischen Schwiegervater. 


Über die Jahre treffen sich Ennis und Jack immer wieder, um dann ihrer Leidenschaft und Liebe zu frönen. Andere haben Paris, sie nur Brokeback Mountain. Alma bekommt die Affäre mit, weil sie beide sich leidenschaftlich küssen sieht. Die Ehe zerbricht. Ennis ist allein. 


Ihm gefällt nicht, daß Jack ab und an nach Mexiko geht um dort eindeutigen maskulinmaskulinen Abenteuern nachzugehen. Er ist uneingestanden eifersüchtig. Er ahnt nicht, daß Jack einen neuen ( verheirateten ) Lebensgefährten hat, da unten in Texas. 


Jack versucht alles um Ennis endgültig für ein gemeinsames Leben zu gewinnen, aber ist dieses Trachten nicht sinnlos? Unter diesen Umständen? 


E. Annie Proulx hat einen scharfen, nuancierten und empathischen Blick für das allzu Menschliche und die feinsten Zwischentöne. Dieses Fragile ist superb in die Verfilmung eingeflossen und diese ist in der Tat äußerst werkgetreu. Viele Dialoge wurden wortwörtlich übernommen. 


Der Film ist wunderschön, zerbrechlich, todtraurig, anrührend, melancholisch, hat einen Soundtrack, der eine Gänsehaut verursacht, vor allem das instrumentale Titelstück mit der Gitarre. Zum Weinen bringend und zurecht mit Oscars prämiert. Schade nur, daß der mit 28 Jahren viel zu früh verstorbene Heath Ledger nicht ausgezeichnet wurde. Denn er verkörpert Ennis Del Mar mit viel Einfühlungsvermögen, Vitalität und authentischer Tragik. 


Nur eine Frage zum Schluß: Wie der queere Rupert Everett schon wissen wollte. Warum können und dürfen heterosexuelle Schauspieler Homosexuelle ( oft genug überzeugend ) spielen, aber Homosexuelle ( oft genug ) nicht heterosexuelle Lover? Hallo? Deswegen sind sie doch Schauspieler! Um jemanden zu impersonisieren, der sie im echten Leben nicht sind. 

Kommentare: 7
11
Teilen
Cover des Buches Barkskins: A Novel (English Edition) (ISBN: B00UDCNHZ0)Elisabeth_Rettelbachs avatar

Rezension zu "Barkskins: A Novel (English Edition)" von Annie Proulx

Gewaltiges Werk voller Aktualität
Elisabeth_Rettelbachvor 7 Monaten

Auf vielen hundert Seiten und über mehrere Jahrhunderte hinweg dreht sich dieses Werk um die verzweigten Schicksale zweier Familien, die beide mit der Holzfällerindustrie in Kanada und in den USA zu tun haben. Los geht es mit den französischen Einwanderern Charles Duquet und René Sel. Auch Menschen aus den indigenen Völkern Kanadas sind wichtige Charaktere der Geschichte. Ganz besonders mitreißend und traurig wird eben genau die langsame, aber stetige Zerstörung des Lebensraums und der Kultur dieser Menschen erzählt, verursacht durch die unstillbare Gier der Siedler und der Holzindustrie. Das Buch ist durchweg spannend, aber ich fand es immer etwas schade, wenn die Geschichte einer Generation gerade richtig interessant war und dann plötzlich 30 Jahre oder so nach vorne gesprungen und die Storyline dadurch unterbrochen wurde. Aber das ist natürlich gar nicht anders möglich, wenn man eine Familiengeschichte über so viele Jahrhunderte erzählt. Wie immer hat mich die Sprachgewalt völlig in den Bann gezogen und die Charaktere, the good, the bad, and ugly ;-), waren einfach faszinierend und allesamt glaubwürdig. Ich liebe es auch, wie diese teils heftigen Erlebnisse ohne Kitsch und Sentimentalität, aber absolut mitreißend erzählt werden. Und der Raubbau an der Natur ist aktuell wie nie zuvor.

Kommentieren0
0
Teilen
Cover des Buches Aus hartem Holz (ISBN: 9783442717514)3lesendemaedelss avatar

Rezension zu "Aus hartem Holz" von Annie Proulx

Aus hartem Holz - ein Mammutwerk
3lesendemaedelsvor einem Jahr

Charles Duquet und René Sel, zwei Einwanderer aus Frankreich verdingen sich im Jahr 1693 als Holzfäller in Kanada. Während sich René als geschickter Arbeiter erweist, macht sich Charles dagegen bald aus dem Staub. Als der Grundbesitzer eine vorteilhafte Heirat mit einer Französin eingeht, entledigt er sich schnell seiner indianischen Gefährtin und der gemeinsamen Kinder, indem er René zwingt, sie zur Frau zu nehmen. Dem Zweckbündnis mit der Indianerin, das sich über die Jahre als sehr harmonisch erweist, entspringen weitere Kinder. René Sel ist der Begründer einer Dynastie von Holzfällern, die über Generationen hinweg ihren Unterhalt in der Holzwirtschaft verdienen, aber trotzdem ihr indianisches Erbe nicht verleugnen können. Im Gegensatz zu den Siedlern, die die Gier nach Land immer größere Schneisen in den scheinbar grenzenlosen Wald, der den nordamerikanischen Kontinent dieser Zeit bedeckte, schlagen lässt, vergessen sie nicht, dass Pflanzen und Tiere gleichwertige Lebewesen bedeuten. Charles Duquet dagegen treibt seine Geltungssucht zurück nach Europa auf die Suche nach Geldgebern. Zurück in Boston betreibt er Sägewerke und Holzfäller-Camps, die profitgierig den Kahlschlag vorantreiben.
Die Geschichte der beiden unterschiedlichen Familien wird über Generationen erzählt, wobei ich teilweise den Überblick bei so vielen indianischen Namen und unzähligen Nebenfiguren verlor. Nichtsdestotrotz ein gutes Lehrstück über die frühe Besiedlung Kanadas und die Kultur der Indianer. Der Roman reicht aber nicht an ihren Welterfolg "Schiffsmeldungen", "Brokeback Mountain" heran. Die Skurrilität der Darsteller dieser Werke, die das Lesevergnügen ansonsten bereichern, fehlen diesem Mammutwerk.

Kommentieren0
1
Teilen

Gespräche aus der Community

Wir haben beschlossen in der INSIDER-Voting-Challenge zusammen "Brokeback Mountain" von Annie Proulx zu lesen. 

Wir beginnen am 01.09.2017 und lassen uns bis zum Ende des Monats Zeit, um es zu beenden. Rezensieren ist keine Pflicht, aber bei der Challenge erhält man ein Los dafür. 

Jeder liest mit seinem eigenen Leseexemplar, es gibt kein Buch zu gewinnen! 

Es kann natürlich jeder mitmachen, der Lust dazu hat, auch wenn er nicht bei der Challenge angemeldet ist.    

Viel Spaß an Alle, die teilnehmen wollen! :)
1 BeiträgeVerlosung beendet

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks