Annie Proulx Postkarten

(28)

Lovelybooks Bewertung

  • 34 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(6)
(15)
(6)
(0)
(1)

Inhaltsangabe zu „Postkarten“ von Annie Proulx

In ihrem preisgekrönten ersten Roman erzählt Annie Proulx, deren Bestseller „Schiffsmeldungen“ großes Aufsehen erregt hat, mit meisterhaft lakonischer Sprache und poetischer Kraft vom Leben einer Farmerfamilie in Vermont. Realistisch und anschaulich schildert sie den harten Kampf der Bloods um ihr Land und ihr Auskommen und begleitet den Ältesten, als der die Farm verlassen muss und vierzig Jahre lang kreuz und quer durch Amerika streift, auf seiner einsamen, abenteuerlichen Odyssee.

Stöbern in Klassiker

Die Physiker

Schullektüre

rightnowwearealive

Unterm Rad

Eine zeitlose Geschichte. die sich auch auf heutige Verhältnisse fabelhaft übertragen lässt.

DieseAnja

Krieg und Frieden

Ein Klassiker, den man gelesen haben sollte (wenn man viel zeit und ein gutes Gedächtnis hat!)

Kinanira

Meine Cousine Rachel

Ein Roman ganz nach meinem Geschmack: Tolle Erzählweise, spannende Figuren und Handlung, schöne alte Sprache.

Jana_Stolberg

Die Blechtrommel

Ein dezent verstörendes Meisterwerk!

RolandKa

Stolz und Vorurteil

einer meiner liebsten Romane!

sirlancelot

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Postkarten" von Annie Proulx

    Postkarten
    Anja_Lev

    Anja_Lev

    15. May 2009 um 09:31

    "wüst und reich" lautet ein Kommentar, der auf der Rückseite des Buches abgedruckt ist. Meiner Meinung nach ist in diesen zwei Adjektiven bereits fast alles gesagt, was das Buch ausmacht. A. Proulx schildert ein fantattisches Panorama ländlichen Lebens vor dessen Hintergrund sie die Geschichte von Loyal Blood über 40 Jahre beschreibt. Beginnend 1944, als der ungefähr 20jährige seine damalige Freundin umbringt, versteckt und dann unter dem Vorwand, mit ihr woanders neu zu beginnen, flüchtet. In den folgenden Jahren zieht Loyal quer durch Amerika, lebt von Falenstellen, als Fosiiliensucher und als Uran- und Goldschürfer im Bergwerk. Zwischendurch schickt er Postkarten nach Hause, was dort wirklich vorgeht und wie sehr sein Weggang die Familie beeinflusst, erfährt er aber nie. Proulx Figuren sind hoffnungs- und erfolglos, dabei aber weniger verbittert als resigniert. Die Beschreibungen derr einzelnen Szenen sind fesselnd, glaubwürdig und bildreich. Es macht Spaß, dieses Buch zu lsen und es war sicherlich nicht mein letztes dieser Autorin.

    Mehr
  • Rezension zu "Postkarten" von Annie Proulx

    Postkarten
    krimtango

    krimtango

    07. June 2007 um 17:26

    Kurzbeschreibung: Die amerikanische Pulitzerpreisträgerin E. Annie Proulx erzählt in ihrem Roman die Geschichte einer Farmersfamilie. Man schreibt das Jahr 1944. Auf ihrer Farm in Vermont rackert sich die Familie Blood ab: Vater, Mutter, zwei Söhne und die halbwüchsige Tochter. Als der älteste Sohn, Loyal Blood, die Familie verläßt, beginnt die Farm zu verkommen. Der Vater erhängt sich schließlich, und der Rest der Familie verläßt Vermont nach dem Verkauf des Besitzes. Loyal, der ein unstetes Leben führt und nirgends seßhaft werden kann, weiß nichts von dieser Entwicklung. Er hat es sich zur Gewohnheit gemacht, hin und wieder Postkarten an die Vermonter Adresse zu schicken. Antwort erhält er nie, er gibt auch nie seine eigene Anschrift an

    Mehr