Annie Sattler Café oder Liebe: Roman

(3)

Lovelybooks Bewertung

  • 4 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 3 Rezensionen
(0)
(0)
(0)
(1)
(2)

Inhaltsangabe zu „Café oder Liebe: Roman“ von Annie Sattler

Niemand zelebriert das Single-Leben dramatischer als Charlotte, welche hoffnungslos in Daniel verliebt ist, der aber nur sein frisch eröffnetes Café im Kopf hat und sie ständig vergisst. Obwohl Charlotte immer wieder versetzt wird, will sie Daniel wiedersehen - bis plötzlich seine Ex-Freundin dazwischen grätscht und ihn zurückhaben will. Wohin wird Charlottes irrer Weg auf der Suche nach dem Glück noch führen? Eine unterhaltsame Erzählung für alle, die schon mindestens einmal unglücklich verliebt waren! Die Unverbindlichkeit der Großstadt und ihre langjährigen Single-Erfahrungen haben Annie Sattler zu diesem Roman inspiriert, wobei Ehrlichkeit gepaart mit Naivität und der Mut zu starken Gefühlen im Vordergrund stehen.

Leider kann ich dieses Buch nicht weiterempfehlen.

— seschat
seschat

Mich konnte es leider nicht fesseln. Wen der Klappentext anspricht, sollte sich selbst ein Bild machen. Großstadtromanze mit viel Drama.

— MamaSandra
MamaSandra

Keinerlei Höhen oder Tiefen,fehlende Emotionen,fragwürdige Charaktere.

— YaBiaLina
YaBiaLina
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Leserunde zu "Café oder Liebe: Roman" von Annie Sattler

    Café oder Liebe: Roman
    neobooks

    neobooks

    Niemand zelebriert das Single-Leben dramatischer als Charlotte, welche hoffnungslos in Daniel verliebt ist, der aber nur sein frisch eröffnetes Café im Kopf hat und sie ständig vergisst. Obwohl Charlotte immer wieder versetzt wird, will sie Daniel wiedersehen - bis plötzlich seine Ex-Freundin dazwischen grätscht und ihn zurückhaben will. Wohin wird Charlottes irrer Weg auf der Suche nach dem Glück noch führen? Eine unterhaltsame Erzählung für alle, die schon mindestens einmal unglücklich verliebt waren! Die Unverbindlichkeit der Großstadt und ihre langjährigen Single-Erfahrungen haben Annie Sattler zu diesem Roman inspiriert, wobei Ehrlichkeit gepaart mit Naivität und der Mut zu starken Gefühlen im Vordergrund stehen.Wir freuen uns sehr, dass die Autorin Annie Sattler an der Leserunde teilnehmen wird! :)Um eines von 10 ebook-Exemplaren zu gewinnen, müsst ihr nur folgende Frage beantworten: welchen Liebesfilm habt ihr zuletzt gesehen? Wir drücken die Daumen!

    Mehr
    • 71
  • Seichte Kost ohne Sinn

    Café oder Liebe: Roman
    seschat

    seschat

    22. April 2016 um 09:40

    INHALTDie 29-jährige Marketingexpertin Charlotte verliebt sich nach dem Scheitern ihrer letzten 5-jährigen Beziehung Hals über Kopf in den Berliner Café-Besitzer Daniel. Doch wann immer Charlotte Daniel um ein Date bittet und ihm ihre Liebe gesteht, gibt er sich zugeknöpft oder sagt wegen seiner anstrengenden Arbeit ab. Haben beide überhaupt eine Chance? MEINUNG Annie Sattlers Roman war für mich leider ein kompletter Reinfall. Im Vorhinein hatte ich mir eine kleine romantische und nachvollziehbare Geschichte am Rande der Großstadt erhofft, aber bekommen habe ich eine Story mit mehr als einem Fragezeichen. Charlotte als Hauptprotagonistin agiert im Laufe der Handlung wenig erwachsen, eher wie ein Teenie und klammert zu stark an ihrem Schwarm Daniel. Der wiederum will und kann sich an keiner Stelle so richtig festlegen, scheint Bindungsangst zu haben und kümmert sich lieber um sein Café als um Charlotte. Als dann auch noch mantraartig Charlottes Freundinnen mit Engelszungen auf sie einreden, von Daniel Abstand zu nehmen, und sie daraufhin nichts tut, ging auch bei mir jegliches Verständnis für Charlotte und den Plot im Allgemeinen verloren. Die Handlung dreht sich bis zum Schluss ausschließlich um Charlottes emotionale Einbahnstraße mit Daniel. Da helfen auch Familien- oder Freundinnenbesuche nicht weiter. Insgesamt wurde mir in diesem Roman vieles zu schnell, zu reflektiert und zu Daily-Soap-mäßig angegangen. Besonders den handelnden Personen fehlte es an Ecken und Kanten. So weiß man am Ende relativ wenig über die Romancharaktere. Auch für die Beschreibung des Inhalts ist schon ein Satz zu viel. Rein sprachlich betrachtet, gab es zudem einige Unstimmigkeiten innerhalb der Rechtschreibung und Grammatik. FAZIT Ein Buch ohne Mehrwert oder Konzept. Leider nicht mehr als verschenkte Lese- und Lebenszeit.

    Mehr
  • Großstadtromanze mit zu viel des Guten...

    Café oder Liebe: Roman
    MamaSandra

    MamaSandra

    18. April 2016 um 11:26

    Das Cover ist wirklich sehr schön gestaltet, passend zum Buch.  Zum Inhalt: Die Geschichte handelt von Charlotte, 29 Jahre jung. Sie lebt in Berlin, hat sich vor 2 Monaten von einer 5-jährigen Beziehung verabschiedet, bezieht in Kürze ihre eigene neue Wohnung. Gleich zu Beginn des Buches wird man direkt ins Geschehen geschmissen. Sie geht mit Freunden in ein Café am Wannsee und verliebt sich sofort und ohne Vorwarnung in den Besitzer Daniel Depenbrock. Daniel ist 32 Jahre alt, gelernter Koch, hat sich seinen Traum vom eigenen Café erfüllt. Da der Sommer vor der Tür steht, ist natürlich auch allerhand zu tun, denn so ein Gastronomie-Betrieb muss florieren und Geld einbringen. Soweit, so gut. Beim 2. Aufeinandertreffen – dieses Mal geht Charlotte ohne Freunde zum Café – wird sich rege unterhalten und sogar schon geküsst. Nummern werden getauscht, ein Date vereinbart. Doch eingehalten wird es leider nicht. Charlotte wird mehrfach versetzt, erhält keine Antworten auf SMS, sie wird ignoriert. Das tut sie sich eine Weile an, trifft ihn auch nochmals persönlich wieder, aber rennt eher vor ihm weg wie ein trotziges Kind. Nach Wahrsagerinnenbesuch und Tarotkartenlegen beschließt sie, Daniel abzuhaken. Ein gutes halbes Jahr später meldet er sich plötzlich wieder und sein Desinteresse vom Sommer weicht einer Verliebtheit, die auch Charlotte wieder umhaut. Probleme sind dennoch: die viele Zeit, die Daniel für sein Café benötigt und dazu noch die Ex-Freundin, die als angeblich beste und einzige Kellnerin der ganzen Welt unbedingt bei ihm arbeiten muss und dies auch weiterhin tun soll. Dass das zu Problemen führt ist vorprogrammiert. Nur ob diese Beziehung mit holprigen Start das übersteht?   Zum Schreibstil: Die Kapitelunterteilung erfolgt mit Themen. Die Überschriften beschreiben das Kapitel. Diese sind angenehm kurz, sodass man problemlos auch Pausen beim Lesen einlegen kann, ohne mitten im Text stoppen zu müssen. Der Schreibstil ist recht einfach gehalten. Zu Beginn dachte ich, ich lese einen schlichten Schulaufsatz. Kurze, ganz simple Sätze, hintereinander her. Es liest sich wie am Laufband, gänzlich ohne Spannung. Später, ab Mitte des Buches, fand die Autorin wohl ihren Schwung und das Lesen fühlte sich nicht mehr ganz so banal an. Anfangs wurde der Text noch mit neumodisch-englischen Wörtern gefüllt, die irgendwie fehl am Platze wirkten. Es gab auch einige Wiederholungen – mehrfach wurde betont, dass „vegan“ gekocht wird, dass der Wein „natürlich von Clemens“, einem gemeinsamen Freund, ist. Im Kopf sagte ich mir schon „Ja, ich hab´s verstanden“. Komischerweise nahm das ein oder andere ab dem 2. Drittel ab.   Meine allgemeine Einschätzung: Leider konnte mich das Buch aber kein bisschen fesseln. Ich konnte mich nur schwer mit Charlotte identifizieren. Anfang ging sie mir richtig auf die Nerven, jammerte nur rum wegen einem Mann, den sie 1-2 Mal gesehen hat. Man hätte es einfach als kleinen Sommerflirt am Wannsee verbuchen können und dann erstmal ins Single-Leben springen. Dass das mit einer Verliebtheit manchmal nicht so einfach ist, kann ich verstehen. Aber sie hing wie eine Klette an ihm, benahm sich wie eine Irre. Daniel hätte da nur wegrennen können. Sie hat sich einfach schon zu Beginn zu sehr in die Sache verrannt. Und ich selbst hätte mich nicht so hinhalten lassen bzw. hätte ich viel zeitiger das Handtuch geworfen. Später wurde sie aber zumindest etwas sympathischer, ließ sich nicht mehr alles gefallen und fiel entsprechende Entscheidungen. In ihre Gefühlswelt hat man einen sehr tiefen Einblick, der aber ab und zu zum Kopfschütteln einlädt. Es kommt wahrscheinlich auf den Leser an. Da sie mit mir nicht allzu viel gemein hat, auch mit keiner meiner Freundinnen, konnte ich sie einfach nicht ins Herz schließen. Daniel wirkte mir nicht sonderlich an festen Beziehungen interessiert. Zumindest zu Beginn hatte er sicherlich andere Dinge zu tun, als sich um eine kleine Klette zu kümmern. In vielen Dingen wurde er auch ein kleiner Pantoffelheld. Es tauchen auch viel zu viele Freundinnen von Charlotte auf, denen das Liebesleid geklagt wird. 2-3 weniger hätten für die Kürze des Buches auch vollkommen ausgereicht.  Seitenweise wird nur geklagt, dass Daniel sich nicht meldet, dass sie wieder auf ihn wartet, dass er sie nochmals versetzt… Es wirkte irgendwann einfach langweilig und wiederholte sich pausenlos. Die Story ist schon ein Kurzroman, aber reduziert auf wichtigen Inhalt wäre es eine sehr kurze Kurzgeschichte geworden. Positiv hervorheben kann ich aber, dass das Ende für mich etwas überraschend kam. Ich dachte, dieses wird genauso, wie man es erwartet – wird es aber nicht ;-)  Irgendwie wurde das Buch ab der Mitte stetig etwas besser, sowohl vom Schreibstil her als auch inhaltlich und von der Entwicklung der Protagonisten. Aber all das konnte meine Einstellung nicht mehr heben. Es ist schade, dass die Geschichte aber nicht mitreißen konnte. Mehr als 2 Sterne kann ich leider trotzdem nicht verteilen. Und den 2. gibt´s auch nur für den Schluss und die letzte Entwicklungsphase von Charlotte. Da gibt es im Vergleich einfach zu viele tolle Geschichten. Dennoch sollte jeder sich ein eigenes Bild machen und wen der Klappentext anspricht, der sollte nicht scheuen, es zu lesen. Es ist immer ein bisschen Geschmackssache!  

    Mehr
  • Keinerlei Höhen oder Tiefen,fehlende Emotionen,fragwürdige Charaktere.

    Café oder Liebe: Roman
    YaBiaLina

    YaBiaLina

    17. April 2016 um 16:37

    Inhalt:Charlotte trifft Daniel in seinem Cafe in Berlin.Sie sind sich direkt sympathisch,unterhalten sich und kommen sich direkt ein Stück näher.Sie ist direkt verliebt und kann es gar nicht fassen,da sie erst kürzlich eine Trennung hinter sich hat.Doch Daniel hat viel mit seinem Cafe zu tun,dann meldet er sich nicht mehr und sie erfährt,das seine Ex-Freundin,die noch an Daniel interessiert ist,bei ihm arbeitet.....hat ihre Liebe eine Chance?!Nach einem doch holprigen und langen Start ins Buch,habe ich gehofft,das es zur Mitte besser wird.Leider wurde ich durch und durch enttäuscht von diesem Buch.Ich musste mich regelrecht durch das Buch quälen,um zu wissen,was die Hauptprotagonistin am Ende erwartet...im nachhinein denke ich mir,dass hätte ich auch sein lassen können.Hier gab es keinerlei Höhen und Tiefen,keine Spannung die irgendwie aufgebaut worden ist und auch der platte und emotionslose Schreibstil hat das Lesen nicht gerade einfacher gemacht.Ich habe das Buch einfach lustlos weiter gelesen,weil mich rein gar nichts an diesem Buch fesseln konnte.Auch die Hauptprotagonistin war mir ein Rätsel.Ich konnte mich überhaupt nicht in sie hineinversetzen und hatte keinerlei Empathie für sie.Charlotte ist (eigentlich) 29 Jahre alt und führt ein geregeltes Leben.Feste,gute Arbeit,eigene Wohnung.Aber was einen hier erwartet ist ein 15 jähriges Mädchen,das völlig naiv und blöd ist.Jeder Satz,vllt auch manchmal nur jeder 2.,handelt von Daniel,in den sie doch so verliebt ist...(sie hat ihn ein mal gesehen!!)...nun denkt sie ganze Zeit an ihn und hat Herzchen in den Augen und muss ihren gefühlten 20 Freundinnen doch brühwarm von ihm erzählen....aber was genau hat man da zu erzählen?!Dann meldete er sich nicht,und sie war doch so enttäuscht von ihm und hat sich die Augen ausgeheult usw. Charlotte ging mir irgendwann nur noch tierisch auf die Nerven und ich konnte sie überhaupt nicht leiden.Und sowas hab ich wirklich selten,das ich die/den Hauptprotagonist nicht leiden kann.Auch mit Daniel konnte ich überhaupt nichts anfangen.Wie man sich in den verlieben konnte,war mir schlicht weg ein Rätsel.Das einzige was er gut konnte,war sein Cafe zu führen....und das war es dann auch.Was einen das Buch eigentlich vermitteln sollte,ist an mit vorbei gegangen.Ein Happy End gab es nämlich zwischen den beiden nicht und auch für Charlotte nicht wirklich.Fazit:Ein absoluter Reinfall.5 Tage vergeudete Lesezeit,die ich in ein besseres Buch hätte investieren können.Keinerlei Höhen oder Tiefen,fehlende Emotionen,fragwürdige Charaktere.Schade.

    Mehr