Annie Stone Among the wild Flowers

(53)

Lovelybooks Bewertung

  • 35 Bibliotheken
  • 6 Follower
  • 2 Leser
  • 4 Rezensionen
(29)
(10)
(10)
(0)
(4)

Inhaltsangabe zu „Among the wild Flowers“ von Annie Stone

Thea Bennet ist verliebt. In Will. In Matt. In Tom. Die Frage, ob man mehr als einen Menschen lieben kann, beantwortet sie für sich ganz klar mit 'ja'. Sie kann gar nicht anders, ihr Herz befiehlt es ihr. Nach der ersten Verliebtheit müssen die Vier nun den gemeinsamen Alltag stemmen. Dazu gehört auch, so langsam daran zu denken, es den Familien zu sagen. Vielleicht erst mal an einer Person testen? Theas Leben geht nicht nur in der Liebe rund. Dämonen aus der Vergangenheit tauchen auf und sie muss zeigen, dass sie stärker ist als diese. Und auch ihr berufliches Umfeld macht ihr zu schaffen. Will sie in einem Unternehmen arbeiten, das sie nicht fördert?

Stöbern in Erotische Literatur

Wedding Games: Wer sich traut ...

Es handelt sich um eine unterhaltsame und spannende Lektüre, die mich von Beginn an begeistert und gefesselt hat

tanlin_11

Love is War - Sehnsucht

Mir hat das Buch eigentlich sehr gut gefallen, allerdings waren ein paar Sachen am Ende einfach too much. Ansonsten Top.

Sylinchen

Rock my Body

Es hatte seine Stärken und Schwächen, hat mir insgesamt aber gut gefallen. Lesenswert, falls dir der erste Teil gefiel!

pinkflower

Bourbon Sins

Viel unausgeschöpftes Spannungsmaterial

Christina_Flores

Paper Prince

Geht genauso spannend weiter wie es im ersten Teil aufgehört hat. Hammer!

MissSaskia

Dirty Talk - Ivy & Brent

Weder prickelnd noch erotisch. Eher nette Liebesgeschichte im Stil von Rosamunde Pilcher!

kreszenz

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Schöne Fortsetzung

    Among the wild Flowers
    raven1711

    raven1711

    15. December 2014 um 11:00

    Inhalt: Thea Bennet ist verliebt. In Will. In Matt. In Tom. Die Frage, ob man mehr als einen Menschen lieben kann, beantwortet sie für sich ganz klar mit 'ja'. Sie kann gar nicht anders, ihr Herz befiehlt es ihr. Nach der ersten Verliebtheit müssen die Vier nun den gemeinsamen Alltag stemmen. Dazu gehört auch, so langsam daran zu denken, es den Familien zu sagen. Vielleicht erst mal an einer Person testen? Theas Leben geht nicht nur in der Liebe rund. Dämonen aus der Vergangenheit tauchen auf und sie muss zeigen, dass sie stärker ist als diese. Und auch ihr berufliches Umfeld macht ihr zu schaffen. Will sie in einem Unternehmen arbeiten, das sie nicht fördert?   Meinung: Auch im zweiten Teil um Thea und ihre Männer geht es wieder heiß und sinnlich her. Fast könnte man Mitleid mit Thea bekommen, denn die Jungs schonen sie nicht wirklich. Aber bei drei so tollen Exemplaren kann man das natürlich nachvollziehen und gönnt Thea ihr Glück. In diesem Band erfahren wir mehr über Theas Vergangenheit und auch über die Jungs werden mehr Informationen enthüllt. Das lässt die Charaktere tiefer wirken. Beruflich muss Thea sich hier entscheiden, wie es für sie weiter gehen soll, denn obwohl sie sich förmlich den Allerwertesten für die Firma aufreißt, wird ihre Leistung nicht wirklich anerkannt. Aber nicht nur die Arbeit macht ihr zu schaffen, auch Ereignisse aus der Vergangenheit holen sie wieder ein. Am Schreibstil gibt es hier wieder mal nichts auszusetzten. Die Geschichte ist flüssig und beschwingt, lässt sich sehr gut lesen und fliegt nur so dahin. Auch diesen Teil erleben wir aus Theas Sicht in der Ich-Perspektive. Die Dialoge sind wieder sehr amüsant und spritzig, teilweise recht derb von der Wortwahl, aber definitiv nicht auf den Mund gefallen. Wer den ersten Teil schon mochte, sollte auf jeden Fall diesen zweiten Teil lesen.   Fazit: Eine tolle Fortsetzung der Reihe, die wieder sehr sinnlich und prickelnd ist, aber auch Spannung bereitheilt und die Protagonisten vertieft. Von mir gibt es 4 von 5 Punkten. (Findet meine Rezensionen auch auf meinem Blog: vanessasbuecherecke.wordpress.com)

    Mehr
  • komplett rezi zu allen 4 teilen! spoilergefahr!!

    Among the wild Flowers
    SeattleRakete

    SeattleRakete

    27. November 2014 um 21:42

    Steinigt mich bitte nicht, ich schreibe eine rezi für alle 4 Bücher.. Da ich sie ohne große pause hintereinander gelesen habe, ist viel einzelnes nicht hängen geblieben... Deswegen schreibe ich knallhart...  *SPOILER*  ...hier her 😜 Annie Stone - Amoung the wild Flowers ⭐⭐⭐⭐ - sie behaupten zwar immer dass sie sie lieben, aber das wirkt unecht.. Gerade auch was der sex angeht, jetzt mal ehrlich, selbst die potentesten männer können doch nicht ernsthaft sooft nacheinander.. Unterwegs, im auto, in der tiefgarage vor dem auto, im aufzug, an der Tür, auf dem tisch, im bett, unter der dusche.. Meine nase.. Sooft wie es da abgeht, ist ja nicht normal.. Klar, 3 männer wollen gebändigt werden.. Trotzdem viel. - gut fand ich die Gespräche, echt niedlich, gerade das wo es um die Frisur geht 😍 Connor mccreepy ist echt wiederlich.. Sollte ich jemals mal einem begegnen, würde ich den verhauen. - wer solche eltern, wie sie thea hat, der hat echt keinen guten start hingelegt, gut dass sie den absprung geschafft hat. Schade das es da keine gute endung gab.  - die tattooszenen waren witzig.. Aber auch mit cliffhänger verbunden..  Annie Stone - Serendipity of Life ⭐⭐⭐⭐⭐ - der teil hat mir von der reihe her am besten gefallen. An manchen stellen, hab ich mir etwas mehr konveration gewünscht. Trotzdem hier volle Punktzahl Annie Stone - This is us ⭐⭐⭐ - ohne groß zu spoilern.. Die hauptattraktion war fast das beste im ganzen buch.. Die mütter waren am besten.. Allerdings zu viel sex, der nicht immer, meiner meinung nach, normal war.. Zu brutal.. Der Schluss wirkte zu schnell zu offen.  2 epiloge? - witzig dass der schlechte typ von linda "jackson" auch thea's wunschname fürs kind sein sollte. - tricia.. Einfach nur falsch und billig. Blöde kuh. - ob es wohl ein sam&simon geben wird, erfahren wir lleider nicht, wäre aber schön zu träumen. Tja.. Ende vom lied.. Es ist von meinem sub runter, bereut hab ichs nicht,erfreut allerdings auch nicht 😒

    Mehr
  • Weiter geht es mit der außergewöhnlichen Lovestory

    Among the wild Flowers
    jutini

    jutini

    02. July 2014 um 11:55

    Thea Bennet ist verliebt. In Will. In Matt. In Tom. Die Frage, ob man mehr als einen Menschen lieben kann, beantwortet sie für sich ganz klar mit 'ja'. Sie kann gar nicht anders, ihr Herz befiehlt es ihr. Nach der ersten Verliebtheit müssen die Vier nun den gemeinsamen Alltag stemmen. Dazu gehört auch, so langsam daran zu denken, es den Familien zu sagen. Vielleicht erst mal an einer Person testen? Theas Leben geht nicht nur in der Liebe rund. Dämonen aus der Vergangenheit tauchen auf und sie muss zeigen, dass sie stärker ist als diese. Und auch ihr berufliches Umfeld macht ihr zu schaffen. Will sie in einem Unternehmen arbeiten, das sie nicht fördert?  Rezi:Sooooo schön, wieder toll geschrieben.Das Kopfkino lässt sich kaum noch aus schalten(lach).Annie findet die richtigen Wort um dieses Buch zu einem Renner zu machen.Es wikrt nie ordinär oder abgeschmackt.Es ist klasse beschrieben und zeigt auch mit welchen Vorurteilen wir Menschen oft Leben.Ich liebe diese Reihe, einfach auch weil ich gespannt darauf warte wie es mit den vier Süßen weiter gehen wird.Also von mir wiedermal volle Sterne Anzahl!!

    Mehr
  • Among the wild flowers von Annie Stone

    Among the wild Flowers
    nef

    nef

    22. June 2014 um 12:42

    Inhalt: Theas Privatleben könnte nicht besser laufen. In ihrer Liebes-WG lebt sie mit ihren drei Männern Matt, Tom und Will glücklich und fast ausgeglichen. Die drei geben ihr, was sie braucht - neben dem Sex auch endlich eine Zugehörigkeit. Leider läuft es dafür in der Firma alles andere als gut. Der ihr vom Chef in Aussicht gestellte Job wird ihr vor der Nase von einem Mann weggeschnappt. Schließlich kann der nicht schwanger werden und deswegen ausfallen. Thea ist außer sich vor Zorn und da kommt Wills Angebot in seiner Firma zu arbeiten doch recht verlockend. Aber Thea möchte nicht, dass sich ihr Privatleben auf ihre Arbeit auswirkt. Wie könnte sie auch mit einem Mann wie Will in einem Bürohaus arbeiten und nicht ständig geil sein? Wills Vater macht ihr hingegen ein hinreißendes Angebot, das sie ernsthaft in Betracht zieht. Sie wäre weiter unabhängig, würde aber endlich aus ihrer derzeitigen Firma rauskommen. Sie wäre ihr eigener Chef und müsste nicht einen Frischling in ihren Job einarbeiten. Will ist natürlich angetan von dieser Idee, doch Thea plagen Zweifel. Gibt sie dafür nicht ihm einen Vorteil den anderen beiden Männern gegenüber?Meinung: Nachdem ich den ersten Band der She flies with her own wings-Reihe gelesen hatte, konnte mich ja hier nichts mehr schocken. Die Sexszenen bergen keinerlei Überraschungen - na gut, eine kleine Neuerung kommt vielleicht hinzu - aber noch immer sind sie alle wild dabei. In diesem Band habe ich mir mehr Handlung versprochen und Annie Stone hat mich nicht enttäuscht. Endlich lernt man die Familien der drei Männer besser kennen und auch Theas Vergangenheit wird mehr beleuchtet. Es geht also mehr aus dieser Bettgeschichte in eine Beziehungskiste über. Das finde ich sehr angenehm, weil so ein bisschen Hintergrund gehört für mich einfach dazu. Dann kann ich mich besser auf die verschiedenen Charaktere einlassen. Sehr süß fand ich die Sorgen der drei Männer um ihre Frau. Jeder macht sich so seine Gedanken und schlussendlich ziehen sie alle an einem Strang. Als sie dann erfahren warum Thea so ist wie sie ist, nimmt der Beschützerinstinkt sogar noch zu. Wenn das denn möglich ist ^^ Der Schreibstil ist nach wie vor einwandfrei und die Geschichte liest sich gut weg. Warum dann also keine volle Punktzahl? Die Wiederholungen sind in diesem Buch leider nicht besser geworden, sondern eher schlimmer. Für mich schlimmer. Thea ist hin und weg von ihren Männern und die Männer von ihr. Das ist auch toll so. Und das sich alle ihrer Gefühle sicher sind, ist auch nicht verkehrt - aber! Annie Stone übertreibt es in diesem Buch leider wirklich total mit den Zuneigungsbekundungen. Wenn ich die gleichen drei kleinen Worte in einer Tour lesen muss, geht es mir einfach auf die Nerven. Es wirkt für mich nicht passend und eher so, als wenn sich die Figuren einreden müssen, dass sie so empfinden. Das nahm im Laufe des Buches immer mehr zu und hat mir so den Spaß am Buch verdorben. Auch weiterhin wird Thea immer wieder erzählt, dass sie eine starke und unabhängige Frau ist. Grandios für sich - für mich leider zu viel. Ein kurzer Plausch mit der wirklich liebreizenden Autorin hat mir dann aufgezeigt, dass ich die Reihe hier abbreche. Die Dinge, die mich an der Reihe stören, werden nicht weniger - nehmen eher noch mehr zu und dann kann ich mich da einfach nicht drauf einlassen. Annie Stone hat ein weiteres Buch geschrieben 'Writing her own story' , das mir wohl eher zusagen könnte. Genau das werde ich herausfinden und bin sehr gespannt ob mich dieses Buch ausnahmslos begeistern kann. Wenn euch meine angeführten Kritikpunkte eher nicht stören, könnt ihr die Reihe mit 'Serendipity is life' weiterlesen. Ende Juni erscheint dann der finale vierte Band 'This is us'.

    Mehr