Annie Stone Emma und Drew – Writing our Story

(12)

Lovelybooks Bewertung

  • 12 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 0 Leser
  • 12 Rezensionen
(4)
(6)
(2)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Emma und Drew – Writing our Story“ von Annie Stone

Der erste Kuss? Nach dem ersten Date! Sex? Nach dem dritten … Und zusammenziehen …? Emma Maddox lässt ihre Romanfiguren die ganze Achterbahn an Gefühlen durchleben: leidenschaftlicher Sex, große Gefühle, Herzen überall und gemeines Chaos. Doch bis vor einem Jahr hatte die Autorin selbst keine Ahnung von Liebe – geschweige denn davon, eine echte, erwachsene Beziehung zu führen. Und dann kam Drew. Drew, der sie mit seinen sexy Augen in andere Sphären katapultiert. Der nicht nur ihr Liebhaber, sondern auch ihr bester Freund ist. Emmas Welt steht Kopf und geheuer ist ihr das ganz und gar nicht. Aber fühlt er wirklich genauso?

Herrlich gelacht , aber auch gelitten und mitgefiebert

— NinaGrey

Super Fortsetzung. Emma & Drew muss man mögen

— iris_knuth

Stöbern in Romane

Der Roboter, der Herzen hören konnte

Eine tolle Geschichte!

Nelebooks

Kukolka

Eine Geschichte, die einen sehr aufwühlt. Stellenweise sehr erschütternd aber absolut fesselnd!

DisasterRecovery

Herrn Haiduks Laden der Wünsche

Besondere Personen, besonderer Ort, besondere Geschichte

silvia1981

Das Haus ohne Männer

Eine charmante Geschichte, ein wunderbarer Schreibstil, dennoch hinterlässt es keinen bleibenden Eindruck!

sommerlese

Lola

Bin schon ein bisschen enttäuscht!

Fantasia08

In einem anderen Licht

Macht nachdenklich

brauneye29

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Emma & Drew

    Emma und Drew – Writing our Story

    HanniinnaH

    21. January 2017 um 12:32

    Inhalt: Der erste Kuss? Nach dem ersten Date! Sex? Nach dem dritten … Und zusammenziehen …? Emma Maddox lässt ihre Romanfiguren die ganze Achterbahn an Gefühlen durchleben: leidenschaftlicher Sex, große Gefühle, Herzen überall und gemeines Chaos. Doch bis vor einem Jahr hatte die Autorin selbst keine Ahnung von Liebe – geschweige denn davon, eine echte, erwachsene Beziehung zu führen. Und dann kam Drew. Drew, der sie mit seinen sexy Augen in andere Sphären katapultiert. Der nicht nur ihr Liebhaber, sondern auch ihr bester Freund ist. Emmas Welt steht Kopf und geheuer ist ihr das ganz und gar nicht. Aber fühlt er wirklich genauso? Meine Meinung: Der Schreibstil von Annie Stone ist wie immer sehr angenehm und das Buch lässt sich gut lesen. Die Geschichte wird aus der Ich-Perspektive von Emma erzählt.Emma und Drew waren mir sympatisch obwohl die beiden sowie die Liebesgeschichte sehr kurz kam. Es ging vor allem um Freundschaft in diesem Buch. Das Cover gefällt mit gut, da die Farben sehr gut miteinander harmonieren und es dieses mal viel besser zur Geschichte passt.Meiner Meinung hätte man den zweiten Teil nicht unbedingt gebraucht. Fazit: Nettes Buch kann man mal zwischendurch lesen

    Mehr
  • Auch in seine besten Freunde kann man sich manchmal täuschen

    Emma und Drew – Writing our Story

    NinaGrey

    14. September 2016 um 15:14

    Also Emma & Drew sind ja echt speziell .

    Ihre humrvolle Art hat mich ständig zum lachen gebracht aber ich habe auch mit den beiden zusammen gelitten , geweint und mich aufgeregt .

    Hier ist wunderbar erzählt , wie schnell man sich in seine besten Freunde täuschen kann , ob es für alle ein Happyend gibt ? lest selbst ;)


    Das Ende hätte ausführlicher sein können ansonsten kann ich es nur empfehlen !

  • Annie Stone hat mich wieder mitgerissen <3

    Emma und Drew – Writing our Story

    Swiftie922

    14. July 2016 um 18:26

    INHALT :Der erste Kuss? Nach dem ersten Date! Sex? Nach dem dritten … Und zusammenziehen …? Emma Maddox lässt ihre Romanfiguren die ganze Achterbahn an Gefühlen durchleben: leidenschaftlicher Sex, große Gefühle, Herzen überall und gemeines Chaos. Doch bis vor einem Jahr hatte die Autorin selbst keine Ahnung von Liebe – geschweige denn davon, eine echte, erwachsene Beziehung zu führen. Und dann kam Drew. Drew, der sie mit seinen sexy Augen in andere Sphären katapultiert. Der nicht nur ihr Liebhaber, sondern auch ihr bester Freund ist. Emmas Welt steht Kopf und geheuer ist ihr das ganz und gar nicht. Aber fühlt er wirklich genauso?MEINUNG :In " Emma und Drew - Writing our Story" geht es um Emma Maddox die Ihre Romanfiguren gerne die ganzen Gefühle mit Achterbahn und allem durchmachen lässt. Bis vor einem Jahr war sie selbst noch nicht überzeugt von der Liebe, doch dann kam Drew. Er ist nicht nur ihr bester Freund sondern auch ihr Liebhaber. Kann das gutgehen??Emma ist Autorin und liebt es ihre Charaktere durch den ganzen Gefühlechaos zu führen. Erst als Drew in ihr Leben gerät glaubt sie auch etwas mehr daran. Kann es gut gehen bester Freund und Liebhaber?Drew ist Emmas bester Freund und gleichzeitig auch ihr Liebhaber. Er hat alles durcheinander gebracht und doch spürt man das beide zueinander gehören. Der Schreibstil von Annie Stone ist angenehm flüssig und hat mich direkt ins Buch gezogen. Das Buch wird aus der Sicht von Emma erzählt und der Leser kann so noch mehr über die ihre danken und Gefühle erfahren. Auch die Hintergründe der beiden haben mich neugierig gemacht und ich wollte immer mehr über beide Wissen.Die Nebenfiguren wie Emmas Freundinnen fand ich authentisch und man hat einfach den Zusammenhalt gespürt. Die Spannung und Handlung hat mich langsam in die Geschichte gezogen. Man lernt Emma und Drew kennen die beste Freunde, aber auch Liebhaber sind. Vor einem Jahr war sie selbst noch Single und hat nur ihre Figuren in ihrem Roman Gefühlschaos erleben lassen. Als dann Drew kam hat sich alles geändert. Man spürt ihr wie sehr sich Annie Stone mit ihren Figuren und allem auseinander gesetzt hat und das die Handlung mit jeder Seite mehr an Tempo gewinnt. Ich war mit jeder Seite mehr in der Geschichte und habe sie nicht mehr weglegen wollen. Ich bin gespannt auf den nächsten Teil von der Geschichte von Emma und Drew und wie ihre Beziehung weiter verläuft.Das Cover fand ich sehr schön gestaltet + das Paar das man zwar nicht ganz erkennt aber es gut so allem passt. Die Farben sind schön Hell und machen einfach Aufmerksam auf das Buch.Das Ende macht Lust auf mehr und ich bin schon ein richtiger Junkie geworden was die Bücher von Annie Stone betrifft. FAZIT Mit " Emma und Drew - Writing our Story" schafft Annie Stone einen tollen Auftakt um die Geschichte von Emma und Drew. Ihr Stil zieht mich immer wieder in den Bann und ich freue mich schon ihre nächsten Werke in Angriff zu nehmen.

    Mehr
  • Freundschaft & Die Liebe

    Emma und Drew – Writing our Story

    iris_knuth

    09. July 2016 um 19:08

    Vielen Dank an den Piper-Verlag für das E-Book. Nachdem ich den ersten Teil gelesen habe, war klar, das ich auch den zweiten Teil gleich hinterher lesen musste. Das Cover ist sehr gut und passt sich dem ersten Teil sehr gut an.Auch der Schreibstil ist weiter super und leicht. Es ist einfacher zu verstehen, wenn man den ersten Teil gelesen hat. Ist aber nur meine Meinung dazu. Es geht weiter mit Emma und Drew. Man muss einfach die beiden erleben. Man leidet und fühlt mit. Auch in diesem Buch wird aus Emma ihrer Sicht erzählt, was das ganze einfacher macht zu verstehen.Ich mag die Ich-Form sehr gerne lesen. Man erlebt den Alltag von Emma und Drew weiter. Auch ihre Freunde sind weiter mit dabei. Bei denen erlebt man noch eine böse Überraschung und es droht alles zu zerbrechen. Aber Freunde halten zusammen. Eine Super Fortsetzung mit zwei Menschen die voller Adrenalin sind, wenn man den Epilog liest. Ich gebe dem Buch 5 von 5 Sternen.Eine ganz klare Empfehlung.

    Mehr
  • schöne Story

    Emma und Drew – Writing our Story

    Lissianna

    16. June 2016 um 12:08

    Ein toller Liebesroman der einfach Spaß macht. Der Schreibstil entführt den Leser in eine super augearbeitete und aufregende Story mit sympathischen Protagonisten.

  • Rezension: Emma und Drew

    Emma und Drew – Writing our Story

    Anni-chan

    01. June 2016 um 09:51

    Kurzbeschreibung   Der erste Kuss? Nach dem ersten Date! Sex? Nach dem dritten … Und Zusammenziehen …? Emma Maddox lässt ihre Romanfiguren die ganze Achterbahn an Gefühlen durchleben: leidenschaftlicher Sex, große Gefühle, Herzen überall und gemeines Chaos. Doch bis vor einem Jahr hatte die Autorin selbst keine Ahnung von Liebe – geschweige denn davon, eine echte, erwachsene Beziehung zu führen. Und dann kam Drew. Drew, der sie mit seinen sexy Augen in andere Sphären katapultiert. Der nicht nur ihr Liebhaber, sondern auch ihr bester Freund ist. Emmas Welt steht Kopf und geheuer ist ihr das ganz und gar nicht. Aber fühlt er wirklich genauso? (Quelle und Bildcopyright liegen bei Piper)   Äußere Erscheinung   Das Cover von Emma und Drew ist sehr schlicht und süß gehalten. Es sind nur die Beine der Protagonisten zu sehen, wobei Emma auf den Zehenspitzen steht, als würde sie ihn gerade küssen. Was sie vermutlich tut. Das Cover hat mich auf der Stelle angesprochen. Im Nachhinein hätte ich für diesen Inhalt aber ein anderes gewählt, aus dem eher ersichtlich wird, dass es hier heiß her geht.   Meine Meinung   Anscheinend ist Emma und Drew – Writing our Story Band 2 und Emma – Writing her own Story Band 1. Ich habe jedenfalls Band 1 nicht gelesen und hätte doch gerne gewusst, was sich dort ereignet hat. Wirklich wichtig um das Buch zu verstehen, war es aber nicht. Es lässt sich also auch ohne Band 1 gut und ohne größere Verständnisprobleme lesen.   Annie Stone hat einen sehr direkten Schreibstil, der allerdings sofort in seinen Bann zieht. Die Geschichte wird aus Emmas Sicht erzählt und da die selbst kein Blatt vor den Mund nimmt, wirkt sich das natürlich auch auf den Schreibstil aus.   Handlungstechnisch spielt das Buch ein Jahr nach Band 1. Emma und Drew sind zusammen und Emma ist mit ihrem neuen Buch beschäftigt. Sie ist nämlich Autorin und schreibt Groschenromane. Vermutlich sehr erfolgreich. Drew und sie sind glücklich zusammen und alles könnte so schön sein, aber natürlich ist es das nicht, denn bald schon kommt heraus, dass Drews Firma pleite ist und Streit zwischen zwei ihrer Freunde stört die Harmonie in Emmas Freundeskreis doch gewaltig.   Emma mochte ich auf der Stelle. Autoren als Protagonstin gibt es nicht ganz so oft wie man meinen sollte und vielleicht hat mich dieses Buch deshalb so sehr angesprochen. Mit leidenschaftlichen Schreibern aus egal welchem Genre fällt es mir leicht, mich zu identifizieren. Auch, dass sie kein Blatt vor den Mund nimmt, hat zu ihrer Sympathie beigetragen.   Um Drew besser zu verstehen, muss ich vermutlich Band 1 nachschrieben, aber auch ihn fand ich ganz sympathisch. Er ist eben der reiche Geschäftsmann, der das Herz von Emma erobert, aber gleichzeitig hatte ich das Gefühl, dass man mit ihm auch super rumblödeln kann. Die Mischung macht es hier einfach.   Fazit   Eine niedliche Geschichte, in der es trotzdem heiß her geht. Und zwar sehr. Mit knapp 130 Seiten eine schöne Lektüre für Zwischendurch. Ich werde auf jeden Fall Band 1 lesen. Und den halben Punkt Abzug gibt’s auch nur, weil nirgendwo ersichtlich ist, dass das Buch zu einer Reihe gehört.   Bewertung   4,5/5

    Mehr
  • Emma und Drew - Writing our Story

    Emma und Drew – Writing our Story

    laraundluca

    02. May 2016 um 13:20

    Inhalt: Der erste Kuss? Nach dem ersten Date! Sex? Nach dem dritten … Und zusammenziehen …? Emma Maddox lässt ihre Romanfiguren die ganze Achterbahn an Gefühlen durchleben: leidenschaftlicher Sex, große Gefühle, Herzen überall und gemeines Chaos. Doch bis vor einem Jahr hatte die Autorin selbst keine Ahnung von Liebe – geschweige denn davon, eine echte, erwachsene Beziehung zu führen. Und dann kam Drew. Drew, der sie mit seinen sexy Augen in andere Sphären katapultiert. Der nicht nur ihr Liebhaber, sondern auch ihr bester Freund ist. Emmas Welt steht Kopf und geheuer ist ihr das ganz und gar nicht. Aber fühlt er wirklich genauso? Meine Meinung: Der Schreibstil ist sehr locker, leicht, frisch, spritzig, humorvoll und vor allem sehr mitfühlend, fesselnd und emotional. Vor allem die Dialoge, die Wortgefechte zwischen den Protagonisten konnten mich absolut überzeugen. Sie waren frisch und amüsant, ich musste oft schmunzeln und lachen. Grandios. Es war ein Leichtes mit Emma mitzufiebern, mitzufühlen, mit ihr zu lachen und zu weinen. Der Autorin ist es gelungen, die Gefühle komplett auf mich als Leser zu übertragen. Ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen, habe es in einem Rutsch gelesen, die Seiten sind nur so dahingeflogen, so sehr hat mich die Geschichte gefesselt. Die Handlung ist an keiner Stelle langweilig. Viele Irrungen und Missverständnisse bringen Würze und Wendungen hinein. Die Charaktere sind sehr lebendig und authentisch gezeichnet. Sie sind sehr vielfältig, unterschiedlich und haben sowohl ihre Stärken, als auch ihre Schwächen, keiner ist perfekt. Und genau das lässt sie so lebensnah und lebendig, so echt wirken. Ich kannte die Charaktere alle bereits aus "Emma - Writing her own Story". Emma und Drew sind mir da schon ans Herz gewachsen. Drews Freunde, vor allem Ryan, waren mir bereits im ersten Teil nicht sonderlich sympathisch. Meine Meinung über Ryan wurde nun in dieser Geschichte bestätigt. Ich finde es bewundernswert, wie schnell Emma ihm eine neue Chance gibt - das was er ihr versagt hat. Eine sehr fesselnde Geschichte über Freundschaft, die Liebe und das Leben, ein Auf und Ab der Gefühle, viel Herzschmerz, Trauer, Wut und Enttäuschung, aber auch mit viel Humor erzählt. Einziger Kritikpunkt: Die Kürze der Geschichte. Das Buch hätte ein paar Seiten mehr gut vertragen können. Teilweise ging es mir einfach etwas zu schnell. Fazit: Eine schöne, erotische Geschichte mit viel Liebe und Gefühl, Drama, Humor und Charme. Leseempfehlung.

    Mehr
  • Rezension zu "Emma und Drew - Writing our Story"

    Emma und Drew – Writing our Story

    Tiana_Loreen

    27. April 2016 um 21:52

    Nettes Buch für zwischendurch. Es ist durchaus lesenswert, hat mich aber auch noch vom Hocker gerissen. Inhalt: Der erste Kuss? Nach dem ersten Date! Sex? Nach dem dritten … Und zusammenziehen …? Emma Maddox lässt ihre Romanfiguren die ganze Achterbahn an Gefühlen durchleben: leidenschaftlicher Sex, große Gefühle, Herzen überall und gemeines Chaos. Doch bis vor einem Jahr hatte die Autorin selbst keine Ahnung von Liebe – geschweige denn davon, eine echte, erwachsene Beziehung zu führen. Und dann kam Drew. Drew, der sie mit seinen sexy Augen in andere Sphären katapultiert. Der nicht nur ihr Liebhaber, sondern auch ihr bester Freund ist. Emmas Welt steht Kopf und geheuer ist ihr das ganz und gar nicht. Aber fühlt er wirklich genauso? (Piper Fahrenheit) Meine Meinung Ich geb’s ja schon zu, ich habe total übersehen, dass „Emma und Drew“ eine Fortsetzung ist. Schuldig im Sinne der Anklage! *.* Ich fand das Cover ansprechend und der Klappentext klang so vielversprechend…*schwups* fragte ich das Buch bei Net Galley an und bekam ein paar Tage später die Zusage. Erst als ich mit dem Buch begonnen habe, kapierte ich, dass das KEIN Einteiler ist… Die Story Im Buch dreht sich nicht alles nur um Emma und Drew, immerhin haben sich die beiden ja schon im Vorgänger gesucht und gefunden (ja, Band 1 werde ich mir definitiv einmal zu Gemüte führen xP). In diesem Band wird das Thema Freundschaft großgeschrieben. Liebe kommt zwar auch vor, aber Vertrauen in den Freunden ist um einiges wichtiger. Was würdest du alles für einen Freund tun? Wie viel kannst du verzeihen? Wie weit würden deine Freunde für DICH gehen? Die Charaktere Sie sind definitiv eigen. Sowohl Drew, als auch Emma (vor allem Emma ^^). Sie sind ein schräges, aber herzliches Paar und würden für ihre Freunde und füreinander alles tun. Für das, dass das Buch nur 115 Seiten hat, kann man sich gut in die Protagonisten hineinversetzen, aber die richtig tiefe Bindung bleibt dennoch aus. Die Schreibweise Locker, teilweise erotisch und trotzdem schnell zu lesen. Ich brauchte ca. die ersten 30 Seiten, um mich im Buch wohl zu fühlen (bei 115 Seiten also ziemlich lange). Es beinhaltete lustige Dialoge zwischen Emma und Drew, sowie ernstere Passagen. Es war nett zu lesen. Fazit: Dafür, dass mir die Kenntnisse von Band 1 fehlten, kam ich gut zurecht. Im Buch wurde grob der erste Band erklärt, sodass selbst ich ohne Probleme folgen konnte. Es war nett, ging schnell von der Hand und brachte mich einige Male zum Schmunzeln. Es ist lesenswert, aber für mich war es auch nicht allzu Besonderes. „Emma und Drew – Writing our Story“ bekommt von mir 3 von 5 Federn, da es zwar gut und schnell zu lesen war, aber mich nicht von Hocker riss.

    Mehr
  • Eine Liebesgeschichte der besonderen Art

    Emma und Drew – Writing our Story

    dia78

    23. April 2016 um 13:31

    Dieses Buch "Emma und Drew - Writing our Story" wurde mir dankenswerter Weise von Netgalley.de zur Verfügung gestellt. Es erzählt uns die Geschichte von Emma und Drew, welche eigentlich hauptsächlich durch ihre sexuellen Bedürfnisse bestimmt wird. Sie sind beide mit den Paaren, Kate und Ryan bzw. Mel und Timothy, sehr gut befreundet. Sie helfen einander, wenn sie Probleme haben oder auch sich nicht trauen, ihren Partner etwas zu sagen. Spannend wird die Geschichte dann, als auf einmal Drews Welt durch das Spielsuchtverhalten von Ryan ins Wanken gerät. Doch Emma, selbst eine erfolgreiche Schriftstellerin, versucht mit aller Kraft ihre Freunde aus dem Morrast der Spielsucht und anderen Problemen zu befreien. Durch die teilweise sehr schräge Kommunikation, der Hauptprotagonisten untereinander, kommt eine Dynamik ins Buch, die es sehr flüssig und teilweise auch lustig macht zu lesen. Man kann sich sehr gut in die Gefühlswelt der Protagonisten einfühlen und dadurch lebt das Buch! Mir hat es sehr viel Spaß gemacht das Buch zu lesen, allerdings waren mir auch manche Gespräche einfach zu flach und manches noch ausbaufähig zu beschreiben. Trotz alle dem, empfehle ich allen Fans von Liebesromanen, dieses Buch zu lesen.

    Mehr
  • Witz, Unterhaltung und tiefe Gefühle

    Emma und Drew – Writing our Story

    Melegim1984

    19. April 2016 um 21:41

    BeschreibungDer erste Kuss? Nach dem ersten Date! Sex? Nach dem dritten … Und zusammenziehen …? Emma Maddox lässt ihre Romanfiguren die ganze Achterbahn an Gefühlen durchleben: leidenschaftlicher Sex, große Gefühle, Herzen überall und gemeines Chaos. Doch bis vor einem Jahr hatte die Autorin selbst keine Ahnung von Liebe – geschweige denn davon, eine echte, erwachsene Beziehung zu führen. Und dann kam Drew. Drew, der sie mit seinen sexy Augen in andere Sphären katapultiert. Der nicht nur ihr Liebhaber, sondern auch ihr bester Freund ist. Emmas Welt steht Kopf und geheuer ist ihr das ganz und gar nicht. Aber fühlt er wirklich genauso?Meine Meinung:Nachdem ich dieses Buch erhalten hatte, habe ich gesehen, dass  es ein Nachfolgeroman von writing her own Story ist. Aber man kann dieses Buch auch unabhängig davon lesen. Einziger Nachteil ist leider, das es sehr kurz ist.  Da macht es schon neugierig auf die Vorgeschichte von Emmerich und Drew. Hier sind die Beiden nun einnahm lang zusammen und sind mit den Höhen und Tiefen einer Beziehung konfrontiert. Emma ist ein toller Charakter. Dadurch das sie auch Autorin von Erotikromanen ist, trägt es einen großen Beitrag an den witzigen Dialogen, die im Laufe des Buchs vorkommen. Sie schaut sich tatsächlich Pornos zu Recherchezwecken an :) das Thema Sex kommt hier sowieso nicht zu kurz. So in etwa: Ich weiß das du an Sex denkst. Hör auf meine Gedanken zu lesen. :) Die Dialoge von Emma und Drew sind witzig, verrückt und meist unter der Gürtellinie. Trotzdem beschäftigt es sich mit den ernsten Dingen des Lebens und was es heisst die Liebe seines Lebens zu finden. Die Beziehung der Beiden ist verrückt und süß zugleich. Auch die Nebencharaktere in Form von Emmas und Drew besten Freunden zeigen viel Tiefgang. Wer schon den ersten Teil mochte,  wird auch dieses Buch lieben. Für alle anderen ist es eine unterhaltsame Beziehubgskomödie mit vielen ernsten Themen. Viel Spaß beim Lesen wünscht euch, Melek  

    Mehr
  • Du bist schlimmer als ein Flohzirkus. ;-)

    Emma und Drew – Writing our Story

    Nicolerubi

    19. April 2016 um 00:12

    Wow, super Fortsetzung,  ich liebe Emma und Drew!  Einfach fantastisch,  mit viel Humor, sinnlicher Erotik und etwas Drama , perfekt!  " Schoko-Wein-Diät, check. "  ;-)  "Junge Dame, wasch dir den Mund mit Seife aus! "  Ein purer Lesegenuß! Sehr empfehlenswert!  ❤❤❤

  • Eine kurzweilige, aber spaßige und aufregende Geschichte über Liebe und Freundschaft,

    Emma und Drew – Writing our Story

    Liss

    16. April 2016 um 15:34

    Eine kurzweilige, aber spaßige und aufregende Geschichte über Liebe und Freundschaft,Emma und Drew sind schon ein wirklich verrücktes Paar. Mit den beiden wurde es auf den knappen 130 Seiten wirklich nie langweilig. Leider habe ich, erst nachdem ich das Buch schon hatte, gemerkt, dass es ein zweiter Band der Emma Reihe ist, das macht aber rein gar nichts, da man sich auch so gut in das Buch hinein findet. Im ersten Band geht es lediglich um die Kennenlernphase von Emma und Drew. In diesem zweiten sind sie bereits zusammen und stellen sich neuen Problemen.Dass es in gewisser Hinsicht auch ein erotischer Roman ist mit einigen erotischen Szenen, wusste ich nicht, haben dem Buch aber auch das gewisse Etwas gegeben, da die beiden die Finger einfach nicht voneinander lassen können. Die Worte und Aufforderungen, die sie sich währenddessen gerne zuwerfen, haben mir auch immer mal wieder einen Lacher entlockt. Ansonsten ist es leichte Lektüre für luftig, sonnige Tage. Wenn man ein kurzes Buch für Zwischendrin braucht und sich einfach mal fallen lassen will, ist dieses hier wirklich empfehlenswert. Dass Emma dabei ebenfalls eine Autorin von erotischen Büchern ist, gestaltet alles noch ein bisschen lustiger.Aber nicht nur das erotische, sondern auch Freundschaft ist eine Thematik in diesem Buch. Es geht um Vertrauen, Verrat, Verzeihen. Es geht um dunkle Zeiten, durch die gegangen und die überwunden werden müssen. Und da liegt es an einem selbst, mit wem man sie beschreitet und wen man an seiner Seite haben will. Ich fand allerdings, dass vor allem diese schwere Zeit ziemlich schnell wieder vorbei war. Es gibt eine Situation, bei der denkt man sich, dass jetzt ein harter Brocken auf sie zukommt und viel unternommen werden muss. Und eigentlich erscheint sie auch fast aussichtslos. Und dann ist sie nach 20 Seiten auch schon vorbei und positiv überwunden. Das ging mir ein bisschen zu schnell und war leider zu oberflächlich.Fazit Emma & Drew: Writing Our Story ist eine mit knapp 130 Seiten kurzweilige, aber spaßige und aufregende Geschichte über Liebe, Erotik und Freundschaft. Es ist von allem etwas dabei, allerdings immer nur kurz angerissen. Vor allem geben aber die erotischen Szenen dem Buch eine besondere Note und haben Spaß gemacht zu lesen. 4/5 Punkte.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks