Annika Bühnemann Auf die Freundschaft!

(3)

Lovelybooks Bewertung

  • 2 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(1)
(0)
(1)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Auf die Freundschaft!“ von Annika Bühnemann

Herstellung durch BoD; Bestellung vorzugsweise bei Umbreit oder Libri

Durchschnittlicher Frauenroman voller Stereotypen.

— daydreamin

Das Buch 'Auf die Freundschaft' von Annika Bühnemann ist in unserem Verlag erschienen.

— BelleEpoque_Verlag

Stöbern in Romane

Kleine Stadt der großen Träume

Fantastisch!

DeMonSang

Und Marx stand still in Darwins Garten

Ein Buch, das still vor sich hin plätscherte. Nette Lektüre für zwischendurch, aber irgendwie hatte ich mir mehr Substanz erhofft.

Lakritzschnecke

Claude allein zu Haus

weihnachtlich und Tiergeschichte... was will man mehr?

Twin_Kati

Der Junge auf dem Berg

Ergreifender und erschütternder Roman über den Untergang eines jungen Menschen im Nationalsozialismus

Lilli33

In einem anderen Licht

Ein leises Buch, das gelesen werden sollte...

Svanvithe

Die Schlange von Essex

Sehr zäh und mir nicht immer verständlich ... Aber trotzdem wollte ich unbedingt wissen, wie es ausgeht.

hasirasi2

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Auf die Freundschaft!

    Auf die Freundschaft!

    daydreamin

    23. April 2016 um 21:26

    Geschrieben im August 2013:In dem Buch geht es um Claudia, die mit ihrem Ehemann Ken und Sohn Mike in den USA lebt. Nachdem sie Ken mit seiner Sekretärin erwischt, gibt es für sie nur eine Option: Weg von ihm und zurück nach Deutschland. Hier wird sie schon von ihren drei Freundinnen Maria, Hannah und Karin erwartet, die wir von nun an begleiten. Es geht um Liebesprobleme, die pubertierenden Kinder und den Job. Alles in allem also ein klassisches Frauenbuch vom Inhalt her.Leider empfand ich das Buch auch als relativ durchschnittlich und wenig spannend. Die Charakter sind allesamt ziemlich langweilig und nichts neues. Die Frauen entsprechen zum Großteil dem Klischee. Wir haben einmal Claudia, die sich in Deutschland ein neues Leben aufbaut und dann auch relativ erfolgreich auf eigenen Beinen steht. Bei ihren Freundinnen ist sowohl die unbeständige von-Bett-zu-Bett-Hüpferin als auch die liebevolle Mutter vertreten. Dazu werden die vier Frauen insgesamt als sehr laut beschrieben und erregen immer Aufsehen, egal wohin sie gehen. Mir waren die Charakter eigentlich eher weniger sympathisch, dafür kam die Freundschaft zwischen ihnen gut rüber. Für mich wäre so eine Frauenrunde wie im Buch eher nichts, aber ich kann mir durchaus vorstellen, dass die Charakter untereinander gut miteinander klarkommen und auch das gegenseitige Anvertrauen von Geheimnissen und Gefühlen war authentisch beschrieben.Was im gesamten Buch geschieht, ist auch ziemlich typisch. Es war jetzt nicht unbedingt langweilig, aber auch nicht besonders spannend; einfach was Nettes für zwischendurch. Ab und zu gab es für mich ein paar Unstimmigkeiten, z.B. dass Claudia sofort Jobs findet, obwohl sie keinerlei Berufserfahrung vorweisen kann. Auch die ständigen Wellness-Wochenenden der Freundinnen waren für mich überflüssig. Wer hat denn ständig dazu das Geld, noch dazu wenn eine von ihnen 4 Kinder zu ernähren hat? Das einzige, was mich eher negativ überrascht hat, war das Ende. Hier üben die Damen nämlich Rache an den Herren, was meiner Meinung nach nicht hätte sein müssen. Die Charakter verhalten sich hier nämlich nicht wie gestandene Ü40-Frauen sondern wie Teenager. Das war definitiv unreif und übertrieben und hat mir die Frauen wieder ein Stück unsympathischer gemacht.Der Schreibstil war angenehm und im Großen und Ganzen war das Buch recht flüssig zu lesen. An der ein oder anderen Stelle wechselten mir die Szenen allerdings zu rasant. Während ein Ereignis gut beschrieben wurde und man gerade richtig drin war, gab es dann einen Cut und das nächste Ereignis folgte. Mir kam es ab und zu so vor, als würden einfach diverse Szenen aneinander gereiht, wobei die Übergänge nicht wirklich flüssig waren. Teilweise gab es gar keinen Übergang oder einfach nur einen Satz. Auch kamen bei mir keine richtigen Emotionen auf. Das kann jetzt aber auch an mangelnder Sympathie für die Frauen von meiner Seite aus liegen. Fazit Insgesamt hat das Buch leider nur einen durchschnittlichen Eindruck bei mir hinterlassen und auch die Handlung hat mich nicht gekriegt. Die Charakter entsprachen total dem stereotypischen Frauenbild, verhielten sich unreif und verkörperten damit genau das, was ich eigentlich nicht leiden kann. Obwohl der Schreibstil gut war, kamen bei mir keine Emotionen auf. Es gab hier zwar definitiv Potential fürs Mitfühlen, allerdings hat mir der Tiefgang gefehlt.Ich würde das Buch eher denjenigen empfehlen, die auf genau solche Frauenbücher aus sind. Es ist ein unterhaltsames Buch, stellenweise witzig und als nette Lektüre für zwischendurch geeignet. Ich persönlich lese zwar auch ab und zu solch typische Frauenliteratur, allerdings war mir Auf die Freundschaft! weder amüsant noch emotional genug um mehr als 2 Sterne zu geben.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks