Annika Bühnemann , Sarah Saxx Hoffnung - Vertrauen - Vergebung: Drei Geschichten über die Liebe

(18)

Lovelybooks Bewertung

  • 15 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 1 Leser
  • 15 Rezensionen
(13)
(3)
(2)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Hoffnung - Vertrauen - Vergebung: Drei Geschichten über die Liebe“ von Annika Bühnemann

Drei Geschichten über die Liebe Nur für kurze Zeit zum Einführungspreis von 99 Cent - danach 2,99 EUR! Eine kostenlose XXL-Leseprobe aller drei Kurzromane ist hier zu finden: http://www.amazon.de/dp/B00P7R9HZ0 Was ist Liebe, wenn die Hoffnung fehlt? Kann man lieben, ohne zu vertrauen? Wie wichtig ist es, auch vergeben zu können? Die Autorinnen Sarah Saxx, Annika Bühnemann und Frieda Lamberti erzählen in drei packenden Kurzromanen über die Besonderheiten, die die Liebe in ihren Facetten ausmacht. Kurzroman "Hoffnung" (Sarah Saxx) Langsam, aber sicher begräbt Sophie ihre Hoffnung auf eine gemein­­same Zukunft mit ihrem Freund Fabian. Seit er sich selbstständig gemacht hat, stellt er die Arbeit über alles – auch über Sophie. Als sie dann auch noch hinter sein großes Geheimnis kommt, steht Sophie vor einer folgenschweren Entscheidung. Und das alles kurz vor Weihnachten. Kurzroman "Vertrauen" (Annika Bühnemann) Von “Frohen Weihnachten” ist Carolin weit entfernt. Nicht nur, dass sie bis zum Hals in Schulden steckt – sie verliebt sich zudem in Raphael, den charmanten Assistenten ihres Auftraggebers, obwohl sie den Männern abgeschworen hat. Doch Raphael verschweigt ihr etwas, das Caros Vertrauen zu erschüttern droht. Kurzroman "Vergebung" (Frieda Lamberti) Von außen betrachtet führt Patrizia ein beneidenswertes Leben. An der Seite des politisch ambitionierten Nikolas ist ihr der Aufstieg in die Hamburger Gesellschaft gelungen. Als sie kurz vor Weihnachten von ihrer Vergangenheit eingeholt wird, fallen die Masken und die Wahrheit tritt ans Licht. (Quelle:'E-Buch Text/04.11.2014')

Originelle Idee, Facetten der Liebe unter den Aspekten Hoffnung, Vertrauen, Vergebnung, aber aus unterschiedlichen Perspektiven zu erzählen.

— dietrich_pukas

3 Frauen schreiben unterschiedliche Geschichten, die ein Thema gemeinsam haben: Weihnachten.

— Griinsekatze

drei wunderschöne Geschichten fürs Herz

— Binchen84

3 tolle Geschichten! Jedoch gab es an jeder irgendetwas, was mich ein bisschen gestörthat, vor allem in der dritten.

— SophiasBookplanet

Gefühlvoll und einfühlsam. Einfach nur schön!

— raven1711
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Eine lesenswerte Trilogie von Liebesromanen

    Hoffnung - Vertrauen - Vergebung: Drei Geschichten über die Liebe

    dietrich_pukas

    07. June 2015 um 21:41

    Sarah Saxx/Annika Bühnemann/Frieda Lamberti Hoffnung – Vertrauen – Vergebung Drei Geschichten über die Liebe (2. Aufl. Fulda 2014) Rezension von Dietrich Pukas (06.05.2015) Schöne Idee: Eine Trilogie von Kurzromanen zu präsentieren, um die Facetten der Liebe unter den Aspekten von Hoffnung, Vertrauen, Vergebung auf faszinierende Weise zu beleuchten. Dabei stellen Hoffnung, Vertrauen, Vergebung jeweils Elemente dar, die alle drei Geschichten grundlegend prägen und als Gemeinsamkeit aufweisen, dass sie in der gefühlsträchtigen Weihnachts- bzw. Vorweihnachtszeit spielen. Zu eigen ist allen noch eine lockere, realistische Alltagssprache, die sozusagen an markanten Stellen „kein Blatt vor den Mund nimmt“ und die Leser/-innen direkt anspricht, jedoch dennoch die entscheidenden Momente der Liebe, jene Kulminationspunkte von Hoffnung, Vertrauen, Vergebung  in  glühende, strahlende, ergreifende, gefühlvolle Metaphern hüllt.  Aber die Geschichten sind jeweils in unterschiedlichen Erzählstilen gestaltet und haben ihre thematischen Schwerpunkte bei verschiedenen Problemen und Konflikten aus dem Lebensalltag, die spannend erzählt und auf die Spitze getrieben sowie zu ihrem je eigenen Happy End geführt werden.   In dem mit „Hoffnung“ überschriebenen Roman von Sarah Saxx kämpft als Protagonistin Sophie um eine gemeinsame Zukunft mit ihrem Lebensgefährten Fabian. Ihre auf dieses Ziel gerichtete Hoffnung und Erwartung werden auf eine harte Probe gestellt. Denn ihre Liebe und Partnerbeziehung geraten in die Tretmühle der modernen Arbeits- und Wirtschaftswelt und drohen zermalmt zu werden, als sich Fabian selbstständig macht und sich über alle Maßen in seine Arbeit hinein steigert, sodass er dabei auch Sophie allzu oft vergisst und unglücklich macht. Zwischen Selbstbehauptung und Selbstaufgabe, Stress und Existenznot gerät er in eine überwältigende Abwärtsspirale, während Sophies Zuversicht und Vertrauen immer mehr schwinden. Wie können sie da noch die unheilvolle Entwicklung zum Punkt ohne Umkehr stoppen und zum Marsch ins gemeinsame Glück umlenken?   Annika Bühnemann erzählt in „Vertrauen“ die klassische Geschichte vom armen Mädchen und dem reichen Märchenprinzen erfrischend locker sowie gekonnt in unsere moderne Zeit versetzt. Nach dem bewährten Motto „Gegensätze ziehen sich an“ verstricken sich in eine prickelnde und leidenschaftliche Liebesbeziehung: die bis über den Hals verschuldete Malermeisterin Carolin und der verkappte Millionär Raphael als Mitinhaber eines Imperiums floriender Sprachschulen. Damit daraus etwas Tragendes für eine gemeinsame Zukunft werden kann, sitzen der unglücklich verheiratete Raphael und die von Männern tief enttäuschte Carolin zwar beide in einem kurzzeitig wärmenden Bassin, jedoch ebenfalls in einem Pool, angefüllt mit zwischenmenschlichen Negativerfahrungen . Und über ihrem Annäherungsgeschehen und Zusammenfinden schwebt die ganze Zeit das Damoklesschwert der Problematik, die alles zunichte machen kann: durch Verschweigen der wahren Identität und Lebensumstände zwar eine Nivellierung der trennenden Statusunterschiede vorzutäuschen und eine Chance des Kennenlernens zu erringen, sich aber gleichzeitig der Gefahr des Vertrauensbruches und tiefster Enttäuschung auszusetzen.   Frieda Lambertis Kurzroman „Vergebnung“ konfrontiert uns mit zwei Menschen, die indes verheiratet sind, sich allerdings zum wahren, unverfälschten Leben zusammen raufen müssen. Patrizia ist an der Seite des politisch  ambitionierten Nikolas der Aufstieg in die Hamburger Gesellschaft gelungen und führt nach außen hin ein beneidenswertes Leben. Doch von der Innenansicht betrachtet, handelt es sich um ein hohles, bedrückendes Dasein – überschattet von der Tragik, keine eigenen Kinder mehr zu bekommen, und kompensiert durch soziales Engagement für repräsentative Zwecke. Patrizia leidet darunter, dass der stressige Politikbetrieb Nikolas gefühlsmäßig von ihr entfremdet, er zu wenig  Verständnis für ihr im Grunde sinnentleertes Dasein aufbringt. Sie gaukelt ihm Zufriedenheit und Dankbarkeit vor, bis sie – damatisch zugespitzt auf das Weihnachtsfest – in Gestalt ihrer Schwester Josefine und deren kleiner Tochter Ida von ihrer unbewältigten Vergangenheit eingeholt wird. Die unmittelbaren Ereignisse erschüttern verfestigte Vorurteile, Heucheleien, Fehleinschätzungen; kann dadurch der Weg für die erlösende Vergebung und in ein unverkrampftes Leben frei werden?   So bieten uns – Frauen gleichsam wie Männern – die erfahrenen Autorinnen kurzweilige, spannende Unterhaltung jenseits von Krimis mit Mord und Totschlag. Und die anschaulich und mehrdimensional dargestellten Figuren und Personen mit ihren vielschichtigen Sorgen und Nöten sowie in diffizilen Situationen voller Lebensfreude und Glück mögen uns vergnüglich zur Reflexion unseres eigenen Verhaltens animieren. (vgl. www.annikabuehnemann.com; www.sarahsaxx.com; friedalamberti.wix.com/friedalamberti)   

    Mehr
  • Eine tolle Unterhaltung für die Vorweihnachtszeit.

    Hoffnung - Vertrauen - Vergebung: Drei Geschichten über die Liebe

    SophiasBookplanet

    12. April 2015 um 13:36

    Hoffnung: In der ersten Geschichte, die von Sarah Saxx verfasst wurde, ging um Sophie und Fabian. Die beiden sind bereits eine ganze Weile ein Paar. Das hat mich positiv von Sarah überrascht, da bisher alle Romane, die ich von ihr gelesen habe, von Männlein und Weiblein handeln, die sich frisch verlieben (oder nach sehr langer Zeit wieder verlieben). Jedoch glaube ich, dass sie mit dem Schreiben gerade an diese "Partnerschaftsache" (keine Ahnung wie ich das jetzt nennen soll) "gewöhnt ist". Der dritte Teil ihrer "Auf Umwegen" - Trilogie handelt, soweit ich weiß, auch von einem Paar (Marco und Lena), das eine Beziehungskrise hat. Fabian, Sophies Freund, wirkte am Anfang wie so ein richtiger Arsch. Ich konnte ihn irgendwie fast die ganze Geschichte über nicht leiden, was einerseits sehr unterhaltsam, andererseits mich aber auch etwas genervt hat. Sophie hab ich in ihrer Eifersucht und Gereiztheit total verstanden. Obwohl sie manchmal ziemlich aufbrausend wirkte, hätte ich an ihrer Stelle nicht anders gehandelt. Die Beziehung der beiden war es meiner Meinung nach jedoch nicht wirklich wert, um sie zu kämpfen. Es gab für mich keinen wirklichen Moment, indem ich mir selbst gesagt habe: Bitte, bitte, bitte, bleibt zusammen! Das fand ich irgendwie traurig. Das Ende war dann doch recht schön gestaltet, hat jedoch nicht ganz gereicht, um mich vollständig zu überzeugen. Vertrauen: Die zweite der drei Geschichten war für mich die Amüsanteste. Carolin war richtig schlagfertig und für eine Frau sehr stark (innerlich). Sie hat es bestimmt nie leicht gehabt, dadurch dass ihre Mutter krank und ihr Vater spielsüchtig ist. Und doch kommt sie irgendwie durchs Leben, auch wenn das alles nur sehr schwierig ist. Sie muss sich alles selber erarbeiten und bekommt nichts geschenkt. Jedoch hat sie meiner Meinung nach auch eine sehr unhöfliche Seite, die sie gleich am Anfang gegenüber Raphael zeigt. Raphael hingegen war ein totaler Gentleman und eigentlich einfach zu schön um wahrzusein. Er schien von Anfang an total in sie verliebt zu sein, obwohl sie ihm gar kein Grund dazu gegeben hat. Ich hatte wirklich mit einer ruhigen Liebesgeschichte gerechnet, wobei es mir dann aber ein bisschen zu schnell ging. Es folgt auch zum Ende der Geschichte noch eine sehr schockierende Wendung. Das Ende fand ich dann jedoch etwas zu unrealistisch. Raphael handelt sehr unvernünftig und so, wie es wohl kein anderer Mann tun würde. Vergebung: In der letzten der drei Geschichten ging es erneut um ein Paar, jedoch hatten diese nicht so wirklich eine Beziehungkrise. Patrizia ist nicht so richtig zufrieden mit ihrem Leben, jedoch beschwert sie sich auch nicht wirklich darüber. Eine größere Thematik spielt in dieser Geschichte Patrizias Familie, denke ich. Patrizia ist die Frau eines Stadtrats in Hamburg. Sie muss nicht arbeiten gehen, oder besser gesagt, sie darf es nicht, obwohl sie das gerne mal wieder machen würde. Sie liebt ihren Mann und trotzdem war das Erste, was sie jemals zu ihm gesagt hat, eine Lüge. Sie erzählte ihm nämlich, dass sie 32 statt 37 sei. Den Grund dafür durfte ich leider nicht erfahren. Am Anfang dieser Geschichte hatte ich wirklich das Gefühl, sie könnte die beste in dieser Anthologie sein. Leider wurde es zum Ende hin sehr durcheinander und hektisch, sodass die sehr schöne Idee irgendwie dann nicht mehr so schön rüberkam. Fazit: Drei Liebesgeschichten mit völlig veschiedenen Handlungen und auch völlig verschiedenen Charakteren. Jedoch wurden sie meistens zum Ende hin etwas schwächer. Insgesamt hat mir die zweite Geschichte von Annika Bühnemann am besten gefallen, obwohl sie wirklich zu schön war, um wahr zu sein, sodass es teilweise schon sehr unrealistisch wirkt. Trotzdem eine tolle Unterhaltung für die Vorweihnachtszeit.

    Mehr
  • Positiv überrascht :)

    Hoffnung - Vertrauen - Vergebung: Drei Geschichten über die Liebe

    Peanuts1973

    25. January 2015 um 18:34

    Ich bin normalerweise kein Freund von Kurzgeschichten, da ich immer dachte, dass irgendwas auf der Strecke bleibt, aber da ich die Bücher von Sarah Saxx liebe, gehörte auch dieses Buch für mich zum Must-Read. Was soll ich sagen? Ich muß meine bisherige Meinung wohl überdenken. Bei diesem Buch handelt es sich um 3 Kurzgeschichten, die um die Weihnachtszeit handeln, und von 3 unterschiedlichen Autoren geschrieben wurden. Obwohl die Geschichten völlig unterschiedlich sind, haben sie einen sehr angenehmen, fesselnden Schreibstil gemeinsam. Sowohl die Handlungen als auch die einzelnen Charaktere sind allesamt sehr ansehnlich dargestellt. Insgesamt handelt es sich um ein sehr unterhaltsames Buch für zwischendurch, welches auf jeden Fall lesenswert ist. Von den Autorinnen Annika Bühnemann und Frieda Lamberti war es das erste, was ich je gelesen habe, aber mit Sicherheit nicht das Letzte. 

    Mehr
  • "Hoffnung - Vertrauen - Vergebung." von Sarah Saxx, Annika Bühnemann und Frieda Lamberti

    Hoffnung - Vertrauen - Vergebung: Drei Geschichten über die Liebe

    Griinsekatze

    18. January 2015 um 12:27

    Anthologien zu bewerten finde ich immer gar nicht so einfach, denn eine Kurzgeschichte ist nun mal eine Kurzgeschichte und da ist es schwieriger richtig tiefe in die Charaktere zu bekommen. Die Geschichten sind eben kürzer gehalten. Sarah Saxx, Annika Bühnemann und Frieda Lamberti haben eine weihnachtliche Anthologie fürs Herz herausgebracht und die ist wirklich für einen Abend vor dem Kamin geeignet. In HOFFNUNG geht es um Sophie, die sich allein gelassen fühlt. Sie möchte wieder mehr Zeit mit ihrem Freund verbringen, doch der vergräbt sich nur in der Arbeit. Sophie fand ich vom Charakter her sehr schön aufgebaut. Sie hat die Hoffnung nicht aufgegeben und Fabian immer wieder Chancen gegeben. Ihr Zwiespalt kam wirklich sehr schön rüber und ich konnte beim Lesen ihre Gedanken zum Großteil nachvollziehen. Fabians Blindheit hat mich ein wenig gestört aber ohne diese wäre die Geschichte gar nicht zustande gekommen. Wie kann man nur so blind sein. *kopfschüttel* Wie ich es von Sarah Saxx gewohnt bin war der Schreibstil wieder sehr gefühlvoll und schön zu lesen. Es kommt auch ein bisschen die Weihnachtsstimmung auf. Ein Mann, ein Job, ein Geheimnis und dazwischen Sophie, die auch ihre Aufmerksamkeit möchte ... sehr schöne Geschichte. In VERTRAUEN lernt man Caro und Raphael kennen, die unterschiedlich aber sehr süß zusammen sind. Caro ist eine bisschen verzweifelte Frau, was das Berufliche angeht. Man fühlt mit ihr, weil man weiß, wie sehr einem die Sorge um das Geld belasten kann. Sie ist aber ansonsten eine toughe und liebenswerte Frau, die mit Raphael einen Glücksgriff hat. Raphael ist zuckersüß! Sein Geheimnis war mir zwar ziemlich schnell klar aber die ganzen Andeutungen, die Caro nur nicht sah waren sehr schön gemacht. Was mir sehr gut gefallen hat und Raphael einfach noch sympathischer gemacht hat war, wie er sich um Caro gekümmert hat. Einzig das Ende hat mich nicht so befriedigt. Es war so schnell und abrupt und ... auch ein wenig übertrieben. Schade ansonsten hatte ich nichts auszusetzen. Der Schreibstil war auch schön und sehr angenehm zu lesen. VERGEBUNG ist die einzige Geschichte, die mich leider nicht wirklich überzeugen konnte. Der Schreibstil ist auch sehr schön zu lesen aber der Inhalt war für mich einfach nicht so interessant. Die Charaktere sind mir etwas zu oberflächlich gewesen und ich hatte das Gefühl, das vieles nur angeschnitten wurde. Bei Patty haben mir einfach die Gefühle gefehlt und Niko war in der Vergangenheit zwar sehr süß aber im Grunde der Geschichte konnte ich seine Art nicht ausstehen. Einzig Ida war ein kleiner Lichtblick. Die Weihnachtsstimmung kam hier sehr schön zur Geltung, ehe das Chaos losbricht und einfach alles in einem Schlagabtausch endete, dem man schwer folgen konnte und puff war da die Auflösung und Patty und Niko waren glücklich.  Fazit 3 Frauen schreiben unterschiedliche Geschichten, die ein Thema gemeinsam haben:Weihnachten. Alles spielt in der Weihnachtszeit und somit wird es zu einem fabelhaften Buch vor dem Wohnzimmerkamin. Bei den drei Geschichten kommt jeder auf seine Kosten. Es ist perfekt für die Vorweihnachtszeit.

    Mehr
  • Drei wunderbare Liebesromane, nicht nur in der Weihnachtszeit

    Hoffnung - Vertrauen - Vergebung: Drei Geschichten über die Liebe

    Nady

    16. January 2015 um 18:04

    Klappentext: "Hoffnung" (Sarah Saxx)  Langsam, aber sicher begräbt Sophie ihre Hoffnung auf eine gemein­­same Zukunft mit ihrem Freund Fabian. Seit er sich selbstständig gemacht hat, stellt er die Arbeit über alles – auch über Sophie. Als sie dann auch noch hinter sein großes Geheimnis kommt, steht Sophie vor einer folgenschweren Entscheidung. Und das alles kurz vor Weihnachten.  "Vertrauen" (Annika Bühnemann)  Von “Frohen Weihnachten” ist Carolin weit entfernt. Nicht nur, dass sie bis zum Hals in Schulden steckt – sie verliebt sich zudem in Raphael, den charmanten Assistenten ihres Auftraggebers, obwohl sie den Männern abgeschworen hat. Doch Raphael verschweigt ihr etwas, das Caros Vertrauen zu erschüttern droht. "Vergebung" (Frieda Lamberti)  Von außen betrachtet führt Patrizia ein beneidenswertes Leben. An der Seite des politisch ambitionierten Nikolas ist ihr der Aufstieg in die Hamburger Gesellschaft gelungen. Als sie kurz vor Weihnachten von ihrer Vergangenheit eingeholt wird, fallen die Masken und die Wahrheit tritt ans Licht. Meine Meinung: Schreibstil: Der Schreibstil aller drei Schriftstellerinnen hat mir sehr gut gefallen. Die Storys waren wunderbar flüssig zu lesen und jede einzelne hat mich in ihren Bann gezogen. Mein Fazit: Von der Schriftstellerin Sarah Saxx habe ich ja schon einige Bücher gelesen und diese haben mir alle unheimlich gut gefallen. In diesem Gemeinschaftsbuch lernte ich nun noch Annika Bühnemann und Frieda Lamberti kennen. Man findet in diesem Buch drei wunderbare Liebesgeschichten, die hervorragend in die Weihnachtszeit passen. Jede einzelne hat ihren ganz besonderen Charme und es hat mir wirklich Spaß gemacht, in die Geschichten einzutauchen. Die drei Geschichten sind voller emotionale Gefühle, Dramen und Hintergründe. Ich habe das E-Book innerhalb zwei Tage gelesen, weil ich es wirklich nicht mehr aus der Hand legen wollte. Alle drei Romane zeigen, was wirklich wichtig im Leben ist. Die Liebe! Sterne: 5 von 5

    Mehr
  • drei wunderschöne Geschichten fürs Herz

    Hoffnung - Vertrauen - Vergebung: Drei Geschichten über die Liebe

    Binchen84

    09. January 2015 um 11:30

    Inhalt: "Hoffnung" (Sarah Saxx) Langsam, aber sicher begräbt Sophie ihre Hoffnung auf eine gemein­­same Zukunft mit ihrem Freund Fabian. Seit er sich selbstständig gemacht hat, stellt er die Arbeit über alles – auch über Sophie. Als sie dann auch noch hinter sein großes Geheimnis kommt, steht Sophie vor einer folgenschweren Entscheidung. Und das alles kurz vor Weihnachten.  "Vertrauen" (Annika Bühnemann) Von “Frohen Weihnachten” ist Carolin weit entfernt. Nicht nur, dass sie bis zum Hals in Schulden steckt – sie verliebt sich zudem in Raphael, den charmanten Assistenten ihres Auftraggebers, obwohl sie den Männern abgeschworen hat. Doch Raphael verschweigt ihr etwas, das Caros Vertrauen zu erschüttern droht.  "Vergebung" (Frieda Lamberti)  Von außen betrachtet führt Patrizia ein beneidenswertes Leben. An der Seite des politisch ambitionierten Nikolas ist ihr der Aufstieg in die Hamburger Gesellschaft gelungen. Als sie kurz vor Weihnachten von ihrer Vergangenheit eingeholt wird, fallen die Masken und die Wahrheit tritt ans Licht. Über die Autorinnen: Sarah Saxx: Die Autorin lebt mit ihrem Mann und ihren beiden Töchtern in Oberösterreich in einem kleinen, idyllischen Kurort.  Ihre Vorliebe für romantische Romane und der Wunsch nach noch mehr Geschichten, die das Herz berühren, waren schließlich der Auslöser, ihre eigenen Ideen und Gedanken niederzuschreiben. Annika Bühnemann: Einen Kaffee, einen Stift und ein Notizbuch - mehr braucht Annika Bühnemann (Jahrgang 1987) nicht, um glücklich zu sein. Da ein Notizbuch allein aber nicht die Miete bezahlt, hat die Lebensoptimistin zunächst Business Administration studiert und einen "ordentlichen" Beruf ergriffen, bevor sie zum Schreiben kam. Mit ihren lustigen Liebesgeschichten will sie anderen Frauen Mut machen, Träume umzusetzen und für das eigene Glück zu kämpfen. Frieda Lamberti: Frieda Lamberti ist das Pseudonym der Autorin. Die gebürtige Hamburgerin ist Langzeitehefrau, Mutter, Oma von vier Enkelkindern und lebt mit ihrem Mann und ihrem Hund Kurt in der Lüneburger Heide. Sie zählt sich zu den spätberufenen Schreiberinnen. Erst im Alter von 50 Jahren veröffentlichte sie ihren Debütroman Ausgeflittert. Frieda liebt Familiengeschichten, in denen auch Frauen jenseits der magischen Vierzig vorkommen. Es folgten binnen kurzer Zeit zahlreiche Kurz- und Fortsetzungsromane, die unter dem Serientitel HAMBURGER DEERNS erschienen sind. Meine Meinung: Diese drei wunderbaren Geschichten berühren das Herz und stimmen auf Weihnachten ein. Die Geschichten spielen in der Vorweihnachtszeit und findet ihren Abschluss an Heilig Abend. Jeder Autorin ist es sehr gut gelungen, verschiedenste Emotionen mit einer tollen Geschichte zu mixen und die weihnachtliche Stimmung auf den Leser zu übertragen. Es steckt meiner Meinung nach noch viel Potenzial in den Erzählungen.  Bei den Geschichten merkt man die unterschiedlichen Schreibstile der Autorinnen kennen und sie lassen sich flüssig und schnell lesen. Hoffnung: Sarah Saxx hat eine tolle Geschichte geschrieben über die Hoffnung der Liebe. Sie hat einen tollen flüssigen und schönen Schreibstil und man verliert sich schnell in der Handlung. Es war meine erste Geschichte von ihr, aber es werden definitiv noch weitere folgen. Sophies Gefühle und Verhalten ist gut nachzuvollziehen und macht sie sympathisch. Die Charaktere sind liebevoll und authentisch. Viele Emotionen treffen hier auf den Leser und lassen ihn noch tiefer in die Geschichte tauchen. Vertrauen: Dies war die erste Geschichte von Annika Bühnemann. Ihr Schreibstil gefällt mir sehr gut und auch sie bringt viele Emotionen mit ein.  Die Charaktere Caro und Raphael sind authentisch und sympathisch und wachsen dem Leser schnell ans Herz.  Das eine oder andere ist vorhersehbar, aber das Interessante ist, wie es dann dazu kommt. Die Beziehung finde ich gut und sie entwickelt sich auch in einem angemessenen Tempo weiter. Eine wunderbare Geschichte die noch viel Potenzial hat. Vergebung: Von Frieda Lamberti habe ich schon ein paar Bücher gelesen und dieses musste somit auch sein. Ihr Schreibstil hat sich weiterentwickelt und man fiebert mit den Protagonisten mit. Diese sind mit viel Liebe erschaffen und die Handlung reißt einem mit. Ich konnte den Reader erst wieder weg legen, als ich die Geschichte "verschlungen" hatte. Sie schafft es sehr gut, den Leser immer wieder mit neuen Überraschungen während der Geschichte zu verwöhnen. Hier steckt auf jeden Fall noch viel Potenzial drin.  Fazit: Drei wunderschöne Geschichten von drei tollen Autorinnen die hervorragend in die Vorweihnachtszeit passen und den Leser auf eine schöne Reise mitnehmen.  www.binchensbuecher.blogspot.de

    Mehr
  • Drei tolle Geschichten von drei tollen Autorinnen

    Hoffnung - Vertrauen - Vergebung: Drei Geschichten über die Liebe

    Assi

    12. December 2014 um 22:14

    Ich habe diese Buch im Rahmen einer Leserunde der drei Autorinnen gelesen und bin total begeistert. Hoffnung von Sarah Saxx: Sophie und Fabian führen eine Beziehung wie sie sicher heute zu Tage öfter vorkommt. Durch die viele Arbeit, die man machen muss um über die Runden zu kommen, bleibt öfter mal die Beziehung auf der Strecke. Haben Sophie und Fabian eine Chance auf eine gemeinsame Zukunft? Die Geschichte hat mir sehr gut gefallen. Sarah, ich liebe ja deine Geschichten und diese ist so schön passend für die Adventszeit. Das Ende war genauso wie ich es mir gewünscht habe!!!! Vertrauen von Annika Bühnemann: Carolin ist bis über beide Ohren verschuldet und verliebt sich auch noch in Raphael, den Hausmeister ihres Arbeitgebers. Dabei wollte sie nie wieder Arbeit und Privatleben vermischen. Raphael verschweigt ihr etwas, was ihr Vertrauen erschüttert. Auch diese Geschichte ist einfach nur traumhaft. Sie hat mir so gut gefallen und ich hätte gerne noch viel mehr von den beiden gelesen. Vielen Dank für diese schöne Geschichte Annika! Vergebung von Frieda Lamberti: Patrizia lebt das Leben an der Seite des politisch ambitionierten Nikolas. Nach außen schillernd und sorgenfrei ist es aber nicht wirklich so. An Heilig Abend kommen Wahrheiten ans Licht, die das Leben aller Beteiligten schlagartig ändert. Frieda, deine Geschichte hat mir sehr gut gefallen. Ich war sehr überrascht über die Wendung, die sie am Schluss nimmt und ich würde mich auch sehr über eine Fortsetzung freuen. Es gibt noch so viel, was ich gerne erfahren würde. Vielen Dank für diese sehr schöne Geschichte!!!

    Mehr
  • Wunderschöne Geschichten vom Dreamteam

    Hoffnung - Vertrauen - Vergebung: Drei Geschichten über die Liebe

    zauberblume

    23. November 2014 um 23:15

    Hoffnung – Vertrauen – Liebe! Drei wundervolle Geschichten rund ums Weihnachtsfest. Eine gelungene Gemeinschaftsproduktion dreier herausragender Autorinnen. Hoffnung von Sarah Saxx: Sophie liebt ihren Fabian über alles. Doch seit einiger Zeit hat sich Fabian verändert. Er hat sich als Immobilienmakler selbständig gemacht und hat kaum mehr Zeit für Sophie. Die Arbeit ist im am wichtigsten. Doch eines Tages kommt Sophie hinter sein großes Geheimnis. Sie steht vor einer folgenschweren Entscheidung. Und das alles kurz vor Weihnachten. Eine traumhafte Geschichte, die mich berührt hat. Wunderbare Protagonisten. Mit Sophie konnte ich mitfühlen, wie reagiert man, wenn man das Vertrauen verliert, und das bei jemanden den man über alles liebt. Gibt es da noch eine Hoffnung? Doch es ist Weihnachten und geschehen da nicht auch Wunder? Auch die zweite Geschichte von Annika Bühnemann „Vertrauen“ verzaubert mich. Die Protagonisten sind in diesem Weihnachtsmärchen Carolin und Raphael. Carolin steht nicht gerade auf der Sonnenseite des Lebens. Ihr Handwerksbetrieb geht so einigermaßen, sie hat jedoch Schulden. Wie soll sie sich da auf Weihnachten freuen! Außerdem ist ihre Mutter schwer krank. Dann bekommt sie einen Auftrag in einer Millionärsvilla. Von dem charmanten Assistenten des Millionärs Raphael fühlt sie sich wie verzaubert. Aber eigentlich hat Carolin den Männern abgeschworen. Und außerdem verschweigt ihr Raphael noch etwas, das Caros Vertrauen zu erschüttern droht. Und wäre da nicht Weihnachten – ein Fest der Liebe! Die Protagonisten sind herrlich beschrieben. Caro kann ich mir so lebhaft vorstellen, dann Raphael und die Spannung zwischen den beiden. Dann die Enttäuschung und endlich Weihnachten. Und wieder einmals passiert ein Wunder! Aller guten Dinge sind drei! Und das stimmt in diesem Fall 100%ig. Jetzt dürfen wir „Vergebung“ von Frieda Lamberti genießen. Die Protagonistin Patrizia führt von außen ein supertolles Leben. Villa in der besten Lage, Hausangestellte und einen Lebensgefährten, mit großen politischen Ambitionen. Mit Nikolas ist ihr der Aufstieg in die Hamburger Gesellschaft gelungen. Doch vor Weihnachten holt Patrizia die Vergangenheit ein. Die Masken fallen und die Wahrheit tritt ans Licht. Eine berührende Geschichte. Die Begegnung der beiden Schwestern nach so langer Zeit. Die vorsichtige Annährung. Die Vergebung. Prächtig amüsiert habe ich mich über das Weihnachtsfest, endlich zeigen alle Beteiligten ihr wahres Gesicht. Gefreut habe ich mich auch über die Reaktion von Nikolas. Wieder einmal werden Wunder wahr. Ein herausragendes Gemeinschaftwerk, das mich restlos begeistert hat. Jede einzelne Geschichte spricht für sich und zusammen ist es ein Traumbuch. Gratuliere dem Dreamteam. Gerne vergebe ich 5 Sterne. Selbstständlich kann ich das Buch nur bestens weiterempfehlen.

    Mehr
  • kurzweilige romantische Spannung

    Hoffnung - Vertrauen - Vergebung: Drei Geschichten über die Liebe

    robberta

    20. November 2014 um 14:34

    Hoffnung, Vertrauen, Vergebung – Drei Geschichten über die Liebe  ist der Titel, unter dem dich je ein Kurzroman von Annika Bühnemann, Frieda Lamberti und mir erwartet. Zum Inhalt: Hoffnung – Vetrauen – Vergebung Was ist Liebe ... wenn die Hoffnung fehlt?  Kann man lieben, ohne zu vertrauen?  Wie wichtig ist es, auch vergeben zu können?  Die Autorinnen Sarah Saxx, Annika Bühnemann und Frieda Lamberti erzählen in drei packenden Kurzromanen über die Besonderheiten, die die Liebe in ihren Facetten ausmacht. Erscheinungstermin: Anfang November 2014 als eBook und Taschenbuch mit ca. 230 Seiten Hoffnung (Sarah Saxx): Langsam, aber sicher begräbt Sophie ihre Hoffnung auf eine gemein­­same Zukunft mit ihrem Freund Fabian. Seit er sich selbstständig gemacht hat, stellt er die Arbeit über alles – auch über Sophie. Als sie dann auch noch hinter sein großes Geheimnis kommt, steht Sophie vor einer folgenschweren Entscheidung. Und das alles kurz vor Weihnachten. xx Lügen und Vertrauen total emotional mit Happy-End Vertrauen (Annika Bühnemann): Von “Frohen Weihnachten” ist Carolin weit entfernt. Nicht nur, dass sie bis zum Hals in Schulden steckt – sie verliebt sich zudem in Raphael, den charmanten Assistenten ihres Auftraggebers, obwohl sie den Männern abgeschworen hat. Doch Raphael verschweigt ihr etwas, das Caros Vertrauen zu erschüttern droht. xxx Carolins erste Große Liebe war verheiratet was der ihr aber verheimlicht hat. Bei der zweiten scheint es erneut so zu sein , oder? Vergebung (Frieda Lamberti): Von außen betrachtet führt Patrizia ein beneidenswertes Leben. An der Seite des politisch ambitionierten Nikolas ist ihr der Aufstieg in die Hamburger Gesellschaft gelungen. Als sie kurz vor Weihnachten von ihrer Vergangenheit eingeholt wird, fallen die Masken und die Wahrheit tritt ans Licht. Fazit laut Autorin: Nur wer vergeben kann ist zur Liebe fähig. xx Vorgezeichte Bahnen oder in guten wie in schlechten Tagen? Drei lesenswerte unterschiedliche Kurzgeschichten spannend und dramatisch , denn die Liebe siegt hier immer.

    Mehr
  • Liebeshäppchen für zwischendurch

    Hoffnung - Vertrauen - Vergebung: Drei Geschichten über die Liebe

    onion73

    07. November 2014 um 21:53

    Facettenreich und mit vielen kleinen Überraschungen, unterhalten uns diese drei Autorinnen mit ihren unterschiedlichen Schreibstilen auf eine wohltuend erfrischende Art. Die Kurzgeschichten sind wie aus dem Leben gegriffen, rühren an und steigern die Vorfreude auf die Weihnachtszeit. Der romantische Leser findet hier alles, was sein Herz begehrt - Romantik, Verwicklungen, Missverständnisse, turbulente Abenteuer und viel Gefühl. Ich denke, ich verrate nicht zu viel, wenn ich sage: "Happy End inclusive." Zu den einzelnen Inhalten möchte ich nichts weiter schreiben, denn dies würde die Freude beim Lesen nur schmälern. Die Geschichten sind jede für sich ein schönes Lesehäppchen für zwischendurch und bringen ein wenig Licht in die gerade herrschenden trüben Herbsttage.

    Mehr
  • vielGefühl

    Hoffnung - Vertrauen - Vergebung: Drei Geschichten über die Liebe

    dora129

    07. November 2014 um 21:18

    Hoffnung : Während sich Fabian  ,seit er sich selbständig gemacht hat, scheinbar nur noch für seine Arbeit zu interessieren scheint, verzweifelt  Sophie. Nachdem Fabian sie auch noch versetzt, fragt sie sich ob ihr Liebe überhaupt noch eine Chance hat? Gut , dass Sophies  Arbeitskollege Toni ihr mit Rat und Tat  zur Seite steht. So gibt sie die "Hoffnung"  auf ein Happy End  mit Ihren Traummann  nicht auf... Vertrauen : Als Malermeisterin Carolin  beim Renovieren einer wunderschönen Villa  auf Raphael, den Assistenten ihres Auftraggebers  trifft, versucht sie ihre Gefühle für ihn  nicht nachzugeben. Schon einmal hat das Vermischen von Geschäft und Privates sie an die Grenzen des Ruin gebracht, das möchte sie nicht nochmal erleben. Als  sie Raphael endlich eine Chance gibt  droht sein dunkles Geheimnis alles zu zerstören. Kann sie ihm "vertrauen"? Vergebung : Patricia und  Nikolas  führen ein Leben  im politischen Rampenlicht. Nikolas Aufstieg scheint vorprogrammiert mit Patricia an seiner Seite, als sie von  ihrer Vergangenheit eingeholt wird. Ausgerechnet  an Weihnachten  müssen nun  die Fronten  geklärt werden  - so weitermachen  wie bisher oder doch "Vergebung"? Hoffnung, Vertrauen, Vergebung - drei Worte, so passend für die Weihnachtszeit. Sarah Saxx, Annika Bühnemann und Frieda Lamberti  haben  es geschafft drei wunderbare Kurzgeschichten um diese Schlagworte  zu gestalten. Ich war  beim Lesen fasziniert und teilweise zu Tränen gerührt. Und ich wünsche mir , noch mehr von den Protagonisten und den Nebendarstellern  zu lesen - so schön war es. Wer ein Buch sucht  zum Träumen, wer romantische Momente erleben will , der sollte diese  Geschichten  lesen. Absolut empfehlenswert, nicht nur zur Weihnachtszeit.

    Mehr
  • eine ganz wundervolle Kurzgeschichtensammlung

    Hoffnung - Vertrauen - Vergebung: Drei Geschichten über die Liebe

    Manja82

    07. November 2014 um 10:29

    Kurzbeschreibung: Was ist Liebe, wenn die Hoffnung fehlt? Kann man lieben, ohne zu vertrauen? Wie wichtig ist es, auch vergeben zu können? Die Autorinnen Sarah Saxx, Annika Bühnemann und Frieda Lamberti erzählen in drei packenden Kurzromanen über die Besonderheiten, die die Liebe in ihren Facetten ausmacht. Kurzroman "Hoffnung" (Sarah Saxx) Langsam, aber sicher begräbt Sophie ihre Hoffnung auf eine gemein­­same Zukunft mit ihrem Freund Fabian. Seit er sich selbstständig gemacht hat, stellt er die Arbeit über alles – auch über Sophie. Als sie dann auch noch hinter sein großes Geheimnis kommt, steht Sophie vor einer folgenschweren Entscheidung. Und das alles kurz vor Weihnachten. Kurzroman "Vertrauen" (Annika Bühnemann Von “Frohen Weihnachten” ist Carolin weit entfernt. Nicht nur, dass sie bis zum Hals in Schulden steckt – sie verliebt sich zudem in Raphael, den charmanten Assistenten ihres Auftraggebers, obwohl sie den Männern abgeschworen hat. Doch Raphael verschweigt ihr etwas, das Caros Vertrauen zu erschüttern droht. Kurzroman "Vergebung" (Frieda Lamberti) Von außen betrachtet führt Patrizia ein beneidenswertes Leben. An der Seite des politisch ambitionierten Nikolas ist ihr der Aufstieg in die Hamburger Gesellschaft gelungen. Als sie kurz vor Weihnachten von ihrer Vergangenheit eingeholt wird, fallen die Masken und die Wahrheit tritt ans Licht. (Quelle: amazon) Meine Meinung: „Hoffnung“ erzählt die Geschichte von Sophie und Fabian. Sie führen eine Beziehung, doch Fabian wird immer mehr zum Workaholic. Mehr und mehr entfernen sie sich voneinander und ihre Liebe steht kurz vor dem Aus. Dann aber erkennt Sophie, dass Fabian ein Geheimnis hat. Kann sie ihm verzeihen? „Vertrauen“ ist der Kurzroman über die selbstständige Malermeisterin Carolin. Ihre Schulden werden stetig mehr. Carolin renoviert eine Villa, immer an ihrer Seite ist Raphael, der Assistent ihres Auftraggebers. Carolin verliebt sich in ihn, nichts ahnend das Raphael ein Geheimnis hat … „Vergebung“ ist die Geschichte von Patrizia, die mit dem angehenden Senator Niklas zusammen ist. Doch Niklas hat nur seine Politik im Kopf und Patrizia, die nicht arbeitet, fällt mehr und mehr die Decke auf den Kopf. Da holt sie kurz vor Weihnachten plötzlich und unerwartet ihre Vergangenheit ein … Die Anthologie „Hoffnung – Vertrauen – Vergebung“ stammt von den drei Autorinnen Sarah Saxx, Annika Bühnemann und Frieda Lamberti. Es sind drei Kurzgeschichten, die alle samt um die Zeit vor Weihnachten, dem Fest der Liebe, spielen. Außer Sarah Saxx waren mir die Autorinnen gänzlich unbekannt. Die Protagonistinnen der 3 Romane sind unterschiedlich. Sophie mochte ich sehr. Sie hätte gerne eine Familie, ihr Freund aber lebt nur um zu arbeiten. Man kann als Leser hier die Verzweiflung von Sophie, ihren Schmerz regelrecht spüren. Doch ich habe auch Fabian verstanden, denn er möchte seinen Lebensstandart halten und Sophie etwas bieten. Carolin war mir ebenfalls sympathisch. Sie lässt sich nicht unterkriegen und hält, egal wie schwierig die Situation auch sein mag, an ihrem Traum der Selbstständigkeit fest. Raphael ist ein gutaussehender junger Mann, bei dem sicherlich viele Frauen schwach werden würden. Auch hier konnte ich Carolins Gründe sich zu verlieben sehr gut nachvollziehen. Patrizia ist mit Niklas verheiratet. Doch sie hat ihm nicht alles gesagt. Ich empfand sie als liebenswerte junge Frau, der aber so langsam die Decke auf den Kopf fällt. Patrizia ist gelernte Apothekerin, doch sie arbeitet nicht mehr in ihrem Beruf. Alles in ihrem Leben ist auf ihren Mann ausgerichtet, es darf keine Skandale geben. Niklas ist angehender Senator, doch hat er außer Politik auch noch andere Dinge im Kopf? Kennt er seine Frau wirklich? Der Schreibstil der 3 Autorinnen ist locker, leicht und wunderbar zu lesen. Jede beschreibt die Szenen auf ihre Art und Weise und doch ist alles gefühlvoll und emotional. Ich war richtig gefangen in den Geschichten, konnte mich wunderbar auf jede einzelne einlassen. Geschildert werden die drei Romane jeweils aus der Ich-Perspektive der weiblichen Protagonistinnen. So kann man sich als Leser sehr gut in die Damen hineinversetzen und mit ihnen mitfühlen. Die Handlungen sind unterschiedlich aber alle samt haben sie das Thema Liebe im Mittelpunkt. Jede Geschichte ist auf ihre Weise faszinierend, romantisch, ein Auf und Ab der Gefühle. Sie bieten eine wundervolle Einstimmung auf die Weihnachtszeit. Die 3 Kurzromane sind jeweils abgeschlossen und haben auch so nichts miteinander zu tun. Jeder für sich kommt zu einen passenden Ende und ich muss zugeben ganz am Ende war ich ja schon traurig das es vorbei war. Fazit: Abschließend gesagt ist die Anthologie „Hoffnung – Vertrauen – Vergebung“ von Sarah Saxx, Annika Bühnemann und Frieda Lamberti eine wundervolle Kurzgeschichtensammlung. Die tollen Charaktere, der wunderbar jeweils individuelle Stil und Handlungen rund ums Thema Liebe, mit einem Auf und Ab der Gefühle haben mich hier gefangen genommen und komplett überzeugt. Sehr zu empfehlen!

    Mehr
  • Herzerfrischend, berührend & tiefsinnig

    Hoffnung - Vertrauen - Vergebung: Drei Geschichten über die Liebe

    Niesie

    06. November 2014 um 09:17

    Inhalt: Das eBook besteht aus drei unterschiedlichen Kurzgeschichten von drei verschiedenen Autorinnen die alle gemeinsam in der Vorweihnachtszeit handeln: "Hoffnung" von Sarah Saxx, "Vertrauen" von Annika Bühnemann und "Vergebung" von Frieda Lamberti. Bei Kurzgeschichten ist es schwierig, nicht zu viel zu verraten, deswegen fällt das hier alles ein bisschen kürzer aus: "Hoffnung" erzählt die Geschichte von Fabian und Sophie. Sie träumt von einer gemeinsamen Zukunft, doch seit der selbständigkeit von Fabian hat er kaum noch Zeit für sie. Als Sophie auch noch hinter Fabians Geheimnis kommt, steht ihr eine schwere Entscheidung voraus. "Vertrauen" handelt von Carolin die leider keine rosigen Weihnachtsaussichten hat. Sie ist selbstständig, die Schulden wachsen ihr über den Kopf und dann verliebt sie sich auch noch in den Assistenten ihres Auftraggebers. "Vergebung" ist die Geschichte um Patrizia. Sie führt ein ansehbares Leben neben dem erfolgreichen Niklas, doch kurz vor Weihnachten wird sie von ihrer Vergangenheit eingeholt. Wie hat's mir gefallen: Ich bin kein Freund von Kurzgeschichten und schon gar nicht von Sammelbänden von Kurzgeschichten, aber wer dieses Buch nicht liest, ist selbst schuld. Es ist emotional, großartig geschrieben und man hat danach gleich das Bedürfnis etwas in seinem Leben zu ändern. Der unterschiedliche Schreibstil der Autorinnen ist interessant und fesselnd. Auch wenn ich mir hier und da noch mehr Geschichte gewünscht hätte (á la "Nein, hier darf nicht Schluss sein - ich will mehr lesen!"), sind die Geschichten schlüssig und abschließend und sehr berührend. Danke! Fazit: Drei Kurzgeschichten, die unterschiedlicher nicht sein können und doch haben sie die selbe Botschaft: Liebe, Lebe und geniesse dein Glück, auch wenn es mal schwierige Zeiten gibt - hör auf dein Herz - es zeigt dir den Weg!!!! Ein absolutes Must-Read!

    Mehr
  • Über das größte Geschenk, das du dir selbst machen kannst ...

    Hoffnung - Vertrauen - Vergebung: Drei Geschichten über die Liebe

    Kiwi-Lena

    06. November 2014 um 07:46

    Fabians Verwandlung in einen Workaholic tut seiner Beziehung zu Sophie überhaupt nicht gut. Während er sich kopfüber in die Arbeit stürzt, verzweifelt sie an seiner Ignoranz ihrer Gefühle gegenüber. Auch wenn es weht tut, setzt Sophie schließlich kurz vor Weihnachten alles auf eine Karte. Aber kann ein winziger Schimmer Hoffnung die Schatten eines dunklen Geheimnisses überstrahlen? Als Malermeisterin Carolin den Auftrag annimmt, eine Millionenvilla zu renovieren, ahnt sie nicht, dass Raphael, der Assistent ihres Auftraggebers, ihr den Kopf verdrehen wird. Nach kurzem Zögern, beschließt Carolin, ihrer Liebe eine Chance zu geben. Doch bereits wenig später wird ihr Vertrauen in eine Zukunft mit Raphael herb erschüttert. Patrizia und Nikolas führen ein schillerndes Leben im politischen Rampenlicht. Stets gilt es den Schein zu wahren, echte Emotionen sind hier fehl am Platz. Als Patrizia wenige Tage vor dem Weihnachtsfest dann allerdings knallhart mit ihrer Vergangenheit konfrontiert wird, muss sie sich entscheiden: Verdrängung oder Vergebung. Mit ihrer Anthologie "Hoffnung — Vertrauen — Vergebung: Drei Geschichten über die Liebe" erzählen die Autorinnen Sarah Saxx, Annika Bühnemann und Frieda Lamberti Weihnachtsgeschichten der emotional aufwühlenden Art. Drei Paare erleben die Weihnachtszeit auf sehr besondere Weise. Denn während die Autorinnen zwar einen Rahmen aus romantischem Schneegestöber und köstlicher Weihnachtsbäckerei kreieren, gerät die Fassade des Besinnlichen darüber hinaus gehörig ins Wanken. Sarah Saxx, Annika Bühnemann und Frieda Lamberti schmücken für ihre Leser einen Weihnachtsbaum mit glitzernden Tränen, gebrochenen Lebkuchenherzen und bittersüßen Erinnerungen. In die festliche Kulisse der Adventszeit werden real greifbare Sorgen, nagende Gewissensfragen und schmerzhafte Wahrheiten eingebettet. Ein Fundament, welches den Spannungsbögen der drei Kurzromane die nötige Essenz Dramatik verleiht. Gleichzeitig flechten die Autorinnen bedeutungsvolle Botschaften in ihre Handlungen ein. Bei aller Verzweiflung, Enttäuschung und Verbitterung stellen sie Hoffnung, Vertrauen und Vergebung als Halt gebende Gegenpole heraus — in der Fiktion wie in der Realität. Ein, wie ich finde, Geschenk an uns Leser. Mit behänder Leichtigkeit verweben die Autorinnen geschickt Festtagsstimmung mit knirschender Brisanz. Trotz der zu lösenden Konfliktlastigkeit lesen sich die Romane mit angenehmer Leichtfüßigkeit. Denn die Rhetorik folgt dem Muster einer unverschnörkelten Echtheit. Die endgültig packende Tiefenschärfe bleibt hingegen, vor allem zu den jeweiligen Enden hin, ein wenig in der Schwebe. Dies bietet dem Leser wiederum eine dankbare Steilvorlage für fortführendes Gedankenspiel. In der Summe eine Anthologie, in der eine wohlige Weihnachtsromantik wie auch die Macht von (Fehl-) Entscheidungen zu gleichberechtigten Schlüsselfaktoren werden, deren Zweige sich zu einem literarisch-unterhaltsamen Adventskranz verflechten.

    Mehr
  • Gefühlvoll und einfühlsam. Einfach nur schön!

    Hoffnung - Vertrauen - Vergebung: Drei Geschichten über die Liebe

    raven1711

    03. November 2014 um 11:14

    Inhalt: Was ist Liebe, wenn die Hoffnung fehlt? Kann man lieben, ohne zu vertrauen? Wie wichtig ist es, auch vergeben zu können? Die Autorinnen Sarah Saxx, Annika Bühnemann und Frieda Lamberti erzählen in drei packenden Kurzromanen über die Besonderheiten, die die Liebe in ihren Facetten ausmacht. Hoffnung (Sarah Saxx): Langsam, aber sicher begräbt Sophie ihre Hoffnung auf eine gemein­­same Zukunft mit ihrem Freund Fabian. Seit er sich selbstständig gemacht hat, stellt er die Arbeit über alles – auch über Sophie. Als sie dann auch noch hinter sein großes Geheimnis kommt, steht Sophie vor einer folgenschweren Entscheidung. Und das alles kurz vor Weihnachten. Vertrauen (Annika Bühnemann): Von “Frohen Weihnachten” ist Carolin weit entfernt. Nicht nur, dass sie bis zum Hals in Schulden steckt – sie verliebt sich zudem in Raphael, den charmanten Assistenten ihres Auftraggebers, obwohl sie den Männern abgeschworen hat. Doch Raphael verschweigt ihr etwas, das Caros Vertrauen zu erschüttern droht. Vergebung (Frieda Lamberti): Von außen betrachtet führt Patrizia ein beneidenswertes Leben. An der Seite des politisch ambitionierten Nikolas ist ihr der Aufstieg in die Hamburger Gesellschaft gelungen. Als sie kurz vor Weihnachten von ihrer Vergangenheit eingeholt wird, fallen die Masken und die Wahrheit tritt ans Licht.   Meinung:Das Buch ist in drei Kurzgeschichten aufgeteilt, die alle jeweils in der Weihnachtszeit stattfinden und am Weihnachtstag enden. Dabei treffen wir unterschiedliche Frauenfiguren und ihre Probleme im Alltag. Da wäre zuerst Sophie, die mit Fabian zusammen ist, deren Beziehung aber am kränkeln ist. Sophie bleibt letztendlich nichts anderes übrig, als Fabian mit ihrem Unmut zu konfrontieren. Beide stehen vor der Frage: wie geht es weiter und können wir unsere Beziehung retten? Die Geschichte ist sehr liebe- und gefühlvoll geschrieben. Wir lesen die Geschichte aus Sophies Sicht in der Ich-Perspektive und nehmen so Einblick in Sophies Gefühls- und Gedankenwelt. Diese Kurzgeschichte ist einfach wundervoll, sehr gut und prägnant ausgearbeitet. Die Charaktere sind glaubwürdig und auch die Geschichte ist sehr nachvollziehbar. In der zweiten Geschichte geht es um Carolin. Als selbständige Malermeisterin hat sie erhebliche finanzielle Probleme und hofft, diese bei einem lukrativen Renovierungsauftrag zu verbessern. Dort trifft sie auf den Hausverwalter Raphael, der sich sehr für sie zu interessieren scheint und es mit seiner lockeren, liebenswerten Art schafft, sie aus ihrem Schneckenhaus zu holen. Doch Raphael ist nicht ganz ehrlich mit ihr und so steht Carolin letztendlich vor der Frage, inwieweit sie in der Lage ist, ihm Vertrauen entgegen zu bringen. Auch diese Geschichte ist sehr schön aus der Ich-Perspektive geschrieben. Carolin ist allerding ein nicht ganz einfacher Charakter, weshalb der Titel für die zweite Geschichte ganz gut passt, denn das Vertrauen hat sie durch einige bittere Erfahrung nahezu verlernt. Zuletzt gibt es dann noch die Geschichte von Patrizia, die mit ihrem Lebensgefährten in Hamburg lebt und dort in den höchsten gesellschaftlichen Schichten verkehrt. Scheint ihr Leben auf den ersten Blick perfekt zu sein, zeigt sich dann bei näherem Hinsehen, wie unzufrieden Patrizia ist. Auch mit Nikolas scheint sie sich immer mehr zu entfremden. Als plötzlich Patrizias Vergangenheit, von der sie Nikolas nie etwas erzählt hat, einholt, eskaliert die Situation am Weihnachtsabend. Diese Geschichte hat mir persönlich mit am besten gefallen. Es war einfach toll zu lesen, wie die Autorin Patrizia dazu zwingt, sich mit ihrer Vergangenheit zu beschäftigen und auszusöhnen. Das Zusammentreffen der Gäste am Weihnachtsabend mutet wie aus einer Szene von "Der Gott des Gemetzels" an und weist ein überaus befriedigendes Ende auf. Auch hier wird die Geschichte aus der Ich-Perspektive aus Patrizias Sicht erzählt. Die Geschichte ist sehr schön und plausibel. Insgesamt gesehen denke ich, dass sich jeder in der ein- oder anderen Situation in diesen Geschichten wiederfinden kann.   Fazit: Eine wirklich schöne, gefühlvolle und realitätsnahe Kurzgeschichtensammlung, die weihnachtliche Gefühle aufleben lässt und ans Herz geht. Vielen Dank an dieser Stelle nochmal an die Autorin Sarah Saxx, dass ich die Geschichten vorablesen durfte! Von mir gibt es ganz klar 5 von 5 Punkten. (Findet meine Rezensionen auch auf meinem Blog: vanessasbuecherecke.wordpress.com)

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks