Annika Dick Lovely Skye

(5)

Lovelybooks Bewertung

  • 6 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 3 Rezensionen
(3)
(2)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Lovely Skye“ von Annika Dick

Aus der Reihe "KOPFKINO IN SPIELFILMLÄNGE", ideal für all die mittellangen zeitlichen Zwischenräume, die das Leben bereithält: Bahn-, Bus-, Flug- und Autoreisen, die Zeit in Wartezimmern, am Strand oder im Freibad, als Gute-Nacht-Geschichte, einfach so für Zwischendurch oder auch zum gegenseitigen Vorlesen statt Fernsehen. Lesezeit: ca. 100 Minuten Fenella Wilkinson ist völlig aus dem Häuschen. Ausgerechnet ihr Lieblingsautor Fergus MacIntosh hat in ihrer Pension für zwei Monate ein Zimmer gebucht, um seinen neuesten Roman in Ruhe zu Ende schreiben zu können. Ihre Freude währt jedoch nur solange, bis er ihr gegenüber steht und sie feststellt, dass MacIntosh in Wirklichkeit Shaw Douglass ist. Der Mann, über den Fenella nie spricht: Lucys Vater! Während Fenella entschlossen ist, Shaw nicht an sich heranzulassen, würde dieser ihrer vergangenen Beziehung nur zu gern eine zweite Chance geben, erst recht, als er erfährt, welches Geheimnis Fenella zehn Jahre vor ihm verborgen hat. Doch sind die beiden bereit für ein Happy End wie aus einem MacIntosh-Roman? Teil 2 der Lovely Skye Trilogie. Jeder Teil ist in sich abgeschlossen. Die Kenntnis der anderen Teile ist nicht erforderlich.

Stöbern in Romane

Heimkehren

Ein grandioses Debüt! Sehr empfehlenswert!

Blubb0butterfly

Denunziation

Sehen eindringliche Kurzgeschichten über das Leben in Nordkorea. Für mich als Europäerin kaum vorstellbar, so zu leben. Sehr empfehlenswert!

Anne42

Die Tänzerin von Paris

Ein steter Bilder- und Gefühlsrausch!

Monika58097

Underground Railroad

Eine fesselnde Geschichte, welche die Railroad leider nur fiktiv beschreibt. Wer historischen Background erwartet, ist vielleicht enttäuscht

jewi

Sonntags in Trondheim

Ein ungewöhnliches Buch, der Schreibstil, die Familie, einfach alles ist seltsam, interessant, faszienierend und einfach ungewöhnlich.

Lesezeichenfee

Kukolka

Ergreifend und mit einer sympathischen Hauptfigur!

Daniel_Allertseder

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Knapp 100 Seiten Liebesgeschichte mit Herz

    Lovely Skye
    -Anett-

    -Anett-

    04. April 2016 um 11:44

    Darum geht es:Fenella Wilkinson ist völlig aus dem Häuschen. Ausgerechnet ihr Lieblingsautor Fergus MacIntosh hat in ihrer Pension für zwei Monate ein Zimmer gebucht, um seinen neuesten Roman in Ruhe zu Ende schreiben zu können. Ihre Freude währt jedoch nur solange, bis er ihr gegenüber steht und sie feststellt, dass MacIntosh in Wirklichkeit Shaw Douglass ist. Der Mann, über den Fenella nie spricht: Lucys Vater! Während Fenella entschlossen ist, Shaw nicht an sich heranzulassen, würde dieser ihrer vergangenen Beziehung nur zu gern eine zweite Chance geben, erst recht, als er erfährt, welches Geheimnis Fenella zehn Jahre vor ihm verborgen hat. Doch sind die beiden bereit für ein Happy End wie aus einem MacIntosh-Roman? Meine Meinung: In diesem Band lernen wir nun die Pensionbesitzerin Fenella und deren kleine Tochter kennen. Zu ihr als Gast soll der Schriftsteller MacIntosh kommen, dessen Bücher Fenella total liebt und alle besitzt. Umso größer ist ihr Erstaunen, als plötzlich Shaw vor ihr steht: Er ist Lucys Vater. Es beginnen einige Irrungen, man erfährt, wieso Fenella damals weggegangen ist und wieso sie die Beziehung zu Shaw nicht aufrecht erhalten wollte. Alles in allem eine schöne Herz-Schmerz-Geschichte. Und Lucy freundet sich gleich mit Shaw an - es ist so toll zu lesen, ich mag den Schreibstil von Annika Dick einfach total gerne. Auf knapp 100 Seiten ist auch hier alles wieder auf den Punkt gebracht: keine unnötigen Erklärungen, einfach kurz und knackig zum schnellen lesen mal so nebenher. Mein Fazit: Das Buch ist der zweite Band aus der Serie Lovely Skye, hat allerdings nichts weiter mit Band 1 zu tun und die Geschichte ist in sich selbst geschlossen. Man muss den Ersten nicht gelesen haben, da auch Protagonisten aus Band 1 nur am Rande erscheinen. Für mich eine kleine und feine Liebesgeschichte, die ans Herz geht.

    Mehr
  • Noch besser als erwartet

    Lovely Skye
    Kitty411

    Kitty411

    21. February 2016 um 19:11

    Zum Buch: „Lovely Skye: Ein Herbst in Balnodren“ von Annika Dick ist ein Kurzroman, der am 15.02.2016 im Kopfkino Verlag erschienen ist. Zu beziehen z.B. hier: http://www.amazon.de/Lovely-Skye-Ein-Herbst-Balnodren-ebook/dp/B01BU4HV4M/ref=sr_1_4?ie=UTF8&qid=1455888056&sr=8-4&keywords=annika+dick  Klappentext: Aus der Reihe "KOPFKINO IN SPIELFILMLÄNGE", ideal für all die mittellangen zeitlichen Zwischenräume, die das Leben bereithält: Bahn-, Bus-, Flug- und Autoreisen, die Zeit in Wartezimmern, am Strand oder im Freibad, als Gute-Nacht-Geschichte, einfach so für Zwischendurch oder auch zum gegenseitigen Vorlesen statt Fernsehen. Lesezeit: ca. 100 Minuten  Fenella Wilkinson ist völlig aus dem Häuschen. Ausgerechnet ihr Lieblingsautor Fergus MacIntosh hat in ihrer Pension für zwei Monate ein Zimmer gebucht, um seinen neuesten Roman in Ruhe zu Ende schreiben zu können. Ihre Freude währt jedoch nur solange, bis er ihr gegenüber steht und sie feststellt, dass MacIntosh in Wirklichkeit Shaw Douglass ist. Der Mann, über den Fenella nie spricht: Lucys Vater! Während Fenella entschlossen ist, Shaw nicht an sich heranzulassen, würde dieser ihrer vergangenen Beziehung nur zu gern eine zweite Chance geben, erst recht, als er erfährt, welches Geheimnis Fenella zehn Jahre vor ihm verborgen hat. Doch sind die beiden bereit für ein Happy End wie aus einem MacIntosh-Roman?  Teil 2 der Lovely Skye Trilogie. Jeder Teil ist in sich abgeschlossen. Die Kenntnis der anderen Teile ist nicht erforderlich.  Die Story: Als ihr Lieblingsautor ein Zimmer in ihrer Pension mietet, ist Fenella überglücklich. Doch dann muss sie feststellen, dass sie ihm bereits begegnet ist - und dass sie seit  zehn Jahrein Geheimnis vor ihm hat. Ein äußerst lebendiges Geheimnis, dem sie all die Jahre nichts von ihrem Vater erzählt hat. Natürlich lässt es sich nicht vermeiden, dass die Wahrheit ans Licht kommt, und während Fen versucht, weiter Distanz zu wahren, lässt Shaw nichts unversucht, um das Leben der Beiden mit einem Happy End wie in seinen Büchern zu versehen. Doch wird das gelingen? Zum Autor: Annika Dick wurde 1984 im Nordpfälzer Bergland geboren. Nach dem Abitur absolvierte sie eine Ausbildung zur Fremdsprachenkorrespondentin und arbeitet heute in der IP-Abteilung einer Wirtschaftskanzlei. Das Erzählen und Niederschreiben von Geschichten hat sie schon in ihrer Kindheit fasziniert und seitdem nicht losgelassen. Sie schreibt Liebesgeschichten für verschiedene Verlage. (Quelle: http://www.meinkopfkino.de/index.php/der-autor.html ) Meine Meinung: Auf das Erscheinen dieses Kurzromans habe ich sehnsüchtig gewartet, da mich der erste Teil der Trilogie schon so begeistert hatte. Und ich muss sagen, das Buch ist wirklich allen Erwartungen gerecht geworden, mehr noch, es ist sogar noch besser. Wie schon beim „Sommer in Balnodren“ konnte ich die Lektüre nicht aus der Hand legen, ich war gleich gefesselt und musste unbedingt weiterlesen. Fenellas Gefühle und Gedanken werden so gut rübergebracht, dass man sich hervorragend in sie hineinfühlen kann, und dadurch wird man regelrecht mitgerissen. Außerdem ist das Buch dadurch besonders berührend, weil man sich Fenella so nah fühlt. Die Story ist voller Gefühl und auch ein wenig Dramatik, und sie berührt den Leser total. Und auch, wenn der Klappentext eventuell für einige erscheint, als sei es eine „Allerweltsstory“, so muss ich sagen, die Autorin hat daraus etwas neuartiges und fesselndes gemacht, denn durch das Geschehen um die Tatsachen herum ist es eine einzigartige Geschichte mit unerwarteten Szenen und einem nicht vorhersehbaren, aber erfreulichen Ende. Noch dazu der flüssige Stil der Autorin und die erneuten Beschreibungen von der Insel Skye… ich bin restlos begeistert und freue mich jetzt schon auf Teil drei dieser Trilogie. Noch erwähnen sollte ich vielleicht, dass man dieses Buch auch problemlos lesen kann, wenn man den ersten Teilnimmt kennt, da die Story in sich geschlossen ist. Von mir gibt es 5 Sterne und den Rat, das Buch unbedingt zu lesen!

    Mehr
  • "Lovely Skye: ein Herbst in Balnodren" von Annika Dick…

    Lovely Skye
    GJay89

    GJay89

    21. February 2016 um 14:26

    … ist der zweite Teil einer Serie, die auf einer schottischen Inselgruppe spielt. Das Wetter ist mehr als einmal eher regnerisch, aber das hält die kleine Pension von Fenella nicht davon, ab ihre Gäste von der Schönheit dieses Ortes zu überzeugen und regelmäßig ausgebucht zu sein. Diese kleine Geschichte, die ebenfalls wieder nur 90 Minuten dauert und aus dem Kopfkino Verlag stammt spielt wie der Titel schon vermuten lässt im Herbst. Genauer gesagt beginnt sie Ende August. In Fenellas Pension hat sich ein Gast angesagt, der alle in Erwartung versetzt. Es ist der Bestsellerautor Fergus MacIntosh. Als der Gast schließlich auftaucht, traut Fenella zunächst ihren Augen kaum, denn der Bestsellerautor ist ihr keinesfalls unbekannt. Genau genommen traf ihn zuletzt vor elf Jahren… Annika Dick gelingt es eine romantische Liebesgeschichte vor der atmosphärischen Landschaft Schottlands zu erzählen und dabei fast schon so etwas wie die irische Mythologie mit einzubauen. Alles in allem eine kurze aber intensive Auseinandersetzung, die so voller Romantik ist und doch nicht kitschig. Von Annika Dick habe ich bereits einmal eine Geschichte gelesen, doch hier wagt sie sich in ein Genre, das ich von ihr in dieser Form noch nicht kenne. Dennoch hat mich das Buch neugierig gemacht, da ich bereits gute Erfahrungen mit dem Kopfkino Verlag sammeln durfte. Kopfkino das heißt kurze aber atmosphärisch dichte Erzählungen unterschiedlicher Art und auch an dieser Stelle konnte es mich wieder voll überzeugen. Atmosphärisch dicht und raffiniert erzählt, machte die Geschichte schon zu Beginn Lust auf weitere Folgen, denn obwohl man die Bücher einzeln lesen kann, greifen sie doch irgendwo ineinander. Heraus kommt eine romantisch komödiantische Geschichte die an einen Blockbuster erinnert und vor der Kulisse althergebrachter Sagen spielt. Einfach eine bunte Mischung, die man erst aus der Hand legen möchte, wenn die komplette Geschichte erzählt ist.

    Mehr