Neuer Beitrag

NussCookie

vor 3 Jahren

(8)

Informationen:
Das Buch ist ein Einzelband, erschienen bei Carlsens Impress für 3,99€ und von der Autorin Annika Dick geschrieben. Das Buch umfasst 221 Seiten und ist bislang nur als EBook erschienen. Bei der Leserunde erfahren: Die Autorin hat Ideen für einen zweiten und dritten Band, allerdings bietet Carlsen das EBook als Einzeltitel an. Wann die Fortsetzungen also auf den Markt kommen ist ungewiss.

Klappentext:
Dagny und Dhelia sind wie Sommer und Winter, Tag und Nacht, Verstand und Gefühl. Niemand würde auf den ersten Blick vermuten, dass die beiden 17-Jährigen Zwillingsschwestern sind, und doch sind sie so unzertrennlich und einander zugehörig wie die Elemente, die sie verkörpern: Licht und Schatten. Erst als Dhelia dem undurchsichtigen Mo begegnet und ihm langsam zu vertrauen beginnt, zerbricht das gute Verhältnis zwischen den beiden Schwestern. Denn Mo ist ein Dämon, ein Traumwandler, noch dunkler als Dhelia selbst, und Dagny traut ihm nicht über den Weg. Schon gar nicht, seit sie von der Prophezeiung weiß…

Erster Satz:
„Die ersten Feuerwerkskörper explodierten bereits am Himmel.“ (Position 16)

Erwartung:
Zwei Schwestern, dazu noch Zwillinge, die eine gut und die andere böse? Das kann ja nur gut werden! Die Idee klingt wirklich einzigartig und ich freue mich sehr aufs Lesen! Impress hat mich noch nie richtig enttäuscht, auch wenn die Meinungen zu diesem Buch etwas auseinander gehen.

Covereindrücke:
Dieses Cover- ich liebe es! Die Zwillinge wurden wirklich gut dargestellt: Blasse Haut, dunklere Haut, braune Augen, blaue Augen, nur die Haarfarbe ist beides Mal braun abgebildet, dabei hat Dagny blonde Haare. Ansonsten sind die Schnörkel in schwarz-weiß gehalten, also genauso kontrastreich wie die Zwillinge. Das Cover zielt also genau auf den Inhalt und ich finde es einfach perfekt, wenn das Cover auf den Inhalt abgestimmt wird.

Meinung:
Die Geschichte wird begleitet von Datumsangaben. Bei jedem Kapitel und auch zwischendurch steht das Datum des Tages darüber. Das mag ich, denn so weiß man in welchem Zeitraum die Personen ihre Entwicklungen durchmachen und vermeidet solche ungenauen Aussagen wie „nach einigen Wochen“. Damit wirkt die Geschichte nicht so schwammig, sondern genauer und damit auch glaubhafter.

Die Zwillinge haben mir ausgesprochen gut gefallen. Zwar sind sie beide von ihren Charakteren komplett verschieden, was sich auch in ihrem Äußeren spiegelt, aber sie sind keinesfalls klischeebelastet. Dazu kommt, dass das Buch aus beiden Perspektiven erzählt wird, was dem ganzen noch die besondere Note gibt. So konnte ich die Handlungsweisen beider Schwestern immer nachvollziehen. Das Licht und der Schatten, nur beide zusammen, stellen das Gleichgewicht der Welt dar.

Dagny, das Licht, die gute Schwester. Sie hat blaue Augen, blonde Haare und einen braunen Teint. Sie ist immer sehr vernünftig und steckt ihre Gefühle zurück. Sie ist sehr beliebt und hat viele Freundinnen, aber sie lässt auch so niemand wirklich an sich ran. Nicht mal ihren und Dhelias besten Freund Alex, dabei haben die beide offensichtlich Gefühle füreinander.

Dhelia, der Schatten, die „böse“ Schwester. Sie hat braune Augen, schwarze Haare und einen fast weißen Teint. Die lässt sich oft von ihrem Bauchgefühl leiten bevor sie noch einmal darüber nachdenkt. Dadurch wirkt sie oft etwas nachlässig. Sie ist gerne alleine für sich, dabei hat sie ein Herz so groß wie ihre Oma. Doch ihr Alleinsein ändert sich, als Mo in ihr Leben tritt. Trotzdem ist sie geplagt von Selbstzweifeln, da sie ja die „Böse“ ist, aber nie böse sein wollte.

Die Oma: Sie hat die beiden Mädchen großgezogen, als ihre Tochter, die Mutter der Zwillinge, ihren Mann nach deren Geburt verlassen hat. Sie ist eine unglaublich gute Seele und neben Dhelia mein liebster Charakter in der Geschichte.

Mo. Er war mir am Anfang wirklich nicht geheuer, denn er ist ein Traumdämon und besucht Dhelia in ihren Träumen. Erst nach und nach bekommt man häppchenweise mehr von seinem Charakter gezeigt, aber erst am Ende kann man ihn ganz verstehen.

Die Geschichte hat mich sehr überrascht. Nachdem wir beide Zwillinge kennen lernen durften, tritt auch schon die Prophezeiung auf und ab da verändert sich alles. Man bangt mit den Mädchen mit, hofft, leidet und rätselt. Die Prophezeiung enthüllt nämlich etwas, was gar nicht so leicht zu verdauen ist für beide Mädchen und so müssen sie sich Wahrheiten stellen, denen sie sich lieber nie gestellt hätten. Beide Mädchen kämpfen auf ihre Art und Weise. Das Ende ist gut gemacht, allerdings etwas vorhersehbar. Ein Charakter taucht auf, mit dem so niemand gerechnet hatte. Und so vorhersehbar es auch war, so überraschend war es auch, denn auch wenn man glaubt schon zu wissen was auf einen zukommt, so weiß man doch noch nicht alles. Eine Schwester trägt das Schicksal der Welt auf ihren Schultern und ich musste am Ende so sehr weinen. Und beim Epilog musste ich dann noch mehr weinen.

Fazit:
Ich kann nur sagen: Ja, es lohnt sich. Auch wenn die Geschichte stellenweise nicht ganz so spannend ist und auch recht flott zu Ende gelesen ist, so hat sie doch alles enthalten, was für mich eine gute Geschichte ausmacht. Ich vergebe somit 4 Cookies und hoffe, dass die Folgebände ganz schnell erscheinen werden, in welchem Verlag auch immer, denn die Geschichte KANN so einfach nicht zu Ende sein. Da gibt es noch so viel mehr zu erzählen.

Ich möchte mich ganz herzlich bei Lovelybooks und dem Impress Verlag bedanken, für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars.

Autor: Annika Dick
Buch: Träume der Finsternis
Neuer Beitrag