Annika Line Trost 75F - Ein Buch über wahre Größe

(3)

Lovelybooks Bewertung

  • 4 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 1 Leser
  • 1 Rezensionen
(0)
(2)
(0)
(0)
(1)

Inhaltsangabe zu „75F - Ein Buch über wahre Größe“ von Annika Line Trost

"Mit Körbchengröße 75F erlebt man schrägeres Zeug als Alice im Wunderland!" Natürlich hat jede Frau Brüste. Irgendwann sind sie mal gewachsen. Doch was, wenn sie damit gar nicht mehr aufhören? Der Busen von Annika Line Trost füllt Körbchengröße 75F (natürlich, ganz ohne Silikon). Nichts also, was man auf die leichte Schulter nehmen könnte: Wenn in der U-Bahn mal wieder alle glotzen, Blusen plötzlich platzen oder die Brüste beim ersten Date ungefragt Lambada tanzen Situationen, die jede Frau kennt, werden bei 75F leicht zum Supergau. Humorvoll und gnadenlos ehrlich erzählt Annika Line Trost übers Erwachsenwerden, Frausein und wahre Größe. "Mit dem ersten BH ist das ja so: Manche Mädchen nerven ihre Mütter solange, bis sie ihnen endlich das Geld und die Erlaubnis dafür geben. Manche Mädchen fischen sich heimlich einen aus dem Schrank der großen Schwester, in der Hoffnung sich ihren Schwarm damit zu angeln oder sogar den Schwarm der großen Schwester. Manche Mädchen ziehen mit ihren Busenfreundinnen los und kichern sich durch Wäscheabteilungen, dass die Kabinenwände wackeln. Manche Mütter von Mädchen, machen aus der Anschaffung ein rührseliges Mutter-Tochter-Happening und kleben den Kassenbon zwanzig Jahre später in die Hochzeitszeitung. Manche Mädchen brauchen eigentlich gar keinen, wollen aber nicht die einzige ohne sein. Manche Mädchen brauchen unbedingt einen, um ihn mit Klopapier auszustopfen. Für manche Mädchen ist er ein Zeichen an die Welt, dass sie kein Mädchen mehr sind, sondern eine junge Frau, die sie nun an bereit sind zu stehen. Und dann gibt es eben noch andere Mädchen, so wie ich eines war, die bekommen ihren ersten BH aufgrund einer medizinischen Indikation ärztlich verordnet, wie eine Brille, wie eine Zahnspange oder Anti-Senkfuß-Einlagen."

Stöbern in Sachbuch

Green Bonanza

Spannende Rezepte, Gestaltung durchwachsen

rainbowly

Die Stadt des Affengottes

Aufregender Trip in den Urwald von Honduras. An manchen Stellen etwas zu trocken, aber insgesamt ein interessante Erfahrung.

AberRush

Nur wenn du allein kommst

Volle Leseempfehlung. Sehr beeindruckende Geschichte.

Sikal

LeFloid: Wie geht eigentlich Demokratie? #FragFloid

Großartiges Buch für Jung und Alt zur Erklärung unserer Politik in verständlichen und interessant verpackten Worten!

SmettgirlSimi

Vegetarisch mit Liebe

Jeanine Donofrio beweist mit diesem Kochbuch, dass ein gutes Gericht nicht tausend Zutaten bedarf, um unglaublich lecker zu sein!

buecherherzrausch

Hygge! Das neue Wohnglück

Dank hometours taucht man ein in fremde Wohnungen und erhält tolle Inspirationen um eigene "hyggelige" Wohnmomente" zu schaffen.

sommerlese

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Husch, husch ins Körbchen!

    75F - Ein Buch über wahre Größe
    Jare

    Jare

    16. July 2015 um 14:15

    Jede Frau hat Brüste. Was aber, wenn sie größer werden als der Durchschnitt? Wie lebt es sich mit Körbchengröße 75F? Wie reagieren die Umwelt und das eigene private Umfeld? Welche körperlichen und vielleicht auch seelischen Probleme gibt es? Annika Line Trost ist gerade in Berlin kein unbeschriebenes Blatt. In Berlin-Spandau aufgewachsen arbeitet sie als Musikerin, Produzentin und freie Autorin. Sie ist Teil des Elektro-Punk-Duos Cobra Killer, schrieb Songs für die Prinzen und arbeitete mit The Boss Hoss zusammen. Für die Tageszeitungen "B.Z." und "Bild am Sonntag" schreibt sie Kolumnen, in denen sie Musik rezensiert. Jetzt also ihr erstes Buch.  Annika Line Trost, weiß wovon sie schreibt, ist es doch ihre eigene Geschichte, die sie hier erzählt. In "75F - Ein Buch über wahre Größe" zeigt sie sich auch von ihrer verletzlichen Seite und will darstellen, wie ihre beachtliche Oberweite mal als Bedrohung, mal als Einladung oder gar als frauenfeindlich wahrgenommen wird.  Dies gelingt Annika Line Trost pointiert und mit spitzer Feder. Ob das Buch ein Gewinn für die Menschheit ist, darf jede Leserin und jeder Leser für sich entscheiden. Auf jeden Fall ist es ein kurzweiliger, amüsanter, aber auch nachdenklicher Einblick in das Leben einer jungen Frau, die sich selbst inzwischen als sexpositive Feministin sieht. Sicher werden viele Klischees bedient, aber es gibt genauso viele Stellen, bei denen man herzhaft Lachen kann. Höhepunkt in diesem Sinne ist die Episode, in der Annika als Dolmetscherin einer amerikanischen Domina in Berlin arbeiten will. Ebenfalls sehr amüsant sind die dargestellten Telefonate, in denen die Autorin für Oben-ohne-Fotos angeworben werden soll. Auch das zweiteilige A bis Z Wörterbuch ist ausgesprochen lesenswert.  Fazit: Das Buch von Annika Line Trost wird die Welt sicherlich nicht nachhaltig verändern. Aber es ist lesenswert, amüsant und nachdenklich und gibt gerade uns Männern die Gelegenheit, uns wieder einmal klar zu machen, dass eine naturgegebene beachtliche Oberweite auch ihre negativen Seiten hat. 

    Mehr