Annika Reich

 3.7 Sterne bei 172 Bewertungen
Autorin von Durch den Wind, 34 Meter über dem Meer und weiteren Büchern.
Annika Reich

Lebenslauf von Annika Reich

Annika Reich wurde 1973 in München geboren. Seit 1993 lebt Reich in Berlin. Dort studierte sie Ethnologie und Philosophie an der freien Universität. Nachdem eine Erzählung von ihr in einer Zeitschrift publiziert wurde, erschien 2003 ihre Erzählung "Teflon" bei Suhrkamp. Momentan arbeitet sie als Lehrbeauftragte an den Universitäten in Berlin, Frankfurt und Hamburg. Außerdem ist sie seit 2009 publizistische Mitarbeiterin der Malerin Katharina Grosse. Reich arbeitet und lebt in Berlin.

Alle Bücher von Annika Reich

Durch den Wind

Durch den Wind

 (95)
Erschienen am 09.12.2011
34 Meter über dem Meer

34 Meter über dem Meer

 (64)
Erschienen am 06.02.2012
Die Nächte auf ihrer Seite

Die Nächte auf ihrer Seite

 (6)
Erschienen am 27.10.2016
Lotto macht, was sie will!

Lotto macht, was sie will!

 (3)
Erschienen am 22.08.2016
Teflon

Teflon

 (3)
Erschienen am 31.03.2003
Lotto will was werden

Lotto will was werden

 (1)
Erschienen am 19.02.2018
Lotto macht, was sie will

Lotto macht, was sie will

 (0)
Erschienen am 15.08.2016
Durch den Wind

Durch den Wind

 (0)
Erschienen am 17.02.2010

Videos zum Autor

Neue Rezensionen zu Annika Reich

Neu
Pepamos avatar

Rezension zu "Lotto will was werden" von Annika Reich

Was tun, wenn Erwachsene immer Fragen, was man mal werden möchte.
Pepamovor 2 Monaten

Die 9-jährige Charlotte genannt Lotto ärgert sich über ihre Eltern und Erwachsene, die immerzu wissen wollen, was sie mal werden möchte. Lotto mag diese Frage nicht und tut meistens so als hätte sie die Frage nicht gehört. Dabei weiss Lotto tausend Sachen, die sie mal werden oder nicht werden möchte. Sie wird sicher nie Zahnärztin, Marzipantestesserin oder Brokkolizüchterin. Ausserdem versteht Lotto nicht, wieso man nur eine Sache werden kann. Eines Tages beschliesst Lotto jeden Tag über einen anderen Beruf nachzudenken und wird so zur Berufserfinderin. Am Montag denkt sie über den Beruf als Raketenchefin nach. Als Raketenchefin könnte sie auf den Saturn fliegen. Doch dieser Beruf ist nicht so einfach, denn als Chefin muss man dafür sorgen, dass genügend zu Essen, Wasser und Sauerstoff vorhanden ist. Lotto würde auch gerne Aliens treffen und erfahren, wie diese aussehen und ob sie auch gerne Spaghetti essen. Aber Lotto will noch viel mehr werden, am Dienstag Zirkusdirektorin, am Mittwoch Sultanine und so weiter.
Eine lustige und kurzweilige Geschichte über ein Mädchen, dass sich mit dem Thema Berufswahl beschäftigt. Dabei geht es nicht, um eine ernsthafte Berufswahl, sondern auch um die Vorstellung, welche Kinder vom verschiedenen Berufen haben. Im Laufe der Geschichte werden auch allerlei Alltagsprobleme angesprochen. Es stellt sich zum Beispiel die Frage, wie man sich auf Hausaufgaben konzentrieren soll, wenn man dauernd dazu aufgefordert wird. Insgesamt eine liebenswerte Geschichte die mit schönen, lustigen und farbenfrohen Illustrationen untermalt ist. Der in kurzen und einfachen Sätzen verfasste Text lässt sich leicht lesen und eignet sich gut für Erstleser und/oder zum Vorlesen. 

Kommentieren0
0
Teilen
ErleseneBuechers avatar

Rezension zu "Lotto macht, was sie will!" von Annika Reich

Sultanine, Eulenspardose & Minihirsch
ErleseneBuechervor 2 Jahren

Lotto heißt eigentlich Charlotte, aber keiner nennt sie so. Lotto passt viel besser zu ihr, findet das außergewöhnlich fantasievolle Mädchen. Ich habe das Buch meinem sechsjährigen Sohn vorgelesen und wir haben so Lotto einen ganzen Tag begleitet. Sie berichtet vom Aufstehen, Zähne putzen, frühstücken, Müll runterbringen, mit der Tante telefonieren, fenrsehen usw.

Aber vor allem berichtet sie, dass sie mit vielen Dingen unzufrieden ist, die die Erwachsenen von ihr wollen. Sie ist fast die ganze Zeit schlecht gelaunt und schimpft über das Leben. Das hat mich gestört. Natürlich ist das Ganze lustig gemeint, aber manchmal war es so übertrieben, dass man Sohn teilweise etwas ratlos aus der Wäsche geguckt hat und meinte, dass er das alles nicht so schlimm wie Lotto findet.

Man muss dem Buch aber zugute halten, dass es sehr kurzweilig, interessant und abwechslungsreich ist. Das hat uns gefallen. Einen halben Punkt extra gibt es für die süßen, lustigen Bilder von Regina Kehn. Und die Geschichte mit der Eulenspardose war schon ziemlich gut…

Bewertung: 3,5 von 5 Punkten

Kommentieren0
27
Teilen
Arizonas avatar

Rezension zu "Die Nächte auf ihrer Seite" von Annika Reich

Frauen am Rande des Nervenzusammenbruchs
Arizonavor 3 Jahren

Dieses Buch erzählt eigentlich zwei Geschichten, die sich nur leicht berühren - von Ada und ihrer Schwägerin Sira. Ada und Siras Bruder Farid sind geschieden, ihre Tochter Fanny (9 Jahre) lebt abwechselnd bei ihren Eltern. Dies wirft jedoch viele Probleme auf, da Fanny sich mit ihrem lockeren, lustigen Vater viel besser versteht als mit ihrer schwierigen Mutter, die noch dazu viele wechselnde Männerfreundschaften laufen hat. Ada wirkt sehr orientierungslos, sie bekommt ihr Leben nach der Trennung nicht so recht auf die Reihe und schafft es nicht eine gute Beziehung zu ihrer Tochter aufzubauen. Sie ist Kamerafrau und arbeitet für ein Theater-Projekt, wozu sie und die anderen Beteiligten abwechselnd Szenen bei ihren Eltern zuhause drehen. Hier wird es schon recht skurril, es geht um die Ost-West-Thematik, um exzentrische Mütter, verrückte Väter etc. Dieser Handlungsstrang war mir persönlich zu konstruiert, und die Person der Ada blieb mir sehr fremd. Klar kann ich verstehen, dass es für Frauen sehr schwierig sein kann mit einer Trennung zurecht zu kommen, aber mich hat die Skurriliät der ganzen Sache gestört. Dadurch wurde die Ernsthaftigkeit der Situation für mich nur überdeckt und unpassend ins Lächerliche gezogen. 

Dann gibt es noch die Handlung rund um Farids kleine Schwester Sira. Im Rückblick wird über ihren Urlaub bei ihren Tanten in Kairo 2011 erzählt, wo sie gemeinsam mit ihren Cousinen und deren Freunden an den ägyptischen Demonstrationen teilnimmt, die zu Mubaraks Rücktritt geführt haben. Dies waren meine Lieblingsszenen des Buches, da es sich für die jungen Leute um eine sehr spannende Zeit des Umbruch handelte, und die Stimmung zwischen Angst und Euphorie kam sehr gut zum Ausdruck. Später lebt Sira dann wieder in Deutschland und beginnt ihr Medizinstudium.

Und als Drittes gibt es jeweils zwischen den Kapiteln immer noch die 1-2 Seiten langen Szenen, benannt mit der Überschrift Reigen, in denen Ada die Paare mit ihrer Kamera beobachtet, die zu einem Paartherapeuten im Hinterhaus gehen. Diese Szenen haben mich auf die Dauer etwas gelangweilt, da es sich einfach nur um die äußere Beobachtung handelt, z.B. auf welche Art die Leute gehen etc. 

Also alles in allem konnte ich leider mit dem Buch nicht so viel anfangen. Einzig die Szenen in Ägypten sind mir positiv aufgefallen, da die Autorin die Stimmung dort denke ich ganz gut eingefangen hat, ansonsten blieb mit alles zu blass. Adas Beweggründe waren mir unklar, ausser dass sie eben nicht mit der Situation der Trennung klarkommt. Die Szenen mit  den Besuchen bei den Eltern waren mir zu skurril, und die Beobachtungen der Paare auf dem Weg zur Eheberatung haben mir nicht viel gesagt. Auch fand ich die Handlung so zusammengesetzt, auch durch die verschiedenen Szenen und durch die Thematik rund um die Kamera kam mir das Buch selbst eher wie ein Drehbuch-Entwurf vor. Irgendwie erinnert mich daher die Handlung an den Titel von Almodovars Film "Frauen am Rande des Nervenzusammenbruchs"

Kommentieren0
36
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
litschis avatar
Bei unserer eBook-Aktion hattet ihr die Chance jeweils eines von 1000 Leseexemplaren von "Durch den Wind" von Annika Reich zu gewinnen. Jetzt wollen wir euch die Möglichkeit geben euch in einer Leserunde zu diesem wundervollen Buch auszutauschen!

Mehr zum Buch:
Vier Frauen, Mitte Dreißig, in Berlin: Yoko, Friederike, Alison und Siri sind auf der Suche nach der Liebe und nach dem richtigen Leben. Und alle vier hadern mit sich, weil sie Angst vor dem Scheitern haben. Haben die Alten etwa mehr Mut als die jungen Leute? Annika Reich erzählt mit Witz und Melancholie, mit Intelligenz und Genauigkeit von einer Generation, die das Neue will und vor den alten Fragen steht. Am Ende merken die vier Frauen: Leben lernen muss jede für sich allein.

"Das gesamte Buch hat mich wahrlich sehr beeindruckt. Da sind die vier Frauen, die allesamt keine einfache Zeit hinter sich haben und auf ihre eigene Weise psychische Probleme haben. Annika Reich schafft es, diesen Personen Ausdruck zu verleihen." - Buchfan276

Ich wünsche euch viel Spaß!
Zur Leserunde
docetens avatar

Tag 1: 1000x "Durch den Wind" von Annika Reich (E-Book)


14 Tage lang feiern wir den Frühling, das Leben und das neue LovelyBooks mit den besten Lesern, die es gibt. 14 Tage lang schenken wir euch E-Books oder Hörbücher in großen Mengen - und den Anfang macht Annika Reich mit "Durch den Wind".


UPDATE:  Alle Codes vergeben. :-)


Das LB-Team & der Hanser Verlag wünschen euch viel Spaß beim Lesen!


So funktioniert der Lesewahnsinn


Die Teilnahme ist ganz einfach: du kommentierst diese Aktion mit einem eigenen Beitrag und wenn du unter den ersten 1.000 Kommentatoren bist, bekommst du am morgigen Dienstag deinen persönlichen Download-Code per Email zugeschickt.


Mit dem Code kannst du auf der Downloadseite zu "Durch den Wind" dein gewünschtes E-Book-Format (EPUB oder Mobi für den Amazon Kindle) auswählen und runterladen.

Wichtig für Kindle-Benutzer: unbedingt deine persönliche Emailadresse verwenden, die "Send-To-Kindle-Emailadresse" funktioniert nicht!



Über "Durch den Wind"


"Das gesamte Buch hat mich wahrlich sehr beeindruckt. Da sind die vier Frauen, die allesamt keine einfache Zeit hinter sich haben und auf ihre eigene Weise psychische Probleme haben. Annika Reich schafft es, diesen Personen Ausdruck zu verleihen." - Buchfan276

Vier Frauen, Mitte Dreißig, in Berlin: Yoko, Friederike, Alison und Siri sind auf der Suche nach der Liebe und nach dem richtigen Leben. Und alle vier hadern mit sich, weil sie Angst vor dem Scheitern haben. Haben die Alten etwa mehr Mut als die jungen Leute? Annika Reich erzählt mit Witz und Melancholie, mit Intelligenz und Genauigkeit von einer Generation, die das Neue will und vor den alten Fragen steht. Am Ende merken die vier Frauen: Leben lernen muss jede für sich allein.
Zur Buchverlosung
Tolle Idee, bin gespannt
Zur Buchverlosung

Zusätzliche Informationen

Annika Reich wurde am 17. März 1973 in München (Deutschland) geboren.

Annika Reich im Netz:

Community-Statistik

in 307 Bibliotheken

auf 27 Wunschlisten

von 4 Lesern aktuell gelesen

von 7 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks