Annika Scheffel , Joelle Tourlonias Nelli und der Nebelort

(22)

Lovelybooks Bewertung

  • 21 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 0 Leser
  • 21 Rezensionen
(6)
(8)
(8)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Nelli und der Nebelort“ von Annika Scheffel

Auf der Suche nach ihrem Seemannspapa reisen Nelli und ihre Mutter Ava mit einem bunten Bus durchs Land. Eines Tages bringt ein fliegender Briefträger Nelli und Ava vom Weg ab und führt sie hinter eine Nebelwand zum seltsamsten Ort, an dem Nelli je war. Hier ist alles gepolstert und gesichert. Es gibt tausend Verbotsschilder und lauter ängstliche Menschen. Plötzlich verschwindet Ava spurlos. Und Nelli findet heraus, dass ihre Mutter nicht die Erste ist, die hier abhanden gekommen ist. Jeder, der gegen die Regeln verstösst, verschwindet. Einfach so. Aber wohin? Annika Scheffels "Nelli und der der Nebelort" ist ihr Kinderbuchdebüt mit einer hinreissend neugierigen Heldin.

Ein realistisches Kinderbuch mit fantastischen Elementen. Eine berührende Geschichte über Freundschaft und Vertrauen in schwierigen Zeiten!

— Regenblumen
Regenblumen

Ein großes Abenteuer an einem vernebelten Ort

— CindyAB
CindyAB

Gruselig-poetisches Kinderbuch. Nichts für zarte Nerven. Es braucht etwas Durchhaltevermögen für diese besondere, faszinierende Geschichte.

— black_horse
black_horse

Etwas gruselig und teilweise sehr verwirrend, ansonsten schön.

— Tine_1980
Tine_1980

Nebulös, skurril und definitiv ungewöhnlich ist "Nelli und der Nebelort" ein Kinderbuch der besonderen Art.

— lauchmotte
lauchmotte

Schöne Idee, aber an der Umsetzung hapert es, die scheint für Erwachsene geeigneter als für Kinder......

— danielamariaursula
danielamariaursula

Die Erklärung am Ende der Geschichte fand ich gut und logisch, aber für meine Kinder war es zu kurz und oberflächlich.

— Taluzi
Taluzi

Ein wunderschön gestaltetes Buch für junge und ältere Leser

— Diana182
Diana182

Schönes Kinderbuch mit Nachdenk-Charakter

— leniks
leniks

Eine literarische Traumreise: geheimnisvoll, surreal und immer wieder überraschend.

— BookHook
BookHook

Stöbern in Kinderbücher

Der Wal und das Mädchen

Eine wunderbar einfühlsame Geschichte über Freundschaft, Zusammenhalt in der Familie und unter Freunden sowie Angstüberwindung.

lehmas

Evil Hero

Geniale Idee fantastisch umgesetzt! Ich will mehr davon!

Lieblingsleseplatz

Fritzi Klitschmüller

Unterhaltsam

QPetz

TodHunter Moon - FährtenFinder

Fantastisch geschrieben und mit viel Witz, entführt Angie Sage die (jungen) Leser in eine magische Welt voller Freundschaft und Zauberei.

ZeilenSprung

Ich bin für dich da!

Eine Geschichte die nicht nur für Kinder toll ist. Sie ermutigt und lässt ein Lächeln im Gesicht stehen.

Seelensplitter

Die Händlerin der Worte

Sehr tolles Buch! Eignet sich auch super für den Sprachunterricht!

Vucha

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Kinderbuch-Challenge von LovelyBooks 2016

    Buchraettin

    Buchraettin

    Anmeldungen sind natürlich jederzeit möglich! Hier geht es zur Challenge 2017 https://www.lovelybooks.de/thema/Kinderbuchchallenge-2017-1358362693/ Lest ihr gerne Kinderbücher? Habt ihr Lust, dies gemeinsam mit anderen begeisterten Kinderbuchliebhabern zu tun und neue Bücher kennen zu lernen? Dann macht gleich bei unserer Kinderbuch-Challenge 2016 mit. Diese Challenge soll vor allem viel Spaß machen und zum Entdecken neuer Bücher einladen. Hier sind die Regeln: Es sollen jeweils 2 Bücher aus den gleich folgenden Kategorien gelesen werden - Natürlich könnt ihr auch mehr lesen! Die Challenge läuft vom 1.1 bis 31.12.21016. Jeder Teilnehmer erstellt einen Sammelbeitrag, um dort seine Rezensionen übersichtlich zu sammeln und zu aktualisieren. Verlinkt in diesem Sammelbeitrag außerdem ein Regal mit dem Namen "Kinderbuchchallenge 2016", das ihr in der Bibliothek in eurem Profil erstellt. Bitte schickt mir den Link des Sammelbeitrages per persönlicher Nachricht. Dann verlinke ich diesen mit eurem Namen in der Teilnehmerliste. Es sollte zu jedem Buch eine Rezension geschrieben werden, eine Kurzmeinung reicht leider nicht aus. Die Rezension sollte die hier bei Lovely Books sein, die hier verlinkt wird, alle anderen zählen hier nicht Tipps für Lesemuffel in der Kinder und Jugendliteraturgruppe Hier geht es übrigens zu Kinder- und Jugendliteraturgruppe, mit vielen Tipps, Austausch, Interviews und interessierten Lesern und Autoren. (Das hier ist auch ein Beispiel für den Sammelbeitrag ) Themen für die Kinderbuchchallenge 2016 1.     Bilderbuch von 0 - 5 Jahren, Comics, Comicromane Erscheinungsdatum 2016 2.     Bücher aus dem Bereich Fantasie, Abenteuer, SF, Grusel  Erscheinungsdatum 2016 3.      Bücher aus dem Sachbuchbereich  (Bsp. Insekten, der Körper, der Weltraum), Malbücher Erscheinungsdatum 2016 4.     Allgemeines Kinderbuch, Freundschaft, Tiere usw. Erscheinungsdatum 2016 5.     Hörbuch oder Hörspiele Erscheinungsdatum 2016 6.     Alte Kinderbuchschätze ( alle Bücher, die vor 2016 erschienen sind) Es sollen jeweils 2 Bücher zu jedem der Themen gelesen werden und rezensiert werden, also insgesamt 12 Bücher. >> Hier findet ihr noch eine Liste mit Neuerscheinungen 2016 im Kinderbuchbereich Challenge Beendet ( Übersicht) Floh Black-Horse Connychaos danielamariaursula MarTina3 lauchmotte Smilla507 Barbara62 kellerbandewordpresscom Solveig Lehmas AndFe Lesezirkel Vucha Teilnehmerliste1. JuliB abgemeldet2. Buchgespenst3. DieBertha4. Mabuerle5. buchfeemelanie6. Floh  Challenge beendet7. Lesezirkel Challenge beendet8. smilla507 Challenge beendet9. anke300610 Black-horse  Challenge beendet11. Buchraettin12. Arwen1013. Nele7514. thoresan15. connychaos Challenge beendet16. Solveig challenge beendet17. conneling 18. danielamariaursula Challenge beendet19. Taluzi20. Kuhni7721. lesebiene2722. Getready23. MarTina3 Challenge beendet24. lexi21618925. Engel197426. Donauland27. Gela_HK28. Barbara62 Challenge beendet29. kellerbandewordpresscom challenge beendet30. AndFe1 Challenge beendet31. Lehmas Challenge beendet32. Buechernische33. lauchmotte  Challenge beendet34. Clar35. Tine_198036. AnjaFrieda37. Vucha  Challenge beendet38. Enysbooks   39. 40.Kleiner Anreiz um die Challenge zu schaffen. Das LB Team wird ein Buchpaket stellen, das wird dann verlost Anfang nächstes Jahr unter allen, die die Challenge geschafft haben:)

    Mehr
    • 1446
  • Viel Nebel

    Nelli und der Nebelort
    Simi159

    Simi159

    14. June 2016 um 19:24

    NellI reist mit ihrer Mama Ava in einem bunten Bus um die Welt. Sie sind auf der Suche nach Eric, Nellis Seemanns Papa. Dieser verschwand kurz vor ihrer Geburt. Und so kommen sie von Stadt zu Stadt, von Strand zu Strand, doch sie finden ihn nicht. Nelli muss immer wieder ihre neugefundenen Freunde zurücklassen. Ihr ständige Begleiter und Ersatzfreund ist Jupiter, ein Hausschwein. Nelli redet mit ihm und erzählt im all die Dinge, die sie entdeck und sieht, wie zum Beispiel Einhörner. Ava und Nelli kommen an einen geheimnisvollen Ort. Der ist voller Nebel und Verbotsschilder auf denen seltsamen Dingen wie "Hocken verboten" stehen. Auch seltsame Menschen sind dort, alle wirken blass, unscheinbar irgendwie vernebelt. Auch Henri lebt dort. Er kann mit Tieren sprechen und kennt den fliegenden Postboten. Ava scheint ihn auch zu kennen. Woher? Und was ist das Geheimnis dieses unheimlichen Ortes? Als Ava verschwindet oder besser mit dem Bus vom Nebel verschluckt wird, macht sich Nelli mit Henri auf die Suche nach ihr. Fazit: Dieses Buch lässt sich schwer einordnen. Denn "eigentlich" ist ein Kinderbuch, doch die Geschichte ist so düster, traurig und teilweise gruselig, dass es meiner Meinung nach, erst ab einem Alter von 10 + Jahren gelesen werden sollte. Und selbst dann gilt es einen langen Leseatem haben, denn bis der Nebel sich lichtet dauert es rund zweihundert Seiten. Diese sind spannend, gruselig und voller fantastischer Ideen. Diese lassen einen erwachsenen Leser weiterlesen lassen, doch meine Kinder zehn und sieben wurde es in der Mitte des Buches zu gruselig. Diesen komischen Verbote und der gruselige Nebel war Ihnen zu unheimlich. Einzig die Bilder von Joëlle Tourlonias, die geschickt, den Szenen gerecht, in die Geschichte rein geflochten sind, haben die Beiden begeistert. Die Charaktere sind gut beschrieben und doch bleibt noch viel Interpretationsspielraum für den Leser, wie das alles Zusammenhängt und was es mit dem Nebel und den vielen Verboten auf sich hat. Henri und Nelli sind ein tolles Gespann die Geschichte tragen. Der distanzierte, unterkühlte Erzählstil ist ungewöhnlich für ein Kinderbuch. Auch wenn der Einstieg, Alles was vor dem Nebelort passiert, noch leichtfällt, hat man später, durch die Sprache das Gefühl, der Nebel steige aus dem Buch und hülle einen beim Lesen gleich mit ein. Als Leser muss man sich auf "Nelli und der Nebelort" einlassen und mit jüngeren Lesern über den Inhalt sprechen, denn es geht um Mut Freundschaft und was Ängste anrichten können. Von gibt es 3 Sterne.

    Mehr
    • 2
  • Leserunde zu "Nelli und der Nebelort" von Annika Scheffel

    Nelli und der Nebelort
    katja78

    katja78

    Nelli und der Nebelort Lust auf eine Kinderbuch-Debüt-Leserunde? Dann lasst uns gemeinsam "Nelli und der Nebelort" von Annika Scheffel in der Leserunde lesen. Bewerbt Euch für eines der 20 Rezensionsexemplare. Auf der Suche nach ihrem Seemannspapa reisen Nelli und ihre Mutter Ava mit einem bunten Bus durchs Land. Eines Tages bringt ein fliegender Briefträger Nelli und Ava vom Weg ab und führt sie hinter eine Nebelwand zum seltsamsten Ort, an dem Nelli je war. Hier ist alles gepolstert und gesichert. Es gibt tausend Verbotsschilder und lauter ängstliche Menschen. Plötzlich verschwindet Ava spurlos. Und Nelli findet heraus, dass ihre Mutter nicht die Erste ist, die hier abhanden gekommen ist. Jeder, der gegen die Regeln verstösst, verschwindet. Einfach so. Aber wohin? Annika Scheffel, 1983 in Hannover geboren, ist Prosa- und Drehbuchautorin. Für ihre Arbeiten wurde sie mehrfach ausgezeichnet, unter anderem mit einem Stipendium der Drehbuchwerkstatt München und dem Förderpreis zum Grimmelshausen-Preis. NELLI UND DER NEBELORT ist ihr Kinderbuchdebüt und ihr erstes Buch bei Oetinger. Ich suche für diese Leserunde Leser mit Kindern ab 10 Jahren. Wer hat Lust das Buch mit seinen Kindern gemeinsam zu entdecken? Hierfür stellt der Verlag 20 Bücher zu Verfügung, wobei wir uns auch über einige Blogger freuen würden. Solltet ihr also bloggen, dann schreibt uns bei der Bewerbung eure Blogadresse. Bewerbungaufgabe: Erzählt und in 2-3 Sätzen, warum Ihr gerne mitlesen möchtet! Schaut euch doch mal auf der Verlagsseite um, da warten weitere, interessante Neuerscheinungen auf euch. *** Wichtig *** Ihr solltet Minimum 2-3 Rezension in Eurem Profil haben, damit ich sehen kann wie Ihr Eure Rezensionen schreibt und wie aussagekräftig/aktuell sie sind. Der Erhalt eines Rezensionsexemplares ist verpflichtend für die Teilnahme an der Leserunde. Dazu gehört das zeitnahe Posten in den Leseabschnitten und das anschließende Rezensieren des Buches Erwiesene Nichtleser werden nicht ausgewählt Gewinner-Adressen werden nach Bucherhalt aus Datenschutzgründen gelöscht.

    Mehr
    • 237
  • Der fremde Nebelort

    Nelli und der Nebelort
    conneling

    conneling

    04. April 2016 um 23:15

    Nelli und ihre Mutter Ava reisen in einem bunten Bus umher durch die Lande und versuchen den Vater von Nelli und die große Liebe von Ava zu finden. Sie führen ein aufregendes Leben, doch Nelli hat kein richtiges Zuhause mit Freunden, denn sie sind immer unterwegs. Kaum fühlt sie sich irgendwo etwas geborgen, hat Freunde, sind sie auch schon wieder unterwegs. Eines Tages gelangen sie zu einem mysteriösen, nebligen Ort, wo es viele Verbote gibt, alles grau ist und nach und nach alle verschwinden, die sich nicht an die Regeln halten. Da verschwindet Ava und ein grosses Abenteuer beginnt für Nelli an diesem Nebelort. Ich war sehr gespannt auf dieses Buch, denn die Geschichte hat mich gleich angesprochen. Das Cover wirkt etwas kindlich, auch die Zeichnungen im Buch, welche wunderschön sind, wirken eher wie wenn man ein Kinderbuch für deutlich jüngere Leser in der Hand halten würde. Der erste Eindruck täuscht aber, die Geschichte ist spannend und auch gut erzählt, allerdings erst für junge Leser ab ca. 10 Jahren empfehlenswert, um die Zusammenhänge verstehen zu können. Nelli hat uns in ihre Nebelwelt mitgenommen was faszinierend und auch spannend war, ein beeindruckendes Mädchen mit einem starken Willen, die sich sehr darum bemüht ihre Welt wieder in Ordnung zu bringen und der Freunde, Familie und auch Lachen sehr wichtig sind.

    Mehr
  • Auf der Such

    Nelli und der Nebelort
    CindyAB

    CindyAB

    02. April 2016 um 19:31

    Nelli und ihre Mutter sind immer unterwegs Sie sind auf der Suche nach Nelli ihrem Vater. Im bunten Bus reisen Sie duch die Welt, begleitet von Jupiter ihrem kleinen Freund, das so gerne fliegen möchte und nicht nur deshalb ganz besonders ist. Dann passiert etwas seltsames, Nelli sieht auf einmal einen fliegenden Briefträger und sie kommen von der Straße ab. Sie gelangen ihn einen unheimlichen vernebelten Ort auch die Menschen sind merkwürdig, eben total vernebelt vor lauter Angst, deshalb darf man dort so gut wie gar nichts und wenn man sich nicht an die Regeln hält verschwindet man... Der Forscherdrang von Nelli ist geweckt und wird verstärkt als Ava auf einmal verschwindet und sie große Angst hat. Zum Glück findet Sie auch an diesem seltsamen Ort Freunde die ihr helfen, werden Sie Ava und all die anderen Verschwundenen retten können.... Der Schreibstil ist fesselnd - die etwas düstere Geschichte zieht einen sofort in den Bann, besonders auch durch den großen Spannungsbogen, schließlich möchte der Leser unbedingt wissen was es mit diesem merkwürdigen vernebelten Ort und seinen Bewohnern auf sich hat. Hier hat das Ende auch noch eine Überraschung parat und bietet auch ein offenes Ende das Raum bietet für eigene Ideen. Gerade das es mal kein ganz so fröhliches Kinderbuch ist, hat mir gut gefallen - hier musste ich an Momo von Michael Ende denken. Zu Beginn des Buchs finden wir ein Zitat aus dem Buch "Momo". Die Charaktere sind gut gelungen allen voran Nelli, die mit ihrer sympathischen neugierigen Art, begeistert. Auch die ängstlichen Bewohner kann man sich durch die ausführlichen Schilderungen gut vorstellen. Im Buch sind auch einige sehr schöne bunte Illustrationen zu entdecken, die sehr gut zu der vernebelten Geschichte passen und diese unterstützen. Das Cover ist einem vernebelten hellblau /grau gehalten. Hierauf entdecken wir Nelli die Jupiter in die Lüfte zieht. Auf der Rückseite ist der fliegende Briefträger zu sehen. Ein schönes Cover! Ein besonders Kinderbuch der etwas anderen Art!

    Mehr
  • Vernebelt, poetisch, gruselig, faszinierend

    Nelli und der Nebelort
    black_horse

    black_horse

    Wenn man dieses Buch in der Hand hält und durchblättert, könnte man denken, dass es sich bei diesem Buch um eine Geschichte für Grundschulkinder handelt.Große Schrift, angenehme Kapitellänge und farbenfrohe, teilweise ganzseitige Bilder - eine gelungene Gestaltung. Doch das sollte nicht darüber hinwegtäuschen, dass das Buch als Zielgruppe Kinder ab 10 Jahren hat, was einen guten Grund hat, denn die Story ist nichts für schwache Nerven.Das Mädchen Nelli fährt mit ihrer Mutter und dem Schwein Jupiter in einem Bus durch die Weltgeschichte, um ihren Vater Eric zu suchen. Dabei landen sie in einem seltsamen, nebeligen Ort. Und hier wird es wirklich unheimlich. Die Menschen benehmen sich sehr merkwürdig, alles ist verboten und - am allerschlimmsten - Ava verschwindet.Im Mittelteil ist das Buch wirklich sehr düster und Nellis Situation scheint trostlos. Doch Nelli findet Freunde, die mit ihr das Geheimnis des Ortes lüften und ihr helfen wollen, Ava wiederzufinden.Dieses Buch bietet nicht nur eine spannend-gruslig-faszinierende Geschichte, sondern auch eine besondere Sprache. Immer wieder baut die Autorin sehr bildhaft-poetische Beschreibungen ein. Hier ein Beispiel von S. 134:Das mit der Zeit ist eine komische Sache. Manchmal macht die, was sie will. Zum Beispiel wenn man spielt. Dann rennt die Zeit der Uhr davon. Dann ist es plötzlich viel später, als es sein kann. Und manchmal klebt die Zeit im Kalender fest. Das passiert Nelli oft in den letzten zwölf Monaten vor ihrem Geburtstag. Da hat sie das Gefühl, dass die Zeit morgens heimlich liegen bleibt und so tut, als wäre es noch nachts, noch der letzte Tag oder der vorletzte. Da fühlt sich die Zeit für Nelli müde und faul an.Wir haben sehr mit Nelli und ihren Freunden mitgefiebert. Und es hat sich gelohnt, mit ihr durch das Tal der Verzweiflung und scheinbaren Perspektivlosigkeit zu gehen, denn das Ende war äußerst spannend und schlüssig, auch wenn nicht alle Details aufgeklärt wurden. Aber es ist ja auch schön, wenn man noch ein bisschen weiterspinnen kann.Von uns gibt es für dieses besondere Buch 4,5 Sterne, die ich wegen der vielen sprachlichen Schönheiten gerne auf 5 Sterne aufrunde!

    Mehr
    • 2
  • Nelli und der Nebelort - von Annika Scheffel

    Nelli und der Nebelort
    Nele75

    Nele75

    25. March 2016 um 19:58

    Nelli und ihre Mutter Ava führen ein rastloses Leben, denn sie reisen in ihrem bunten Bus durch das Land, immer auf der Suche nach Nelli's verschwundenem Seemannspapa. Doch als sie an einem Ort ankommen, der ihnen von Beginn an seltsam vorkommt, beginnt erst das eigentliche Abenteuer. Denn wieso ist dieser Ort so vernebelt? Als plötzlich auch noch Ava spurlos verschwindet, braucht Nelli ziemlich viel Mut, um sich an all die ungeklärten Fragen zu wagen und ist auch ziemlich froh, diesem Rätsel nicht ohne Freunden entgegentreten zu müssen. Schaut man das Cover an und liest sich die die Beschreibung der Coverrückseite durch, erwartet man eigentlich ein abenteuerliches, spannnendes, aber auch lustiges Kinderbuch. Fängt man allerdings mit dem Lesen an, merkt man ziemlich schnell, dass es sich um eine etwas andere Geschichte handelt. Vom Schreibstil her gut zu einem Kinderbuch passend, ist es von der Thematik her oft nicht ganz so einfach. Ich möchte hier nicht allzu viel vorneweg nehmen, allerdings gibt es eben einige Dinge, die vielleicht gerade bei jüngeren Kindern etwas Erklärungsbedarf erfordern. Auch ist das Buch von der Grundstimmung düster, gerade dann, als die beiden den Nebelort erreichen. Auch  wird es hier ab und zu etwas gruselig. Empfohlen wird das Buch für Leser ab 10 Jahren und diese Empfehlung ist meiner Meinung nach auch genau richtig für die Geschichte. Allerdings wirkt es durch die wirklich zauberhaften Illustrationen von Joelle Tourlonias auch wie eine nette Geschichte für deutlich jüngere Kinder - jedenfalls spricht es vom Cover her nicht unbedingt die empfohlene Altersgruppe an - was so ein wenig widersprüchlich ist. Auch während der Geschichte finden sich immer wieder wunderbare Illustrationen, welche die Geschichte nochmal etwas bildhafter werden lassen - aber vom Stil her eher für ein Bilderbuch passend und nicht so ganz für die jungen Leser ab 10 Jahren. "Nelli und der Nebelort" von Annika Scheffel ist eine abenteuerliche, etwas andere, lesenswerte Geschichte, die für abenteuerliebende Leser ab 10 Jahren empfehlenswert ist - die sich allerdings nicht vom Cover täuschen lassen sollten. Erschienen ist das Buch im Oetinger Verlag.

    Mehr
  • Nebulös, skurril und voller Andeutungen

    Nelli und der Nebelort
    lauchmotte

    lauchmotte

    Nelli reist gemeinsam mit ihrer Mama Ava in einem alten Bus durch die Welt, immer auf der Suche nach ihrem verschwundenen Papa. Eines Tages bringt sie ein fliegender Radfahrer von der Straße ab und der Bus rollt in einen seltsam nebligen Ort. Dort sind die Gesetze von Zeit und Raum außer Kraft gesetzt und alles, was danach geschieht, erscheint unwirklich, bedrückend und zugleich spannend und hoffnungsvoll. Annika Scheffel ist von Haus aus eigentlich Drehbuch- und Prosaautorin. Mit „Nelli und der Nebelort" ist nun ihr erstes Kinderbuch erschienen. Vielleicht lässt sich damit die Komplexität und der Anspruch, den die Erzählung zweifelsohne hat, erklären. Eins sei nämlich gleich vorweg genommen: Wer auf der Suche nach kindgerechter, leichter Kost ist, wird dieses Buch schnell zur Seite legen. Nelli's zu Hause ist der Bus, in dem sie gemeinsam mit ihrer Mutter von einem Ort zum nächsten fährt und in keinem ausreichend lange verweilt, als dass Freundschaften mit anderen Kindern möglich wären. Angetrieben von der Sehnsucht nach Nelli's verschwundenem Seemannspapa treibt es Ava rastlos durch die Lande. Sie scheint die merkwürdigen, unwirklichen Zeichen nicht zu bemerken, die Nelli verwirren. Als ein fliegender Radfahrer den Bus überraschend von der Straße abbringt und sie in einem seltsam nebligen Ort wieder zum Stehen kommen, dämmert es allmählich auch Ava, dass irgendetwas ganz und gar nicht stimmt. Sie befinden sich da, wo die Landkarte einen weißen Fleck zeigt und sich die Kompassnadel unaufhörlich im Kreise dreht. Die Menschen, die hier leben, benehmen sich äußerst seltsam, befolgen irrsinnige Regeln und wirken verängstigt. Überall stehen Verbotsschilder und der ganze Ort ist in einen trüben, milchigen Nebel getaucht, in dem immer wieder Menschen und so auch Ava mitsamt ihrem Bus spurlos verschwinden. Nelli bleibt allein mit ihrem Hausschwein Jupiter zurück und begibt sich gemeinsam mit Henri, der mit Tieren reden kann und Laura, die alle Regeln kennt und strengstens auf deren Einhaltung achtet, auf die Suche nach ihrer Mutter. Spannend, traurig, düster, unwirklich, ja skurril zugleich, ist dieses Buch ein wahrhaft außergewöhnliches Kinderbuch. Mit seinem Reichtum an Metaphern, bietet es vielfältige Möglichkeiten zur Interpretation über die dahinterliegenden Aussagen. Ist der Nebel die Sorge und Angst um die eigenen Kinder, die letzlich alle lähmt? Handelt es sich gar um ein gesellschaftskritisches, politisches Buch, das totalitäre Staatssysteme an den Pranger stellt? Es sind erwachsene Leser, die sich derartige Fragen stellen. Die eigentliche Zielgruppe, Kinder ab einem Alter von 10 Jahren, hegen selten derartige Gedanken. Für sie wirkt trotz spannendem Sprachstil so manche Passage düster und unverständlich und wird damit nicht jeden überzeugen können. Fazit: Ein spannendes, literarisch anspruchsvolles Buch, das möglicherweise die eigentliche Zielgruppe nicht erreichen kann, da Kinder nicht alles verstehen. Für ältere Kinder sind hingegen die Illustrationen teilweise zu kindlich.

    Mehr
    • 2
  • Nelli und der Nebelort!

    Nelli und der Nebelort
    Tine_1980

    Tine_1980

    Nelli und ihre Mama Ava sind auf der Suche nach ihrem Papa Eric und fahren mit einem Bus an die verschiedensten Strände. Als sie an einen Ort kommen, der völlig vom Nebel verhangen ist, passiert es. Auf einmal ist ihre Mama verschwunden. Jeder der an diesem Ort etwas Verbotenes tut, verschwindet. Selbst so schöne Dinge wie das Lachen oder sogar das Kakao trinken sind verboten. Zum Glück lernt sie Henri und Laura kennen und begibt sich mit ihnen auf die Suche nach dem Grund für den Nebel und natürlich nach Ava.   Meinung:   Das Buch ist für Kinder zwischen 10 und 12 Jahren gedacht und vorher sollte man es auch eher vorlesen. Ich weiß nicht, ob die Kinder sich manches Mal nicht gruseln oder etwas verloren wären, wenn sie die Geschichte alleine lesen müssten. Die Geschichte lässt sich sehr flüssig lesen und auch die Kapitellänge ist mir positiv aufgefallen. Noch dazu besticht es mit wunderschönen Zeichnungen, die uns richtig toll gefallen haben und die Geschichte wunderbar untermalen. Am Anfang sitzt man etwas unbeholfen da, da noch nicht klar ist, in welche Richtung sich die Geschichte entwickelt. Die Sache mit dem Nebel ist schon etwas mystisch, gruselig und auch die Abläufe im Nebelort sind etwas befremdlich. Wenn doch alles Schöne verboten wird und man immer brav und anständig bleiben soll, damit man nicht verschwindet. Doch man merkt in der Geschichte, dass es immer der Einen oder Anderen Person gibt, die dagegen ankämpft. Nelli ist ein super tolles Mädchen, mit genügend Mut, aber auch Ängsten. Eigentlich wäre sie zu gerne ein einfaches Mädchen, dass eine ganz normale Familie hat, mit Papa, Oma und Opa und wo man sich über Früher unterhalten könnte. Doch Ava umgeben Geheimnisse und im Nebelort kommt dann doch einiges ans Licht. Henri und Laura sind auch zwei super nette Freunde, Henri gleich von Anfang an, Laura entwickelt sich in der Geschichte und ist ein schlaues Kind, das sie aus manchen Situationen rettet. Jupiter darf man natürlich auch nicht außer Acht lassen, das Hausschwein, das sich in dieser Geschichte auch noch verliebt. Es geht in dieser Geschichte um Familie, mit all ihren Stärken und Schwächen, um Zusammenhalt unter Freunden und das Füreinander einstehen. Zum Ende der Geschichte nimmt die Geschichte nochmals richtig an Fahrt auf und ab diesem Zeitpunkt fällt es auch schwer, dass Buch zur Seite zu legen. Mein Sohn war mit seinen 9,5 Jahren dabei, doch gab es immer wieder Stellen im Buch, die für ihn nicht so verständlich waren. Die Spannung war für ihn auf jeden Fall vorhanden, aber die Verwirrung war teilweise schon sehr groß. Ob er es alleine bis zum Schluss gelesen hätte glaube ich nicht.   Es ist eine geheimnisvolle Geschichte rund um den Nebelort, die das Thema Familie, Trauer und Freude sehr gut vereinbart, aber eher wie angegeben für Kinder ab 10 ist. Vorher besteht viel Rede- und Erklärungsbedarf. Da die Verwirrung schon teilweise sehr groß war und der Sinn hinter der Geschichte für mich erst sehr spät heraus kam, gibt es 3 von 5 Sternen.

    Mehr
    • 2
    danielamariaursula

    danielamariaursula

    21. March 2016 um 16:54
  • Nelli und der düstere Ort

    Nelli und der Nebelort
    bine_2707

    bine_2707

    17. March 2016 um 07:06

    Nelli lebt mit ihrer Mutter Ava zusammen. Aber die beiden haben ein ganz besonderes Leben: sie reisen die ganze Zeit umher und versuchen Nellis Papa und Ava´s große Liebe zu finden. Daher leben sie in ihrem bunten Bus und erkunden die Welt. Nelli vermisst das "normale" Leben mit Freunden, Schule und richtiger Familie. Sie wünscht sich einfach nur Geborgenheit und ein "Ankommen". Kaum fühlt sie sich ein wenig "Zuhause" und hat ein paar Kinder kennen gelernt, zieht Ava weiter. Daher flüchtet Nelli immer mehr in ihre Traumwelt. Als Ava und Nelli dann zum Nebelort gelangen, bei dem es viele Verbote gibt und Ava sich nicht daran hält, gibt es ein Abenteuer für Nelli der besonderen Art. Das Cover wirkt noch recht fröhlich. Der Nebelort selber ist jedoch eher düster und geheimnisvoll. Dadurch ist es auch mal ein Kinderbuch der anderen Art. Jedoch macht gerade das die Geschichte so spannend. Wir waren auf jeden Fall begeistert von Nellis ungewöhnlichem Lebensstil und ihrem enormen Willen. Die schönen farbigen Illustrationen haben die Story schön untermalt und den Text aufgelockert. Ich fand das Buch für Kinder vielleicht ein wenig zu erwachsen, da einiges noch nicht eingeordnet werden konnte. Trotzdem gefiel mir die Geschichte ganz gut.

    Mehr
  • Nelli und der Nebelort

    Nelli und der Nebelort
    abetterway

    abetterway

    16. March 2016 um 08:38

    Inhalt."Auf der Suche nach ihrem Seemannspapa reisen Nelli und ihre Mutter Ava mit einem bunten Bus durchs Land. Eines Tages bringt ein fliegender Briefträger Nelli und Ava vom Weg ab und führt sie hinter eine Nebelwand zum seltsamsten Ort, an dem Nelli je war. Hier ist alles gepolstert und gesichert. Es gibt tausend Verbotsschilder und lauter ängstliche Menschen. Plötzlich verschwindet Ava spurlos. Und Nelli findet heraus, dass ihre Mutter nicht die Erste ist, die hier abhanden gekommen ist. Jeder, der gegen die Regeln verstösst, verschwindet. Einfach so. Aber wohin? Annika Scheffels "Nelli und der der Nebelort" ist ihr Kinderbuchdebüt mit einer hinreissend neugierigen Heldin."Meinung:Das buch ist sehr schön gestaltet und hat eine gute Qualität, das Cover ist schon ein wenig düster aber auch fröhlich zugleich. Nelli versprüht wirklich Lebensfreude! Der Schreibstil ist gut, er sit anfangs kindlich und wird mit dem Verlauf der Geschichte anspruchsvoller, somit sind die Kinder ausgestiegen und ich würde das Buch eher jungen Erwachsenen empfehlen, da die Geschichte großteils auch sehr düster ist. Manchmal ist das buch fast zu düster aber wirklich sehr spannend, die Illustrationen heitern das Buch ein wenig auf und sind sehr schön umgesetzt. Absolute Leseempfehlung für das teilweise sehr poetische Buch! Fazit:Ein wunderbares und spannendes Buch!

    Mehr
  • Wenn die Angst alles vernebelt.....

    Nelli und der Nebelort
    danielamariaursula

    danielamariaursula

    15. March 2016 um 15:39

    Nelli und ihre Mutter Ava, fahren mit Minischweinchen Jupiter in einem Campingbus mit Dachterrasse an allen Küsten entlang, immer auf der Suche nach Eric, Nellis Vater und Avas große Liebe. Ava ist Nellis ganze Familie, mehr kennt sie nicht und mehr erzählt Ava zu Nellis Leidwesen auch nicht. Eines Tages gelangen sie an einen geheimnisvoll unheimlichen Nebelort, treffen dort auf einen Briefträger mit einem fliegenden Fahrrad, als plötzlich Ava im Nebel verschwindet. Nelli ist nun mit Jupiter allein und lernt schnell Henri kennen, der ihr erklärt, daß man sich an diesem Ort, an ganz viele strenge Regeln halten muß, da man ansonsten im Nebel verschwindet und nicht mehr auftaucht. Aber Nelli muß Ava wiederfinden und begibt sich mit Henri und der regeltreuen, widerstrebenden aber genialen Erfinderin Laura auf eine Forschungstour. Das Buch besticht durch seine wunderschönen farbigen Bilder, die es meiner jüngsten Tochter 6,5 Jahre total angetan hatten. Meine große Tochter 8,5 Jahre, fühlte sich von diesen jedoch ebenso wenig angesprochen, wie von dem Stiel des Buches. Und das ist die Krux des Buches. Die Bilder sind wunderschön, auch ganz toll in das Buch eingebunden, teilweise über eine bedruckte Doppelseite, erinnern jedoch an Bilderbücher. Auch die Sprache war für die Große oft zu kindlich, da hatte sie schon früh keine Lust zuzuhören. Die Kleine stieg auf S. 105 aus. Die Geschichte war ihr zu beklemmend, zu beängstigend. Ava ist für ein kleines Kind zu lange verschwunden, ohne daß es lustige Momente gibt, die von dieser kindlichen Urangst ablenken. Die Geschichte ist voller Symbole und von ihren inhaltlichen Anspruch wirklich an Ältere gerichtet, die jedoch Bilder und Sprache zu kindlich finden….. Diese Diskrepanz kann mich als Mutter natürlich nicht schrecken, denn ich lese ja bewußt ein Buch außerhalb meiner eigenen Altersklasse. Alleine konnte ich mich viel besser auf die Geschichte einlassen und ich konnte Spaß an den skurrilen Ideen und den Charakteren entwickeln. Während meine Kinder besonders das Schwein Jupiter mochten, wuchs mir besonders die besserwisserische, schroffe Laura ans Herz. Sie hatte Ecken und Kanten, war nicht einfach nur nett, sondern wuchs als es hart auf hart kam, über sich selbst hinaus. Die Geschichte wurde im Verlauf richtig spannend und unheimlich für diese Altersklasse. Die Auflösung am Ende war schön und passend, aber hat mich jetzt auch nicht wirklich vom Stuhl gehauen. Es war ein schöner Gedanke, der wirklich zeitgemäß ist, dreht es sich in diesem Buch doch sehr stark um Angst, Mut und Loslassenkönnen, aber dennoch hat es mich nicht restlos überzeugt. Weder emotional noch rational. Wenn ich dies weiter ausführen würde, müßte ich zu viel vom Buch vorweg nehmen. Da es meinen Kindern nicht wirklich zusagte, mich stellenweise wirklich überzeugte und richtig gut unterhielt und irgendwie o.k. endete, liegt die Wertung bei o.k. 3 von 5 Sternen.

    Mehr
  • Nelli und der Nebelort

    Nelli und der Nebelort
    Blaustern

    Blaustern

    15. March 2016 um 11:59

    Nelli ist mit ihrer Mutter Ava nur auf Reisen. In einem bunten Bus reisen sie durch alle Lande, und sie hat schon viel gesehen von der Welt. Doch zunehmend wird es für sie immer anstrengender. Gerade wenn sie einige Freunde gefunden hat, müssen sie den Ort wieder verlassen. Dabei suchen sie nach ihrem Seemannspapa, der schon verschwunden ist, seit sie geboren wurde. Ava vermisst ihn sehr, und es macht sie traurig. Und Nelli hätte auch so gern eine Familie und ein Zuhause wie alle anderen Kinder. Dann plötzlich geraten sie durch einen fliegenden Briefträger an einen Ort, den es nicht auf der Karte gibt und der voll geheimnisvollen, aber auch beängstigendem Nebel besteht. Außerdem stellt Nelli auf ihrer alleinigen heimlichen Erforschungstour fest, dass so viele Menschen einfach verschwunden sind, weil sie verbotenes getan haben. Und verboten ist fast alles. Als sie zurückkommt, ist auch Ava weg, und Nelli wird unheimlich zumute. Zum Glück hat sie dort Freunde gefunden, die ihr mit Rat und Tat zur Seite stehen und ihr auch dabei helfen, all die Verschwundenen wiederzufinden. Das wohl größte Abenteuer erwartet Nelli hier. Die Geschichte liest sich flüssig und ist dem zu empfehlenden Alter von 10 bis 12 Jahren angepasst, wenn auch einiges vom Inhalt her nicht gleich so begreiflich für sie ist. Die farbenfrohen Illustrationen im Buch sind sehr hübsch anzusehen und lockern die doch überwiegend dunkle Atmosphäre der Geschichte etwas auf. In dem Ort voller Nebel wird die unheimliche Stimmung, die die Leute empfinden, gut dargestellt. Sie sind ängstlich und eingeschüchtert und durch all die Verbote, die sie ins Ungewisse verschwinden lassen, zu den Menschen geworden, die andere attackieren und keine Freude mehr empfinden können. Zum Glück gibt es Nelli und ihre neuen Freunde, die sie von all dem befreien, sodass wenigstens zum Ende hin, welches gut gelöst ist, eine fröhliche Stimmung aufkommt. Eine fesselnde Geschichte, die auch wieder klar macht, wie wichtig ein fester Platz innerhalb der Familie im Leben eines Kindes ist.

    Mehr
  • nebelige Suche

    Nelli und der Nebelort
    Taluzi

    Taluzi

    Nelli reist mit ihrer Mutter Ava im Bus. Sie sind auf der Suche nach Nellis Vater Eric. Der Seemannspapa war vor Nellis Geburt plötzlich verschwunden. Nelli würde schon manchmal gerne länger an einem Ort bleiben, aber Ava will immer weiter suchen. Eines Tages bringt ein fliegender Briefträger den Bus von der Straße ab. Sie landen im tiefsten Nebel. Gegen Avas Verbot verlässt Nelli mit Schwein Jupiter den Bus um den Nebelort zu erkunden. Ein seltsamer Ort an dem alles verboten ist und die Menschen ängstlich sind. Plötzlich ist Ava verschwunden. Jeder, der sich nicht an die Regeln hält verschwindet. Gemeinsam mit den Kindern Henri und Laura will Nelli dem Geheimnis auf die Spur gehen. Werden die Kinder das Geheimnis des Nebelortes lüften? Und wird Ava ihre Mutter wiederfinden? Ich habe das Buch mit meinen Söhnen 9 und 11 Jahre alt gelesen. Wir fanden das Buch geheimnisvoll, aber auch etwas merkwürdig. Der Nebelort und das verschwinden der Menschen fanden wir sehr spannend, geheimnisvoll und düster. Merkwürdig fanden wir die vielen Regeln, dass man nicht Lachen darf und alle Menschen so ernst sind. Zu lange fragten wir uns, warum alles so ernst und düster ist und was mit den Menschen passiert, die verschwinden. Mir kam es vor als wenn das Buch eine politische Botschaft hätte. Dem war nicht so. Die Erklärung am Ende der Geschichte fand ich gut und logisch, aber für meine Kinder war es zu kurz und oberflächlich. Vielleicht hätte man schon während der Geschichte deutlichere Hinweise einfließen lassen können. Der Schreibstil ist sehr poetisch und erinnert etwas an „Momo“. Die Schrift und der Zeilenabstand sind für Kinder ab 10 Jahre gut geeignet. Ab und zu wird die Geschichte durch Bilder ergänzt. Für meine Kinder hätten es ruhig mehr Bilder sein können. Besonders gut hat uns das Bild auf Seite 158 gefallen. Eine nicht ganz einfache Geschichte wie wir finden.

    Mehr
    • 2
  • Rezension

    Nelli und der Nebelort
    Liberace

    Liberace

    08. March 2016 um 17:29

    Meine Meinung Das Buch ist sehr gut gebunden und hat sehr stabile Seiten. Die Schrift ist überdurchschnittlich groß und somit sehr gut zum lesen. Die Kapitel sind zum Vorlesen etwas zu lang, zum selber lesen sollte es für ungeübte Leser allerdings noch gehen. Das Buch enthält viele schöne Bilder teilweise sind die Bilder eine ganze DinA4 Seite groß, teilweise sind sie aber auch kleine Zeichnungen am Rande. Die Bilder sind immer in Farbe sind jedoch teilweise die Altersgruppe schon etwas zu kindisch, trotzdem haben sie mir sehr gut gefallen. Nelly, die Hauptperson empfand ich als sehr sympathisch. Manchmal war sie mir zwar für ihr Alter zu kindisch und unreif, was allerdings meinen Lesefluss kaum störte. Auch die anderen Personen empfand ich alle als toll, jeder von ihnen war einzigartig und liebevoll gestaltet. Der Einstieg in die Geschichte fiel mir sehr schwer. Öfters habe ich auch damit zu kämpfen, dass mir Dinge nicht richtig logisch vorkamen. Auf den Schreibstil empfand ich nicht als angenehm. Die Geschichte ist in der Gegenwart, im Präsens geschrieben. Mir kam es so vor als würden sich Wörter und Satzteile oft wiederholen. Teilweise war die Atmosphäre in der Geschichte sehr mystisch und traurig, was ich als unangenehm empfand. Das Buch endet zwar gut, aber relativ offen. 

    Mehr
  • weitere