Annika Sylvia Weber Die Seziererin

(25)

Lovelybooks Bewertung

  • 21 Bibliotheken
  • 4 Follower
  • 1 Leser
  • 21 Rezensionen
(5)
(10)
(9)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Die Seziererin“ von Annika Sylvia Weber

Sie begehrt ihn, seit sie denken kann. Nun will sie von seinen Liebhaberinnen lernen – indem sie ihre Leichen seziert, eine nach der anderen. Wer ist die Unbekannte, die jede seiner Geliebten auf brutalste Weise zur Strecke bringt? Nur zwei Dinge weiß Christian: Sie ist eine Frau, und sie ist immer in seiner Nähe. Bis zum Drehtermin nach Australien verfolgt sie ihn. Der TV-Produzent und sein Kameramann Ole müssen den grausamen Morden ein Ende setzen, bevor es zu spät ist. Denn die Besessenheit der Seziererin kennt keine Grenzen. Und ihre kranke Liebe geht bis in den Tod.

Seziererin ohne Sezierung?

— BellasLife

Zähes Material → Obwohl kleiner Schmöker und Verwirrend.

— NataschaS

Gut aufgebauter Psychothriller, der einige schaurige Momente bereithält und nicht mehr losslässt.

— Marlene-Menzel-Autorin

Thriller, der verwirrt, schockiert und definitiv psychotisch ist. Geniale Mischung, die irreführt!

— MelE

Ein gelungenes Debüt mit leichten Schwächen.

— buecherherzrausch

Ein gutes Debüt mit Luft nach oben.

— Nicky_G

Thriller mit deutlichen Längen und ein paar aufregenden Höhepunkten

— Thommy28

Ein perfides Verwirrspiel, das den Leser bis zur letzten Seite rätseln lässt.

— Charaid

Spannend bis zum Schluss! Ein muss für Pschothriller-Fans

— Wayland

Ich tappte bis zum Schluss im Dunkeln.

— Sporttante

Stöbern in Krimi & Thriller

Unter Fremden

Ein Buch, das zum Nachdenken anregt!

gedankenbuecherei

Crimson Lake

Spannend und skurril, drei Fälle im Australischen Sumpfgebiet

Gruenente

Ich soll nicht lügen

Absolut spannender Thriller mit Suchtfaktor

ShiYuu267

SOG

Maximale Spannung und absoluter Nervenkitzel - teils aber auch wirklich harter Tobak!

Nepomurks

Alte Sünden

Solider Kriminalroman mit interessanter Geschichte

lenisvea

Niemals

Absoute Leseempfehlung!l

guemue

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Seziererin ohne Sezierung?

    Die Seziererin

    BellasLife

    16. January 2015 um 11:47

    Meinung Christian ist der beliebteste Junge auf der gesamten Schule. Zumindest für unsere Unbekannte. Sie dagegen ist die Unscheinbare – mit selbstgestrickten Wollsocken und viel zu großen Pullovern mit langen Ärmel. Selbst im heißtesten Sommer trägt sie diese Pullover. Von ihren Mitschülern wird sie so manches Mal gern gemobbt. Nur Christian hält sich dabei zurück. “Warum? Ob er mich liebt?” Unsere Unbekannte hatte mein ganzes Mitleid. Es ist wirklich nicht einfach das graue Mäuschen zu sein. Ob sie sich jemals ändern wird? Danach schwenkt das Buch in die Gegenwart. Christian hat mittlerweile eine eigene Film-Firma. Einige Freunde aus der Schulzeit arbeiten mit ihm zusammen. Eines Tages kommt unsere Unbekannte ins Büro und bewirbt sich. Das wäre der ideale Job für sie um noch näher an Christian dran zu sein. Und Christian stellt sie auch ein, ohne zu ahnen was da noch so auf ihn zukommt. Das Buch “lag” bei mir leider desöfteren an der Seite. Da hab ich spannendere. ABER. Je weiter die Geschichte fortschritt um so mehr hat A. S. Weber mit gefesselt. Am spannendsten ist dann das Ende mit der Auflösung, wer nun der/die Mörder/in ist. Ich habe mich dabei doch des öfteren vertan und falsch getippt. Alles in allem war das Buch für mich okay, leider aber nicht so der Reißer. Das Cover gefällt mir aber ganz gut. Nicht zu viel und nicht zu wenig.   Bewertung Da mich persönlich das Buch nicht ganz so mitgerissen hat und doch desöfteren auf der Seite lag, kann ich leider nur ★★★ 3/5 vergeben

    Mehr
  • Mordlustig und Besessen

    Die Seziererin

    NataschaS

    25. December 2014 um 00:27

    Das Buch ist ziemlich verwirrend, da die Sichtweise sich dauernd ändert einmal erzählt der Charakter dann wieder der, dann ein relativ Unbekannter Charakter, dann aus der Sicht des Mörders also der Möderin ;) , und dann kommt ein kleiner Rückblick und schon ist es ein wirres Netz aus Ereignissen, und noch dazu benutzt die Autorin dann die Spitznamen der Charakter oder Abkürzungen, bis ich darauf gekommen bin das es sich um die und die Person handelt, hat auch manchmal etwas gedauert. Und genau das ist bei einem Ebook auch ein Problem da kann man nicht so einfach zurück blättern und noch Mal nachlesen.Und die ganzen Ereignisse, sind so hintereinander gepresst. Was mich wirklich sehr verwirrt hat. Na ja vielleicht soll es bei manchen Zeilen auch verwirrend sein, weil man so nicht gleich darauf kommt wer der Mörder ist, ich habe dauernd meine Meinung geändert und jemand anderen zum Mörder gemacht.Natürlich wurde dadurch das Buch auch spannend, der Kreis der Verdächtigen hat sich nämlich immer mehr verkleinert und die Eigenheiten, Erlebnissen und erschreckende oder auch beeinflussende Vergangenheit der einzelnen Charakter wurde mit jeder Seite mehr aufgedeckt und es erklärte das Verhalten und die Gedanken der Personen. Die Charakter an sich sind auch sehr interessant beschrieben. Doch gingen sie auch nicht näher an mich heran, normalerweise gibt es immer mindestens 1 Protagonist der mir ins Herz wächst oder ich mehr erfahren will oder man sich ganz einfach identifizieren kann. Okay mit der Mörderin nicht, das wäre jetzt ziemlich Krank... Noch dazu war es schwer die Geschichte zu verfolgen da die Rechtschreibung und auch der Satzbau Fehler aufwiesen, bei einer Richtig guten Story wäre mir das ja im Grunde genommen egal, doch da ich mich eh durchkämpfen musste, machte es mir den Weg zum Ende des Buches auch nicht leichter, dabei würde ich das Buch eher in die Kategorie kurzer Schmöker einordnen. An sich finde ich das Buch ganz gut nur an der einen oder anderen Stelle auch schwer nachzuvollziehen. Den wieso sollte z.B. ein Taxifahrer einfach in eine Wohnung gehen und plötzlich vor der Badezimmertür halt machen, Hallo Hausfriedensbruch? Und dann noch er weiß genau wo das Bad ist? + Warum verfolgt man seinen Fahrgast bis in die Wohnung? ... Und jetzt eher mal wieder zum Positiven Teil, nämlich die letzten Seiten, sie brachten neuen Schwung und Spannung in die Story, weil man wollte ja doch wissen: Wer War Es Verdammt nochmal?! Zitat:,,Es lohnt sich eh nicht darüber nachzudenken. Hätte, Hätte Fahrradkette.'' ,,Wenn ich jedes Mal zehn Pfennig kriegen würde,; ,,Wenn die anderen aus dem Fenster springen, springst du dann auch hinterher?'' Gehört hätte, von meinen Eltern, wäre ich jetzt Milionärin. Ganz ehrlich. ''

    Mehr
  • Guter Psychothriller mit kleinen Abzügen!

    Die Seziererin

    Marlene-Menzel-Autorin

    07. December 2014 um 15:31

    Meine Kritik: Einstieg: Der Prolog ist klug geschrieben und verrät nicht, um wen es sich bei dem gemobbten Mädchen von damals handelt. Man ist geschockt von ihrer plötzlich auftretenden Brutalität und gespannt, wie es weitergeht. Hauptteil: Hier lernt man alle wichtigen Personen kennen, wobei "Die Seziererin" selbst auch ein paar Kapitel erhält, die als Kennzeichen kursiv verfasst sind. Ihre krankhaften Fantasien haben hierbei keine Grenzen. Sie will Christian gefallen und geht dafür über Leichen. Schnell spuken dem Leser wilde Vermutungen, um wen der Hauptfrauen es sich vielleicht handeln könnte, man bleibt jedoch stets im Dunkeln. Einen kleinen Hänger gab es für mich, wenn zu viel über die Arbeit des Teams gesprochen wird, als es sich in Australien aufhält. Ende: Ebenfalls in Australien kommt es zum mitreißenden Showdown, der einige Überraschungen bereithält und mich das Buch nicht aus der Hand legen ließ. Die ruhigen Stellen im Hauptteil werden hier mehr als wett gemacht. Personen: Während einige Personen genauer beschrieben werden, bleiben andere etwas zu blass für mich. Zum Beispiel erfährt man zu wenig über Jana und Christian, fand ich. Dafür steht Charlotte mehr und mehr im Vordergrund, die aber auch einen wichtigen Teil in der Geschichte einnimmt. Schreibstil: Es gibt so einige Fehler, die man noch beheben müsste (Worte doppelt, Rechtschreib- und Tippfehler), aber alles in allem kann man das Buch flüssig lesen. Die Wortwahl an sich ist gut. Gesamtes Werk: Mitreißend und spannend mit kleinen Abzügen, die dem Gesamtwerk jedoch nicht groß schaden. Ich fand es gut! Meine Bewertung: 4 / 5 Sterne

    Mehr
  • Lesechallenge Krimi gegen Thriller 2014

    kubine

    Du liest gerne Krimis und kannst so bekannte Ermittler wie Miss Marple oder Commisario Brunetti locker mit Deiner Spürnase abhängen? Oder liegen Dir eher rasante Thriller, bei denen Du schon mal die Nacht zum Tag machst? Dann mach doch mit bei unserer Teamchallenge Krimi gegen Thriller. Welches Team schafft es, die meisten Bücher zu lesen? Wir sind gespannt. Welche Bücher zählen? Als grobe Einteilung soll dabei die Angabe der Verlage dienen. Hat der Verlag es als Thriller eingeordnet, zählt es als Thriller (auch wenn man nach dem Lesen einen anderen Eindruck hat). Bei Krimis ist es ebenso. Alle Arten von Krimis zählen, egal ob historischer Krimi, Regionalkrimi oder Tierkrimi. Es gibt sicher Bücher, bei denen das am Anfang nicht so klar ist. Im Zweifel würden sie dann bei beiden Teams gezählt. Die Regeln: 1. Entscheide Dich für ein Team!2. Die Challenge beginnt am 01.01.2014 und endet am 31.12.2014. Alle Bücher, die im Zeitraum vom 18.12.2013 bis 31.12.2014 erscheinen zählen, auch Neuauflagen , sofern die 2014 erscheinen. Eine Liste mit Neuerscheinungen 2014, die natürlich auch ergänzt wird, findet ihr hier: http://www.lovelybooks.de/buecher/krimi-thriller/Bestseller-Krimis-und-Thriller-2014-1043761200/ 3. Zu jedem gelesen Buch wird eine Rezension geschrieben. So kann sichergestellt werden, dass das Buch auch gelesen wurde. Der Link zur Rezi bei LB muss mit angegeben werden. Um die Spannung aufrecht zu erhalten, bitte den Link zur Rezi per PN an mich, Der Einsendeschluss für gelesene Bücher 2014 ist der 06.01.15. Allerdings müssen die Bücher im Dezember begonnen worden sein! 4. Auch fremdsprachige Bücher dürfen für die Challenge gezählt werden. Hier muss nur ebenfalls der Erscheinungstermin in den oben genannten Zeitraum fallen. 5. Man kann zu jeder Zeit einsteigen bzw. aufhören. 6. Wie viele Bücher das jeweilige Team im Monat geschafft hat, wird jeweils Anfang des Folgemonats bekannt gegeben. Derjenige, der am Ende die meisten Krimis bzw., Thriller gelesen haben und somit am meisten zum Ergebnis des Teams beigetragen hat, erwartet am Ende eine kleine Überraschung. Ihr habt noch Fragen, her damit! Gegebenenfalls werden die Regeln dann etwas ergänzt. Keine Fragen mehr? Na dann mal los an die Bücher und viel Glück! Team Krimi: 1.Eka 2. mabuerele 3. Wildpony 4. dorli 5. Brilli 6. LibriHolly 7. Weltverbesserer 8. elisabethjulianefriederica 9. flaschengeist1962 10. Postbote 11.danzlmoidl 12. Antek 13. sonjastevens 14. Matzbach 15. Schneckchen 16. rumble-bee 17. saku 18. wiebykev 19. Machi 20. Huschdegutzel 21. Buchrättin 22. liarabe Gelesene Bücher Januar: 20 Gelesene Bücher Februar: 51 Gelesene Bücher März: 75 Gelesene Bücher April: 53 Gelesene Bücher Mai: 49 Gelesene Bücher Juni: 46 Gelesene Bücher Juli: 43 Gelesene Bücher August: 48 Gelesene Bücher September: 41 Gelesene Bücher Oktober: 43 Gelesene Bücher November: 55 Gelesene Bücher Dezember: 52 Zwischenstand: 576 Bücher Team Thriller: 1. ginnykatze 2. MelE 3. eskimo81 4.SchwarzeRose 5. xXeflihXx 6. Nenatie 7. Jeanne_Darc 8. bookgirl 9. Carina2302 10. Seelensplitter 11. Eskarina* 12. takaronde 13. BuchblogDieLeserin 14. Kitayscha 15. Synic 16. Kaisu 17. Ginger_owlet 18. Bücherwurm 19. Mira123 20. Samy86 21. britta70 22. kvel 23. dieFlo 24. JessyBlack 25. Sternenstaubfee 26. Janosch79 27. igela Gelesene Bücher Januar: 22 Gelesene Bücher Februar: 35 Gelesene Bücher März: 39 Gelesene Bücher April: 57 Gelesene Bücher Mai: 59 Gelesene Bücher Juni: 40 Gelesene Bücher Juli: 45 Gelesene Bücher August: 34 Gelesene Bücher September: 31 Gelesene Bücher Oktober: 30 Gelesene Bücher November: 45 Gelesene Bücher Dezember: 61 Zwischenstand: 498Bücher

    Mehr
    • 2148

    kubine

    01. December 2014 um 16:22
  • [ Rezension ] Die Seziererin

    Die Seziererin

    Nelly87

    28. November 2014 um 19:56

    Inhalt Der Prolog wird aus der Sicht eines jugendlichen Mädchens erzählt, die in ihrer Klasse eine Außenseiterposition inne hat. Sie gehört nirgends dazu, weder zu den angesagten Klassenkameraden noch zu den Losern. Doch schon in ihrem zarten Alter hat sie sich Hals über Kopf und auf eine krankhafte Art und Weise in ihren Klassenkamerad Christian verliebt.Das Mädchen kann es nicht ertragen, dass andere Mädchen ihrem Schwarm schöne Augen machen. Und so begeht sie im zarten Alter von 14 Jahren ihren ersten Mord. Als Erwachsene fängt sie systematisch an, die Frauen, welche ihren Weg in Christians Bett gefunden haben, zu studieren, deren Charakterzüge anzunehmen und sie dann aus dem Weg zu räumen. Cover Das Buch landete vor allem wegen seines Covers auf meiner Wunschliste. Mir persönlich gefällt es unglaublich gut, da ich gerne zu Büchern greife, die etwas blutiger sind. Die zusammengenähnte Haut, das Blut und die rote Schrift haben mich sofort angesprochen und ließen einen spannungsgeladenen Thriller erwarten. Das hat mir gefallen Die Story beginnt bereits im Prolog mit einem Paukenschlag. Ein junges Mädchen scheint von jetzt auf gleich einen totalen Aussetzer zu haben und bringt eine Klassenkameradin im Schwimmbad um. Dabei fielen mir vor allem zwei Dinge auf: Zum einen lese ich immer mit Spannung Thriller und Krimi, in denen mal eine Frau die gesuchte Mörderin ist. Bisher kamen mir in dieser Konstellation nur wenige Bücher unter und daher bin ich immer gespannt, wie der jeweilige Autor dies umsetzt. Die Geschichte unterscheiden sich meiner Meinung nach schon sehr von solchen, in denen Männer morden. Wo dort zumeist irgendwelche Psychopathen am Werke sind, handeln Frauen doch aus ganz anderen Beweggründen. Und genau diese Beweggründe sind im vorliegenden Buch so spannend. Die Killerin hat das Ziel ihren Angebeteten für sich zu gewinnen, in dem sie dessen Verflossenen ganz genau studiert und deren Charakterzüge annimmt. Eine solche Idee ist mir bisher auch noch nicht untergekommen. Als zweites ist mir der spezielle Schreibstil der Autorin aufgefallen. Die Erzählsicht wechselt zwischen einem allwissenden dritten Erzähler und der Ich-Sicht der Mörderin. Dadurch werden deren Gedanken und Gefühle noch mehr in den Vordergrund gestellt. Auch Gründe für ein solch krankes Verhalten werden aufgezeigt. Da wurde von der Autorin viel gewagt, doch die Idee wurde gut umgesetzt. Das hat mir nicht gefallen Mehrere Kritikpunkte sind mir nach Beenden des Buches in Erinnerung geblieben. Der wohl größte ist die Irreführung durch den Titel, das Cover und den Klappentext. Zwar konnte mich die Idee der Story überzeugen, allerdings hatte ich mir etwas anderes erhofft und auch erwartet. Auf dem Klappentext heißt es:  "Nun will sie von seinen Liebhaberinnen lernen, indem sie ihre Leichen seziert." Doch weder hat die Mörderin irgendwelche Verbindungen zur Pathologie, noch schneidet sie die Leichen auf oder tut ähnliches. Schade... Da geht man schon mit falschen Erwartungen an das Buch ran, die dann eben nur enttäuscht werden können. Außerdem fand ich zu keinem der Personen einen richtigen Zugang, weder zur Killerin selbst (wäre ja auch irgendwie besorgniserregend gewesen), noch zum Objekt ihrer Begierde oder zu sonst einem Protagonist. Alle Charaktere haben eine Tiefe vermissen lassen. Das hat mir persönlich auch den Einstieg in das Buch wirklich erschwert. Schließlich kommt noch hinzu, dass das Buch sowohl einige Rechtschreibfehler als auch Satzzetzungsfehler und auch überflüssige bzw. fehlende Wörter aufweist. Leider scheint sich ein fehlendes Korrekturlesen bei Büchern, die lediglich als eBooks veröffentlicht werden, wie eine Krankheit auszubreiten. Das schmälert nicht nur das Lesevergnügen, sondern erschwert auch ein flüssiges Lesen. Fazit "Die Seziererin" ist leider nur ein durchschnittlicher Thriller, dem zwar eine gute Idee zugrunde liegt, aber nicht die Erwartungen erfüllt, die aufgrund Titel, Cover und Klappentext entstehen. Da das Buch aber auch nur knapp 200 Seiten "stark" ist und es sich damit recht schnell wegliest, ist als leichte Literatur für nebenher durchaus geeignet.

    Mehr
  • Leserunde zu "Die Seziererin" von A.s. Weber

    Die Seziererin

    ace_weaver

    Gemeinsam mit dem E-Book-Verlag books2read lade ich Euch herzlich zur Leserunde meines neuen Romans "Die Seziererin“ ein. Bitte bewerbt Euch bis zum 15. Okotber 2014 für eines von 20 Leseexemplaren (E-Books: EPUB oder MOBI) und zur gemeinsamen Diskussion sowie Rezension des Romans.   Über den Inhalt: Sie begehrt ihn, seit sie denken kann. Nun will sie von seinen Liebhaberinnen lernen – indem sie ihre Leichen seziert, eine nach der anderen. Wer ist die Unbekannte, die jede seiner Geliebten auf brutalste Weise zur Strecke bringt? Nur zwei Dinge weiß Christian: Sie ist eine Frau, und sie ist immer in seiner Nähe. Bis zum Drehtermin nach Australien verfolgt sie ihn. Der TV-Produzent und sein Kameramann Ole müssen den grausamen Morden ein Ende setzen, bevor es zu spät ist. Denn die Besessenheit der Seziererin kennt keine Grenzen. Und ihre kranke Liebe geht bis in den Tod. Leseprobe vom Verlag an Erscheinungsdatum Leseprobe ab sofort Du möchtest diesen Psycho-Thriller lesen? Dann bewerbe Dich um eines der zwanzig Leseexemplare im E-Book-Format. Ich bin gespannt auf Dich, Deine Fragen und Leseeindrücke und würde mich freuen, wenn Du deine Rezension dann auch auf Amazon und auf books2read teilst.   Viel Glück und ein tolles Leseerlebnis wünschen deine Annika und Dein books2read-Team

    Mehr
    • 290
  • Krankhaft Psychotisch

    Die Seziererin

    MelE

    06. November 2014 um 14:15

    Da ich einfach Lust auf einen eher kurzen und knackigen Thriller hatte, bewarb ich mich auf BloggdeinBuch auf das eBook "Die Seziererin" und konnte mir dann auch schon einige Tage später das eBook auf meinen Reader laden. Es war so schnell gelesen, dass es mich regelrecht erstaunt hat. Der Klappentext erzählt schon recht viel von der Story, sodass diese nicht wirklich eine Überraschung ist. Überraschend ist allerdings die Täterin, die bis zum Ende des großen Showdowns nicht wirklich für mich ersichtlich war. Ich verdächtige alles und jeden und das ist, was einen guten und soliden Thriller ausmacht - der Überraschungseffekt an seine Leser. Ich fühlte mich bestens unterhalten, auch wenn die Story so neu nun nicht war, bot sie mir doch genügend Spannung, um wie gebannt auf meinen Kobo zu starren. Was ich allerdings vermutet hatte und daher kann ich dem Thriller auch nicht die Bestnote vergeben, ist, dass der Klappentext auch wenn er viel verrät einiges aufzählt, was ich im Buch nicht entdecken konnte. "Nun will sie von seinen Liebhaberinnen lernen – indem sie ihre Leichen seziert, eine nach der anderen. " Es sterben Frauen, ja, aber sie wurden nicht seziert, sondern haben kurz vor ihrem Tod das Geheimnis der sexuellen Erfüllung mit der Täterin geteilt, denn Christian ist ein Lebemann, der Frauen wechselt wie Unterwäsche. Selbst ist er über diese Situation unzufrieden, aber fühlt sich selbst als unfähig eine echte Beziehung einzugehen. Ich finde ihn äußerst unsympathisch und mir fehlt das Verständnis sich in solch eine oberflächliche Person zu verlieben. Unsere weibliche Prota liebt Christian schon immer und scheut in Schulzeiten schon nicht davor zurück eine Schulkameradin auszuschalten, die scheinbar zu viel weiß und dieses preisgeben könnte. Nachdem der erste Mord geschehen ist, den wir gleich im Prolog lesen, fällt das morden scheinbar leichter. Wirklich blutig wie erwartet, wird es aber nicht, was dem Thriller aber meiner Meinung nach nicht schadet, denn die psychische Handlung ist in diesem Fall um einiges wertvoller, um diese näher zu betrachten, als blutiges Abschlachten zu verfolgen.Im Gesamtergebnis hat mir "Die Seziererin" sehr gefallen, denn durch die Einblicke in die verstörende Vergangenheit der Täterin und das große Geheimnis um sie, war die Story wirklich faszinierend und verstörend. Ich vergebe 4 Sterne und eine Leseempfehlung!

    Mehr
  • Spannender Thriller

    Die Seziererin

    cyrana

    Klappentext: Sie begehrt ihn, seit sie denken kann. Nun will sie von seinen Liebhaberinnen lernen – indem sie ihre Leichen seziert, eine nach der anderen. Wer ist die Unbekannte, die jede seiner Geliebten auf brutalste Weise zur Strecke bringt? Nur zwei Dinge weiß Christian: Sie ist eine Frau, und sie ist immer in seiner Nähe. Bis zum Drehtermin nach Australien verfolgt sie ihn. Der TV-Produzent und sein Kameramann Ole müssen den grausamen Morden ein Ende setzen, bevor es zu spät ist. Denn die Besessenheit der Seziererin kennt keine Grenzen. Und ihre kranke Liebe geht bis in den Tod.   Mit diesem Buch ist der Autorin Annika Sylvia Weber ein spannender Thriller gelungen, der es bis zum Schluss immer wieder schafft, den Leser auf falsche Fährten zu setzen und ihn zu verwirren. Der Roman wird aus wechselnden Perspektiven geschrieben. Der Epilog findet 14 Jahre früher statt und wir erfahren aus der Sicht der Seziererin, wie sie ihren ersten Mord begangen hat. Die Teile, die aus Sicht der Mörderin geschrieben werden, sind kursiv gedruckt; der Leser erfährt jedoch erst ganz zum Schluss, wer die Mörderin ist und bis dahin stellt man Theorien auf, die man wieder verwirft und dann doch wieder aufgreift. Ich finde die relativ vielen Perspektivwechsel gut gelungen. So erfährt man mehr aus Sicht der Protagonisten und bekommt ein differenzierteres Bild der Einzelnen. Spätestens in Australien muss Jedem klar sein, dass die Mörderin nur eine der beiden weiblichen Begleiterinnen ist – doch wer ist es? Das verrate ich hier natürlich nicht. Die Autorin überzeugt mit einer leicht lesbaren Sprache und es gelingt ihr, den Spannungsbogen bis zum Ende des Buches aufrecht zu erhalten. Es fällt schwer, die Lektüre zu unterbrechen. Leider finde ich, dass die Person des Christian ein wenig farblos bleibt; ich hätte gerne mehr von ihm erfahren und somit mehr Verständnis für sein Leben aufbringen wollen. Den Titel „Die Seziererin“ darf man nicht wörtlich nehmen, sondern eher auf einer symbolischen Ebene. Dies wurde mir jedoch nur auf Nachfrage deutlich. Trotz dieser beiden wirklich kleinen Kritikpunkte kann ich dieses Buch auf jeden Fall weiterempfehlen. Macht euch auf eine spannende Lektüre gefasst und ich hoffe, bald wieder ein spannendes Buch von Annika Sylvia Weber zu lesen.

    Mehr
    • 3
  • Nicht komplett ausgeschlachtet

    Die Seziererin

    Nicky_G

    31. October 2014 um 10:28

    Christian ist der Inhaber einer TV-Produktionsfirma und liebt die Frauen. Aber nur eine liebt ihn wirklich und setzt alles daran, seine einzig wahre Liebe zu werden. Dafür geht sie über Leichen, bis sich bei einem Dreh in Australien die Situation dramatisch zuspitzt. Ich möchte nicht zu viel vom Inhalt verraten, ansonsten verliert der Roman an Spannung. Der Anfang ist klasse und treibt den Puls in die Höhe, leider flacht es dann etwas ab, bevor es dann auf den Höhepunkt zuläuft. Diese Szene ist regelrecht atemlos geschrieben. Man kann kaum so schnell lesen, wie man erfahren möchte, was passiert. Besonders gut haben mir die Perspektivwechsel gefallen, die einmal aus distanzierter Erzählsicht und einmal aus der Ich-Perspektive der Stalkerin geschrieben sind. Ich hätte mir ein bisschen mehr Blut gewünscht, weil das Cover und der Titel doch auf mehr hinweisen, als dann wirklich passiert. Auch werden manche Informationen nur angekratzt oder angedeutet, deren Auflösung mir ein wenig fehlt (z. B. warum keiner bemerkt hat, dass anscheinend so viele Geliebte von Christian „verschwunden“ sind).

    Mehr
  • Thriller mit deutlichen Längen und ein paar aufregenden Höhepunkten

    Die Seziererin

    Thommy28

    29. October 2014 um 15:43

    Zum Inhalt möge sich der Leser hier auf der Buchseite kurz informieren. Ich will hier nur meine persönliche Meinung hinzufügen. Das Cover ist gut gestaltet und spricht einen eventuellen Käufer in Verbindung mit dem Titel sicher an. Beides führt den Interessenten aber doch etwas in die Irre, denn die Verbindung zur Geschichte besteht allenfalls in übertragenden Sinne. Gleiches habe ich auch in Sachen des oben erwähnten Inhaltsangabe empfunden - diese verspricht für meinen Geschmack mehr als das Buch dann halten kann. Der Schreibstil ist leicht und locker. Sehr positiv und interessant habe ich den Stilkniff empfunden Prolog, diverse Kapitel und den Epilog in Ich-Form aus Sicht der Täterin zu schreiben. Natürlich verrät das dem Leser schon gleich zu Beginn, dass die Täterin zumindest überleben wird und beschränkt die Spannung darauf zu überlegen, wer dies sein könnte. Das Buch beginnt spannend - kann diese Spannung aber nicht durchgängig halten. Der Spannungsbogen sackt ab, um dann in einige (nicht allzu zahlreiche) Spannungshöhepunkte anzusteigen. Dazwischen waren denn doch deutliche Längen...! Der Plot an sich hatte Potential; leider wurde dieses aus meiner Sicht nicht vollständig ausgeschöpft. Absolut inakzeptabel waren die vielen Fehler im Buch. Hier hat das Lektorat total versagt. Ich gehe davon aus, dass dies kurzfristig behoben wird. Insgesamt führ mich ein guter Thriller mit leichten Schwächen, der aber nicht aus der Masse des Genres herausragen kann. 

    Mehr
  • ein meisterhaftes Verwirrspiel, was einen bis zur letzten Seite nicht losläßt

    Die Seziererin

    Buchfeeling

    Dieses Buch ist ein Thriller der leisen Töne. Alles beginnt mit einem unscheinbaren Mädchen im Teenageralter, das sich in einen Jungen verliebt…. als der Junge einem anderen Mädchen scheinbar schöne Augen macht, passiert eine unfaßbare Tat… Jahre später, die ehemaligen Schulkameraden sind erwachsen geworden und einige arbeiten sogar gemeinsam in einer Produktionsfirma, treffen wir auf Christian und seine Stalkerin. Doch wer ist die geheimnisvolle Frau? Am Anfang scheint alles ganz klar und der Leser meint sofort zu wissen, wer die Täterin ist… doch… stimmt das auch? Die Autorin versteht es meisterlich, den Leser zu verwirren. Nach jedem Kapitel scheint es eine neue Verdächtige zu geben, immer wieder schwankt man zwischen dem Wissen, die Täterin zu kennen und der Erkenntnis, dass sie es doch nicht sein kann… Wer hat die Frauen ermordet und was geht wirklich in diesem kranken Hirn vor? Bis zum Schluss bleibt das Buch ausgesprochen spannend. Dabei sind es weniger Psychospielchen oder detaillierte Mordbeschreibungen, von denen das Buch lebt. Nein, es sind die Verwirrspiele, die die Autorin mit dem Leser treibt. Wer auf den subtilen Thriller steht, die leisen Töne und dem verwirrten Geist einer Serienmörderin folgen möchte, sollte dieses Buch unbedingt einmal anschauen.

    Mehr
    • 2

    KruemelGizmo

    29. October 2014 um 08:31
  • Packender Thriller mit viel Spannung bis zum Schluss!

    Die Seziererin

    Livres

    27. October 2014 um 19:21

    Ein 14-jähriges, recht unscheinbares Mädchen ist unsterblich in den gleichaltrigen Christian verliebt. Sie himmelt ihn regelrecht an, doch er merkt davon nichts. Als eine Mitschülerin ihre heimliche Schwärmerei zu entlarven droht, bringt sie diese eiskalt um. Für die anderen scheint es ein Unfall gewesen zu sein, doch die Mitschülerin soll nicht ihr einziges Opfer bleiben. Ab diesem Zeitpunkt nimmt das Mädchen die ehemaligen Geliebten von Christian gefangen und fragt sie aus, „seziert“ sozusagen deren Charakter, um ihre besten Eigenschaften kopieren zu können. Dann tötet sie die Frauen. Das Mädchen möchte am Ende genau zu der perfekten Frau werden, in die Christian sich unsterblich verlieben wird… 14 Jahre später arbeiten die drei ehemaligen Klassenkameraden Christian, Ole und seine Frau Jana zusammen in einer Filmproduktionsfirma. Doch dann wird ihre Kollegin Valeska, mit der Christian immer mal wieder eine Nacht verbracht hat, auf grausame Art und Weise getötet… Annika Sylvia Weber ist mit „Die Seziererin“ ein packender und absolut spannender Thriller gelungen, der unter die Haut geht. Nicht nur aufgrund der durchgeführten Morde, sondern vor allem wegen des psychologischen Aspekts des Buches. Immer wieder gibt es Sequenzen, die aus der Sicht der unbekannten Täterin erzählt werden. In diesen erhält der Leser dunkle Einblicke in die Gefühle und Gedanken der Mörderin und erfährt auch immer wieder etwas über die nicht sehr schöne Kindheit der Protagonistin. Bis zum Ende ist unklar, wer die Täterin ist, so dass der Leser die ganze Zeit miträtseln kann. Doch die Autorin baut immer wieder gekonnte Irrungen und Wendungen ein, so dass die Spannung die ganze Zeit konstant sehr hoch gehalten wird. Ein wirklich absolut gelungenes Thriller-Debüt, das einen nicht mehr los lässt!

    Mehr
  • Die Seziererin - A. S. Weber

    Die Seziererin

    Das_Leseding

    26. October 2014 um 10:00

    Inhalt: Seit der Schulzeit ist sie in Christian verliebt. Sie weiß alles über ihn, hat ihn studiert. Seine Frauengeschichten nutzt sie für sich. Sie verfolgt die Affären, seziert deren innerstes Wissen über Christian und tötet sie bestialisch. Doch Christian ahnt nichts, bis die Seziererin sich ihm nähert … Schreibstil: Der Schreibstil ist sehr gut, gleich im Prolog schafft es A. S. Weber mich in die Geschichte eintauchen zu lassen und dem Wahn der Seziererin zu erliegen. “Die Seziererin” spricht immer aus der ich-Perspektive, was die Verrücktheit der Person noch eindringlicher werden lässt und mich richtig mitgezogen hat. Der Rest der Geschichte wird vom Allwissenden Erzähler erzählt und schafft einen gewissen Abstand und dies regt natürlich zum spekulieren an. Der Ausdruck ist gewählt, allerdings sind einige Szenen nicht für Leser unter 16 Jahren geeignet (Gewaltverherrlichung). Charaktere: Die Seziererin hat mir sehr gut gefallen. Durch ihre Art des Denkens und ihre Erklärungen dazu konnte ich mich gut in sie hineinversetzen und konnte – gerade deshalb – sehr gut nachvollziehen warum sie so handelte. Die anderen Charaktere blieben, mir persönlich, zu blass. Ich konnte mir die Personen nicht genügend vorstellen und hatte Schwierigkeiten ihre Handlungen zu verstehen oder mir ihr Leben vorzustellen, dadurch wirkte vieles konstruiert. Cover: Das Cover ist genial und hat mich auf das Buch aufmerksam werden lassen. Fazit: Ein spannendes und fesselndes Buch – jedenfalls bei den Kapiteln der Seziererin. Die anderen Kapitel sind zwar spannend aber teilweise zu langatmig und zu konstruiert – daher ziehe ich auch einen Stern ab. Der zweite Stern geht aufgrund von Grammatik- und Rechtschreibfehlern flöten. Hier ist ein erneutes Lektorat fällig! Bleiben 3 Sterne für die Seziererin und eine Leseempfehlung an Leser, welche wissen möchten wer sich hinter der Seziererin verbirgt.

    Mehr
  • Die Seziererin

    Die Seziererin

    jackdeck

    Der Mann ihrer Träume, wie oft hat sie ihn schon beobachtet. Heimlich damit er nichts merkt, sie kennt ihn in- und auswendig. Sie weiß genau nur sie ist die RICHTIGE für Christian. Jede andere ist nur Zeitverschwendung für ihn, damit er irgendwann bereit ist für die echte wahre Liebe. Diesem Wahn rennt sie schon viele Jahre hinterher, immer  ihn auf Schritt und Tritt beobachtend und jedes kleine Zeichen als absoluten Liebesbeweis deutend.   Doch warum nimmt er sie nicht wahr, es spielen sich perfide Gedanken in ihrem Kopf ab, sie  wird zur eiskalten berechnenden Killerin. Nur um ihn für sich zu besitzen. Die Story hat einen roten Faden der sich durch zwei Zeitebenen schlängelt und bis zum spannende Ende hin für mich rätselhaft bleibt. Das mag ich an guten Thriller, diese gewisse Ungewissheit, dies ist der Autorin sehr gut gelungen und ich habe mich sehr gut unterhalten. Ich hätte mir allerdings noch mehr Tiefe in den Charakteren gewünscht, einige Handlungen liefen mir zu schnell ab und hätten noch besser ausgeschmückt werden können.  Gerade Christian kommt für mich sehr blass rüber. Alles in allem aber ein guter Thriller mit Potenzial.  

    Mehr
    • 2

    Floh

    25. October 2014 um 04:37
  • Sehr verwirrend!

    Die Seziererin

    Angie*

    Zum Inhalt: Das Buch spielt in zwei Zeitebenen. Es wird im ersten Abschnitt die Mobbing-Situation an einer Schule aufgezeigt. Eine Schulklicke, die einzelnen Jugendlichen werden charakterlich ausführlich und gut beschrieben. Das Mobbingopfer, ein Mädchen begeht kaltblütig seinen ersten Mord an einem Menschen - im Schwimmbad einer Schule. Der zweite Abschnitt spielt 14 Jahre später. Die Klicke ist nun auch beruflich miteinander verbunden im Filmgeschäft. Christian, sein Freund Ole, dessen Ehefrau Jana und Charlotte. Christian ist ein Frauenheld und die Mörderin hat ihn schon zu Schulzeiten bis zur Besessenheit angehimmelt und gestalkt, was er aber nie bemerkt hat...... Meine Meinung: Die Autorin schreibt leicht, locker, öfter im Stil an die Jugendsprache angelehnt. Sie baut einen guten Spannungsbogen auf und schafft es den Leser neugierig auf diese Geschichte zu machen. Sie verwirrt, legt immer neue Spuren und Details auf die Identität des Mörders. Für meinen Geschmack werden aber Gewalt - und Mordszenen zu plastisch und ekelerregend hervorgehoben. Aber das gehört wohl zum Genre Thriller! Es werden übrigens keine Leichen seziert, sondern Charaktere. Aus diesem Grunde empfinde ich den Titel als nicht sehr geschickt gewählt und kann leider nur drei Sterne vergeben.

    Mehr
    • 2
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks