Annina Boger Tanzkavalier Gesucht

(2)

Lovelybooks Bewertung

  • 2 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(0)
(2)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Tanzkavalier Gesucht“ von Annina Boger

Stöbern in Liebesromane

Stars Over Castle Hill - Schicksalhafte Begegnung

feurig , frech , romantisch und liebevoll ♥

NinaGrey

Rock my Soul

Shawn und Kit muss man einfach lieben <3

TheHippiehoppie

Rock my Heart

Ein Buch in dem man sich verliebt! <3

TheHippiehoppie

Liebe findet uns

Ein Verwirrspiel quer durch Europa: vom Treffen, Verlieren und Wiederfinden zweier gegensätzlicher Charaktere

Leserin3

Die Endlichkeit des Augenblicks

Ein Buch, bei dem sich mir wirklich die Nackenhaare aufgstellt haben und das nicht im positiven Sinne.

eulenmatz

Montana Dreams - So berauschend wie die Liebe

Schade, dass es mich nicht ganz überzeugen konnte.

LittleLondon

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "EIN ZWILLING TANZT SELTEN ALLEINE" von Annina Boger

    Tanzkavalier Gesucht
    Margaritha12

    Margaritha12

    01. August 2012 um 02:49

    Ein gefühlvoll-romantischer Liebesroman. Zum Cover: Ein tanzendes Paar passt zum Titel "Tanzkavalier gesucht", und die Pastellfarben sprechen mich an. Zum Inhalt: Marina ist seit einer Weile geschieden und möchte sich wieder neu verlieben. Wo lernt man am besten entsprechende Männer kennen? Auf der Tanzfläche. Das passt gut, denn Marina tanzt sowieso immer und überall, auch in der Wohnung herum. Unerwartet lernt sie an ihrem neuen Wohnort einen rätselhaften Mann kennen, der sich widersprüchlich verhält. Mal wirkt er offen und interessiert an ihr, mal höchst distanziert. Das verunsichert sie offenbar. Dass der neue Nachbar zudem noch verführerisch summt, macht die Sache nicht einfacher. Denn Marina verfällt seiner Stimme mehr und mehr, sie wird beinahe süchtig danach. Ablenkung verschaffen ihr nicht nur ihre Tanzpartner, sondern auch eine Mitteilung, die sie von ihrem Ex-Mann Jochen erhält und die ihr in mehrfacher Hinsicht Sorge bereitet. Marina muss handeln, auch wenn sie ihre Erinnerungen lieber verdrängen würde. So fallen mehrere Ereignisse zusammen: Marina hat einen neuen Job, eine frisch verliebte langjährige Freundin, einen alten Kameraden, der sich immer rarer macht. Und sie beginnt sich für Astrologie zu interessieren. Besonders für Zwillinge-Männer, weil sie gleich zwei Tänzer mit diesem Sternzeichen kennenlernt. Was zeichnet diese aus? Gesamteindruck: Ich habe dieses E-Book mit Vergnügen gelesen. Habe mitgelacht, mitgetanzt und mitgeweint. Die Protagonistin schwankt zwischen Selbstironie, Humor und Verzweiflung. Ein romantisch-poetisches Kapitel leitet eine exquisite kleine Liebesszene ein. Annina Boger schreibt flüssig, in gepflegtem Stil, und zögert den Liebes-Countdown genüsslich hinaus. Bis zum Schluss weiß der Leser nicht, ob und wenn ja, wer nun der Glückliche sein wird, der Marinas Herz endgültig erobern kann. Das Ende ist ziemlich überraschend, und deutet auf eine mögliche Fortsetzung hin, muss aber nicht sein.

    Mehr
  • Rezension zu "EIN ZWILLING TANZT SELTEN ALLEINE" von Annina Boger

    Tanzkavalier Gesucht
    Leela

    Leela

    25. December 2011 um 05:55

    Seit ihrer Scheidung lebt Marina allein und vertreibt sich die Zeit mit ihren Leidenschaften - Tanz und Gesang. Als ein neuer Nachbar neben ihr einzieht, ist sie zuerst etwas irritiert davon, ihn jeden morgen durch die Wand singen zu hören, muss sich dann jedoch eingestehen, dass dieser geheimnisvolle und leicht abweisende Mann sie unwiderstehlich anzieht. Marina versucht nun, ihm näherzukommen, was sich als gar nicht so einfach herausstellt - und leider ist das nicht das einzige Problem, gegen das sie bestehen muss. "Ein Zwilling tanzt selten alleine" ist ein heiterer, unterhaltsamer Roman über eine Frau auf der Suche nach einer neuen Liebe. Obwohl die Handlung sich eher ruhig und langsam entwickelt, schafft es die Autorin, keine Langeweile aufkommen zu lassen: Marinas Gedanken und Gefühle werden anschaulich beschrieben, die Beobachtungen manchmal mit etwas Humor gewürzt und auch die Geschichte selbst ist nicht so durchschaubar, wie man anfangs vielleicht denkt und hat ein, für einen romantischen Roman, ungewöhnliches Ende. Lediglich manche Nebencharaktere waren mir etwas zu blass, aber das mag der Erzählperspektive geschuldet sein, die sich hauptsächlich auf die Protagonistin beschränkt. Nett fand ich auch die teilweise etwas philosophischeren Gedankengänge Marinas, die der Erzählung zusätzliche Tiefe geben. Insgesamt ist das hier ein netter Roman für zwischendurch, der durch eine ansprechende Geschichte, eine gut ausgearbeitete Protagonistin und etwas Humor unterhält.

    Mehr