Annis Bell Die Tote von Rosewood Hall

(54)

Lovelybooks Bewertung

  • 58 Bibliotheken
  • 8 Follower
  • 0 Leser
  • 17 Rezensionen
(28)
(17)
(7)
(2)
(0)

Inhaltsangabe zu „Die Tote von Rosewood Hall“ von Annis Bell

Wiltshire 1860: Lord Henry Pembroke hat sich alle Mühe mit der Ausrichtung eines Balls für seine geliebte Nichte Lady Jane in Rosewood Hall gegeben. Auf der Gästeliste stehen die begehrtesten Junggesellen der Londoner Gesellschaft, denn der kranke Lord möchte die Zukunft seiner Nichte, die ihm mehr eine Tochter ist, gesichert wissen. Doch der Abend nimmt einen gänzlich anderen Verlauf als geplant ... Ein verletztes Mädchen stolpert in der winterlichen Ballnacht durch den Park von Rosewood Hall und wird von Lady Jane entdeckt. Jane, eine unkonventionelle und allzu selbstbewusste, junge Frau, bringt die Namenlose im Wintergarten unter. Mit ihrem letzten Atemzug bittet die Sterbende Jane darum, ihre Freundin, Mary, zu finden und vor einem schrecklichen Schicksal zu bewahren. Das Schicksal der gequälten Kreatur geht Jane nahe und sie verspricht, zu helfen. Unerwartete Unterstützung findet Jane durch Captain Wescott, einen verschwiegenen, eher düster wirkenden aber auch attraktiven Mann.

Netter historischer Wohlfühlkrimi mit einer etwas übereifrigen Heldin.

— Asbeah
Asbeah

Ein historischer Krimi mit besonderem Charme – absolut lesenswert!

— Danni89
Danni89

Ein wundervoller und spannender historischer Roman mit einer bemerkenswerten Heldin. Ich habe ihn verschlungen!

— Betsy
Betsy

Toller historischer Krimi mit einem ordentlichen Schuß Romatik - ich freue mich auf Teil 2 ;-)!

— hasirasi2
hasirasi2

Spannender krimi aus dem 19.Jahrhundert, schön zu lesen

— eulenmama
eulenmama

Ein Historischer Roman in dem eine mutige Frau ihren Mann steht.

— Drei-Lockenkoepfe
Drei-Lockenkoepfe

Ich habe den Roman verschlungen,wirklich empfehlenswert!!!

— Leseratte294
Leseratte294

Auch als Hörbuch ein historischer Leckerbissen

— SzenarioLicht
SzenarioLicht

Stilistisch noch ausbaufähig, inhaltlich stimmig, Charaktere zu sehr schwarz-weiß gezeichnet, ansonsten nette Unterhaltung für Zwischendurch

— Cridilla
Cridilla

Einfach klasse dieser historische Krimi

— Ein LovelyBooks-Nutzer
Ein LovelyBooks-Nutzer

Stöbern in Historische Romane

Die Farbe von Milch

Die Sprache verzaubert und hat einen wundervollen Klang. Der Inhalt macht wütend und traurig. Die Geschichte zieht einen in den Bann.

BarbaraWuest

Marlenes Geheimnis

Frauenroman mit einem fesselnden historischen Hintergrund, den ich kaum aus der Hand legen mochte.

Bibliomarie

Fortunas Rache

Ein sehr guter und spannender historischer Roman, der neugierig auf Band 2 macht.

Corpus

Das Haus in der Nebelgasse

Spannend geschrieben mit sympathischen ( und auch weniger sympathischen) Charakteren - hat mich gefesselt!!

Readrat

Die Stunde unserer Mütter

Ein durchaus bewegender und interessanter Roman über zwei Frauen zur Zeit des zweiten Weltkriegs.

Buecherseele79

Die schöne Insel

Sehr schöne ,abenteuerliches und historische Buch

Schrumpfi

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Einmal Lady und zurück...

    Die Tote von Rosewood Hall
    KaraMelli

    KaraMelli

    21. June 2017 um 21:47

    »Where sunless rivers weep Their waves into the deep, She sleeps a charmed sleep: Awake her not… Sleep that no pain shall wake; Night that no morn shall break Till joy shall overtake Her perfect peace.«Mit diesem Auszug eines Gedichts beginnt der Leser seine Reise in das Jahr 1860 und begegnet der jungen englischen Adeligen Lady Jane.Die Vollwaise führt ein behütetes, wohlsituiertes Leben auf dem Herrschaftssitz ihres Onkels Lord Pembroke.Als sie während eines Balls im dazugehörigen Park ein misshandeltes Mädchen findet, das bald darauf verstirbt, begibt sich die unkonventionelle junge Frau auf Spurensuche und damit in tödliche Gefahr.Der Autorin ist es perfekt gelungen, mich in die Haut von Lady Jane schlüpfen zu lassen.Man spürt den Druck des Korsetts auf den Rippen wie auch den der gesellschaftlichen Zwänge. Die Krinoline umgibt einen so ausladend wie die herrschaftlichen Parks, in denen man, umgeben von Veilchen- und Rosenduft, flaniert. Ich WAR Lady Jane!Und ich war auch Mary, ebenfalls Vollwaise, die am anderen Ende der Gesellschaft existiert und in einer von Armut und Brutalität beherrschten Welt zu überleben versucht.Der Kontrast beider Welten ist extrem und ebenso extrem ist manche Situation, die auf beiden Seiten bis ins fast Unerträgliche gesteigert wurde.Ich war wirklich in jedem einzelnen Moment vor Ort und hautnah dabei.Ein Roman mit einer Intensität, die ich so nicht erwartet hatte!Zum Glück gibt es schon Band 2 und 3!

    Mehr
    • 2
  • Toller Auftakt der Lady Jane-Reihe

    Die Tote von Rosewood Hall
    jenny_wen

    jenny_wen

    21. June 2017 um 15:56

    Henry Pembroke ist sehr krank und hofft, noch vor seinem Ableben, seine Nichte unter die Haube zu bekommen, möchte er sie doch vor seinem eigenen Sohn schützen, dessen Mündel sie werden würde, sollte sie nicht geheiratet haben. Und somit würde er auch über ihr Vermögen verfügen.  Doch Lady Jane ist ein freier Mensch, sie liebt lange Ausritte, sie ist ihr eigener Herr. Und doch will ihr Cousin ihr alle Steine in den Weg räumen, die es gibt. Doch Captain David Wescott tritt in die das Leben von Lady Jane und beide treffen eine Vereinbarung: sie heiraten, sie bleibt auf dem Sitz ihrer Eltern und er weilt in London. Zeitgleich hilft er ihr auch etwas über das verstorbene Mädchen heraus zu finden, über welches Lady Jane buchstäblich gestolpert ist, als Lord Henry einen Ball für sie ausrichtete.  Ich möchte gar nicht weiter vorweg greifen, was alles in dem Buch passiert, doch ich muss sagen, es hat mir gefallen. Ich bin eher zufällig über die Reihe gestolpert, und das Cover hat mich sehr angesprochen. Und einen Krimi zu lesen, der im 19. Jahrhundert spielt, fand ich sehr interessant. Alle Charaktere sind gut dargestellt worden. Lady Jane ist nicht unfehlbar und das macht sie sympatisch. Aber auch David Wescott, oder Lord Henry, den ich nur kurz kennen lernen durfte, waren mir sympatisch, wenn auch mit dem einen oder anderen Rätsel behaftet. Die Schauplätze werden weniger beschrieben, doch das ist nicht weiter schlimm. Wer über genug Fantasie verfügt, kann sich die Schauplätze selber sehr kreativ gestalten Die Geschichte wird über zwei Personen erzählt, da ist zum einen Lady Jane und dann ist da Mary, ein Waisenkind. Wie diese beiden Geschichten zusammen hängen? Ich fürchte, da muss dann selber gelesen werden. Mein Fazit: Eine definitive Leseempfehlung zum Auftakt der Serie Lady Jane von Annis Bell. Taucht ein in Intrigen, Mord und Habgier. 5 Sterne für dieses Buch. Die Lady-Jane-Reihe: - Die Tote von Rosewood Hall - Die schwarze Orchidee - Die Orlow-Diamanten

    Mehr
  • Spannende Krimi-Geschichte vor historischer Kulisse

    Die Tote von Rosewood Hall
    Danni89

    Danni89

    10. November 2016 um 16:50

    Klappentext: „Wiltshire 1860: Lord Henry Pembroke hat sich alle Mühe mit der Ausrichtung eines Balls für seine geliebte Nichte Lady Jane in Rosewood Hall gegeben. Auf der Gästeliste stehen die begehrtesten Junggesellen der Londoner Gesellschaft, denn der kranke Lord möchte die Zukunft seiner Nichte, die ihm mehr eine Tochter ist, gesichert wissen. Doch der Abend nimmt einen gänzlich anderen Verlauf als geplant... Ein verletztes Mädchen stolpert in der winterlichen Ballnacht durch den Park von Rosewood Hall und wird von Lady Jane entdeckt. Jane, eine unkonventionelle und allzu selbstbewusste, junge Frau, bringt die Namenlose im Wintergarten unter. Mit ihrem letzten Atemzug bittet die Sterbende Jane darum, ihre Freundin, Mary, zu finden und vor einem schrecklichen Schicksal zu bewahren. Das Schicksal der gequälten Kreatur geht Jane nahe und sie verspricht, zu helfen. Unerwartete Unterstützung findet Jane durch Captain Wescott, einen verschwiegenen, eher düster wirkenden aber auch attraktiven Mann.“ Mit „Die Tote von Rosewood Hall“ ist der Autorin Annis Bell über insgesamt 38 Kapitel ein charmanter wie spannender Krimi vor historischer Kulisse gelungen! Zu Beginn des Buches hatte ich zugegebenermaßen noch minimale Startschwierigkeiten. Nachdem diese dann aber auch schon recht bald überwunden waren, konnte ich richtig gut in die Geschichte eintauchen. Meiner Meinung nach ist es der Autorin hier sehr gut gelungen, die Atmosphäre der Zeit einzufangen und dem Leser nahe zu bringen. Die historische Kulisse der Geschichte hat mir sehr gefallen. Auch steht mit Lady Jane eine starke, wenn auch etwas eigenwillige Protagonistin im Mittelpunkt, die mir schnell und fast durchgehend sympathisch war. Aber auch die Nebencharaktere fand ich sehr schön und passend aus- und in die Geschichte eingearbeitet. Die Handlung selbst war stellenweise vielleicht ein bisschen düster, für mich aber insgesamt sehr mitreißend und spannend zu lesen, weshalb mir das Buch bis zum Ende ein wirklich schönes Lesevergnügen beschert hat. Ich habe das Abenteuer von Lady Jane gerne und gespannt bis zum Schluss mitverfolgt. Abschließend sei noch angemerkt, dass es sich bei „Die Tote von Rosewood Hall“ um den ersten Band einer Reihe handelt. Wer gerne mehr von Lady Jane lesen möchte, kann sich direkt im Anschluss dem zweiten Buch mit dem Titel „Die schwarze Orchidee“ widmen. Fazit: ein historischer Krimi mit besonderem Charme – absolut lesenswert! 

    Mehr
  • Leserunde zu "Die Tote von Rosewood Hall" von Annis Bell

    Die Tote von Rosewood Hall
    Giesie

    Giesie

    Gibt es bereits den 2. teil von Annis Bell? Giesie

    • 11
    ABell

    ABell

    08. March 2016 um 14:56
  • Ein unendlicher Kampf für die Waisenkinder beginnt.

    Die Tote von Rosewood Hall
    Drei-Lockenkoepfe

    Drei-Lockenkoepfe

    === Meine Meinung === ACHTUNG könnte Spoiler enthalten=== Die Geschichte von "Die Tote von Rosewood Hall" befasst sich mit einem unangenehmen aber wahren Thema. Das leid der Waisenkinder dieser Zeit. Viele Menschen bereichern sich am Elend der Kinder. Dies wird hier sehr deutlich erzählt und dargestellt. Der Roman ist wunderbar realistisch geschrieben, sehr informativ und gut recherchierte. Einen wirklichen Spannungsbogen gibt es nicht, ehr eine leichte Welle. Die Geschehnisse, Umgebung und Personen sind detailliert und gut vorstellbar beschreiben. Man kann sich von den Gegebenheiten schnell ein Bild machen. Durch die reale Atmosphäre wird der Leser regelrecht mitgerissen. Der Schreibstil war klar und flüssig. Die insgesamt 366 Seiten fliegen nur so dahin. Direkt von Beginn an ist der Leser im Leben von Lady Jane im viktorianischen Zeitalter des damaligen Englands. Die Autorin Annis Bell schrieb hier einen Historischer Roman der uns einen kleinen Einblick in das Leben eines Waisenkindes der damaligen Zeit zeigt. Hier hat die Autorin sehr detailreich und bildlich dargestellt wie schrecklich das Leben damals sein konnte. Der Alltag in den Waisenhäusern bestand aus Misshandlungen, Schlägen, Hunger, Vergewaltigung und die Angst in eine Fremde Welt abgeschoben zu werden. Der extreme Unterschied zwischen Reich und Arm wird hier sehr deutlich. Hier passt der Ausspruch: Geld regiert die Welt! Nur wer Geld besitzt hat Rechte. Menschen werden wie Sklaven behandelt und erhalten dafür nicht viel mehr als eine Mahlzeit. Nicht alle Punkte der Geschichte sind für mich einleuchtend und verständlich. Lady Jane heiratet aus Vernunftgründen einen Mittellosen Mann mit gutem Ruf. Sie kennen sich nicht, lieben sich nicht. Die Ehe ist eine Farce. Beide leben in getrennten Städten, kommen nur zu wenigen Szenen zusammen, dennoch schaffen es die beiden am ende eine "normale glückliche Ehe" zu führen. Die gut betuchte Lady Jane hat ein grosses Herz und möchte ihr Versprechen halten, welches sie dem Mädchen auf dem Sterbebett gab. Hier muss ich leider sagen, das so viele glückliche Zufälle zu viel sind. Es ging immer nur Vorwärts. Die wenigen Hürden die es gab, sind nicht erwähnenswert. Da habe ich mir ein wenig mehr Erhofft. Ein paar Hindernisse hätten die Spannung vielleicht gehoben?! Homepage findet ihr einen Buchtrailer und weiter Informationen zur Autorin und ihren Werken. Dieses Buch ist auch als Hörbuch erhältlich. Eine Hörprobe findet ihr bei Amazon. Neugierig geworden? Dann schaut euch die Leseprobe an. === Fazit === Ein wunderbar einfühlsames, authentisches Buch. Es hat mir schöne Lesestunden bereitet.

    Mehr
    • 3
    stöberling

    stöberling

    12. October 2015 um 19:47
  • Eine freiheitsliebende Frau auf der Suche nach einem Mörder, die ungewollt einen Ehemann findet...

    Die Tote von Rosewood Hall
    Cridilla

    Cridilla

    DIE AUTORIN: Annis Bell ist Schriftstellerin und Geisteswissenschaftlerin. Seit ihrer Jugend ist sie vom Schreib- und Reisefieber gepackt. Nach Jahren in den USA und England, lebt und arbeitet Bell heute als freie Autorin in Deutschland und England. Besonders das viktorianische England hat es der Autorin angetan. ZUM INHALT: Wiltshire 1860: Lord Henry Pembroke hat sich alle Mühe mit der Ausrichtung eines Balls für seine geliebte Nichte Lady Jane in Rosewood Hall gegeben. Auf der Gästeliste stehen die begehrtesten Junggesellen der Londoner Gesellschaft, denn der kranke Lord möchte die Zukunft seiner Nichte, die ihm mehr eine Tochter ist, gesichert wissen. Doch der Abend nimmt einen gänzlich anderen Verlauf als geplant... Ein verletztes Mädchen stolpert in der winterlichen Ballnacht durch den Park von Rosewood Hall und wird von Lady Jane entdeckt. Jane, eine unkonventionelle und allzu selbstbewusste, junge Frau, bringt die Namenlose im Wintergarten unter. Mit ihrem letzten Atemzug bittet die Sterbende Jane darum, ihre Freundin, Mary, zu finden und vor einem schrecklichen Schicksal zu bewahren. Das Schicksal der gequälten Kreatur geht Jane nahe und sie verspricht, zu helfen. Unerwartete Unterstützung findet Jane durch Captain Wescott, einen verschwiegenen, eher düster wirkenden aber auch attraktiven Mann. Pluspunkt bei dieser weiteren viktorianischen Lektüre, waren die schön eingestreuten historischen Hintergrunddetails, die auf erklärende Weise ein Bild der damaligen Zeit entwarfen und besser beleuchteten, bisweilen verständlich erklärten. Ein Minuspunkt ist die noch etwas schwammige Art der Schriftstellerin ihren eigenen Stil zu finden, da sie die Charaktere allzu schwarz-weiß gezeichnet hat. Anhand der Physiognomie kann man selten den Charakter eines Menschen ausmachen, auch wenn wir seit jeher das Böse versuchen optisch vereinfachend zu erklären. Ich hoffe, dass sich das mit weiteren Büchern von ihr gibt, denn es wäre schade das Talent nicht zu nutzen, was doch in der Beschreibung der Hauptprotagonistin und ihrer Zofe zutage kommt, nur um zwei Beispiele zu nennen. Womit wir auch beim Thema wären: Lady Jane ist so ganz anders als alle viktorianischen jungen Debütantinnen der damaligen Zeit; es ist ein Stück weit ihrer Kindheit geschuldet, dass sie eine ziemlich freidenkerische Natur ist, die sich weder von Konventionen, noch von Korsetts gerne einzwängen lässt. In Indien aufgewachsen, hat sie die etwas andere Art der Denkweise kennen und lieben gelernt, und mußte kurz darauf mit dem Verlust der Eltern klarkommen. Glücklicherweise hat sich ihr Onkel ihrer angenommen und sie nicht nur unter seine Fittiche genommen. Sie darf bei ihm zur jungen eigenständigen Persönlichkeit heranwachsen und wird kurz nach dem Rosenball mit seinem Tod und den daraus für sie folgenden Konsequenzen konfrontiert, die alles andere als schön sind. Aber nicht nur sein Ableben lässt ihr keine Ruhe, sondern der Tod des noch sehr jungen Mädchens, was wohl qualvoll misshandelt wurde und im Wintergarten seine letzten Atemzüge macht. Durch die besonderen Umstände wird nicht nur der düster wirkende Captain Westcott in den Tod des Mädchens verwickelt, sondern er muss Jane auch noch sehr zeitnah nach dem Dahinscheiden ihres Onkels ehelichen, damit ihr das Erbe ihrer Eltern nicht von ihrem bösartigen Cousin weggeschnappt wird. Gleichermaßen schockiert wie fasziniert, willigt sie in die Ehe ein, die zu Beginn von beiden Parteien als Scheinehe angesehen wird. Dementsprechend wird sie ihren Gatten nur selten zu Gesicht bekommen, nachdem ihr der Umzug, in das Erbe ihrer Eltern geglückt ist. Aber andere Wolken ziehen am Horizont auf, da sie nicht lockerlässt, was ihre Nachforschungen zum mysteriösen Tod des Mädchens betreffen. Abgründe, dickensgleich, in der Welt der Waisen – und Armenhäuser tun sich auf und es scheint kein Zufall zu sein, dass ihre neuen Nachbarn, vor allen Dingen, die Dame des Hauses, sich auf ebendiesem Parkett der „Nächstenliebe“ bewegt, was dem Bruder ein Dorn im Auge zu sein scheint… Die Idee der Geschichte ist durchweg interessant, auch schön umgesetzt mit dem Wechsel des Allwissenden Erzählers; mal ist es die Freundin der Toten, Mary, im Waisenhaus, deren schrecklicher bisweilen grauenhafter Alltag geschildert wird, der in absolut unfassbarem Grauen gipfelt, und dann wieder das Leben von Lady Jane, die sich mit den Unbill eines neuen Haushaltes auseinandersetzen muss, was sogar in kleinkriminellen Machenschaften gipfelt. Aber leider bleibt der Großteil der Charaktere zu schablonenhaft, zu schwarz-weiß, zu offensichtlich Gut und Böse gestrickt. Deshalb ein Sternabzug. Die Suche nach Mary wird fast zur Besessenheit, was Lady Jane beinahe ihr neues Heim und sogar ihr und das Leben ihrer ebenfalls unkonventionellen Zofe Henrietta, genannt Hettie, kosten wird… Was auch noch schade, aber erwähnenswert ist, ist die Tatsache des Ehemannes in absentia. So gut wie nie bekommt der Leser, geschweige denn unsere Jane ihren Ehemann zu Gesicht, was ein wenig schade, ist, da ihrer beider Aufeinanderprallen durchweg immer Zündstoff bietet, egal auf welcher Ebene; sei es der Verbalen, oder der Non-Verbalen. Gerne hätte ich mehr über seinen Hintergrund gelesen, die etwas verstreuten Informationen über sein Soldatenleben und sein Verhältnis zum Nachbararzt, waren mir dann doch zu wenig. Genauso wie die Anspielung auf eine eventuelle Karriere in der Politik und seine Spionagetalente. Insofern sind die ehelichen Momente – ob auf dem gesellschaftlichen oder privaten Parkett - wirklich rar gesät und hätten wünschenswerterweise durchaus mehr sein dürfen, was auch handlungstechnisch vielleicht von Vorteil gewesen wäre. Die Bombe, mit der der Schluß allzu abrupt eingeleitet wie auch eingeläutet wird, ist vom Knalleffekt her etwas zu groß, oder besser gesagt zu plötzlich. Das hätte mit einem weiteren Auftauchen des Ehemanns absolut besser vorbereitet werden können. So gipfelt es in der Verkleidungsorgie (nicht negativ konnotiert) Janes und ihrer Zofe, die sich heimlich und alleine auf eine Rettungsmission begeben. Abschließend bleibt zu sagen, dass dieser Roman, ja was eigentlich, eine eigene Kategorie für sich einnimmt. Er ist weder Fisch noch Fleisch, weder viktorianischer Gruselroman, noch ein Dickens Epos, kein Liebesroman und auch kein viktorianischer Kriminalroman. Aber er hat von Allem etwas. Was vielleicht die Mischung ausmacht. Also, mit diesen Worten, die Mischung macht es, lege ich das Buch jedem interessierten Leser, der Schubladendenken genauso wenig mag wie ich, ans Herz.

    Mehr
    • 8
  • historische Spannung in Wiltshire um 1860

    Die Tote von Rosewood Hall
    robberta

    robberta

    15. April 2015 um 12:34

    Die Tote von Rosewood Hall von Annis Bell Wiltshire 1860: Lord Henry Pembroke hat sich alle Mühe mit der Ausrichtung eines Balls für seine geliebte Nichte Lady Jane in Rosewood Hall gegeben. Auf der Gästeliste stehen die begehrtesten Junggesellen der Londoner Gesellschaft, denn der kranke Lord möchte die Zukunft seiner Nichte, die ihm mehr eine Tochter ist, gesichert wissen. Doch der Abend nimmt einen gänzlich anderen Verlauf als geplant... Ein verletztes Mädchen stolpert in der winterlichen Ballnacht durch den Park von Rosewood Hall und wird von Lady Jane entdeckt. Jane, eine unkonventionelle und allzu selbstbewusste junge Frau, bringt die Namenlose im Wintergarten unter. Mit ihrem letzten Atemzug bittet die Sterbende Jane darum, ihre Freundin Mary zu finden und vor einem schrecklichen Schicksal zu bewahren. Das Schicksal der gequälten Kreatur geht Jane nahe und sie verspricht, zu helfen. Unerwartete Unterstützung findet Jane durch Captain David Wescott, einen verschwiegenen, eher düster wirkenden, aber auch attraktiven Mann Meine Meinung: Der Schreibstil ist gut zu lesen. Mann fühlt sich sofort Mitten drin. Die romantische Atmosphäre im Ballsaal wird jäh durchbrochen, als die junge Lady Jane im Gewächshaus ein misshandeltes sterbendes Mädchen entdeckt, nachdem Captain Wescott ihr einen ungewöhnlichen Antrag macht. Sie bittet um Bedenkzeit, diese wird ihr jedoch genommen, als Ihr missgünstiger Cousin Matthew fast einen Skandal verursacht dem sie nur entkommt weil sie ihre Verlobung mit Captain David Wescott verkündet. Lady Jane ist sehr eigenwillig und scheint keine der vielen Gefahren zu scheuen in die sie gerät. Captain Wescott braucht viel Geduld und gute Nerven denn er hat ihrem Onkel Henry dem Lord of Pembroke versprochen auf sie aufzupassen. In ihrem neuen Wohnitz Mulberry Hall, dem Haus ihrer Eltern, geht auch nicht alles mit rechten Dingen zu und Jane begibt sich auf gefährliche Pfade. Matthew will ihr Mulberry Hall streitig machen und so kämpft Jane an mehreren Fronten gleichzeitig. Sehr spannend, aber manchmal nervt Jane`s Dickköpfigkeit und man fragt sich warum Jane und David nicht besser zusammenarbeiten, denn die Beiden wären ein tolles Ermittlerpaar. Ich freue mich auf die Fortsetzung.

    Mehr
  • Buchverlosung zu "Die Tote von Rosewood Hall" von Annis Bell

    Die Tote von Rosewood Hall
    ABell

    ABell

    Liebe LeserInnen, bald ist Ostern und gemeinsam mit audible möchte ich euch eine Osterfreude machen. Wir verlosen 7 HÖRBÜCHER! Die wunderbare Sprecherin Sabina Godec lässt Lady Jane und ihre Geschichte einfühlsam lebendig werden. Wer ein Hörbuch (audible code) gewinnen möchte, muss nur folgende Frage beantworten:  Womit mussten sich die Damen um 1860 plagen? a) Petticoat b) Reifrock c) Cul de Paris Einsendeschluss ist Ostersonntag. Viel Erfolg und Spaß beim Raten wünscht euch Annis Bell 

    Mehr
    • 53
  • Lesechallenge Krimi gegen Thriller 2015

    kubine

    kubine

    Die Lesechallenge Krimi gegen Thriller geht auch 2015 weiter! Du liest gerne Krimis und kannst so bekannte Ermittler wie Miss Marple oder Commisario Brunetti locker mit Deiner Spürnase abhängen? Oder liegen Dir eher rasante Thriller, bei denen Du schon mal die Nacht zum Tag machst? Dann mach doch mit bei unserer Teamchallenge Krimi gegen Thriller. Welches Team schafft es, die meisten Bücher zu lesen? Wir sind gespannt. Welche Bücher zählen? Als grobe Einteilung soll dabei die Angabe der Verlage dienen. Hat der Verlag es als Thriller eingeordnet, zählt es als Thriller (auch wenn man nach dem Lesen einen anderen Eindruck hat). Bei Krimis ist es ebenso. Alle Arten von Krimis zählen, egal ob historischer Krimi, Regionalkrimi oder Tierkrimi. Es gibt sicher Bücher, bei denen das am Anfang nicht so klar ist. Im Zweifel würden sie dann bei beiden Teams gezählt. Die Regeln: 1. Entscheide Dich für ein Team!2. Die Challenge beginnt am 01.01.2015 und endet am 31.12.2015. Alle Bücher, die im Zeitraum vom 01.12.2014 bis 31.12.2015 erscheinen zählen, auch Neuauflagen , sofern die 2015 erscheinen. Eine Liste mit Neuerscheinungen 2015, die natürlich auch ergänzt wird, findet ihr hier: http://www.lovelybooks.de/buecher/krimi-thriller/Bestseller-Krimis-und-Thriller-2015-1112868118/ 3. Zu jedem gelesen Buch wird eine Rezension geschrieben. So kann sichergestellt werden, dass das Buch auch gelesen wurde. Der Link zur Rezi bei LB muss mit angegeben werden. Um die Spannung aufrecht zu erhalten, bitte den Link zur Rezi per PN an mich! 4. Auch fremdsprachige Bücher dürfen für die Challenge gezählt werden. Hier muss nur ebenfalls der Erscheinungstermin in den oben genannten Zeitraum fallen. 5. Man kann zu jeder Zeit einsteigen bzw. aufhören. Gelesene Bücher zählen dann ab dem Einstiegsmonat. 6. Wie viele Bücher das jeweilige Team im Monat geschafft hat, wird jeweils Anfang des Folgemonats bekannt gegeben. Derjenige, der am Ende die meisten Krimis bzw., Thriller gelesen haben und somit am meisten zum Ergebnis des Teams beigetragen hat, erwartet am Ende eine kleine Überraschung. Ihr habt noch Fragen, her damit! Gegebenenfalls werden die Regeln dann etwas ergänzt. Keine Fragen mehr? Na dann mal los an die Bücher und viel Glück! Team Krimi: 1. dorli 2. buchraettin 3. Mercado 4. wildpony 5. ChrischiD 6. mabuerele 7. chatty86 8. Matzbach 9. Postbote (ab April) 10. janaka 11. angi_stumpf 12. Sternenstaubfee 13. pelznase 14. Smberge 15. LibriHolly 16. danzlmoidl 17. Sweetiie 18. Antek 19. bieberbruda 20. roterrabe 21. Pelikanchen 22. Wolf-Eyes 23. Xanaka 24. Athene100776 25. Bellis-Perennis 26. lesebiene27 27. mira20 28. Claddy 29. glanzente 30. Nele75 31. xxxxxx 32. hasirasi2 33. Caroas 34. Schalkefan 35. Katjuschka 36. danielamariaursula 37. yari 38. Lesestunde_mit_Marie 39. Filzblume (40. Igelmanu66) 41. Talitha 42. tweedledee 43.krimielse 44. sommerlese 45. Bibliomarie 46. Barbara62 47. Maddinliest 48. Louisdor 49.TheRavenking (50. Lesezeichen16) 51. Leserin71 (52. heidi59) 53. buecherwurm1310 54. clary999 55. mrs-lucky Gelesene Bücher Januar: 28 Gelesene Bücher Februar: 48 Gelesene Bücher März: 58 Gelesene Bücher April: 76 Gelesene Bücher Mai: 83 Gelesene Bücher Juni: 75 Gelesene Bücher Juli: 79 Gelesene Bücher August: 106 Gelesene Bücher September: 86 Gelesene Bücher Oktober: 103 Gelesene Bücher November: 196 Gelesene Bücher Dezember: 209 Zwischenstand: 1147 Team Thriller: 1. Samy86 2. Igela 3. seelensplitter 4. Janosch79 5. Nenatie 6. eskimo81 7.MelE 8. Mone80 9. Kirschbluetensommer 10. Curin 11. SchwarzeRose 12. kvel 13.dieFlo 14. Huschdegutzel 15. Buchgeborene 16. Simi159 17. Kasin 18. Inibini 19. parden 20. Fluse 21. crumb 22. rokat 23.bookworm61 24. lord-byron 25. Patno 26. felicitas26 27. trollchen 28. Nisnis 29. MissRichardParker 30. Anne4007 31. sabrinchen 32. BookfantasyXY 33. MrsLinton 34. Floh 35. Meteorit 36. hannelore259 37. Leseratz_8 38. Krimiwurm 39. DerMichel 40. AberRush 41. Schaefche85 42. Naden 43. DieNatalie 44. Thrillerlady 45. heike_herrmann 46. MeiLingArt 47. KruemelGizmo Gelesene Bücher Januar: 33 Gelesene Bücher Februar: 36 Gelesene Bücher März: 59 Gelesene Bücher April: 64 Gelesene Bücher Mai: 80 Gelesene Bücher Juni: 115 Gelesene Bücher Juli: 112 Gelesene Bücher August: 107 Gelesene Bücher September: 98 Gelesene Bücher Oktober: 109 Gelesene Bücher November: 134 Gelesene Bücher Dezember: 140 Zwischenstand: 1087

    Mehr
    • 6213
  • Hat mich überzeugt :)

    Die Tote von Rosewood Hall
    SummseBee

    SummseBee

    Wiltshire im Jahr 1860: Lord Henry Pembroke richtet einen Ball für seine geliebte Nichte Lady Jane (die eher wie eine Tochter für ihn ist) in Rosewood Hall aus. Eingeladen sind die begehrtesten Junggesellen de Londoner Gesellschaft, denn der kranke Lord möchte die Zukunft seiner Nichte gesichert wissen und hofft das sie bald heiratet. Doch der Abend läuft anders als geplant... Den ein verletztes und heruntergekommenes Mädchen taucht im Park von Rosewood Hall auf und wird von Lady Jane entdeckt. Jane bringt das Mädchen mit der Unterstützung von Captain Wescott im Wintergarten unter. Den Namen des Mädchens erfahren sie nicht mehr, weil sie nach wenigen Momenten stirbt. Ihre letzte Bitte an Jane ist es, dass sie ihre Freundin Mary finden und sie retten soll. Jane tut das arme Geschöpf leid und sie verspricht es ihr. Getrieben von dem Versprechen versucht Jane alles um Mary zu finden. Jane ist eine für ihre Zeit starke selbstbewusste Frau, die nicht viel auf Konventionen legt. Gerade das hat mir beim lesen besonders gut gefallen. Jane ist eine Figur, die man von Anfang an ins Herz schließen muss. Die Kapitel wechseln immer zwischen der Geschichte um Jane und der von Mary. So erfährt der Leser recht früh, dass Mary in einem Waisenhaus unter schlimmsten Bedingungen aufwächst. Das Schicksal von Mary und den anderen Waisenkindern lässt einen nicht kalt. Man fiebert mit jeder Seite mit ob Jane es schafft das Mädchen zu finden und sie nicht das gleiche Schicksal erleiden muss wie ihre Freundin. Immer loyal an Janes Seite ist ihr Zofe Hettie. Auch eine Figur die man einfach lieb gewinnen muss. Etwas undurchschaubarer ist da Captain Wescott. Er ist die ganze Geschichte über etwas geheimnisvoll und lässt nicht ganz durchblicken ob er auf Janes Seite ist. Aber das macht die Geschichte ja umso spannender :) Dieser historische Krimi hat mir super gefallen und mich bis zur letzten Seite gefesselt. Ich hoffe von der Autorin erscheinen noch weitere Bücher, den ich würde wieder nach einem Buch von ihr greifen :)  

    Mehr
    • 2
    ABell

    ABell

    18. February 2015 um 18:53
    SummseBee schreibt Etwas undurchschaubarer ist da Captain Wescott. Er ist die ganze Geschichte über etwas geheimnisvoll und lässt nicht ganz durchblicken ob er auf Janes Seite ist. Aber das macht die Geschichte ja ...

    Die Buchmesse wirft ihre Schatten voraus - trotzdem möchte ich mich auch zu dieser sehr schön geschriebenen Rezension melden - DANKE! Und ja, Captain Wescott hat viele Geheimnisse, die ich euch ...

  • Die Tote von Rosewood Hall

    Die Tote von Rosewood Hall
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Wiltshire 1860: Lord Henry Pembroke hat sich alle Mühe mit der Ausrichtung eines Balls für seine geliebte Nicht Lady Jane in Rosewood Hall gegeben. Auf der Gästeliste stehen die begehrtesten Junggesellen de Londoner Gesellschaft, denn der kranke Lord möchte die Zukunft seiner Nichte, die ihm mehr eine Tochter ist, gesichert wissen. Doch der Abend nimmt einen gänzlich andere Verlauf als geplant... Ein verletztes Mädchen stolpert in der winterlichen Ballnacht durch den Park von Rosewood Hall und wird von Lady Jane entdeckt. Jane, eine unkonventionelle und allzu selbstbewusste, junge Frau bringt die Namenlose im Wintergarten unter. Mit ihrem letzten Atemzug bittet die Sterbende Jane darum, ihre Freundin Mary zu finden und vor einem schrecklichen Schicksal zu bewahren. Das Schicksal der gequälten Kreatur geht Jane nahe und sie verspricht, zu helfen. Unerwartete Unterstützung findet Jane durch Captain Wescott, einen verschwiegenen, eher düster wirkenden, aber auch attraktiven Mann. Annis Bell hat mit diesem historischen Krimi eine tolle, interessante, spannende, teils düster und brutale Geschichte geschrieben, die einen von der ersten Seite an gefesselt hat. Lady Jane, die ihren eigenen Kopf hat und ihre Freiheit nicht verlieren will ist einem auf Anhieb genauso sympathisch wie ihr Onkel Henry sowie ihre Zofe Hettie, die auch noch sehr viel Mut und Loyalität beweist. Captain Wescott erscheint einem eine ganze Zeit lang geheimnisvoll und sehr verschlossen, man weiß nicht, was er verbirgt und ob seine Absichten ehrlich sind. Ganz unsympathisch und gemein kommt Lady Jane's Cousin Matthew sowie seine geldgierige und boshafte Ehefrau Bridgeht rüber. Eifersüchtig, weil er immer geglaubt hat, sein Vater hätte Jane mehr geliebt als ihn, seinen Sohn, überlegt sich Matthew, wie er Jane Schaden zufügen kann und ihr alles nehmen kann, was ihr gehört. Der Schreibstil ist klar und flüssig, man fliegt nur so über die Seiten und ist sofort in dem Leben von Lady Jane und auf Rosewood Hall mittendrin. Was mir außerdem sehr gut gefallen hat, waren die jeweils kurzen Kapitel, die auf insgesamt 366 Seiten toll eingeteilt waren. Die Geschichte um das tote Mädchen von Rosewood Hall, die Suche nach ihrer Freundin Mary und viele geheimnisvolle, einflussreiche Drahtzieher um Kinder in Waisenhäusern, die misshandelt und geschlagen wurden, hungern mussten und verschwanden ist genial aufgebaut, toll dargestellt und spannend verpackt. In diesem Buch gibt es keine langweiligen Stellen, es wird nichts unnötig in die Länge gezogen, sondern man verfolgt mit Spannung wie Lady Jane immer weiter vorankommt in ihren eigenen kleinen Ermittlungen um das tote Mädchen von Rosewood Hall. Mir hat dieser historische Krimi fabelhaft gefallen, mich gefesselt und mir viel Lesespass bereitet. Ich hoffe, dass man von der Autorin Annis Bell noch viele weitere tolle Geschichten lesen darf.

    Mehr
    • 4
  • Buchverlosung zu "Die Tote von Rosewood Hall (Lady Jane, Buch 1)" von Annis Bell

    Die Tote von Rosewood Hall
    ABell

    ABell

    Liebe LB-LeserInnen und Fans historischer Kriminalromane, die im viktorianischen England spielen: Eine Fremde, die sterbend in den winterlichen Park von Rosewood Hall stolpert und Lady Jane um Hilfe für ein verschwundenes Waisenmädchen bittet. Ein mysteriöses Buch und ein geheimnisvoller Captain, der der allzu forschen und neugierigen Lady Jane zur Seite steht, Verbrechen, deren Fäden bis in höchste Kreise reichen - erwarten Euch. Jetzt, im Dezember 2014 erscheint der erste Band in der neuen spannenden Reihe von Annis Bell um Lady Jane erstmals als TB, ebook und Hörbuch! Wiltshire 1860: Lord Henry Pembroke hat sich alle Mühe mit der Ausrichtung eines Balls für seine geliebte Nichte Lady Jane in Rosewood Hall gegeben. Auf der Gästeliste stehen die begehrtesten Junggesellen der Londoner Gesellschaft, denn der kranke Lord möchte die Zukunft seiner Nichte gesichert wissen. Doch der Abend nimmt einen gänzlich anderen Verlauf als geplant … Ein verletztes Mädchen stolpert in der winterlichen Ballnacht durch den Park von Rosewood Hall und wird von Lady Jane entdeckt. Jane, eine unkonventionelle  junge Frau, bringt die Namenlose im Wintergarten unter. Mit ihrem letzten Atemzug bittet die Sterbende Jane darum, ihre Freundin, Mary, zu finden und vor einem schrecklichen Schicksal zu bewahren.  Das Schicksal der gequälten Kreatur geht Jane nahe und sie verspricht, zu helfen. Unerwartete Unterstützung findet Jane durch den geheimnisvollen Captain Wescott. Und hier geht es zur LESEPROBE Wenn Ihr diesen Roman verschlingen oder zu Weihnachten verschenken möchtet, dann sagt uns, was Euch an der viktorianischen Zeit besonders fasziniert. Bis einschließlich 18.12. könnt Ihr Eure Kommentare posten und eines von 20 signierten Exemplaren gewinnen. Euer Team vom HIsto Journal und Annis Bell PS: Der Buchtrailer ist online! 

    Mehr
    • 239
  • " Verlorene Seelen"

    Die Tote von Rosewood Hall
    heidi_59

    heidi_59

    "Die Tote von Rosewoodhall" von der Autorin : Annis Bell -= Klappentext=- Wiltshire 1860: Lord Henry Pembroke hat sich alle Mühe mit der Ausrichtung eines Balls für seine geliebte Nichte Lady Jane in Rosewood Hall gegeben. Auf der Gästeliste stehen die begehrtesten Junggesellen der Londoner Gesellschaft, denn der kranke Lord möchte die Zukunft seiner Nichte, die ihm mehr eine Tochter ist, gesichert wissen. Doch der Abend nimmt einen gänzlich anderen Verlauf als geplant ... Ein verletztes Mädchen stolpert in der winterlichen Ballnacht durch den Park von Rosewood Hall und wird von Lady Jane entdeckt. Jane, eine unkonventionelle und allzu selbstbewusste, junge Frau, bringt die Namenlose im Wintergarten unter. Mit ihrem letzten Atemzug bittet die Sterbende Jane darum, ihre Freundin, Mary, zu finden und vor einem schrecklichen Schicksal zu bewahren. Das Schicksal der gequälten Kreatur geht Jane nahe und sie verspricht, zu helfen. Unerwartete Unterstützung findet Jane durch Captain Wescott, einen verschwiegenen, eher düster wirkenden aber auch attraktiven Mann. -= Leseindrücke =- Auf auf Rosewoodhall wird ein rauschendes Fest gefeiert ,das Lord Henry für seine liebste Nichte , Lady Jane gibt , in der Hoffnung , das diese einen passenden Ehemann findet . Seine Lordschaft ist sehr krank , er weis nicht wie lange er noch unter den Lebenden weilen wird . Deswegen möchte er seine Nichte unbedingt mit einer Heirat versorgt wissen , bevor er aus dem Leben scheidet. Doch er hat seine Rechnung ohne Jane gemacht ,sebstbewusst wie die Junge Frau ist , denkt sie gar nicht daran einen der anwesenden Männer zu heiraten, die sie umschwirren wie die Motten das Licht . Während Jane sich vom Tanzen im Garten abkühlen will , findet sie ein schwer verletztes Mädchen zwischen den Büschen . Gemeinsam mit Captain Wescott , der plötzlich besorgt an ihrer Seite ist , bringen sie das Kind in den abgelegenen Wintergarten . Die arme ist schwer verletzt und hat hohes Fieber. Sie murmelt immer wieder , " Mary , Mary warnen " . Kurz darauf verstirbt das geschundene Mädchen , aber nicht , ohne vorher Jane das Versprechen abzunehmen , Mary zu suchen und sie zu warnen . Jane ist am rätseln , was die Tote wohl gemeint haben könnte . Wer ist Mary , wovor soll diese gewarnt werden und woher kam das tote Mädchen , wie hieß sie, wo hat sie gelebt ? Lady Jane und Captain Wescott finden ein Buch bei dem toten Kind mit den Initialen , P und M . Fast nicht mehr lesbar der Eintrag eines.... Lehrers , einer Bibliothtek oder eines der vielen Waisenhäuser, von denen es in England so einige gibt ? Die Beiden rätseln herum , kommen aber nicht weiter . Lady Jane lässt das tote Mädchen auf einen Armenfriedhof beerdigen und schwört , das sie Mary finden wird , egal wie lange sie suchen muss . Captain David Wescott ist von Lady Jane überrascht , soviel Mitgefühl , Eigeninitiative und Selbstbewusstsein von einer Frau im gehobenen Stand von Lady Jane , das beindruckt ihn sehr . Beim nächsten Treffen mit Jane macht er ihr den kühnen Vorschlag einer zweckmäßigen Ehe , die für beide nicht zum Nachteil sein soll . Jane will ihre Freiheit nicht verlieren und denkt verzweifelt daran das was passiert , wenn der geliebte Onkel stirbt . Ihr neidgünstiger Cousin Mathew würde dann ihre Vormundschaft übernehmen , das war das Letzte was Jane sich wünschte ! Kurz entschlossen nimmt sie den Antrag von Wescott an und es wird schnell geheiratet ,bevor Onkel Henry verstarb. Frisch verheiratet fährt Jane mit ihrer Zofe Hettie , dem Diener Floyd und Rufus , der Riesendogge , nach Cornwall , da steht in Küstennähe das Anwesen ihrer Verstorbenen Eltern , Mullberry Park . Der Captain hat Beruflich in London zu tun , wann er nach kommt ist ungewiss . Das Haus muss dringend neu hergerichtet werden , der Haushalt bedarf auch einer neuen Organisation . Jane hat alle Hände voll zu tun und doch fängt sie zusammen mit ihrer gewitzten Zofe Hettie an weiter als es gut ist , in dem Fall des toten Mädchen zu ermitteln . Es lässt ihr keine Ruhe , wer die Tote von Rosewood Hall war . Sie muss unbedingt herausfinden was mit dem Mädchen passiert ist , wer ihr das angetan hat und dann muss sie Mary finden und sie warnen! Die Nachforschungen bleiben nicht unbemerkt , Jane kommt in große Gefahr, doch das ermutigt sie nur noch weiter dem Geheimniss auf die Spur zu kommen . Sehr zum Verdruss ihres Gatten in London , der auch seine Geheimnisse hat . -= Fazit=- Der Krimi im Viktorianischen England um das Jahr 1860 hat mich begeistert , ich war nach wenigen Seiten mitten in der Geschichte und habe mit den Protagonisten gehofft , gebangt und gelitten ! Die Geschichte ist sehr flüssig geschrieben , schön lebendig und farbig erzählt . Ich konnte mir die Landschaften und Anwesen sehr gut vorstellen , alles wurde gut beschrieben ohne zuviel Worte zu vergeuden .Ein wunderbares Kopfkino spielte sich während des Lesens ab , herrlich ! Für mich war es quasi "Liebe" auf die 10. Seite , es passte alles . Ich war im Buch zu Hause , mehr geht nicht ! ! ! Ich hatte ein genaues Bild von Onkel Henry in seiner Biliothek , Lady Jane zierlich , doch stark im Willen . Der smarte Captain Wescott , sehr nett , sympatisch auf den ersten Buchstaben und geheimnissvoll . Mathew , der missgünstige Cousin mit seiner schrecklich neidischen , keifenden Frau Brigitt . Floyd der hervoragende Diener , Hetty die tolle Zofe und Vertraute von Jane . Allison die Freundin und so weiter...... Annis Bell hat es sehr gut verstanden die einzelnen Charaktere sehr gut darzustellen und sie so zum netten oder bösen Protagonisten gemacht . Die Geschichte mitsamt ihren ganzen Inhalt , der schön , spannend sowie auch tragisch ist und von dem ich nichts verraten möchte , hat mich ans Buch gefesselt , es fiel mir schwer das Buch aus der Hand zu legen .Jede Seite weiter im Buch brachte mich zusammen mit Lady Jane näher an die Bösen der Geschichte . So manches Mal musste ich schlucken , um das gelesene zu verdauen , wie kann man nur sowas tun , oh mein gott .....!Der Spannungsbogen wurde hier sehr geschickt von der Autorin Annis Bell geführt und doch nicht überspannt ! Es gibt immer wieder ruhigere Seiten die nur zum lesen genießen und entspannen sind . Natürlich entwickelt sich auch die Beziehung von Jane und David weiter und spielt eine große Rolle in der Geschichte . Für mich hatte dieser historische Krimi alle was ein gutes Buch haben muss , um mich zu begeistern . Ich muss gestehen , ich bin im laufe des Lesens , ein großer Fan von Lady Jane geworden und das ich mich schon auf die weiteren spannenden Abenteuer von Lady Jane und ihrem Captain Wescott , das heißt , auf Band 2 der " Lady Jane Serie" freue ! Es ist schön , das es in einer Zeit , wo den Frauen kein eigenes Wort zustand , doch noch so mutige , weibliche Ausnahmen gibt , die mit Herz , Verstand und ganz viel Mut , die Verbrecher zur Strecke bringen , wenn auch mit männlicher Hilfe ..... und dank der Feder der Autorin , ANNIS BELL Von mir gibt es 5 Sterne ***** und eine absolute , unbedingte Leseempfehlung , für diesen tollen , spannenden historischen Krimi , in dem auch so manche traurige Wahrheit steckt ! Ich bedanke mich ganz herzlichlich bei dem Histo Journal und der Autorin ANNIS BELL , für den Buchgewinn und das ich das Buch lesen und rezensiern durfte . heidi_59 Annis Bell Biographie Annis Bell ist eine Schriftstellerin und Geisteswissenschaftlerin. Seit ihrer Jugend ist sie vom Schreib- und Reisefieber gepackt. Nach Jahren in den USA und England, lebt und arbeitet Bell heute als freie Autorin in Deutschland und England. Besonders das viktorianische England hat es der Autorin angetan. Buchdetails Erscheinungsdatum Erstausgabe : 16.12.2014 , Aktuelle Ausgabe : 16.12.2014 , Verlag : Amazon Publishing , ISBN: 9781477821183 , Flexibler Einband: 366 Seiten, Sprache: Deutsch

    Mehr
    • 12
  • Jane, und ihre Suche nach Mary

    Die Tote von Rosewood Hall
    pallas

    pallas

     Ein herrlicher Auftakt einer hoffentlich bald fortgesetzten Serie. Die Handlung spielt im 19. JH.  1860: Lord Pembroke gibt zu Ehren seiner Nichte Jane ein Fest und hofft somit, dass sie unter den vielen Anwesenden einen Verehrer findet.  Janes Eltern sind während ihres Aufhenthaltes in Indien einer Choleraepidemie zum Opfer gefallen. Seit dieser Zeit lebt Jane bei ihrem geliebten Onkel Henry.  Beim Fest mangelt es nicht an Verehrern, doch ist Jane ein ausgesprochener Freigeist und möchte daher auch in der Ehe in jedem Fall auch weiterhin die Freiheit genießen, die sie bei ihrem Onkel erleben durfte. Doch welcher Mann des ausgehenden Neunzehnten Jahrhunderts würde sich auf so eine Liaison einlassen? Im Verlauf des Festes stößt Jane zufällig während eines kurzen Spaziergangs durch den Garten auf ein zierliches Mädchen, das fiebernd und abgezehrt im Gebüsch liegt. Mit Hilfe von Captain Wescott, der ihr zu Hilfe eilt, bringen sie das Mädchen in einem abgeschiedenen Raum im Wintergarten unter, während die Festlichkeiten weiterhin in vollem Gange sind. Dieses nahezu schon gänzlich verhungerte Geschöpf bittet sie nach "Mary" zu suchen bevor sie schließlich stirbt. Dieses Geheimnis teilt Jane nun mit Captain Wescott. Wescott weiß um den Wunsch Janes, auch in der Ehe in Freiheit leben zu können und so macht er ihr ein attraktives Angebot. Zumal ihr Onkel sehr schwer erkrankt  ist, wird sich Jane bald entscheiden müssen.  Dieser außerordentlich gelungene und hochinteressante Roman spiegelt die Welt des viktorianischen Zeitalters ungewöhnlich in präziser, facettenreicher Form wieder und beschenkt den Leser mit erstaunlichen Details aus dieser Zeit.  All die heute oft so fremd anmutenden sozialen Gepflogenheiten sowie die Verhältnisse und Schranken zwischen Herrschaft und deren Diener werden lebensecht und historisch detailliert auf unterhaltsame Weise eingesetzt, um den geeigneten Rahmen der packenden Story zu gestalten.  Die Personen sind hervorragend gewählt und so detaillert herausgearbeitet, dass im Leser sofort emotional gefüllte Bilder eines authentischen Lebens des Neunzehnten Jahrhunderts entstehen. Über die außerordentlich facettenreichen Hauptfiguren beginnt der Roman zu leben und umgibt die Geschichte mit einem ganz eigenen Flair, dem man sich nicht entziehen kann.  Der Leser wird von den Erlebnissen Janes - die sich als mutige Privatdetektivin entdeckt und auf den Weg nach Mary macht - in den Bann gezogen und durchlebt mit ihr den gemeinsamen Lebensweg mit ihrem attraktivem aber oft mürrischen Ehemann.  Der Autorin gelang es eine wunderbare Atmosphäre zu entfesseln, die den Leser in eine ganz andere Zeit entführt. Diese erscheint uns über die völlig andere Gesellschaft des Neunzenten Jahrhunderts einerseits so fremd, so eigenartig aber andererseits in vielen sozialen Aspekten wiederum sehr aktuell: Reichen, die allen materiellen Besitz ihr Eigen nennen, und die arme Bevölkerung, der skrupellos noch das Letzte genommen wird.  Der Roman zeigt in seinem Verlauf eindringlich, was mit Geld alles erreicht werden kann - leider nicht nur Gutes.  Das Werk hat mich von der ersten Seite an gefesselt und im Sturm erobert. Er gab mir viele wertvolle Edelsteine des Wissens - zum Beispiel über das Leben von Waisenkindern im Neunzehnten Jahrhundert, die ihrer Menschenwürde völlig beraubt dahinvegetieren. Ein solches Waisenkind ist - sozial ungeschützt - in den Augen mancher Mitmenschen dieser Zeit einfach ein "Nichts" das man bis an die Missbrauchsgrenze ausnutzen kann.  Diesen ergreifenden und spannenden Roman kann ich jedem nur empfehlen, der ein solches Genre mag. Ich freue mich schon sehr auf die Fortsetzung und das Wiedersehen mit den mir so lieb gewordenen Hauptfiguren. Ein ganz herzliches Dankeschön an Anne Bell für dieses aufschlussreiche und unterhaltsame Buch. Es muss eine ungeheuere Anstrengung gewesen sein, all diese vielen hochpräziesen Details und Informationen aus dieser geschichtlichen Epoche zu finden und für dieses Werk vorzubereiten. So lange es solche Autoren gibt lebt in meinen Augen die Romankunst ein gutes, vorbildliches Leben.

    Mehr
    • 3
  • Fesselnder Lesegenuss

    Die Tote von Rosewood Hall
    Finnja

    Finnja

    Die Tote von Rosewood Hall von Annis Bell erschienen am 16. Dezember 2014 bei Amazon Publishing 366 Seiten unterteilt in 38 Kapitel Die Autorin (Info laut Buch): Annis Bell ist Schriftstellerin und Geisteswissenschaftlerin. Seit ihrer Jugend ist sie vom Schreib- und Reisefieber gepackt. Nach Jahren in den USA und England, lebt und arbeitet Bell heute als freie Autorin in Deutschland und England. Besonders das viktorianische England hat es der Autorin angetan. Inhaltsangabe: Lady Jane Allen, die nach dem Tod ihrer Eltern als junges Mädchen von Indien, wo sie aufwuchs, ins kalte und konventionelle England zu ihrem Onkel ziehen musste, ist eine für ihre Zeit sehr selbstbewusste und freiheitsliebende Frau. Da ihr Onkel, Lord Pembroke, schwerkrankt ist, möchte er seine geliebte Nichte auch nach seinem Tod versorgt wissen und sie daher gut verheiraten. Zu diesem Zweck wird auf Rosewood Hall, dem Familiensitz der Pembrokes, ein Ball ausgerichtet, zu dessen Gäste die begehrenswertesten Jungesellen der gehobenen Gesellschaft gehören. Jane kann sich aber für keinen der Herren so recht begeistern, denn sie weiß, dass ein Ehemann ihren Freiheitsdrang erheblich beschneiden, sie an Haus und Kinder binden und alle Entscheidungen für sie treffen würde. Von diesen Sorgen um ihr weiters Leben wird Lady Jane aber durch das Auftauchen eines jungen Mädchens im Park von Rosewood Hall abgelenkt. Das Mädchen ist völlig entkräftet und stirbt kurz darauf in Janes Armen. Allerdings nicht, ohne sie vorher anzuflehen, ihre Freundin Mary vor dem Teufel der sie holen will, zu schützen. Hilfe bei dieser Aufgabe findet Jane bei Capitain David Wescott, einem attraktiven aber auch geheimnisvollen Mann. Meine Meinung: Was sich auf den ersten Blick wie eine Liebesgeschichte mit zarten Ladys, raschelnden Ballkleidern und ehrbaren Gentleman anhört, entwickelt sich rasch zu einer spannenden Kriminalgeschichte die durchaus auch die sozialen Missstände des viktorianischen England, die dekadente Langeweile der Oberschicht, die Hilflosigkeit der Unterschicht und die Grausamkeiten der Mächtigen und Reichen aufzeigt. Das Buch zog mich nicht nur durch den spannenden Fall um das tote Mädchen in seinen Bann, sondern auch durch die gut gezeichneten und symphatischen Charaktere der Lady Jane und ihrer Zofe Hetti sowie des Capitain Wescott und der kleinen tapferen Mary. Annis Bell gelingt es mit Leichtigkeit den Leser zu fesseln und mit den Protagonisten mitfiebern zu lassen. Ich habe das Buch an zwei Abenden verschlungen und hoffe schon jetzt auf ein weiteres Abenteuer mit Lady Jane und David Wescott. Von mir gibt es

    Mehr
    • 3
  • weitere