Das Buch ohne Staben

von Anonymus 
4,1 Sterne bei220 Bewertungen
Das Buch ohne Staben
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Eine super Fortsetzung! Steht dem ersten Teil in nichts nach und begeistert mich immer wieder

phantastische_fluchtens avatar

Bourbon Kid weckt die Sympathien der Leser, mag er noch so metzelig unterwegs sein

Alle 220 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Das Buch ohne Staben"

Auch ein Massenmörder muss an seine Rente denken. Erst recht nach 18 Jahren Gemetzel und einer höllischen Menge Bourbon. Und so kommt es, dass der berüchtigte Bourbon Kid seinen Job an den Nagel hängen will. Doch so einfach ist das nicht. Der Mönch Peto ist ihm auf den Fersen, denn Bourbon Kid hat alle Mitbrüder des Mönchs auf dem Gewissen. Außerdem trachten ihm diverse Zeitgenossen nach dem Leben: eine Reihe von Vampiren und Söldnern, eine Mumie, ein neuer Dunkler Lord - die Liste scheint endlos. Rente hin oder her. Bourbon Kid hat die Nase voll und erstellt seine eigene Abschussliste. Und diesmal verschont er niemanden ...

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783404206407
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:448 Seiten
Verlag:Bastei Lübbe
Erscheinungsdatum:20.01.2012
Das aktuelle Hörbuch ist am 22.09.2010 bei Bastei Lübbe erschienen.

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,1 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne94
  • 4 Sterne76
  • 3 Sterne34
  • 2 Sterne9
  • 1 Stern7
  • Sortieren:
    M
    MsHohlheitvor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Eine sehr gelungene Fortsetzung von "Das Buch ohne Namen".
    Das Buch ohne Staben, oder besser: Das Auge des Mondes

    Vorneweg erst einmal: Ja, der Name ist ein (zugegebenermaßen ziemlich schlechter) Wortwitz, aber allein nach dem Vorwort des Autors müsste man doch gemerkt haben, dass der Titel überhaupt nicht zum Buch passt. Ich finde, sie hätten die wortwörtliche Übersetzung "Das Auge des Mondes" nehmen sollen.Und warum es das einzige der vier Bücher ist, das größer als die anderen ist, verstehe ich auch nicht. Man hätte es einfach dicker machen können, dann wären sie wenigstens alle auf einer Höhe....Naja, genug gemeckert!

    Nun zum Inhalt: Das Buch ist grandios! Wer den ersten Teil gelesen hat, hat sich spätestens auf der letzten Seite gesagt, dass er auf jeden Fall wissen will, wie und ob es denn weitergeht.Und es hat sich gelohnt. Der Autor hat sich echt was einfallen lassen.Und zu meiner großen Freude, lässt er uns die Vergangenheit der Charaktere kennenlernen, was ich immer äußerst spannend finde!
    Was ich weniger gut fand ist, als der Author in der Vergangenheit versucht hat zu viel Spannung in den Geschehnissen aufzubauen. Durch seine Art zu schreiben hat er es zwar trotzdem geschafft, aber da man durch das erste Buch schon die Zukunft kannte, wusste man, wer in der Vergangenheit auf jeden Fall überlebte, und das hat irgendwie ziemlich die Spannung raus genommen.
    Nichtsdestotrotz wird es natürlich wieder wahnsinnig spannend, als er zurück in der Zukunft uns die Geschichte weitererzählt. 
    Ich fand das Ende des Buches sehr gelungen, und war mehr als zufrieden damit. (Auch, weil ich dadurch angespornt wurde, den dritten Teil zu lesen.)
    Dieses Buch ist definitiv ein Muss für jeden, der "Das Buch ohne Namen" gelesen hat, und es gut fand. 
    Ein weiteres Buch, womit der anonyme Autor uns eine wahnsinnige Freude macht!

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    AnnikaLeus avatar
    AnnikaLeuvor 3 Jahren
    Kurzmeinung: In Santa Mondega macht man keinen Urlaub.
    Rente is' nicht

    "Gesprächsdauer 5:25"

    Jetzt macht ihr erst mal in dieser Reihenfolge ein paar Dinge:
    1. Da dies eine laufende Serie ist, sind Spoiler nicht verhandelbar, akzeptiert das bitte.
    2. Ihr kennt Teil 1 schon und wisst nicht ob ihr weiter lesen sollt? Dann schaut ihr euch den Trailer an. (siehe Link)
    3. So, jetzt seid ihr wieder drin? Dann vergesst den Klappentext da oben. Wer auch immer für den Murks verantwortlich ist, sollte sich schämen.
    4. Holt euch nen Bourbon. (Jack Daniels und Jim Beam sind auch in Ordnung.)
    5. Freut euch, es sind wohl schon weitere Bände angekündigt. (15 April 2016 - Drei Killer für ein Halleluja)
    6. Freut euch noch mehr, es wird gemunkelt, Teil 1 könnte Filmrechttechnisch schon bei Hollywood liegen. Und gelabelt ist es auch: Bourbon Kid™
    7. Nach der Rezi könnt ihr ja mal bei DeviantArt unter dem Stichwort: 'Bourbon Kid' Bilder wie das hier anschauen. FanArts sind cool!
    8. Wenn ihr mal nicht wisst, wo ihr Urlaub machen sollt, vergesst es, Santa Mondega ist KEINE Option. Auch nicht zu Halloween!
    9. Ah ne Facebookseite hat der fragwürdige Autor übrigens auch.
    10. Viel Spaß mit meiner Rezension.





    "9N86 Kryokammer Nr. 8447"

    Gleich vorab entzaubere ich mal den ganzen Schmu. Bourbon Kid hat nicht vor in Rente zu gehen. Killer, Kopfgeldjäger, Söldner, korrupte Cops, Vampire und schon gar nicht korrupte Vampir-Cops und andere schießwütige Psychos gehen nicht in Rente und bekommen keine Absolution erteilt. Ist irgendwie klar, oder? Davon abgesehen, ja jemand benutzt das Buch des Todes, erstellt eine Liste und wessen Name da drauf steht erfreut sich nicht mehr lange der lebenden Gesundheit. Aber das macht doch alles nichts! Denn in Santa Mondega gibt es das so ziemlich größte Aufkommen von Untoten, vor allem Vampire und Werwölfe die in verschiedenen Clans durch die Stadt ziehen und sich in all den uns schon bekannten Bars samt Deckenventilatoren treffen. Dass da überhaupt noch jemand Normales lebt ist wirklich erstaunlich. Dass in diese Stadt Leute freiwillig fahren wollen um makabere Flitterwochen zu verbringen, ist an Dämlichkeit kaum zu überbieten.

    Deswegen widmen die ersten Kapitel sich einer Rückblende von vor 18 Jahren. In denen ganz viele uns bekannte Jungs und Mädels auftauchen. Für mich war dabei das Highlight: Der Angriff der Vampire auf die Kirche zur Musik von Richard Strauss/ Odyssee im Weltall. Super inszeniert. Durch diesen Kniff schafft es der Autor mich wieder total mitzureißen. Und mein Herz an den kleinen Jungen: Casper zu verschenken. Wir erfahren ganz viel über die Personen die wir aus Teil 1 kennen. Es werden aber auch genauso viele neue Nebencharaktere hinzugefügt. Unter anderem ein Vampir namens Kione, ein Mädchen namens Beth und ein Junge namens Bull. Alle drei verschwinden dann aber erst einmal wieder in der Versenkung und die Handlung springt zurück in die Gegenwart. Ein Jahr nach dem Tapioca-Eklipse-Massaker.

    "Ich brauch nen Kerl mit Eiern aus Stahl."
    "Wo?"
    "Santa Mondega."
    "Fick dich!"
    "Vampire infiltrieren."
    "Fick dich, Arschloch!"

    Durchschnittlich wird hier auf jeder zweiten Seite geflucht, geschimpft und gemordet. Cromwell meint ja das liege an dem blauen Stein, der auch jetzt wieder im Fokus vieler Leute steht. Wer also schon dachte, im ersten Teil gehe es blutig zu, der wird im zweiten Band in Blut baden. - Leider. Denn mit Kot und Gehirnfetzen an der Wand, nebst Blut und was auch sonst noch, leiden nicht nur Handlung und Humor. Das Splattern überwiegt und ist nicht mehr so cool. Denn es überlagert dabei Charakterzüge die mir überhaupt nicht in den Kram passen. Es wird wieder ordentlich gemordet und Leser, die an Coulrophobie leiden, denen erweist der Bourbon Kid einen riesigen Gefallen. Allerdings wissen wir ja schon, dass der Kid 'nen feuchten Pferdekuss darauf gibt, was andere wollen. Er macht sein Ding, ausschließlich sein Ding und es gibt wahrscheinlich auf der ganzen Welt nur drei bis vier Menschen die Welpenschutz bei ihm genießen und verschont bleiben.

    Deshalb befindet sich mein zweites Highlight im hinteren Eck des Buches. Als nämlich Peto und Dante zusammen mit Mr. raue Stimme: Bourbon Kid zwischen hunderten von Aschehäufchen jeder einen Bourbon trinken, während die Jukebox ‚ Boys are back in Town‘ von Thin Lizzy schmettert - da die Band grad indisponiert ist. Überhaupt kredenzt der Autor diesmal weit weniger Filmanspielungen sondern vor allem Musik, was sehr gut ist. Hier können sogar Mumien Klavier spielen. Die nächste geniale Szene befindet sich dann tatsächlich im letzten Kapitel erst wieder.
    "Sehr, sehr tief in seinem Herzen"

    Fazit


    Nein, wir sind immer noch nicht in einer Romanze, weshalb mir das auch gar nicht gefiel. Gerockt haben stattdessen Dante und Kacy als Paar. Auch wenn dat Mädel schon mal mehr auf Zack war. Die Vögel schießt regelmäßig Sanchez ab, dessen Bar nach wie vor Hauptschauplatz bleibt, denn alles was dort passiert, scheint auf einer riesigen Achse der Möglichkeiten zu liegen, ich nenn es mal Fixpunkt. Der „dickhäutige Servierer dubioser Drinks“ bleibt das Herzstück der Serie, da stimmt mir sogar Rameses Gaius zu und hat nichts dagegen ihn mit seiner Tochter zu verheiraten. Allerdings hat die ihren eigenen Kopf. Und von Vanity mit den langen schwarzen Haaren, dem Kinnbart sowie den Augen die die Farbe von Gold über Schwarz zu Silber wechseln will ich unbedingt mehr lesen.

    Im Allgemeinen aber habe ich folgende Kritikpunkte: Zu viele Namen. Zu wenig von dem charakteristischen Humor wie zB: "erfüllt von Untodesangst(...)". Nicht so hervorragend durchdacht und untereinander verbunden. Splatter ist in Ordnung, hier aber nicht mehr cool, da die Logik leidet. Das kann man erwarten, kann man aber auch geschickter inszenieren, wie "Das Buch ohne Namen" bewiesen hat.
    Eines bleibt aber für mich fraglich: Werden wir weiterhin unseren Anti-Helden haben? Oder erleben wir gerade eine Verweichlichung?

    Mein Urteil nutze ich um zu betteln: Bring' mir diesen Trick mit der Zigarette bei!
    Euch anderen kann ich nur raten: "Werft einen Blick hinter euch."

    Kommentieren0
    22
    Teilen
    AberRushs avatar
    AberRushvor 3 Jahren
    Kurzmeinung: Skurille, lustige, aber auch blutige Fortsetzung. Sehr originell und abgespaced.
    Gebt dem Jungen bitte keinen Bourbon mehr ...

    Bourbon Kid ist wieder da … und diesmal sinnt er auf Rache. Es könnte etwas gespoilert werden

    Charaktere:

    Wie auch in Band eins lebt dieses Buch von seinen fantastisch gezeichneten Figuren. Diese könnten unterschiedlicher gar nicht sein. Solche skurrilen Charaktere findet man selten in der Buchlandschaft. Es gibt z Bsp. einen Vampir-Clan, wo alle Mitglieder als Clowns verkleidet und geschminkt sind, wehe dem der die Schminke verschmiert. Oder nehmen wir den Mönch Peto, welche im Vorgänger noch eine Glatze hatte und mittlerweile Rastas trägt um sich inkognito dem Vampir-Clan der Rasta-Träger anschließt. Oder der Hauptprotagonist Bourbon Kid, der erst mal einen Bourbon kippt um dann wild zu metzeln. Ich könnte noch ewig so weitermachen, denn die Charaktere sind in Hülle und Fülle vertreten. Dabei ist jeder einzigartig und das Beste, selbst jede kleinste Nebenfigur bekommt eine Geschichte und wird nicht nur nebenbei erwähnt. Das Buch erzählt nicht nur, es lebt richtig.

    5 von 5 Sterne

    Plot und Umsetzung:

    Es geht, wie auch im ersten Teil, um den Stein des Mondes. Dieser Stein hat magische Kräfte und verleiht jedem der ihn trägt Unsterblichkeit. Dann gibt es noch das Buch des Todes. Jeder Name der in diesem Buch steht, stirbt. Außerdem wurde ein Gewaltverbrechen an Bourbon Kid seinem Bruder verübt, dieser ist jetzt stinksauer und auf Rache aus. Jeder ist irgendwie in diese Geschichte verwickelt und die Zufälle und Begegnungen der verschiedenen Figuren machen den Plot zu einem nicht ganz schlechten Horror-Fantasy-Trip. Es macht Spaß zu lesen, ist aber nicht wirklich ausgereift und man hätte viel mehr herausholen können. Aber das ginge dann wahrscheinlich nur auf Kosten der Figuren und das wäre zu schade.

    3 von 5 Sterne

    Erzählstil:

    Das Buch hat wirklich viele Facetten. Einmal ist es so komisch, dass man sich vor Lachen kaum einkriegt. Auf der anderen Seite kann der Autor aber auch mal ernst sein, im Gegensatz zum ersten Teil, dort gab es glaub ich nicht so die ernst gemeinten Momente. Das war doch etwas Neues hier. Ich finde es auch gut, das an  manchen Stellen mal etwas anderes ausprobiert wird. Natürlich bleiben die bekannten Bezüge zur Rock- und Pop-Kultur erhalten, das muss sein. Ist ein wesentliches Merkmal des Buches. Ich finde, der Autor versteht es markante Momente in Szene zu setzen. Es macht einfach Spaß zu lesen.

    5 von 5 Sterne

    Fazit:

    Mir hat auch der zweite Teil gut gefallen und ich freu mich auf „Das Buch ohne Gnade“ und bin gespannt in was für unmögliche Situationen unsere lieb gewonnen Anti-/Helden diesmal geraten, aber ich bin mir sicher es wird wieder total verrückt werden.

    Kommentieren0
    38
    Teilen
    VroniMarss avatar
    VroniMarsvor 3 Jahren
    Die Rache des Kapuzenmannes


    In dem zweiten Teil der Bourbon Kid - Reihe "Das Buch ohne Staben" kehrt der Bourbon Kid zurück nach Santa Mondega. Rente? Fehlanzeige! Den Klappentext kann man also getrost vergessen. Dieser hat mit dem eigentlichen Inhalt nichts zu tun. Stattdessen beginnt BK seinen blutigen Rachefeldzug.

    Zu meiner Begeisterung macht das Buch auch einen Abstecher in die Vergangenheit, in der wir nicht nur viele Altbekannte wieder antreffen, sondern auch viele Hintergrundinformationen bekommen. Dadurch bekommt man einen besseren Einblick in die Story, wobei aber noch genügend ungeklärte Fragen übrig bleiben. Zurück in der Gegenwart begleiten wir BK auf einen blutigen Rachetrip, wobei aber auch Dante, Kacy, Sanchez und Peto am Start sind. Auch dieser Teil ist wie schon der Vorgänger ein Genremix aus Western, Krimi, Fantasy und Splatter mit einer Wagenladung Schwarzem Humors. Aufgrund der vielen Handlungsstränge könnte man leicht den Überblick verlieren. Auf jeden Fall bleibt die Spannung bis zum Schluss erhalten, da meist mehr Fragen aufgeworfen als beantwortet werden.


    Im Gegensatz zum ersten Band tritt die eigentliche Hauptfigur BK viel mehr in den Vordergrund. Wir bekommen Einblick in seine Gedanken- und Gefühlswelt, womit er menschlicher für mich geworden ist. Dante ist genauso draufgängerisch und sympathisch wie im ersten Band. Peto überrascht durch coole Sprüche, Kacy durch Naivität. Viele neue Figuren tauchen auf, meistens wieder hart gesottene Männer ohne Gewissen. Wie schon im ersten Band lassen insgesamt sehr viele Figuren ihr Leben. 
    Die sprachliche Gestaltung des Buches des ersten Bandes wird beibehalten. Die Situationen werden sehr anschaulich beschrieben bis in das ekligste Detail. Die Dialoge sind nicht sehr tiefgründig, dafür aber vulgär, sarkastisch und mit vielen Hinweisen auf diverse Musikstücke. 

    Letztendlich steht das zweite Buch ganz in der Tradition des Vorgängers. Mir hat besonders die Reise in die Vergangenheit gefallen und dass sich BK mit Dante und Peto "anfreundet". Einen Punkt ziehe ich dafür ab, dass das Buch für meinen Geschmack einen zu großen Fokus auf den Splatter legt. Andere Aspekte bleiben dabei auf der Strecke. Zudem war für mich nicht alles logisch und nachvollziehbar. 

    Kommentieren0
    29
    Teilen
    Henny176s avatar
    Henny176vor 3 Jahren
    Kurzmeinung: Noch besser als der erste Teil! Und wieder super spannend!
    Ein Buch mit jeder Menge (Buch-)Staben :)

    Inhalt:
    Der Bourbon Kid ist zurück und er ist stinkwütend!
    Eine blutrünstige Mumie bricht aus dem Museum aus.
    Und alle Vampire der Stadt sollten sich warm anziehen.

    Normalerweise zitiere ich an der Stelle eigentlich immer ganz gerne den Klappentext um nicht zu viel zu verraten, aber das ging in diesem Fall absolut nicht, denn der Klappentext ist - sorry - der totale Bockmist. Das ist aber auch gleichzeitig das einzig negative was ich über dieses Buch sagen kann, denn ansonsten hat es mir super gut gefallen! 

    In diesem Band erfahren wir sehr viel mehr über die Vergangenheit des Bourbon Kid und wie er zu dem skrupellosen Killer geworden ist, der er ist. Viele Gesichter - auch welche die leider schon im ersten Band von uns gegangen sind - sind wieder dabei, aber auch viele neue abgedrehte Charaktere kommen dazu. Es gibt wieder jede Menge Rätselraten, Lacher und Gemetzel, aber eine Lovestory haben wir diesmal auch dabei (nicht nur die von Dante und Kacy). Insgesamt war dieser Band was Sprache und Splatter-Szene angeht noch einen Ticken härter als der erste Band, aber es passt einfach. 

    Ein absolutes Muss für Fans des Bourbon Kid das schon direkt wieder Lust auf den 3. Band macht.

    Kommentieren0
    16
    Teilen
    Prinzessins avatar
    Prinzessinvor 3 Jahren
    Kurzmeinung: Awesome <3 einfach zu herrlich! Was für eine grandiose Fortsetzung!!! Her mit Band 3 aber soooooofort <3
    Ich liebe dieses Buch <3 was für eine Fortsetzung

    „Das ist die Waffe mit der ich meine Mutter töten werde[…]Ich kann das nicht tun. Dann fiel sein Blick zum ersten Mal auf das, was oben auf dem Nachttisch stand. Eine Flasche Bourbon.“

    -Das Buch ohne Staben von Anonymus

    Weiter gehts mit unserem heißgeliebten Bourbon Kid. Und ja ich kann sagen, ich bin absolut in diese Story verliebt <3 Tonnenweise an den haarenherbeigezogene Informationen und Wendungen. Mord und Totschlag, kombiniert mit feinstem Humor und sogar mit einer Lovestory. Ein sehr gelungener Band2 der Reihe. Ich musste sofort in die Bib rennen und mir Band 3 und 4 ausleihen bevor ihn sich jemand anders ergattert. Leute, wer Band 1 gelesen hat, muss einfach Band 2 lesen und danach hat man erst nicht genug! Wahnsinn. Wie macht das dieser Anonymus. Ich glaube, er weis einfach was Leser lieben und deshalb ist er für mich ein begnadeter Autor. Nur leider immer noch unbekannt :( schade aber auch :P Bei Hinweisen bitte direkt an mich wenden.

    Ich würde es ja absolut feiern, wenn die Reihe verfilmt werden würde. Die Story mit all seinen durchgeknallten Charakteren war und ist der hammer. Ich denke es würden viele Kinofans angelockt werden. ^^

    So tut mir leid ich muss weiter lesen aber zack zack!!! Ich muuuuuuuuuuss wissen wie es weiter geht!

    Kommentieren0
    21
    Teilen
    annlus avatar
    annluvor 3 Jahren
    Kurzmeinung: schneller und härter als Band eins - aber besser nachvollziehbar
    Wenn der Bourbon Kid Rache sucht

    Was hat The Bourbon Kid zu dem Mann gemacht, der er heute ist? Was will eine Mumie mit dem Auge des Mondes? Wie hat Sanchez Rodeo Rex und Elvis kennengelernt? Wer gehört alles zur Vampcommunity dazu? Was machen Dante und Kacy wieder in Santa Mondega? Und was hat Jessica mit einer Mumie zu tun?

    Dieser Band bietet einige Background Infos zu unseren Antihelden. Der Leser wird von einem blutigen Erwachen besagter Mumie in die Vergangenheit gezogen. Vor achtzehn Jahren nahm die Geschichte um Bourbon Kid seinen Anfang. So lernen wir den jungen JD und seinen geistig behinderten Bruder Casper kennen, begegnen Beth, die von JD begeistert ist, aber durch ihre Stiefmutter in Gefahr gebracht wird. Dabei kommen einige der Charaktere wieder vor, die nicht alle den ersten Band überlebt haben. Neben meinem (bisherigen) Favoriten Sanchez haben Rodeo Rex und Elvis einen glanzvollen Auftritt, Annabel Frygin sagt die Zukunft voraus und Somers hat Geheimnisse. In der Gegenwart werden Dante und Kacy wieder nach Santa Mondega gebracht, die Polizei spielt eine wichtige Rolle und Peto taucht in den Clans der Vampire unter.


    Das Buch beginnt in gewohnter Weise: sarkastisch, blutig und sehr spannend. Ich wurde durch die Rückblende überrascht, besonders, da in ihr die Zusammenhänge recht schnell klar waren (wie absolut untypisch für den Autor!). Je mehr an Informationen ich bekam, um so besser gefiel sie mir aber. Die Gegenwart überrascht durch eine Menge Vampire (irgendwann kam der Moment, an dem ich mich fragte, wer denn hier kein Vampir ist). Etwas mehr Zusammenhänge als im ersten Band, werfen die Ereignisse hier doch einige Fragen auf. Der Wechsel der Kapitel und damit auch der Charaktere ging zwar immer noch sehr schnell, die meisten der Personen waren aber schon aus dem ersten Band bekannt, so dass sich die Geschichte leichter nachvollziehen ließ. Sanchez habe ich im ersten Band recht sympathisch gefunden. Hier war er aber teilweise etwas widerlich. Der Bourbon Kid ist zwar immer noch nicht der kommunikative Mensch, führt aber einige Gespräche, sodass ich mir ein besseres Bild von ihm machen konnte. Von Sympathien kann man allerdings bei wenigen Charakteren sprechen – handelt es sich doch bei den meisten um Serienkiller, skrupellose Vampire und Mörder. Neben den schon gewohnten blutigen Szenen kamen sehr viele sexuelle Anspielungen vor, ein paar ekligere Szenen und eine härtere Sprache als im ersten Band. Dennoch hat mich weder das eine noch das andere abgestoßen. Im Gegenteil finde ich gerade diese typische Scheib- und Erzählweise des Autors genial.

    Kommentare: 1
    18
    Teilen
    Mrs_Nanny_Oggs avatar
    Mrs_Nanny_Oggvor 3 Jahren
    Kurzmeinung: Das zweite Buch bringt noch mehr Blut, noch mehr verrückte Action, noch mehr bissigen Humor!
    Teil zwei der Reihe um Bourbon Kid

    Wer Teil eins geliebt hat, dem wird es mit dem zweiten Teil genauso gehen. Es wird noch blutiger, noch skurriler werden. Die Story ist meiner Meinung nach ziemlich gut durchstrukturiert, wir LeserInnen werden mehr als einmal auf eine falsche Fährte geführt.
    Am Anfang steht eine Rückblende, 18 Jahre vor dem großen Massaker, das Bourbon Kid an Halloween in der kleinen Stadt Santa Mondega ausgelöst hat. Hier treffen wir viele alte Bekannte wieder und tauchen in die schrecklichen Anfänge des Bourbon Kid ein.
    Danach geht es kurz nach dem Ende des ersten Bandes weiter. Dante und Kacy sind wieder mit dabei, auch Peto spielt eine große Rolle. Die ganze Stadt scheint nur noch aus Vampiren und Werwölfen zu bestehen, jeder versucht irgendwie zu überleben. Da taucht wieder Bourbon Kid auf und nimmt Rache an den Leuten, die seinen kleinen Bruder gefoltert und getötet haben. Hinter all dem Chaos steckt allerdings eine noch viel größere, bösere Figur: Rameses Gaius, der ursprüngliche Besitzer des Auges des Mondes und durch den Tod von Xavier und Taos nun vom Fluch befreit.
    Es soll nicht zu viel verraten werden - es wird sehr blutig und sehr spannend und Teil drei wartet schon, gelesen zu werden.

    Kommentieren0
    10
    Teilen
    stebecs avatar
    stebecvor 4 Jahren
    In Panem zu leben wäre ungefährlicher...


    Das Buch ohne Staben ist der zweite Teil einer skurrilen Fantasyreihe von einem Autor Namens Anonymus.

    Wie schon im ersten Teil ist die Handlung des Buches gespickt von jeder Menge Gewalt und blutigen Auseinandersetzungen. Die Personen in diesem Buch handeln meist nach dem Motto: „ Erst töten, dann fragen.“ und ich habe schon nach fünfzig Seiten aufgehört die Toten zu zählen. Ich habe zwar schon in meiner Rezi zu dem ersten Band den Vergleich zu Quentin Tarantino gezogen, aber er passt auch hier ganz hervorragend. Die Geschichte an sich ist recht spannend und man lernt auch ein wenig mehr über die Vergangenheit von Bourbon Kid und was es mit dem Auge des Todes und dem Buch der Toten auf sich hat.

    Die Charaktere gleichen sich fast alle. Harte Kerle, mit großen Sprüchen auf den Lippen und alle dazu bereit jederzeit jemanden „abzuknallen“, die jedoch im Auge des eigenen Todes zu weinerlichen, kleinen Jungs werden.
    Die Darstellung der Vampire gefällt mir sehr gut. Diese sind, wie es sich meiner Meinung nach gehört, gefährliche Monster, die nur darauf aus sind, sich zu ernähren und nicht sich zu verlieben.

    Der Schreibstil ist gewohnt lässig und blutig. Außerdem sehr detailliert… manchmal zu detailliert. Mein Freund hat mir mitgeteilt, dass ich beim Lesen teilweise so ausgesehen habe, als ob ich auf eine saure Zitrone gebissen hätte, so habe ich das Gesicht verzogen.

    Alles in allem ist das Buch so wie eine gute Fortsetzung von etwas sein muss. Das Buch ohne Staben ist ein würdiger zweiter Band und macht Lust auf den dritten Band. Jedoch muss ich dazu sagen, dass man einen starken Magen braucht und auf eine solche Art von Erzählung stehen muss, sonst wird man an der Reihe keine Freude haben.

    Kommentieren0
    25
    Teilen
    walli007s avatar
    walli007vor 4 Jahren
    Untot

    Beth wird von den anderen Jugendlichen sträflich schlecht behandelt. Da ihre Stiefmutter sie jahrelang kaum aus dem Haus gelassen hat, war Beth natürlich nicht darauf vorbereitet. Sehr erstaunt war sie, als die Stiefmutter plötzlich beschloss, die Tochter doch zur Highschool zu schicken. Doch was für ein gemeines Spiel der Mutter, Beth in einem Dorothy-Kostüm zum Halloween-Ball zu schicken. Ihre Mitschüler haben nichts Besseres zu tun als sich über Beth lustig zu machen. In Tränen aufgelöst verlässt sie den Saal und trifft auf JD, einen Jungen aus der Klasse über ihr. In seinen ähnlich dämlichen Kostüm erscheint er ihr fast wie eine Lichtgestalt und als er sie dann auch noch vor einem Vampir rettet, ist es endgültig um Beth geschehen. Allerdings kommt JD nicht wie versprochen zurück, denn der Vampir zerstört seine Mutter und JD schwört ewige Rache. Dabei hilft ihm der Bourbon.


    Eigentlich müsste ich tot sein, denn ich habe das Buch ohne Namen gelesen, vielleicht bin ich auch irgendwie untot, denn auch das Buch ohne Staben hat mir großes Splattervergnügen bereitet. Die süße Geschichte von Beth und JD, die sich wie könnte es anders sein ganz anders entwickelt. Hat schon der erste Band dieser Reihe eine recht hohe Sterblichkeit, scheint die Rate hier noch zu steigen. Auf witzige Art ist dies noch in eine gute Geschichte verpackt, so dass ich mich bei dem Gedanken erwischt habe, wieso mir so ein Kram eigentlich gefallen kann, das lese ich doch gar nicht. Nun Ausnahmen bestätigen bekanntlich die Regel. Und die Geschichte von Bourbon Kid lässt noch genug Fragen offen, um weitere Bände zu füllen. Auch wenn man sich mit diesem Band von einigen mehr oder weniger lieben Charakteren verabschieden muss, wobei natürlich nicht völlig klar sein kann, ob das endgültig ist, sind gerade einige Fieslinge übrig, die neugierig machen, wie es weitergeht.


    Eine Reihe, die ich ausgesprochen unterhaltsam finde, von der ich mir allerdings vorstellen könnte, dass sie polarisiert.

    Kommentare: 3
    23
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    Prinzessins avatar
    Herzlich Willkommen meine sehr verehrten Ehrengäste zur Leserunde um Bourbon Kid!!!
    Band 1 war uns dann wohl doch nicht genug und wir starten in die zweite Runde: "Das Buch ohne Staben" --> sind damit eigentlich (Buch)staben gemeint? Wie versteht ihr das?

    Da wir uns noch nicht auf ein Startdatum einigen konnten, habe ich mal die Topic "Wann gehts los?" angelegt, wo wir dann fröhlich diskutieren können wann es dann für jeden zeitlich wieder passt ;)

    Außerdem habe ich dieses Mal "Fazit" und Rezenssion" getrennt aufgeführt, damit einfach nochmals über die Meinung diskutiert werden kann und jeder kurz (und nicht mit einem Rezi-Link) sein Fazit äußern kann. Dann endet die LR auch nicht ganz so abprubt.

    Bei Anregungen und Ideen könnt ihr mich immer gerne kontaktieren.
    Auch so immer raus damit wo der Schuh gerade drückt :P

    Ich wünsche uns eine weitere, hoffentlich mindestens so toll wie die letzte, wunderbare LR :) ich finde unsere Truppe toll.

    Liebste Grüße aus Nähe FFM
    Eure Jana alias Prinzessin

    Zur Leserunde

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks