Anouska Knight Am Horizont ein Morgen

(30)

Lovelybooks Bewertung

  • 34 Bibliotheken
  • 9 Follower
  • 0 Leser
  • 13 Rezensionen
(7)
(12)
(9)
(2)
(0)

Inhaltsangabe zu „Am Horizont ein Morgen“ von Anouska Knight

Es bedurfte nur einer tragischen Sekunde, um Holly Jeffersons Welt für immer zu verändern. Bei einem Unfall verlor sie ihren über alles
geliebten Mann. Seitdem sind zwei Jahre vergangen, und äußerlich wirkt es, als hätte sie diesen Verlust überwunden. Sie führt ihre eigene Konditorei und lebt ihr Leben weiter. Doch tief in ihr sieht es anders aus: Sie fühlt sich verloren. Einsam. Zerbrochen. Und sie ist sich sicher, nie wieder wird sie lieben können. Bis sie Ciaran Argyll begegnet, einem Millionärssohn. Nichts scheint sie mit ihm gemeinsam zu haben. Aber während sie ihn näher kennenlernt, spürt sie, dass auch er mit seiner Vergangenheit zu kämpfen hat …

Ein tolles und gelungenes Debüt, dass einem schöne Lesestunden bereitet.

— JessiBuechersuchti

eine schöne Geschichte die einen guten Anfang hatte, doch zum Ende hin sehr langweilig wurde.

— rainybooks

Ein schönes Buch, das zum träumen und hoffen einlädt...

— YvchenGt

Sehr berührend :)

— lisaa94

Nicht schlecht, aber eher Urlaubslektüre

— funne

Ein überaus interessanter Roman mit einer starken Hauptfigur!

— nblogt

Eine Frau, die sich wieder traut zu lieben.

— kidcat283

Zuckersüße Romanze! Allerdings hätte es von mir aus noch einen Ticken mehr Emotionen geben können.

— Rosenmaedchen

Ein spannender, romantischer Frauenroman mit viel Gefühl.

— LieLu

Gegensätze ziehen sich aus ähhh an. Ach ihr wisst doch was ich meine ;) Toller warmherziger Kitsch. Konnte mich begeistern.

— MelE

Stöbern in Liebesromane

Taste of Love - Geheimzutat Liebe

Zuerst war ich skeptisch, da ich Kochen eher als langweilig empfinde, aber dieses Buch hat mich eines Besseren belehrt!

SAJA11

Loving Clementine

Schade, es war sterbenslangweilig..abgebrochen

Haihappen_Uhaha

Die Rückkehr der Wale

schöner Roman - nett zu lesen

sabine3010

Zehn Wünsche bis zum Horizont

Sehr emotional und mitreißend! Aber mitunter (sprachlich) ein wenig zu dick aufgetragen für meinen Geschmack.

Caillean79

Schneeflockenküsschen

Und ich hatte den Duft der Vanillekipferl in der Nase, nur gut, dass Jos Küche so weit weg ist von mir.

GabiR

Beim Leben meiner Mutter

Surreales Familiendrama im gewohnt gefühlvollen, lebensbejahenden Stil der Autorin

schnaeppchenjaegerin

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Geschichte zum Cover sehr farblos

    Am Horizont ein Morgen

    Lesemietze

    19. September 2017 um 18:47

    Hollys glückliche Welt ändert sich leider als sie ihren Mann bei einem Unfall verliert. Zwei Jahre danach befindet sie sich immer noch in eine Art schwebe Zustand. Sie führt ihre eigene Konditorei und das recht gut. Ein sehr skurriler Auftrag bringt Hollys Leben wieder aus der Bahn. Den sie lernt Ciaran, einem Millionärssohn kennen und dieser ist sehr hartnäckig Holly besser kennen zu lernen. Holly weiss gar nicht wohin mit ihren Gefühlen, denn sie meint damit Charlie zu betrügen. Haben Holly und Ciaran eine Chance?Puh eigentlich eine nette Geschichte, aber mehr ist es auch nicht. Mir hat das gewisse etwas gefehlt. Auf ein richtiges Gefühl ist hier nicht aufgekommen. Zwar gerät Holly in manch peinliche Situation, die für die Leser lustig ist, aber sie lockern nur kurzzeitig auf und zeigen dass die Autorin wenn sie wollte etwas mehr Humor in die Geschichte einbringen könnte. Leider hat diese Geschichte nichts Besonderes an sich. Der Schreibstil ist angenehm aber ansonsten plätschert das Ganze nur so vor sich hier und zeigt keinen Charme.Schade das Cover schien mir viel versprechend aber berühren konnte mich hier nichts.

    Mehr
  • Rezension - Am Horizont ein Morgen

    Am Horizont ein Morgen

    JessiBuechersuchti

    25. March 2017 um 15:42

    Cover Das Cover ist komplett in rosa und lila Tönen gehalten. Für mich zwar bisschen zuviel rosa auf einmal, dennoch gefällt es mir. Es ist auch ein Paar abgebildet, dass mit einem Hund spazieren geht. Alles sehr gut aufeinander abgestimmt und schön anzusehen.Erster Satz "Es sollte ein freier Tag sein. Er hatte mir versprochen, nicht lange wegzubleiben."Meinung 'Am Horizont ein Morgen' ist der Debüt-Roman von Anouska Knight. Der Klappentext klang sehr interessant, was auch der Grund war, weshalb ich mich bei 'Blogg dein Buch' dafür beworben hatte. Der Schreibstil ist sehr leicht und flüssig und alles ist sehr detailliert beschrieben, sodass man sich auch in Holly hineinversetzen kann. Man kann in die Geschichte eintauchen und durchlebt eine Achterbahn der Gefühle mit den Protagonisten - vorallem mit Holly, da das Buch aus ihrer Perspektive geschrieben ist. Holly ist eine Frau, die trotz des Verlusts ihres Mannes, ihr Leben weiterzuleben versucht. Das sowas nicht einfach ist, sollte klar sein. Sie fällt in ein tiefes Loch, wo sie nur mit Mühen wieder herauskommt, doch Dank ihrer Familie und Freunden gelingt ihr das mehr oder weniger. Nachts flüchtet sie sich in Träume, die von Charlie handeln und tagsüber versucht sie so gut wie garnicht an ihn zu denken. Sie ist eine sehr starke Frau, die ihren Lebenswillen nicht verloren hat und weiterhin für ihren Traum - ihr Kuchengeschäft - kämpft.Dann gibt es auch noch Ciaran. Er ist der Sohn eines Millionärs, für den Holly eine Torte anfertigen und liefern soll. Er ist gutaussehend und als Weiberheld verrufen, jedenfalls wenn man der Presse Glauben schenken darf. Jedoch hat auch er mit seiner Vergangenheit zu kämpfen, taut jedoch bei Holly etwas auf, was ihn echt liebenswürdig macht. Das Ende ist ziemlich vorhersehbar, aber trotzdem total schön zu lesen.                Fazit:             Ein tolles und gelungenes Debüt, das einem schöne Lesestunden bereitet. Wenn ihr Lust auf einen emotionsgeladenen Roman habt, bei dem ihr lachen, aber auch weinen könnt - solltet ihr euch dieses Buch auf jeden Fall einmal anschauen. Es lohnt sich wirklich! :)

    Mehr
  • Emotional ein sehr schönes Buch, was auch die tragischen Momente nicht ausschließt :)

    Am Horizont ein Morgen

    lisaa94

    24. October 2015 um 12:20

    Zur Autorin: Eigentlich ist Anouska Knight Inneneinrichterin. Doch die Geburtstagstorten, die sie für ihre beiden Söhne backte, waren bald so beliebt, dass sie eine eigene Konditorei eröffnete. Der Aufruf zu einem Schreibwettbewerb ließ sie die Ofenhandschuhe aus der Hand legen und „Am Horizont ein Morgen“ verfassen, mit dem sie den Contest gewann. Seitdem ist sie hauptberuflich Autorin und lebt zusammen mit ihrer Familie in Staffordshire. Zum Inhalt: Für Fans von Jojo Moyes und Cecelia Ahern: Sie hat die Liebe ihres Lebens verloren - Hat sie noch einmal den Mut, noch einmal neuanzufangen? Es bedurfte nur einer tragischen Sekunde, um Holly Jeffersons Welt für immer zu verändern. Bei einem Unfall verlor sie ihren über alles geliebten Mann. Seitdem sind zwei Jahre vergangen, und äußerlich wirkt es, als hätte sie diesen Verlust überwunden. Sie führt ihre eigene Konditorei und lebt ihr Leben weiter. Doch tief in ihr sieht es anders aus: Sie fühlt sich verloren. Einsam. Zerbrochen. Und sie ist sich sicher, nie wieder wird sie lieben können. Bis sie Ciaran Argyll begegnet, einem Millionärssohn. Nichts scheint sie mit ihm gemeinsam zu haben. Aber während sie ihn näher kennenlernt, spürt sie, dass auch er mit seiner Vergangenheit zu kämpfen hat … Meine Meinung: Zunächst einmal vielen lieben Dank an Blogg dein Buch und den Mira Taschenbuch Verlag für dieses schöne Rezensionsexemplar. Cover: Das Cover bietet dem Leser ein wunderschönes, romantisches Bild, wobei ein Paar mit ihrem Hund und einem Regenschirm am Horizont entlang spazieren geht und wahrscheinlich der Sonne entgegen sieht. Desweiteren wird diese romantische Szene noch mit Blumenranken, einer Straßenlampe, einer Bank und wild umherflatternden Schmetterlingen, vielleicht Schmetterlinge der Liebe, verschönert. Die einfache, aber dennoch passende Farbwahl der Töne Pink, Violet und Grau sollte dem Leser spätestens das Genre verdeutlichen. Insgesamt allein bereits vom Cover her betrachtet ein wunderschöner Liebesroman, mit viel Liebe zum Detail gestaltet, der hervorragend zu meinen Liebesromanen, wie zum Beispiel von Paige Toon ins Regal passt. Schreibstil: Erzählt wird die Geschichte aus der Sicht der Protagonisten Holly. Es fiel mir leicht dieses Buch zu Lesen, da der flüssige und leichte Schreibstil wie von selbst durch das Buch führte. Auch mit der Protagonisten, aus deren Sicht das Buch geschrieben ist, fühlt man sich sofort verbunden und kann sich bildhaft in die Situationen hineinversetzen. Die Liebesgeschichte besteht aus der richtigen Mischung an Emotionen, Gefühlen und Humor, sodass auch das ein oder andere Schmunzeln beim Lesen nicht aus bleibt. Besonders mitreißend und gefühlsvoll wurden die Erinnerungen an ihren verstorbenen Ehemann geschildert, aber lasst euch selbst überraschen. Charaktere: Holly Jefferson: 2 Jahre ist es her, dass ihr Ehemann Charlie bei einem Unfall ums Leben kam, seitdem versucht sie ihren Alltag zu meistern. Zusammen mit Jesse führt sie ihre eigene Konditorei und liebt das Backen und Gestalten von verführerischen Leckereien, auch wenn ihr dies alles große Freude bereitet, fühlt sie sich innerlich noch immer wie erschlagen. Zudem wohnt sie noch immer in ihrem alten Haus, was es gewiss nicht leichter macht, alles zu verarbeiten. An ihrer Seite hat sie ihren Hund Dave und ihre Schwester, doch auch die können ihre innere Leere nicht vollständig fühlen. Als ein geheimnisvoller, attraktiver Mann in ihr Leben tritt, muss Holly lernen und erkennen, dass das Leben auch ohne ihren Ehemann weiter gehen muss, denn auch er hätte es so gewollt. Story: Ein halbes Jahr ist es nun her, das Charlie ums Leben kam und Holly versucht allein mit ihrem Hund Dave und ihrer Liebe zum Backen den Alltag wieder in den Griff zu bekommen. Ohne ihre Konditorei wäre sie wahrscheinlich vollends in die Tiefe gestürzt, so jedoch lebt sie für ihre Torten. Als sie eine spezielle Torte machen und ausliefern soll trifft sie auf die reiche Familie Argyll, die völlig anders lebt als sie. Ebenso tritt somit der Sohn Ciaran in ihr Leben und lässt sie von da an kaum noch los. Mehr möchte ich euch gar nicht verraten, um die Spannung nicht zu nehmen. Macht euch euer eigenes Bild und ihr werdet merken es lohnt sich. Gefühlsvoll und Real sind zwei entscheidene Eigenschaften dieses Buches. Fazit: Eine sehr schöne und gefühlsvoll geschrieben Geschichte von Anouska Knight, welches zwar mein erstes Buch von ihr war, aber gewiss nicht mein letztes. Besonders gelungen war die Darstellung von Holly´s Trauer. Ich fühlte mit wie sie unter diesem schrecklichen Verlust litt und kann nur beten, dass man so etwas niemals am eigenen Leib spüren muss. Es gibt nichts schlimmeres, als einen wichtigen Menschen von einem Moment zum anderen zu verlieren ohne sich verabschieden zu können. Insgesamt war der Umgang und die Verarbeitung der Trauer sehr schön beschrieben, vor allem aber realistisch und auch für den Leser absolut verständlich. Es war schön zu lesen, wie sich nach und nach eine neue Liebesgeschichte anbahnt und wie Holly somit einen neuen Weg gezeigt bekommt, dass es auch nach einem tragischen Verlust noch weiter geht. Schließlich würde doch jeder wollen, dass seine Liebe auch nach dem eigenen Tod ein neues Leben anfängt, was niemals bedeutet dass man das alte komplett vergisst. Probleme und Hindernisse sind immer da, aber sie zu meistern und die Liebe darin zu finden ist das Schönste im Leben. Eine wundervolle Story, aber lest selbst. ♥♥♥♥♥

    Mehr
  • Nicht schlecht, aber eher Urlaubslektüre

    Am Horizont ein Morgen

    funne

    17. October 2015 um 11:04

    Holly Jeffersons Leben ist nicht mehr dasselbe, seit ein schrecklicher Unfall ihr ihren geliebten Mann genommen hat. Seitdem ist sie alleine, nur ihr Hund ist ihr geblieben, und ihre Arbeit als Konditorin. Sie hätte nie geglaubt, dass sie sich jemals wieder verlieben könnte, doch als sie eines Tages eine sehr besondere Torte an einen reichen Mann ausliefert, begegnet sie dem zauberhaften, scheinbar perfekten Ciaran Argyll. Was sie noch nicht weiß: Er ist nicht so perfekt wie er auf den ersten Blick scheinen mag; denn sie haben mehr gemeinsam als sie denkt. Irgendwie finde ich es schwierig, mir zu diesem Buch eine Meinung zu bilden. Einerseits ist es wirklich süß, also die Romanze, das Cover, die Atmosphäre des Buches... es ist witzig, aber auch traurig und es könnte sein, dass das Thema Menschen, die jemanden verloren haben, ein wenig über den Verlust hinweghilft. Andererseits ist es alles in allem nichts Besonderes, und auch nichts tief Ergreifendes. Man denkt sich nicht gerade "Wow, was für ein Trip", nachdem man das Buch fertiggelesen hat. Dass es kreativ ist kann ich definitiv nicht leugnen. An Humor fehlt auch nichts. Aber ich denke, ich habe es eher als Urlaubslektüre gelesen. So was Gemütliches für Zwischendurch. Also eine zwar nicht schlechte, aber auch nicht herausragend gute Lektüre! My Life: [Rezension] Anouska Knight - Am Horizont ein Morgen

    Mehr
  • Leider stand hier Backen mehr im Vordergrund

    Am Horizont ein Morgen

    kidcat283

    12. October 2015 um 19:34

    Holly hat vor 2 Jahren ihren Mann bei einem Unfall verloren und versucht trotz dem Trauer und den Schmerz der in ihr steckt ihr Leben zu meistern. Zusammen mit Jesse führt sie ihren Laden "Cake". Sie hat sich auf Kuchen spezialisiert. Besondere Torten mit unglaublich kreativen Verzierungen. Sie lebt immer noch in dem selben Haus, wo sie zusammen mit Charlie gewohnt hat. Ihr Hund Dave ist ihr ein treuer Gefährte und ihre Schwester unterstützt sie wo sie nur kann. Eines Tages bestellt eine Kundin eine Torte mit Wunschmotiv, was eigentlich normal ist. Doch dieses Motiv ist ein ganz Besonderes. Jesse kümmert sich darum und Holly liefert die Torte zum gewünschten Termin aus. Dort macht sie mit ein paar Herren und Damen Bekanntschaft, die gar nicht in ihren Lebensstil passen. Dann betritt wenig später ein junger Mann Hollys Laden, der sie nicht mehr in Ruhe lässt und Holly erkennt, dass sie langsam wieder anfangen muss zu leben. Meine Meinung: Das Cover ist ein echter Hinkucker, wunderschön und es verspricht Romantik, die aber leider viel zu kurz kam. Die Geschichte an sich ist ganz okay, nur leider etwas zu träge. So hatte ich sie mir ehrlich gesagt nicht vorgestellt. Die Autorin hat ihren Beruf in den Roman mit einbezogen und das viel zu viel meiner Meinung nach. Leider habe ich in dem Buch mehr übers Backen erfahren, wie alles andere. Das hat mich schon etwas gelangweilt. Ich muss sagen, dass es auch ziemlich spät mit dem Annähern losging und ich froh war, als es endlich losging. Da wurde es das erste Mal etwas interessanter. Nur hielt das nicht lange an. Gut fand ich trotzdem, dass wegen dieser langen charakterlichen Ausführungen man die Personen sehr gut kennenlernen konnte. Hollys Schwester, die schwanger ist, wie es ihr in der Schwangerschaft ergeht, bzw. ihrem Mann. Das hat sie wirklich sehr gut dargestellt. Der Schreibstil war extrem gut und man kam auch schnell durch, wenn da nicht diese langgezogenen Seiten gewesen wären, die mich wie gesagt langweilten. Aber manchmal gab es auch ganz witzige Stellen, wo ich echt lachen musste. Mir hat das Buch irgendwie trotzdem gefallen, weil die Momente als die beiden zusammen etwas gemacht haben sehr romantisch und sensibel verfasst wurden. Ich denke es ist eher ein Roman für Frauen mittleren Alters, kann mich aber auch täuschen, denn jeder Geschmack ist anders, was auch gut ist. Ich muss sagen, dass ich für dieses Buch, was nur knapp über 300 Seiten hat ziemlich lang gebraucht hatte, da ich manchmal keine Lust hatte weiterzulesen. Ich weiß aber, dass es Leser gibt, die dieses Buch ganz toll fanden und hoffe, dass es noch mehr gibt, denen diese Geschichte gefallen wird.

    Mehr
  • Eine Autorin die sich lohnt im Auge zu behalten.

    Am Horizont ein Morgen

    stebec

    09. October 2015 um 19:46

    „Es sollte ein freier Tag sein.“ – Erster Satz Die Aufmachung: Ich bin natürlich durch das wunderschöne Cover auf das Buch aufmerksam geworden. Zwar finde ich, dass das Thema "Scherenschnitt" bei der Covergestaltung von Büchern von vielen Verlagen zu sehr ausgereizt wird, muss ich sagen, dass mir dieses hier sehr gefällt. Vor allem die Farbkombination konnte bei mir Punkten. Der Plot: >>Es bedurfte nur einer tragischen Sekunde, um Holly Jeffersons Welt für immer zu verändern. Bei einem Unfall verlor sie ihren über alles geliebten Mann. Seitdem sind fast zwei Jahre vergangen, und äußerlich wirt es, als hätte sie diesen Verlust überwunden. Sie führt ihre eigene Konditorei und lebt ihr Leben weiter. Doch tief in ihr sieht es anders aus: Sie fühlt sich verloren. Einsam. Zerbrochen. Und sie ist sich sicher: Nie wieder wird sie lieben können. Bis sie Ciaran Argyll begegnet, einem Millionärssohn. Nichts scheint sie mit ihm gemeinsam zu haben. Aber während sie ihn näher kennenlernt, spürt sie, dass auch er mit seiner Vergangenheit zu kämpfen hat...<< - Klappentext Der Einstieg viel mir sehr schwer, weil ich am Anfang oft über einzelne Formulierungen gestolpert bin. Der Schreibstil war wirr und ich konnte mich nicht in die Geschichte einfinden. Ich hatte schon die Befürchtung, dass ich das Buch querlesen würde. Nach kurzer Zeit machte das Buch jedoch einen gekonnten Schwung nach oben. Die Handlung wurde spannend und das Tempo in dem sich die Liebesgeschichte entwickelt hat, konnte mich sehr begeistern. Gespickt war die Geschichte mit vielen süßen Szenen und auch dem einen oder anderen Moment, in dem ich mich fremdgeschämt habe. Dem Ende hat allerdings ein wenig der große Bums gefehlt. Auch wenn die Autorin sich augenscheinlich große Mühe gegeben hat, eine solche Szene einzubauen. Die Protagonisten: Holly Jefferson hat vor zwei Jahren ihren Mann verloren und trauert ihm immer noch hinterher. Hierbei verliert sie sich jedoch nicht in einem Schwall von Selbstmitleid und ich habe erleichtert festgestellt, dass sie versucht sich durchzukämpfen und auch über Witze lacht. Ciaran Argyll ist der reiche Millionärssohn, der vom ersten Augenblick an in Holly verliebt zu sein scheint. Leider war er für mich nicht wirklich greifbar. Er sieht natürlich wahnsinnig gut aus und hat jede Menge Geld und Einfluss. Er war zwar in vielen Szenen wahnsinnig süß, aber viel über seine Gefühle, wird nicht bekannt. Das was vermittelt wird, erfahren wir ausschließlich über Gespräche, die Holly mit Menschen aus Ciarans Umfeld führt. Irgendwie wirkt der Gute deswegen etwas zu perfekt. Auch bei Auseinandersetzung reagiert er nie unfair oder übervorteilt Holly. Das Gesamtpaket war deswegen reichlich unglaubwürdig. Der Schreibstil und Umsetzung: Am Anfang musste ich mich wirklich durch die Seiten quälen, weil ich fast jeden zweiten Satz nochmal lesen musste. Lag es nun an der Übersetzung oder am Schreibstil der Autorin selbst... Ich kann das leider nicht beurteilen, muss nur sagen, dass sich nach wenigen Seiten festgestellt habe, dass der Schreibstil sehr angenehm zu lesen war. Fazit: Im Großen und Ganzen war es doch eine tolle Geschichte. Auch wenn mich der männliche Hauptcharakter nicht überzeugen konnte, war die Handlung in sich stimmig und in Kombination mit dem Schreibstil durchaus gut zu lesen. Für ein Debüt war "Am Horizont ein Morgen" durchaus ein gelungenes Buch und ich werde auch dem nächsten Roman der Autorin durchaus eine Chance geben. Danke an den Mira Taschenbuchverlag und Blogg dein Buch für die Verfügungstellung des Rezensionsexemplars.

    Mehr
  • Herzerwärmend schön! Ein Roman, der unter die Haut geht!

    Am Horizont ein Morgen

    Meiky

    23. September 2015 um 19:41

    „Am Horizont ein Morgen“ hat mich vor allem wegen des schönen Covers angesprochen. Es machte mir Hoffnung auf einen schönen, frischen und herzerwärmenden Roman und genau das sollte ich erhalten. Die Geschichte dreht sich um Holly, einer Konditorin aus England, die nach einem unnötigen Unfall die Liebe ihres Lebens verloren hat. Die Autorin selbst hat vor ihrer Autorenkarriere als Konditorin gearbeitet und hat die Geschichte sicher dem einen oder anderen autobiographischen Detail bestückt. Die Geschichte beginnt allerdings erst zwei Jahre nach der Tragödie, die Holly aus ihrem Leben gerissen hat. Sie verbringt die meiste Zeit allein mit ihrem Hund in einem viel zu großen Haus und schwelgt vor allem in ihren Träumen in den Erinnerungen an ihren Mann Charlie. Sie meidet den Kontakt zu ihren ehemaligen Freunden und verkriecht sich vor der Welt. Doch manchmal braucht es eben die richtigen Menschen, um den Weg zurück ins Leben zu finden. Und darum dreht sich „Am Horizont ein Morgen“. Das Wissen, dass auch andere Menschen Schicksalsschläge überlebt haben, hilft Holly sich der Welt wieder zu öffnen und Menschen an ihr Herz zu lassen.   Holly empfand ich als sehr angenehmen Charakter. Sie ist auf ihre Art liebenswürdig, eigensinnig und steht zu ihren Überzeugungen. Sie ist, auch auf Grund ihrer Vorgeschichte, kein Mädchen, das leicht zu haben ist oder sich von materiellen Dingen schnell überzeugen lässt. Sie ist eine bodenständige junge Frau, die selbst fähig ist ihr Leben zu meistern. Im Allgemeinen sind mir die Charaktere sehr ans Herz gewachsen. Der Zusammenhalt von Familie ist in diesem Buch sehr groß geschrieben, was mir wirklich gut gefallen hat.   Der Schreibstil von Anouska Knight ist sehr leicht und flüssig. Ihre Schilderungen sind sehr bildlich und ich konnte mich sehr gut in die Orte, Gerüche und Gefühle hineinversetzen. Die Geschichte ist sehr gefühlvoll und am liebsten möchte man an der einen oder anderen Stelle laut seufzen, weil es so schön ist. Und genau mit diesem Gefühl lässt mich der Roman zurück. Er ist eindeutig etwas für das Herz, obwohl ich vor allem am Ende sehr gespannt war, wie das Ganze aufgelöst wird. Es ist natürlich schnell absehbar, was passieren wird, aber das Buch hält trotzdem ein paar positive Überraschungen bereit.

    Mehr
  • Ein gelungenes Debüt!

    Am Horizont ein Morgen

    mona0386

    20. September 2015 um 16:19

    Vor zwei Jahren hat Holly ihren geliebten Ehemann Charlie durch einen Unfall verloren. Seitdem versucht die junge Witwe, ihr Leben so gut es geht zu meistern. Sie hat ihre eigene Konditorei, bei der ihr ihr Freund Jesse eine große Unterstützung ist und bei der Renovierung ihres Hause, die schleppend voran geht, bekommt sie Hilfe von ihrer hochschwangeren Schwester Martha. Alles läuft ziemlich geregelt ab, bis plötzlich der reiche Ciaran Argyll in ihr Leben tritt und alles durcheinander bringt. Aber sie ist nicht die einzige, die den Verlust eines geliebten Menschen überwinden muss. „Am Horizont ein Morgen“ ist eine wunderschön traurige Liebesgeschichte, die einem die eine oder andere Träne in die Augen treibt. Man leidet sehr mit Holly, denn sie hängt sichtlich noch an ihrem Ehemann und träumt noch immer sehr real von ihm. Ciaran ist ein liebenswerter Schürzenjäger, der mich zwar auch um den Finger gewickelt hat, aber bei der einen oder anderen Aktion auch ganz schön Ärger mit mir bekommen hätte.  Aber nicht nur die Hauptpersonen machen das Buch so toll wie es ist, es sind auch die tollen Nebencharaktere, die dieses Buch zu etwas besonderem machen. Zwar war mir die eine oder andere Szene ein wenig zu ausschweifend, aber trotzdem versüßt diese Lovestory einem ein paar Stunden. Mit diesem Buch ist Anouska Knight ein tolles Debut gelungen und ich freue mich darauf, mehr von ihr zu lesen!

    Mehr
  • Eine zuckersüße Geschichte

    Am Horizont ein Morgen

    Rosenmaedchen

    18. September 2015 um 21:03

    Es bedurfte nur einer tragischen Sekunde, um Holly Jeffersons Welt für immer zu verändern. Bei einem Unfall verlor sie ihren über alles geliebten Mann. Seitdem sind fast zwei Jahre vergangen, und äußerlich wirkte es, als hätte sie diesen Verlust überwunden. Sie führt ihre eigene Konditorei und lebt ihr Leben weiter. Doch tief in ihr sieht es anders aus: Sie fühlt sich verloren. Einsam. Zerbrochen. Und sie ist sich sicher: Nie wieder wird sie lieben können. Bis sie Ciaran Argyll begegnet, einem Millionärssohn. Nichts scheint sie mit ihm gemeinsam zu haben. Aber während sie ihn näher kennenlernt, spürt sie, dass auch er mit seiner Vergangenheit zu kämpfen hat... •●• Ein Buch, welches ich im Rahmen von Blogg dein Buch nun lesen durfte und gleichzeitig das erste Buch von der Seite, welches mir gut gefallen hat. Bei diesem Liebesroman musste ich einfach zuschlagen und bin auch sehr froh darüber, dass ich es gewagt habe. Auch wenn ich es noch emotionaler und dramatischer erwartet hatte, so war es doch im Großen und Ganzen in Ordnung. - Der Beginn des Buches verwirrt mich ein kleines bisschen, da Hollys Ehemann Charlie einen größeren Part einnimmt und man als Leser einen Moment braucht, um die komplette Situation zu erfassen. Denn Charlie ist zu diesem Zeitpunkt schon tot und Holly erwacht aus ihrem Traum. Man bekommt als Leser das Gefühl, dass die Ehe auch nicht immer perfekt war und sie durch seinen plötzlichen Tod ein emotionales Trauma erfahren hat. Ich fand die Darstellung zunächst verwirrend, rückblickend aber gut gewählt und mir bis dato auch unbekannt, also einzigartig. Nette Wahl der Autorin, kann man echt so sagen. Zu den Charakteren kann ich allgemein erst mal sagen, dass sie alle ihren ganz eigenen Charme haben und jeder für sich echt klasse ist. Holly trauert seit knapp zwei Jahren nun schon ihrem verstorbenen Mann hinterher und versucht, ihr Leben zusammen mit ihrer Konditorei au die Reihe zu kriegen. Ihr bester Freund Jess, sowie ihre Schwester Martha und deren Mann Rob sind toll geschaffene Charaktere, die ihr regelmäßig bei stehen. Holly selbst ist eine recht starke Frau, die mit Ciarans Hilfe zurück ins Leben findet und sich neu verlieben kann. Ciaran selbst ist ein Millionärssohn, der teilweise allerdings auch gar nicht so wirkt. Ein wenig klischeebehaftet, aber insgesamt ganz süß, erobert er Holly und ihr Herz und tut alles für sie. So einen Mann wünscht sich doch jeder. Die Idee und die Umsetzung des Buches gelingen der Autorin durch die traumhaften und lebhaften Charaktere recht gut, da sie viele Facetten zeigen kann. Eine zuckersüße Liebesgeschichte ist entstanden, die vollkommen ausreichend war. - Insgesamt kommt im Buch keine Langeweile auf, die Handlung ist abwechslungsreich und jedes Wort sowie jede Situation wirkt geplant und angemessen. Zusammen mit der Handlung schreitet auch die Beziehung der beiden forsch voran und es entwickelt sich eine wunderschöne, zarte Liebesgeschichte, die kaum mehr zu toppen ist. Ciaran kann Holly aus ihrer Trauer herausholen und ihr neues Leben einhauchen. Ciaran selbst findet in Holly endlich eine Frau, die ihn liebt und nicht nur sein Geld und ihm damit auch zeigt, was wahre Liebe wirklich bedeutet. Bei der Entwicklung der Beziehung trifft der Leser auf einige Überraschungen, was die Dynamik noch einmal unterstützt. Sie hat ein angenehmes Tempo für die Entwicklung, nichts geht zu schnell oder hat unpassende Lücken zu füllen. Beide haben ihre eigenen Dämonen, die es zu zähmen gilt und diese werden gemeinsam, Hand in Hand, beseitigt. Sie lassen sich toll aufeinander ein, allerdings wird es teilweise auch ein wenig klischeehaft, was mich allerdings nur geringfügig stört. Aber mir ist es aufgefallen, weswegen es erwähnt wird. Die emotionale Seite, für mich hier der wichtigste Punkt, ist recht hoch angesiedelt, allerdings hätte ich mir noch mehr erwarten können. Etwas mehr Dramatik, etwas mehr Höhen und Tiefen und ich wäre auf Wolke 7 gewesen. Für mich war es so in Ordnung, ich war gut unterhalten, aber ich hätte auch sehr gerne ein Paar Tränchen verdrückt. Das Ende der Geschichte ist kurz und prägnant. Insgesamt fand ich das etwas schade, da ich mir hier noch mehr erhofft hätte und man bei solchen Liebesromanen einiges dazu aus dem Hut zaubern könnte. •●• Insgesamt war „Am Horizont ein Morgen“ eine zuckersüße Geschichte über zwei Menschen, die nach Trauer und Verlust endlich ihre wahre Liebe finden und gemeinsam in die Zukunft blicken können. Die Emotionen sind hoch, hätten meiner Meinung nach allerdings noch stärker sein können, genauso wie eine Prise mehr Dramatik. Die Charaktere sind authentisch, die Handlung abwechslungsreich und die Beziehung entwickelt sich in einer angenehmen Geschwindigkeit. Ein schönes Buch, welches zum Träumen einlädt und unterhalten kann.

    Mehr
  • Gefühlvoller Neustart ins große Glück!

    Am Horizont ein Morgen

    Samy86

    15. September 2015 um 18:21

    Inhalt: Holly Jefferson´s Welt wurde in Binne einer Sekunde komplett auf den Kopf gestellt. Bei einem schweren Unfall verlor sie ihre große Liebe und einziger Halt zugleich - ihren Ehemann Charlie! Zwei Jahre sind nun ins Land gezogen als das tragische Ereignis ihr Leben erschütterte und sie neuen Halt & Lebensmut in ihrem Geschäft für Motivtorten fand.  Mit dem Glauben NIE wieder einen Mann so lieben zu können wie einst Charlie, stapft sie schier blind vor Kummer durch die Welt.  Doch eine einzige Begegnung lassen in ihr die Hoffnung auf Liebe und das Gefühl nicht allein mit der Last einer traurigen Vergangenheit zu sein, ihre Sichtweise im neuen Glanz erstrahlen - Die Begegnung mit dem Millionärssohn Ciaran Argyll! Meine Meinung: Anouska Knight schafft es binnen von wenigen Zeilen den Leser in ihre ergreifende und traurig gestaltete Liebesgeschichte zu fesseln.  Zu Beginn wird der Leser mit der stark traumatisierten Hauptprotagonistin Holly bekannt gemacht und lernt ihren Leidensweg kennen, der ein wichtiger Bestandteil der Handlung einnehmen wird.  Es dauerte eine Zeit lang bis der wahre Grund ihres Zustandes ans Tageslicht gebracht wird, aber ich fand es sehr gut gewählt, denn so schafte die Autorin eine angenehme  Atmosphäre und man kann so eine sehr intensive Bindung zu Holly aufbauen.  Sehr positive empfand ich es auch, in welcher Tiefgründigkeit die Autorin ihre Handlung und Protagonisten gestaltet hat. Holly und Ciaran werden auf eine sehr spezielle und für sich eigens gestaltete Weise sehr authentisch und realistisch dargestellt. Ihre Erlebnisse werden so unglaublich greifbar und als Leserin hatte ich das Gefühl selbst jede ihrer Gefühlsregungen der Beiden durch stehen zu müssen.  Ohne viel Schnick schnack und Kitsch fällt der Blickpunkt auch sehr gekonnt auf den Verlust von Holly und wird immer wieder aufs Neue dem Leser vor Auge geführt. Bis zum Ende wirkte dies auf keinem Fall nervig oder übertrieben, sondern als wie zuvor erwähnt, der Ausgangspunkt und Beginn dieser emotionalen und sensiblen Liebesgeschichte.  Der Schreibstil passt zur Handlung und ist emotional, ergreifen und sehr flüssig gehalten. Er lässt die Hoffnung auf ein Happy End in einem aufkeimen, auch wenn man schon im Voraus zu wissen scheint wie das Ende gestaltet sein mag. So bewirkt er, dass man trotz Vorahnungen nicht aufhören mag zu lesen! Das Cover ist verträumt, verspielt und steckt voller Hoffnungen und Erwartungen. Dadurch ist es sehr stimmig mit dem Buchtitel und auch der Handlung die einen erwartet.  Fazit: Ein sehr bewegender Roman, der den Leser auf eine Achterbahn der Gefühlswelt einlädt und ihn so schnell nicht mehr los lässt!

    Mehr
  • Gefühlvoller Roman mit leichten Startschwierigkeiten

    Am Horizont ein Morgen

    Natalie77

    Inhalt: Holly hat durch einen Unfall ihren Mann verloren. Fast zwei Jahre ist das nun her. Ihreigenes Geschäft für Motivtorten haben ihr den nötigen Halt gegebn um durchzuhalten, dich sie vermisst ihn immernoch sehr und kann sich auch nicht vorstellen einen anderen Mann zu lieben. Dann lernt sie Ciaran Argyll kennen und er schafft es nach und nach ihre Mauer voller Trauer zu durchbrechen. Meine Meinung: Am Horizont ein Morgen beginnt mit dem kennen lernen der etwas depressiven Holly. Man spürt die Schwere die auf ihr Lastet und erfährt zunächst nur wenig über den Unfalltod von Charlie. Ohne den Klappentext tappt man zunächst eine Weile im Dunkeln und wird für mich etwas spät aufgeklärt. Das ist aber auch schon so ziemlich der Einzige Kritikpunkt. Ab einem gewissen Punkt lichtet sich der Nebel und ich konnte eintauchen in diese wirklich romantische Liebesgeschichte, auch wenn die Art und Weise bekannt ist. Jedoch gibt es stellen die ich dann doch sehr speziell fand. Die Art der Figuren zum Beispiel die gerade im Fall von Cieran viel Tiefe haben, auch die Ereignisse. Der Umgang mit einem verstorbenen Partner. Hier hat alles seine Zeit und sein Tempo und Tote werden nicht verschwiegen. Der verstorbene Mann ist immer wieder Thema ohne das es aufgesetzt oder kitschig wirkt. So lässt sich die Geschichte leicht und flüssig lesen und man hofft auf das was man eigentlich schon weiß. Der Weg dahin ist mit ein paar auf und ab gespickt, aber auch hier wird nicht übertrieben. Es wird nie nervig oder langatmig. Die ganze Handlung ist sehr gefühlvoll geschrieben und wer es mag bekommt auch ein paar Szenen in denen es leicht erotisch wird, aber auch hier nicht zu viel und nicht zu wenig. Am Ende muss ich sagen das mich das Buch, abgesehen vom Anfang, sehr begeistert hat. Es war unterhaltsam zu sehen wie sich alles entwickelt auch wenn vieles Vorhersehbar war und die letzte Überraschung für mich nicht so überraschend kam. Irgendwie konnte ich die Figuren recht schnell gut einschätzen und habe auch fast alle schnell ins Herz geschlossen

    Mehr
    • 3
  • Am Horizont ein Morgen (Anouska Knight)

    Am Horizont ein Morgen

    LieLu

    10. September 2015 um 12:31

    MIRA Taschenbuch Verlag Die Autorin Anouska Knight ist eigentlich Inneneinrichterin. Doch die Geburtstagskuchen, welche sie für ihre beiden Söhne backte, waren bald so beliebt, dass sie eine eigene Konditorei eröffnete. Seit einem Schreibwettbewerb, für welchen sie ihren Roman „Am Horizont ein Morgen“ verfasste und gewann, ist sie hauptberuflich Autorin. Sie lebt zusammen mit ihrer Familie in Staffordshire. Am Horizont ein Morgen Als Holly ihren Mann Charlie verliert, ändert sich ihr Leben radikal. Sie hat das Gefühl nie wieder glücklich werden zu können. Eine lange Zeit lebt sie allein. Doch dann lernt sie den charmanten und attraktiven Sohn eines Unternehmers, Ciaran Argyll, kennen. Sie scheint nichts mit ihm gemeinsam zu haben, trotzdem zieht er sie förmlich an. Seit dem Tod von Charlie sind zwei Jahre vergangen und der Verlust sitzt tief. Ciaran schafft es, sie aus ihrem Loch herauszuholen. Als sie ihn näher kennenlernt, beginnt Holly zu verstehen, dass auch er mit der Vergangenheit zu kämpfen hat. Doch Ciaran ist ein wahrer Frauenheld, was auch Holly nicht verborgen bleibt und plötzlich kommt alles anders, als erwartet… Fazit Ein spannender, romantischer Frauenroman mit viel Gefühl. Holly ist eine angenehme Protagonistin, welche dem Leser von Beginn an leid tut. Schon in jungen Jahren hat sie ihren Mann Charlie verloren und wurde zur Witwe. Als dann der attraktive Ciaran auftaucht, scheint sich das Blatt zu wenden. Doch schnell muss Holly feststellen, dass sie noch nicht bereit für eine neue Beziehung will. Doch Ciaran kann und will das einfach nicht akzeptieren. Der Schreib- und Erzählstil des Romans ist angenehm und unterhaltsam. Zu Beginn hatte ich ein paar Schwierigkeiten in das Buch einzusteigen. Ich fand es ein wenig langatmig und teilweise auch langweilig und konnte mich nicht in das Geschehen hineindenken. Ab dem zweiten Drittel nahm der Roman jedoch richtig Fahrt auf und strotzte nur so vor Spannung und Gefühl. Ich konnte das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen und wollte unbedingt wissen, wie es mit Holly und Ciaran weitergeht. Mir persönlich gefiel vor allem das Cover wirklich gut, auf welches ich als erstes aufmerksam wurde. In einem Licht, wie das einer untergehenden Sonne, welches wunderbar zum Titel „Am Horizont ein Morgen“ passt, läuft ein Paar unter einem Regenschirm in den Sonnenuntergang. Natürlich ist auch Hollys Hund Dave mit von der Partie. Der Titel passt ebenfalls sehr gut zum Inhalt, wie ich finde. Alles in allem ein angenehmer Roman, welcher mich letztlich sehr gut unterhalten hat, mich jedoch nicht vom Hocker reißen konnte. Ein typischer Unterhaltungsroman, dessen Geschichte man in den Grundzügen schon kennt, allerdings mit viel Gefühl und Herzschmerz glänzt. http://immer-mit-buch.blogspot.de/2015/09/am-horizont-ein-morgen-unterhaltsam-und.html

    Mehr
  • Liebevolle Neuanfänge

    Am Horizont ein Morgen

    MelE

    25. August 2015 um 06:37

    "Am Horizont ein Morgen" ist ein warmherziger Liebesroman, der zweier Leben beleuchtet, die von Schicksalsschlägen schwer gebeutelt wurden. Auf den ersten Blick erscheint Ciaran als reicher Schnösel, dem bewusst ist, alles mit Geld kaufen zu können. Ob es ihm gelingt Holly dadurch beeindrucken zu können? Holly bleibt natürlich und authentisch, was ich sehr schätze, denn  was Geld aus Menschen machen kann wird mehr und mehr deutlich. Es ist aber nicht nur das Geld was Menschen verderben kann, sondern auch hoher Alkoholkonsum. In "Am Horizont ein Morgen" lesen wir von tragischen Verlusten und tiefem Schmerz. Ich empfand die Verknüpfung Liebe und Schmerz sehr herausragend, da Ciaran sehr gut die Stelle des zweiten geliebten Mannes an Hollys Seite einnehmen kann, ohne dabei eifersüchtig auf Charlie zu sein. Er akzeptiert das, was zuvor in Hollys Leben wichtig war und drängt sich nicht auf, sondern kämpft kleine und auch große Kämpfe um Hollys Herz zu erobern. Ich habe es genossen, denn er wirkte wie der Prinz auf dem weißen Schimmel, der seine Prinzessin aus dem Turm befreien möchte. Was jetzt kitschig klingt ist es auch, denn wer sich bewusst für einen Liebesroman entscheidet wird dieses auch zu lesen bekommen. Wir lesen allerdings nicht von einer Friede - Freude - Eierkuchen - Welt, sondern von Neuanfängen. Manchmal ist man durch Trauer so blockiert, dass wir das andere Schöne um uns verdrängen. Holly braucht lange bis sie sich auf Ciaran einlassen kann und schön ist hierbei mit welcher Geduld Ciaran um sie wirbt. Außerdem kommen natürlich noch die eine oder andere Intrige hinzu, die bei einem Liebesroman nicht fehlen darf, ansonsten würde es stumpf und langweilig wirken. Gerne vergebe ich eine Leseempfehlung an "Am Horizont ein Morgen", da ich mich bestens unterhalten gefühlt habe. Der Schreibstil führt dazu rasend schnell durch den Roman zu fliegen und jede einzelne Seite genießen zu können. Ein schmerzliches Wohlfühlbuch mit einen Ende, das tatsächlich dazu geführt hat, das die Taschenbuchbox an meinem Bett um ein Tüchlein ärmer geworden ist.  Sehr schön und einfühlsam werden hier Neuanfänge miteinander verknüpft, um sich dann nach einigen Kämpfen, endlich dahin bewegen den Weg gemeinsam zu gehen.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks