Anouska Knight Weil wir zusammengehören

(35)

Lovelybooks Bewertung

  • 45 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 1 Leser
  • 25 Rezensionen
(18)
(9)
(7)
(0)
(1)

Inhaltsangabe zu „Weil wir zusammengehören“ von Anouska Knight

„Wir kriegen ein Baby!“ Amy ist überglücklich, als sie die Nachricht erhält. Nach Jahren des sehnsüchtigen Wartens dürfen sie und James endlich ein Kind adoptieren. Doch nur Tage später platzt ihr großer Traum von einer gemeinsamen Familie: In flagranti erwischt Amy ihren Mann mit einer anderen! Tief verletzt verlässt sie ihn und stürzt sich in ihre Arbeit, um den Schmerz zu vergessen. Dort lernt sie den abenteuerlustigen Rohan kennen, der es schafft, ein Fünkchen Hoffnung in ihr zu entfachen. Da gesteht James ihr, dass er sie immer noch liebt. Soll sie ihm eine zweite Chance geben – und damit auch ihrem Wunsch nach einer Familie?

Sehr emotional

— EmilyTodd

Ein schönes Buch für Zwischendurch...

— YvchenGt

Bin erst schwer reingekommen, aber dann habe ich es geliebt

— Pepples002

Ein sehr schöner und vielschichtiger Roman mit tollen Charakteren

— Klusi

leider große Zeitsprünge und einige offene Fragen bleiben, aber dennoch gut zu lesen

— Binchen84

Ein sehr gelungener Roman, der sehr emotional und Gefühlvoll ist.

— Cat0890

Ein holpriger Start aber danach mit viel Gefühl!

— Sunangel

Eine tolle Liebesgeschichte... Mich hat es wunderbar unterhalten :)

— merlin78

Trotz eines schlechten Starts konnte mich die Geschichte doch noch überzeugen, gut unterhalten und berühren.

— steffis-und-heikes-Lesezauber

Ein Buch welches zum nachdenken anregt

— sunflower130280

Stöbern in Liebesromane

Wer früher küsst, ist länger verliebt

Ein klassischer Susan Mallery Roman

sriegler

Berühre mich. Nicht.

Laura Kneidl hat mich mit ihrem Buch vollkommen überrumpelt und positiv überrascht.

saras_bookwonderland

Just one dance - Lea & Aidan

Just one dance ist eine wunderschöne Liebesgeschichte mit ganz tollen Charakteren.

BuecherMonde

Das Leben fällt, wohin es will

Unglaublich... 24h und ich war durch... Anfang war Bissel schleppend.... trotzdem 5 Sterne

Lila-sesam

Lebkuchenmänner und andere Versuchungen

Typischer Liebesroman mit großem Unterhaltungswert :)

H.C.Hopes_Lesezeichen

Weihnachten in Briar Creek

Romantisch und schön weihnachtlich. Genau das Richtige, um sich mit Plätzchen und Tee einzukuscheln an langen Winterabenden.

Hermione27

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Leserunde zu "Geburtstags Kalender" von Lore Person

    Geburtstags  Kalender

    Mitchel06

    Liebe Lovelybooker, Hier entsteht der erste Lovelybooks- Geburtagswichtel-Thread die liebe Vucha und ich werden vorerst die Moderation sowie Organistion des 1. Lovelybooks Geburtagswichteln übernehmen.  Die Regeln für das Geburtstagswichteln müssen von jedem gelesen und akzeptiert werden. Jeder der sich hier anmeldet und beim Geburtstagswichteln mitmacht erklärt sich dazu bereit ein Wichtelpaket mit einem Budget von 20-30€ zu packen und zu verschicken. Der Wichtelpartner trägt die Versandkosten nicht der beschenkte. Jeder der mitmacht muss mindestens zwei Beiträge schreiben. Es sollte auf jeden fall ein Beitrag zum Erhalt des Päckchens als auch ein ausführlicher Auspackbericht geschrieben werden. Mehr ist natürlich immer schön :)  Es versteht sich natürlich von selbst, dass jeder der sich nicht an die Regeln hält für weitere Geburtstags-Wichtelaktionen nicht mehr berücksichtig werden kann. Wir werden uns mit den Regeln ein wenig an das Lovelybooks-Wichteln orientieren und hoffen damit alle weitestgehend zufrieden zu stellen. Nachdem die Wichtelrunden auf Lovelybooks immer sehr gut besucht sind und allen viel Freude bereiten, haben wir uns dazu entschlossen eine Art Geburtstagswichteln zu organisieren. Anderen eine Freude machen steht hier natürlich im Vordergrund und wenn jeder den Grundsatz befolgt, was man sich selbst gern von seiner Wichtelmama wünscht,  sollte man ebenfalls befolgen. Wichtig ist hierbei der faire Umgang miteinander. Der Unterschied zu den anderen Wichtelrunden wird sein, dass die Geburtstagskinder des jeweiligen Quartal sich untereinander beschenken. Sollte ein Quartal stark unterbesetzt sein kann man auch springen. Wer wen beschenkt bleibt bis zum Auspacken geheim. Denn die Freude wer wen beschenkt soll ja bis zum Ende aufrecht gehalten werden.  Anmeldung: Wer beim ersten Geburtstagswichteln dabei sein möchte meldet sich bis zum 15.Oktober 2016 hier in der Gruppe und meldet sich zusätzlich per PN bei Vucha und mir und schreibt uns eine PN mit Name,Adresse und ob man ins Ausland verschicken würde oder nicht.  Eine Anmeldung ist leider nicht mehr möglich!  Geburtstage:1. QuartalAnnika_70:   24.02ChattysBuecherblog:   06.01calimero8169:   08.01Elfentroll:   14.03Erdbeerkuss:   22.03Mitchel06:   12.03Nannidel: 11.02natti_lesemaus:  19.03Ehemals natti01Sabana:  17.01SchCh121:  15.03Tina2803:  28.03Vucha:    22.03Wihteblack:   28.03Wildpony:   22.03YaBiaLina:   15.02 2. QuartalEliza_ 19.06Kira_Silberstern 29.06Melli274 27.04Melody73 15.06Musikpferd 24.04nataliea 15.04samea 23.05pandora84 09.05widder1987 19.04 3. Quartalmelanie1984WollyKodabaerSweetheart_90 Yannah364.Quartalleincool11Schneeflocke2013Stephanie82

    Mehr
    • 784
  • Der Prolog rührte mich fast zu Tränen.

    Weil wir zusammengehören

    EmilyTodd

    14. January 2017 um 21:56

    Das Buch beginnt wirklich sehr emotional. Der Prolog rührte mich fast sofort zu Tränen. Ich litt sofort mit der weiblichen Hauptfigur Amy mit. Sie und ihre Geschichten taten mir ungemein leid. Das erste Kapitel geht auch noch sehr gut so weiter, auch wenn dieses fünf Jahre später nach dem Prolog ansetzt. Aber im ersten Kapitel leidete ich nicht mehr mit Amy, ich begann mich zu freuen. Die komplette gegensätzliche Emotionen. Dann aber flauten die Gefühle irgendwie ab. Die Geschichte tröffelte nur noch so vor sich hin. Nicht falsch verstehen. Die Geschichte ist interessant. Spannend ist jedoch das falsche Wort dafür.Jedoch überzeugte mich die Hauptfigur Amy nicht komplett. Manche Reaktionen und Taten von ihr, waren eher nicht nachvollziehbar und auch sehr nervig.Ihr Mann James ist furchtbar und jedes geschriebene Wort über ihn widerte mich an. Aber genau das ist denke ich Absicht der Autorin. James war mir vom ersten Wort an einfach unsympatisch. Das Amy allerdings so extrem lange gebraucht hat um das zu merken, war genau der Punkt an dem Buch der mir am wenigsten gefallen hat.Die Kehrtwendung am Ende des Buches war zu dem leider sehr vorhersehbar und war mir irgendwie von Anfang an klar das eben genau das geschehen wird. Und das fand ich auch sehr schade.Der Schreibstil der Autorin hat mir an sich sehr gut gefallen. Sie schreibt sehr flüssig und es sind auch keine unnötigen Längen vorhanden. Die Dialoge sind angenehm und stimmig. Das Buch ließ sich sehr gut und schnell lesen. Ich werde mir wohl auch noch auf jeden Fall ihr erstes Buch holen. Denn auch wenn diese Geschichte einige Punkte hat, die mir nicht gefallen haben, hat die Autorin es geschafft mich von ihrem Stil zu überzeugen und das widerum gibt dem Buch einen Pluspunkt.Ich empfehlen das Buch trotz alle dem gerne weiter. Denn Geschichte ist irgendwie leicht und angenehm. Und zwar ohne jedlichen Anspruch aber trotzdem schön zu lesen und deswegen eben empfehlenswert.Ich vergebe 3 von 5 Sternen, naja wohl eher 3,5 Sternen.

    Mehr
  • Weil wir zusammengehören

    Weil wir zusammengehören

    Klusi

    22. May 2016 um 21:30

    Gerade haben Amy und James die freudige Nachricht erhalten, dass sie ein Baby adoptieren können, als Amy ihren Lebensgefährten bei einem Seitensprung ertappt. Von einem Moment auf den anderen wird ihr Traum von einer kleinen Familie zerstört. Wütend und enttäuscht trennt sie sich von James.Bei einem Arbeitsprojekt lernt sie Rohan kennen, einen Kunden der Firma, für die sie tätig ist. Der attraktive, abenteuerliche und auch ein wenig geheimnisvolle Mann löst widersprüchliche Gefühle in ihr aus. Während sich Amy in die Arbeit kniet, um ihre Enttäuschung über James' Fehltritt zu überwinden, kommt dieser zu ihr und gesteht ihr, dass er sie immer noch liebt. Er bittet sie, ihm seinen Fehler zu vergeben. Wie soll sie sich entscheiden? Was Amy hier erlebt, stelle ich mir wahnsinnig schwer vor. Da ist sie kurz davor, sich ihren sehnlichsten Wunsch von einer eigenen Familie, von einem Baby zu erfüllen, als ihre Träume wie Seifenblasen zerplatzen. So enttäuscht sie auch ist, nach all der Mühe und Sorge nun auf diese Weise zu scheitern, sie kann trotzdem nicht so tun, als wäre nichts gewesen. Es geht um viel mehr als nur um einen unbedachten Seitensprung. Amy muss erkennen, dass in ihrer Beziehung schon länger nicht mehr alles perfekt war. Um sich von ihren Problemen abzulenken, stürzt sie sich in die Arbeit. Es wartet ein interessantes Projekt auf sie. Nur mit dem Auftraggeber hat sie so ihre Schwierigkeiten. Von der ersten Begegnung an mit Rohan kommt es zu Missverständnissen. Sie wird nicht schlau aus dem attraktiven und waghalsigen Mann, der anscheinend vor keiner Gefahr zurückscheut. Mit viel Einfühlungsvermögen beschreibt die Autorin hier zwei Menschen, die von ihrem Wesen her grundverschieden sind, sich aber doch in gewisser Weise zueinander hingezogen fühlen. Probleme ergeben sich, weil beide einen Schutzpanzer um ihre verletzte Seele aufgebaut haben und sich nach außen hin anders geben, als sie in Wirklichkeit sind. Erst langsam, nachdem sie mehr voneinander erfahren, beginnen sie, Verständnis für den jeweils Anderen zu empfinden und sich näher zu kommen. Aber sie scheitern immer wieder daran, dass sie so grundverschiedene Vorstellungen vom Leben und von der Zukunft haben. Es gibt wenig Hoffnung, einen gemeinsamen Nenner zu finden, und da gibt es ja auch noch eine wichtige Frau in Rohans Leben, die Amy nicht so einfach ignorieren kann.Mir hat dieses Buch sehr gefallen, es hat mich gefesselt und mitgerissen. Ich konnte mich sehr gut und intensiv in Amy hinein versetzen, und obwohl Rohan zuerst ziemlich viel unternimmt, um unsympathisch zu erscheinen, ich möchte ihn trotzdem von Anfang an und ganz unabhängig davon, wie die Geschichte für ihn und Amy ausgeht. Der Roman hat noch einige interessante und sympathische Charaktere zu bieten. Da ist einmal Phil, Amys beste Freundin, und sie ist ein Mensch, den man nur allzu gerne als Freundin hätte. Auch Carter, ein guter Freund von Rohan, ist auf seine Weise liebenswert und sicher einen zweiten Blick wert. Und dann ist da auch noch Lily, ein ganz bezauberndes kleines Mädchen, das mein Herz (und nicht nur meines!) im Sturm erobert hat.Anouska Knight hat einen tollen Schreibstil. Sie erzählt die Geschichte sehr sensibel und mit vielen Zwischentönen. Da ist nicht alles schwarz und weiß, sondern alle Charaktere haben viele Schattierungen, und ihre Entwicklung ist schön und glaubhaft dargestellt. Dazwischen wird es auch schon mal romantisch, aber stets ohne kitschig zu wirken.Es ist ein Buch, das man am liebsten immer weiter lesen würde, und man möchte sich von den liebenswerten Figuren gar nicht mehr trennen. Auch die Kulisse, in der sich die Handlung weitgehend abspielt, hat ein ganz besonderes Flair, das mich fasziniert hat und das die Autorin sehr detailliert und bildhaft beschreibt. Den Namen Anouska Knight werde ich mir merken, denn dieser Roman schreit förmlich nach mehr in seiner Art! Da mich dieses Buch begeistern konnte, habe ich mir auch gleich den Debütroman der Autorin besorgt, und ich hoffe, dass mich „Am Horizont ein Morgen“ ebenfalls nicht enttäuschen wird. Von der Covergestaltung passen beide Bücher sehr gut zusammen. Das Design, das ein wenig an einen Scherenschnitt erinnert, gefällt mir gut, und es ist auch sehr stimmig. Ich bin schon sehr gespannt auf weitere Werke der Autorin.

    Mehr
  • Unterhaltsamer als gedacht

    Weil wir zusammengehören

    Griinsekatze

    03. May 2016 um 17:24

    "Weil wir zusammengehören" beginnt gleich mit einem rasanten Einstieg. Innerhalb der ersten 5 Kapitel - das sind etwa 60 Seiten - wird alles abgehandelt, was im Klappentext steht. So geht es Schlag auf Schlag, ehe die richtige Handlung losgeht. Amys Kampf, ob sie zu James zurück soll, nur damit sie die Chance auf ein Kind haben oder ob sie sich von ihm lösen soll und somit diese Chance bald Mutter zu werden aufgibt nimmt den Hauptteil der Handlung ein. Amy versucht mit allem klarzukommen und geht in der Arbeit auf, währe da nicht noch Rohan. Ihr neuer Kunde, der ihr das Leben nicht so einfach macht.Das Einzige, was ich an Amy nicht mag, ist diese ewige Unsicherheit, was mit James wird, ansonsten ist sie ein gut gelungener Charakter mit viel Tiefe. Sie möchte unbedingt Mutter werden und darum drehen sich ihre ganzen Gedanken. In Rohans Nähe blüht Amy etwas auf bzw. ist sie da nicht mehr in ihrer eisigen Selbstkontrolle. Rohan verunsichert sie.Rohan ist mein Lieblingscharakter. Er bringt frischen Wind in die Geschichte und macht dieses Buch erst zu einem unterhaltsamen Buch. Er und sein bester und leicht verrückter Freund Carter. Rohan ist der Autorin wirklich sehr gut gelungen. Er bringt eine Leichtigkeit in die Geschichte, die sonst definitiv gefehlt hätte. Er ist charmant und humorvoll, obwohl er schon einiges in seinem Leben durchgemacht hat und im Umgang mit Lily ist er einfach wunderbar. Ich liebe die Szenen mit ihm, Lily und Amy. Die Handlung hat durch die Charaktere eine gute ausgeglichene Mischung aus Schwermut und Humor. Den, obwohl es ein eher trauriges Thema ist und die ganze Situation Amy schwer aufs Gemüt drückt, hatte ich spaß beim Lesen. Die Szenen wurden immer wieder sehr gut aufgelockert.Es gibt aber auch einiges, was mir einfach nicht gefallen hat und der Grund für die 3 Sterne sind. Es wirkte nicht immer alles ganz stimmig. Manche Reaktionen haben für mich keinen Sinn ergeben, manche Fragen wurden mir nicht ausreichend geklärt z.B. warum James sie nun betrogen hat oder warum Rohan sich Lily gegenüber so verhalten hat. Außerdem war ein großes Manko Amys Mutter. Sie ging mir einfach nur auf die Nerven. Welche Mutter redet ihrer Tochter ein, es noch einmal mit dem Mann zu versuchen, der sie betrogen hat? Mir kam es so vor als schwankte ihre Mutter selber die ganze Zeit und wusste nicht, was sie wollte. Sie bedrängte ihre Tochter einfach viel zu sehr, egal, um welches Thema es ging.Am Ende hat die Autorin alles gut gelöst und ein zauberhaftes Ende kreiert, obwohl ich den Zeitsprung nicht unbedingt gebraucht hätte.Fazit:Der Schreibstil ist ganz schön und "Weil wir zusammengehören" lies sich sehr flüssig lesen. Es war nicht so, dass ich unbedingt wissen, wollte wie es weitergeht aber neugierig war ich schon ein bisschen und es hat Spaß gemacht das Buch zu lesen. Amy und Rohan sind wunderbare Charaktere, die ich gerne auf ihrem Weg begleitet habe. Leider hat für mich nicht alles gepasst, ansonsten wäre meine Bewertung besser ausgefallen aber es gab einfach zu viele Störfaktoren. Trotzdem kann ich "Weil wir zusammengehören" jedem Empfehlen der gern Liebesromane liest. Es ist eine unterhaltsame Geschichte.

    Mehr
  • Eine Liebesgeschichte voller Wärme, Herzlichkeit und Humor.

    Weil wir zusammengehören

    Die-wein

    20. April 2016 um 15:51

    Für Amy wird ein Traum wahr, als sie nach vielen zermürbenden Gesprächen und Befragungen endlich die Zusage erhält, um mit ihrem Mann James ein Kind adoptieren zu können. Als sie jedoch wenige Tage später ihren Mann mit einer anderen Frau erwischt, bricht eine Welt für sie zusammen. Sie ist wütend und enttäuscht, muss jedoch auch weiterhin mit James auskommen, da sie im selben Architekturbüro arbeiten. Doch dann lernt sie den Draufgänger Rohan kennen, für den sie das komplette Innendesign gestalten soll, und versucht ihre privaten Probleme so gut es geht zu verdrängen. Sie findet einen guten Zuhörer in ihm und beginnt ihr Leben zu überdenken, doch James möchte eine zweite Chance und bittet sie zurückzukommen. Schon als ich das Cover das erste Mal sah und den Namen der Autorin, war für mich klar, dass ich dieses Buch unbedingt lesen wollte. Den Klappentext habe ich lediglich überflogen, aber es klang nach einer interessanten Dreiecks-Geschichte und ich hatte bereits so viel Gutes über den Debütroman der Autorin "Am Horizont ein Morgen" gehört, dass ich nicht lange überlegen musste. Amy habe ich sofort ins Herz geschlossen. Sie hatte bereits eine Fehlgeburt und konnte danach keine Kinder mehr bekommen, dabei wünscht sie sich nichts sehnlicher als eine kleine glückliche Familie. Mit James könnte all dies endlich wahr werden, aber nach seinem Seitensprung beginnt sie ihn mit anderen Augen zu sehen. Gleichzeitig findet sie in Rohan und seinem Kumpel Carter neue Freunde und ist beeindruckt von deren lockerem Lebensstil sowie der Gelassenheit mit der sie viele Dinge sehen. Da sie selbst ein Scheidungskind ist, viele schöne Jahre mit James verbrachte und sich auch endlich ein eigenes Kind wünscht, fällt es ihr schwer eine Entscheidung zu treffen. Mich hat diese Geschichte sehr positiv überrascht, da mich endlich wieder mal ein Buch mitten ins Herz getroffen hat. Ich konnte Amys Kinderwunsch, nach allem was sie bereits durchgemacht hat, sehr gut nachvollziehen. Sie stammt selber aus einer liebevollen und herzlichen Familie und während ihr Bruder das Glück gepachtet zu haben scheint, sieht sie für sich, und ihren Wunsch nach einer kleinen Familie, wenig Hoffnung. Es fällt ihr jedoch schwer James zu verzeihen, und sie beginnt immer mehr die Beziehung zu ihm zu hinterfragen. Der Schreibstil lässt sich leicht und flüssig lesen, sodass ich wirklich durch die Seiten geflogen bin. Auch wenn man das Ende in etwa erahnen konnte, fand ich es unheimlich spannend, Amy auf ihrem Weg dorthin zu begleiten. Oftmals habe ich mit ihr gelitten, war zu Tränen gerührt, um dann im nächsten Moment wieder herzlich zu lachen über ihre überaus besorgte Mutter, Carter oder Phil, die alle drei richtig liebenswerte Unikate sind. Mein Fazit: Eine wundervolle Liebesgeschichte voller Wärme, Herzlichkeit und Humor. Ein Muss für alle die romantische Komödien mögen!

    Mehr
  • trotz großer Zeitsprünge und offener Fragen gut zu lesen

    Weil wir zusammengehören

    Binchen84

    15. April 2016 um 12:43

    Inhalt:„Wir kriegen ein Baby!“ Amy ist überglücklich, als sie die Nachricht erhält. Nach Jahren des sehnsüchtigen Wartens dürfen sie und James endlich ein Kind adoptieren. Doch nur Tage später platzt ihr großer Traum von einer gemeinsamen Familie: In flagranti erwischt Amy ihren Mann mit einer anderen! Tief verletzt verlässt sie ihn und stürzt sich in ihre Arbeit, um den Schmerz zu vergessen. Dort lernt sie den abenteuerlustigen Rohan kennen, der es schafft, ein Fünkchen Hoffnung in ihr zu entfachen. Da gesteht James ihr, dass er sie immer noch liebt. Soll sie ihm eine zweite Chance geben – und damit auch ihrem Wunsch nach einer Familie?(Quelle: mtb Mira Taschenbuch) Über die Autorin:Eigentlich ist Anouska Knight Inneneinrichterin. Doch die Geburtstagstorten, die sie für ihre beiden Söhne backte, waren bald so beliebt, dass sie eine eigene Konditorei eröffnete. Der Aufruf zu einem Schreibwettbewerb ließ sie die Ofenhandschuhe aus der Hand legen und „ Am Horizont ein Morgen“ verfassen, mit dem sie den Contest gewann. Seitdem ist sie hauptberuflich Autorin und lebt zusammen mit ihrer Familie in Staffordshire.(Quelle: mtb Mira Taschenbuch) Meine Meinung:Diese Handlung ist wie aus dem wahren Leben gegriffen und niedergeschrieben. Nach einem gefühlvollen Prolog wird man auch direkt von der Geschichte eingenommen und man kann das Buch bis zum Ende fast nicht mehr aus der Hand legen. Die Autorin Anouska Knight hat einen sehr flüssigen und leicht zu lesenden Schreib- und Erzählstil. Der Plot konnte mich nicht komplett überzeugen. Was ich störend fand, waren die hin und wieder größeren Zeitsprünge die sie hier untergebracht hat. Vor allem am Ende bleiben viele Fragen offen. Dennoch muss ich sagen, dass mir die Handlung alles in allem doch gut gefallen hat. Sie ist gespickt mit vielen Emotionen, Missverständnissen, Herausforderungen und viel Hoffnung auf ein gutes Ende. Zwar geht es auch um das Fremdgehen und Trennung, nur diesmal spielt die Adoption noch eine sehr große Rolle was mir gefallen hat. Man erhält einen kleinen Einblick in den Ablauf einer solchen und wie sehr die Menschen sich dadurch vielleicht auf verändern können nur um es dem Jugendamt recht zu machen.Hauptprotagonistin Amy, aus deren Sicht die Geschichte geschildert wird, konnte ich mir gut vorstellen. Ihre Gefühle waren meistens nachvollziehbar aber oftmals hat sie einfach zu oft nicht die Themen angesprochen die sie bedrückt haben, wodurch wiederum einige Missverständnisse entstanden sind. Klar macht dies das Buch etwas spannender konnte ich aber bei ihrem zugedachten Charakter nicht ganz nachvollziehen.Ihr Freund James läuft etwas nebenher. Von ihm erfährt man nicht wirklich viel. Er kam mir sehr kalt und "komisch" rüber. Wie ich dieses "komisch" beschreiben soll, weiß ich selber nicht. Es war einfach ein Gefühl bei ihm, was mir nicht gefallen hat.Rohan dagegen legt während der Handlung sein ganzes Leben offen und er kommt toll rüber und hat mir mit am besten von den Protagonisten gefallen. Er weiß was er will und auch wie er sein Ziel erreichen kann. Die von der Autorin beschriebenen Schauplätze konnte ich mir vor dem inneren Auge gut vorstellen und es kommt hier eine große Liebe zur Detailgenauigkeit rüber, die ich in der Form nicht erwartet habe.Fazit:Diese emotionsgeladene Geschichte nimmt einem schnell ein und man kann sich auch recht gut in die Protagonisten hinein denken. Die Schauplätze sind mit viel Liebe beschrieben. Dennoch blieben aufgrund einiger Zeitsprünge viele Fragen offen.

    Mehr
  • Voller Liebe, Schmerz und Mut

    Weil wir zusammengehören

    ConnyZ.

    15. April 2016 um 09:03

    Anouska Knights Werk erschien bereits im Januar 2016 im Mira Taschenbuch Verlag. Auf 384 emotionalen Seiten erzählt die Autorin Amy´s Geschichte. Amy ist tot unglücklich. In der 31. Schwangerschaftswoche hat sie ihr sehnlich erwartetes Kind verloren und bisher hat es nicht wieder geklappt, dass sie erneut schwanger wird. Ihr Freund James ist ihr dabei auch keine große Hilfe, denn dieser begnügt sich nun mit einer heimlichen Liebe.Tief getroffen nimmt Amy einen neuen Auftrag ihrer Firma an und lernt den draufgängerischen Rohan kennen … Die Autorin hat mich mit ihrer Geschichte tief bewegt, denn wenn man selbst Mutter ist und dann über diesen Schmerz von verloren Kindern liest, ist man immer mitten im Geschehen. Und der Kinderwunsch reist ja auch hier nicht ab. Amy ist eine starke Frau, aber gerade dieses Verlieren von einem Wunschkind kann die stärkste Person in die Knie zwingen. Dass sie dann auch noch so von ihrem Mann hintergangen wird, macht sie zu einer Löwin ihrer Sache. Der Figur wird Leben eingehaucht und man fühlt mit ihr, wenn sie sagt, dass sie von Männern erst einmal nichts mehr wissen möchte.Immer wieder taucht das Beziehungsdrama mit James vor ihrer Nase auf, da dieser und seine neue Flamme in der gleichen Firma arbeiten. Natürlich hat Amy in Form ihrer besten Freundin und Kollegin einen Rückenhalt, aber klarkommen muss sie selbst damit.Ein Schock für Leser und Figuren ist es, als herauskommt, dass dieser James das Mädchen dann auch noch sitzen lässt. Also ein typischer Mann, der denkt er kann alles haben was er will.Die Dramen reißen dort nicht ab und es kommt Ruhe herein als Amy zu ihrem neuen Auftrag aufbricht. Wer Rohan kennenlernt, wird sich vielleicht gleich verlieben, jedenfalls wenn man auf Draufgänger steht. Und das ist er wirklich.Es ist klar dass sie hin und her gerissen ist, von den Gefühlen, mit denen sie konfrontiert wird.Anouska Knight hat eine temporeiche und sehr emotionale Geschichte niedergeschrieben, welche Leser und Figuren überzeugt einen neuen Weg zu gehen. Liebe, Schmerz, Mut und Entscheidungen begegnen jedem und nur wer stark genug ist, wird vielleicht das Glück am Ende wiederfinden. Rezension unter: www.dieSeitenfluesterer-unserBuchblog.blogspot.de

    Mehr
  • Weil wir zusammengehören - von Anouska Knight

    Weil wir zusammengehören

    Nele75

    13. April 2016 um 23:08

    Lange hat Amy auf diesen Moment gewartet, nun scheint es zum Greifen nahe zu sein.....sie und ihr Mann James bekommen die Nachricht, bald ein Kind adoptieren zu können. Überglücklich malt sich Amy die Zukunft aus.....bis der Moment kommt, in dem alles zerbricht. Denn sie erwischt James in einer eindeutigen Situation mit einer anderen Frau und zieht sich in ein Schneckenhaus zurück. Doch da ein neuer Auftrag als Innenarchitektin ansteht, lernt sie so den abenteuerlustigen Besitzer der alten Mühle Rohan kennen. Auf eine besondere Art und Weise fühlt sich Amy sehr zu Rohan hingezogen. Doch auch James möchte eine gemeinsame Zukunft noch nicht ganz aufgeben und fängt an, um seine Noch-Ehefrau zu kämpfen. Für wen wird sich Amy entscheiden? Anouska Knight hat mit "Weil wir zusammengehören" eine Geschichte geschrieben, welche von Anfang an ganz gut unterhaltend ist, wobei hier sicherlich auch der leicht zu lesende Schreibstil eine große Rolle spielt. Gerade im Mittelteil hat es mich nicht mehr ganz so gut unterhalten, die Handlung hat sich so ein wenig im Kreis gedreht. Zum Ende hin hat es mich wieder mehr begeistert, wobei die Geschichte ab einer bestimmten Stelle schon ein wenig vorhersehbar war, was noch zusätzlich dazu beigetragen hat, mit weniger Lesefreude zu lesen . Die Geschichte hat mich nicht so ganz begeistert, dafür war eben der Schreibstil der Autorin der Grund für mich, weiterzulesen. Das Cover dagegen wirkt einfach vom ersten Betrachten an wunderbar, es lässt eine gefühlvolle Geschichte erwarten und passt vom Stil her zum ersten Buch der Autorin "Am Horizont ein Morgen". "Weil wir zusammengehören" war für mich ein Buch, welches ich nicht von der ersten bis zur letzten Seite mit immer der gleichen Lesefreude gelesen habe, allerdings werde ich auch noch das erste Buch der Autorin lesen, da mir der Schreibstil einfach gefallen hat. Erschienen im Mira-Taschenbuch-Verlag.

    Mehr
  • Nicht nur ein Liebesroman

    Weil wir zusammengehören

    Cat0890

    08. April 2016 um 12:23

    Meine Meinung   “Weil wir zusammengehören” ist der zweite Roman aus Anouska Knights Feder. Der Schreibstil ist witzig, flüssig und angenehm zu lesen. Die Autoren schafft es durch die detaillierten Beschreibungen, dass man denkt, man steht mitten im Geschehen. Während der Prolog sehr emotional und aufwühlend ist, sind die ersten 50 Seiten eher zäh und vom Betrug an Amy überschatten, für die nun auch der Lebenstraum einer Familie in weite Ferne rückt. Wir lernen schnell viele Menschen in Amys Leben kennen und bekommen erst einmal einen oberflächlichen Eindruck von ihr. Nach dem etwas zähen Teil wird es interessant, denn Amy trifft bei der Arbeit wieder auf James und es eskaliert in der Firma, in der beide Arbeiten, aber auf eine sehr witzige Weise. Und in dieser Eskalation lernt sie auch ihren Auftraggeber Rohan Bywater kennen.   Es gab nach dem zähen Teil, sehr viele spannende und emotionale Wendungen und Situationen im Buch. Auch lernen wir Amy immer besser kennen und können auch nachvollziehen warum eine Familie für sie so wichtig ist. Von den vielen Charakteren am Anfang des Buches bleiben nur James, Philippa (Phil) und ihre Mutter Viv im Gedächtnis. Nachdem Amy, Rohan kennen lernt, lernen wir auch seine Freunde kennen und hier waren besonders Carter (eigentlich Isaak) und Meg sehr in die Geschichte involviert. Die Geschichte zwischen Amy, Rohan und James wird eher ruhig und emotional erzählt. Natürlich hat Amy in ihrer Entscheidungsfindung einen Engel und einen Teufel an ihrer Seite in Form ihrer Mutter und Phil. Was sehr amüsant war und die manchmal gedrückte, ernste Stimmung auflockerte.    Amy ist eine kontrollierte Perfektionistin, die alles genau vorausplant. Doch nach dem sie James in flagrant erwischt hat merkt sie langsam, dass es nicht immer was bringt vorauszuplanen und in dieser Umbruchzeit ist Rohan an ihrer Seite und stichelt den Kontrollfreak in ihr und Amy lernt, auch mal die Kontrolle abzugeben und nicht immer alles perfekt zu machen. Die Entwicklung die Amy im Roman durchmacht, war sehr authentisch. Doch sie steht sich bis zum bitteren Ende gerne mal selbst im Weg und in diesen Situationen hätte ich ihr am liebsten in den Hintern getreten, damit sie den richtigen Weg geht.  Aber auch Rohan verändert sich in der Zeit mit Amy. Wir lernen ihn als humorvollen Menschen kennen, der gebeutelt vom Leben, ein Bein verloren hat und trotzdem mit aller macht versucht alleine klar zu kommen. Das funktioniert auch meistens, doch wenn nicht, dann wird er sehr ungehalten und kalt. Er mag es nicht wenn man sich auf ihn verlässt, denn auch er will sich auf niemanden verlassen müssen und doch bahnt sich eine zarte Romanze zwischen Amy und ihm an, die ihm wahrscheinlich nicht wirklich passt. Denn er bleibt nie lange an einem Ort. Der einzige der kaum eine Entwicklung macht ist James. Wir lernen ihn bereits im Prolog kennen und treffen ihm dann mit Amys Arbeitskollegin in einer prekären Lage wieder… Er versucht die meiste Zeit abbitte zu leisten und Amy in die Richtung zu manipulieren in der er sie haben möchte. Doch in seinen Versuchen Amy zurückzugewinnen merkt man schon, dass er sie noch liebt, aber ob es ausreicht um eine stabile Umgebung für ein Kind zu schaffen, sei mal dahingestellt.    Das letzte drittel ist eher von schnellerem Werdegang und es kommen immer wieder unerwartete Wendungen bis es endlich ein Happy End gibt, doch für wen Verrate ich nicht. Aber es ist stimmig mit dem Rest des Romans und sehr schön.      Mein Fazit   “Weil wir zusammengehören” ist nicht einfach nur ein Liebesroman, es erzählt ein Stück Lebensgeschichte, dass viele Menschen leider teilen und spricht so ernste Themen wie Behinderungen, Fehlgeburten, Kinderlosigkeit und der Spießrutenlauf eines Adoptionsverfahrens an. Daher ist er für mich ein sehr gelungener Roman, der sehr emotional und Gefühlvoll ist.

    Mehr
  • Weil wir zusammengehören

    Weil wir zusammengehören

    Wurm200

    05. April 2016 um 16:23

    Anouska Knight Weil wir zusammengehören Mira Taschenbuch Autor: Eigentlich ist Anouska Knight Inneneinrichterin. Doch die Geburtstagstorten, die sie für ihre beiden Söhne backte, waren bald so beliebt, dass sie eine eigene Konditorei eröffnete. Der Aufruf zu einem Schreibwettbewerb ließ sie die Ofenhandschuhe aus der Hand legen und „Am Horizont ein Morgen“ verfassen, mit dem sie den Contest gewann. Seitdem ist sie hauptberuflich Autorin und lebt zusammen mit ihrer Familie in Staffordshire. (Quelle: mtb) Die schwangere Amy wird wach und sieht das Blut in ihrem Bett. Sofort machen Sie und Ihr Mann James sich auf den Weg ins Krankenhaus, doch leider schafft es das Baby nicht. Fünf Jahre später sitzen beide vor dem Komitee, das über die Adoption entscheidet. Nach all dem warten und bangen bekommen die beiden endlich die Zusage zum Eltern werden. Das Buch besteht aus vierzig Kapiteln und einem Prolog. Die Kapitelangaben bestehen klassisch aus der Zahl des Kapitels. Bei jedem neuen Kapitel ist der erste Buchstabe dabei besonders hervorgerufen, dies ist ein kleines Detail, das aber sofort ins Auge springt. Berührt uns die Autorin zu Anfang noch sehr emotional, so flacht das im Laufe der Handlung leider sehr schnell ab. Die Story und das Ende sind dabei sehr vorhersehbar. Die Dialoge der Charaktere im Buch sind “typische” Frauendialoge, wie man Sie nur allzu oft serviert bekommt. So geht es darin um Hochzeit, Sex und Kinder. Auch die Reaktionen der Charaktere sind nur allzu bekannt. Einige Handlungen sind sogar nachvollziehbar, so zum Beispiel der Hass über den Ex aber die gleichzeitige Liebe zu eben diesem. Das Zeitgefühl in dem Buch ist leider auch nicht wirklich toll. So lese ich einige Seiten und denke die Handlung wäre 2-3 Tage vorangeschritten, muss jedoch im nächsten Satz lesen, dass schon einige Wochen vergangen sind. Neben all dem, schafft das Buch jedoch eine zumindest kleine Bootschaft zu vermitteln, nämlich das man trotz Widrigkeiten im Leben, alles schaffen kann, wenn man sein Ziel nicht aus den Augen lässt. Eine Story, die man auch in viel weniger Seiten packen kann, wurde hier sehr “aufgeblasen”. Manche Abschnitte waren so überflüssig, dass man der Story selbst noch folgen konnte, wenn man eben diese ausgelassen hat. Cover: Das Cover ist in den Farben Blau und rosa gehalten. Wir sehen den Umriss eines Baumes und einer Frau. Im Hintergrund zeichnet sich die Stadt ab. Das Cover ist wirklich sehr schön gestaltet, ist aber eines der “üblichen” Cover, wie ich sie schon des öfteren an solchen Romanen gesehen habe. Leider hat das Cover auch keinen direkten Zusammenhang zum Inhalt des Buches. Fazit: Vielleicht bin ich als Mann ungeeignet für dieses Buch (obwohl ich schon einige, deutlich bessere Romane dieser Art gelesen habe) aber mich hat das Buch nicht zur Gänze überzeugt. Langweilige Charaktere, eine vorhersehbare Handlung, dass alles kann mich einfach nicht überzeugen. Ein Buch unter dem Motto gut angefangen aber sehr schwach nachgelassen und deshalb nur 3/5 Sterne. Klappentext: "Wir kriegen ein Baby!" Amy ist überglücklich, als sie die Nachricht erhält. Nach Jahren des sehnsüchtigen Wartens dürfen sie und James endlich ein Kind adoptieren. Doch nur Tage später platzt ihr großer Traum von einer gemeinsamen Familie: In flagranti erwischt Amy ihren Mann mit einer anderen! Tief verletzt verlässt sie ihn und stürzt sich in ihre Arbeit, um den Schmerz zu vergessen. Dort lernt sie den abenteuerlustigen Rohan kennen, der es schafft, ein Fünkchen Hoffnung in ihr zu entfachen. Da gesteht James ihr, dass er sie immer noch liebt. Soll sie ihm eine zweite Chance geben - und damit auch ihrem Wunsch nach einer Familie? (Quelle: mtb) Autor: Anouska Knight Genre: Weil wir zusammengehören Verlag: Mira Taschenbuch Seiten: 384 Preis: 9,99 ISBN: 978-3-95649-271-6http://wurm200.blogspot.de/

    Mehr
  • Netter Durchschnitt, leider nicht mehr

    Weil wir zusammengehören

    Lesegenuss

    27. March 2016 um 16:45

    Amy und James wünschen sich so sehr ein Kind, doch erneut hat Amy eine Fehlgeburt. Mit diesem traurigen Beginn geht es dann fünf Jahre später weiter in der Handlung. Endlich können sie sagen "Wir werden Eltern!" Nach einem langwierigen Behördenkram, unangenehmen Fragen, erhalten sie die Nachricht, dass sie ein Kind adoptieren dürfen. Nur kurz nach dieser Glücksbotschaft erwischt Amy James mit der Nichte des Chefs, die seit geraumer Zeit ebenfalls bei Cyan Architecture & Design ist. Was sollte sie machen? So floh sie erst einmal zu ihrer Mutter, ging James aus dem Weg. Einerseits wollte Amy sich von James trennen, andererseits stellte das die Adoption in Frage. Und erschwerend kam hinzu, dass beide in der selben Firma arbeiteten. Erzählt wird die Story in der Ich-Perspektive von Amy. Während zu Beginn sie wirklich chaotisch, flippig herüberkommt, entwickelt sich die Charaktere im Laufe der Handlung Was Anfangs ebenfalls mich wirr im Kopf machte, waren die vielen Namen der Kollegen. Party hin, Party her, das nervte schon. Im Alltag hat Amy zwei wichtige Personen an ihrer Seite, zum einen ihre Mutter und ihre Freundin. James ist mir die ganze Handlung nicht nahe gekommen. Eine Charaktere, die so gar nicht aus sich herauskam und teilweise hatte ich das Gefühl, er besitzt zwei Gesichter. Irgendwie unsympathisch, so dass ich ihn nicht ins Herz schließen konnte. Amy meidet jedes Gespräch mit James und arbeitet vor Ort bei einem Kunden. Sie und Rohan kommen sich näher. Doch bis dahin war es ein langer Weg, weit über die Hälfte des Buches waren gelesen, dass es endlich mal interessant wurde. Im Vordergrund der Handlung stehen Themen wie Verlust bzw. das Wissen keine eigenen Kinder zu bekommen, der Weg zu einer Adoption, Gefühle, Trauer, Schmerz, Schicksale, denen wir nicht aus dem Weg gehen können. Sie ereilen uns. Das Cover optisch wirklich hübsch anzusehen, farblich harmonisch zu einer Kulissse im Hintergrund, die eben zur Geschichte passt. Der Schreibstil ist entsprechend locker, flüssig, die Protagonisten im Prinzip gut gezeichnet. Wobei mir nicht alle im Kopf bleiben werden. Amy geht ihren Weg, sucht nach einer Lösung, während James einiges unternimmt, sie zurückzugewinnen.  Auch wenn das Leben manchmal eine falsche Richtung einschlägt wie in diesem Roman, gebe ich bezüglich einiger Kritikpunkte → unter Vorbehalt ← meine Leseempfehlung.Das Buch und ich haben eine Zeit gebraucht, bis wir zueinander gefunden haben. Normalerweise, wenn ich nach über 30 Seiten keinen Einstieg finde, breche ich ab und lege es weg. "Weil wir zusammengehören"  - ein Roman, der mich nicht ganz überzeugen konnte.

    Mehr
  • Weil wir zusammengehören

    Weil wir zusammengehören

    Romanticbookfan

    18. March 2016 um 23:39

    Amy sieht sich ihrem Ziel nahe: Endlich ist nach einem harten Auswahlverfahren die Zustimmung zu einer Adoption nahe. Doch nur Tage später bricht ihre Welt zusammen, denn sie erwischt ihren Mann James mit einer anderen und ihr Traum rückt in weite Ferne. Durch ihren Job lernt sie den abenteuerlustigen Rohan kennen, dessen Anwesen und Haus sie renoviert. Während sie ihn sehr attraktiv findet, kämpft James für eine zweite Chance für ihre Liebe...Meine Meinung:Anouska Knight hat eine sehr mitreißende Art zu schreiben und diese stellt sie auch hier wieder unter Beweis. Im Zentrum steht die Endzwanzigerin Amy. Leider kann sie keine eigenen Kinder mehr bekommen und eine Adoption ist ihr sehnlichster Wunsch...der jedoch durch ihren Mann James zerstört wird, als dieser fremd geht.  Auch wenn "Weil wir zusammengehören" durchaus eine Liebesgeschichte ist, ist es an erster Stelle Amy, die ihren Weg zu sich selbst finden muss. So thematisiert die Autorin die Träume, die wir in unserem Leben haben, stellt sie aber auch in Frage. So ist Amy nicht nur hin- und hergerissen zwischen zwei Männern. Sie muss sich vielmehr mit der Frage auseinander setzen, was sie wirklich von ihrem Leben will und wie sie das am besten erreichen kann.Rohan hat bei einem Unfall einen Teil seines Beins verloren. Das hindert ihn jedoch nicht daran, waghalsig die Pipe auf seinem Rad runterzurasen und gefährliche Stunts zu performen. Er war mir nicht unsympathisch, aber so richtig warm geworden bin ich mit ihm auch nicht.Letztlich habe ich mir unter "Weil wir zusammengehören" ein bisschen etwas anderes vorgestellt.Fazit:"Weil wir zusammengehören" ist die interessante Geschichte von Amy, deren Leben völlig aus den Fugen gerät und die sich von ihrem größten Traum scheinbar verabschieden muss. Leider steht die Liebesgeschichte nicht so sehr im Fokus, wie ich gehofft habe.

    Mehr
  • Kurzweilige, vorhersehbare Liebesgeschichte

    Weil wir zusammengehören

    victoria1986

    16. March 2016 um 10:21

    InhaltNachdem Amy und James jahrelang warten mussten, erhalten sie die Nachricht, dass sie endlich ein Kind adoptieren dürfen und somit Eltern werden. Amy ist überglücklich - bis sie James in flagranti mit einer anderen Frau erwischt! Sie verlässt ihren Mann und stürzt sich in die Arbeit, wo sie den Weltenbummler Rohan kennenlernt. Schon bald gefällt er ihr immer besser. Doch dann gesteht ihr James, dass er Amy noch liebt und nach wie vor ein gemeinsames Leben mit ihr möchte. Soll Amy ihm eine zweite Chance geben und somit auch ihren Traum nach einem Kind verwirklichen?...RezensionDer Schreibstil der Autorin ist flüssig und lässt sich sehr gut lesen. Zudem ist er recht witzig.Amy ist 29 und erlitt vor einiger Zeit eine Totgeburt. Es ist ihr größter Wunsch Mutter zu werden, doch eigene Kinder kann sie nicht mehr bekommen. Zusammen mit ihrem Mann James möchte sie ein Kind adoptieren. Amys sehnlichster Wunsch ist sehr glaubhaft dargestellt, ihre Gedanken kreisen ständig um die Adoption. Verständlicher Weise bricht für sie eine Welt zusammen, als sie James beim Fremdgehen erwischt. Sie ist hin und hergerissen. Sie möchte ein Kind, doch die Adoptionsbehörde darf nicht erfahren, dass sie sich von James getrennt hat. Rohan, den Amy bei der Arbeit kennenlernt, ist ein sehr interessanter Charakter. Anfangs kann Amy ihn nicht ausstehen. Diese langsame Annäherung wirkt sehr authentisch und hebt sich von den üblichen Liebe-auf-den-ersten-Blick-Romanzen ab. Die Nebencharaktere bleiben meist eher blass im Hintergrund. Ausnahmen sind Carter, der ein Freund von Rohan ist und Amys Kollegin und Freundin Phil. Diese hat eine sehr direkte und vorlaute Art an sich, die mich des öfteren Schmunzeln ließ und zum ein oder anderen Schlagabtausch mit Amy führte. So ganz konnte mich die Geschichte leider nicht überzeugen, denn sie war sehr vorhersehbar in der Entwicklung. Überraschungen gab es fast keine und auch das Ende war, so wie es ist, nicht überraschend für mich. Da hätte man mehr draus machen können! So blieb die Spannung für mich persönlich leider auf der Strecke, was mein Lesevergnügen ziemlich trübte. Vielleicht habe ich solche Geschichten aber auch schon zu oft gelesen. FazitDieses Buch bietet eine nette, kurzweilige Unterhaltung für zwischendurch. Leider ohne große Überraschungen. Ich vergebe 3 Sternchen.

    Mehr
  • Ernstes Thema und gefühlvoll!

    Weil wir zusammengehören

    Sunangel

    09. March 2016 um 13:53

    Meine Meinung: Mein Eindruck nach den ersten paar Seiten war, dass der Leser etwas überrumpelt wird und sofort mit der tragischen Thematik konfrontiert wird. Der Start war für mich persönlich ein bisschen sehr holprig, da ich nicht richtig in die Geschichte hineingekommen bin. Zu Beginn wusste ich nicht, was ich von Amy halten sollte, denn sie kam zum Teil gefühlskalt rüber. Nach und nach konnte man ihre Gefühlswelt kennen lernen und auch verstehen warum sie so reagiert. Sie ist eine herzensgute Frau, die es alles andere als leicht hat und sich trotzdem nicht unterkriegen lässt. Sie  ist eine Kämpferin und steht zu dem was sie möchte, auch wenn es manchmal eine Weile dauert bis sie das begreift. Amy hat wundervolle Menschen an ihrer Seite, die ihr nicht nur alles schön reden, sondern auch mal die Meinung sagen. Natürlich muss sie sich auch mit unangenehmen Personen herumschlagen, aber die positiven Charaktere, wie ihre Mutter oder ihre Freundin überwiegen. Jeder Protagonist wurde sehr gut beschrieben und ausgearbeitet. Für mich war es offensichtlich das James und Amy jeweils eine andere Vorstellung vom Leben haben. Aus James bin ich in der ganzen Geschichte nicht schlau geworden und für mich war er nicht gerade sympathisch.  Bei Rohan war es ein wenig anders, denn er hat mich von Anfang an auf seine Seite gezogen. Ich denke als Frau muss man einfach von ihm fasziniert sein. Der Schreibstil ist ziemlich locker, trotz des ernsten Themas. Ich hatte Spaß beim Lesen, denn es ging recht flott voran. Die Umgebungsbeschreibungen haben mich auf ganzer Linie überzeugt und ich konnte mich an jeden einzelnen Ort hin träumen. Die Autorin hat in dieser Sache ganze Arbeit geleistet. Fazit: Ein holpriger Start, den die Autorin mit Gefühl und Ernsthaftigkeit ausbügeln konnte. 4 von 5 Punkten!

    Mehr
  • Eine tolle Liebesgeschichte...

    Weil wir zusammengehören

    merlin78

    09. March 2016 um 08:08

    Amys Kinderwunsch hat sich für die 29-jährige Innenarchitektin bisher nicht erfüllt. Nach dem sie vor fünf Jahren eine Fehlgeburt erlitt und seither keine Kinder mehr bekommen kann, versucht sie zusammen mit ihrem Lebensgefährten James ein Kind zu adoptieren. Heute ist der Tag, an dem sie endlich die Zusage bekommt. Sie sollen mit einem Baby betreut werden. Das muss gefeiert werden. Während Amy mit ihren Kolleginnen ausgeht, muss James noch arbeiten. Doch leider anders, als sie es erwartet hat, denn sie erwischt ihn in flagranti mit ihrer Arbeitskollegin. Mit einem Mal gerät alles aus den Fugen. Nun will sie sich auf die Arbeit konzentrieren und stürzt sich in ein neues Projekt für den charismatischen Rohan Bywater, der ihr den Kopf verdreht.  Doch dann möchte James eine zweite Chance? Welcher Weg soll der richtige sein? Für Amy beginnt ein großes, emotionales Chaos. Zunächst möchte ich mich bei Blogg dein Buch und Mira Taschenbuch bedanken, dass sie mir dieses Buch zum Lesen und Rezensieren zur Verfügung gestellt haben. Die britische Autorin Anouska Knight veröffentlichte bereits mit dem Werk „Am Horizont ein Morgen“ ihr Debüt. „Weil wir zusammengehören“ ist nun schon ihr zweiter Roman, der ebenfalls bei diesem Verlag erschienen ist. 384 Seiten voller Romantik, Tragik und Gefühl. 384 Seiten über einen Menschen, der sich selbst finden muss. 384 Seiten, die bewegen und zum Weiterlesen verführen. Ganz im Mittelpunkt dieser Geschichte steht Amy, die aus ihrer Sicht die Erlebnisse schildert und so den Leser hautnah mitnimmt. Ihre Sorgen und Probleme sind der rote Faden der Handlung, die sofort unter die Haut gehen, denn direkt mit dem Prolog steigt die Geschichte in einen sehr dramatischen Aspekt ein. Doch fangen wir von vorne an… Zunächst einmal sollten wir einen Blick auf die junge Protagonistin werfen. Amy ist ein herzlicher und liebeswerter Charakter. Sie ist, trotz der vielen negativen Erlebnisse, positiv geblieben. Ihr Wunsch nach einer Familie frisst sie fast auf, besonders seit sie selbst keine Kinder mehr bekommen kann. Ihre Rolle in der Handlung ist authentisch und gut in Szene gesetzt. Es fällt als Leser ganz leicht, sich ihre Person vorzustellen und mit ihr mitzufühlen. Neben Amy gibt es noch eine ganze Menge weiterer Protagonisten. Zum einen James, der sich nicht immer vollkommen korrekt verhält und so viele Sympathien verspielt. Dann gibt es noch Rohan, der Amys Herz wieder zum Schlagen bringt. Er hat eine verspielte, jugendliche Ader, die für etwas Humor und Offenheit sorgt. Phillipa, Amys beste Freundin, die stets an der Seite der jungen Frau ist und sie in jeder Lebenslage zu Hundertprozent unterstützt. Daneben gibt es noch weitere Menschen, die für Amy zu wichtigen Stützen werden. Das Ensemble ist also ziemlich umfangreich, was gerade zu Beginn noch etwas verwirrend, doch nach und nach immer logischer und nachvollziehbarer wird. Anschließend möchte ich ein wenig auf die Handlung eingehen, die ich gerne in zwei Kategorien aufteilen würde. Zum einen gibt es dort die kleine Liebesbeziehung zwischen Rohan und Amy, die sich zart, langsam aber genau passend entwickelt. Der Leser kann also herrlich miterleben, wie die Gefühle zwischen den beiden wachsen. Dieser Part liest sich romantisch, aber auch erheiternd, denn das sind die erfrischenden Bereiche der Geschichte. Dann gibt es noch den Part der Verarbeitung. Dieser ist weitaus tragischer und düsterer. Amy muss sich mit vielen Dingen auseinandersetzen. Sie muss lernen, mit der Situation zurecht zu kommen. Sie muss erkennen, was für sie wichtig ist, ob sie eine Familie mit James gründen will oder doch nicht. Will sie einem Kind ein unstabiles Umfeld bieten? Könnte sie James noch eine weitere Chance einräumen? Diese Sequenzen gehen mächtig unter die Haut und berühren das Herz des Lesers. Die Geschichte als solches liest sich leicht und angenehm. Wer auf viel Aktion wartet, sollte nicht zum Buch greifen, denn dafür ist es nicht gemacht. Hier geht es um Familien, Freundschaften und die große Liebe. Das alles wird lebendig und bildlich dargestellt und wunderbar verständlich umgesetzt. Mein persönliches Fazit: Romantik pur – und damit meine ich nicht nur Rohan. Nein, alles ist blumig und reizend gestaltet, so dass ich einfach immer weiterlesen musste. Amy ist mir schon nach wenigen Seiten sympathisch gewesen und die Geschichte hat mich bewegt und ergriffen. Dieses Zusammenspiel aus Tragik und Hoffnung ist einfach ideal gelungen und weckt den Wunsch nach mehr. Deshalb kann ich das Buch bedenkenlos weiterempfehlen. Ich freue mich schon auf weitere Werke der Autorin.

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks