Neuer Beitrag

AnselmNeft

vor 1 Jahr

Alle Bewerbungen

Liebe Literaturfreundinnen und –freunde,

 
ich möchte euch herzlich zu einer Leserunde meines neuen Romans Vom Licht einladen.

Um euch möglichst gut darauf vorzubereiten, was euch erwartet, sei hier der Klappentext wiedergegeben:

Adam ist 21 und ganz allein. In der Dachkammer eines entlegenen und verwilderten Selbstversorgerhofes im österreichischen Voralpenland schreibt er über sein bisheriges Leben: das abgeschottete Landleben ohne Schulbesuch, die religiöse Heimerziehung durch seine Zieheltern und seine innig geliebte, drei Jahre ältere Stiefschwester Manda.
Durch seine Notizen versucht Adam zu verstehen, was mit seiner Familie geschehen ist, wie er der wurde, der er ist, und was er tun kann, um trotzdem weiterzuleben.

Aussteigerroman, radikale Reflexion und verstörende Familiengeschichte: Anselm Nefts dritter Roman führt tief hinein in den fundamentalistischen Kern religiöser Sehnsucht und des Denkens überhaupt.



„Wahr und phantastisch zugleich, wie eine alte Geschichte von einer jungen Seele. Und das Ende ist hinreißend, von der kalten Luft, die durchs Fenster kommt, bis zum Abschied, den die Sprache von sich selbst nimmt. Ein beeindruckendes Buch.“ (Dietmar Dath)


Dazu noch ein kleiner Hinweis: Da mich einige Zeitungsleser unter euch vielleicht als Satiriker oder Kolumnisten kennen oder durch meine humoristischen Bücher Die Lebern der Anderen und Helden in Schnabelschuhen eine bestimmte Erwartungshaltung hegen: Vom Licht ist kein humoristischer Roman.
Wenn ihr mit persönlichem Gewinn mitlesen wollt, solltet ihr Freude an der unvoreingenommenen Auseinandersetzung mit existentiellen Fragen haben und Literatur als das Wagnis betrachten, sich durch Sprache dem Wesen der Dinge und damit den Grenzen der Sprache zu nähern. Also: Vom Licht ist nicht in einem witzigen Sinn unterhaltsam und keine ganz leichte Lektüre, doch ich hoffe, dass ihr nachher vielleicht werdet sagen können: Es war eine sehr bereichernde Anstrengung. Das würde mich jedenfalls freuen.
 

Vom Licht wurde für den Deutschen Buchpreis vorgeschlagen.


Leseprobe:

"Norea sprach von »männlichen« und »weiblichen« Blüten. Die weiblich genannten Blüten konnten leicht erkannt werden: Unterhalb der Blütenblätter zeigte sich früh eine grüne Kugel,

ein Miniaturkürbis mitten im Stängel des Seitentriebes. Norea erklärte mir, dass sich fast alle Lebewesen in »männlich« und »weiblich« spalteten. In dieser Welt existiere diese Spaltung, um aus Materie weitere Materie zu erzeugen. »Männlich« nenne man das zeugende, »weiblich« das empfangende Prinzip, womit nicht mehr gemeint sei, als dass das eine Geschlecht mit seinem Samen den Samen des anderen befruchte, sodass das befruchtete Geschlecht eine Frucht hervorbringe, die bald Obst, bald Tier, bald Mensch heiße und entweder als empfangendes oder befruchtendes Geschlecht und selten als Mischform geboren werde. Am Kürbis könne ich alles Grundlegende beobachten, was das Geschlechtliche angehe. Die Zuschreibungen, die die Menschen mit den Begriffen »männlich« und »weiblich« in Verbindung brächten, dem Gesetz der Materie gemäß in immer komplexeren und abwegigeren Formen, seien nichts als phantastische Wucherungen und könnten, wie das allermeiste, auf simple Grundformen heruntergebrochen werden. Das Wesentliche im Menschen sei weder Mann noch Frau. Ich solle diesem Unterschied also keine Aufmerksamkeit widmen und kein Aufhebens um ihn machen wie die Fleischmenschen, die wie um alle unwichtigen Unterschiede gerade um diesen viel Aufhebens machten und ganze Spiele von Herrschaft und Unterwerfung darauf gründeten."


Und nun bin ich gespannt, wer sich bewerben möchte und freue mich, euch ein wenig kennen zu lernen.

Autor: Anselm Neft
Buch: Vom Licht

misery3103

vor 1 Jahr

Alle Bewerbungen

Ich würde dieses Buch gerne lesen, weil mich die Geschichte sehr anspricht. Habe ein wenig überlegen müssen, ob ich bereit für etwas "schwierigeren" Lesestoff bin, aber nachdem ich einige Male unschlüssig um den Bewerbungsbutton rumgeschlichen bin, mache ich jetzt einfach mal mit. Ich würde mich freuen, dein Buch lesen zu können (vielleicht sag ich das während dem Lesen nicht mehr so oft, aber jetzt meine ich es noch genau so! :-)

Waldbeere

vor 1 Jahr

Alle Bewerbungen

Die letzte Aussage der Leseprobe hat mich vom Buch überzeugt und ich möchte gerne mehr daraus lesen und darüber nachdenken. Wunderbarer Schreibstil.

Beiträge danach
112 weitere Beiträge (Klassische Ansicht)
Beiträge davor

claireb

vor 11 Monaten

Leseabschnitt 2 - bis Ende "Das Unterrichtszimmer" S. 129
Beitrag einblenden

Puh, ein wirklich komplexer Abschnitt, der viel Mitdenken und Nachdenken erfordert.
Insgesamt aber gut verständlich und nicht zu kompliziert, aber man braucht schon so seine Zeit, sich durchzulesen, wenn man (fast) alles verstehen möchte.
Als Adam wie nebenbei erwähnt, dass er sich vielleicht auch suizidiert, musste ich an meine Vermutung aus dem ersten Abschnitt denken, den erweiterten Suizid.

claireb

vor 11 Monaten

Fazit & Rezensionen

Nun auch endlich meine Rezension hier und auf amazon.
Vielen Dank, dass ich mitlesen durfte und es tut mir leid, dass es ein wenig länger gedauert hat.

https://www.lovelybooks.de/autor/Anselm-Neft/Vom-Licht-1247221857-w/rezension/1365266504/

AnselmNeft

vor 11 Monaten

Fazit & Rezensionen
@claireb

Hi claireb,

vielen Dank, für dein Interesse und das Verfassen einer Rezension. Es freut mich, dass dir das Buch etwas geben konnte.

Herzliche Grüße,

Anselm

jutscha

vor 8 Monaten

Leseabschnitt 3 - bis Ende "Die Fabrik" S. 191
Beitrag einblenden

Nach langer Zeit bin ich wieder eingestiegen. Das Lesen nach der Arbeit zwischen Kindern, kochen und zu Bett gehen hat nicht funktioniert. Dazu ist das Buch einfach zu anspruchsvoll. Gewundert hat mich, dass ich nach fast 3 Monaten gleich wieder in der Geschichte drin war.

Die Sage fand ich klasse erzählt. Gerne hätte ich jedoch gewusst, was Manda während ihrer Abwesenheit passiert ist. Entsetzt war ich über die Aussage: "Sie ficken da unten." Ich hatte bisher nicht den Eindruck, dass sie solche Worte überhaupt kennt. Kurz darauf habe ich jedoch von den Lustunterweisungen Noreas bei Adam gelesen. Vielleicht wurde auch Manda missbraucht.

Dass sie in den Selbstmord getrieben wurde und dass Valentin sich mit ihr geopfert hat, hat mich wirklich entsetzt. Ich hatte den Eindruck, dass Norea sich ganz bewusst dafür entschieden hat, bei Adam zu bleiben, weil sie gar nicht sterben will. Ich traue ihr nicht.

So, das musste ich gerade mal loswerden, obwohl ich mit "Die Fabrik" noch nicht ganz fertig bin.

jutscha

vor 8 Monaten

Leseabschnitt 3 - bis Ende "Die Fabrik" S. 191
Beitrag einblenden

Adam triftet mit seiner sexuellen Phantasie in eine Richtung, die mir gar nicht gefällt und die ihn - wie ich finde - extrem gefährlich macht.

jutscha

vor 8 Monaten

Leseabschnitt 4 - bis zum Schluss
Beitrag einblenden

Den letzten Leseabschnitt habe ich in zwei Tagen gelesen. Der Leser merkt, wie Adam langsam abdriftet. Die Katze war da nur ein Anfang. Ich war entsetzt, wie Norea reagiert hat. Irgendwo hat sie ihren Tod selbst verursacht, und wahrscheinlich sogar gewollt. Allerdings hätte sie Adam wohl gerne mitgenommen. Er hat das zwar nicht grundsätzlich abgelehnt, aber mit Verzögerungstaktik am Ende überlebt.

Ganz furchtbar fand ich auch, dass sie ihm dieses Buch untergeschoben hat. Ich dachte zunächst, sie wolle ihn damit anschrecken, aber nun denke ich eher, das Gegenteil war der Fall. Damit hat sie billigend in Kauf genommen, dass Adam sexuelle Gewalt ausüben könnte, und das nicht unbedingt gegen sie.

Adam entscheidet sich ganz bewusst für den Mord an Norea, vielleicht weil er in seinem Unterbewusstsein weiß, dass sie nicht gut für ihn ist. Ich bezweifle, dass er es schafft, sich „in der Welt“ zurecht zu finden. Dafür war er zu lange abgeschottet. Auch die Manipulationen seines Wesens – ich gehe fast so weit, es Gehirnwäsche zu nennen – verhindert wahrscheinlich, dass er sich „normal“ verhält und zukünftig ein zufriedenes und unbescholtenes Leben führen kann.

Mir fehlt auch ein Hinweis auf sein Alter, als er geht. Er müsste eigentlich noch recht jung sein.

Ein Buch, das enorm zum Nachdenken anregt.

jutscha

vor 8 Monaten

Fazit & Rezensionen

Es hat lange gedauert, aber nun ist es vollbracht und meine Rezi ist hier veröffentlicht:

Kurzmeinung auf Lovelybooks:
https://www.lovelybooks.de/autor/Anselm-Neft/Vom-Licht-1247221857-w/
jutscha, 08.02.2017

Rezension auf Lovelybooks:
https://www.lovelybooks.de/autor/Anselm-Neft/Vom-Licht-1247221857-w/rezension/1432140056/
jutscha, 16.02.2017

Rezension auf wasliestdu.de:
http://wasliestdu.de/rezension/ein-aussergewoehnliches-und-sehr-anspruchsvolles-literarisches-werk
jutscha, 16.02.2017

Rezension auf amazon.de:
https://www.amazon.de/Vom-Licht-Anselm-Neft/dp/3944035771/ref=sr_1_1?s=books&ie=UTF8&qid=1487270125&sr=1-1&keywords=vom+licht+anselm+neft
jutscha, 16.02.2017

Vielen Dank für dieses außergewöhnliche Leseerlebnis!

Neuer Beitrag

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks