Ansgar Graw Trump verrückt die Welt

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 0 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(1)
(0)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Trump verrückt die Welt“ von Ansgar Graw

> Ausgezeichnet mit dem JOURNALISTEN-AWARD 2017. > Das erste umfassende deutschsprachige Buch über Donald Trump und die Folgen für die Welt. > Der Autor Ansgar Graw ist ein exzellenter Kenner der US-amerikanischen Innenpolitik. Seit 1945 gab es weltweit keinen politischen Tsunami von dieser Gewalt und mit derart umfassenden Auswirkungen. Der neue US-Präsident rüttelt an sämtlichen vermeintlichen Grundfesten der internationalen Politik sowie der amerikanischen Selbstverortung. Donald Trump bietet viele Angriffsflächen. Seine Politik und Rhetorik ist womöglich gefährlich für die USA und die Welt. Aber Trump kam nicht aus dem Nichts, sondern war Ergebnis einer demokratischen Wahl. Die Obama-Administration hatte ihren Anteil am Aufstieg dieses Mannes. In „Trump verrückt die Welt“ erklärt Ansgar Graw Trump erstmals durch Amerika und die Amerikaner. Graws Fazit: Der Sieg Trumps ist kein Betriebsunfall der amerikanischen Geschichte, sondern gründet auf wichtigen historischen und kulturellen Traditionen. Wenn Europas Politiker und Intellektuelle nicht begreifen, wie es zum Aufstieg Trumps kommen konnte, drohen ähnliche Entwicklungen auf dem alten Kontinent, wo wichtige Wahlen vor der Tür stehen.

Stöbern in Sachbuch

Die Stadt des Affengottes

An der Seite von Douglas Preston erlebt man die kompl. Vorbereitung und Ausführung mit allen Schwierigkeiten einer archäologischen Expeditio

Sigrid1

Was das Herz begehrt

Ein anspruchsvolles Buch, bei dem sich alles um unser wichtigstes Organ dreht. Umfassend, verständlich und humorvoll.

MelaKafer

Wir hätten gewarnt sein können

Zusammenstellung bisheriger Aussagen Trumps.

kvel

Der Egochrist

ein zeitgemäßes Werk voller Authentizität, Introspektion und Kritik

slm

Nur wenn du allein kommst

Sehr lesenswerter Bericht, der informiert, nachdenklich macht und um gegenseitiges Verständnis wirbt.

Igelmanu66

It's Market Day

Ein gelungenes Kochbuch mit tollen Rezepten und eine Reise zu den angesagtesten Märkten Europas

isabellepf

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Ein wichtiges, kluges, differenziertes und wohltuend unaufgeregtes Buch

    Trump verrückt die Welt
    WinfriedStanzick

    WinfriedStanzick

    31. August 2017 um 14:00

    Dieses aktuelle Buch des langjährigen USA Korrespondenten der WELT, Ansgar Graw wurde in mit dem „Journalisten Award 2017“ ausgezeichnet und liefert viele neue erhellende Informationen und Eichsichten zum dem Phänomen Trump. Es wird sicher nicht das letzte bleiben, denn der Erklärungsbedarf von Trumps Wesen wird nicht nachlassen, im Gegenteil.Für die ganze eine furchtbare Zumutung, ist sich Trump der Unterstützung seiner Wählerschaft nach wie vor sicher. Ansgar Graw schöpft aus acht Jahren Erfahrung in den USA, Reisen durch das ganze Land, wenn der Donald Trump vor aller aktuellen Empörung in einen politischen, gesellschaftlichen und erfreulicherweise auch historischen Kontext setzt. Bei der Wahl Trumps hat sich die USA in mehrere Bruchlinien gespalten, Brüche, die schon lange schwelten und nun sich verfestigen, sodass manche nach den Unruhen von Charlottesville schon von einem möglichen neuen Bürgerkrieg sprachen."Die Amerikaner sind so uneinig wie nie zuvor nach dem Sezessionskrieg im 19. und der Bürgerrechtsbewegung im 20. Jahrhundert. Ein Ausdruck dessen war, dass Trump zwar die electoral vote der Wahlleute klar für sich entschied, aber Clinton in der popular vote der Direktstimmen mit einem Vorsprung von fast 2,9 Millionen Stimmen deutlich vor ihm landete."Ansgar Graw zeichnet in seinem Buch ein ausführliches Bild der familiären und politischen Biographie Trumps - inklusive seiner zahlreichen politischen Kehrtwenden, zweifelhaften geschäftlichen Usancen und unzweifelhaften charakterlichen Schwächen. All das, was die Welt seit seinem Wahlkampf empört – es ist nicht neu. Trump bleibt sich treu. Er ist Teil und Ausdruck eines historischen Stranges der amerikanischen politischen Kultur, des politischen Populismus.Graw ist der Überzeugung, dass auch in einer Zeit nach Trump (mit oder ohne Amtsenthebungsverfahren) diese Brüche und Kontinuitäten bleiben werden.  Dabei bleibe Europa auf die USA angewiesen, sagt er und kritisiert kürzliche Äußerungen Angela Merkels, Europa könne sich nicht mehr auf die USA verlassen:"Insbesondere für Deutschland wäre eine neue Mittellage zwischen Amerika und Russland fatal, weil sie Misstrauen bei allen Nachbarn, den Polen und Franzosen allen voran, wecken würde. Darum sollte Berlin seine Rüstungsanstrengungen erheblich stärken, aber zugleich intensiv daran arbeiten, dass die deutsch-amerikanischen Beziehungen nicht verwechselt werden mit der Präsidentschaft des Donald Trump. Außenpolitik ist an Interessen orientiert, nicht an einzelnen Akteuren. Europa muss die USA davon überzeugen, dass die gemeinsamen Interessen überwiegen."Ein wichtiges, kluges, differenziertes und wohltuend unaufgeregtes Buch.

    Mehr