Ansgar Sittmann

 4.1 Sterne bei 9 Bewertungen
Autor von Ein glasklarer Mord, Ein Fünf-Sterne-Mord und weiteren Büchern.

Alle Bücher von Ansgar Sittmann

Ansgar SittmannEin glasklarer Mord
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Ein glasklarer Mord
Ein glasklarer Mord
 (8)
Erschienen am 01.05.2014
Ansgar SittmannEin Fünf-Sterne-Mord
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Ein Fünf-Sterne-Mord
Ein Fünf-Sterne-Mord
 (1)
Erschienen am 08.05.2013
Ansgar SittmannEin glasklarer Mord: Mosel-Krimi (Kommissar Dennings 2)
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Ein glasklarer Mord: Mosel-Krimi (Kommissar Dennings 2)
Ansgar SittmannDer Tote vom Hauptmarkt
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Der Tote vom Hauptmarkt
Der Tote vom Hauptmarkt
 (0)
Erschienen am 01.04.2015
Ansgar SittmannCherchez la Femme Dennings
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Cherchez la Femme Dennings

Neue Rezensionen zu Ansgar Sittmann

Neu
Simi159s avatar

Rezension zu "Ein glasklarer Mord" von Ansgar Sittmann

Dennings ermittelt an der Mosel
Simi159vor 4 Jahren

Inhalt:
Der Berliner Privatdetektiv Castor L. Dennings bekommt von Jochen Staudt, Juniorchef der Glasfassadenfirma OmniFen, den Auftrag seinen Vater zu beschatten. Dieser verhält sich seit geraumer Zeit merkwürdig.
Dennings nimmt diesen Auftrag sehr gerne an, und macht sich auf den Weg nach Trier um dort an der Mosel den Seniorchef zu beschatten. Schnell findet Dennings heraus, dass dieser nicht nur mit Freunden Bordellbesuche macht, sondern auch noch in illegale Geschäfte verstrickt ist. Das bekommt Castor zu spüren, als er mit einem weiteren Privatschnüffler, Hesse, der den Seniorchef ebenfalls beschattet aneinander gerät. Da scheinen noch mehr Leute etwas im Schilde zu führen, und für Dennings wird es langsam eng. Hesse nimmt sich das Leben und ein tödlicher Unfall ereignet sich auf der Bitburger Bundesstrasse. Schaft es Castor L. Dennings das Rätsel um OmniFen zu lösen?

Fazit:
„Glasklarer Mord“ ist ein kleiner, feiner, kurzweiliger Krimi. So begleitet man als Leser Dennings nicht nur bei der Lösung des Falles, sondern auch durch den Rest seines teilweise etwas chaotischen Lebens. Er ist dabei Schlagfertig und hat seine eigenen Methoden den Job zu erledigen. Auch mal ein guter Wein und sein Liebesleben kommen nicht zu kurz. Ein Privatdetektiv alter Schule.

Der Autor, Ansgar Sittmann, schafft es mit seinem Schreibstil, der locker, leicht und auch humorvoll ist, dass man als Leser sich nie langweilt.
Wer allerdings einen Krimi sucht, bei dem sich die Ermittlungsergebnisse und falsche Fährten die Hand geben, der könnte enttäuscht sein. Es ist gutgemachte Krimikost, die unterhält und nicht belastet. Das war bestimmt nicht der letzte Fall, den ich mit Castor L. Dennings einen Fall gelöst habe.
Ich gebe „Glasklarer Mord“ 4 STERNE.

Kommentieren0
5
Teilen
Matzbachs avatar

Rezension zu "Ein glasklarer Mord" von Ansgar Sittmann

Mord im Fensterbauermilieu
Matzbachvor 4 Jahren

Castor L. Dennings, Bonvivant und hauptberuflich Privatdetektiv in Berlin, lässt auch schon mal gegenüber seinen Auftraggebern Fünfe gerade sein, wenn ihm die Beschatteten leid tun. Als gerade mal wieder die Ebbe sein Konto bedroht, kommt ihm der Auftrag eines Glasfabrikanten gerade recht, der ihn bittet, seinen Vater, der sich seit einiger Zeit auffällig verhält, zu beobachten, allerdings muss Dennings dafür zurück an die Mosel. Dort angekommen gerät er schnell an einen schmierigen Kollegen, der ihn zunächst mit Gewalt, dann mit Angeboten davon abhalten möchte, weiter zu ermitteln. Aber Dennings wäre nicht Dennings, wenn er sich darauf einließe. Also ermittelt er weiter, sogar als der eigentliche Auftrag beendet ist, weil er ahnt, dass mehr dahinter steckt. Ein rätselhafter Autounfall mit Fahrerflucht und der inszenierte Selbstmord seines Trierer "Kollegen" machen schnell klar, dass es Ausschreibungsbetrug im Fenstergewerbe geht.

Neben seinen Ermittlungen verliebt sich Dennings gleich doppelt, einmal in die Gegend an der Mosel, einmal in eine Prostituierte, die er im Zuge seiner Ermittlungen kennen lernt.

Die Figur des Castor L. Dennings verbindet zahlreiche literarische Vorlagen wie Nestor Burma, Sam Spade oder Phil Marlowe, Stehaufmännchen, die einstecken und austeilen können und immer einen passenden Spruch auf den Lippen haben. Am Ende, bei der inzenierten Überführung des Täters, spielt er ein bisschen Poirot, indem er alle Beteiligten zusammenruft.

Der Autor Ansgar Sittmann ist gerade mal drei Jahre jünger als ich, was mir einige freudige deja vu-Erlebnisse verschafft hat, was nicht nur die Musik, sondern einige längst vergessene Sprüche  der Marke "Gar nicht übel, sprach der Dübel und verschwand in der Wand" betrifft.

 

 

Kommentare: 1
25
Teilen
Igelas avatar

Rezension zu "Ein glasklarer Mord" von Ansgar Sittmann

Ruhiger Krimi!
Igelavor 4 Jahren

Privatdetektiv Castor Dennings ist Besitzer einer Detektei, die mehr schlecht als recht läuft. Da kommt ihm der Auftrag vom Juniorchef der Firma Omni Fer, eine Firma die Glas verarbeitet, gerade recht. Dennings soll den Seniorchef beschatten, da sein Sohn das Gefühl hat, dieser verhalte sich nicht wie sonst.
Die Ermittlungen führen Hennings an die Mosel, wo er nicht nur einen Mord entdeckt , sondern auch direkt in die Arme einer Prostituierten landet.
Es gefällt es ihm an der Mosel so gut, dass er mit dem Gedanken spielt, dort ein Haus zu kaufen. Viel zu tun für Detektiv Dennings, und nicht nur in geschäftlicher Hinsicht.

Der Krimi ist humorvoll geschrieben und teilweise sind die verwendeten Redewendungen so gekonnt eingesetzt worden ,dass ich schmunzeln musste. Frisch, flüssig und unverbraucht, so  die Adjektive um  die Sprache zu  benennen.
Der Protagonist Dennings raucht, isst und trinkt sehr gern, und die Arbeit nimmt er nicht  immer ernst.Trotzdem ist mir sehr  sympathisch...liebenswert und ein wenig knurrig .
Nach  70 Seiten hatte ich grosse Bedenken, ob doch noch ein Mord geschehen wird( aber ja!)?
 Obwohl den über vielen Seiten fehlenden Mordfall, ist das Buch spannend und temporeich. Teilweise plätschert die Handlung so schön dahin, dass man fast vergisst, dass man einen Krimi in den Händen hat. Doch das tut der Unterhaltung keinen Abbruch!
Fehl am Platz ist hier der Leser, der Mord und Totschlag mit viel Blut sucht. Ein Gewinn für alle Leser, die ruhige Krimi-Komödien lieben.

Kommentieren0
38
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
KBV_Verlags avatar
Liebe Krimifreunde,

ein lukrativer Job bringt Castor L. Dennings erneut an die Mosel. Das undurchsichtige Verhalten des Trierer Fensterfabrikanten Jochen Staudt veranlasst dessen Sohn, den Berliner Privatdetektiv zu beauftragen. In der ältesten Stadt Deutschlands angekommen, wird Dennings schnell klar, dass üble Machenschaften hinter der plötzlichen Nervosität und Unruhe des Unternehmers stecken müssen. Der unerwartete Tod eines Kollegen, der dem Geschäftsmann ebenfalls an den Fersen hing, verstrickt Dennings immer weiter in ein Konstrukt aus Ungereimtheiten.

Wir starten eine neue Leserunde zu „Ein glasklarer Mord“ mit dem Autor Ansgar Sittmann, der ebenso wie der Protagonist seiner Romane in Berlin lebt. Mit seinen Kriminalromanen kehrt der Autor auch zu seinen eigenen Wurzeln zurück und lässt mancherorts Erinnerungen seiner Jugend einfließen. „In Schweich besucht Dennings ein Internet-Café. Früher war dort die Disco „Astoria“, in der die Jungs von der Theke aus die Mädchen auf der Tanzfläche ins Visier nahmen“, verrät Ansgar Sittmann, und wird damit auch so manchen Leser in Nostalgie schwelgen lassen. Andere Örtlichkeiten entstammen hingegen der Fantasie des Autors. So wird man das Bordell „Scheherazade“ in und um Bitburg vergebens suchen.

Für die Leserunde verlosen wir 10 Exemplare „Ein glasklarer Mord“. Die Bewerbungsfrist läuft bis Montag, 14. Juli 2014, um Mitternacht.

Beantwortet einfach folgende Frage: Warum ist die Region an der Mosel für Euch interessant?

Wir freuen uns auf Eure Bewerbungen!

Ansgar Sittmann und das KBV-Team!
Zur Leserunde

Zusätzliche Informationen

Ansgar Sittmann wurde am 10. November 1965 in Trier (Deutschland) geboren.

Community-Statistik

in 19 Bibliotheken

auf 1 Wunschlisten

von 1 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks