Die natürliche Ordnung der Dinge

von António Lobo Antunes 
4,6 Sterne bei7 Bewertungen
Die natürliche Ordnung der Dinge
Bestellen bei:

Zu diesem Buch gibt es noch keine Kurzmeinung. Hilf anderen Lesern, in dem du das Buch bewertest und eine Kurzmeinung oder Rezension veröffentlichst.

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Die natürliche Ordnung der Dinge"

Ein älterer Mann erzählt seiner jungen Geliebten nachts von seiner Kindheit. Für sie ist er eher lästig und nur „der, der bei mir schläft“. Aus seiner Geschichte, die von anderen Erzählern ergänzt wird, entwickelt sich ein furios-surreales Familienepos, das mehrere Generationen umspannt und die gar nicht natürliche Geschichte Portugals seit den fünfziger Jahren schildert.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783442733897
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:352 Seiten
Verlag:btb
Erscheinungsdatum:07.08.2006

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,6 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne6
  • 4 Sterne0
  • 3 Sterne0
  • 2 Sterne1
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    Duffys avatar
    Duffyvor 2 Monaten
    Die Genialität eines Meisters

    Ein alter Mann erzählt seine Geschichte. Doch die junge Geliebte, die er damit konfrontiert, fühlt sich eher belästigt, für sie ist es der Tribut, den sie zahlt, damit sie ausgehalten wird. Doch diese Geschichte ist ein Familiendrama, das sich über mehrere Generationen hinzieht und so wird sie auch im weiteren Verlauf von mehreren Erzählern dargeboten, die nicht nur dieses Familienleben schildert, sondern auch die nicht ganz gewöhnliche Geschichte Portugals seit den 50er Jahren. Und es ist eine Schilderung der Hassliebe zu Lissabon, die die Erzähler, jeder auf seine Weise, thematisieren.
    Niemand schreibt so wie Antunes. Das liest man sicher über den einen oder anderen Autoren auch in Rezensionen, aber dieses Alleinstellungmerkmal hat sich der Portugiese in vielen Romanen redlich erarbeitet. Wobei man noch nicht mal sagen kann, dass er diesen Stil "entwickelt" hat, vielmehr ist er ihm immanent, ein Teil von ihm, man könnte sagen, angeboren. Denn diese Art, mit Worten umzugehen, Sätze, die über mehrere Seiten, nur durch Kommata getrennt, mit einem Kaleidoskop von Bildern und Inhalten aufwarten, ist einfach nicht zu konstruieren.
    Antunes lesen erfordert Geduld. Der Novize wird möglicherweise mehrmals im Laufe der ersten 50 Seiten das Gefühl haben, er müsse das Buch weglegen, doch hat man sich erst einmal an diesen Ton gewöhnt, dann kann man sich fallenlassen und es wird schwierig, wieder aufzutauchen. Einmal im Sog von Antunes Sprache kann man sich dem nicht mehr erwehren. Das ist übrigens nicht nur mit diesem Buch so, sondern betrifft alle seine Romane.
    Mit Saramago hat zuletzt ein Portugiese den Nobelpreis erhalten. All die großartigen Schreiber wie Boyle, Auster usw. sind Kandidaten und Antunes reiht sich in diese Liga ein. Die fragwürdigen Entscheidungen der Jury in den letzten Jahren könnten endlich mal wieder durch die Verleihung an einen wirklich lebenden Großen Gewicht gewinnen. Antunes steht in der ersten Reihe.

    Kommentare: 2
    21
    Teilen
    N
    nibrirvor 11 Jahren
    Rezension zu "Die natürliche Ordnung der Dinge" von António Lobo Antunes

    Dieses Buch führt den Leser auf die Spuren einer portugiesischen Familie, auf eine rasante (und das ist hier durchaus ernst zu nehmen) Achterbahnfahrt zwischen Kindheit und Jetzt, von einer Generation in die nächste. Nach und nach taucht man tiefer in die Verzweigungen der einzelnen Familienmitglieder ein und erlebt Geschehnisse und Momente aus den Augen der anderen noch einmal ganz anders. Und über allem liegt zu jeder Zeit fast erdrückend und still die Nostalgie und Eindringlichkeit Antunes' Sprache, die einen weiten Bogen spannt zwischen Traumwelt und Realität..

    Gerade diese intensive und äußerst komplexe Sprache mag anfangs ein echtes Hindernis darstellen (und Sätze, die sich über drei Seiten erstrecken, sind durchaus keine Seltenheit), Man braucht Zeit, um sich an all die Worte zu gewöhnen. Doch sollte man einen Versuch wagen und sich einfach mit dem Assoziationsfluss treiben lassen. Man wird belohnt mit einem so unglaublich realen Eindruck vom Portugal des 20. Jahrhunderts, dass man denken könnte, man sei wirklich schon einmal dort gewesen und in den frühen Morgenstunden vom Tejo geweckt worden.

    Kommentieren0
    4
    Teilen
    womanundones avatar
    womanundone
    W
    wakkeldakkel
    Wolkenatlass avatar
    Wolkenatlas
    juergenalberss avatar
    juergenalbersvor 2 Jahren
    L
    lovelyravor 5 Jahren

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks