Anthea Fraser Die Whistler's Lane

(2)

Lovelybooks Bewertung

  • 5 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 1 Leser
  • 1 Rezensionen
(0)
(0)
(1)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Die Whistler's Lane“ von Anthea Fraser

In Pendlemere gehen seltsame Dinge vor sich. Der Geist von Bauer Whitaker spukt in der Whistler’s Lane. Er hat vor einigen hundert Jahren Lizzie Earnshaw verraten, die daraufhin wegen Hexerei auf dem Scheiterhaufen verbrannt wurde. Sophie hat das zweite Gesicht. Sie sieht Mordfälle, die Jahrhunderte zurückliegen. Sie wird nach und nach immer tiefer in die Vergangenheit des Ortes hineingezogen. Bei einer telepathischen Reise wird sie schließlich Zeugin eines neuen Mordes. „Eine gut erzählte Geschichte mit spannendem Plot“ – Birmingham Post „Unwiderstehlich, eine sehr menschliche Geschichte“ – Dread Review of Mystery „Ein gut strukturiertes Buch, dass eine tolle Balance zwischen Charakterdarstellung und Plotentwicklung hält.“ - Criminologist Anthea Fraser schreibt schon ihr Leben lang. Sie begann mit Kurzgeschichten, entdeckte aber bald ihr Interesse an Krimis und Geschichten über das Übernatürliche. Endeavour Press ist einer der führenden unabhängigen digitalen Verlage.
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Kurzmeinung zu Whistler's Lane

    Die Whistler's Lane
    KruemelGizmo

    KruemelGizmo

    11. June 2016 um 08:48

    In Pendlemere gehen seltsame Dinge vor sich. Der Geist von Bauer Whitaker spukt in der Whistler's Lane. Vor einigen hundert Jahren hatte Lizzie Earnshaw verraten, die daraufhin wegen Hexerei auf dem Scheiterhaufen verbrannt wurde. Sophie har das zweite Gesicht. Sie sehr Mordfälle die Jahrhunderte zurückliegen. Bei einer telepathischen Reise wird sie Zeugin eines noch nicht lange zurückliegenden Mordes, und so wird sie immer tiefer in die Vergangenheit des Ortes hineingezogen. Der Mystery-Krimi Whistler's Lane von Anthea Fraser wurde 1975 das erste Mal veröffentlicht. Die Story ist ganz nett und unterhaltsam geschrieben, konnte mich als Leser aber nicht ganz überzeugen. Ein wirkliches Mystery- oder Krimigefühl wollte sich bei mir nicht wirklich einstellen, denn dafür empfand ich die Geschichte als zu flach und zu einfach konstruiert, auch wenn sie mich dennoch recht gut unterhalten konnte. Sophie, ein nettes Mädchen mit dem sogenannten zweiten Gesicht, geheimnisvollen Vorfahren, gelegentlicher Nebel, ein zu unrecht verdächtigter Nachbar, der unbekannte Mörder und Begegnungen mit Verstorbenen sind die Zutaten aus denen diese Geschichte besteht. Der Schreib- und Sprachstil hat mir gut fefallen und ließ sich flüssig lesen. Mein Fazit: Ein nettes Buch für zwischendurch, mit einer kleinen Prise Mystery und Krimi!

    Mehr
    • 10