Anthony Burgess A Clockwork Orange

(87)

Lovelybooks Bewertung

  • 100 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 2 Leser
  • 6 Rezensionen
(52)
(23)
(8)
(3)
(1)

Inhaltsangabe zu „A Clockwork Orange“ von Anthony Burgess

Fifteen-year-old Alex is jailed for his teenage delinquency and the State tries to reform him - but at what cost? Social prophecy? Black comedy? Study of freewill?

Verstörend, aber äußerst brillant....

— nscho-tschi
nscho-tschi

Stöbern in Romane

Sonntags in Trondheim

Ein ungewöhnliches Buch, der Schreibstil, die Familie, einfach alles ist seltsam, interessant, faszienierend und einfach ungewöhnlich.

Lesezeichenfee

Heimkehren

Sklaverei, Identität, Heimat und Rassismus verpackt in einen großartigen Familienroman

krimielse

Kukolka

Ergreifend und mit einer sympathischen Hauptfigur!

Daniel_Allertseder

Ein Gentleman in Moskau

Fans der Serie "Downton Abbey" werden dieses Buch lieben. Grandios erzählt!

TanyBee

Der Frauenchor von Chilbury

Ein sehr unterhaltsamer, warmherziger und informativer Briefroman!

takabayashi

Swing Time

Interessantes Thema schwach umgesetzt

Leseprinzessin1991

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Uhrwerk-Mensch

    A Clockwork Orange
    seitenweiser

    seitenweiser

    17. May 2015 um 15:33

    Die ausführliche Rezension gibt es hier: https://seitenweiser.wordpress.com/2015/05/17/uhrwerk-mensch/

  • A Clockwork Orange

    A Clockwork Orange
    Boddah

    Boddah

    20. November 2013 um 15:00

    Dieser Roman ist schlichtweg ein Meisterwerk. Nicht nur, dass die philosophischen Fragen über Gut und Böse, freien Willen, die Erbsünde, Selbstwahrnehmung etc. sowie die Kritik an der Gesellschaft einen noch über das Lesen hinaus beschäftigen, sondern auch die Erzählweise selbst ist phänomenal. Auch wenn es anfänglich etwas anstrengend sein mag, sich an Alex’ Ausdrucksweise zu gewöhnen - sowohl was das Nadsat angeht, als auch allgemein seine etwas spezielle Redeweise - so macht es doch extrem viel Spaß, sich auf das Vokabular einzulassen, das einen beachtlichen Teil zur Gesamtatmosphäre beiträgt. Auch wie Burgess mit der Kunst als solcher umgeht fand ich extrem interessant - insbesondere mit der Musik und der Gewalt, die für Alex eher eine Art Kunstform darzustellen scheint als einen kriminellen Akt. Man fühlt die Liebe zur Musik regelrecht mit und verliert sich dadurch so leicht in diese Welt. Dies trägt auch stark dazu bei, das Verständnis und die Sympathien gegenüber Alex aufzubauen, die insbesondere für den zweiten und dritten Part von großer Bedeutung sind. Trotz seiner skrupellosen Gewalttaten, die im ersten Teil so detailreich beschrieben werden, fühlt man dennoch im Laufe des zweiten und insbesondere des dritten Parts sehr stark mit dem Charakter mit. Ich weiß nicht, welcher Roman, ja welche Geschichte überhaupt mich zum letzten Mal so sehr fesseln konnte wie die von Alex - als Täter und als Opfer -, die so großartig erzählt wird und gleichzeitig so tiefsinnige Fragen aufbringt. Auf jeden Fall eine ganz klare Leseempfehlung - so großartig die Verfilmung auch ist, steht die Romanvorlage ihr keinesfalls in etwas nach.

    Mehr
  • Rezension zu "A Clockwork Orange" von Anthony Burgess

    A Clockwork Orange
    lilprinzezz

    lilprinzezz

    19. April 2012 um 14:15

    Ich liebe diese Buch und auch den Film. Ich habe mich oft in Tagträumen verloren in denen ich Alex nach dem letzten Kapitel begegne. Ich hab jedem geraten das Buch zu lesen und auch fleißig herumgebort. Leider hat niemand es verstanden (auch den Film nicht). Alle haben es mir zurück gebracht und gefragt, wieso ich solche brutalen Sachen lese. Niemand hat den Sinn verstanden, obwohl ich so gerne mit jemanden darüber gesprochen hätte... Das nächste was mich sehr fasziniert ist die Sprache. Ich liebe Büche in denen es eine neue Sprache gibt (wie z.B. Watership Down). Am Anfang ist es vielleicht etwas schwer, wenn man immer die Übersetzung suchen muss, aber nach den ersten paar Seiten hat man sich alle Vokabel bereits gemerkt und kann flüssig lesen. Meiner Meinung nach sollte jeder das Leben von Alex und seinen Droogs kenne. Das Buch und der Film sind ein Klassiker!

    Mehr
  • Rezension zu "A Clockwork Orange" von Anthony Burgess

    A Clockwork Orange
    Carson

    Carson

    07. August 2008 um 22:02

    Ein zeitloses Meisterwerk, das einem den Einstieg nicht leicht macht, denn die Sprache des Protagonisten ist erst mal schwer zugänglich.
    Wenn man aber mal die "Vokabeln" gelernt hat, packt einen das Buch und läst einen nicht mehr los.

    Kleiner Tipp: Erst den Film kucken, dann versteht mal alles und es liest sich super flüssig!

  • Rezension zu "A Clockwork Orange" von Anthony Burgess

    A Clockwork Orange
    thepatient

    thepatient

    26. November 2007 um 15:19

    Eine beängstigende Zukunftsvision über Kontrolle, Gewalt und den sozialisierenden Staat...sollte eigentlich jeder kennen!

  • Rezension zu "A Clockwork Orange" von Anthony Burgess

    A Clockwork Orange
    aquacat

    aquacat

    17. July 2007 um 15:09

    Ein sehr lesenswertes Buch, das insbesondere durch die künstliche Teenagersprache "Nadsat" beeindruckt. Obwohl die Handlung sehr bedrückend ist und es viele blutige und sehr brutale Szenen gibt, hat das Buch auch seine komischen Seiten. Die Frage, wie man mit gewaltbereiten Jugendlichen umgehen sollte, ist heutzutage vielleicht noch relevanter, als sie es den sechzigern war, als das Buch entstanden ist.

    Mehr