Anthony Horowitz Alex Rider 3: Skeleton Key

(79)

Lovelybooks Bewertung

  • 68 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 1 Leser
  • 9 Rezensionen
(28)
(38)
(12)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Alex Rider 3: Skeleton Key“ von Anthony Horowitz

Alex Riders Einsatz führt ihn in die Karibik. Er soll als Tourist getarnt gegen einen russischen Exgeneral ermitteln. Doch der Einsatz geht schief und Alex gerät in die Fänge des Generals, der einen teuflischen Plan verfolgt.

Auch gut, zweite war aber besser ;)

— Leseratte2007
Leseratte2007

Stöbern in Jugendbücher

Will & Layken - Eine große Liebe

Mir persönlich haben die ersten 2 Bände besser gefallen...aber td herzzereissend wie alles von Colleen Hover

Isis99

Das Reich der Sieben Höfe – Flammen und Finsternis

Eine grandiose, allumfassende und vor allem überragende Fortsetzung

Ruby-Celtic

The Hate U Give

Eine unglaublich gute Geschichte über den Mut eines Mädchens, das von jetzt auf gleich erwachsen werden musste.

MiniMixi

Und du kommst auch drin vor

Ein wirklich lustiges Buch für zwischendruch

MaikeSoest

Chosen - Die Bestimmte

Interessante Charaktere, viel Spannung & tolle Story!

Lousbookworld

Romina. Tochter der Liebe

Lesenswertes Debüt mit ganz viel Herz!

Melli_Burk

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Alex Rider 3: Skeleton Key" von Anthony Horowitz

    Alex Rider 3: Skeleton Key
    Tanja-WortWelten

    Tanja-WortWelten

    22. July 2012 um 14:09

    Nachdem sein letzter Auftrag in einem schweizerischen Eliteinternat ihn fast das Leben gekostet hätte (siehe Rezension zu Gemini-Project), hält es Alex fast schon für zu schön, um wahr zu sein, als ein Mitarbeiter des MI6 ihn um einen Gefallen bittet - er soll als Balljunge getarnt herausfinden, ob es beim Tennis in Wimbledon mit rechten Dingen zugeht. Was natürlich nicht der Fall ist. Alex deckt den Fall unter Einsatz seines Lebens auf und ist dann heilfroh, als ihn ein Mädchen, dass er dort kennen gelernt hat, zu sich in die Ferien einlädt. Kaum vor Ort, passiert es: Beim Surfen wird Alex fast getötet. Bei einem darauf folgenden Gespräch mit dem dem Leiter für geheime Einsätze des MI6, erfährt er dann auch, warum: in Wimbledon hat er Mitglieder der Triaden auffliegen lassen, und eben diese Triaden haben es jetzt auf Alex' Leben abgesehen. Aber natürlich hat das MI6 auch gleich eine Lösung für das Problem. Alex muss das Land verlassen, während sie die Sache regeln. Welch ein Zufall, dass die CIA gerade jetzt einen Jungen in Alex' Alter sucht, um zwei seiner Agenten unauffällig auf eine Insel in der Karibik zu bringen, wo ein wahnsinniger General sein Unwesen treibt. Allerdings wird allzu schnell klar, dass seine neuen Agenten-Eltern reichlich wenig für ihn übrig haben. Nicht einmal, als Alex seinem "Vater" das Leben rettet, betrachten sie ihn mit weniger Unwillen. Und auf Skeleton Key, der Insel, auf der sie ihrer Arbeit nachgehen sollen, ist es letzten Endes dann doch an Alex, die Welt zu retten und den wahnsinnigen General aufzuhalten, der eine Atombombe hochgehen lassen und dann die Weltherrschaft an sich reißen will ... Alex' drittes Abenteuer ist auch sein bisher gefährlichstes. Da habe ich mich hin und wieder dann doch fragen müssen, ob dieses Buch wirklich so geeignet ist für Leser, die erst zwölf Jahre alt sind. Denn spätestens jetzt hat Alex' Arbeit keinen spannenden, spielerischen Aspekt mehr. Er ist inwischen mehr oder weniger Vollblut-Agent und könnte es wohl sogar mit James Bond höchst selbst aufnehmen. Allerdings hat mich die plötzliche Härte der Geschichte doch ein wenig kalt erwischt. Daher ...

    Mehr
  • Rezension zu "Alex Rider 3: Skeleton Key" von Anthony Horowitz

    Alex Rider 3: Skeleton Key
    Dubhe

    Dubhe

    31. December 2011 um 13:03

    Es sind gerade einmal 4 Wochen seit Alex' letztem Abenteuer vergangen. Doch dieses Mal fragt nicht der MI6 um seine Hilfe, sondern nur jemand der beim Geheimdienst tätig ist. Denn dieser ist Mitlgied bei Wimbledon und hat die Vermutung, dass jmenad die Spiele sabbotieren möchte. Als Alex die Cahnce bekommt, ein Balljunge dort zu sein, nimmt er an und insgeheim freut er sich schon darauf. Doch bei dem Spiel entdeckt er dann wirklich eine Sabbotage und nur mit Mühe überlebt er. Eine Freundin, die auch ein Ballmädchen gewesen ist, lädt ihn dann scließlich ein, mir seiner Familie nach Cornwall zu fahren und Alex nimmt dankend an. Doch schon wieder taucht ein Typ auf, der ihn umbringen will und Alex überlebt wieder nur knapp. Dieses Mal will der MI6, dass Alex das Land erlässt und promt ist er mitten in der nächsten Mission, denn er soll zwei Agenten von der CIA auf eine Insel begleiten und dabei so tun, als wären sie eine Familie. Doch etwas läuft schief und die ganze Welt befindet sich plötzlich in Gefahr... . Vom Stil und von der Sprache hat sich nicht viel verändert. Genauso wie beim Charakter von Alex. Aber am Ende jeden Buches heißt es, dass er einem kälter vorkommt, doch das bemerkt der Leser nicht. Wer die vorherigen Bände schon mochte, dem wird auch dieses Buch gefallen!

    Mehr
  • Rezension zu "Alex Rider 3: Skeleton Key" von Anthony Horowitz

    Alex Rider 3: Skeleton Key
    stephanie_bauerfeind

    stephanie_bauerfeind

    18. August 2011 um 11:00

    Alex Riders 3. Fall Eigentlich sollte Alex nur einem Mitarbeiter des MI6 einen Gefallen tun und ermitteln warum bei einem Einbruch in Wimbledon offensichtlich NICHTS getan oder mitgenommen wurde. Als Balljunge bekommt er zu dem die Chance seine Ferien beim bekanntesten Tennisturnier der Welt zu verbringen. Aber erstens kommt es anders und zweitens als man denkt. Erst bekommt es Alex mit der chinesischen Mafia zu tun und schlussendlich landet er wieder einmal im Büro des MI6, wo man ihn diesmal zusammen mit der CIA auf einen lebensgefährlichen Fall ansetzt. Dieses Mal bekommt es Alex mit einem ehemaligen Sowietgeneral, und einer Atombombe zu tun. Seine "Eltern" die beiden CIA-Agenten kommen bei der Mission ums Leben und Alex schwankt zwischen einfach davon laufen und die "Welt retten". Eine Mission, die Alex körperlich und vor allem seelisch an seine Grenzen bringt. Fazit: Eigentlich hätte ich 6 Sterne benötigt, da ich dieses Buch noch besser fand als die beiden ersten Teile ...

    Mehr
  • Rezension zu "Alex Rider 3: Skeleton Key" von Anthony Horowitz

    Alex Rider 3: Skeleton Key
    BookFan_3000

    BookFan_3000

    06. May 2011 um 20:29

    Alex kann sich nicht ausruhen, denn der britische MI6 hat wieder einen Auftrag für ihn. Er soll zwei CIA-Aenten unterstützen. Weil das Ganze auf einer traumhaft schönen Insel stattfinden soll, sagt er zu. Doch es wird anders als geplant...
    Gut!

  • Rezension zu "Alex Rider 3: Skeleton Key" von Anthony Horowitz

    Alex Rider 3: Skeleton Key
    Quicknik

    Quicknik

    01. November 2009 um 18:37

    Im dritten Band der Reihe muss Alex im Auftrag der CIA herausfinden, was ein ehemaliger russischer Offizier namens Alexei Sarow vorhat, der von einem kriminellen Händler Uran geliefert bekommen hat. Dazu reist Alex auf die Insel Skeleton Key ,auf der Sarow eine alte Zuckerplantage besitzt. Das Buch war durchaus in Ordnung, obwohl es am Anfang ziemlich öde war. Es wurde aber mit der Zeit immer spannender. Gut zum lesen für zwischendurch.

    Mehr
  • Rezension zu "Alex Rider 3: Skeleton Key" von Anthony Horowitz

    Alex Rider 3: Skeleton Key
    Aki

    Aki

    09. February 2009 um 12:48

    war ganz nett. Finde die Alex Rider Reihe aber nicht so gut, wie die fünf Tore.

  • Rezension zu "Alex Rider 3: Skeleton Key" von Anthony Horowitz

    Alex Rider 3: Skeleton Key
    ranya

    ranya

    21. January 2009 um 15:04

    ich liebe diese buch :)

  • Rezension zu "Alex Rider 3: Skeleton Key" von Anthony Horowitz

    Alex Rider 3: Skeleton Key
    BrunniBubi

    BrunniBubi

    31. December 2007 um 01:06

    Ich finde "Skeleton Key" besser als seinen Vorgänger. Vorallem die stelle mit dem Haifisch war sehr spannend!!

  • Rezension zu "Alex Rider 3: Skeleton Key" von Anthony Horowitz

    Alex Rider 3: Skeleton Key
    sunnysunshine

    sunnysunshine

    09. April 2007 um 01:43

    Skeleton Key ist der 3. Band aus der Reihe von dem jungen Superagenten Alex Rider. Dieser wollte sich eigentlich in seinen verdienten Ferien entspannen, doch schon wieder wird er vom Geheimdienst M16 für einen neuen Fall eingesetzt. Er soll zusammen mit 2 CIA Agenten einen russischen Exgeneral, Sarow, stellen, der auf Skeleton Key seinen neu errichteten Palast hat. Doch schon bevor die Mission begonnen hat läuft alles schief und Alex ist auf sich allein gestellt.Als ihn Sarow schließlich fängt und für seine Zwecke benutzt, beginnt ein Rennen um Leben und Tod. Wie die beiden vorigen Bücher:gewitzt,spannend und mit Köpfchen geschrieben.James Bond für junge Leser!Ich bin jedesmal von neuem fasziniert,gefesselt und hoffe auf viele weiter Fälle von Alex Rider. P.S.Obwohl Alex in diesem Buch "erst" 14J. ist,wirkt er um einiges älter,reifer und erfahrender.Also auch interessant für junge Erwachsene oder im Herzen jung gebliebene,die Agentengeschichten lieben=)

    Mehr