Anthony Horowitz Schattenmacht

(102)

Lovelybooks Bewertung

  • 101 Bibliotheken
  • 4 Follower
  • 2 Leser
  • 6 Rezensionen
(42)
(40)
(14)
(5)
(1)

Inhaltsangabe zu „Schattenmacht“ von Anthony Horowitz

Er schickte seine Gedanken aus, rief den Namen seines Bruders, ohne einen Laut von sich zu geben. Nichts. Keine Reaktion. Jamie spürte diese Stille und sie verriet ihm, dass das eingetreten war, was er am meisten fürchtete: Er war allein. Jede Sekunde zählt. Wenn Jamie nicht bald herausfindet, wohin sein Zwillingsbruder verschleppt wurde, wird er Scott niemals wiedersehen. Dunkle Mächte wollen ihn aus dem Weg schaffen, denn Scott ist einer der fünf Auserwählten, die die Welt vor dem Bösen bewahren können. Doch während Jamie jeder Spur nach seinem Bruder hinterherjagt, wird er plötzlich selbst zum Gejagten. Auch auf ihn haben es die dunklen Mächte abgesehen. Und sie schrecken vor nichts zurück, um ihn in ihre Fänge zu bekommen - tot oder lebendig. In Anthony Horowitz’ Reihe Die fünf Tore lauern Dämonen und Monster aus anderen Dimensionen hinter jedem der Portale. Fünf Jugendliche sind die einzigen Torwächter, die sie beschützen können, ohne davon zu wissen. Matt ist einer von ihnen und muss nun mit Hilfe seiner übernatürlichen Kräfte die anderen finden, um gemeinsam mit ihnen die Tore zu zerstören. Eine explosive Mischung aus Spannung, Action und Fantasy für Leser ab 12 Jahren. „Schattenmacht“ ist der dritte Band der Die Fünf Tore-Reihe. Die Vorgängertitel lauten „Todeskreis“ und „Teufelsstern“.

Leider hat mir der dritte Band nicht so gut gefalle, wie der zweite und vor allem der erste. Ich hoffe, die anderen Bücher werden besser...

— LillianMcCarthy
LillianMcCarthy

Stöbern in Jugendbücher

Erwachen des Lichts

Ich fand es nicht so gut.

lesenbirgit

Amrita. Am Ende beginnt der Anfang

Eine magische und wunderschöne Geschichte mit einer tiefgehenderen Message, aber mit einigen kleinen Schwächen.

leasbooks

Aquila

Ein exzellenter Roman!

KristinSchoellkopf

Beautiful Liars - Verbotene Gefühle

Super tolle Geschichte mit hoher Suchtgefahr.

linasue

Aufstieg und Fall des außerordentlichen Simon Snow

zu wenig Handlung, zu viele Rückblicke

Sabine_Hartmann

Ein Kuss aus Sternenstaub

Geheimnisvoll und spannend - wie aus tausend und einer Nacht!

federmaedchensfederland

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Schattenmacht" von Anthony Horowitz

    Schattenmacht
    Chrissi92

    Chrissi92

    25. February 2012 um 20:22

    Ich kann nur sagen, dass ich immer noch von dieser Reihe überzeugt bin. Auch dieser Teil läd zum Weiterlesen ein!

  • Rezension zu "Schattenmacht" von Anthony Horowitz

    Schattenmacht
    Nerada

    Nerada

    10. October 2011 um 21:24

    gute Fortsetzung, wie die anderen Bände gut zu lesen, nette Story, aber nichts weltbewegendes

  • Rezension zu "Schattenmacht" von Anthony Horowitz

    Schattenmacht
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    16. April 2010 um 11:46

    Die ersten beiden Bände er Serie "Die 5 Tore" waren ehrlichgesagt irgendwie besser. Dieser Band beginnt vielversprechend mit 2 telepatisch veranlagten Brüdern die ihr Können in einem finsteren Theater zur Schau stellen. Jedoch werden sie bald schon von der Nightrise Organisation aufgespürt die sich sehr für Menschen mit außergewöhnlichen Gaben interessiert. Später kehrt die Geschichte wieder zu Matt und Pedro aus den ersten beiden Teilen zurück, sie sich inzwischen schon mit ihrem besonderen Schicksal abgefunden haben. Bis dahin kann ich die Geschichte auch noch gutheißen. Als jedoch einer der Brüder angeschossen wird und dann in eine andere Welt hinüberwechselt verliert das Ganze für mich an Glaubhaftigkeit. Ich persönlich konnte mich mit dem weiteren Verlauf des Buches einfach nich anfreunden und habe es deshalb auch nicht zuende gelesen. Das muss allerdings nicht heißen, dass das Buch deswegen schlecht ist!

    Mehr
  • Rezension zu "Schattenmacht" von Anthony Horowitz

    Schattenmacht
    Aki

    Aki

    14. February 2009 um 08:45

    super spannend. Klasse Jugendbuch, für jeden der Fanatsy mag

  • Rezension zu "Schattenmacht" von Anthony Horowitz

    Schattenmacht
    Rainbow

    Rainbow

    23. May 2008 um 13:00

    Seit Jamie denken kann, hat sein Zwillingsbruder Scott immer auf ihn aufgepasst, bis Scott entführt und Jamie durch halb Nevada gejagt wird. Hat das ganze mit ihrer besonderen Fähigkeit zutun oder was wollen die Geschäftsmänner plötzlich von den beiden Waisen, für die sich nie jemand interessiert hat? "Schattenmacht" ist der dritte und bisher beste Teil der Reihe "Die 5 Tore". Die Geschichte von den beiden Brüdern mit einer paranormalen Fähigkeit wird spannend und actionreich erzählt und Jamie wird durch die Darstellung seiner Ängste und Gedanken auch sympathischer, als es mir bisher mit den anderen Personen ging. Durch einen Exkurs in die Vergangenheit erfährt der Leser auch mehr über die sogenannten Alten und versteht so besser, was die 5 Torhüter zu tun haben. Gut gefallen hat mir auch, dass es diesmal ganz besonders um die beiden Jungen geht und nicht um den Nexus, der die Fäden zieht. Sprachlich gesehen ist das Buch nicht allzu besonders, liest sich aber sehr flüssig und leicht weg. Durch die Reise in die Vergangenheit wird zusätzlich Spannung aufgebaut, weil man dort auch zum ersten Mal alle 5 Torhüter vereint trifft. Das Ende macht deutlich Lust auf mehr. Bleibt nur zu hoffen, dass wir auf Teil 4 nicht mehr lange warten müssen.

    Mehr
  • Rezension zu "Schattenmacht" von Anthony Horowitz

    Schattenmacht
    Yvonne79

    Yvonne79

    11. April 2008 um 12:08

    "Aber heute hatte ihn etwas gestört. Scott hörte ein tiefes Knurren, das plötzlich laut und bedrohlich wurde. Es kam vom Flur. Jamie horchte auf. Solche Geräusche hatte Jagger noch nie gemacht. Scott bedeutete seinem Bruder, in der Garderobe zu bleiben, und schaute hinaus auf den Flur. In diesem Moment sah er sie. Zwei Männer. Ein Kahlkopf und ein Dunkelhaariger. Beide in braunen Anzügen. Scott hatte sie im Zuschauerraum nicht gesehen, aber Jamie schon. Er erkannte die beiden sofort und stellte mit ungläubigem Entsetzen fest, dass der Glatzkopf eine merkwürdig aussehende Pistole in der Hand hielt." Scott und Jamie Tyler sind die Stars des Reno Theaters. Genannt werde die Beiden, auch die telepathischen Zwillinge. Scott und Jamie können Gedanken lesen und verblüffen die Zuschauer im Theater, jedoch ist das Ganze kein Trick. Denn die beiden Jungs haben wirklich diese Fähigkeit, Gedanken zu lesen und zu beeinflussen. Und so passiert es, dass eines Tages zwei Männer auftauchen und die beiden Jungs mitnehmen wollen, was nicht deren Wille ist. Scott und Jamie versuchen zu fliehen, doch Scott wird von den unbekannten Männern geschnappt und Jamie kann mit Hilfe einer Frau entkommen. "Er hatte seit drei Tagen nicht gegessen, und sie hatten ihm kaum genug Wasser gegeben, um ihn am Leben zu erhalten. Er hatte auch nicht geschlafen. Jedes Mal, wenn ihm die Augen zufielen, bombardierten sie den Raum mit Lärm. Trommeln, Musik, Maschinengewehrfeuer. Das Licht brannte die ganze Zeit. Scott hatte keine Ahnung, ob es Tag oder Nacht war. Es machte keinen Unterschied, denn er war kaum bei Bewusstsein. Und er war bereit für das nächste Stadium." Alicia, die Jamie geholfen hat zu fliehen, ist eine Mutter, die ihren Sohn sucht, welcher schon lange Zeit verschollen ist. Sie ahnt, das Jamies Fähigkeiten echt sind, was dieser bei ihrer Flucht vor der Polizei auch unter Beweis stellt. Alicia und Jamie beschließen sich zusammen zu tun, um Scott und Alicias Sohn aus den Fängen der Alten zu befreien, den bei ihren Recherchen finden sie den Aufenthaltsort der entführten Jungen. Die Alten haben ein Gefängnis unter ihrer Hand, in den Kinder mit besonderen Fähigkeiten gefangen gehalten werden und Jamie lässt sich in diesen teuflischen Ort einschleussen. Wird er seinen Bruder finden? Oder ist Scott etwas schlimmes zugestoßen, denn Jamie hat keine telepathische Verbindung mehr zu ihm? Und was bedeuten diese Träume, in denen er Matt sieht? Wie gewohnt schon von den ersten zwei Teilen, setzt Anthony Horowitz auf einen spannenden und rasanten Handlungsverlauf. So kommt es dem Leser auch nicht in den Sinn, mal das Buch zur Seite zu legen, ganz im Gegenteil, man schlägt sich mit „Schattenmacht“ mal wieder eine Nacht um die Ohren und ist froh dies getan zu haben, denn das Buch steht seinen Vorgängern in Nichts nach. Diesmal lernt der Leser zwei neue Mitglieder der Fünf kennen und schon gleich zu Anfang an, nimmt die Erzählung seinen Lauf bis hin zum Show Down, ohne sich an langwierigen Schilderungen aufzuhalten. Anthony Horowitz schafft es wieder mit wechselnden Szenen und wilden Verfolgungen sein Buch so mit reißerisch zu erzählen und auch seine Figuren, sind wieder lebendig gestaltet. Besonders die zwei Jungs Jamie und Scott schließt man sofort ins Herz und man fiebert bei den Geschehnissen mit den Beiden regelrecht mit. Das Ende im Buch kommt plötzlich, es lässt einiges Fragen offen und man darf gespannt sein auf den nächsten Teil, um mehr zu erfahren. „Schattenmacht“ aus der Reihe „Die fünf Tore“ ist ein genialer Jugend- Mysterie-Thriller und macht Lust auf auf mehr, egal ob von Jung oder Alt gelesen. © Y.M. www.lies-und-lausch.de

    Mehr